Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Alliierte Besetzung Britische Zone: Notausgaben ab 1945
Das Thema hat 176 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2 3 4 5 6 7   8  oder alle Beiträge zeigen
 
GSFreak Am: 06.09.2019 08:20:56 Gelesen: 5932# 152 @  
Hier eine Notganzsache aus Neustadt (Holstein), liegt nördlich von Lübeck direkt an der Ostsee.

Es ist eine P A01, 1. Portoperiode, Umwandlung eines Postkartenvordruckes (ähnlich der Ganzsache P 671) in eine 6 Pf. Ganzsache mittels Freivermerk "Gebühr bezahlt" oben rechts und links unten gesetztem Tagesstempel NEUSTADT (HOLST), UB a vom 17.12.1945. Die Karte ist gelaufen am 20.12.1945 ab NEUSTADT (HOLST) - gleiches Stempelgerät wie zuvor - nach Bredegatt.



Gruß Ulrich
 
GSFreak Am: 08.09.2019 12:15:16 Gelesen: 5886# 153 @  
Hier eine Notganzsache aus Nordstemmen, liegt westlich von Hildesheim.

Es ist eine P A01, 1. Portoperiode, Umwandlung eines Postkartenvordruckes (ohne Druckvermerk) in eine 6 Pf. Ganzsache mittels Freivermerk "Gebühr bezahlt (unterstrichen)" unten links sowie dem darunter gesetzten Tagesstempel NORDSTEMMEN, UB b vom 12.09.1945. Die Karte ist gelaufen am 26.10.1945 ab HANNOVER, UB ii (Fremdverwendung).



Gruß Ulrich
 
GSFreak Am: 16.09.2019 10:54:16 Gelesen: 5695# 154 @  
Kommen wir nach Oldenburg (Old).

Charakteristisch für Oldenburg ist wie in Bremen ([#16] bis [#22]) ein roter Freistempel 6 (Pf), mit dem verschiedene geschwärzte Hitler-Ganzsachen sowie Formblätter zu Notganzsachen umgewandelt wurden. Nach der Portoerhöhung (01.03.1946) findet sich ein roter Freistempel 12 (Pf) auf Behelfsganzsachen P 783 der Britischen Zone.

Im Gegensatz zum Bremer Freistempel gibt es keine Unterbrechung rechts in der Innenlinie des Wertrahmens und die Freistempelfarbe ist eher karminrot. Die Wertziffer kommt in zwei verschiedenen Typen (Fraktur oder Grotesk), der Freistempelrahmen auch kopfstehend vor.

Hier zunächst zwei P A03. Es handelt sich um ehemalige Hitler-Ganzsachen P 300, deren 15 Rpf.Wertstempel im Buchdruck (24 x 30 mm) geschwärzt worden ist:



Wertrahmen des Freistempels normal, Wertziffer Fraktur, gelaufen OLDENBURG (OLDB) 8, UB h, 03.11.1945 nach Berlin-Rahnsdorf. Die Schwärzung sieht größer aus als bei der nächsten Karte. Nach einem ersten (schwächeren) Überdruck ist die Karte ein zweites Mal durch die Maschine geschickt worden, mit knapp 3 mm Versatz nach unten zum ersten Überdruck.



Wertrahmen des Freistempels kopfstehend, Wertziffer Fraktur, gelaufen OLDENBURG (OLDB) 3, UB g, 24.11.1945 nach Bad Schwalbach.

Gruß
Ulrich
 
GSFreak Am: 19.09.2019 12:04:48 Gelesen: 5570# 155 @  
Es geht weiter mit Oldenburg (Oldb)

Hier sind zwei P A11. Es handelt sich um ehemalige Hitler-Ganzsachen P 314IIa, deren 6 Rpf.Wertstempel im Buchdruck (24 x 30 mm) und deren Propagandaspruch links unten (59 x 22 mm) geschwärzt worden sind:



Wertrahmen des Freistempels normal, Wertziffer Fraktur, gelaufen OLDENBURG (OLDB) 3, UB g, 24.09.1945 nach Braunschweig.



Wertrahmen des Freistempels kopfstehend, Wertziffer Grotesk, gelaufen OLDENBURG (OLDB) 3, UB g, 29.10.1945 nach Hann.Münden.

Die Schwärzung bei beiden Karten sieht so aus, dass die Karten jeweils ein zweites Mal durch die Maschine geschickt worden sind, etwa 1 mm Versatz in horizontaler Richtung.

