Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Motiv Bier: Stempel, Belege und Anderes
Das Thema hat 371 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14   15  oder alle Beiträge zeigen
 
Manne Am: 02.08.2019 21:29:45 Gelesen: 58838# 347 @  
Hallo,

eine Ansichtskarte aus Stuttgart von der Brauerei Dinkelacker vom 08.02.1897, gelaufen nach Wildbad.

Gruß
Manne



[Redaktionell kopiert aus dem Thema "Ansichtskarten: Alte Ansichten"]
 
wajdz Am: 01.10.2019 21:05:15 Gelesen: 53115# 348 @  
Seit dem 21. September findet in München das 186. Oktoberfest statt. Die Gaudi wird am 6. Oktober zu Ende sein. Interessant ist vielleicht die Preisentwicklung für ein Mass Bier seit 1949.

Sonderstempelbeleg MiNr 226



Sonderstempel (13b) MÜNCHEN • 17.10.56 • OKTOBERFEST 1956 22.9-7.10 • Zeichnung Figur und Maßkrug

O'zapft is!
Der Oktoberfest Bierpreis betrug von 1949 –1958 pro Mass 1,70 DM.
Er wurde bis 1970 durch die Stadt München festgesetzt.
Bis 2001 war er auf 11,70 DM bis 12,80 DM gestiegen.
Ab 01.01.2002 erfolgte die Umstellung auf Euro!
Der Bierpreis betrug 2002 zwischen 6,30 und 6,80 € Max. pro Mass und ist bis 2019 auf
10,80 € bis 11,80 € gestiegen. Die Prognosen rechnen für 2020 mit weiter steigenden Preisen - Trotzdem: oans, zwoa, drei, Gsuffa.

MfG Jürgen -wajdz-
 
Sachsendreier53 Am: 02.10.2019 08:53:21 Gelesen: 53064# 349 @  
Kuvert der Warsteiner Brauerei Haus Cramer KG vom 11.3.2019, FRANKIT 3D1300011F


 
wajdz Am: 07.10.2019 22:39:40 Gelesen: 52500# 350 @  
@ Eilean [#199]

Das Bierbrunnenfest in Lübbecke wird jährlich seit 1954 gefeiert und ist zu einem Volksfest geworden. Ob es dazu immer noch Sonderstempel gibt ?

Hier einer aus dem Jahr 1968,



Sonderstempel 499 LÜBBECKE • 18.08.1968 • Tag des Bierbrunnens • Zeichnung Bierbrunnen vor Rathausgiebel;



Ansichtskarte s/w Fotodruck Agfa, Lübbecke (Westf.) Die Stadt des Bierbrunnens Lübbecker Bierbrunnen frankiert mit MiNr 568 (20)



Aufnahme Foto Kühn, Lübbecke (Westf.)

MfG Jürgen -wajdz-
 
wajdz Am: 20.10.2019 01:58:08 Gelesen: 51670# 351 @  
Irland's Bier - Guinness. ein Markenname für Starkbier, auch Stout genannt, das viel Alkohol enthält. Rechteinhaber ist die Brauerei Guinness, die von Arthur Guinness 1759 in Dublin gegründet wurde.

Irland MiNr 142, 20.07.1959



Arthur Guinness (24. September 1725 - 23. Januar 1803) wurde nach seinem Paten, einem Pfarrer, benannt, der ihm £ 100 in seinem Testament hinterließ. Damit gründete er seine erste Brauerei, mit der das Guinness-Brauimperium begann. Seit 1759 wird Guinness am St. James’s Gate in Dublin und in zahlreichen weiteren Brauereien weltweit gebraut. Je nach Zielland wird ein variiertes Rezept verwendet.

