Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Die unterschiedlichen Kalender
Das Thema hat 147 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2 3 4 5   6  oder alle Beiträge zeigen
 
volkimal Am: 13.01.2018 11:04:27 Gelesen: 34464# 123 @  
Hallo zusammen,

bei diesem Brief wurde zwar ein Ersttagsumschlag benutzt. Es ist aber kein Ersttagsbrief, denn die Marken sind schon 29.11.1962 erschienen.



Dieser Stempel ist der letzte Tagesstempel aus Afghanistan mit dem Datum nach zwei verschiedenen Kalendern in meiner Sammlung. Das Stempeldatum ist der 05.01.1963 AD = ٤١. ١٠.١٥ = 41.10.15 = 15.10.1341 HD nach dem iranischen Kalender.

Bis Mitte der 60-er Jahre gab es in Afghanistan Stempel (wie diesen) mit dem Datum nach dem gregorianischen Kalender und nach dem iranischen Kalender. Danach habe ich bei Bedarfspost bisher nur noch Stempel mit unserem Datum gesehen. Allerdings besitze ich keine Inlandspost und weiß nicht, welches Datum dort angegeben wurde. Anders als bei den Tagesstempeln ist es mit Ersttagsstempeln. Dort sind bis ins Jahr 1989 beide Kalender angegeben. Dadurch ist es mir möglich, auch in der Zeit die beiden Kalender miteinander zu vergleichen und Besonderheiten zu erkennen.

Viele Grüße
Volkmar
 
volkimal Am: 25.01.2018 16:30:45 Gelesen: 31937# 124 @  
Hallo zusammen,

im Gegensatz zu den 1960-er Jahren gab es insbesondere in der Zeit nach 1979 spezielle Ersttagsstempel passend zur Markenausgabe. Die Ersttagsstempel waren in der Regel violett. In diesen Stempeln war das Datum wieder nach dem iranischen und nach unserem Kalender angegeben:



Dieser Briefmarken erschienen aus Anlass der Weltfestspiele der Jugend und Studenten in Moskau am 05.05.1985 AD. Im Stempel sieht man zusätzlich das Datum ١٣٦٤.٢.١٥ = 1364.02.15 nach dem Iranischen Kalender (HD).

Die Daten der Ersttagsstempel bis 1987 AD = 1366 HD stimmen mit den Daten bei den Kalender-Umrechnern überein. Wie die beiden folgenden Stempel zeigen, ist es ab 1988 etwas anders.



Das Stempeldaten im Stempel ist: 18.8.1988 bzw. ١٣٦٧-۵-٢٨ = 1367-5- 28.
Nach dem Umrechner ergibt sich: 18.08.1988 AD = 27.05.1367 HD



Das Stempeldaten im Stempel ist: 26.9.1988 bzw. ١٣٦٧-٧-۵ = 1367-7- 5
Nach dem Umrechner ergibt sich: 26.09.1988 AD = 04.07.1367 HD

Die Daten des Kalenderumrechners und die auf den Ersttagsstempeln unterscheiden sich also jeweils um einen Tag. Das gilt auch für die anderen Stempeldaten von Ersttagsstempeln aus den Jahren 1988 bzw. 1989, die mir zur Verfügung stehen bzw. die ich im Internet gesehen habe.

Ich kann mir nicht vorstellen, dass das das Datum in allen Ersttagsstempeln falsch ist. Andererseits kann ich mir aber auch nicht vorstellen, dass der Kalender aus Afghanistan damals um einen Tag vom Kalender im Iran abgewichen ist. Was wirklich los war, konnte ich bisher auch mit Hilfe des Internets nicht feststellen.

Viele Grüße
Volkmar
 
volkimal Am: 11.02.2018 14:57:34 Gelesen: 28053# 125 @  
Hallo zusammen,

es folgt heute der letzte Beitrag zum Iranischen Kalender. Im Beitrag [#124] habe ich geschrieben "Die Daten des Kalenderumrechners und die auf den Ersttagsstempeln unterscheiden sich 1988/89 jeweils um einen Tag." Bei diesem Stempel ist es anders:



Während das Datum des Umrechners jeweils um einen Tag nach unten abweicht, ist es bei diesem Stempel anders. Das Stempeldatum ist der 03.08.1989 bzw. der ١٣٦٨-۵-٣ = 1367-5- 3. Nach dem Umrechner ist der 03.08.1989 AD aber der 12.05.1368 HD. Hier scheint beim iranischen Datum die „10“ beim Tag zu fehlen, denn dann ist wieder ein Tag Abweichung nach unten vorhanden.

