Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Ganzsachen Bund: Privatganzsachen Umschläge
Das Thema hat 58 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2   3  oder alle Beiträge zeigen
 
Cantus Am: 13.10.2017 03:27:50 Gelesen: 11556# 34 @  
Es gibt eine große Menge unterschiedlicher privater Ganzsachenumschläge der Bundesrepublik Deutschland, viele davon durch Dienststellen der Bundeswehr in Auftrag gegeben. Hier ist so ein Beispiel zum Tag der Offenen Tür des Jahres 1992 im Fliegerhorst Memmingerberg.



NGK - PU 290 YD2/082

Viele Grüße
Ingo
 
Cantus Am: 16.10.2017 17:10:45 Gelesen: 11448# 35 @  
Hallo,

ich habe den Tag auf der Messe genutzt und mir die letzte Auflage des Handbuches bzw. Kataloges zu den privaten Ganzsachenumschlägen vom Bund zugelegt. Der Katalog für die Zeit nach 1986 soll im nächsten Jahr erscheinen.



Viele Grüße
Ingo
 
Cantus Am: 30.10.2017 19:25:24 Gelesen: 11218# 36 @  
Sehr häufig waren es Briefmarkensammlervereine, die einen Auftrag zur Herstellung von Privatganzsachen erteilten. Auch mein Heimatverein, der Berliner Ganzsachen-Sammler-Verein (BGSV), macht das auch heute gelegentlich noch so, allerdings im Format dinA5, um damit die Vereinszeitung zu versenden. Da das Format nicht in normale Briefalben hineinpasst, wird man davon mit Sicherheit weniger Belege antreffen als von den Briefumschlägen anderer Auftraggeber in gewohnter Größe.

Meine Sammlung der privaten Ganzsachenumschläge der Bundesrepublik Deutschland hat inzwischen einen Umfang erreicht, der es sinnvoll erscheinen lässt, diesem besonderen Ganzsachenbereich eine eigene Überschrift zu gönnen, denn ich habe vor, nach und nach hier alle Umschläge aus meinem Bestand vorzustellen. Das ist zwar nur ein relativ geringer Anteil all dessen, was bisher dazu erschienen ist, da ich vorrangig Umschläge mit mehreren Wertstempeln zusammentrage, aber auch so ist der Bestand so, dass ich nicht mehr alles im Kopf habe, was bei mir im Album steckt. Bei der Beschäftigung mit diesem Material hilft es mir natürlich besonders, dass der BGSV genau dafür vor gar nicht so langer Zeit einen aktuellen NGK-Katalog herausgegeben hat.

Dieser Katalog umfasst alle bisher bekannt gewordenen Ausgaben der Jahre 1950 bis 1986. Der Folgeband für die Zeit danach soll im nächsten Jahr erscheinen. Die Materialsammlung dafür ist denkbar schwierig, denn es gibt dafür keine zentrale amtliche Erfassungsstelle, die Vermerke oder Kopien zu allen Ausgaben hat. Statt dessen ist man auf die Meldung von Belegen aus privaten Sammlungen angewiesen, was in der heutigen Zeit bei auch in diesem Bereich schwindendem Sammlerbestand nicht einfach ist. Vielleicht werden nun hier in diesem Thema Belege abgebildet, die in dieser Form bisher im Katalog noch nicht enthalten sind, so wie das auf den folgenden Umschlag zutrifft.



Im NGK ist ein Umschlag abgebildet, der als PU 110_B2/010 bezeichnet wird. Der Umschlag im Katalog trägt aber zusätzlich zu meinem Beispiel neben der Abbildung auf der rechten Seite als Textzeile in roter Farbe das Wort "Drucksache", was bei mir fehlt. Mein Umschlag muss daher bei zukünftigen Katalogausgaben mit einer Unternummer erfasst werden. Bei dem zweiten Beispiel, das ich heute zeige, gibt es dagegen keine Abweichung zum Katalog.



