Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Philaseiten Spezial - Datenbank für Belege
Das Thema hat 51 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2   3  oder alle Beiträge zeigen
 
StefanM Am: 16.03.2017 08:24:22 Gelesen: 1498# 27 @  
Auch wenn ich das Gefühl habe, daß meine Denkanstöße kaum zur Kenntnis genommen worden sind, bestärkt mich der Verlauf der Diskussion und die Größe der Idee doch noch einmal darauf zurück zu kommen.

Ich teile mit Marko voll und ganz den Gedanken an die Zukunft der Philatelie und daß es darum gehen soll Wissen zu bewahren.

Aber ich sehe auch die Probleme, den optimalen Weg zu gehen, nämlich eine wirklich gut struktuierte und umfassende Datenbasis zu definieren und vor allem: diese dann kompetent zu befüllen. Ich glaube einfach, daß dies nicht oder nicht im ausreichenden Maße klappen wird.

Andererseits haben wir mit den Philaseiten an sich schon eine enorme Datenbasis. Dank der unermüdlichen Moderation wird auch eine gewisse Ordnung aufrecht erhalten. Trotzdem sind die vielen spannenden Details häufig verborgen oder sehr verteilt und werden kaum gefunden. Insofern gehen auch wieder Daten verloren.

Ich komme zurück auf meinen Denkanstoß: Die Daten sind schon da und werden täglich mehr. Funktionen um die Daten strukturiert heraus zu holen könnte ein Weg sein das Wissen allen Interessierten bereit zu stellen.

Die Vorteile sind:

1. Die Eingabe ist an keine feste Form gebunden, wodurch es mehr Sammler gibt, die die Datenbasis (automatisch) erweitern helfen
2. Die diskutierte Datenbank ist an kein Gebiet oder Zeitraum gebunden, sondern es wird vielmehr alles ausgewertet

Man könnte als erstens diskutieren, was denn die Anforderungen an eine Funktionalität sind, um das gewünschte Ergebnis zu erreichen. Später könnte daraus ein Konzept folgen, welches dann auch Umsetzungsmöglichkeiten, Teilziele usw. beschreibt.

All dies eventuell sogar hier im Forum unter Beteiligung der Philaseitenmitglieder?!
 
Briefmarkentor Am: 16.03.2017 08:37:19 Gelesen: 1487# 28 @  
@ StefanM [#27]

Hallo Stefan,

deine Gedanken sind nicht verkehrt. Nur ist aus meiner Sicht ein Mindestmaß von Informationen (Suchbegriffe) zu jedem Beleg in den Beiträgen notwendig, um diesen nach bestimmten Suchkriterien zu finden. Da aber jeder Autor seinen Beitrag nach seinen Interessen schreibt, würde kaum etwas gefunden werden.

Ein praktisches Beispiel: Ich bin im Besitz einer Paketkarte, die auf einer Poststelle II abgegeben wurde. Jetzt würde ich gerne wissen, ob derartige Karten im Forum belegt sind (Zeitraum egal). Wie suche ich diese?

Viele Grüße

Marko
 
Magdeburger Am: 16.03.2017 09:11:54 Gelesen: 1471# 29 @  
@ Briefmarkentor [#26]

Hallo Marko,

prinzipiell hätte ich nichts gegen eine Beleg-Datenbank, sehe jedoch vielfältige Probleme, was ja auch hier schon aufgeführt wurde.

Jedoch ist es auch so, dass man sich mit einer einfachen Datenbank zufrieden geben könnte.

Um mal etwas konkreter zu werden:

Die Eingabefelder sollten auf ein Minimum beschränkt sein, bspw.:
- Aufgabeland
- Aufgabedatum (bei Belegen ohne Jahresangabe ggf. Zeitraum)
- Aufgabeort
- eventuell auch wo geschrieben
- Zielort
- Beschreibung

Laufwege, Frankaturen, Transite, Besonderheiten, Stempel usw. sollten in die Beschreibung hinein.

Derjenige, welcher den Beleg einstellt, ist erst einmal auch derjenige, welcher dafür verantwortlich ist, also ohne weitere Korrektur wird der Beleg eingestellt.