Viele Grüße
Volkmar
 
volkimal Am: 18.02.2018 15:13:07 Gelesen: 27563# 126 @  
Hallo zusammen,

Der Islamische Kalender

Mit diesen Briefmarken aus Afghanistan bzw. dem Iran möchte ich zum Islamischen Kalender kommen. Bevor im Jahre 1925 der Iranische Kalender eingeführt wurde (Beiträge [#111] und folgende), galt in beiden Ländern der Islamische Kalender.



Bei dieser Briefmarke aus Afghanistan (Michel Nr. 1) steht an der rechten Seite die Jahreszahl ١٢٨٨ = 1288 AH = 1871 AD. Es sieht so aus, wie wenn die Briefmarke auf diesem Briefstück unten kaputt ist. Das ist aber normal, denn in Afghanistan erfolgte die Entwertung bis 1891 durch Abreißen oder Ausschneiden eines Teils der Marke.



Diesen beiden Briefmarken stammen aus dem Iran. Entsprechend des Aufdrucks kommen sie aus den Jahren 1319 AH = 1902 AD bzw. ١٣٢١ = 1321 AH = 1903 AD.



Schließlich noch zwei Marken aus Saudi Arabien. Diese sind aus den Jahren ١٤٠٥ = 1405 AH = 1985 AD bzw. ١٤٠٨ = 1408 AH = 1988 AD

Wenn man die islamische Jahreszahl von unserer Jahreszahl (gregorianischer Kalender) subtrahiert, so bekommt man folgende Ergebnisse:

1871 – 1288 = 583
1903 – 1321 = 582
1988 – 1408 = 580

Wie man sieht, ist es nicht möglich eine eindeutige Zahl anzugeben, mit deren Hilfe man die Jahreszahl umrechnen kann.

Es liegt daran, dass der Islamische Kalender ein echter Mondkalender (Lunarkalender) ist. Die Länge eines Jahres richtet sich nur nach den Mondphasen. Damit ist ein Jahr im Islamischen Kalender nur 354 Tage lang. Zur Anpassung an die astronomisch genaue Länge eines Mondjahrs mit 354,3671 Tagen ist das kalendarische Mondjahr etwa alle drei Jahre um einen Tag länger. Eine irgendwie geartete Schaltregel gibt es nicht, sie ist auch überflüssig, weil sich der Beginn jeden Mondmonats aus der Beobachtung, nicht einer Berechnung ergibt.

Der Islamische Kalender verschiebt sich gegenüber unserem Kalender jährlich um ca. 11 Tage.

Viele Grüße
Volkmar
 
volkimal Am: 01.03.2018 18:46:24 Gelesen: 26845# 127 @  
Hallo zusammen,

da ein reiner Mondkalender für die Landwirtschaft unbrauchbar ist, hatte sich bis zum frühen 20. Jahrhundert überall in der islamischen Welt auch der Gebrauch von Solarkalendern erhalten. Heute wird in fast allen islamischen Ländern im Alltags- und Wirtschaftsleben der gregorianische (Sonnen-) Kalender verwendet.

Der islamische Kalender und die islamische Zeitrechnung werden heute vorwiegend für religiöse Zwecke benutzt. Der Ramadan und die anderen insgesamt zwölf Mondmonate des Kalenders beginnen in vielen islamischen Ländern an demjenigen Tag, an dessen Abend erstmals nach Neumond eine dünne Mondsichel als Neulicht-Ereignis von einer religiösen Autoritätsperson beobachtet wird.

Das einzige Land, das über einen sehr langen Zeitraum den islamischen Kalender in seinen Stempeln verwendet hat ist Saudi-Arabien. In vielen Fällen ist es dort sehr einfach, das Stempeldatum nach dem islamischen Kalender zu übersetzen, da in vielen Stempeln auch das Datum nach dem gregorianischen Kalender angegeben ist.