PU 63_B2/007

Um dem typischen Briefmarkensammler, der hier hereinschaut, einmal den wesentlichen Unterschied in der korrekten Beschreibung dieses Umschlages im Verhältnis zu einer adäquaten losen Briefmarke zu verdeutlichen, weise ich auf die wesentlichen Merkmale hin, wie sie im Katalog enthalten sind.

Text: DRUCKSACHE / Harburger / Briefmarkensammler-Verein / von 1920 e.V.
Abbildung: BM (Briefmarke) Hannover mit Harburger Einkreisstempel
Format des Umschlages: 163:115 mm
Oberklappe: schräg, spitz auslaufend
Papierfarbe des Umschlages: weiß (außen)
Papierfarbe des Umschlages im Innendruck: grau mit Firmenzudruck "rempex"
Textfarbe auf dem Umschlag: schwarz
Stempelführendes Postamt zur ersten Entwertung des privaten Ganzsachenumschlages: 21 Hamburg 90

Die Bundeswehr war über viele Jahre bemüht, zu jeder Sonderveranstaltung oder zu den diversen Jubiläen private Ganzsachenumschläge drucken zu lassen, insbesondere solche mit mehreren Wertstempeln. Typische Postgeschichtler mag es stören, wenn zum aufgedruckten Frankaturwert nicht unbedingt eine gleichzeitig nachvollziehbare Portostufe existiert, einen Ganzsachensammler jedoch interessiert das kaum, erfreuen wir uns doch vorrangig am Anblick der Ganzsache, ihre mögliche Verwendung ist dann später ein ganz anderes Thema. Amtliche Ganzsachen entsprechen stets einer bestimmten gleichzeitig existierenden Portostufe, bei Privatganzsachen jedoch bestimmt alleine der Auftraggeber, welche Wertstempel aufzudrucken sind, und so entstehen und entstanden häufig sehr merkwürdige Wertstempelkombinationen, die oft nur die Freude des Auftraggebers an variantenreichen Privatganzsachen dokumentieren.

Hier ist ein weiterer Ganzsachenumschlag mit zwei Wertstempeln zu 90 und 120 Pfennig aus der Reihe Burgen und Schlösser, gedruckt aus Anlass der Kieler Woche 1988.



PU 243_D2/002

Die beiden folgenden Beispiele, ebenfalls von der Bundeswehr in Auftrag gegeben, wurden parallel zu den XII. Heeres-Skimeisterschaften des Jahres 1977 in Bodenmais herausgegeben. Ähnliche Umschläge sind im Katalog verzeichnet, nicht jedoch in der Form, wie ich sie hier zeige.



ähnlich PU 91_D2/001



ähnlich PU 95_D2/002

Weitere Umschläge folgen demnächst.

Viele Grüße
Ingo
 
Michael Mallien Am: 12.11.2017 14:54:19 Gelesen: 10996# 37 @  
Der eingangs von Ingo erwähnte Berliner Ganzsachen-Sammler-Verein (BGSV) hat ebenfalls private Ganzsachen in Auftrag gegeben, die umfangreich Verwendung fanden und finden, wie diese beiden schönen Beispiele:

1. Privatganzsache zu 100 Cent für Büchersendungen Groß (bis 500g) mit zweimal dem Wertstempel Aster aus der Dauerserie Blumen.
Die Ganzsache dient der Versendung des Rundbriefes des BGSV.



2. Privatganzsache zu 70 Cent für Standardbriefe mit zweimal dem Wertstempel Dahlie aus der Dauerserie Blumen.



Ich finde, dass diese Privatganzsachen auch für Sammler der Blumenserie und Sammler von modernen Bedarfsbelegen eine Bereicherung darstellen.

Viele Grüße
Michael
 
filunski Am: 13.11.2017 15:42:43 Gelesen: 10950# 38 @  
Verehrte Ganzsachen-Spezialisten,

ich denke, auch dieser Beleg passt hier rein (bin aber kein Ganzsachen Spezialist um dies letztendlich genau bestimmen zu können: ;-))



Mal nicht von einer philatelistischen Vereinigung oder Veranstaltung, sondern von einer Firma für Garten und Parkeinrichtungen.

