Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Marken bestimmen: Australien Victoria
Blättchensammler Am: 27.08.2010 15:07:06 Gelesen: 10422# 1 @  
In Scan zeige ich ein mir unbekanntes Markenlos, leider habe ich keine Ahnung über Mi.Nr. Michelwert u.s.w.

Für Infos Danke shcon mal im Voraus.

lg Stefan


 
Lars Boettger Am: 27.08.2010 16:25:54 Gelesen: 10410# 2 @  
@ Blättchensammler [#1]

Hallo Stefan,

Victoria - Australischer Staat - da die Qualität der Marken z.T. nicht sehr gut ist und m.W. viel vom Wasserzeichen und der Zähnung abhängt, müsste sich ein Spezialist melden. Ansonsten würde ich nicht mehr als 1 € veranschlagen.

Beste Sammlergrüsse!

Lars
 
petzlaff Am: 27.08.2010 16:34:10 Gelesen: 10407# 3 @  
Da kann ich Lars nur Recht geben - das Problem bei Victoria-Marken ist, dass man auf dem Scan die vielfältigen Wasserzeichen nicht erkennen kann. Es gibt kaum ein Land auf der Welt (Brasilien vielleicht ausgenommen), welches so viele verschiedene Wasserzeichen produziert hat, dass man wirklich jede einzelne Marke in direkten Augenschein nehmen muss. Die Zähnungen sind eher das geringere Problem.

Ansonsten denke ich, dass das Lot auch bestenfalls € 1,50 auf die Waage bringt. Victoria-Marken sind zwar schön anzusehen, aber halt eben zu 95% Massenware. Victoria war neben New South Wales halt eben der bevölkerungsreichste Staat in Australien vor Gründung des Australischen Bundes.

Die vorletzte Marke ist übrigens ein total verhunzter Ganzsachenausschnitt.

LG, Stefan
 
Blättchensammler Am: 27.08.2010 17:22:41 Gelesen: 10393# 4 @  
@ Lars Boettger [#2]
@ petzlaff [#3]

Danke Euch beiden, ich konnte mit den Marken nichts anfangen (einordnen), mit den Wert ist es ja so, die Hoffnung stirbt zuletzt !

Nun ist der hier der kleine Fund, habt Dank für Tipps und bleibt gesund !

In diesem Sinne nochmals Dankeschön

lg
Stefan
 
AfriKiwi Am: 28.08.2010 01:46:19 Gelesen: 10346# 5 @  
@ Blättchensammler [#4]

Hallo Stefan,

wie großzügig sind die vorschreiber mit Ihren Euros. Die besten Stücke verdienen vielleicht 20c zusammen wegen den Stempel wegen Massenware.

Wohl immer guten Grund zum zeigen.

Erich
 
Wim Ehlers Am: 10.07.2014 07:54:05 Gelesen: 8099# 6 @  
Beim Albenräumen fand ich diese "Victoria-Marke", die ich nicht zuordnen kann, weil sie fernab meiner Sammelgebiete ist.



Zur Bestimmung habe ich mal Vorder- und Rückseite eingescannt und bitte um Hilfe.

Beste Grüße
Wim
 
armeico Am: 10.07.2014 08:30:14 Gelesen: 8093# 7 @  
Hallo Wim,

es ist die SG Nr 314 Typ 73, da gibt es aber noch versch. Typen.
Erschienen von 1886 bis ca 1900.
Zu dem Stempel: Es gibt 3 Orte, die dafür in Frage kommen:
City of Greater Danden ong
City of Maribyrn ong
City of Greater Geel ong

Da die Orte Dandenong und Geelong beide um 1836 gegründet wurden, liegt es nahe, dass es einer der beiden Orte ist. Ich hoffe, dir geholfen zu haben.

Arthur

Infos von Wikipedia
 
Wim Ehlers Am: 10.07.2014 09:39:29 Gelesen: 8078# 8 @  
@ armeico [#7]

Hallo Arthur,

vielen Dank! Ja - Du hast mir sehr geholfen.

Beste Grüße
Wim
 
Peboro Am: 28.08.2015 12:36:24 Gelesen: 7362# 9 @  
Erbitte Katalogisierung des folgenden Scans:

Königin Victoria 1 Penny

Vielen Dank


 
filunski Am: 28.08.2015 13:02:07 Gelesen: 7354# 10 @  
@ Peboro [#9]

Hallo,

die Marke ist aus dem australischen Staat VICTORIA, ehemals eigenständige Kolonie.

Michel Nr. 132 (rot) oder 147 (hellrot), je nach Wasserzeichen, gibt es in zwei Zähnungsvarianten.

