Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Britische Feldpost in Deutschland nach 1945
Konrad Am: 15.06.2012 09:02:44 Gelesen: 6168# 1 @  
"Porto Frei" Stempel von Dortmund

Hallo Sammlerfreunde!

Mir liegt ein "Fieldpost Office" Brief mit Datum vom 30.05.1947 mit der Nr. 359 vor, der zusätzlich einen weiteren Stempel trägt, den ich nicht einordnen kann.

Wer kann dazu etwas sagen?




 
PeterPan100 Am: 15.06.2012 10:39:41 Gelesen: 6146# 2 @  
Hallo Konrad,

der Brief ist mit dem Stempel der britischen Feldpost abgestempelt. Der zusätzliche Stempel um den es hier geht ist ein Hinweis an die deutsche Post, daß der Brief mit der normalen, nicht mit Feldpost portofrei zu befördern ist. Die britischen Feldpoststempel sind bis zum Abzug der Engländer noch lange Zeit zu finden. Der Zusatzstempel dürfte allerdings eher seltener zu sein. Mit liegen spätere Belege der Feldpost vor, die an deutsche Adressen gingen aber mit englischen Marken frankiert wurden zum Versand innerhalb Deutschlands mit der normalen Briefpost.

Grüsse
PeterPan100
 
Konrad Am: 15.06.2012 15:33:13 Gelesen: 6114# 3 @  
@ PeterPan100 [#2]

Hallo PetePan100,

danke für die schnelle Reaktion. Deine Erklärung hört sich einleuchtend an. Es wäre interessant ein postamtliches Dokument aufzufinden, das genau diesen Sachverhalt regelt, weil sonst eher eine Meinung vertreten wird als belegte Information. Der normale britische Feldpostverkehr ist mir durch eine Reihe von Belegen geläufig. Vor allem aus später Zeit.

Mit freundlichen Sammlergrüßen!
Konrad
 
Cantus Am: 29.06.2017 16:27:39 Gelesen: 3690# 4 @  
Das British Forces Post Office (BFPO) ist die Feldpost der britischen Armee [1]. Hier ein Briefumschlag vom 12.11.1990, gelaufen nach Brüggen am Niederrhein.



Viele Grüße
Ingo

[1] https://de.wikipedia.org/wiki/British_Forces_Post_Office
 
Baber Am: 29.06.2017 17:54:03 Gelesen: 3671# 5 @  
Anscheinend hat die britische Feldpost auch einen Ersttagsservice für britische Marken. Ich bin mir aber nicht sicher, ob das Feldpostamt 177 in Deutschland ist.



Gruß
Baber
 
volkimal Am: 29.06.2017 19:14:50 Gelesen: 3656# 6 @  
Hallo zusammen,

hier ein Brief an meinen Großvater vom 13.05.1948:



Neben einem britischen Feldpoststempel wurde ein Gummistempel abgeschlagen: "Control commission for Germany / Zonal executive office". Dadurch kann man etwas mehr zu dem Absender sagen. Der Rest des Stempeltextes ist leider nicht zu erkennen.

Die Control Commission for Germany/British Element („Kontrollkommission für Deutschland/Britisches Element“; CCG/BE) war die Militärregierung der britischen Besatzungszone im besetzten Deutschland von 1945 bis 1949. Der Sitz der Kontrollkommission befand sich in Berlin, dem Sitz des Alliierten Kontrollrates. Dabei bildete sich eine Zweiteilung in die Berliner Zentrale und die Zonal Executive Offices heraus, die die eigentliche Besatzungspolitik umsetzten.
Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Control_Commission_for_Germany/British_Element

In diesem Fall wurde ein Umschlag "Active Service Army Privilege Envelope" überdruckt und aufgebraucht. Kann mir jemand etwas zu diesem Umschlag sagen? Wofür wurde er normalerweise verwendet?

Viele Grüße
Volkmar
 
asmodeus Am: 29.06.2017 19:16:36 Gelesen: 3654# 7 @  
Das System in Deutschland funktioniert so. Man sollte oben links "British Field Post- Ermäßigte Gebühr" schreiben, damit es für die Deutsche Post ersichtlich ist, das es Feldpost und verbilligtes Porto besteht.

Zur Zeit beträgt das Briefporto innerhalb Deutschlands 5 Pence für einen normalen Brief. Großbrief um die 5-10 Pence.

Feldpost von Deutschland nach Großbritannien bzw. Welt kosten normale Royal Mail Portogebühren.

Wer möchte, soll mir eine Email bzw. private Nachricht schicken, dann kann ich britische Feldpost/Deutschland aus Paderborn verschicken.

Hier der britische Briefkasten vor der Naafi in Sennelager. Hier würde ich die Post einwerfen.


 
alemannia Am: 30.06.2017 14:30:02 Gelesen: 3607# 8 @  
@ volkimal [#6]

Hallo zusammen,
hallo Volkmar,

auch ich besitze einen ähnlichen Beleg:



Der Stempel ist klar zu lesen als "MESSAGE & MAIL CENTRE C.C.G. (B.E.) 22 JUN 1948 HAMBURG".

Interessant ist das Datum 22.6.1948, also 1 Tage nach Beginn der Währungsreform, und der Empfänger, die LZB Hamburg in der Britischen Zone.

Vermutlich ist der Absender "WAR ECONOMY" (Kriegswirtschaft) eine Dienststelle der Britischen Militärregierung gewesen, die u.a. auch die im Zusammenhang mit der Umsetzung der Währungsreform erforderlichen Aufgaben übernehmen musste.

Gruß

Guntram
 
hajo22 Am: 18.09.2018 18:24:55 Gelesen: 1981# 9 @  
Interessantes Thema.

Brief vom 11.12.1972 "British Field Post / Ermässigte Gebühr", frankiert mit 2 Marken zu gesamt 1 1/2 Pence nach Hannover.



hajo22
 
hajo22 Am: 19.09.2018 10:26:55 Gelesen: 1945# 10 @  
An Richard: Vielleicht kann man das "kaufe" beim Titel weglassen, also: "Belege der britischen Feldpost in Deutschland nach 1945".



Brief mit Freistempler "Great Britain Postage Paid" vom 18.10.1990 nach München.

hajo22
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.