Viele Grüße,
Peter
 
Uwe Seif Am: 13.11.2017 17:37:58 Gelesen: 10924# 39 @  
@ filunski [#38]

Hallo zusammen,

die "GARPA"-Ganzsachen sind manchmal ziemlich interessant: Ich hatte schon verschiedene in der Hand, bei welchen der Wertstempel deutlich größer war als die Original-Briefmarke und einmal wurde sogar auf das Wort "Deutschland" verzichtet (vergessen?).

Gruß
Uwe Seif
 
Cantus Am: 14.11.2017 18:14:51 Gelesen: 10885# 40 @  
Schöne Ganzsachen zeigt ihr hier. Leider kann ich mit großen Ganzsachen vom BGSV nicht antworten, da ich mich erst seit kurzer Zeit mit Privatganzsachen vom Bund beschäftige und in der Vergangenheit solche Umschläge stets an andere Sammler weitergegeben habe. Und Post von der Firma GARPA habe ich noch nie bekommen. Dafür heute von mir zwei ungebrauchte Umschläge mit dem Wertstempel zu 50 Pfennig blau der Serie Unfallverhütung, die zu verschiedenen Briefmarkenausstellungen herausgegeben worden sind.



PU 65_D2/011



PU 65_D2/012

Viele Grüße
Ingo
 
Michael Mallien Am: 14.11.2017 20:09:03 Gelesen: 10865# 41 @  
Die Ganzsachen der Firma GARPA gibt es in vielfältiger Form. Häufig wurden Motive aus der Dauerserie Blumen verwendet, was diese Privatganzsachen sehr attraktiv macht, wie ich finde.

Heute zeige ich zwei Varianten mit dem Motiv Tausendgüldenkraut, der 28-Cent-Marke (MiNr. 3082) für die Versendungsart Dialogpost Standard.



Viele Grüße
Michael
 
eifelsammler Am: 18.11.2017 09:20:53 Gelesen: 10790# 42 @  
Guten Morgen!

Zum Thema Privatganzsachenumschläge möchte ich auch einige beisteuern. Aufgrund meines Sammelgebietes sind die etwas bundeswehrlastig.



Der erste zu den bei der Bundeswehr oft thematisierten Ausstellungen der Teilstreitkräfte. Diese dienen bis zum heutigen Tag der Nachwuchsgewinnung. In der Truppe wurden sie auch abfällig als "Wanderzirkus" bezeichnet. Während meiner Dienstzeit gab es immer wieder Aufrufe sich freiwillig für den Dienst bei der Wanderausstellung zu bewerben.



Der zweite von der Technischen Schule des Heeres in Aachen. Leider ist der Sonderstempel etwas schwach. Hier wurde unter dem Wertstempel noch mit 5pf auffrankiert, wobei ich meine Zweifel habe, ob der Umschlag tatsächlich gelaufen ist.

Ein schönes Wochenende!

Gruß

Carsten
 
eifelsammler Am: 25.11.2017 17:41:37 Gelesen: 10662# 43 @  
Hallo!

Heute zwei Privatganzsachen.

Zum einen anlässlich der Auflösung der Panzerbrigade 24 und zum Anderen zum 25-jährigen Bestehens des Pionierbatallion 10 in Ingolstadt.

Auf dem Umschlag der Panzerbrigade 24 ist neben dem Brigadewappen, dessen Gliederung mit Standorten aufgedruckt.



Gruß

Carsten
 
eifelsammler Am: 27.11.2017 17:28:18 Gelesen: 10566# 44 @  
Guten Abend!

Hier noch zwei Ganzsachen mit Motiv Universität Würzburg im Format C5.



Gruß

Carsten
 
Cantus Am: 03.02.2018 05:02:28 Gelesen: 8034# 45 @  
Von mir ein Umschlag, der von der Deutschen Dendrologischen Gesellschaft in Auftrag gegeben wurde, bisher aber im NGK noch nicht gelistet wird.