Ergänzungen können von jeden vorgenommen werden können und sollten auch so übernommen werden incl. des Nutzernames.

Die Anzahl der Scans sollte auf 3 beschränkt sein, möglichst auch in der Scan-Größe (Abmessungen) unverändert.

Der Vorteil ist nun, dass jeder Beleg eingegeben werden könnte. Nachteile gibt es viele, da ein Minimum an Eingabefelder auch ein Filtern nach "Besonderheiten" nicht möglich ist, bspw. gezieltes Suchen nach bestimmten Klebezettel wie Einschreibezettel usw.

Die Nachteile können nur minimiert werden, wenn entsprechende Eingaben möglich sind. Je mehr Eingaben vorhanden sind, desto eher ist eine Kontrolle notwendig. Des weiteren könnten die Wünsche nach "bestimmten" Eingabemöglichkeiten immer mehr und somit auch der Aufwand der Wartung und Pflege immer größer werden.

Mit freundlichem Sammlergruss

Ulf
 
StefanM Am: 16.03.2017 09:41:15 Gelesen: 1452# 30 @  
@ Briefmarkentor [#28]

Du hast natürlich recht: nicht alles wird gefunden werden, weil in einigen Beiträgen (ich nenne sie Typ 1) nicht ausreichend Information bereit gestellt wird. In anderen Beiträgen werden aber auch sehr viele Details beschrieben (Typ 2).

Wenn die denkbare Intelligenz einer Suchfunktion möglicherweise nicht ausreicht, weil nicht genug Information vorliegt, dann werden Beiträge von Typ 1 nicht gefunden. Beiträge von Typ 2 aber schon!

Aber auch hier könnte man ansetzen! Eine vergleichsweise einfache Erweiterung wäre die Möglichkeit des Hinzufügens von Stichworten zu Forumsbeiträgen, die auch nachträglich noch vorgenommen und/oder geändert werden kann.

Wenn dies auch durch autorisierte Dritte erfolgen kann, könnte der Datenbestand stetig verbessert werden.

Ich halte es jedenfalls für viel schwieriger allen Suchanforderungen gerechte Datenfelder vorzudenken und dann dafür zu sorgen, daß diese auch so gefüllt werden
 
Richard Am: 31.03.2017 09:19:53 Gelesen: 1330# 31 @  
@ StefanM [#7]

Etwas, was "unsere Datenbank" hier verbessern könnte, wären ausgefeiltere Suchmöglichkeiten um schneller in einem langen Thread die gerade interessierenden Postings finden zu können.

Hallo Stefan,

ein völlig neues und besseres Suchprogramm ist in Planung. Vorher kommt allerdings das von mir in Auftrag gegebene "Projekt X", welches hoffentlich im 2. Quartal vorgestellt wird und zeitlich anschliessend die völlige Überarbeitung aller Hilfe-Funktionen.

@ Briefmarkentor [#1]

Punkte wie die Finanzierung einer Datenbank und der nötige Arbeitsaufwand sollten bei der Betrachtung erst einmal außen vor bleiben.

Hallo Marko,

Deine Ideen sind toll und alle problemlos umsetzbar, wenn die Finanzierung und der Arbeitsaufwand außen vor bleiben. Mir würden noch viel mehr Vorteile einfallen.

Dabei können wir alle und besonders die mitarbeitenden Redakteure ich auf die Erfahrungen mit den drei Datenbanken Philastempel, Inflaseiten und Philawert zurückgreifen.

Auf diesen Erfahrungen aufbauend hier eine erste Schätzung wenn das Projekt wirklich einfach in der Eingabe und komfortabel in der Kontrolle und im Abruf sein sollte. Leider muss die Finanzierungsfrage vor dem Start geklärt werden, es sei denn, Du hättest dies bereits geklärt.

