Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Senegal: Echt gelaufene Belege
Das Thema hat 36 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1   2  oder alle Beiträge zeigen
 
Michael Mallien Am: 30.01.2017 22:20:48 Gelesen: 11836# 12 @  
Von mir heute einen Breif aus dem Jahr 1987 von Dakar nach Aachen, frei gemacht mit den MiNrn 870 (90 F) und 917 (140 F), also insgesamt 230 F.

Stempel DAKAR CENTRE . DE . TRI / * / 10-12 / 1987 / SENEGAL


 
Michael Mallien Am: 11.03.2017 11:54:33 Gelesen: 11614# 13 @  
Brief aus Dakar nach Apeldoorn, Holland aus dem Jahr 1996, frei gemacht mit 290 Franc.

Ich finde die Buntfrankatur sehr attraktiv, wie auch den Stempel DAKAR.FANN / * / 30-9 / 1996 / SENEGAL


 
Michael Mallien Am: 21.03.2017 20:01:31 Gelesen: 11559# 14 @  
Zu der in [#13] gezeigten Frankatur habe ich eine weitere Wertstufe zu 215 Franc auf einer Postkarte nach Roubaix, Frankreich.

Eine perfekte Karte, wie ich finde: Schönes Motiv, schöne Marke, sehr gute Gesamterhaltung, saubere Schrift und ein klarer sauberer Stempelabschlag DAKAR-PONTY / 03.08.95.10h / SENEGAL


 
filunski Am: 28.03.2017 18:08:11 Gelesen: 11490# 15 @  
Hallo zusammen,

hier ein Beleg, Einschreiben, aus dem Senegal nach Schweden mit ungewöhnlicher "Treppenfrankatur". Ob portogerecht kann ich nicht sagen:



Beste Grüße,
Peter
 
wajdz Am: 31.05.2017 19:30:05 Gelesen: 10900# 16 @  


Ein Urlaubsgruß an die Verwandten in Berlin, abgestempelt DAKAR R.P. 10.11.1975.



Die verwendete Sondermarke zeigt kein Kunsthandwerk, sondern ein Strahlentierchen oder Radiolaria und gehört zu einer Gruppe einzelliger Lebewesen mit einem Endoskelett aus Opal (Siliciumdioxid, SiO2). die zu den Eukaryoten gehört. Das Hauptverbreitungsgebiet befindet sich im äquatorialen Westpazifik, Radiolarienschlämme bedecken etwa 2,6 % der Meeresböden.

MfG Jürgen -wajdz-
 
Mondorff Am: 03.06.2017 22:56:09 Gelesen: 10839# 17 @  
Und wieder etwas Älteres mit einem Paar der Nr. 11 der Kolonial-Allegorie-Ausgabe: Sénégal et Dépendances aus dem Jahre 1892.



Ansichtskarte vom 25. Dezember 1902 ab Port Louis mit Ankunftstempel Luxembourg-Ville vom 5. Januar 1903

Besten Gruß
DiDi
 
Michael Mallien Am: 14.04.2018 10:50:08 Gelesen: 7793# 18 @  
Die Zeit als Kolonie Frankreichs vor der Schaffung von Französisch-Westafrika, zu der auch der Senegal gehörte, dauerte bis 1944.

Aus dieser Zeit stammt dieser Brief aus Dakar nach Lakewood, Ohio, USA. Der Stempel datiert auf den 16.4.1938. Die Frankatur mit den MiNrn. 143 und 142 summiert sich auf 3,75 Franc.



Viele Grüße
Michael
 
Setubal Am: 14.04.2018 13:29:38 Gelesen: 7779# 19 @  
Hallo ins Forum,

dann steig ich mal etwas in die Geschichte des Senegal ein.

Der Hauptstadt Dakar vorgelagert ist die Insel Goree. Die darauf befindlichen Festungsanlagen waren früher Umschlagsplatz für aus Afrika stammende Sklaven. Die gesamte Insel ist heute Weltkulturerbe der UNESCO.

Um 1865 forderten französische Kaufleute aus Dakar die Anbindung an die transatlantische Schiffslinie Bordeaux - Rio de Janeiro. 1868 wurde die Linie der französischen Staats- Reederei Messageries Imperial nicht mehr über Sao Vicente, sondern über Goree geleitet. Zu Beginn wurde die Insel monatlich einmal angefahren.

Zur Verdeutlichung der Strecke eine kleine Landkarte mit der alten und der neuen Streckenführung ab 1868:



Und nun ein Brief aus Goree nach Lissabon:



Rolf-Dieter
 
Michael Mallien Am: 15.04.2018 11:25:57 Gelesen: 7737# 20 @  
@ Setubal [#19]

Hallo Rolf-Dieter,

vielen Dank für diesen sehr interessanten Beitrag. Vor allem auch für den Beleg aus Goree nach Lissabon, der mit französischen Marken frankiert ist. Erst ab 1887 gab es ja eigene Marken der Kolonie Senegal.

