Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Erstflug- und Sonderflugbelege
Das Thema hat 400 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10   11   12 13 14 15 16 oder alle Beiträge zeigen
 
Kalmimaxiss Am: 25.12.2011 11:10:39 Gelesen: 277105# 251 @  
Nach den jetzt eingeholten Informationen von Herrn Schepers verhält es sich mit der Behandlung der Belege genau so, wie von barber und moppi ausgeführt:

Die Sammelerbelege werden separat von der reinen Bedarfspost behandelt und kommen nach dem Flug im Bündel nach Frankfurt zurück. Damit ist die Abstempelung am Zielort gewährleistet, da die reine Bedarfspost keinen Ankunftsstempel erhält und so eine Dokumentation der tatsächlichen Beförderung mit dem Erstflug nicht möglich ist!

Zusätzlich ist gewährleistet, dass die Belege durch die Sonderbehandlung auch in guten Zustand an den Absender zurückkommen und nicht wie früher häufig geschehen durch den normalen Postbetrieb beschädigt werden. Entscheidend ist ja, dass die Belege wirklich mit dem jeweiligen Erstflug befördert wurden!

Wenn man den Absender weglässt, werden die Belege in Frankfurt nachbehandelt und gehen dann nochmals auf dem normalen Postweg in die USA mit einem späteren Flug und erreichen so doch noch ihren Empfänger irgendwann mal.

Ob sich diese Sonder-Behandlung nur auf Belege der Lufthansa/Deutsche Post bezieht oder dies auch in anderen Ländern so praktiziert wird, entzieht sich meinen Kenntnissen!
 
Baber Am: 25.12.2011 15:25:42 Gelesen: 277084# 252 @  
@ Moppi [#250]

Danke Moppi,

du bist scheinbar einer der Wenigen, die mein Schreiben wirklich verstanden haben.

Gruß
Baber
 
Kalmimaxiss Am: 25.12.2011 17:30:01 Gelesen: 277064# 253 @  
@ Baber

Dennoch sind einige Aussagen Deines Post nicht zutreffend:

Die meisten Belege stammen aus der "guten alten Zeit", wo die Belege wirklich nach vom Abflugsort an die Zieladresse befördert wurden.

99% der "alten" Sendungen wurden postlagernd an die Flughafen-Postämter in den Zielländern aufgegeben, also haben das Flughafenpostamt ebenfalls nie verlassen: Wo ist da der Unterschied zu heute ?

Schade, so geht es diesem Sammelgebiet ähnlich wie den Sonderstempeln, die zentral aus Berlin, Bonn oder Weiden kommen, aber den Ort, auf den sie sich beziehen, nie gesehen haben.

Natürlich haben die Flugbelege ihren Zielort (Postamt), z.B. San Francisco "gesehen" - nur wurden sie nicht in einen Postkasten in San Francisco ausgeliefert!

Die deutschen Sonderstempel sind dagegen wirklich nur in Bonn, Berlin oder Weiden zu erhalten!
 
Moppi Am: 25.12.2011 18:05:28 Gelesen: 277055# 254 @  
Die deutschen Sonderstempel sind dagegen wirklich nur in Bonn, Berlin oder Weiden zu erhalten!

Manchmal bekommt man die Sonderstempel doch am Ort des Sonderstempels. Nämlich dann, wenn ein Briefmarken-Erlebnis-Team anwesend ist und den Sonderstempel mitführt. Aber wer reist schon durchs ganze Land und holt sich die Sonderstempel direkt am Ort des Geschehens? Daher finde ich den Service der Stempelstellen einfach hervorragend und sammlerfreundlich. Ob diese Belege dann "echte Belege" sind, ist wohl, wie in so vielen Gebieten der Philatelie, eine Philosophiefrage.

Viele Grüße
Moppi
 
Moppi Am: 25.12.2011 18:21:59 Gelesen: 277052# 255 @  
99% der "alten" Sendungen wurden postlagernd an die Flughafen-Postämter in den Zielländern aufgegeben, also haben das Flughafenpostamt ebenfalls nie verlassen: Wo ist da der Unterschied zu heute ?

Damals bekam man die Belege direkt aus dem Zielland an die heimische Adresse zurückgesendet. Heute hat man den Zwischenschritt "Frankfurt" und die Zusendung in einem Umschlag. Das wäre dann die nächste "Philosophiefrage". Aber ich finde es spannend, Meinungen darüber zu hören.

Viele Grüße
Moppi
 
Kalmimaxiss Am: 25.12.2011 18:27:14 Gelesen: 277048# 256 @  
@ Moppi [#255]

Entscheidend ist doch, dass die Belege sich wirklich im Flugzeug befanden. Und der Zustand der Belege ist bei der jetzigen Situation doch eindeutig besser als früher, als die Belege durch den Transport oft beschädigt und verschmutzt waren.

