Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Bund Dauerserie Blumen
Das Thema hat 655 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 7 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26   27  oder alle Beiträge zeigen
 
Nachtreter Am: 06.03.2020 12:50:12 Gelesen: 41254# 631 @  
@ Silesia-Archiv [#630]

Motive raushauen, bevor die Marken mit Matrix-Code kommen. Geld scheffeln, ist doch klar!

Viele Grüße

Nachtreter
 
Henry Am: 06.03.2020 14:44:34 Gelesen: 41227# 632 @  
@ Silesia-Archiv [#630]

Danke für den Hinweis, da hatte ich noch nicht nachgeschaut.

Mit philatelistischem Gruß
Henry
 
Henry Am: 15.03.2020 11:38:22 Gelesen: 40302# 633 @  
Hallo Blumenfreunde,

ich möchte mal wieder Auffälligkeiten aus einer Marken-Nachbestellung melden. Bezogen wurden u.a. je 5 Fünferstreifen vom 95 Cent-Wert "Flockenblume" aus 200er und 500er Rolle nassklebend. Bei den Streifen der 500er Rolle gab es eine Vielzahl von roten Punkten verschiedener Größe auf vielen aufeinanderfolgenden Marken und auf alle 5 Streifen verteilt. Bei 5 Streifen ist eine Wiederholung nach 27 Marken natürlich nicht feststellbar. Die Vielzahl der Punkte spricht für eine Druckzufälligkeit (Farbspritzer). Bei den 5 Streifen der 200er Rolle fand ich hingegen nicht einen einzigen Farbpunkt.

Ich gehe davon aus, dass die Farbspritzer der Konsistenz der Druckfarbe geschuldet sind. Allerdings erstaunt es mich dann schon, warum nicht alle Rollen mit Farbpunkten behaftet sind, da die Rollen doch aus Druckbahnen konfektiert werden, die alle mit der gleichen Druckfarbe gedruckt werden. Vielleicht ist das unterschiedliche Spritzervorkommen auch auf schwankende Druckgeschwindigkeiten zurückzuführen.

Mit philatelistischem Gruß
Henry
 
Henry Am: 27.03.2020 14:00:53 Gelesen: 38971# 634 @  
Hallo Blumenfreunde,

die Bestellungen zum 50 Ct-Wert "Zinnie", der zum 02.04.2020 erscheint, wurden ausgeliefert. Hierbei kann ich über folgende Auffälligkeiten berichten:



Dieser auffällige Fleck links von der Nominale wurde auf Feld 3 des 10er-Bogens gefunden. Er zeigt eine Rasterung und deutet damit evtl. auf einen echten Fehler hin. Unter 10 Bogen war er aber nur einmal vorhanden.



Im oberen Blütenblatt ist hier ein kleiner schwarzer Punkt zu erkennen, der seltsamerweise auf jeder 20. Marke der 200er-Rolle gefunden wurde. Da bisher die Wiederkehr von Auffälligkeiten auf jeder 27. Marke stattfand, ist hier noch Klärungsbedarf.

Im nächsten Beitrag hierzu zeige ich dann Drckzufälligkeiten, die m.E. zwar auffällig sind aber nicht systematisch auftauchen. Ich muss die Scans noch entsprechend kennzeichnen und stelle sie dann hier vor.

Mit philatelistischem Gruß
Henry
 
Henry Am: 27.03.2020 14:25:37 Gelesen: 38963# 635 @  
Hier sind die weiteren Auffälligkeiten im Bild:



Zusätzlich zum Punkt im oberen Blütenblatt ist hier auch im zweiten n von "Zinnie" ein Punkt als Druckzufälligkeit vorhanden.





Hier sind Punkte an Stellen, an die sie nicht gehören. Wegen der nur vereinzelten Feststellung gehe ich von Farbspritzern aus.



Eine schöne, wenn auch nur einmal gefundene Druckzufälligkeit ist der Strich am untersten waagrechten Blütenblatt auf der linken Seite.

Das war insgesamt das Ergebnis meiner Suche nach Besonderheiten.