Belege aus der Zeit vor 1887 suche ich noch :)

Von mir im Vergleich dazu etwas Triviales. Der Philateliedienst des OFFICES DES POSTES ET TELECOMMUNICATIONS DU SENEGAL belieferte Sammler auch mit Belegen. Hier drei Beispiele von Belegen aus den 1960er Jahren, die als Drucksachen von Dakar nach Deutschland gingen.

1. Drucksache vom 1.2.1969, frankiert mit der MiNr. 373 zu 30 Franc.



2. Drucksache vom 12.2.19969, frankiert mit den MiNrn. 379 und 374 zu insgesamt 25 Franc.



3. Drucksache vom 17.x.196x (leider ist nicht mehr vom Datum identifizierbar), frankiert mit der MiNr. 285 zu 25 Franc.



Ein Vergleich der Porti lässt vermuten, dass Beleg 1 überfrankiert ist.

Viele Grüße
Michael
 
Michael Mallien Am: 29.07.2018 11:22:31 Gelesen: 6327# 21 @  
Der Senegal verließ die Förderation Mali am 20.8.1960 (s. auch Beitrag [#5]). Die Marken der Förderation Mali waren jedoch noch weiterhin im Senegal gültig, weshalb sie auch auf Belegen des Senegals zu finden sind.

Brief vom 13.6.1961 aus Dakar nach Freiburg, freigemacht mit Marken der Förderation Mali zu 50 Franc.

Verwendet wurden die Marken mit den MiNrn. 1 zur Gründung der Förderation und 10 aus der Freimarkenausgabe Fische.



Viele Grüße
Michael
 
Baber Am: 30.07.2018 11:20:06 Gelesen: 6284# 22 @  
Ein Senegal Beleg mit persönlichen Erinnerungen

Ende der 70-iger Jahre hatte ich ein Abonnement für neu erscheinende Aerogramme aus aller Welt Sie liegen heute noch rum, da ungebrauchte Aerogramme niemand haben will.

Zu dieser Zeit fand die Datenverarbeitung überwiegend in großen Rechenzentren statt und jede Rechenanlage hatte im Schichtbetrieb Operatoren, so wie damals fast jede Tankstelle einen Tankwart hatte. Eine diese Operatoren an unserer Anlage bei Siemens war Alexandre aus dem Senegal. Das Wort "Migrant" war noch nicht in Gebrauch, er war ein Siemens Kollege wie jeder andere.

Da ich Französisch konnte, wechselten wir oft ein paar Worte, wenn ich an seiner Anlage Rechenzeit hatte. So bat ich ihn damals, dieses Aerogramm von Senegal aus laufen zu lassen, was er gerne erledigte.



Gruß
Bernd
 
Michael Mallien Am: 07.09.2018 07:28:55 Gelesen: 5880# 23 @  
@ Baber [#22]

Hallo Bernd,

besonders schön finde ich Geschichten, die man zu Belegen erzählen kann, wie Du auch zu dem gezeigten Aerogramm. Vielen Dank dafür.

Ich habe heute auch einen Beleg, der zwar keine persönliche Geschichte verbirgt, sondern vielmehr von sich selbst erzählt. Es handelt sich dabei um eine Korrespondenz zwischen Fluggesellschaften, nämlich der PAN AMERICAN WORLD AIRWAYS und der SIERRA LEONE AIRWAYS LTD.

Das Einschreiben vom 1.4.1970 aus Dakar nach Freetown, Sierra Leone wurde natürlich per Luftpost befördert. ;)

Die Freimachung beläuft sich auf 125 Franc.



Rückseitiger Stempel REGISTERED G.P.O. / 7 AP 70 / SIERRA LEONE



Viele Grüße
Michael
 
briefefan Am: 24.11.2018 00:07:33 Gelesen: 5054# 24 @  
Aus Schwarzafrika wurde anscheinend noch kein Beleg gezeigt. Hier ist einer.



Ansichtskarte aus Dakar Senegal vom 19.2.1913 (19 FEVR 13) nach Esch-sur-Alzette mit Ankunftstempel 26.2.1913.

Nach Salles [1] müsste die Karte mit dem Schiff Burdiglia befördert worden sein, in Buenos Aires am 11.1.1913 abgefahren, über Dakar, Abfahrt 19.2.1913 (Abgangsstempel Dakar auf der Karte!), nach Bordeaux Ankunft 26.2.1913. Dass die Karte am selben Tag noch in Luxemburg ankam, kommt einem fast unglaublich vor. Die Burdiglia wurde am 21.11.1913 abgetakelt (1).