Gruß
Ulrich
 
GSFreak Am: 21.09.2019 08:33:53 Gelesen: 5541# 156 @  
Es geht weiter mit Oldenburg (Oldb)

Hier sind wieder zwei P A11. Es handelt sich um ehemalige Hitler-Ganzsachen P 314IIa, deren 6 Rpf.Wertstempel im Buchdruck (24 x 30 mm) und deren Propagandaspruch links unten (59 x 22 mm) geschwärzt worden sind. Im Gegensatz zu [#155] findet sich der rote Freistempel nicht horizontal oben rechts, sondern vertikal oben links:



Wertrahmen des Freistempels normal, Wertziffer Fraktur, gelaufen HELMSTEDT, UB a, 10.01.1946 nach Lüneburg.



Wertrahmen des Freistempels normal, Wertziffer Fraktur, gelaufen BIELEFELD 2, UB h, 22.01.1946 nach Oldenburg (Oldb). Bei dieser Karte liegt die Schwärzung wieder als Doppeldruck vor.

Gruß Ulrich
 
GSFreak Am: 23.09.2019 07:57:45 Gelesen: 5514# 157 @  
Es geht weiter mit Oldenburg (Oldb).

Hier noch eine P A03 (ehemalige Hitler-Ganzsache P 300, deren 15 Rpf. Wertstempel im Buchdruck (24 x 30 mm) geschwärzt worden ist):



Wertrahmen des Freistempels normal, Wertziffer Grotesk, gelaufen OLDENBURG (OLDB) 1, UB n, 31.10.1945 nach Görlitz.

Gruß Ulrich
 
GSFreak Am: 24.09.2019 13:19:38 Gelesen: 5497# 158 @  
Es geht weiter mit Oldenburg (Oldb).

Hier noch eine P A11 (ehemalige Hitler-Ganzsache P 314IIa, deren 6 Rpf. Wertstempel im Buchdruck (nunmehr 24 x 26 mm) und deren Propagandaspruch links unten (nunmehr 54 x 23 mm) geschwärzt worden ist):



Wertrahmen des Freistempels kopfstehend, Wertziffer Fraktur, gelaufen RASTEDE, UB b, 22.09.1945 nach Wilhelmshaven. Der Absender hat sich die Karte selbst zugeschickt und einen Text auf Englisch verfasst.

Gruß Ulrich
 
GSFreak Am: 30.09.2019 14:49:22 Gelesen: 5314# 159 @  
Es geht weiter mit Oldenburg (Oldb).

Hier eine P A13 (Postkartenformblatt ohne Druckvermerk - Postkarte 24 mm - mit dem Freistempel aus Oldenburg)



Wertrahmen des Freistempels kopfstehend (etwas in die Breite gezogen), Wertziffer Fraktur, gelaufen (23) OLDENBURG (OLDB) 3, UB g, 07.09.1945 nach Wuppertal-Barmen.

Gruß Ulrich
 
GSFreak Am: 03.10.2019 13:52:59 Gelesen: 5176# 160 @  
Wir sind immer noch bei Oldenburg (Oldb).

Hier ist eine P A16II. Der Oldenburger Freistempel "6" Rpf. findet sich auf der Behelfsganzsache P 783 II, wobei nicht der Wertstempel dieser Urkarte sondern allein der Freistempel als Freimachung zählt.



Wertrahmen des Freistempels kopfstehend, Wertziffer Fraktur, gelaufen (23) OLDENBURG (OLDB) 3, UB g, 26.01.1946 nach Erfurt.

Gruß Ulrich
 
GSFreak Am: 20.10.2019 12:12:49 Gelesen: 4230# 161 @  
Wir sind immer noch bei Oldenburg (Oldb).

Hier ist eine P B01II. Der Oldenburger Freistempel "12" Rpf. findet sich auf der Behelfsganzsache P 783 II, wobei nicht der Wertstempel dieser Urkarte sondern allein der Freistempel als Freimachung zählt (2. Portoperiode ab dem 01.03.1946).



Wertrahmen des Freistempels kopfstehend, Wertziffer Grotesk, gelaufen WESERMÜNDE, UB k, 29.09.1946 nach Baden-Baden.

Von der Oldenburg P B01 liegen bereits aus dem April 1946 Verwendungsdaten vor, also etwa drei Monate früher als die ähnlichen Karten aus Bremen (siehe [#35]).