Mit philatelistischem Gruß
Henry
 
Henry Am: 29.03.2020 11:20:28 Gelesen: 38863# 636 @  
@ Henry [#634]

Ich bin dem Auftreten der Auffälligkeit des Punktes im Blütenblatt bei jeder 20. Marke nochmals nachgegangen. Tatsächlich habe ich auch nach jeder 20. Marke, zwar schwach, mit Lupe aber hinreichend erkennbar, die Spur eines Plattenkanals gefunden. Daraus folgt für mich, dass die Druckmaschine mit dem neuen Zählwerk auch einen geänderten Umfang der Druckwalzen aufweist, der nunmehr 22 Markenlängen entspricht (20 Marken + 4 Codierfelder). Diese These müsste anhand anderer Blumenmotive, die auch mit neuer Zählnummer versehen sind, nachprüfbar sein.

Mit philatelistischem Gruß
Henry
 
Silesia-Archiv Am: 02.04.2020 14:07:17 Gelesen: 38367# 637 @  
Liebe Sammlerfreunde,

heute 02.04.2020 sollte es die neue Blumenmarke "Zinnie" zu 50 Cent geben. Der Philatelie-Schalter auf dem Hauptpostamt Bonn Münsterplatz war auf Grund der Corona-Pandemie nicht geöffnet, jedoch bekam man dafür alle Neuerscheinungen von heute am normalen Schalter. Nur die Blumenmarke nicht, sie wurde nicht geliefert ! war die Auskunft, ich sollte mal in einer anderen Filiale fragen, das habe ich dann etwas später in Bonn Bad Godesberg auf dem Postamt gemacht, dort hat die Marke auch nicht erhalten.

Hat noch jemand die Marke nicht erhalten?

Beste Sammlergrüße

Michael
 
Silesia-Archiv Am: 07.04.2020 19:38:43 Gelesen: 37561# 638 @  
Liebe Sammlerfreunde,

ich informiere nur: Der Philatelie-Schalter auf dem Bonner Hauptpostamt am Münsterplatz ist noch geschlossen. Aber ich bekam heute, also 5 Tage nach dem Erstausgabetag auch die Blumenmarke "Zinnie" 50 C, am normalen Postschalter, auch wenn dies eine etwas umständliche Prozedur war, weil die Marken, nur soviel wie ich brauchte, erst aus einem Hinterzimmer geholt werden mussten, danke an dieser Stelle der durchaus freundlichen Mitarbeiterin besonders.

Das ganze macht aber nachdenklich und klar dass es von dieser Marke mit einem postalischem Verwendungsstempel aus den ersten Verwendungstagen sehr wenig Exemplare geben dürfte, zumal es keine Portostufe ist sondern nur eine Ergänzungsmarke.

Beste Sammlergrüße
Michael
 
Michael Mallien Am: 20.05.2020 20:57:24 Gelesen: 30100# 639 @  
Die Firma GARPA verwendet für ihre Werbung regelmäßig Privatganzsachen mit Blumen-Wertstempeln. Heute in der Post fand ich die Taglilie als Wertstempel eines Dialogpost-Ganzsachenumschlags.



Viele Grüße
Michael
 
Silesia-Archiv Am: 22.06.2020 10:08:01 Gelesen: 24460# 640 @  
Liebe Sammlerfreunde,
und Blumenliebhaber,

als Außenstehender danke mal pauschal allen für die konstruktiven Beiträge. Vor wenigen Tagen habe ich erfahren dass es bald = im August = einen weiteren neuen Blumenwert in der Höhe von 200 Cent geben soll. Nicht dass ich das anzweifle, aber für Sammler gibt es ja immer Überraschungen. Wer hat das auch erfahren und kann evtl. noch mehr Infos dazu beisteuern?

Beste Sammlergrüße
Michael
 
swk-ler Am: 22.06.2020 10:49:58 Gelesen: 24451# 641 @  
Hallo Michael,

in der aktuellen Ausgabe des Magazins postfrisch wurde der Wert zu 200 Cent mit dem Motiv Purpur-Knautie mit Abbildung auf Seite 20 für den 6. August 2020 angekündigt. [1]

Beste Grüße
Jens

[1] https://images.shop.deutschepost.de/MEDIA/PROD_ProductCatalog/2020_04_Postfrisch_2020_04_Postfrisch.pdf?profile=original

archivierte Version: https://web.archive.org/web/20200622084728/https://images.shop.deutschepost.de/MEDIA/PROD_ProductCatalog/2020_04_Postfrisch_2020_04_Postfrisch.pdf?profile=original
 
Silesia-Archiv Am: 22.06.2020 10:56:54 Gelesen: 24449# 642 @  
@ swk-ler [#641]

Hallo Jens,

danke für Deine schnelle und hilfreiche Antwort. Normalerweise hole ich mit die "Postfrisch" auch immer am Philatelieschalter, die war jedoch wegen der Corona-Pandemie nicht möglich da der Philatelieschalter leider geschlossen hatte.

