Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Motiv Automobile
Das Thema hat 211 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8   9  oder alle Beiträge zeigen
 
zockerpeppi Am: 07.04.2018 17:29:19 Gelesen: 31763# 187 @  
Von mir noch Stempel mit Oldtimer aus Belgien:



EXPHISALM 86 6690 VIELSALM
1-11-1986
SALMPHILACLUB 1951-1986

beste Sammlergrüße
Lulu
 
Christoph 1 Am: 08.04.2018 22:45:13 Gelesen: 31671# 188 @  
@ wajdz [#111]

Hallo Automobilfreunde,

in Beitrag [#111] hat Jürgen -wajdz- im Jahr 2015 die Knutschkugel Isetta vorgestellt. Dazu hier ein passender Sonderstempel vom Internationalen Isetta-Treffen 2003 in Marsberg (Sauerland) zwischen Kassel und Paderborn.



Gruß,
Christoph
 
Angelika2603 Am: 01.05.2018 15:04:10 Gelesen: 30577# 189 @  
Ein schnuckeliges kleines Auto:



Viele Grüße
Angelilka
 
wajdz Am: 08.05.2018 22:13:44 Gelesen: 30227# 190 @  
Der Multicar 25, kurz auch als M 25 bezeichnet, ist ein leichter Lastkraftwagen aus der Deutschen Demokratischen Republik. Das Fahrzeug löste 1978 den Multicar 24 ab und wurde in diversen Varianten im VEB Fahrzeugwerk Waltershausen gefertigt, der zum Industrieverband Fahrzeugbau (IFA) gehörte. 1992 wurde es durch den Multicar 26 ersetzt, ein Jahr zuvor hatte es bereits die Übergangsvariante Multicar 91 gegeben.

DDR MiNr 5354, 2744



Trotz aller negativen Prognosen gelang der Multicar GmbH als einzigem Automobilfabrikat der DDR das Überleben. Heute ist Multicar eine Marke der Hako Werke.

MfG Jürgen -wajdz-
 
Seku Am: 09.05.2018 14:47:34 Gelesen: 30147# 191 @  
Italien 1984 - Alfa Romeo 33 (damals ganz neu)



https://de.wikipedia.org/wiki/Alfa_Romeo_33
 
wajdz Am: 14.05.2018 17:32:37 Gelesen: 29823# 192 @  
Am 3. September 1967, vor über 50 Jahren, wechselte Schweden zum Rechtsverkehr. Seit den 1920er-Jahren gab es mehrfach Bemühungen, den Linksverkehr abzuschaffen.

Obwohl die schwedische Bevölkerung 1955 den Rechtsverkehr in einer Volksabstimmung ablehnte, setzte sich die Regierung über die Volksabstimmung hinweg und änderte nach einer vierjährigen Image-Kampagne die Fahrtrichtung, denn in den 60er-Jahren fuhren inzwischen alle Nachbarländer Schwedens rechts.

Schweden MiNr 587 - 588



Fahrerperspektive

Hunderttausende Verkehrsschilder mußten übermalt und neu aufgestellt und Markierungen geändert werden. Ein Umstand erleichterte den Schweden den Seitenwechsel: die Lenkräder waren schon auf der rechten Seite, die schwedische Automobilindustrie produzierte in erster Linie für den Export in Länder mit Rechtsverkehr.

MfG Jürgen -wajdz-
 
Cantus Am: 22.05.2018 02:30:41 Gelesen: 29286# 193 @  
Am 16.6.2003 erschienen im Wege des Zusammendrucks in Österreich mehrere Briefmarken, die Henry Ford und seinen Autos gewidmet waren.



Mi. 2427/28/29

Viele Grüße
Ingo
 
wajdz Am: 23.05.2018 21:16:16 Gelesen: 28984# 194 @  
Das Unternehmen JELCZ wurde 1952 in der Volksrepublik Polen als staatlicher Betrieb zur Produktion von Fahrgestellen gegründet und in den Hallen eines ehemaligen Rüstungsbetriebes in Jelcz-Laskowice angesiedelt. 1954 begann man mit der Produktion des ersten eigenen Omnibusses Stonka (dt. Kartoffelkäfer). 1960 startete schließlich mit dem Żubr (dt. Wisent) die Serienfertigung des ersten schweren Lastkraftwagens aus Polen als Ergänzung zu den Modellen der polnischen Marke Star.

