Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: UdSSR: Wertschätzung von Belegen
Metzo74 Am: 22.12.2018 23:23:46 Gelesen: 1349# 1 @  
Bräuchte Hilfe

Hallo zusammen,

ich bin Laie und habe schon lange einen alten Brief da ich mich vor ein paar Jahren eine ganz kurze Zeit für Briefmarken interessiert habe. Ich kam dann an einen schönen alten russischen Brief mit paar Marken darauf. Und ich würde jetzt wirklich sehr sehr gerne erfahren, wie viel so ein Brief ungefähr gehandelt wird. Und würde es wirklich sehr sehr schätzen, wenn mir dabei Jemand helfen würde.

Es sind ein paar tolle Briefmarken darauf denke ich, 2 auch doppelt. Und die ESPERANTO ist auch doppelt darauf, einmal mit und einmal ohne Zahnrand. Doch der Brief wurde von einem Philatelisten an einen anderen geschickt, von Russland nach Tel Aviv, Palestine. So wie ich in Erinnerung habe, sind solche Briefe weniger Wert wie die „normalen“, oder?

Ok, schon mal vielen herzlichen Dank im Voraus, für Ihre Zeit und die Antwort. Und nun danke für Ihre Aufmerksamkeit.

Alles Liebe und bis dann.

Mit freundlichen Grüßen
Oliver


 
achim11-76 Am: 23.12.2018 13:41:35 Gelesen: 1310# 2 @  
Auch wenn es ein philatelistischer Beleg ist finde ich ihn sehr ansehnlich.
 
Detlev0405 Am: 23.12.2018 14:35:58 Gelesen: 1292# 3 @  
@ Metzo74 [#11]

Hallo Oliver,

warum soll der Brief weniger Wert sein als die anderen - wie Du es formulierst ?

Es handelt sich um einen Brief von der Versandstelle für Sammlermarken in Moskau an einen offensichtlichen Abonnenten in Tel Aviv. Abgesandt am 13.08.1944 stellt er schon aus dieser zeitlichen Sicht etwas besonderes dar. Wir haben noch Krieg in Europa. Das kannst du auf der Vorderseite am Stempel der Militärzensur 29/M erkennen als auch am Klebestreifen seitlich angebracht, der darauf verweist, das der Brief von der Zensur geöffnet wurde. Auch ein Ankunftstempel von Tel Aviv ist zu sehen - also eine bedarfsmäßige Beförderung.

Nun zu der wo möglichen Wertminderung. Er geht zwar von einer Briefmarkenversandstelle ab, ist aber mit 1,62 Rubel als Einschreiben offensichtlich bedarfsgerecht frankiert. Dazu können Spezialisten bestimmt besser Auskunft erteilen.

Der "Hammer" auf diesem Brief ist die bedarfsgerechte Verwendung der Michel Nr. 325 geschnitten. Auf der letzten Raritan Stamps Auktion sind zwei postfrische Stücke versteigert worden. Dein Brief gehört für mich zweifelsfrei zu den "exklusiven" Belegen der Sowjetunion Sammlung bis 1945. Bewahre ihn also gut.

Gruß
Detlev
 
Metzo74 Am: 23.12.2018 23:03:46 Gelesen: 1231# 4 @  
Hallo lieber Achim11-76 und Detlev0405,

oh, ich dachte nicht, dass es so schnell geht.

Ich danke Euch Beiden, ist wirklich sehr lieb, und ich weiß das echt zu schätzen.

Zu Detlev, das was Achim schreibt meinte ich (philatelistischer Beleg), ich meinte von früher noch zu wissen, dass solche weniger Wert haben.

Was meintest Du genau mit der Wertminderung, das verstehe ich nicht?

Und könntest Du mir nicht bitte einen Link zur Verfügung stellen, von der erwähnten Auktion mit den geschnittenen Esperantos? Wäre echt super.

Und ich habe leider weder einen Michel, noch finde ich online irgendwo etwas über solch einen ähnlichen Brief, oder wenigstens mit einem, der eine Esperanto Briefmarke geschnitten darauf hat.