30.09.65 = ٨٥/٦/-٥ = 85.06.05
Der 30.09.1965 AD entspricht also dem 05.06.1385 AH nach dem islamischen Kalender.

AL-Khobar, auch Khobar oder Al-Chubar (arabisch الخُبر), ist eine Stadt im östlichen Saudi-Arabien am Persischen Golf, etwa 400 km nordöstlich der Hauptstadt Riad.

Bei Bandstempeln war es in Saudi-Arabien üblich, dass der eine Kopf das islamische Datum und der andere Kopf das Datum nach dem gregorianischen Kalender enthält.



Linker Stempelkopf: 03.06.1978
Rechter Stempelkopf: ٢٧-٦-١٣٩٨ = 27.6.1398
Der Stempel wurde beim Postamt Riyadh A.P. = Riad Airport = مطار الرياض verwendet.

Viele Grüße
Volkmar
 
volkimal Am: 10.03.2018 08:55:17 Gelesen: 26346# 128 @  
Hallo zusammen,

es geht weiter mit dem islamischen Kalender. Damit ihr die Zahlen besser vergleichen könnt, füge ich die Tabelle noch einmal hinzu:



Wie man sieht ist der Stempel vom 21.08.1982 = ١١-٢-١٤٠٢ = 02.11.1402 und kommt aus der Hauptstadt Saudi-Arabiens Riyadh = الرياض (deutsch Riad). In Saudi-Arabien gibt es diese ungewöhnlichen Maschinenstempel mit einem sehr kleinen Abstand zwischen den beiden Stempelköpfen – er beträgt nur 1,45 cm. Im Zwischenraum sind drei steigende Wellen. Der Achsabstand von Mitte zu Mitte der beiden Stempelköpfe misst ca. 4 cm.



Dieser Stempel stammt aus Makkah = مكة. In Deutschland hat der zentrale Wallfahrtsort des Islam den Namen Mekka. Das Datum ist diesmal einzeilig und nicht so gut lesbar. Der Stempel ist vom 15.02.1999 = ١٤١٩-١٠-٢٩ = 1419.10.29.

Der Absender des Briefes kommt aus Al-Khobar am Persischen Golf. Um nach Mekka zu gelangen muss man einmal die Arabische Halbinsel durchqueren, eine Strecke von ca. 1300 km. Mein erster Gedanke war, ob er gerade auf einer Pilgerfahrt war. Die große Pilgerfahrt, der Haddsch, kann nur während bestimmter Tage im Jahr (8.–12. Dhu l-Hiddscha) durchgeführt werden; die kleine Pilgerfahrt, ʿUmra genannt, kann zu jeder beliebigen Zeit erfolgen. Im Jahr 1999 war die Haddsch vom 27. – 30. März. Der Brief wurde aber schon 1,5 Monate vorher aufgegeben.

Viele Grüße
Volkmar
 
volkimal Am: 11.03.2018 10:05:14 Gelesen: 26320# 129 @  
Hallo zusammen,

beim Versuch, den Stempel in die Datenbank einzugeben ist mir der arabische Text im Ortsstempel aufgefallen.

Aufgrund der großen religiösen Bedeutung, die die Stadt im Islam hat, wird sie im Arabischen üblicherweise mit einem ehrenden Beinamen versehen und als مكة المكرّمة Makka al-Mukarrama "Mekka, die Ehrwürdige" bezeichnet. So steht es auch im Ortsstempel.

Viele Grüße
Volkmar
 
Koban Am: 11.03.2018 16:16:22 Gelesen: 26310# 130 @  
@ volkimal [#127]

da ein reiner Mondkalender für die Landwirtschaft unbrauchbar ist

Hallo Volkmar,

vorab, ich schätze Deine Beiträge ganz ausserordentlich. Gleich mehrere meiner Lieblingsthemen hier sind auf Deinem "Mist gewachsen". Nicht zuletzt deshalb, hast Du auch diesmal wieder meine Stimme zum Mitglied des Monats bekommen.

Zu der obigen Aussage muss ich aber intervenieren. Mir ist selbstverständlich bewusst, dass es kaum eine Publikation zum Thema Kalender gibt, bei der nicht ihre Notwendigkeit für die Landwirtschaft hervorgehoben wird. Richtig wird die Aussage dadurch allerdings nicht.