Polen MiNr 2291



1995 wurde das Unternehmen privatisiert und als Aktiengesellschaft an die Börse gebracht. Teilweise liquidiert wurde das Unternehmen ab 2012 von der Börse genommen und die Produktion der Omnibusse eingestellt. Seit dem konzentriert sich das Unternehmen auf die Produktion von Lastkraftwagen und militärischen Spezialfahrzeugen. Die verbauten Motoren werden mittlerweile von Cummins, Iveco, MAN und Mercedes-Benz geliefert. Für die Ausstattung der Fahrzeuge mit Aufbauten und Aufliegern sind hingegen größtenteils die polnischen Hersteller Feber, Wielton und Zasław verantwortlich.

MfG Jürgen -wajdz-
 
Totalo-Flauti Am: 27.05.2018 08:39:42 Gelesen: 28367# 195 @  
Liebe Sammlerfreunde,

nach der politischen Wende 1989/1990 durchlief die Leipziger Messe einen grundlegenden Strukturwandel von der Universalmesse zu den Fachmessen. Eine der Fachmessen war die AMI (Auto Mobil International). Sie fand von 1991 bis 2014 statt. Diese Fachmesse blieb allerdings nur im regionalen Rahmen und konnte sich gegen die etablierte IAA in Frankfurt a.M. nicht durchsetzen. Letztendlich fand sie nur alle zwei Jahre statt. Im Anhang ein Brief mit Sonderstempel von der AMI 1993.

Mit lieben Sammlergrüßen

Totalo-Flauti.


 
Seku Am: 20.06.2018 13:47:18 Gelesen: 23672# 196 @  
@ Cantus [#14]

Wir sehen hier die Mi.-Nr. 2984 von 2012. Steyr war noch an weiteren schönen Autos beteiligt. Heute erhielt ich die Mi.-Nr. 3215 von 2015.



https://de.wikipedia.org/wiki/Costruzione_Automobili_Intermeccanica#IMP_700_GT
 
wajdz Am: 22.06.2018 11:39:34 Gelesen: 23368# 197 @  
Die aus Deutschland in Amerika eingewanderten Staudenbeckers benannten sich in Studebaker um und bauten ab etwa 1840 Wagenteile sowie Kutschen. 1852 gründeten sie in South Bend/Indiana eine erste Firma, die 1868 zur Studebaker Brothers Manufacturing Company wurde. Ab 1897 entstanden neben Kutschen –bis in die 1920er-Jahre im Programm – auch erste Elektroautos, die sich aber als unzuverlässig erwiesen. Ab 1904 entwickelte die Firma neue benzingetriebene Autos und sollte 1926 der erste Autohersteller weltweit werden, der ein eigenes Testgelände betrieb. Als einer der größten Automobilproduzenten der USA Ende der 20ger Jahre baute Studebaker große Wagen mit Namen wie Commander, President – und Dictator!

USA MiNr 3959



1953 überarbeitete Studebaker alle seine Modelle von Grund auf und das Starlight-Modell der Jahre 1947–1952 wurde eingestellt. Die Hardtop-Coupés hießen nun Starliner, während die Ausführungen mit B-Säulen und zwei Seitenfenstern als Starlight verkauft wurden.

MfG Jürgen -wajdz-
 
DERMZ Am: 25.06.2018 21:52:51 Gelesen: 23113# 198 @  
Guten Abend,

der gute Heinz Erhardt sang einmal:

Fährt der alte Lord fort,
fährt er nur im Ford fort.
Und die gute Misses
gibt ihm ein paar Kisses.
usw.

Das waren noch Zeiten, 1980 machte das Unternehmen Max Feeser aus Marburg auch Werbung für sein Autohaus und die dort erhältlichen Wagen der Firma aus Köln:



Das Autohaus gibt es inzwischen nicht mehr, und das beworbene Modell ist nach fast 40 Jahren auch nicht mehr oft zu sehen.

Viele Grüße

Olaf
 
zockerpeppi Am: 26.06.2018 22:25:22 Gelesen: 22936# 199 @  
Aus meinem Briefkasten: Mercedes-Benz 190, 1962



Spanien 15.3.2015, MI ES 4773, Zähnung 13¾, Größe 40.9 x 28.8 mm

Wiki hat zu der Karosse Model Variante 190 und 190 D, 1961–1965 einige Infos auf Lager, ich kenne mich da nicht sonderlich gut aus [1].