Gruß Ulrich
 
GSFreak Am: 23.11.2019 18:34:33 Gelesen: 3151# 162 @  
Hier ist eine Notganzsache P B01I von Oldenburg (Oldb):



Wertrahmen des Freistempels normal, Wertziffern Grotesk, gelaufen SANDKRUG (OLDENBURG), 03.05.1946 nach Erfurt.

Gruß Ulrich
 
GSFreak Am: 27.11.2019 13:52:52 Gelesen: 3010# 163 @  
Hier Notganzsachen aus Remscheid-Lennep (auch im Michel Ganzsachen Deutschland Katalog 2018 ist Remscheid immer noch falsch geschrieben ("Remscheidt"). Nach der Portoerhöhung am 01.03.1946 wurden 5 Rpf.-Ortspostkarten P 950 durch Abschlagen eines Freivermerkes "Gebühr bezahlt" im Rechteck und handschriftliches Hinzufügen einer "7" zu 12-Rpf. Fernpostkarten umgewandelt.

Zunächst eine ungebrauchte P B05 und dann eine Fremdverwendung der P B05 in Hamburg. Da der Maschinenstempel HAMBURG 1 vom 31.08.1946, UB c den Wertstempel knapp verfehlt hatte, wurde der Wertstempel durch einen (leider sehr stark abgeschlagenen) Handstempel HAMBURG 1 entwertet.



Die gebrauchte Karte weist zudem den Plattenfehler P 950 III auf: Punktlinie unter "Leitpostamt" im Absendervermerk 5 mm gebrochen.

Gruß Ulrich
 
GSFreak Am: 29.11.2019 14:09:21 Gelesen: 2891# 164 @  
Es geht weiter mit dem Anfangsbuchstaben "S".

Hier sind zwei Notganzsachen aus Schleswig 1.

Die ungebrauchte Karte ist eine P A10, Umwandlung eines amtlichen Postkartenformblattes (aus Staatsdruckerei, erkenntlich an dem kleinen Adler im schwarzen Kreis zu Anfang des Druckvermerks) durch den "Gebühr bezahlt"-Stempel zu einer 6 Rpf.-Fernpostkarte (1. Portoperiode). Diese Karten finden sich nur mit dem Datum des Ausgabekontrollstempels 14.6.45 4-5 N (nachmittags). Der 14.06.1945 war in der RPD Kiel der Ersttag der Wiederaufnahme des Postverkehrs.

Die gebrauchte Karte ist eine P A15. Umwandlung eines Feldpostkartenformblattes durch den "Gebühr bezahlt"-Stempel zu einer 6 Rpf.-Fernpostkarte (1. Portoperiode). Der Freivermerk ist immer über dem Wort "Feldpostkarte" abgeschlagen. Die Ausgabekontrollstempel der P A15 datieren aus dem Zeitraum 23. bis 27.08.1945. Die hier gezeigte Karte ist am 24.08.1945 verkauft und am 03.12.1945 von TOLK über SCHLESWIG verschickt worden.





Die Ausgabe der P A15 fällt genau in einen Zeitraum, aus dem mir bislang keine Behelfsganzsachen von Schleswig bekannt sind. Dies ist alles nachzulesen im Rundbrief 90 der ArGe DEUNOT: "Behelfs- und Notganzsachen 1945/46 aus Schleswig, RPD Kiel. Dieser Forschungsbericht findet sich komplett - bereits aktualisiert - auch auf der homepage: http://www.deunot.de

Gruß Ulrich
 
GSFreak Am: 30.11.2019 18:41:50 Gelesen: 2793# 165 @  
Weiter geht es mit Schneverdingen.

Es ist eine P A01, 1. Portoperiode, Umwandlung eines Feldpostkartenvordruckes (Druckvermerk "376") in eine 6 Pf. Ganzsache mittels Freivermerk "Gebühr bezahlt." links und daruntergesetztem Tagesstempel SCHNEVERDINGEN vom 13.08.1945. Die Karte ist gelaufen am 20.08.1945 ab SCHNEVERDINGEN (Ortswerbestempel) nach Bochum-Harpen.



Den Ortswerbestempel finde ich toll gelungen und aussagekräftig.

Gruß Ulrich
 
GSFreak Am: 01.12.2019 21:55:01 Gelesen: 2706# 166 @  
Weiter geht es mit Schwelm. Schwelm liegt zwischen Wuppertal und Hagen. Hier sind eine ungebrauchte und eine gebrauchte Notganzsache.