Erforderlich könnten sein:

- wochenlange Vorbereitung eines Programmierauftrags in einem Team
- mindestens 1.000 Programmierstunden mal Stundensatz
- weitere mindestens 1.000 Programmierstunden für ständige Ergänzungen und Erweiterungen in den ersten 2 Jahren
- mehrere hundert Belege-Reporter für die korrekte Eingabe und Bestimmung mit Mindestkenntnissen zu ihren Eingaben
- 100 Belege-Redakteure für ständige Überprüfung und Freischaltung der Eingaben der Beleg-Reporter, alle sollten Fachleute auf ihren Gebieten sein
- Serverkosten mit allen Nebenkosten von monatlich zunächst 500 Euro und in 2 Jahren bei lebhafter Beteiligung und Erweiterung 1.000 Euro monatlich
- eine Person, die Programmierung, Beschreibung, Einweisung der Reporter und vor allem Redakteure übernimmt, Meinungsverschiedenheiten klärt und vieles mehr als Vollzeit-Tätigkeit.

Übertrieben ? Keineswegs, nur die Erfahrung aus den o.g. drei Datenbanken und der PPA Auktion. Bei allen vier Projekten gibt es jede Menge Hintergrund-Software, damit alles reibungslos funktioniert.

Daher nochmals: Deine Ideen sind toll und alle problemlos umsetzbar, wenn die Finanzierung und der Arbeitsaufwand außen vor bleiben. Darüber wolltest Du ja nicht diskutieren.

Schöne Grüsse, Richard
 
Briefmarkentor Am: 31.03.2017 09:32:35 Gelesen: 1324# 32 @  
@ Richard [#31]

Darüber wolltest Du ja nicht diskutieren.

Vollkommen korrekt. Vorher wollte ich nämlich wissen, ob etwas derartiges als sinnvoll angesehen wird. Und dem ist nicht so. Ergo kann man sich alle weiteren Überlegungen sparen.

Viele Grüße

Marko
 
jmh67 Am: 31.03.2017 10:22:56 Gelesen: 1294# 33 @  
Ich fände weitere Belegdatenbanken neben den Inflaseiten (zu denen ich mangels Material freilich kaum beitragen kann) im Prinzip durchaus sinnvoll, auch aus historischem und geographischem Interesse. Allerdings sehe ich (neben dem technischen Aufwand) das Problem, dass spätestens ab den 1930ern die "gemachten" Belege unter den erhaltenen Stücken überwiegen dürften und somit das Gesamtbild verzerren, und bei neueren Belegen mit noch lebenden Adressaten/Absendern kommt vielleicht auch der Datenschutz ins Spiel.

-jmh
 
stampmix Am: 02.04.2017 17:55:59 Gelesen: 1193# 34 @  
@ Briefmarkentor [#32]

Hallo Marko,

eine Kontakt-Mail-Adresse in deinem Profil würde dein Sternchen zum strahlen bringen. ;-)

besten Gruß
stampmix
 
Genosis Am: 18.05.2017 19:56:27 Gelesen: 886# 35 @  
Hallo an Alle,

meine persönliche Meinung ist, dass eine Belegdatenbank zwar nett wäre, aber nicht der Philosophie dieser Datenbank entspricht. Ich weiß nicht, ob es möglich wäre, bei ganz speziellem Stempel, hier einen Beleg zu verlinken. Aber es geht hier um Stempel und deren Besonderheiten, in der Datenbank. Ich bin der Meinung, diese Stempeldatenbank so auszubauen, dass alle auf uns schauen.

Stempelfehler, Entwertung oder Werbung, mit zeitlicher Verwendung usw. Privatstempel, Verwendungszeiträume und Fehler, einzustellen.

Genauso wie in der Privatpost, die Zusammenarbeit und Veränderungen, zu dokumentieren. Ganze Belege sind hier bestimmt auch wichtig. Ich denke, wenn es notwendig ist, um etwas bestimmtes zu belegen, eine Mail mit Bild an die Redaktion ausreichend ist. Die Beschreibungen müssen nur glaubwürdig und belegt sein.

Meine Ansicht basiert darauf, dass andere Datenbanken das nicht haben. ;-)

Wie gesagt ist meine Meinung und nicht repräsentativ.

