Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Philabuch: Literaturangebote auf Philaseiten
Richard Am: 15.02.2009 14:08:20 Gelesen: 18230# 1 @  
Heute auf den Philaseiten aufgenommen wurde Philabuch.de. Sie finden den Link zu dieser Seite in der Linkleiste im unteren Teil.

Auf Philabuch.de können neben den großen Verlagen insbesondere Vereine, Arbeitsgemeinschaften und Einzelpersonen ihre in mehrfacher Zahl vorhandenen Kataloge, Bücher und CD's vorstellen und zum Verkauf anbieten.

Im Gegensatz zur PhilaBücherBörse, in welcher nur Einzelexemplare und vorwiegend gebrauchte Literatur angeboten oder gesucht wird, ist Philabuch.de besonders geeignet, druckfrische Literatur, Neuerscheinungen wie in größerer Zahl vorrätige Kataloge und Bücher vergangener Jahre, anzubieten.

Während bei der PhilaBücherBörse das Angebot bei einem Kaufauftrag erlischt, kann dieses bei Philabuch.de nur durch den Anbieter entfernt werden, wenn entweder die vorhandene Stückzahl verkauft ist oder die Literatur aus einem anderen Grund nicht mehr angeboten werden soll.

Kaufinteressenten können sowohl direkte Rückfragen absenden als auch mit einem Klick die angebotene Literatur erwerben. Nachdem der Kaufauftrag erteilt wurde, erhalten Käufer und Anbieter (Verkäufer) umgehend per Mail den Kaufwunsch mit der Bitte, eventuelle Fragen zu klären und die Literatur zu versenden.

Ich würde mich sehr freuen, wenn auf dieses kostenfreie Angebot in großem Umfang zurückgegriffen wird. Bitte halten Sie sich an die vorgegebene Eingabemaske.

Anbieter, die mehr als 10 Angebote vorstellen möchten, bitte ich vorher bei mir anzufragen.

Zu einem späteren Zeitpunkt werden die angebotenen Bücher in sinnvolle Rubriken unterteilt und sind per Suchwort aufzufinden.

Für Fragen stehe ich gerne zur Verfügung.

Schöne Grüsse, Richard Ebert

http://www.PhilaBuch.de
 
Pilatus Am: 17.02.2009 18:36:16 Gelesen: 18128# 2 @  
@ Richard [#18]

Eine recht gute Neuerung in Philaseiten. Menies Erachtens gehören dann aber auch Preise dazu, oder was spricht dagegen?

Beste Grüße Pilatus
 
Postgeschichte Am: 17.02.2009 20:10:33 Gelesen: 18109# 3 @  
@ Pilatus [#19]

Hallo Pilatus,

wenn Du die einzelnen Buchtitel anklickst, erscheint ein Steckbrief und ggf. eine Buchbesprechung. Dabei wird auch die Bezugsquelle und der Preis angegeben.

Grüße
Manfred
 
Stempelwolf Am: 17.02.2009 22:15:12 Gelesen: 18092# 4 @  
Wo finde ich den Link zum sonstigen Zubehör (Lupe, Pinzette, Alben etc)?

Beste Grüße
Wolfgang
 
Richard Am: 18.02.2009 08:51:58 Gelesen: 18067# 5 @  
@ Stempelwolf [#21]

Hallo Wolfgang,

ging die Frage an mich ?

Die Seite heisst http://www.Philabuch.de und sie ist ausschliesslich für Bücher und Kataloge sowie deren moderne Formen als CD oder DVD vorgesehen.

Dabei geht es mir auch um anspruchsvolle Literatur, die oft mit Aufwand von kleinen Vereinen und Arbeitsgemeinschaften oder einzelnen Sammlern herausgegeben wird und die es schwer haben, mit ihren Werken in den Handel zu kommen.

Der Link für Lupe, Pinzette und Alben: http://www.ebay.de

Schöne Grüsse, Richard
 
Stempelwolf Am: 18.02.2009 22:38:12 Gelesen: 18028# 6 @  
@ Richard [#22]

Hallo Richard,

ja die Frage war mehr an Dich gerichtet. Deine Erklärung zu Philabuch ist für mich befriedigend. Ich hegte den Verdacht, daß Du aus den Philaseiten einen Blink-Flimmer-Pop-Up-Konsumtempel machen wolltest. Da Du aber nur den kulturellen Anspruch heben willst, kommt jetzt von mir ein herzliches Dankeschön.