Daher danke für die eingescannte Ausgabe, wie kommt man grundsätzlich an die eingescannte Ausgabe?

Danke, beste Grüße
Michael
 
swk-ler Am: 22.06.2020 14:24:07 Gelesen: 24417# 643 @  
@ Silesia-Archiv [#642]

Hallo Michael,

die jeweils aktuelle Ausgabe des Magazins postfrisch ist auf einer Unterseite des Philatelie-Bereiches des Shops der Deutschen Post abrufbar. [1]

Dort findet sich u. a. auch die "PHILATELIE aktuell" mit der Vorratsliste, die aufgrund ihres quartalweisen Erscheinens manchmal Neuheiten der Dauerserie Blumen (um beim Thema zu bleiben ;-) bereits früher enthält.

Mit der Ausgabe des neuen 200 Cent Wertes Anfang August zieht die Dauerserie Blumen übrigens mit der Dauerserie Sehenswürdigkeiten (SWK) gleich was die Anzahl der Michel-Hauptnummern für nassklebende Werte angeht (beide dann 64). Inklusive der selbstklebenden Werte hat die Dauerserie Blumen aber bereits schon seit letztem Jahr die meisten Michel-Hauptnummern.

Beste Grüße
Jens

[1] https://shop.deutschepost.de/sammeln/philatelie/service-informationen-der-philatelie/kataloge-zum-blaettern
 
Journalist Am: 28.06.2020 08:28:06 Gelesen: 23719# 644 @  
Hallo an alle,

zwar habe ich die Gänseblume hier noch nicht gefunden, aber eine Postwurfsendung spezial, auf dem diese abgebildet ist:



Viele Grüße Jürgen
 
Henry Am: 22.07.2020 10:51:57 Gelesen: 19364# 645 @  
Liebe Blumenfreunde,

am 02.07.2020 erscheint bekanntlich der neue 200 Cent-Wert "Purpur-Knautie". Ich habe nun aber weder eine nationale noch eine internationale Portostufe gefunden, die eine Einzel- oder Mehrfachfrankatur ermöglicht hätte. Was also ist nun der Ausgabegrund? Wird eine höherwertige "Ergänzung" benötigt oder steht demnächst wieder eine überraschende Tarifänderung ins Haus oder benötigt die liebe Post nur neues "Aktienkapital"?

fragt
Henry
 
juju Am: 22.07.2020 11:33:26 Gelesen: 19347# 646 @  
@ Henry [#645]

Hallo Henry,

ich glaube da geht es entweder darum, Motive zu ersetzen (analog zur 50 Ct) oder aber die Post hat sich selber Vorgaben gemacht so und so viele Blumenmarken pro Jahr auszugeben und wusste schon mit der 50 Cent Zinnie nicht mehr was sie ausgeben soll.

Was nahe liegen würde, wäre dass die Post anfängt die ältesten Blumen die noch als Ergänzungswert vorgehalten werden in den Zumwinkelchen, zu ersetzen. Da gehören nämlich sowohl die 50er Aster als auch die 200er Goldmohn dazu, wo wir ja jetzt einmal neu Zinnie und ganz neu Purpur-Knautie bekommen.

Beste Grüße
Justus
 
Henry Am: 24.07.2020 11:47:14 Gelesen: 18913# 647 @  
@ juju [#646]

Da hast du wahrscheinlich recht, es werden wohl langsam alle Werte auf die neue Form umgestellt. Allerdings hätte man dann die Werte, für die es derzeit keinen Bedarf gibt, so lange aus dem Vertrieb nehmen können, bis die Matrix-Umstellung anläuft. So bleibt halt der Verdacht der "Geldbeschaffung".