Kann mir nicht bitte Jemand sagen, was er in etwa Wert hat? Zbs. wieviel hat solch eine Esperanto Marke geschnitten auf einem Brief in etwa Wert, wenn ich fragen dürfte?

Und was meint Ihr würde solch ein Brief an einer Auktion erzielen?

Ok, ich denke das war es mal für’s Erste.

Ich hoffe jedoch noch, dass sich Experten melden werden, da es ein tolles Weihnachtgeschenk wäre für mich selber, wenn ich vielleicht erfahre, wieviel Wert mein Brief in etwa hat. ☺️

Und nun ganz ganz schöne Weihnachten mit Euren Lieben, passt auf Euch auf, und seit schön artig.

Und nochmals vielen herzlichen Dank.

Mit freundlichen Grüßen
Oliver
 
LK Am: 23.12.2018 23:35:16 Gelesen: 1223# 5 @  
Richard Am: 24.12.2018 09:07:01 Gelesen: 1191# 6 @  
@ Metzo74 [#11]

Und ich würde jetzt wirklich sehr sehr gerne erfahren, wie viel so ein Brief ungefähr gehandelt wird.

Hallo Oliver,

nachdem Detlev auf die Michelnummer 325 aufmerksam gemacht hat, hier eine Ergänzung.

Im Michel Osteuropa Katalog 2016 Seite 577 ist Mi. 325 X U gestempelt mit 1.000 Euro notiert und postfrisch sogar mit 12.000 Euro. Zu lesen ist im Text, dass die Marke postalisch nicht verwendet, sondern über den sowjetischen Aussenhandel verkauft wurde. Sie war frankaturgültig. Es sind Belege mit Entwertungen zu philatelistischen Zwecken bekannt (im Michel mit dem Symbol schraffierter Kreis dargestellt).

Dein Beleg ist echter Bedarf, sofern er echt ist.

Der zuständige Prüfer ist Ludger Hovest vom VP [1], sofern Du den Brief prüfen lassen möchtest.

Der Beleg könnte im Handel einen Preis von 300 bis 500 Euro erzielen - ist aber eine reine Schätzung mit Spielraum nach beiden Seiten. Vielleicht kann der Prüfer Auskunft geben, wenn Du einen Prüfauftrag gibst.

Gratulation zu diesem Fund und schöne Grüsse, Richard

[1] http://vpev.de/index.php/de/Ludger-Hovest.html
 
Detlev0405 Am: 24.12.2018 09:11:44 Gelesen: 1187# 7 @  
@ Metzo74 [#4]

Hallo Oliver,

LK hat Dir nun schon einen Anhaltspunkt geliefert mit dem Link.

Zu Detlev, das was Achim schreibt meinte ich (philatelistischer Beleg), ich meinte von früher noch zu wissen, dass solche weniger Wert haben.

Dem widerspreche ich auf jeden Fall. Ist ein Brief portogerecht frankiert und wie Deiner auch mit den notwendigen Stempeln über Abgangs- und Ankunftsort versehen, spielt es keine Rolle, ob er ausschließlich zu Informationszwecken geschickt wurde oder ein philatelistischer Hintergrund die Entstehung des Briefes begründet. Zumal Du aus diesen Zeiten immer weniger saubere Belege auf dem Markt bekommst. Das meinte ich auch damit, dass ich hier bei portogerechter Beförderung keine Wertminderung sehe gegenüber einem Brief, der nur zwei Marken aufweist, um das Porto abzudecken.

Die Bewertung der geschnittenen Mi.Nr. 325 auf Brief wirst du nur im Russland Spezialkatalog finden. Hier auch der Link zu der Auktion die ich angesprochen hatte http://www.raritanstamps.com/. Du musst Dich aber registrieren (ist kostenlos) um in den alten Katalogen zu stöbern. Meines Erachtens ist es der führende Anbieter von Russland/Sowjetunion weltweit. Ich persönlich empfehle Dir auch, Dich mit einer hochauflösenden Kopie dort hin zu wenden und Deine Fragen dort zu platzieren. Hier wird Dir keiner eine Antwort auf die Preisgestaltung geben, ob er im mittleren dreistelligen oder im vierstelligen Bereich liegt. Dazu wird ein solches Exemplar auf Brief zu selten angeboten. Und bekanntlich regelt der Markt die Preise, Katalogpreise sind nur eine vage Orientierung bezüglich der Seltenheit.