ähnlich NGK PU 113 B1

Viele Grüße
Ingo
 
Cantus Am: 20.02.2018 04:56:23 Gelesen: 7503# 46 @  
@ eifelsammler [#44]

Hallo Carsten,

ich möchte noch die Katalogzuordnungen zu deinen beiden Umschlägen nachreichen.

Der linke Umschlag wird im NGK als PU 275 B2/001 geführt,der rechte Umschlag als PU 232 C2/001.

Ich zeige heute ergänzend einen Umschlag zu 40 Pfennig aus dem Jahr 1980, PU 111 D2/008.



Viele Grüße
Ingo
 
Cantus Am: 05.03.2018 14:09:39 Gelesen: 7253# 47 @  
Oberneuland (niederdeutsch Överneeland) ist ein Stadtteil der Stadtgemeinde Bremen und gehört zum Bremer Stadtbezirk Ost. Oberneuland ist nicht in einzelne Ortsteile untergliedert. Durch Gesetz vom 24. April 2013 wurde es mit Wirkung vom 25. April 2013 zum Stadtteil ernannt, weil es mehr als 10.000 Einwohner ha [1].

Zum Ortsjubiläum im Jahr 1981 wurde ein privater Ganzsachenumschlag mit der Portostufe von 40 Pfennig aufgelegt.



NGK PU 111 C2/018a

Viele Grüße
Ingo

[1] https://de.wikipedia.org/wiki/Oberneuland
 
Cantus Am: 22.03.2018 01:58:30 Gelesen: 7030# 48 @  
Die meisten Privatganzsachen, die von der Bundeswehr in Auftrag gegeben worden sind, sind recht martialisch gestaltet und zeigen dabei zumeist unterschiedliche Waffensysteme, dieser Umschlag hier zur gemeinsamen deutsch-französischen Heeresübung im Jahr 1987 kommt dagegen ganz friedlich daher.



NGK PU 117 D1/018a

Viele Grüße
Ingo
 
Cantus Am: 03.04.2018 04:54:33 Gelesen: 6745# 49 @  
Heute ein Umschlag aus dem Jahr 1982, der sich selbst erklärt, der aber auch im Rahmen der Bundeswehr-Umschläge erschienen ist.



PU 225 C2/001

Viele Grüße
Ingo
 
Michael Mallien Am: 30.06.2018 13:52:29 Gelesen: 4480# 50 @  
@ Michael Mallien [#37]

Die aktuelle Ausgabe 1/2018 der Zeitschrift Die Ganzsache des Berliner Ganzsachen-Sammler-Vereins (BGSV) kam in diesem neuen Ganzsachen-Umschlag mit dem Wertstempel Alpenveilchen aus der Blumen-Serie.



Ab morgen, dem 1.7.2018, kann der Umschlag für die Versendungsart Büchersendung nur noch mit Zusatzfrankatur verwendet werden, da das Porto um 20 Cent steigt.

Viele Grüße
Michael
 
Cantus Am: 21.09.2018 14:10:26 Gelesen: 3190# 51 @  
Hallo,

inzwischen ist meine Sammlung durch allerlei Zukäufe enorm gewachsen, wobei ich weiterhin großen Wert darauf lege, dass die Umschläge möglichst echt gelaufen, mindestens aber so gestempelt sind, dass durch nachträglichen Eintrag einer realen Adresse ein tatsächlicher Versand möglich gewesen wäre; Ganzsachen mit Stempel im Adressfeld sind daher völlig unerwünscht. Durch die Hinzukäufe haben sich natürlich auch allerlei Dubletten ergeben, die ich gerne gegen mir noch fehlendes Material tausche (siehe Tauschforum).

Heute ein Umschlag, der am 11.10.1980 zur UNOP-Mitgliederversammlung erschienen und mit passendem Sonderstempel entwertet wurde (UNOP = Internationale Vereinigung für UNO-Philatelie).