@ alle

Ich habe eine von Juju erhaltene Blumen-Kiloware durchforstet und dabei einige Druckzufälligkeiten gefunden. Ich werde diese im Thema "Bund Druckzufälligkeiten" einstellen. Bei Interesse also dort nachsehen. Um den Zusammenhang der Blumen-Marken etwas zu gewährleisten, werde ich meine Beiträge immer zum vorherigen verlinken.

Mit philatelistischem Gruß
Henry
 
Henry Am: 31.07.2020 09:28:36 Gelesen: 17116# 648 @  
Hallo Blumenfreunde,

nachdem die DPAG offensichtlich eine Umorganisation bei Nrn und GTIN-Code vornimmt, hätte man ja vermuten können, dass bei Neuausgaben gleich die neuen Formen angewendet werden. Ist aber nicht so: Die Ausgabe "Purpur-Knautie" hat zwar die neuen kleinen Nummern bekommen, der GTIN-Code hat aber noch die alte Fassung "offene Vier".

Mit philatelistischem Gruß
Henry
 
Journalist Am: 13.08.2020 21:27:56 Gelesen: 14153# 649 @  
Hallo an alle,

ich habe heute einige Fragen an die Blumensammler zu einer schon etwas älteren Blumenmarke - es handelt sich dabei um die 62 Cent Pfingstrose - selbstklebend Michel-Nr. 3121.

Diese wurde ja am 4.12.2014 herausgegeben und zwar in 3 Varianten:

a) Folienblatt mit 10 Marken

b) Rolle selbstklebend a 500 Marken (Bundesdruckerei)

c) Großrolle selbstklebend a 5000 und 10000 Marken (Schwarz Druck - Hausham)

Diese unterscheiden sich leicht am Rasterwinkel der roten Farbe am besten rechts oben in der Ecke wie der Michel Rollenmarkenkatalog 2019 gut zeigt:



Soweit die Einleitung zu meinen Fragen:

Speziell geht es dabei besonders um die Großrollen selbstklebend a 5000 und 10000 Marken gedruckt bei Scharz Druck - Hausham

a) gibt es hier Aussagen für was diese Großrollen benötigt wurden ?

Möglich wären hier besonders die Option für Lettershops für Dialogpost siehe folgende zwei Stempelbeispiele die ich dazu gefunden habe:



b) Kennt jemand hier weitere Lettershops, die diese Marke genutzt haben ?

c) Wurden die Marken aus Großrollen außer von Sammlern überhaupt auf Geschäftspost für Briefe bis 20 Gramm Standard genutzt und gibt es hier echt gelaufene Belege ?

d) Wie häufig ist diese Marke aus Großrollen überhaupt ? bzw. gibt es irgendwelche Aussagen über die produzierte Menge ?

Weiter interessiert mich zu folgenden Vergleich leider nicht ganz exakt mit dem gleichen Maßstab bei 600 dpi gescannt von zwei Marken der Pfingstrose:



Aufgrund der Rasterwinkel wurde die rechte Marke auch bei Schwarz Druck hergestellt - sie muss also aus der Großrollenproduktion stammen.

Sie zeigt aber eine deutliche Verschiebung der separat gedruckten Sonderfarbe des Wertaufdrucks 62 und der Landesbezeichnung Deutschland auf, wie jeder leicht erkennen kann. Weiter sieht man mehr oder wenige deutliche Passerverschiebungen nach unten und nach rechts über den Rand - dadurch erscheint der Schriftzug "Pfingstrose" etwas verschwommen.

Wer kann von dieser Variante rechts echt gelaufene Marken mit Abstempelung, egal welcher Art hier vorlegen ?

Schon jetzt recht herzlichen Dank für entsprechende Antworten egal ob zu allen Fragen oder nur zu einer Teilantwort - jede Aussage zu diesem Teilbereich wird gesucht - danke.

Soweit für heute aus der Forscherküche

viele Grüße Jürgen
 
Nachtreter Am: 13.08.2020 23:09:56 Gelesen: 14127# 650 @  
@ Journalist [#649]

Überlegung am Rande: die Marke erschien für die Portoperiode 2015, beide gezeigten Infobriefe stammen aber aus 2016! Auch das Ausgabeverhalten der Post läßt den Schluss zu, dass danach der Standardbriefwert in Grossrollen nachgefragt wurde bzw. wird.