Kein Landwirt, weder heute, noch vor tausenden von Jahren, benötigt/e einen Kalender für Aussaat und Ernte. Die Erfahrung aus der Beobachtung der Natur genügt dafür vollkommen. Aussaat und Ernte orientieren sich am erscheinen von bestimmten Pflanzen, Tieren, sowie Witterung und Sonnenstand.

Sonnenauf- und Untergänge strukturierten darüberhinaus das Jahr (Sonnenwenden, TagundNachtgleichen)und wurden in frühester Zeit mit Landmarken in Beziehungen gesetzt. Es dürften vielmehr religiöse Aspekte sein, die ursprünglich zur Entstehung von (verschiedenen) Kalendern führten.

Gruß,
Koban
 
volkimal Am: 12.03.2018 08:37:37 Gelesen: 26280# 131 @  
@ Koban [#130]

Hallo Koban,

vielen Dank für die Lorbeeren! Bzgl. der Landwirtschaft habe ich einfach den Inhalt aus Wikipedia übernommen ohne groß darüber nachzudenken. Du hast natürlich recht! Der einfache Bauer brauchte keinen Kalender um seine Felder zu bestellen.

Die Entstehung von Kalendern hatte mit Sicherheit unterschiedliche Gründe. Neben der Religion gibt es weitere Gründe dafür. Einiges ist bei Wikipedia unter dem Thema "Kalender" zu lesen. Natürlich muss man bei Wikipedia immer vorsichtig sein, denn es stimmt nicht alles. Zum Beispiel sind beim nepalesischen Kalender (= Vikram Sambat) einige grobe Fehler bei Wikipedia. Ich muss mich einmal dort anmelden, damit ich die Fehler korrigieren kann.

Viele Grüße
Volkmar
 
johanneshoffner Am: 12.03.2018 09:03:57 Gelesen: 26278# 132 @  
Ich möchte hier einen meiner Lieblingsbelege zeigen. Die Postkarte wurde am 11.12.1911 in Hamburg aufgegeben und war 2 Tage später in Wladiwostok. Sie hat schon öfters an Vereinsabenden für Staunen gesorgt. Viele Sammler fühlten sich bestätigt, dass früher alles besser war: Das Wetter war besser, die Ochsen hatten grössere Köpfe und die Post war schneller.


 
volkimal Am: 12.03.2018 13:15:33 Gelesen: 26262# 133 @  
@ johanneshoffner [#132]

Hallo Johannes,

so ein sehr schönes Beispiel zum gregorianischen/julianischen Kalender fehlt mir noch in meiner Sammlung. Danke fürs Zeigen!

Viele Grüße
Volkmar
 
volkimal Am: 17.03.2018 10:11:56 Gelesen: 26009# 134 @  
Hallo zusammen!

Durch die Stempel aus Saudi-Arabien habe ich wahrscheinlich die Lösung meines Problems aus dem Beitrag [#124] gefunden. Dort hatte ich gezeigt, dass in Afghanistan die Stempeldaten der Ersttagsstempel ab 1988 um einen Tag vom Ergebnis des Kalender-Umrechners abweichen. Jetzt habe ich festgestellt, dass dasselbe Problem bei sehr vielen Stempeln aus Saudi-Arabien ebenfalls auftritt. Es sieht nach einem Fehler beim Umrechner aus. Wie komme ich darauf?

Als erstes habe ich mir einmal angesehen, wie man das islamische Datum ins gregorianische Datum umrechnen kann oder umgekehrt. Eine ausführliche Erklärung steht bei Wikipedia. Das Prinzip ist ausgesprochen umständlich und scheint auch nicht eindeutig zu sein. https://de.wikipedia.org/wiki/Islamischer_Kalender

Ich habe nämlich anschließend verschiedene Umrechner im Internet herausgesucht und eine Reihe Daten von Ersttags- bzw. Tagesstempeln damit kontrolliert, wobei auf den Stempeln immer beide Daten angegeben waren. Hier ist das Ergebnis:



Die schwarzen Daten stammen von Ersttagsstempeln, die blauen von Tagesstempeln. „richtig“ bedeutet, dass das Stempeldatum und das Datum des Umrechners übereinstimmen. Bei „falsch“ weicht das Datum des Umrechners um einen Tag vom Stempeldatum ab. Bei „falsch falsch“ beträgt die Abweichung sogar zwei Tage. Folgende Umrechner habe ich verglichen:

https://calendarhome.com/calculate/convert-a-date/
http://www.islamicity.org/hijri-gregorian-converter/?AspxAutoDetectCookieSupport=1
https://www.islamicfinder.org/islamic-date-converter/
https://www.linktoislam.net/islamic-calendar/hijri-date-converter/
http://www.al-islam.com/Loader.aspx?pageid=918
http://www.iranchamber.com/calendar/converter/iranian_calendar_converter.php
http://www.assabile.com/convert-date-hijri-gregorian.htm

Wenn ihr das Ergebnis einmal vergleicht, sieht man, dass die Umrechner mit drei verschiedenen Algorithmen arbeiten, von denen aber keiner alle Daten richtig umrechnet. Bei der Tabelle liefern drei Umrechner die meisten richtigen Ergebnisse. Das bedeutet natürlich nicht, dass das immer so sein muss. Ich habe bisher nur Stempeldaten aus der Zeit von 1962 bis 2017 verglichen und weiß bisher nicht, wie es in der Zeit davor aussieht.



Der Tagesstempel vom ٨-٩-١٤٠٣ = 08.09.1403 AH = 19.06.1983 AD fällt in der Tabelle etwas aus dem Rahmen. Das kann an den Algorithmen oder natürlich auch daran liegen, dass eines der beiden Daten im Stempel falsch eingestellt ist. In diesem Fall glaube ich eher, dass der Stempel falsch eingestellt ist. Ich habe dazu extra mehrere Stempel aus dem Jahr 1983 herausgesucht und verglichen.

Viele Grüße
Volkmar
 
volkimal Am: 26.03.2018 08:56:09 Gelesen: 25506# 135 @  
Hallo zusammen,

das WLAN in der Ferienwohnung funktioniert und ich kann Beiträge einstellen. Ich muss nur zusehen, dass ich fertig bin, bevor die Enkel aufstehen.

Bei den Postfreistempeln aus Saudi-Arabien gibt es drei verschiedene Fälle, das Datum anzugeben. Gelegentlich sieht man Stempel mit dem Datum nach unserer Zeitrechnung. Solch ein Stempel fehlt mir aber noch in der Sammlung. Der zweite Fall sind Stempel, die ein Datum nach dem islamischen Kalender aber mit unseren (arabischen) Ziffern haben. Das Datum ist dann von links nach rechts zu lesen, die Jahreszahl ist dreistellig angegeben.



Hier ein Beispiel vom 07.09.1400 AH. Die Datumsumrechner liefern dazu das Ergebnis 20.07.1980 (Convert a date) oder 19.07.1980 AD (IslamiCity). Entsprechend der Tabelle im letzten Beitrag ist wahrscheinlich das letzte Datum zutreffend.

Die Stempel mit arabischen Ziffern werden nicht nur für Post verwendet, die z.B. nach Europa geht. Dieser Brief geht nach Pakistan. Wie man an der Anschrift sieht, wäre man dort ohne Probleme in der Lage, auch ein Datum mit arabisch-indischen Ziffern zu lesen.



Der Brief kommt aus Khamis Mushayt = Chamis Muschait = خميس مشيط, einer Stadt ganz im im Südwesten von Saudi-Arabien in der Provinz Asir. Das Stempeldatum 06.03.1404 AH entspricht wahrscheinlich dem 10.12.1983 AD.

Soweit für heute. Ich höre gerade Lukas rufen.

Viele Grüße
Volkmar
 
volkimal Am: 01.04.2018 14:51:03 Gelesen: 25109# 136 @  
Hallo zusammen,

der dritte Fall bei den Postfreistempeln aus Saudi-Arabien ist die Angabe des Datums in indisch-arabischen Ziffern. Das Datum ist in diesem Fall von rechts nach links zu lesen, die Jahreszahl wird dreistellig angegeben. Diese Datumsangabe wird vor allem bei den späteren Stempeln verwendet, die Datumsangabe mit unseren modernen arabischen Ziffern in der früheren Zeit (vor allem bis in die 80-er Jahre).