Und während ich schrieb hat Dir Richard schon weitergehende Anhaltspunkte gegeben siehe [#6].

Dir auch ruhige Weihnachten,
Gruß Detlev
 
Metzo74 Am: 25.04.2019 18:20:13 Gelesen: 876# 8 @  
Hallo nochmal,

zuerst möchte ich mich nochmals ganz ganz herzlich für all die Hilfe bedanken. Es war echt sehr nett von Euch allen, und ich weiss das wirklich sehr zu schätzen.

Nun meine Frage.

Hat hier jemand Interesse an dem Brief? Ich habe aber noch mehr russische Marken, die ich gerne alle zusammen verkaufen möchte. Es sind paar Teilbögen dabei, mit Abarten, ich bin mal so frei und stelle hier mal 3 von den 10 rein, hoffe es ist ok?

Oder wo kann ich sonst alles einstellen und anbieten, bitte?

Und ich habe auch gesehen, wo man sehen kann, wer was sucht, und ich fand nur einen, der an Russland Sachen interessiert ist.

Aber ich weiss grad nicht, wie ich diesen Herrn anschreiben kann?

Wäre echt sehr nett, wenn mir da jemand weiter helfen könnte.

Ich möchte gerne alles so schnell wie es geht verkaufen, gezwungenermassen halt.

Ok, vielen lieben und herzlichen Dank für all Eure Bemühungen und Eure Zeit.

Liebe Grüsse
Oliver


 
Richard Am: 25.04.2019 21:41:20 Gelesen: 817# 9 @  
@ Metzo74 [#8]

Hallo Olaf,

hier im Hauptforum möchten wir keine Angebote und Gesuche, also Kauf, Tausch und Verkauf.

Wenn Du Philatelie im weitesten Sinne verkaufen möchtest, ist es am einfachsten diese in die jede 12 Tage stattfindende kostenfreie Philaseiten Auktion [1] einzustellen. Sie ist in der Forumhilfe genau beschrieben [2]. Am besten Du machst einfach einen Test mit 5 Losen. Beachte bitte, dass die Handelspreise wenig mit Katalogpreisen zu tun haben und inzwischen um die 10 % der Katalogwerte angeboten und nachgefragt werden. Mehr wird Dir in aller Regel auch kein Händler bieten - aber er wird viel im Verkauf mehr verlangen.

Also, einfach testen.

Schöne Grüsse, Richard

[1] https://www.ppa-auktion.de/cgi-bin/auktion.pl?do=bu&bu=328

[2] https://www.philaseiten.de/s/hilfe.html#PPA
 
Detlev0405 Am: 26.04.2019 19:30:08 Gelesen: 759# 10 @  
@ Metzo74 [#8]

Hallo Oliver,

wenn ich so sehe, was Du hier anbietest, kann ich Dir wirklich nur empfehlen, Dich direkt an Raritystamps zu wenden. Auf der Hauptseite hast Du links unten ein Kontaktformular. Es lohnt sich wirklich und dort erzielst Du die besten Preise für solche ausgefallenen Stücke.

Gruß
Detlev

[1] http://www.raritanstamps.com/
 
Cheri50 Am: 30.06.2019 12:01:34 Gelesen: 518# 11 @  
Hallo,

ich würde gern einige Belege vorstellen, die mir zugekommen sind. Ich bin kein Russland und UdSSR- Sammler und kann diese Belege nicht bewerten.

Ich würde mich freuen, wenn mir jemand aus dem Forum sagen könnte wie man diese Belege bewertet.

Schönen Sonntag
Christoph












 
philaspass Am: 11.07.2019 14:55:13 Gelesen: 400# 12 @  
@ Metzo74 [#8]

Hallo Oliver,

schicke mir doch bitte mal eine Auflistung, ggf. mit Scan, was Du an Material hast. Da ich Russland/ UdSSR sammle kann ich Dir vielleicht bei der Bewertung weiterhelfen.

Gruß aus Hagen
Philaspass (Karl-Heinz)
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.