Bei der heutigen Postautomation würde die korrekte Rückleitung bei Angaben
wie "zurück an den Absender" wohl auch nicht funktionieren.
 
heide1 Am: 25.12.2011 18:31:39 Gelesen: 277048# 257 @  
Moin,
der Thread ist für einen "außenstehenden Heuss-Sammler" schon interessant zu lesen.
Habe mal in den Tiefen meiner Ablagen gesucht und etliche Erstflugbelege gefunden.
Zeige 2 Stück, ohne Wertung:
Gruß Jürgen


 
Kalmimaxiss Am: 25.12.2011 18:36:44 Gelesen: 277044# 258 @  
@ Moppi

"Damals bekam man die Belege direkt aus dem Zielland an die heimische Adresse zurückgesendet"

und wie? vermutlich auch via Frankfurt Flughafen.....

P.S. Ich habe einige meiner letzten Belege von Frankfurt auch direkt, d.h. nicht unter Umschlag, zurückgeschickt bekommen....
 
Moppi Am: 25.12.2011 20:21:12 Gelesen: 277011# 259 @  
@ Kalmimaxiss [#256]

Keine Frage, ich bin da vollkommen Deiner Meinung.
 
Moppi Am: 25.12.2011 20:26:58 Gelesen: 277009# 260 @  
@ Kalmimaxiss [#258]

Vermutlich. Wenn ich mir die sehr schönen Belege von heide1 betrachte, dann dürfte der einzige Unterschied der heute fehlende "Retour"-Stempel sein.
 
Kalmimaxiss Am: 25.12.2011 21:43:52 Gelesen: 276983# 261 @  
Als Abschluss meinerseits möchte ich hier zwei aktuelle Airbus A380-Flugbelege der LH vorstellen:




 
Baber Am: 26.12.2011 10:30:05 Gelesen: 276927# 262 @  
@ Kalmimaxiss [#253]

Die lange Diskussion ist wohl entstanden, weil die meisten Sonder- und Erstflugbelege früher postlagernd gschickt wurden, weil in der Regel der Absender keinen Sammlerfreund oder Verwandten im Zielort hatte.
Eine solche Poste restante Adresse wollte ich immer vermeiden und eben dort, wo ich Verwandte und Bekannte hatte, eine "echte" Zieladresse verwenden. Das ging früher und heute eben nicht mehr. Mehr wollte ich mit meinem Beitrag eigentlich nicht ausdrucken.

Gruß
Baber
 
heide1 Am: 26.12.2011 18:25:31 Gelesen: 276839# 263 @  
Noch in der Ablage gefunden, ohne Wertung meinerseits: Tauschmaterial gegen Heuss.

Gruß Jürgen


 
Manne Am: 27.12.2011 21:52:16 Gelesen: 276646# 264 @  
Hallo zusammen,

hier etwas aus Villingen von 1927.

Gruß
Manne


 
Mozart Am: 02.01.2012 16:17:34 Gelesen: 275924# 265 @  
50 Jahre Air Greenland:



Beste Grüße
Mozart
 
Lothar Schrapp Am: 03.01.2012 12:03:11 Gelesen: 275774# 266 @  
Hallo,

der Luftpostbrief Shediac (Canada) über Foynes (Eire) nach Arnstadt in Thürigen vom 24.06.1939 ist eigentlich zu schön, um nur im Album zu schlummern. Deshalb zeige ich ihn hier:



Mit freundlichen Sammlergrüßen

Lothar Schrapp
 
Martinus Am: 03.01.2012 17:15:37 Gelesen: 275748# 267 @  
Wenn ich das hier so lese, heißt das, die Flugbelege, die man auf Sammler Börsen sieht oder kaufen kann, sind alle nur "Mache" im Sinne der FDC von Bund, Berlin oder sonst einem Land?

D.h. auch, dass echt gelaufene Belege mit einer Adresse viel seltener sind, als angenommen?

lg Martinus
 
filunski Am: 03.01.2012 17:35:10 Gelesen: 275745# 268 @  
@ Martinus [#267]

Wenn Du so willst: JA!. Je schöner der Luftpostbrief, desto mehr " gemacht"! Aber wahre Aerophilatelie Fans lieben das.

Hier mal ein Luftpostbrief aus dem echten Bedarf von Honduras an die Commerzbank in Schweinfurt aus dem Jahre 1980.

Gruß,
Peter


 
Kalmimaxiss Am: 03.01.2012 19:35:26 Gelesen: 275725# 269 @  
Man sollte unterscheiden zwischen Flugbelegen, die einen Erst-oder Sonderflug dokumentieren (die sind natürlich "gemacht", da der Flug nur zu einem bestimmten Datum stattfindet) und einer normalen Bedarfs-Luftpost,die irgendwann mit einem Flugzeug befördert wurde. Daher ist der von filunski gezeigte Belege für Aerophilatelisten eher von geringem Interesse, da er weder eine besondere Frankatur aufweist, noch eine bestimmte Flugverbindung dokumentiert !