Mit lieben Gruß
Mike
 
Cantus Am: 19.05.2017 00:14:42 Gelesen: 819# 36 @  
@ Genosis [#35]

Hallo Mike,

hast du dir schon einmal angeschaut, wie viele Personen derzeit schon erforderlich sind, um alleine nur die Stempel, die täglich in die Stempeldatenbank hochgeladen werden, zu prüfen und freizugeben? Und du sprichst hier davon, "eine Mail an die Redaktion" zu schicken, um anhand von Bildmaterial Besonderheiten zu beschreiben bzw. zu belegen. Wer bitte soll diese Redaktion sein, wie viele Leute stellst du dir dafür vor, wo sollen sie herkommen und wer soll sie bezahlen?

Viele Grüße
Ingo
 
stampmix Am: 19.05.2017 06:19:54 Gelesen: 796# 37 @  
@ Genosis [#35]

Ich weiß nicht, ob es möglich wäre, bei ganz speziellem Stempel, hier einen Beleg zu verlinken.

Hallo Mike,

das Verlinken von Belegen mit den Stempelgeräten der Philastempel-Datenbank ist einfach möglich. Ich trage die Links im Feld "Beschreibung" ein. Allerdings funktioniert das nur mit Belegen, die in einem Thread vorgestellt wurden.

Beispiel: http://www.philastempel.de/stempel/zeigen/162822

Stempelfehler, Entwertung oder Werbung, mit zeitlicher Verwendung usw. Privatstempel, Verwendungszeiträume und Fehler, einzustellen.

In den Feldern "Beschreibung" und "Anmerkung" kannst du Besonderheiten des Stempelgerätes ausführlich beschreiben.

besten Gruß
stampmix
 
Genosis Am: 19.05.2017 17:46:07 Gelesen: 708# 38 @  
@ Cantus [#36]

Hallo Ingo,

sorry, wenn ich dir hier auf die Füße getreten bin. Ich sehe nicht wie viele Stempel eingestellt werden.

Da ich derzeit selber viele Stempel einstelle, werde ich das ab sofort reduzieren.

Aber vielleicht ist das auch etwas unglücklich erklärt von mir. Es gibt Belege, die sind voll mit verschiedenen Stempeln. Wie bekomme ich in einer Beschreibung die Stempel zusammen?

Ich kann natürlich in der Beschreibung Verlinkungen machen, sowie stampmix es beschrieben hat. Immer vorausgesetzt, dass nicht ein Stempel schon vorhanden ist und gelöscht wird.

Daher meine Idee, für den Zusammenhang der Stempel, ein Bild des Beleges an die Redaktion, damit der Zusammenhang bestehen bleibt. Oder es gibt die Möglichkeit einen Beleg in der DB abzulegen ohne Beschreibung, aber dadurch eine Verlinkung möglich ist.

Ich stelle hier mal zwei Beispiele ein.

4 verschiedene Stempel auf einem Beleg + Nachnahme



Vorderseite



Rückseite



Vielen Gruß
Michael
 
dr.vision Am: 19.05.2017 18:10:57 Gelesen: 681# 39 @  
@ Genosis [#38]

Moin Michael,

zunächst einmal möchte ich Dich als Stempelredakteur bitten, weiterhin fleißig Stempel in die Datenbank hochzuladen.

Weiterhin bist Du bestimmt niemandem auf die Füße getreten. Wie Du schon richtig schreibst, können Stempelreporter nicht sehen, wieviele Stempel noch nicht freigegeben sind.

Zu Deinen Beispielen:

erstes Bild: Da Lagerfrist- und Briefträgerstempel nicht in die Datenbank aufgenommen werden, kämen hier der Tagesstempel und der Landposstempel in Frage.

zweites Bild: hier wäre der Tagesstempel interessant

drittes Bild: hier wäre der Bahnpost- und der Ankunftstempel interessant.

Zu Deinen Fragen:

Wie bekomme ich in einer Beschreibung die Stempel zusammen?

Das geht nur bedingt, in dem Du den Beleg in einem passenden Forum zeigst und dabei die Stempel erklärst.

Immer vorausgesetzt, dass nicht ein Stempel schon vorhanden ist und gelöscht wird.

Gelöscht wir ein Stempel nur, wenn er mit dem gleichen Datum bereits vorhanden ist und nicht klarer, besser, deutlicher ist.

Daher meine Idee, für den Zusammenhang der Stempel, ein Bild des Beleges an die Redaktion, damit der Zusammenhang bestehen bleibt.