Es ist jeweils eine P A01, 1. Portoperiode, Umwandlung eines Postkartenvordruckes ohne Druckvermerk in eine 6 Pf. Ganzsache mittels Freivermerk "Gebühr bezahlt" rechts oben und einem aptierten Postamtsdienstsiegel Schwelm links.

Die gebrauchte Karte ist gelaufen am 08.12.1945 ab SCHWELM nach Bredstedt. Die große rote "492" dürfte eine Durchnummerierung der Firma Preisler sein (bspw. Auftragsnummer).




Gruß Ulrich
 
GSFreak Am: 02.12.2019 22:32:22 Gelesen: 2658# 167 @  
Hier eine Notganzsache aus Schwarmstedt.

Es ist eine P A01, 1. Portoperiode, Umwandlung eines Postkartenvordruckes (Schlüter, Hannover) in eine 6 Rpf. Ganzsache mittels "Gebühr bezahlt"-Stempel und Ausgabekontrollstempel SCHWARMSTEDT vom 11.09.1945. Gelaufen am 26.10.1945 ab Schwarmstedt nach Werden an der Aller.



Gruß Ulrich
 
GSFreak Am: 11.12.2019 08:54:29 Gelesen: 2506# 168 @  
Hier eine Notganzsache aus Siegen.

Es ist die P B01, 2. Portoperiode, Aufwertung einer 5 Rpf. Ortspostkarte (Ganzsache) P 904 um 7 Rpf (Setzkastenstempel "7 Rpf.bezahlt") zu einer Fernpostkarte gemäß neuem Tarif, bestätigt mit einem aptierten Dienstsiegel vom Postamt Siegen. Verwendet wurde die Karte am 19.09.1946 in DAHLBRUCH über KREUZTAL (KR. SIEGEN), UB a.



Gruß Ulrich
 
GSFreak Am: 19.12.2019 10:53:44 Gelesen: 2297# 169 @  
Hier eine Notganzsache aus Soest.

Es ist eine P B05, 2. Portoperiode, Aufwertung einer 6 Rpf. Fernpostkarte (Ganzsache P 905) um 6 Pf. zu einer Fernpostkarte gemäß neuem Tarif mittels apt. Dienstsiegel (negativ) des Posamtes Soest 1 und einem beigesetzten schwarzen zweizeiligen Stempel "Gebühr bezahlt" im Rechteck. Verwendet wurde die Karte am 07.06.1946 in (24) SOEST 1, UB l.



Gruß Ulrich
 
GSFreak Am: 24.12.2019 13:39:12 Gelesen: 2122# 170 @  
Hier eine Notganzsache aus Solingen 1.

Es ist die P B01, 2. Portoperiode, Aufwertung einer 5 Rpf. Ortspostkarte (Ganzsache) P 904 um 7 Rpf (Freistempel) zu einer Fernpostkarte gemäß neuem Tarif. Verwendet wurde die Karte am 22.07.1946 in SOLINGEN 1, UB l nach Bad Neundorf.



Gruß Ulrich
 
GSFreak Am: 27.12.2019 13:10:25 Gelesen: 2029# 171 @  
Hier eine Notganzsache aus Soltau (Han), liegt in der Lüneburger Heide.

Es ist eine P A01, 1. Portoperiode, Umwandlung eines Postkartenvordruckes (Schlüter, Hannover) in eine 6 Rpf. Ganzsache mittels "Gebühr bezahlt"-Stempel und Ausgabekontrollstempel links unten (Tagesstempel ohne Ortsangabe, Tag geblockt, leider sehr schwacher Abschlag und damit Monat nicht lesbar). Gelaufen am 27.10.1945 ab SOLTAU (HAN) nach Berlin-Friedenau, kurz nach Wiederaufnahme des Postverkehrs zwischen den Zonen und Berlin.



Gruß Ulrich
 
GSFreak Am: 07.02.2020 13:00:11 Gelesen: 741# 172 @  
Ich möchte das Zeigen von Notganzsachen der Britischen Zone weiterführen und fahre mit Stolzenau (Weser) fort.