Grüße aus dem wilden Süden,

Nachtreter
 
juju Am: 13.08.2020 23:29:41 Gelesen: 14115# 651 @  
@ Nachtreter [#650]

Der zweite Stempel ist zwar schwach, die 15 ist meiner Einschätzung nach aber recht deutlich zu sehen.

Beste Grüße
Justus
 
Pete Am: 14.08.2020 18:22:23 Gelesen: 13682# 652 @  
@ Journalist [#649]

d) Wie häufig ist diese Marke aus Großrollen überhaupt ? bzw. gibt es irgendwelche Aussagen über die produzierte Menge ?

Quantitativ hatte ich mir das Thema vor zwei Jahren erstmals näher angesehen, siehe Beitrag [#478] und nachfolgende Beiträge (bis [#484]). Seinerzeit traf ich die nachfolgende Feststellung:

Mich irritierte bei der Durchsicht von zwei verschiedenen Kilowareposten aus dem passenden Zeitraum (2015/16), dass die Rollenmarken in beiden Versionen bei einer vorliegenden Gesamtstückzahl von etwas weniger als 600 Stück relativ wenig (Mi-Nr. 2131 II) bzw. gut wie gar nicht (Mi-Nr. 2131 III) vertreten waren:

Mi-Nr. 3121 I (Folienblatt): 502 Stück
Mi-Nr. 3121 II (Rolle): 85 Stück
Mi-Nr. 3121 III (Rolle): 7 Stück


c) Wurden die Marken aus Großrollen außer von Sammlern überhaupt auf Geschäftspost für Briefe bis 20 Gramm Standard genutzt und gibt es hier echt gelaufene Belege ?

An den Verhältnissen untereinander hat sich kaum etwas geändert. Mittlerweile sind einige Exemplare der Mi-Nr. 3121 III (und etliche Exemplare der Mi-Nr. 3121 I) hinzugekommen:
- sieben Exemplare entwertet mittels Maschinenstempel aus dem Briefzentrum (AM990/991) und
- 15 Exemplare entwertet mittels Absenderstempel, davon zehn Exemplare identisch mit deinem Beispiel aus 77654 Offenburg ([#649]), die anderen fünf Exemplare mittels Frankierwelle Infopost/Dialogpost (siehe [#483])
-> gesamt: 22 Stück der Mi-Nr. 3121 III

Die Absenderstempelentwertung aus 77654 Offenburg kann ich bisher für die Monate der Jahre 2015 und 2016 belegen:
- 2015: 12 (bis 11.2015 wurde die 60 Cent Kaiserkrone verklebt)
- 2016: 02; 03; 04; 05; 06 (danach dann vermutlich ausschließlich Frankierwelle der Infopost/Dialogpost, Gerät mit der Kennung 1A00002401 als Nachfolger des Offenburg-Absenderstempels?)

Der Absenderstempel schaut auch auf einer abgelösten Briefmarke recht lustig aus. Aufgrund des Stempeldurchmessers sind vollständige Stempelkopf"abdrücke" auf der Briefmarke denkbar. Die Stempelfarbe scheint mir wasserfest zu sein.



Wer kann von dieser Variante rechts echt gelaufene Marken mit Abstempelung, egal welcher Art hier vorlegen ?

Auf den mir vorliegenden gestempelten Exemplaren ist eine derartige Verschiebung der Nominalangabe (wie in deinem Beispiel) nicht vorhanden.

Auch wenn der Michel Deutschland-Spezial kein konkretes Ausgabedatum für die Type III angibt (pauschale Angabe für alle drei Varianten = 04.12.2014), muss die Großrolle bereits (im Grunde) zu Beginn der Portoperiode à 62 Cent für einen Standardbrief bis 20 g vorgelegen haben.



maschinelle Entwertung (AM9901/991) des Briefzentrum 66 vom 19.01.2015

Die Mi-Nr. 3121 stellt m.E. eine kleine Seltenheit dar, insbesondere wenn das Stück nicht durch einen Absenderstempel gestempelt wurde.