In der Korrespondenz geht es um Ansichtskartentausch.

Die Abbildung auf der Karte zeigt das "schwarze" Viertel in Dakar.

Grüße von briefefan

[1] Raymond Salles, La poste maritime francaise historique et catalogue, 1961, tome III (Die französische Schiffspost Geschichte und Katalog)

[Redaktionell kopiert aus dem Thema "Luxemburg Eingehende Briefe"]
 
Cantus Am: 02.02.2019 03:41:45 Gelesen: 4501# 25 @  
Von mir eine Urlaubskarte, gelaufen am 23.1.1971 von Dakar nach Zöllikon in der Schweiz.





Mi. 378(2), 437

Viele Grüße
Ingo
 
Michael Mallien Am: 22.06.2019 20:14:23 Gelesen: 3662# 26 @  
Brief vom 15.2.1966 aus Dakar nach Debrecen, Ungarn, frei gemacht mit 70 Franc.



Teil der Frankatur ist der wunderschöne Satz Poupée de Gorée (MiNrn. 319-322). Er war kurz vor dem Versand des Briefes erschienen, nämlich am 22.1.1966 und gefiel wohl auch der Versenderin vom Pasteur-Institut.



Viele Grüße
Michael
 
Michael Mallien Am: 16.07.2019 20:46:32 Gelesen: 3506# 27 @  
Brief vom 31.3.1971 aus Dakar nach Tversted, Dänemark, frei gemacht mit 100 Franc.

Die MiNr. 389 erschien im Zusammendruck mit einem Zierfeld anlässlich der internationalen Briefmarkenausstellung PHILEXAFRIQUE 1969 in Abidjan.



Viele Grüße
Michael
 
Michael Mallien Am: 03.08.2019 11:16:31 Gelesen: 3343# 28 @  
Marken aus vier Postgebieten zieren diesen Brief vom 13.6.1962 aus Dakar nach Budapest, Ungarn. Es kennzeichnet die Zeiten des Umbruchs in Afrika Anfang der 1960er Jahre, denn es ist anzunehmen, dass alle Marken im Senegal postgültig waren. Der Beleg ist eine kleine Geschichtsstunde. :)



Zu den Marken und den politischen Hintegründen im Einzelnen:

1. Föderation Mali, MiNr. 1 zu 25 Franc: Ausgabe zur Gründung der Föderation im Jahr 1959

Die Föderation Mali war ein kurzlebiger Bundesstaat in Westafrika, bestehend aus den früheren französischen Kolonien Französisch-Sudan (die heutige Republik Mali) und Senegal. Sie wurde im Januar 1959 gegründet und brach im August 1960 wieder auseinander. Ursprünglich hatten sich auch Obervolta (das spätere Burkina Faso) und Dahomey (das spätere Benin) der Föderation angeschlossen, sich jedoch schon im März 1959 wieder zurückgezogen. [1]

2. Französisch-Westafrika (Elfenbeinküste), MiNr. 86 zu 20 Franc: Einweihung der Brücke von Abidjan im Jahr 1958

Französisch-Westafrika (französisch Afrique-Occidentale française, AOF) war von 1895 bis 1958 die Bezeichnung für die Föderation der französischen Kolonien in Westafrika. Bis zu neun Territorien gehörten zu diesem Gebiet: Obersenegal und Niger, Senegal, Mauretanien, Französisch-Sudan (heute Mali), Guinea, Dahomey (heute Benin) sowie die Elfenbeinküste. [2]

3. Französisch-Westafrika (ohne Landeszusatz), MiNr. 87 zu 15 Franc: Tag der Briefmarke; Gründung der Post- und Fernmeldeverwaltung von Französisch-Westafrika 1958

4. Senegal, MiNr. 245 zu 0,50 Franc aus der Freimarkenausgabe Sport 1961
- Senegal, MiNr. 235 zu 15 Franc der ersten Ausgabe der unabhängigen Republik 1960 aus der Freimarkenausgabe Tiere aus dem Nationalpark Niokolo-Kola.

Die Republik Senegal (französisch République du Sénégal ist ein Staat in Westafrika. Er erstreckt sich von den Ausläufern der Sahara im Norden, wo das Land an Mauretanien grenzt, bis an den Beginn des tropischen Feuchtwaldes im Süden, den Nachbarn Guinea und Guinea-Bissau, sowie von der kühlen Atlantikküste im Westen in die heiße Sahel-Region an der Grenze zu Mali im Osten. Die südlichen Landesteile des französischsprachigen Senegal, die Casamance, werden durch den tief in den Osten reichenden, englischsprachigen Kleinstaat Gambia getrennt. [3]

Mehr zur Geschichte des Senegal seit der Unabhängigkeit ist in [4] beschrieben.