Beste Grüße,
Peter
 
Robson Am: 20.09.2015 10:55:42 Gelesen: 7172# 11 @  
Hallo zusammen,

das schöne an den Australischen Staaten, dass nichts so einfach ist, wie es scheint. Gegenüber dem Michel Katalog weist hier Stanley Gibbons erheblich mehr Varianten auf.

Es gibt diese Marke in drei Varianten, d.h. die Platten wurden immer mal wieder nachgearbeitet. Auf Deinem Bild sieht man deutlich, dass der Punkt hinter der 1 deutlich von der 1 und dem Rand des Kreises abgesetzt ist. Daher handelt es sich um die III.

Diesen Typ gibt es nur in hellrot. Wie schon Peter erwähnt hatte, gibt es mehrere Wasserzeichen und Zähnungsarten.

Bei P11 gibt es genau für diesen Typ III eine gesonderte Preisnotierung, die ca. das 6-fache des Preises für die anderen Typen ausweist. Dies allerdings nur im Stanley Gibbons (402b), da Michel diese Typen nicht unterscheidet.

Bei den anderen Zähnungen gibt es keinen relevanten Preisunterschied.

Beste Grüße

Manfred
 
Peter aus Oststeinbek Am: 12.02.2016 17:36:49 Gelesen: 6627# 12 @  
Kennt Jemand diese Marke?

Lt. Michel hat die Nr. 75 (one Penny) den Aufdruck Halfpenny, die 1/2 Penny (Nr. 78) wurde erst später ausgegeben.

Im Katalog ist diese Marke mit Aufdruck nicht verzeichnet.

Schönen Gruß, Peter


 
mljpk Am: 12.02.2016 18:03:31 Gelesen: 6619# 13 @  
Hallo Peter,

hatte eben vorschnell geschrieben dass es doch die 75 ist. Wer genau hinsieht ist im Vorteil. Du hast recht, 1/2 Penny auf 1/2 Penny macht keinen Sinn.

Auch im Stanley Gibbons oder Yvert ist die Marke nicht verzeichnet.

Beste Sammlergrüße

Jens
 
Forschungs-Gemeinschaft Australien Am: 14.02.2016 20:34:46 Gelesen: 6552# 14 @  
Hallo Peter,

es ist auf jeden Fall ein hochinteressantes Exemplar, auch - oder vor allem - weil diese Kombination 0,5p auf 0,5p nicht gelistet ist.

Im Vergleich mit den 1d-Marken mit diesem Aufdruck fiel mir auf, dass die Buchstaben hier anders ausfallen. Gerade beim y in Penny ist hier der Abstrich fast rechteckig. In allen mir vorliegenden Marken ist er schön gerundet.

Solange ich kein weiteres Exemplar mit einem derartigen "y" finde, gehe ich von einer Fälschung aus. Dagegen spricht allerdings, dass die Marke nie einen besonderen Wert hatte und eine Fälschung somit keine wirtschaftliche Basis hat. Des Weiteren ist ein Teil des Nummernstempels erkennbar.

Vielleicht lohnt sich hier wirklich einmal die Vorlage bei einem Prüfer.

Beste Grüße

Manfred
 
SH-Sammler Am: 17.06.2017 00:20:01 Gelesen: 4075# 15 @  
@ Peter aus Oststeinbek [#12]
@ Forschungs-Gemeinschaft Australien [#14]

Hallo zusammen

Ich habe diesen Beitrag gelesen und wundere mich, ob diesbezüglich mal eine Abklärung stattgefunden hat. Ist der Aufdruck nun gefälscht oder ist diese Marke eine Sensation?

Ich habe aus dem Stanley Gibbons das Wort Halfpenny kopiert, rot eingefärbt und dann der Marke unterlegt. Der Schriftzug auf der Marke sieht recht ähnlich aus. Natürlich weiss ich, dass die Katalogkopie nie perfekt sein kann. Falls der Aufdruck auf der Marke gefälscht ist, ist es schon eine bessere Fälschung.

Ich hoffe, dass die Unterschiede in der Abbildung genügend sichtbar sind. Vielleicht gibt es ja einen Anstoss, die Marke mal prüfen zu lassen.



Beste Grüsse

SH-Sammler
Hanspeter
 
Robson Am: 02.07.2017 21:16:44 Gelesen: 3960# 16 @  
Hallo,

ich habe mir alle meine Vergleichsmarken der 1/2d angeschaut. Bei diesen Exemplaren ist die Ziffer "2" von ½ Rechts und Links identisch. Bei Deinem Exemplar scheint die "2" unterschiedlich geformt zu sein. Auch die Buchstaben beim Aufdruck sind anders geformt als bei meinen Vergleichen.

Daher gehe ich sowohl bei der Marke als auch beim Überdruck von einer Fälschung aus. Nach wie vor ist aber der Sinn und Zweck unklar, da es sich um eine preiswerte Marke handelt.
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.