Ich zeige den frühesten und spätesten Stempel aus meiner Sammlung. Der erste Stempel aus Riad befindet auf einem Brief nach Pakistan vom ١٥. ١٠. ٤٠٩ = 409.10.15 = 15.10.1409 AH = 20.05.1989 AD.



Mein neuester Stempel kommt vom ١٧.٨.٤٢١ = 421.8.17 = 17.08.1421 AH = 14.11.2000 AD. Er befindet sich auf einem Brief nach Indonesien. Jubail ist eine Stadt im Osten Saudi-Arabiens am Persischen Golf.

Viele Grüße
Volkmar
 
volkimal Am: 27.04.2018 10:19:37 Gelesen: 23245# 137 @  
Hallo zusammen,

endlich funktioniert mein PC wieder und ich kann einen Beitrag einstellen.

Wie ich im Beitrag [#134] beschrieben habe, ist das Ergebnis beim Umrechnen der Daten nicht immer gleich. Das richtige Datum dürfte bei den Ersttagsstempeln zu erkennen sein, da diese vielfach das Datum nach dem islamischen und nach dem gregorianischen Kalender zeigen. Bei Tagesstempeln mit beiden Daten dürfte es in der Regel richtig sein, vielleicht ist das Datum aber auch gelegentlich falsch eingestellt. Hier einige der Ersttagsstempel:



Bei den Ersttagsstempeln gibt es einige, bei denen das Datum bei beiden Kalendern in unserer Schrift angegeben ist. Die Briefmarke zum Thema Energiesparen erschien am 01.08.1424 AH = 27.09.2003 AD.

Traditionell wird am 9. Oktober die Gründung des Weltpostvereins mit dem Weltposttag gefeiert. Aus diesem Anlass erschien am 13.08.1424 AH = 09.10.2003 AD die rechte Briefmarke. Bei diesen beiden Stempeln liefern z.B. die Datumsumrechner IslamiCity und Link to islam das richtige Datum.

Viele Grüße
Volkmar
 
volkimal Am: 10.05.2018 15:47:21 Gelesen: 22550# 138 @  
Hallo zusammen,

neben unseren lateinischen Zahlen wird das islamische Datum natürlich häufig auch in arabisch-indischen Zahlen angegeben. Auch hierzu zwei Beispiele:



In Riad gibt es das King Abdul Aziz Horse Center. Man sieht den Reitplatz auf der Briefmarke vom ٢٣-١٠-١٤٢٤ = 1424.10.23 AH = 17.12.2003 AD.

Für eine Pilgerfahrt nach Mekka nimmt man heutzutage gerne auch ein Flugzeug. Die Briefmarke vom ١-١١-١٤٢٤ = 1424.11.01 AH = 24.12.2003 AD erschien aus diesem Anlass.

Viele Grüße
Volkmar
 
volkimal Am: 06.06.2018 18:38:48 Gelesen: 12262# 139 @  
Hallo zusammen,

endlich komme ich dazu das Thema die unterschiedlichen Kalender fortzusetzen.

Als letzter Beleg aus Saudi-Arabien noch ein Tagesstempel auf einer Postkarte an meinen Vater:





Die Karte kommt von dem ehemaligen Schüler Bodo Grunewald. Er schreibt:
„… habe ich heute das außerordentliche Vergnügen, eines hier produzierten Landschaftsbilder, unter dem Künstlernamen – PINEP – in Saudi-Arabien veröffentlicht, Ihnen als Kartengruß zukommen zu lassen.“

Die Ortsangabe im Stempel ist „KH.MUSHAIT“. Die Postamtsnummer ist „6“. Oben ist der Ortsname in arabischer, unten in lateinischer Schrift angegeben.
Die Karte kommt also aus Khamis Mushayt = Chamis Muschait, einer Stadt im Südwesten von Saudi-Arabien in der Provinz Asir. 2004 hatte die Stadt 372.000 Einwohner.