Was soll die Redaktion damit machen?

Oder es gibt die Möglichkeit einen Beleg in der Datenbank abzulegen ohne Beschreibung, aber dadurch eine Verlinkung möglich ist.

Diese Möglichkeit gibt es meines Wissens nach nicht.

Bei weiteren Fragen kannst Du mich gerne anrufen. Meine Daten sind hinterlegt.

Beste Grüße von der Ostsee
Ralf
 
filunski Am: 19.05.2017 18:26:38 Gelesen: 664# 40 @  
@ Genosis [#38]

"Da ich derzeit selber viele Stempel einstelle, werde ich das ab sofort reduzieren."

Lieber Michael,

Bitte nicht!

Die Stempelredaktion freut sich sehr über deine Stempel und auch deine Mitarbeit/Bemühen bei der Eingabe. Also mach ruhig "ungebremst" weiter auch wenn es manchmal etwas länger dauert bis einzelne Stempel frei geschaltet werden. ;-)

Du musst auch sicher nicht jeden Stempel mit einem Beleg "beweisen". Sollte das mal ausnahmsweise nötig sein, wird sich die Redaktion schon bei dir melden. :-)

Bei Belegen mit mehreren Stempeln (z.B. Poststelle II + Tagesstempel) kannst du auch in der Beschreibung oder den Anmerkungen einen Verweis auf den zweiten Stempel mit link zu dem ebenfalls eingstellten Stempel machen. Etwa so "zusammen mit - Stempellink xyz - auf Brief/Postkarte etc.".

Viele Grüße und hoffentlich noch viele Stempel von dir!
Peter
 
Christoph 1 Am: 19.05.2017 19:21:13 Gelesen: 625# 41 @  
@ Genosis [#38]

Hallo Michael,

ich kann mich Ralf und Peter nur anschließen. Mach bitte so fleißig weiter wie in den letzten Wochen. Bei Rückfragen melden wir uns - wenn wir (die Stempelredakteure) uns nicht melden, dann ist alles OK.

Noch eine Ergänzung zu Deiner Anmerkung:

Immer vorausgesetzt, dass nicht ein Stempel schon vorhanden ist und gelöscht wird.

Wie Ralf schon schrieb: Doppelte Stempel werden nicht gelöscht, sofern das Datum nicht bereits vorhanden ist. Eine Ausnahme sind lediglich Absenderfreistempel, die jeweils nur 1 x in die Datenbank eingestellt werden sollen (unabhängig vom Datum). Bei allen anderen Stempeln gibt es die Möglichkeit, auf bereits vorhandene identische Stempel anderen Datums durch einen Link im Feld "Anmerkungen" hinzuweisen. Dadurch lassen sich auch gut eventuelle Beschädigungen oder Aptierungen dokumentieren.

Ansonsten empfehle ich für Belege mit mehreren Stempeln die von stampmix vorgeschlagene Lösung. Allerdings ist sein Beispiel etwas ungünstig gewählt, weil hier nicht der direkte Link zum entsprechenden Beitrag verwendet wurde (ich mache mir eine Notiz, um das bei Gelegenheit zu korrigieren). Den direkten Link erhältst Du, indem Du in einem Beitrag auf das "Drucker"-Symbol klickst. Zum Beispiel kann ich auf Deinen Beitrag [#38] von jeder x-beliebigen Seite aus mit folgendem Direkt-Link verlinken: http://www.philaseiten.de/cgi-bin/index.pl?PR=152883

Viele Grüße
Christoph
 
stampmix Am: 19.05.2017 19:52:07 Gelesen: 604# 42 @  
@ csjc13187 [#41]

Ansonsten empfehle ich für Belege mit mehreren Stempeln die von stampmix vorgeschlagene Lösung. Allerdings ist sein Beispiel etwas ungünstig gewählt, weil hier nicht der direkte Link zum entsprechenden Beitrag verwendet wurde.