Beste Grüße
Wolfgang
 
Richard Am: 20.02.2009 23:13:16 Gelesen: 17979# 7 @  
@ Stempelwolf [#23]

Hallo Wolfgang,

jetzt verstehe ich Deine Frage. Auf einem anderen Forum war gestern eine Bannerwerbung einer Auktionsplattform zu sehen. Auffällig in roter Farbe, hoch- und runter-hüpfend. Nach Protesten einige Nutzer wurde sie innerhalb von 24 Stunden entfernt.

Diese Werbung hätte auch auf den Philaseiten laufen können und gutes Geld eingebracht. Den mir vorliegenden Auftrag habe ich jedoch abgelehnt, auch, um die Unabhängigkeit der Philaseiten gegenüber jedem Anbieter zu wahren.

Schöne Grüsse, Richard
 
Holger Am: 25.02.2009 13:01:49 Gelesen: 17915# 8 @  
@ Richard [#18]

Hallo Richard,

mittlerweile sind ja die ersten Einträge da, was ich vom Grunde auf gut finde. Erweitert es doch Philaseiten.de um eine positive Besonderheit mehr.

Aber: Kann man die Angebote nicht analog der Auktionen in einen eigenen Bereich auslagern ?

Da zunehmend mehr Anwender und Beiträge unser Forum mit Leben füllen, wird es meiner Meinung nach (trotz farblicher Kennzeichnung) unübersichtlich.

Meint
Holger
 
HEFO58 Am: 25.02.2009 16:12:36 Gelesen: 17898# 9 @  
@ Richard [#18]

Hallo
Richard

Ergänzend zu den Bemerkungen von Holger [#25] will ich noch sagen, dass es ausreichend wäre, wenn überhaupt, dann nur einen einzigen Beitrag zu sehen.

So wie es im Moment dargestellt wird, also für jedes Angebot ein neuer Beitrag, macht es durch die auffallende Art und Weise zwar Werbung für die Angebote, aber Werbung kann auch stören und nerven. Ich weiß nicht wie andere das sehen, aber mich persönlich stört sie gewaltig, da sie sich zu gewaltig in den Vordergrund drängt.

Gruß
Helmut
 
Robertomarken Am: 25.02.2009 18:37:57 Gelesen: 17877# 10 @  
Hallo Richard !

Du möchtest Farbe ist Spiel bringen, ist sicherlich gut gemeint, meine Meinung deckt sich da mit @ HEFO58 und @ Holger [#25]

Es wirkt irgendwie störend und noch unübersichtlicher.

Wie gesagt, meine Meinung !

Gruss
Robert
 
Georgius Am: 25.02.2009 20:11:12 Gelesen: 17859# 11 @  
@ Richard [#18]

Hallo Richard,

auch ich finde solche Angebote durchaus gut.

Allerdings wirkt etwas störend die Mehrzeiligkeit der Eintragungen. Um so mehr, als diese noch unterschiedlich breit daherkommen. Wenn man diese einzeilig wie unsere Beiträge anschauen könnte, würde eine andere Farbe auch weniger störend wirken.

So sehe ich auf diese Neuerung
mit besten Grüßen
Dietrich
 
Stempelwolf Am: 25.02.2009 22:58:01 Gelesen: 17836# 12 @  
@ Richard [#24]

Hallo Richard,

was mich interessiert: ist diese farblich unterlegte Zeile der Neueinträge zwischen den Forumsbeiträgen. Ist dies jetzt eine Neuerung oder ein Programmierfehler?

Beste Grüße
Wolfgang
 
Richard Am: 25.02.2009 23:20:12 Gelesen: 17832# 13 @  
@ Holger [#25]

Da zunehmend mehr Anwender und Beiträge unser Forum mit Leben füllen, wird es meiner Meinung nach (trotz farblicher Kennzeichnung) unübersichtlich.

Es muss nichts ausgelagert werden. Diese Hinweise erscheinen nur 24 Stunden lang, damit jeder, der sich einmal täglich auf den Philaseiten einwählt, auf wirklich gute Literatur aufmerksam gemacht wird.

Wie Du siehst, sind die ersten Angebot bereits wieder verschwunden. Wir hatten dies von vornherein so programmiert.

Jedes neu aufgenommene Buch wird auch nur einmalig vorgestellt, unabhängig von Änderungen im Text.

Der zweite Grund für die Vorstellung liegt darin, dass Vereine und Arbeitsgemeinschaften darauf aufmerksam gemacht werden sollen, ohne dass ihnen Kosten entstehen.

@ HEFO58
@ Robertomarken [#10]

Ich weiß nicht wie andere das sehen, aber mich persönlich stört sie gewaltig, da sie sich zu gewaltig in den Vordergrund drängt.