Gruß
Pete
 
Henry Am: 15.08.2020 11:00:16 Gelesen: 13366# 653 @  
@ Pete [#652]

Auch wenn der Michel Deutschland-Spezial kein konkretes Ausgabedatum für die Type III angibt (pauschale Angabe für alle drei Varianten = 04.12.2014), muss die Großrolle bereits (im Grunde) zu Beginn der Portoperiode à 62 Cent für einen Standardbrief bis 20 g vorgelegen haben.

Nach meiner Erfassung wurde die "Pfingstrose" so ausgegeben: Bogen, nassklebende Rollen und evtl. die selbstklebende 500er-Rolle (= Markenbox) am 04.12.2014, die selbstklebenden Großrollen 5.000 und 10.000 aber erst am 02.01.2015. Da die Versandstelle aber bekanntlich schon vor diesen Terminen ausliefert, kann dies für Stempeldaten kein Kriterium sein.

Sicher ist aber, dass das 45 Grad-Raster (Type II) die Markenbox-Ausgabe betrifft. das Raster I ist bei mir auf den Folienblättern zu finden und auf den Großrollen ist bei mir das Raster III vorhanden.

Eine Marke in der abweichenden Druckform [#649] ist bei mir nicht vorhanden.

Mit philatelistischem Gruß
Henry
 
Henry Am: 15.08.2020 16:10:52 Gelesen: 13280# 654 @  
@ Journalist [#649]

Hallo Jürgen,

ich habe gerade 113 Briefe mit gestanzter 62 Cent-Frankatur durchsucht mit diesem Ergebnis:

103 x war Raster I vorhanden. die Marken also aus dem Folienblatt. Absender fast alle Privat, wenige Briefe wurden von kleineren Organisationen versendet. 9x war Raster II vorhanden, also aus der 500er Markenbox-Rolle. Auch hier waren anscheinend nur Privatleute oder Kleininstitutionen wie Handwerker die Anwender. Ich vermute dies deshalb, weil bei Großversendern in der Regel die Briefe noch mit Werbung bedruckt sind. Meine Briefe sind frei davon. 1x war das Raster II vertreten. Dieser Brief zeigt keinerlei Hinweis auf den Absender. Es ist ein leerer Fensterumschlag ohne jeden weiteren Eindruck. Abgestempelt wurde er am 03.06.16 beim Briefzentrum 45 mit einem Maschinenstempel ohne Posthorn, Unterscheidungsbuchstabe mc und Werbeeinsatz 6 Wellen. Ein Sammler war da aber sicher nicht der Absender.

Ich hoffe, das hilft bei der Frage, wann und wo Großrollen verwendet wurden.

Mit philatelistischem Gruß
Henry
 
Pete Am: 01.09.2020 12:37:10 Gelesen: 9791# 655 @  
Nachfolgend zwei Belege, frankiert mit Briefmarken der Dauerserie "Blumen" der nicht ganz alltäglichen Art. Postmitbewerber schaffen es auch, sich zu vertun und bearbeiten Sendungen für die eigene Zustellung, obwohl vom Absender bereits der Versand/Zustellung über die Deutsche Post AG frankiert wurde:



Motiv Klatschmohn nassklebend (55 Cent), Sendung vom 31.01.2007 nach Münster



Motiv Narzisse selbstklebend (90 Cent), Sendung vom 31.08.2006 nach Münster

Beide Sendungen waren nach Münster adressiert und wurden vor Ort über seinerzeit einen der beiden großen Postkonkurrenten zugestellt. Bei diesem Unternehmen handelt sich um die Brief Direkt GmbH, welche Mitte 2007 in PIN Mail GmbH (Niederlassung Münsterland) umfirmierte und Ende Februar 2008 im Zuge der fast vollständigen Pleite der PIN Group in Konkurs ging.

Normalerweise werden DPAG-frankierte Sendungen durch den annehmenden Briefdienstleister aussortiert, bevor eine weitere Bearbeitung der verbleibenden Sendungen erfolgt. Bei beiden Fällen ist davon auszugehen, dass diese in der Masse der Ausgangspost der Absender dazwischen steckten und versehentlich unbemerkt blieben.

Bei der oberen Sendung handelt es sich um einen Kooperationsbeleg, d.h. die Sendungsannahme erfolgte in diesem Fall über einen anderen Zustellpartner und der "Fehler" war bereits dort geschehen.

Gruß
Pete
 

Das Thema hat 655 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 7 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26   27  oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.