Viele Grüße
Ingo
 
Cantus Am: 26.09.2018 01:42:02 Gelesen: 3072# 52 @  
Der DABC e.V. stellt sich mit eigener Website [1] als Deutsch-Amerikanischer Briefmarkensammler Club vor. Zum Anlass "50 Jahre Polarfahrt mit Zeppelin" legte der Verein zum 31.5.1981 einen passenden Ganzsachenumschlag auf, hier mit zugehörendem Sonderstempel.



PU 115 B1/007a

Viele Grüße
Ingo

[1] http://www.dabc.de/
 
Journalist Am: 06.10.2018 14:00:26 Gelesen: 2930# 53 @  
@ Michael Mallien [#50]

Hallo Michael und an alle,

ja die Portoerhöhung hat hier einen Strich durch die Rechnung gemacht, denn kurz nach Verwendung beziehungsweise Auslieferung dieser Ganzsache war das Porto ja bekanntlich auf 1,20 Euro erhöht worden. Daher wurde der Großteil dieser Umschläge zusammen mit einigen anderen kleineren Restbeständen der Arge Briefpostautomation nachträglich mit der Zusatzfrankatur 20 Cent Hasenglöckchen bedruckt.



Der Berliner Ganzsachenverein wird diese in obiger Form weiterbenutzen. Allerdings erhöhen sich dadurch erneut die Einstandskosten. Diese setzen sich bei solchen Privatganzsachen aus dem Porto und den Druckkosten je nach Auflage zusammen. Für einen nachträglichen Zudruck wie im obigen Fall fallen nun erneut die zusätzlichen Portokosten und die Druckkosten an. Der obige Brief kosten also den Berliner Ganzsachenverein nicht nur die sichtbaren 1,20 Euro Porto sondern noch je Beleg zusätzlich 2 x Druckkosten, die je nach Auflage so noch mal 60 bis 80 Cent je Stück je Druckvorgang betragen können - da hier doppelte Druckkosten sind kommen also noch zu dem Porto 1,20 Euro bis 1,60 Euro Druckkosten dazu.

Nicht berücksichtigt ist bei dieser Rechnung der Schwund beim zusätzlichen Aufdruck, den die Fehlproduktion wird natürlich nicht ausgeliefert, zwar wird das reine Porto ersetzt, die Umschlagkosten und Druckkosten je Beleg, der Ausschuss ist, wird aber nicht erstattet - dies ist das Risiko des Auftraggebers. Der Schwund bei diesem Auftrag war übrigens sehr hoch, er betrug fast 20 %.

Viele Grüße Jürgen
 
Cantus Am: 19.10.2018 01:55:25 Gelesen: 2689# 54 @  
Bund: Privatganzsachen / Umschläge

So wie sich die Gewohnheiten der Menschen im Laufe der Zeit ändern, so wandeln sich auch immer mal wieder meine Sammelgewohnheiten. Während ich mich früher so gut wie gar nicht mit deutschen Ganzsachen beschäftigt habe (außer sie dienten als Stempelunterlage), so habe ich heute nicht nur allerlei deutsche Ganzsachen aus fast allen Ausgabezeiträumen, sondern führe darüber hinaus eine mit hoher Intensität aufgebaute Sammlung der privaten Ganzsachenumschläge der Bundesrepublik Deutschland, wobei ich darauf achte, dass alle Umschläge möglichst echt gelaufen, zumindest aber gestempelt sind.

Im Rahmen dieser Sammeltätigkeit stoße ich immer wieder auf Belege, die in der bei mir vorhandenen Form noch nicht oder sogar überhaupt noch nicht im NGK-Katalog des Berliner Ganzsachensammlervereins (BGSV) aufgeführt sind. Alle diese Änderungen arbeite ich dem aktuellen Autor des Werkes, Norbert Sehler, mit aussagekräftigen Scans zu und hoffe, dass dadurch bei einer möglichen Nachauflage des Kataloges weitestgehend der tatsächliche Ausgabebestand im Buch dokumentiert werden kann.