Hallo Helmut und Robert, bestimmt nicht so wie auf anderen philatelistischen Seiten, die langsam mit Werbungen aller Art angefüllt werden, um den Betreibern regelmässige Einnahmen zu sichern. Was natürlich auch zu Abhängigkeiten führen kann.

Die Drängelei wird beendet sein, wenn alle 9 Angebote durchgelaufen sind.

@ Georgius [#11]

Wenn man diese einzeilig wie unsere Beiträge anschauen könnte, würde eine andere Farbe auch weniger störend wirken.

Hallo Dietrich,

das ist ein anderes Thema und hat mit den Neubüchern nichts zu tun.

Es gibt dafür drei Abhilfen:

- Schriftgröße verkleinern. Bei mit über STRG + - (minus-Zeichen). Die Schrift kann auch über STRG und + (plus-Zeichen) vergrößert werden.

- Links oben am Monitor auf 'Menü aus' klicken. Damit wird der Platz im Monitor breiter. Das Menü kann jederzeit ein- und ausgeschaltet werden.

- Du hast einen zu kleinen Monitor. Das hilft es nur einen neuen zu kaufen.

@ Stempelwolf

Was mich interessiert: Ist diese farblich unterlegte Zeile der Neueinträge zwischen den Forumsbeiträgen. Ist dies jetzt eine Neuerung oder ein Programmierfehler?

Hallo Wolfgang,

die farbliche Unterlegung ist Absicht, damit diejenigen, die sich absolut nicht für gute Fachliteratur interessieren, nicht darauf klicken.

Eine andere Farbe haben wir schon bei den wenigen moderierten Beiträgen unterlegt.

---

Ich habe den Webmaster gebeten, nicht mehr jede 8 Stunden ein Buch zu zeigen, sondern künftig jede 12 Stunden. Nochmal: Die Buchvorstellungen erscheinen nur einmal und nur für 24 Stunden.

Schöne Grüsse, Richard
 
Richard Am: 04.03.2009 12:30:55 Gelesen: 17774# 14 @  
Seit heute werden Neuaufnahmen auf Philabuch.de jeweils einmal per Forumbeitrag gemeldet. Dieser ist farblich hinterlegt und nur 24 Stunden lang zu sehen.

In den nächsten Tagen wollen wir die Angebote auf Philabuch.de sinnvoll ordnen. Es sollen die aktuellsten Bücher (und CDs) erscheinen, wenn die Seite angeklickt wird, ausserdem wird das Angebot, so bald es umfangreicher wird, in verschiedenen Rubriken angeboten.

Die Technik funktioniert einwandfrei. Bisher sind von den 10 Angeboten 4 verschiedene von 3 Käufern erworben worden.

In der nächsten Woche wird der Philaseitenbrief auf die Seite Philabuch.de hinweisen - eine gute Gelegenheit besonders für Vereine und Arbeitsgemeinschaften, ihre Bücher jetzt anzubieten.

Weil per Mail wieder nachgefragt wurde: Nein, auch für diesen Service fallen keinerlei Kosten an ! Die Einnahmen gehen zu 100 % an den Anbieter.

Schöne Grüsse, Richard
 
Richard Am: 02.04.2009 23:56:29 Gelesen: 17694# 15 @  
Wir haben heute die Philabuch Seite optisch überarbeitet, auf der Startseite finden Sie die aktuellsten 10 Bücher/CDs/Kataloge. Darunter ist eine Komplettliste mit allen Angeboten nach verschiedenen Gruppen sortiert zu finden sein.

Eine Reihe von Büchern wurde bereits erfolgreich bestellt und direkt von den Anbietern geliefert, auch die Technik lief einwandfrei.

Autoren, Verlagen, Arbeitsgemeinschaften und Vereinen steht die Seite Philabuch.de kostenfrei zur Verfügung !

Schöne Grüsse, Richard

http://www.philaseiten.de/philabuch
 
Richard Am: 07.04.2009 11:28:16 Gelesen: 17625# 16 @  
Weitere Änderung auf Philabuch.de:

Damit Eingaben, die für die Gebrauchtbücherseite http://www.philaseiten.de/cgi-bin/bxchange.pl?sort=art bestimmt sind, nicht versehentlich auf Philabuch.de eingegeben werden, wurde ein entsprechender Hinweistext auf der Eingabeseite hinzugefügt.

Ausserdem kann ich ab sofort versehentlich eingestellte Bücher wieder rausnehmen.