Die Aerophilatelisten sammeln zu 99% solche "gemachten" Dokumentationsbelege, normale Flugpost nur in Ausnahmefällen(besondere Frankaturen, Scadta-Belege,Zeppelin-Bedarfspost,Ballon monte-Briefe Paris 1870/71, Crash Post etc).

Da die normale Bedarfs-Luftpost heutzutage keinen Ankunftstempel mehr erhält, ist der Nachweis einer Beförderung mit einem bestimmten Flug praktisch nicht möglich!

Zur Definition des Begriffes"Aerophilatelie":

http://www.voeph.at/fileadmin/pdf/Ausst._Reglements_WK/j._Aerophilatelie.pdf

http://www.bdph.de/fileadmin/Image_Archive/PDF/Bundesstellen/Bewertungsreglement/Bewertungsmerkmale10.pdf

Ein Beispiel gesuchter "Flugpost-Mache": Die erste amtliche Flugpost 1912 an Rhein und Main:

http://www.flugpost-rhein-main.de/
 
Martinus Am: 26.04.2012 11:31:48 Gelesen: 262586# 270 @  
Hubschrauber Sonderflug mit Militärmaschinen

Einmal mehr ein Bericht aus meiner kleinen Sammlung "Der besondere Beleg" gutes muss nicht, aber darf teuer sein, sofern sich Sammler dafür interessieren. Anläßlich des 150. Jahrestages des Übergangs der deutsch - russischen Truppen über die Elbe bei Wartenburg veranstaltete der Dorfklub Wartenburg im Monat Oktober seine diesjährigen Festtage.

Für die Philatelisten hatten sich die Wartenburger eine besondere Attraktion ausgedacht. Am 3. Oktober gab es einen Hubschrauber Sonderflug mit Militärmaschinen. Wie aus dem Bestätigungsstempel ersichtlich, flogen die Maschinen der befreundeten Armeen im Rendevousstil = Gruppenflug. Da die Inlandspresse erst acht Tage vor dem Flug informiert wurde, konnte der "Sammler Express" in seinem Heft zum 07. Oktober (Dank an den SE!) diesen Flug nur noch nachträglich registrieren. Durch diese zu späte Information werden die Flugbelege sicherlich nicht so zahlreich sein. Hier gezeigt eine MiF DDR Mi.Nr. 970/971 vom 03.10.1963!



mit Sammlergruß Martinus
 
Martinus Am: 26.04.2012 11:34:29 Gelesen: 262585# 271 @  
[#270]

Flug erfolge "nur" mit Hubschrauber der "Nationalen Volksarmee"

Vielleicht lag es an der Farbe des Nebenstempels? Jedenfalls ist dieser Beleg wohl anders transportiert worden!

Wiederum vom Dorfklub Wartenberg ausgegeben!



Hierüber berichtet der Sammler Express aber nichts!

mit Sammlergruß

Martinus
 
Kalmimaxiss Am: 26.04.2012 16:35:36 Gelesen: 262554# 272 @  
[#271]

Nach meinen Unterlagen wurden beide Belege mit Helikopter befördert, der Beleg mit schwarzem Stempel mit Helikoptern der befreundeten Armeen (UdSSR, Polen etc.), der Beleg mit dem roten Stempel mit einem Helikopter der NVA der DDR!

Insgesamt wurden 11.329 Belege befördert, davon 2039 mit dem roten Stempel!

Handelswert dieser Belege: Zwischen 3.- und 6.- Euro / Stück!
 
Martinus Am: 26.04.2012 18:08:39 Gelesen: 262544# 273 @  
@ Kalmimaxiss [#272]

Kannst Du mir die Quelle angeben, wo Du diese Informationen her hast?

lg Martinus
 
Kalmimaxiss Am: 26.04.2012 23:29:30 Gelesen: 262525# 274 @  
[#273]

Aus dem Luftpostkatalog der DDR von Herdt/Lange.
 
Georgius Am: 15.05.2012 20:39:00 Gelesen: 262729# 275 @  
Mit diesem heute bei mir eingetrudelten Erstflugbeleg aus Norwegen möchte ich das Thema aus der Versenkung heben. Es wird die Eröffnung einer Fluglinie von Honningsvåg nach Kirkenes am 1.7.1977 belegt. Die Fluggesellschaft "WIDERØE'S FLYVESELSKAP AS" ist privat und mit kleinen Propellermaschinen unterwegs, die nur kurze Start-und Landebahnen benötigen. Die Typen der Flugzeuge sind mir allerdings noch nicht bekannt.

Beste Sammlergrüße
Georgius



 

Das Thema hat 400 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10   11   12 13 14 15 16 oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.