Hallo Christoph,

wenn du das Drucker Symbol bei einem Beitrag anklickst, stehen 2 Möglichkeiten zum Verlinken bereit, in meinem Beispiel:

- http://www.philaseiten.de/cgi-bin/index.pl?PR=144736 (oben in der Browser-Adresszeile) und
- http://www.philaseiten.de/beitrag/144736 (ganz unten unter Quelle)

Ich nehme gerne und absichtlich die Quellenangabe, da sie anstelle des (ausschließlich gezeigten) Einzelbeitrages in den Thread des Beitrages verlinkt; und dort kann man auch unbeschwert weiter schnüffeln ;-) Aber wenn ihr das anders wollt, kann ich auch den Einzelbeitrag verlinken:

http://www.philastempel.de/stempel/zeigen/171806

Bei den Inflaseiten und der Atteste-Datenbank lassen sich mehrere Bilder einstellen, vielleicht lässt sich das bei der Philastempel-Datenbank auch einrichten?

besten Gruß
stampmix
 
Christoph 1 Am: 19.05.2017 20:09:30 Gelesen: 591# 43 @  
@ stampmix [#42]

Oha, das ist ja interessant. Dann liegt es wohl an meinem langsamen Internet oder an meinem Browser, dass bei Deinem Link der "Sprung" zum direkten Beitrag nicht (sofort) klappt? Mit ein bisschen Warten funzt es dann aber auch.

Sprich: Natürlich ist diese Verlinkung in der Datenbank absolut OK, ich werde deshalb entgegen meiner obigen Ankündigung auch nichts an Deinem Datensatz ändern.

Viele Grüße, Christoph
 
Genosis Am: 19.05.2017 21:17:44 Gelesen: 564# 44 @  
@ stampmix [#42]

Ich bin da voll auf deiner Seite. Es geht hier nur um die Darstellumg von Sonderfällen. Einzelne Stempel zusammenführen und als Brief darstellen.

Es ist mir klar, dass das problematisch ist, aber man sollte darüber reden.

Gruß
Mike
 
Max78 Am: 20.05.2017 12:49:12 Gelesen: 475# 45 @  
Hallo zusammen,

meine Meinung zu einer Datenbank für Belege: schwachsinnig, übermotiviert.

Man sollte sich eher auf das konzentrieren, was man schon gut ausgebaut hat. Bei der Stempeldatenbank gibt es noch genug zu tun. Das ist keine Kritik an die Macher, sondern eher ein Ansporn an die Erfasser, die die Stempel hochladen. Da gibt es noch Potenzial nach oben, z.B. Früh- und Spätdaten! Zudem wäre es eventuell sinnvoll, wenn man für "die Öffentlichkeit" mehrere Abschläge eines Stempels darstellen würde. Warum? Damit der Erfasser die Möglichkeit hat zu erkennen, ob er einen Abschlag mit besonderem Früh- oder Spätdatum (Beschädigung, Aptierung, usw.) vor der Nase hat, falls noch keine Eintragungen/Zusatzinfos auf der Bank zu finden sind. So nähert man sich dann Schritt für Schritt an präzise Daten an.

Eine Kurzbeschreibung wie Art des Schriftstücks, Besonderheiten des Stempels (Beschädigung, Aptierung, etc.), eventuell Absender- und Zielort und bei Bedarf eine Verlinkung zu einem Stempel, der sich auch auf dem Beleg befindet, wirkt einer Erfassung von kompletten Belegen entgegen. Es soll nicht darum gehen wie viele Stempel man erfasst, sondern wie und in welcher Qualität. Wenn jemand nach Vergleichsmaterial sucht, dann geht es um das Spezielle, und nicht um mehrere Einzelheiten, die im Endeffekt nur für Verwirrung sorgen.

Die Datenbank für Belege als Vergleich für Portostufen, usw.: Benutzt man das Forum richtig, und gibt man sich die Mühe beim Suchen ein wenig Zeit zu investieren, bevor man eine Frage in einem "neuen Thema" eröffnet, um auf schnelle Antworten zu hoffen, dann bekommt man meist schon einiges an Antworten, manchmal sogar schon in doppelter Ausführung. Bevor man also an eine "globale Änderung" denkt, sollte man sich erst einmal üben in der eigenen Handhabung mit dieser Seite inklusive all den Inhalten, die sie schon längst zur Verfügung stellt.

mit Grüßen Max, diesmal mit Bodenhaftung ;-)
 
Cantus Am: 20.05.2017 14:03:34 Gelesen: 445# 46 @  
@ Genosis [#44]

Hallo Mike,

das, was du anstrebst, hat ja mit Stempelkunde nun überhaupt nichts zu tun, sondern ist reinste Postgeschichte, denn das Zusammenführen der Beschreibung unterschiedlicher Stempel anhand von Belegen ist nichts anderes, als die Behandlung eines Poststückes auf seinem Weg vom Absender bis hin zum endgültigen Empfänger zu beschreiben. Dafür ist mit Sicherheit die Stempeldatenbank der falsche Ort.