MfG Jürgen -wajdz-
 
wajdz Am: 15.11.2019 00:23:47 Gelesen: 49376# 352 @  
@ Stephan Sanetra [#87]

Bund MiNr 863



Mwst 867 HOF, SAALE 2 • me • .. .. 75 • Werbung: HOF/BRÄU/STÄTTE/GUTER/BIERE; Zeichnung: Bierglas mit Schaumkrone

Hof, eine an der Saale gelegene fränkische Stadt im Nordosten von Bayern, war neben vielem anderen ein Zentrum des Bierbrauens. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts gab es dort zwölf Brauereien, von denen heute noch die Brauerei Meinel eigenständig existiert und die Brauerei Scherdel weiterhin unter dem Dach der Kulmbacher Brauerei arbeitet. Alle anderen Brauereien haben die Produktion eingestellt.

MfG Jürgen -wajdz-
 
Manne Am: 14.12.2019 14:47:19 Gelesen: 47229# 353 @  
Hallo,

habe hier eine Vignette zum Thema.

Wie alt kann die sein?

Gruß
Manne


 
epem7081 Am: 01.01.2020 20:17:57 Gelesen: 45114# 354 @  
Hallo Manne,

ein exaktes Datum kann ich Dir leider nicht liefern, aber die Informationen zum Kalisyndikat grenzen das Erscheinen wohl auf die Zeit zwischen den Weltkriegen ein:

Die Deutsche Kalisyndikat GmbH (kurz: Kalisyndikat) war ein deutsches Wirtschaftskartell der Kali-Industrie. Es wurde am 16. Oktober 1919 als Zwangssyndikat infolge des Kaliwirtschaftsgesetzes vom 24. April 1919 gegründet und bestand bis zum Ende des Zweiten Weltkriegs. Bei wikipedia habe ich übrigens dazu ein Verzeichnis der Reklamemarken welche vom Kalisyndikat ausgegeben wurden, entdeckt. [1]

Ich wünsche im Neuen Jahr viele weitere interessante Entdeckungen.

Mit freundlichen Grüßen
Edwin

[1] https://www.veikkos-archiv.com/index.php/Kalisyndikat
 
Manne Am: 02.01.2020 17:48:30 Gelesen: 44897# 355 @  
@ epem7081 [#354]

Danke Edwin, das hilft mir weiter.

Gruß
Manne
 
skribent Am: 12.01.2020 18:18:36 Gelesen: 43528# 356 @  
Guten Abend,

ein liederlich geschnittener AFS der Schlegel-Scharpenseel Brauerei A.G. vom 6.6.35.



"Alle Tage Schlegelbräu macht Dich wieder jung und neu".

30 Jahre später warb man mit dem Slogan "Abends Schlegel morgens kregel". Es hat nicht lange gedauert, bis wir den Begriff oder Zustand "kregel" näher definieren konnten.

MfG >Franz<
 
becker04 Am: 13.01.2020 20:48:18 Gelesen: 43376# 357 @  
Hallo zusammen,

hier eine Werbung aus Einbeck, der Heimat des Bockbieres.



Viele Grüße
Klaus
 
Mondorff Am: 13.01.2020 22:59:58 Gelesen: 43350# 358 @  
Wieder 'mal etwas vom Luxemburger Bier:



Schmeckt auch gut, meint
DiDi
 
skribent Am: 27.02.2020 12:46:06 Gelesen: 39091# 359 @  
Guten Tag,

eine unscheinbare belgische Ganzsache mit Zusatzfrankatur, geschrieben an eine Weinhandlung in Eltville im Rheingau, aufgegeben im Postamt BRUXELLES (MIDI) am 22. Jan. 1894.



Statt einer Absenderangabe ist die Rückseite des Ganzsachenumschlags mit der Abbildung der Wielemans-Ceuppens Brauerei in Brüssel, die schon 18888 und 1889 für ihre Erzeugnisse zwei beachtliche Preise verleihen bekommen hatte.



An ELTVILLE am 23.1.94.

MfG >Franz<
 
volkimal Am: 29.02.2020 15:28:23 Gelesen: 38856# 360 @  
Hallo zusammen,

1960 gab es den Maschinenstempel "Jetzt Hamburg erleben und einen Senats-Bock heben":



Wie man an dem Zeitungsartikel sehen kann, fanden nicht alle den Stempel gut. Laut Zeitungsartikel "wollten die Guttempler [1] eine Klage einreichen, um zu klären, ob ein Sonderstempel ohne Einwilligung des Absenders auf einen Brief gedruckt werden darf". Mein Vater hatte den Zeitungsartikel aufgehoben aber nicht notiert woher er kam. Vermutlich kam er von meiner Tante aus Hamburg.