Da es sich bei den privaten Ganzsachenumschlägen der Bundesrepublik Deutschland um ein außerordentlich umfangreiches Sammelgebiet handelt, an dem ich euch nach und nach teilhaben lassen will, verdient das Thema eine eigene Überschrift, auch um zu verhindern, dass falsche Beiträge dazu hochgeladen werden, denn private Faltbriefe, private Kartenbriefe, amtliche Gedenkumschläge, private Ganzsachenpostkarten, Plus-Ganzsachen mit Zudruck und anderes unpassendes Material hat unter dieser Überschrift nichts zu suchen.

Da es kein vernünftiges Nachschlagewerk zu dem Thema gab, hatte der inzwischen leider verstorbene Herr Göpfert im Jahr 2002 auf der Grundlage seiner umfangreichen Sammlungen und unter der Schirmherrschaft des BGSV drei verschiedene Kataloge geschrieben und herausgebracht. Einer davon beschäftigt sich ausschließlich mit den privaten Ganzsachenumschlägen der Bundesrepublik Deutschland, die anderen privaten Ganzsachenformen sind in der zwei anderen Katalogen beschrieben und abgebildet.



Norbert Sehler, langjähriges Mitglied des BGSV und Herausgeber oder Mitherausgeber vieler Ganzsachenkataloge, nahm sich des Themas an und veröffentlichte im Jahr 2016 einen überarbeiteten Katalog zu den privaten Ganzsachenumschlägen des Bundes; dieser Band verzeichnet eine ganze Reihe von Neuaufnahmen oder Ergänzungen zu den vorausgegangenen Veröffentlichungen. Diese Neuauflage bezieht sich ausschließlich auf die Ausgaben, die zwischen 1950 und 1986 erschienen sind. Für die Zeit danach muss noch auf den Katalog von Herrn Göpfert zurückgegriffen werden, wobei festzuhlten ist, dass es für die Ausgaben, die nach dem Jahr 2002 erschienen sind, bisher überhaupt noch keinen Katalog oder ein vergleichbares Nachschlagewerk gibt.



Wer bei Ebay oder delcampe solche Umschläge sucht, wird dabei immer wieder auf unterschiedliche Bezeichnungen stoßen. Das hat damit zu tun, dass bei der Ausgabe des Jahres 2016 einige grundsätzliche Neuformulierungen bei der Belegbeschreibung eingeführt worden sind. Während jeder Wertstempel oder auch jeder Wertstempelzusammendruck zunächst eine eigene Katalognummer bekommen hat, die stets mit PU (= Privatumschlag) beginnt, wurden zur weiteren Differenzierung und auch zur späteren schnelleren Auffindbarkeit im Katalog weitere Einteilungen geschaffen. Dabei wird nach dem PU und der jeweiligen Nummer nach folgender Einteilung gelistet:

A1 = Blanko (ohne Vordruck)
A2 = Postvermerke oder Abbildungen
B1 = Text und/oder Abbildungen, aber ohne Datum und/oder Ortsname (nach Stempeldaten sortiert)
B2 = Text und/oder Abbildung ohne Datum, aber mit Ortsnamen´(nach Orten sortiert)
C1 = Jahreszahl ohne Ortsname (nach Jahr sortiert)
C2 = Jahreszahl mit Ortsname (nach Ort und Jahr sortiert)
D1 = Mit exaktem Datum ohne Ortsname (nach Datum sortiert)
D2 = Mit exaktem Datum und Ortsname (nach Ort und Datum sortiert)

Zusätzlich gibt es noch Durchnummerierungen bei verschiedenen Ganzsachen eines Ausgabetyps sowie Varianten in der Druckgestaltung bei Umschlägen zum gleichen Anlass und bei gleichem Druck, aber auf unterschiedlichen Umschlägen, z.B. Umschlagfarbe weiß oder rahmfarben. Es gibt Umschläge mit Wertstempeln oder Wertstempelkombinationen, für die es nur eine einzige PU-Nummer gibt, es gibt aber auch Umschläge, wo es alleine im Bereich D2 mehr als 100 verschiedene Umschläge unter einer einzigen Hauptnummer gibt.