Bei dieser Gelegenheit darf ich Jürgen Witkowski (Concordia CA) für seine Hilfe bei der Einteilung von Philabuch.de in entsprechende Untergruppen herzlich danken.

http://www.philaseiten.de/philabuch

Schöne Grüsse, Richard
 
HEFO58 Am: 23.07.2009 00:57:18 Gelesen: 17518# 17 @  
@ Richard [#14]

Seit heute werden Neuaufnahmen auf Philabuch.de jeweils einmal per Forumbeitrag gemeldet. Dieser ist farblich hinterlegt und nur 24 Stunden lang zu sehen.

Die heute vorgestellte CD wurden gestern als Buch auch schon vorgestellt, dasselbe war auch bei der "Black Penny" der Fall.

Einmal hätte doch gereicht - Entschuldigung, dass ich das sage - aber es nervt dauernd diese Werbung zu sehen.

Gruß
Helmut
 
HEFO58 Am: 01.08.2009 01:40:16 Gelesen: 17776# 18 @  
Es reicht

Hallo

Auch auf die Gefahr hin mich unbeliebt zu machen, aber es reicht jetzt mit diesen Philabuch-Vorstellungen.

Was hat die aktuelle Buchvorstellung mit Philatelie zu tun - NULLKOMMANIX?

http://www.philaseiten.de/philabuch/show/58

Dasselbe trifft auch noch auf weitere angebliche "Philabücher" zu -

http://www.philaseiten.de/philabuch/show/60

http://www.philaseiten.de/philabuch/show/68

http://www.philaseiten.de/philabuch/show/70

Wenn es reichen sollte, dass in einem Buch ein paar Belege zur Auflockerung gezeigt werden, so kann man sich fast jedes Buch anschauen, dass sich mit der Geschichte des Ersten und Zweiten Weltkrieges befasst. Nur haben diese Bücher nicht den Anspruch als Philabuch, sondern es sind mehr oder weniger Geschichtsbücher. Und da gehören die angepriesenen Bücher auch hin und nicht in ein Philatelieforum.

Gruß
Helmut
 
doktorstamp Am: 01.08.2009 07:36:38 Gelesen: 17763# 19 @  
@ HEFO58 [#18]

Lieber Helmut

Da irrst du dich gewaltig, die einfache Geschichte gibt auch Auskunft, vor allem zu den Hintergrunden, die meist nicht in der Phila-Literatur erwähnt werden.

Fach und Sachbücher gehören doch hierhin.

Ferner muß ich auf die Beiträge des Dr. Alfons Thewes (gestorben) verweisen. Hier wird gezeigt wie man Geschichtliche Begebenheiten durch Philatelie verdeutlicht.

mfG

Nigel
 
Harald Zierock Am: 01.08.2009 17:20:21 Gelesen: 17703# 20 @  
Hallo Nigel,

warum diese Aufregung? Es kann doch jeder tun und lassen was er will. Deshalb machst Du Dich nicht unbeliebt; wenigstens sagst Du Deine Meinung.

Du bist doch bestimmt älter als ich? Also immer mit der Ruhe! Es gibt wichtigere Dinge im Leben, und Aufregen, obwohl ich auch ein Lied davon singen kann, bringt nichts.

Schönes Wochenende,

Harald
 
Stempelwolf Am: 01.08.2009 23:18:54 Gelesen: 17633# 21 @  
@ HEFO58 [#18]

Hallo Helmut,

natürlich sind diese Schriften "Philatelistische Literatur". Gerade dadurch, dass sie wie Ausstellungskataloge aufgemacht sind, erleben wir doch die Geschichte dieser Zeit, dargestellt mit Belegen und entsprechendem Kurztext, sozusagen "hautnah".

So ähnlich bestückst Du doch auch Deine virtuelle Sammlung; für jederman leicht verständlich durch knappe Sätze ohne Firlefanz und langweiligem Geschichteabnudeln. Kurz einprägbar. Das Wesentliche mit einem Blick erfasst und für immer gespeichert!

Würdest Du Deine Seiten als nicht philatelistisch einstufen?

Beste Grüße
Wolfgang -

PS: - der heute seine Schrift über die Feldpost im 2. WK erhielt.
 
HEFO58 Am: 02.08.2009 02:34:38 Gelesen: 17620# 22 @  
@ Stempelwolf [#21]

Hallo
Wolfgang

Meine Kritik in diesem Beitrag bezieht sich explizit auf die vier genannten Bücher - das sind Geschichtsbücher und keine philatelistischen Bücher.