Tschü
Lulu

[1] https://de.wikipedia.org/wiki/Mercedes-Benz_Baureihe_110
 
DERMZ Am: 13.09.2018 08:34:08 Gelesen: 15408# 200 @  
Guten Morgen,

angelehnt an den Chevrolet Bel-Air gab es Mitte der 50er Jahre bunte "Gruß aus"-Karten. Hier ein Exemplar aus Marburg an der Lahn:



"Hinter" der Tür findet sich ein Leporello mit Ansichten aus Marburg:



Beste Grüße Olaf
 
Manne Am: 13.09.2018 11:44:32 Gelesen: 15385# 201 @  
Hallo,

aus Bremen ein Maschinen-Werbestempel vom 01.07.1981.

Gruß
Manne


 
Seku Am: 13.09.2018 13:55:23 Gelesen: 15364# 202 @  
@ wajdz [#36]

Fast fünf Jahre hat es gedauert:



Mi.-Nr. 3368 fährt hier über Wellen aus Duisburg (BZ 46)
 
Manne Am: 13.09.2018 14:42:30 Gelesen: 15356# 203 @  
Hallo,

ein Maschinen-Werbestempel aus Hockenheim vom 09.05.1979.

Gruß
Manne


 
wajdz Am: 23.11.2018 22:30:34 Gelesen: 9021# 204 @  
@ wajdz [#197]

Die US Columbia Automobile Company, gegründet 1899, verkaufte um die Jahrhundertwende jedes Jahr unter dem Markennamen Pope's Columbia hunderte Elektroautos, während die Hersteller von Autos mit Verbrennungsmotoren es damals nur auf ein paar Dutzende jährlich brachten. Insgesamt bot Columbia etwa 20 verschiedene Elektroautos bis hin zu elektrischen Bussen, Taxis und Polizeiautos an. Die Autos waren sehr beliebt in den Städten mit relativ guten Straßen, wo ihre leisen und gleichmäßig laufenden Elektromotoren ihre Überlegenheit über die Autos mit Verbrennungsmotoren ausspielten. Aber ab ca. 1910 galten Fahrzeugen mit Verbrennungsmotor als zukunftsträchtiger. Vielleicht im Hinblick auf die Entwicklung der amerikanischen Ölindustrie.Elektroautos waren weitgehend aus dem Straßenbild verdrängt und führten fast ein Jahrhundert ein Nischendasein.

Komoren MiNr 725



Trotz des Diesel-Bashing wird die Bundesregierung ihr Ziel, bis 2020 eine Millionen Elektroautos auf die Straßen zu bringen, verfehlen. Laut dem „Fortschrittsbericht 2018“ wird das bei gleichbleibender Nachfrage erst 2022 erreicht werden, zwei Jahre später als geplant. Der Marktanteil der E-Autos sei von 1,4 auf 1,9 Prozent gestiegen, wurde mitgeteilt. Die rund 50.000 Fahrzeuge verteilen sich je zur Hälfte auf rein elektrisch betriebene und auf Hybride.

MfG Jürgen -wajdz-
 
Cantus Am: 16.01.2019 13:39:50 Gelesen: 5756# 205 @  
Die Firma Schörling in Hannover stand für den Bau ganz spezieller Fahrzeuge. So wurden von ihr zum Beispiel Schleifwagen hergestellt [1], also solche Fahrzeuge, die Unebenheiten auf der Oberfläche eingebauter Gleise wie z.B. den Straßen oder Eisenbahnen abschleifen, später aber auch für die Herstellung und Vermarktung von Kommunalfahrzeugen für den großen Bereich Straßenreinigung, Wasseraufbereitung, Schneeräumfahrzeuge und Anderes mehr.

1994 wurde das Großkehrfahrzeuggeschäft der 1920 gegründeten Schörling GmbH in Hannover von der Schweizer Firma Bucher übernommen und anschließend die Bucher-Guyer AG Kommunalfahrzeuge in Niederweningen gegründet. Später wurden Tochtergesellschaften in Südkorea im Jahr 2000 (Bucher Schörling Korea Ltd) und 2004 in Lettland (Bucher Schörling Baltic SIA) gegründet. Der Kommunalbereich in Niederweningen wurde 2011 in die Bucher Schörling AG umgewandelt.

Seit Oktober 2014 vereinen Bucher Schörling, Giletta, Gmeiner, Assaloni.Com und MacDonald Johnston ihre Marktpräsenz unter der Marke Bucher Municipal [2].



Viele Grüße
Ingo

[1] https://de.wikipedia.org/wiki/Schleifwagen
[2] https://de.wikipedia.org/wiki/Bucher_Municipal
 
Christoph 1 Am: 08.02.2019 23:11:25 Gelesen: 4386# 206 @  
@ Schwämmchen² [#99]

Hier noch eine "Marke indivduell" von Porsche, wie die in [#99] gezeigte ebenfalls ohne Stempel auf Briefstück.