Das Stempeldatum ist: ١٤٠٩-٩-١٩ = 1409-9-19 AH. Dieses entspricht vermutlich dem 25.04.1989 AD. Die Umrechner geben aber zum Teil den 24.04.1989 AD an.

Viele Grüße
Volkmar
 
volkimal Am: 16.06.2018 13:26:50 Gelesen: 10797# 140 @  
Hallo zusammen,

Obwohl der islamische Kalender in vielen islamischen Ländern gilt, ist es nicht einfach Stempel aus anderen Ländern nach dem islamischen Kalender zu finden. Im Iran galt z.B. bis 1925 der islamische Kalender. Alle Stempel die ich aus der Zeit davor gesehen habe, tragen aber unser Datum. Auch die Stempel aus fast allen anderen islamischen Ländern zeigen unser, also das gregorianische Datum.

In Afghanistan sowie in Hedschas und Nedschd, den Vorgängerstaaten von Saudi-Arabien habe ich Stempel nach dem islamischen Kalender gefunden. Komplette Stempelabschläge fehlen aber noch in meiner Sammlung. Hedschas ist der westliche Teil, Nedschd der zentrale Teil Saudi-Arabiens.



Die linke Marke kommt aus Hedschas. Sie ist 1924 AD = 1342 AH erschienen. Links sind noch die drei ersten Zahlen der Jahreszahl zu sehen: ١٣٤ = 134.
Die rechte Marke kommt aus Nedschd. Sie wurde am 03.04.1931 AD = 15.11.1349 AH in Dschidda = Djeddah abgestempelt. Leider fehlt der rechte Teil des Stempels mit dem islamischen Datum in arabisch-indischen Ziffern. Damit man den Stempel besser lesen kann, habe ich dieselbe Marke ein zweites Mal auf dem Kopf abgebildet.

Viele Grüße
Volkmar
 
volkimal Am: 06.07.2018 17:28:38 Gelesen: 6531# 141 @  
Arabische Staaten, unser Kalender

Hallo zusammen,

aus Homs in Syrien kommen diese Stempel mit der Datumsangabe in unseren (arabischen) Zahlen und zusätzlich in arabisch-indischen Zahlen:



Als ich diese Stempel aus Syrien fand, habe ich zuerst angenommen, dass das Datum nach unserem und nach dem islamischen Kalender angegeben ist. Damit lag ich allerdings falsch.





In der Datumszeile steht: 29.4.38 * ٣٨.٤.٢٩ = 38.4.29. Es ist also zweimal dasselbe Datum nach dem gregorianischen Kalender. Die arabisch-indischen Zahlen sind allerdings von rechts nach links zu lesen. Beim Stempel aus Aleppo (Rückseite) ist das Datum nur mit unseren Zahlen angegeben.

Beim Ankunftsstempel aus Mailand sieht man zusätzlich das Datum nach der faschistischen Zeitrechnung: 1938 = XVI.

Viele Grüße
Volkmar
 
volkimal Am: 25.07.2018 08:48:09 Gelesen: 3058# 142 @  
Hallo zusammen,

genauso wie in Saudi-Arabien gibt es in Syrien Bandstempel mit unterschiedlichen Stempelköpfen - siehe Beitrag [#128]. Im ersten Stempelkopf ist das Datum mit unseren (arabischen) Ziffern angegeben, im zweiten Stempelkopf dagegen mit arabisch-indischen Ziffern. Es ist ein zweisprachiger Stempel. Der Ortsname ist in beiden Stempelköpfen sowohl in Französisch als auch in Arabisch angegeben.



Das Stempeldatum in arabisch-indischer Schrift ist von rechts nach links, das andere von links nach rechts zu lesen. In beiden Stempelköpfen aus Damaskus ist das Datum nach unserem (gregorianischen) Kalender angegeben:

.

Damit man das Datum besser lesen kann, habe ich Striche bzw. Punkte eingesetzt, die im Stempel nicht vorhanden sind. Interessant finde ich auch die hochgestellte und unterstrichene Minutenangabe in beiden Stempelköpfen.

Auch die Posteigenwerbung ist sowohl Französisch als auch Arabisch. Es heißt dort: Expediez vos colis par la poste rapidite securite = Versenden Sie Ihre Pakete schnell und sicher mit der Post.