Viele Grüße
Michael

[1] https://de.wikipedia.org/wiki/Mali-F%C3%B6deration
[2] https://de.wikipedia.org/wiki/Franz%C3%B6sisch-Westafrika
[3] https://de.wikipedia.org/wiki/Senegal
[4] https://de.wikipedia.org/wiki/Senegal#Seit_der_Unabh%C3%A4ngigkeit
 
Michael Mallien Am: 17.08.2019 11:44:30 Gelesen: 3223# 29 @  
@ Michael Mallien [#28]

Aus der selben Korrespondenz hier ein weiterer Brief, von dem ich zunächst annahm, dass er tatsächlich Französisch-Westafrika zuzuordnen sei, denn ich las das Stempeldatum als 20.6.1952.



Die verwendeten Marken erschienen jedoch erst 1956 bzw. 1958 und bei näherer Betrachtung der Jahreszahl entpuppte sich die "5" als beschädigte "6", mal abgesehen davon, dass ich später den Brief aus [#28] als Vergleich heranziehen konnte.

Zu den Marken wie in [#28]:

1. Französisch-Westafrika (Niger), MiNr. 77 zu 4 Franc: Viehtränke (1956)

Seit 1912 war das Nigerterritorium Bestandteil Französisch-Westafrikas. 1958 wurde Niger eine autonome Republik innerhalb der Französischen Gemeinschaft.

2. Französisch-Westafrika (Obervolta), MiNr. 76 zu 3 Franc: Eisenbahn in Mossi, Bahnhof von Ouagadougou (1956)

3. Französisch-Westafrika (ohne Landeszusatz), MiNr. 92 zu 50 Franc: Bauer, Erdnussplanze und Schiff (1958).

Viele Grüße
Michael
 
Michael Mallien Am: 05.09.2019 18:08:29 Gelesen: 3036# 30 @  
Aus Ende der 1930er Jahre stammt dieser Brief von Dakar nach Paris zu insgesamt 2.65 Franc. Verwendung fanden Marken aus 3 Jahrzehnten:

MiNr. 66 (1916)
MiNr. 79 (1922)
MiNr. 167 (1937)



Viele Grüße
Michael
 
Franz88 Am: 21.12.2019 19:11:26 Gelesen: 2253# 31 @  
Hallo Sammlerfreunde,

ein Flugpostbrief von Dakar nach Rijeka im ehemaligen Jugoslawien.

Gelaufen am 1.?. 1963. Freigemacht wurde der Brief mit 50 Franc.



Liebe Grüße
Franz
 
Baber Am: 28.01.2020 16:50:43 Gelesen: 1829# 32 @  
Brief eines GTZ-Mitarbeiters, daher deutsches Luftpost-Kuvert



gelaufen 1989 von Saint-Louis nach FFM, frankiert mit 230 Franc

Gruß
Bernd
 
BeNeLuxFux Am: 29.01.2020 11:29:58 Gelesen: 1794# 33 @  
Luftpostbrief von Dakar nach Paris von XX.XX.1966 mit Werbestempel und Aufforderung sich dem senegalesischen Roten Kreuz anzuschließen: "ADHEREZ A LA CROIX ROUGE SENEGALAISE"

Grüße, Stefan


 
epem7081 Am: 19.02.2020 21:28:19 Gelesen: 1575# 34 @  
Hallo zusammen,

aus der Serie Schmetterlinge vom Jahre 1963 aus dem Senegal (MiNr. 267/72) ein echt gelaufener Luftpostbeleg mit dem Papillon Ireneus (MiNr. 268) aus dem Senegal. Abgestempelt am 9.8.1968 in DAKAR R.P. SENEGAL



Ob unsere deutschen Schmetterlinge wohl alle wieder in diesem Jahr anzutreffen sind?

Mit freundlichen Grüßen
Edwin

[Redaktionell nur auszugsweise kopiert und Text angepasst aus dem Thema "Motiv Schmetterling"]
 
Michael Mallien Am: 05.06.2020 11:45:08 Gelesen: 657# 35 @  
Ansichtskarte vom 14.4.1990 aus Kabrousse, Kap Skirring, ganz im Süden an der Küste gelegen, nach Flasch in der Schweiz. Die Freimachung summiert sich auf 145 Franc.

Mir gefällt im Text der Karte die Feststellung "Afrika ist weit afrikanischer als wir gedacht" :) und das schöne Motiv.



Viele Grüße
Michael
 
Winni451 Am: 05.06.2020 16:52:35 Gelesen: 638# 36 @  
Aus meinem kleinen Fundus ein echt gelaufener Brief aus dem Senegal nach Finnland:



Grüße
Winni451
 

Das Thema hat 36 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1   2  oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.