Viele Grüße
Christoph
 
Totalo-Flauti Am: 02.03.2019 16:58:01 Gelesen: 3323# 207 @  
Liebe Sammlerfreunde,

was ist ein Automobil ohne Motor und die eventuell benötigten ausgebildeten Kfz-Techniker? Die Firma Paul Räth aus Leipzig stellte nicht nur Globen her. Es wurden auch Lehrmittel wie Demonstrationsmodelle von Benzinmotoren hergestellt und wahrscheinlich auch verkauft. Im Anhang eine Werbepostkarte aus Leipzig vom 19.12.1925 an die Landwirtschaftliche Schule in Quedlinburg. Interessant der Hinweis auf das Jahresende und die schnelle Ausgabe noch vorhandener Etatmittel.

Mit lieben Sammlergrüßen

Totalo-Flauti.


 
zockerpeppi Am: 14.03.2019 21:12:54 Gelesen: 2631# 208 @  


Fête du Timbre Les voitures de style
La Poste Origines depuis 1919
57 BITCHE - 09.03.2019

Marke: Citroen Traction

Lulu

https://de.wikipedia.org/wiki/Citro%C3%ABn_Traction_Avant
 
Cantus Am: 07.04.2019 03:46:10 Gelesen: 1824# 209 @  
1992 erschienen in Schweden zwei Marken, die an Oldtimer erinnerten.



Mi. 1746/47

Viele Grüße
Ingo
 
volkimal Am: 09.04.2019 13:59:30 Gelesen: 1637# 210 @  
Hallo zusammen,

ein Sonderstempel zur 37. internationalen Automobilausstellung in Frankfurt 1955. Die Abbildung zeigt ein Lenkrad.



Bei Wikipedia heißt es zu dieser Ausstellung:

Auch die 37. IAA im Jahr 1955 bot eine Vielzahl neu entwickelter Modelle, die lange Zeit das Straßenbild der 1950er- und 1960er-Jahre prägten. Hier gehören neben dem Großen DKW 3=6 und der Isabella TS die Kleinwagen Lloyd 600 und Maico MC 500/4. Kurios erschienen ein ausgestellter Dornier Delta, bei dem die Insassen Rücken an Rücken saßen, sowie dreirädrige offene Zweisitzer von Brütsch.

Viele Grüße
Volkmar
 
epem7081 Am: 09.04.2019 18:43:27 Gelesen: 1613# 211 @  
@ Fips002 [#79]

Im Beitrag [#79] konnte Dieter mit dem AFS vom 28.11.1966 Wolfsburg die seinerzeit respektable Marke von 12 Mio VW verkünden. Bei mir geht es noch bescheiden zu. 1/2 Mio VW wurde in dem AFS Bonn vom 24.7.1953 registriert.



Aber es zeichnete sich schon für viele die Maxime ab, die im AFS Wolfsburg vom 30.5. 1961 aufscheint.



Letztlich war es dann der Slogan: Er läuft und läuft und läuft und ...

Die volle Wucht des Wirtschaftswunders wird im Lebenslauf des Käfer bis zum Produktionsende 2003 sichtbar.

Dazu aus wikipedia:



Die Handelskette Rewe bot ab Juli 1995 von einem freien Importeur gelieferte Käfer in Deutschland in ihren Supermärkten an. Im Juni 1996 folgte der Baumarkt Praktiker.

1994 stellte Volkswagen den Concept 1 vor, ein Auto, dessen Design an den ursprünglichen Käfer erinnert. Seit 1998 wurde dieses Modell als New Beetle ebenfalls im mexikanischen Puebla, das etwa 70 km südöstlich von Mexiko-Stadt liegt, in Serie produziert, seit 2003 auch als Cabriolet. Die überarbeitete Version ab 2011 heißt nur noch Beetle, das New in der Modellbezeichnung entfällt. Die Produktion des Käfers wurde am 30. Juli 2003 endgültig eingestellt. Der letzte von 21.529.464 gebauten Käfern ist im Zeithaus der Autostadt in Wolfsburg ausgestellt. Mit über 21,5 Millionen Fahrzeugen war der Käfer das meistverkaufte Automobil der Welt, bevor er im Juni 2002 vom VW Golf übertroffen wurde.

Dieser Käfer war ein echter "Überflieger" meint
Edwin
 

Das Thema hat 211 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8   9  oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 

Ähnliche Themen

348538 900 22.05.19 20:26DERMZ
69097 160 03.05.19 20:10Seku
23349 31 09.02.19 20:5222028
2681 25.11.11 21:41WPhV Stuttgart


Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.