Es gibt tausende von Büchern über die Weltkriege und die Zeit drumherum in deutscher Sprache, wo in sehr vielen davon in irgendeiner Weise auf Briefe etc. am Rande eingegangen wird. Von den anderssprachigen Büchern ganz zu schweigen. Diese wären dann also alle auch philatelistische Literatur - bei aller Liebe aber das ist absurd.

Und genauso verhält es sich mit den von mir angeprangerten Büchern, die dann überflüssigerweise gleich zweifach angeboten werden, einmal als Buch und einmal als PDF-CD.

Überspitzt formuliert kann man dann hunderte von Kriminalgeschichten erfinden, wo dann irgendwo im Text ein frankierter Beleg abgebildet ist mit einer kurzen Beschreibung, dass darin der entscheidende Hinweis für die Tätersuche war. Und schwupps ist jede Geschichte dann philatelistische Literatur und wird hier als Philabuch angeboten.

Gruß
Helmut
 
Cantus Am: 16.08.2010 01:15:08 Gelesen: 17319# 23 @  
Hallo Helmut,

ich denke, diese Bücher haben sehr wohl das Recht, auch unter der Überschrift "Philatelie" angeboten zu werden.

Bücher, die sich mit irgendwelchen Expeditition z.B. durch Deutsch-Südwest beschäftigen, werden von namhaften Auktionshäusern sehr wohl als philatelistische Literatur angeboten, verleihen sie dem Leser doch nähere Einblicke in Sitten und Gebräuche, in politische und andere Handlungen in der damaligen Zeit. Und mit diesem Hintergrundwissen lassen sich dann philatelistische Zusammenhänge oftmals auch viel leichter nachvollziehen.

Nun sind die Österreicher aber nicht in alle Welt ausgezogen, um andere Menschen zu versklaven und auszubeuten, sie haben sich lieber mit ihren Nachbarn herumgeschlagen und dieses, da Österreich viele viele Berge aufzuweisen hat, eben auch in den gebirgigen und oftmals Tiroler Regionen. Dabei haben viele Regionen Österreichs eine oft sehr wechselvolle Geschichte durchlebt, die zu kennen sehr wohl bei mancherlei Österreich-Philatelie wie z.B. bei österreichischer Feldpost des 1. Weltkriegs weiterhilft.

Viele Grüße
Ingo
 
Henry Am: 16.08.2010 13:25:07 Gelesen: 17256# 24 @  
Auch mit der Literatur sollte man auf dem Boden bleiben. Das ist doch ganz einfach, wenn man 3 Begriffe unterscheidet:

1. Philatelistische Literatur = Literatur, die sich speziell mit Themen der Philatelie auseinandersetzt.

2. Philatelie"begleitende" Literatur = Literatur, die selbst nicht die Philatelie zum Thema hat, aber Hintergründe zum Verständnis der Philateliegeschichte hergibt.

3. Philatelie"fremde" Literatur = Literatur, die man bestenfalls im allerweitesten Sinne auch für philatelistische Recherchen ohne Obligo benutzen kann, die sonst mit Philatelie aber nichts am Hut hat.

Die Literatur zu 1 ist wohl unstrittig. Zu 2 sollte man die Toleranzgrenze nicht zu eng ziehen, da Spezialisten einfach andere Zusammenhänge sehen als Allgemeinsammler. Und bei 3 braucht man auch nicht wieder streiten.

Mit philatelistischem Gruß
Henry
 
petzlaff Am: 16.08.2010 14:19:48 Gelesen: 17243# 25 @  
Hallo zusammen

Ich halte diese Diskussion für ziemlich überflüssig.

Letzendlich geht es, wie Henry auch ausdrückt, um Quellen, die ggfs. für die philatelistische Forschung nützlich sein können - meist allerdings nur für Spezialisten. Ob dann vielleicht ein einziger Absatz innerhalb von 600 Seiten rechtfertigt, das gesamte Buch zur philatelistischen Literatur zu rechnen sei dahingestellt.

Wenn man den Geschichtsbezug der Markenausgaben des sog. "Dritten Reichs" und der versklavten Besatzungsgebiete zum damaligen Zeitgeist heraufbeschwören möchte zählt auch "Mein Kampf" zur philatelistischen Literatur. Ebenso wie die "Bibel" - gibt es doch unendlich viele biblische Themen, die auf Briefmarken nachvollzogen wurden und werden.

Dazu fällt mir noch ein: Das Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland - hierzu gab es in unseren Landen eine ganze Folge von themenbezogenen Markenausgaben.

LG, Stefan
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.