Im Internet habe ich nicht herausfinden können, ob die Guttempler die Klage wirklich eingereicht haben bzw. welches Urteil dazu gefällt wurde. Es kann natürlich auch sein, dass ich einfach nur die falschen Suchbegriffe eingegeben habe.

Viele Grüße
Volkmar

[1] https://de.wikipedia.org/wiki/Guttempler
 
Altmerker Am: 04.03.2020 11:03:05 Gelesen: 38445# 361 @  
@ wajdz [#306]

Einbeck kommt hier nur im Cache vor, aber der Biertreck ist schon eine bekannte Geschichte. Postalisch gesehen vermute ich, das gab es in Bad Gandersheim einen feucht-fröhlichen Zwischenstopp.

Gruß
Uwe (kein Bockbier-Fan)


 
Ichschonwieder Am: 25.07.2020 19:20:50 Gelesen: 27598# 362 @  
Personalisierte Ausgabe der biber post - K 6 140 - 143 Abtshof Magdeburg

Die Geschichte des Abtshofs reicht bis ins Jahr 1924 zurück. Auf dem Gelände der ehemaligen 1. Buckauer Dampfbierbrauerei „Reichardt & Schneidewin“ gründete die Unternehmerfamilie Hegemann aus Niederemmel-Piesport das Tochterunternehmen „Abtshof“. Es diente als Zweigstelle des Weingutes „Marienhof“ und von hier aus wurden die Produkte des Weingutes vertrieben. 1928 begann der Abtshof die Produktion von Spirituosen wie Liköre und Brände. Durch einen Luftangriff wurde die Firma Abtshof 1944 zu 70% zerstört.

Trotz erheblicher Kriegsschäden konnte 1945 mit dem Wiederaufbau des Betriebes begonnen werden. Nach der Wiederaufnahme der Produktion ging das Unternehmen 1951 in Volkseigentum über und produzierte Weine und Spirituosen. Auf dem Höhepunkt wurden jährlich 11,4 Millionen Flaschen produziert und ausgeliefert. Darunter zahlreiche Weinbrände und Liköre sowie die sehr beliebte Weinsorte „Basta“ (roter halbsüßer Likörwein).

Nach der Wiedervereinigung erfolgte durch das Zusammenwirken der Unternehmerfamilie Nissenbaum aus Konstanz, der Familie-Nissenbaum-Stiftung und einem Management Buy Out aus Magdeburg 1992 die Privatisierung zur Abtshof Magdeburg GmbH.



Prost Klaus Peter
 
fogerty Am: 10.12.2020 15:45:45 Gelesen: 14744# 363 @  
Einen Gruß vom Oktoberfest 1929 sendete Onkel Willi nach Berlin.



Grüße
Ivo
 
10Parale Am: 03.01.2021 19:17:36 Gelesen: 11863# 364 @  
@ Cantus [#225]

Hier ein weiterer sehr früher Beleg der Schultheiss Brauerei in Berlin. Es handelt sich um einen Bestellschein inkl. Preisliste auf einer Privatganzsache mit bebildertet Werbung auf der Rückseite und 5 Pfennig Werteindruck.

30 Flaschen Schultheiss Märzen für 3 Mark. Nun ja, mag im 19. Jahrhundert viel Geld gewesen sein.

Na denn Prosit Neujahr!

Liebe Grüße

10Parale


 
Totalo-Flauti Am: 20.02.2021 14:09:21 Gelesen: 5842# 365 @  
Liebe Sammlerfreunde,

auf einer Postkarte aus dem Jahre 1903 fand ich die Abbildung des legendären Bierschweins.