Für die, die beginnen, sich mit dem Thema zu beschäftigen, sei noch darauf hingewiesen, dass es keine privaten Ganzsachenumschläge mit Sonderwertstempel gibt, auch wenn manche Umschläge scheinbar so aussehen. Umschläge mit Sonderwertstempel sind stets entweder amtliche Gedenkumschläge der Deutschen Post oder aber Plus-Briefe mit privat veranlassten Zudrucken, möglicherweise auch amtliche Eigenausgaben der Deutschen Post.

Private Ganzsachenumschläge haben immer und ausnahmslos Wertstempel, die von ihrer Art her den parallel erschienenen losen Briefmarken aus Dauermarkensätzen entsprechen. Außerdem liegt nur dann eine Privatganzsache vor, wenn sie von ihrer Grundart her (Größe, Wertstempel, Papierfarbe, Vordruckgestaltung) nicht einer amtlich herausgegebenen Ganzsache entspricht, die lediglich durch Hinzufügen von Text und/oder Abbildung verändert worden ist.

Ich werde morgen passende Beispiele zu den genannten Unterscheidungen von A1 bis D2 einscannen und hochladen, um so besser die Unterschiede begreifbar zu machen.

Viele Grüße
Ingo
 
Cantus Am: 20.10.2018 00:11:12 Gelesen: 2627# 55 @  
Hallo Richard,

danke für's Verschiebeen, aber ich habe das Thema einfach nicht gefunden, und zwar weder über das Feld "Suche" noch über die "Philaseiten A-Z und dann über das "G" und das Wort Ganzsachen. Verankere dieses Thema bitte dort, denn wäre es dort zu finden gewesen (letzter Beitrag am 6.10.2018), hätte ich es auch gefunden und mir viel Zeit beim Schreiben erspart.

Viele Grüße
Ingo
 
Cantus Am: 25.11.2018 02:28:11 Gelesen: 1926# 56 @  
Zum Anlass einer Briefmarkentauschveranstaltung wurde ein privater Ganzsachenumschlag geschaffen, der an den damaligen Kronprinz Friedrich, der später "der Große" genannt wurde, erinnern sollte.



PU 115 B2/028

Viele Grüße
Ingo
 
Cantus Am: 25.11.2018 18:15:28 Gelesen: 1864# 57 @  
Zu fast jeder größeren Briefmarkenausstellung wurden früher private Ganzsachenumschläge oder -postkarten herausgegeben, so auch im Jahr 1980 zur WUPA '80, einer Briefmarkenausstellung anlässlich des 50jährigen Jubiläums der Philatelistischen Sammlergemeinschaft e.V. aus Wuppertal-Elberfeld.



PU 115 D2/074

Viele Grüße
Ingo
 
Christoph 1 Am: 09.02.2019 17:57:08 Gelesen: 263# 58 @  
Hallo zusammen,

ich hoffe mal, dass ich mit meinem Beleg hier überhaupt im richtigen Thema bin... Aber ich denke schon, dass es sich hier um einen Privatganzsachen-Umschlag handelt:



Es ist ein ungebrauchter Umschlag im Format C5 mit Fenster. Als Wertstempel dient die 145er-Marke aus der Dauerserie Blumen. Außer dem Aufdruck "schriftliche Stimmabgabe" gibt es keinerlei weitere Hinweise auf Hersteller oder Herausgeber des Umschlags (Rückseite ist leer). Lediglich in winzigen Ziffern auf der Innenklappe findet sich eine Art Druckvermerk: "OT 23.10.12"

Kann jemand etwas zu dieser Ganzsache sagen?

Danke für Hinweise und viele Grüße
Christoph
 

Das Thema hat 58 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2   3  oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 

Ähnliche Themen

17488 27 05.10.17 02:18Cantus
208202 265 19.08.17 16:04wuerttemberger
3440 24.10.12 18:36Kirsten Mohi
4146 20.04.12 14:10Franz G.
2479 01.06.11 21:38Pilatus


Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.