Viele Grüße
Volkmar
 
DERMZ Am: 14.08.2018 11:40:54 Gelesen: 688# 143 @  
@ volkimal [#5]

Guten Tag,

was haben wir denn hier? Fangen wir doch mal ganz harmlos an:



Eine Alte Ansichtskarte aus dem Jahr 1899 aus Marburg, gezeigt ein Blick um den Lahnbogen auf die Stadt und über allem thront das Schloss. Es wird schlicht von der nächsten Fahrt nach Cassel und weiter über Berlin nach Neubabelsberg und Zeuthen berichtet. Damit sind wir von Hessen nach Brandenburg unterwegs - so weit, so gut.



Nun, die Zeit in Marburg war wohl etwas knapp, so hat der Absender die Karte erst in Kassel am 5.3.1899 in den Kasten geworfen. Auch bis hierhin noch nichts besonderes.



So, nun wird es etwas interessanter. Die Karte wurde nach Sankt Petersburg in Russland verschickt. Mit der Empfängeradresse tue ich mich noch etwas schwer, das braucht noch ein wenig bis ich es entziffert habe. Spannend finde ich den Ankunftsstempel, dieser datiert vom 24.2.1899. Dank Volkmars akribischer Recherche, kann ich nun das Datum vom julianischen auf den gregorianischen Kalender umrechnen, somit müsste die Karte am 8.März in St. Petersburg eingetroffen sein.

Spannend auch die Stempelform des Ankunftstempel, für mich ein Kreisstegstempel mit Bogen oben und unten und jeweils ein Segment oben und unten. Der Ortsname (russisch Санкт-Петербург) ist in kyrillisch, jedoch findet sich am Ende noch ein großes Härtezeichen "Ъ", dieses scheint heute verschwunden zu sein.

Letzter Punkt, die Karte ist über Eydtkuhnen geleitet, ehemalige Grenzstadt zwischen Deutschland und Russland. Leider kein Transitstempel vorhanden, ich zeige daher noch als Ergänzung eine Feldpostkarte aus dem Jahre 1915 aus Eydtkuhnen.






Beste Grüsse sagt Olaf
 
DL8AAM Am: 14.08.2018 17:14:30 Gelesen: 661# 144 @  
@ DERMZ [#143]

Mit der Empfängeradresse tue ich mich noch etwas schwer

Wenn ich mich als deutelnder Wessi nicht irre, ging die Karte an Herrn/Frau Olerich in der Kazaner Straße (Kazanskaya Ulitsa) Nr. 18, Wohnung 11 in Sankt Petersburg.

Das Haus dürfte sogar noch das "Original" von damals sein:



(Quelle: Google Maps)

Gruß
Thomas
 
volkimal Am: 14.08.2018 21:03:54 Gelesen: 633# 145 @  
@ DERMZ [#143]
@ DL8AAM [#144]

Hallo Olaf und Thomas,

schön, dass ihr auch einmal etwas zu diesem Thema beitragt. Dass die Adresse auf der Karte sofort übersetzt wird finde ich auch gut.

Vielen Dank und viele Grüße
Volkmar
 
DERMZ Am: 16.08.2018 16:22:55 Gelesen: 455# 146 @  
@ DL8AAM [#144]

Danke Thomas,

so habe ich das kyrillische auch umgesetzt. Es ist halt doch zu lange her, als daß es mir flüssig von der Hand geht. Vielen Dank für das Photo, eine tolle Idee, die mir noch nicht in den Sinn kam.

Viele Grüße aus dem südlichen Süden

Olaf
 
volkimal Am: 17.08.2018 17:41:34 Gelesen: 364# 147 @  
Hallo zusammen,

ein Foto von Angelika und Hans-Joachim Förster von einem Friedhof aus Istanbul möchte ich euch nicht vorenthalten:



Die gute Nadide ist allerdings keine 666 Jahre alt geworden. Die Jahreszahl 1330 ist nach dem Rumi-Kalender, der bis 1925 in der Türkei bzw. dem Osmanischen Reich galt. 1330 Rumi + 584 = 1914 AD. Nadide ist also 82 Jahre alt geworden.

Viele Grüße
Volkmar
 

Das Thema hat 147 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2 3 4 5   6  oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.