Mit lieben Sammlergrüßen

Totalo-Flauti.


 
volkimal Am: 21.02.2021 20:22:31 Gelesen: 5698# 366 @  
Hallo,

dieser Brief enthielt einen Glückwunsch zum 93. Geburtstag vom Schwiegervater. Der Stempel aus München ist bestimmt einer der langlebigsten Stempel den wir haben:





Dasselbe Motiv gab es schon 1973 (damals noch mit einstelliger PLZ "8"). Mein Scanner ist defekt, deshalb ein Stempel von Olaf aus der Datenbank.

Nach 48 Jahren gibt es dieses Motiv jetzt auch noch in blau. Eine sehr gut passende Farbe für den Fall, dass man zu viel des weltberühmten Münchener Bieres trinkt.

Viele Grüße
Volkmar
 
Ichschonwieder Am: 23.03.2021 18:46:40 Gelesen: 2351# 367 @  
Personalisierte BM der biberpost Magdeburg - Colbitz Heide-Brauerei

Katalog 9 Nr. 1035 ver Führungen - Führung in der Brauerei
Katalog 9 Nr. 1036 Tradition seit 1872 - Armatur
Katalog 9 Nr. 1037 Tradition seit 1872 - Blick in die Anlage



VG Klaus Peter
 
Quincy Am: 23.03.2021 20:29:43 Gelesen: 2347# 368 @  
Es gibt nicht nur Marken, Stempel, Ganzsachen und Belege zum Thema Bier, sondern auch Perfins.

Die nicht ganz unbekannte Brauerei Guinness in Dublin perforierte eine Zeit lang die Marken ihres Vertriebsnetzwerkes, um 'Abzweigungen' zu verhindern oder mindestens nachverfolgen zu können. Da Guinness in Irland so bekannt ist wie ein bunter Hund, genügte ein einfacher Buchstabe: G.



Notiz: Die Markenrückseite ist zur besseren Erkennung des Buchstabens horizontal gespiegelt.

Viele Grüße
Hans-Jürgen
 
wajdz Am: 24.03.2021 00:14:27 Gelesen: 2329# 369 @  
CSSR MiNr 1289, 18.06.1961



Der Echte Hopfen (Humulus lupulus) ist eine Pflanzenart in der Gattung Hopfen, die zur Familie der Hanfgewächse (Cannabaceae) gehört. Er gibt dem Bier Geschmack und die nötigen Bitterstoffe.

Echter Hopfen wurde zur Arzneipflanze des Jahres 2007 gekürt.

MfG Jürgen -wajdz-
 
Ichschonwieder Am: 28.03.2021 10:14:47 Gelesen: 1903# 370 @  
Personalisierte Marke der biber post Magdeburg

Seit 1577 gab es in Burg (bei Magdeburg) die Steinhaus Brauerei bis sie 1983 geschlossen wurde.

Heute ist die Steinhaus Burg GmbH u.a. eine Verkaufsstelle für Bier und Spirituosen. In einer anderen Brauerei wird für diese GmbH Bier mit dem Namen "STEINHAUS BIER" abgefüllt.

BURG 2011 STEINHAUSBRAUEREI Katalog 10 Nr. 82



VG Klaus Peter
 
T1000er Am: 07.04.2021 18:58:18 Gelesen: 540# 371 @  
Hier noch ein Freistempel mit Bierwerbung aus dem Frankenland.

Ochsenfurter Kauzen Bräu und den passenden Bierdeckel gibt's natürlich auch noch als Zugabe dazu.





Und dann behaupte noch jemand Bier sei nicht gesund!

Übrigens, der Bierdeckel ist auch was für Brücken-Spezialisten. In der alten Stadtansicht von Ochsenfurt ist auch die Alte Mainbrücke zu erkennen die 1945 leider von der Wehrmacht gesprengt wurde.

Schöne Grüße,
Thomas
 

Das Thema hat 371 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14   15  oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 

Ähnliche Themen

164201 203 12.04.21 19:14Quincy
245852 380 17.03.21 01:55DL8AAM
13820 16 29.09.20 09:54Baber


Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.