Es ist die P B02, 2. Portoperiode, Aufwertung einer 6 Rpf. Fernpostkarte (Ganzsache) P 905 um 6 Rpf (Freistempel Gebühr bezahlt und handschriftliche Wertangabe 6 Rpf) zu einer Fernpostkarte gemäß neuem Tarif. Verwendet wurde die Karte am 20.07.1946 in STOLZENAU, UB a nach Hamburg.



Beste Grüße aus Boppard
Ulrich
 
GSFreak Am: 11.02.2020 13:54:00 Gelesen: 523# 173 @  
Hallo zusammen,

diese Karte - die ich außer der Reihe zeige - ist ein gutes Beispiel dafür, dass es sich nicht um die "hochpreisige" Notganzsache Britische Zone P A96 (Druckvermerk "Vordruck 278 Hermann Wuttke e.h-G, Neumünster") handelt, sondern eine reine Barfrankatur ist:

Begründung: Die Karte ist bereits am 27.08.1945 geschrieben worden, also vor dem Datum des "Ausgabekontrollstempels" unten links (28.08.1945). Das heißt, der Schreiber hatte dieses Feldpostformular in seinem Besitz. Er hat es beschrieben und ist dann mit dieser beschriebenen Karte zum Postamt in Lübeck-Herrenwyk gegangen. Dort hat er 6 Rpf Beförderungsgebühr bezahlt, was mit dem entsprechenden Stempel unten links sowie dem Freivermerk "Gebühr bezahlt" bestätigt worden ist (Barfrankatur). Dann ist die Karte zum Hauptpostamt Lübeck 1 gekommen, wo sie entwertet wurde (Abgangsstempel vom 29.08.1945).

Damit es eine Notganzsache wäre, hätte das Schreibdatum der Karte später als das Datum des Ausgabekontrollstempels sein müssen. Dann hätte der Schreiber die Karte bereits mit Ausgabekontrollstempel versehen auf dem Postamt gekauft (das heißt, das Formular war zuvor im Besitz des Postamtes und hätte den Käufer noch 1 Rpf zusätzlich gekostet) und später erst beschrieben und aufgeliefert.



Beste Grüße
Ulrich
 
GSFreak Am: 12.02.2020 14:04:51 Gelesen: 463# 174 @  
Mit dem Anfangsbuchstaben "U" kann ich nur eine Notganzsache von Uelzen zeigen:

Es ist die P A02, 1. Portoperiode, abgestempelt UELZEN (BZ HAN) 1, UB g, am 13.09.1945, Aufwertung eines Postkartenformblattes der Niedersächsischen Buchdruckereir zu einer Fernpostkarte (6 Rpf.), bestätigt mit einem roten Zweikreisstegstempel mit integriertem Freivermerk "GEBÜHR BEZAHLT", UELZEN (BZ HAN), UB i, vom 23.08.1945.



Beste Grüße
Ulrich
 
GSFreak Am: 13.02.2020 17:59:25 Gelesen: 379# 175 @  
Hier eine Notganzsache aus Vlotho:

Es ist die P B01, 2. Portoperiode, Aufwertung einer 6 Rpf. Fernpostkarte (Ganzsache) P 905 um 6 Rpf zu einer Fernpostkarte gemäß neuem Tarif, bestätigt mit einem ovalen Paketstempel VLOTHO mit integriertem Freivermerk "Gebühr bezahlt" vom 07.05.1946. Der Abgangsstempel vom 27.05.1946 ist ein Ortstagesstempel VLOTHO, UB c.



Beste Grüße
Ulrich
 
GSFreak Am: 15.02.2020 19:00:21 Gelesen: 240# 176 @  
Hier drei Notganzsachen aus Walsrode; eine ungebrauchte und eine gelaufene P A01 sowie eine gelaufene P A02. Typisch für Walsrode ist ein Skelettstempel mit UB a als Ausgabekontrollstempel unten links.

Alles 1. Portoperiode und durch den jeweilgen Freivermerk "Gebühr bezahlt" zu 6 Pf. Fernpostkarten aufgewertete Postkarten-Formblätter.

Die P A01 ist ein Schlüter (Hannover)-Formblatt.
Die P A02 weist als Druckvermerk: "890 8 45 GBW" auf.

Ausgabe 27.09.1945



Ausgabe 26.09.1945, Abgang 04.10.1945 ab Walsrode nach Celle



Ausgabe 23.08.1945, Abgang 26.08.1945 ab Walsrode nach Göttingen



Beste Grüße
Ulrich
 

Das Thema hat 176 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2 3 4 5 6 7   8  oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.