Statt dessen solltest du mal im Forum schauen, ob es schon ein passendes Thema gibt, z.B. "Deutsches Reich, Postgeschichte 1920-1945", in dem dann solche Briefe wie der von dir hochgeladene beschrieben und erklärt werden können. Wer sich dafür interessiert, wird auch eher unter den Oberbegriffen "Postgeschichte" oder "Deutsches Reich" suchen als unter dem sehr allgeneinn Suchwort "Stempel", denn da könnte er z.B. auch in Nepal, Argentinien oder Ghana landen. Und falls es ein passendes Thema noch gar nicht gibt (möglich ist es durchaus), dann gründe eben eines, das ist ganz leicht.

Viele Grüße
Ingo
 
Christoph 1 Am: 20.05.2017 15:12:01 Gelesen: 415# 47 @  
@ Max78 [#45]

Lieber Max,

meine Meinung zu einer Datenbank für Belege: schwachsinnig, übermotiviert.

Übermotiviert, ja - das mag stimmen. D'accord. Aber "schwachsinnig"? Tut mir leid, das ist meiner Meinung nach kein geeigneter Begriff um hier eine Diskussion zu bewerten, die durchaus nachvollziehbar ist und einige lohnenswerte Gedanken enthält. Eigentlich habe ich bisher alle Beiträge, die ich von Dir gelesen habe, als stets ausgleichend und sachlich wahrgenommen - was ist Dir heute für eine Laus über die Leber gelaufen, dass Du zu solchen m.E. beleidigenden Ausdrücken greifst?

Zum Inhaltlichen:

Zudem wäre es eventuell sinnvoll , wenn man für "die Öffentlichkeit" mehrere Abschläge eines Stempels darstellen würde.

Das ist nicht nur "eventuell sinnvoll", sondern es wird heute bereits gemacht. Schau doch mal unter folgendem Link, der zeigt, wie wunderbar z.B. Volkmar den in einem anderen Thread bereits diskutierten Stempel aus Selm dokumentiert hat.

http://www.philastempel.de/stempel/suchen/ablage/934

Das ist übrigens kein interner Link, sondern jeder Nutzer der Stempeldatenbank kann mit den entsprechenden Kriterien suchen. Es gibt sowieso in der Stempeldatenbank keine Bereiche, die nicht für "die Öffentlichkeit" zugänglich sind. Insofern wäre ich dankbar, wenn Du erklären könntest, was Du mit dieser Formulierung gemeint hast.

Viele Grüße
Christoph
 
Max78 Am: 20.05.2017 15:29:36 Gelesen: 404# 48 @  
Lieber Christoph,

das war nicht beleidigend gemeint, aber ok, wenn Du "schwachsinnig" unter die Rubrik "Beleidigungen" schiebst, dann bitte ich um Entschuldigung. Dann sagen wir doch: "kurz gedacht", um der heutigen zarten Haut keine Verletzungen zuzufügen (vor 100 Jahren war man da noch besser drauf, der Ehrlichkeit halber). Im Übrigen bin ich in manchen Dingen auch schwachsinnig, und sehe das durchaus positiv. ;-)

Ja, ist mir bekannt mit den Stempeln, die so dargestellt werden, bin nicht seit gestern dabei. Trotzdem für die Übersicht SEHR ungeeignet. EIN Abschlag (+ Stempeltext) eines Stempelgeräts, den man anklickt, und sich dann eine neue Seite mit den verschiedenen Beispielen + Zusatzinfo des speziellen Stempels lädt, halte ich PERSÖNLICH für wesentlich übersichtlicher und bietet Platz für mehr Raum und schnellere Handhabung. Diese Ansicht musst Du natürlich nicht mit mir teilen,

mfg Max
 
Christoph 1 Am: 20.05.2017 15:40:24 Gelesen: 395# 49 @  
@ Max78 [#48]

Lieber Max,

ja, was beleidigend ist und was nicht - das empfindet jeder unterschiedlich. Ich habe mich nur ein wenig gewundert, weil ich solche Töne bisher nicht von Dir kannte. Aber OK.

Danke für die Erläuterung mit der "Komfort-Funktion" des direkten Stempelvergleichs. Ja, natürlich wäre sowas sehr schön. Aber ich befürchte, dass der Programmieraufwand für eine solche Funktion doch erheblich sein wird und den Rahmen deshalb sprengt. Letztlich würde man dann auch keinen echten Informationsgewinn generieren, sondern nur einen Bequemlichkeits-Bonus, denn - wie oben schon geschrieben - auch heute schon sind ja alle gewünschten Infos, die man für einen solchen Stempelvergleich aus der Datenbank ziehen kann, "öffentlich" zugänglich. Insofern möchte ich Deine Worte zitieren:

benutzt man das Forum richtig, und gibt man sich die Mühe beim Suchen ein wenig Zeit zu investieren, bevor man eine Frage in einem "neuen Thema" eröffnet, um auf schnelle Antworten zu hoffen, dann bekommt man meist schon einiges an Antworten, manchmal sogar schon in doppelter Ausführung. Bevor man also an eine "globale Änderung" denkt, sollte man sich erst einmal üben in der eigenen Handhabung mit dieser Seite inklusive all den Inhalten, die sie schon längst zur Verfügung stellt.

Dem ist doch eigentlich nichts mehr hinzuzufügen, oder?

Beste Grüße, Christoph
 
Max78 Am: 20.05.2017 15:55:36 Gelesen: 386# 50 @  
Eventuell doch, aber Du kannst gerne darauf antworten, ich muss nicht das letzte Wort haben. :-)

Je mehr Stempel, um so unübersichtlicher. Sprich, will man langfristig viel Information sammeln und den zügigen Zugriff trotzdem gewähren, dann kann man das Forum nicht unbedingt mit der Stempeldatenbank vergleichen. Bei der Stempeldatenbank gibt es "keine Problematik der Begrifflichkeiten". Wenn ich z. B. auf der Kiste viel Information speicher, dann versuche ich das in Ordner und Unterordner anzulegen.

Zur Verdeutlichung: Angenommen, es kämen jetzt zu Volkmar's Stempel aus Selm noch 4 weitere Beispiele von anderen Mitgliedern, die ein Früh- oder Spätdatum, eine weitere Abweichung, Beschädigung, Aptierung, etc. zeigen würden, dann hätte man irgendwann 6-8 Beispiele des gleichen Stempelgeräts, die unmittelbar aufeinander folgen, bis man auf das nächste Stempelgerät kommt. Das macht es nicht nur den Leuten schwerer, die suchen, sondern auch denen, die einstellen.

Schwierigkeiten sehe ich da z. B. bei den K1-Stempeln (ca. 1870-1930) größerer Städte wie Nürnberg, München oder Stuttgart (Berlin mal ausser Acht gelassen). Auf den 1. und 2. Blick identisch, aber doch verschiedene Stempelgeräte.

mit Grüßen Max
 
filunski Am: 20.05.2017 17:23:45 Gelesen: 356# 51 @  
@ Max78 [#45]
@ Max78 [#50]

"Zudem wäre es eventuell sinnvoll , wenn man....mehrere Abschläge eines Stempels darstellen würde."

Hallo Max,

das ist eine gute Idee und schon vor geraumer Zeit hatten wir, wenn ich mich recht erinnere zumindest im kleineren Kreis innerhalb der Redaktion, genau das auch schon mal "andiskutiert". Wegen vieler anderer, dringenderer Baustellen musste es aber bis heute hinten anstehen. Wir werden aber wieder darüber nachdenken! ;-)

Viele Grüße,
Peter
 

Das Thema hat 51 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2   3  oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht