Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Schweiz Soldatenmarken
Das Thema hat 28 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1   2  oder alle Beiträge zeigen
 
ginonadgolm Am: 05.11.2015 18:31:16 Gelesen: 14796# 4 @  
@ Marcel [#9]
@ Heinz 7 [#10]

Vielen Dank Euch beiden, das hilft mir erstmal weiter.

Beste Grüße von
Ingo aus dem Norden
 
merkuria Am: 10.05.2016 11:39:16 Gelesen: 14384# 5 @  
Dass Brücken für das Militär wichtige Einrichtungen sind, zeige ich mit den drei während der Schweizer Grenzbesetzung 1939 /1940 ausgegebenen halbamtlichen Soldatenmarken:



Solange man Brücken zu seiner Verfügung hat, gilt es, diese zu bewachen. Dies war Aufgabe der Überwachungskompanie (Companie de Surveillance) 1, 2 und 3, welche Brücken im Kanton Freiburg (Fribourg) zu schützen hatten. Bei der abgebildeten Brücke handelt es sich um das Eisenbahnviadukt von Grandfey in der Nähe von Fribourg. [1]



Die gleiche Aufgabe hatte auch das Füsilierbataillon 3, welches im Jura eingesetzt wurde. Bei der abgebildeten Brücke handelt es sich um das Eisenbahnviadukt "du Day" bei Vallorbe. [2]



Eine ganz andere Aufgabe hatte die Minen-Gruppe 17: Sie musste die Brücken für eine allfällige Sprengung im Gefahrenfall vorbereiten. Bei den abgebildeten Brücken handelt es sich um alte Holzbrücke über die Limmat zwischen Neuenhof und Wettingen [3]. Im Vordergrund der Bogen der ersten Brücke auf der ersten Schweizer Bahnstrecke Zürich-Baden der "Spanisch-Brötli-Bahn" (1847 bis 1877 in Betrieb).

Grüsse aus der Schweiz
Jacques

[1] https://de.wikipedia.org/wiki/Grandfey-Viadukt
[2] https://de.wikipedia.org/wiki/Viadukt_von_Le_Day
[3] https://de.wikipedia.org/wiki/Holzbr%C3%BCcke_Wettingen-Neuenhof

[Redaktionell kopiert aus dem Thema "Motiv Brücken"]
 
merkuria Am: 10.05.2016 13:06:27 Gelesen: 14398# 6 @  
Heute möchte ich einmal auf den militärischen Aspekt des Fahrrades in der Schweiz hinweisen. Bis 2003 gab es in der Schweizer Armee Radfahrertruppen [1]. Ihre Stärke bestand vor allem in einer leisen, energieunabhängigen und doch schnellen Verschiebung von bewaffneten Truppenteilen in schwierigem Gelände.

Während der Schweizer Grenzbesetzung 1939/1940 wurden verschiedene halbamtliche Soldatenmarken der Fahrradtruppen verausgabt. Hier eine kleine Auswahl:





Der wohl prominenteste Militärradfahrer der Schweiz ist unser Bundesrat Ueli Maurer (Finanzdepartement) [2]. Als ehemaliger Hauptmann der Fahrradtruppen lässt er es sich auch als Bundesrat nicht nehmen, noch immer an Armeeradrennen teilzunehmen.



Ueli Maurer (rechts im Bild) an einem Armeefahrradrennen 2014

Grüsse aus der Schweiz
Jacques

[1] http://www.morger.net/Milit%C3%A4r-Radfahrer.htm
[2] https://de.wikipedia.org/wiki/Ueli_Maurer
 
HWS-NRW Am: 10.05.2016 13:57:15 Gelesen: 14392# 7 @  
@ merkuria [#6]

Hallo, die Soldatenmarken gab es auch schon während der Zeit des Ersten Weltkrieges!





Und natürlich auch die entsprechende Feldpost.





Radfahr-Kompanie 8 von 1914 und 1915

Diese Thema konnte ich ausführlicher in meinem Radfahrer-Feldpost-Buch (I. und II. WK) verarbeiten.

mit Sammlergruß
Werner

[Beiträge [#6] und [#7] redaktionell kopiert aus dem Thema "Motiv Fahrrad"]
 
Ostfriesland Am: 20.04.2019 22:34:45 Gelesen: 9556# 8 @  
Schweiz Soldatenmarken

Habe große Sammlung Schweizer Kleinbögen- und Soldatenmarken hauptsächlich aus dem II Weltkrieg. Auch einige aus dem I. Weltkrieg.

Wer kann mir schreiben, ob es spezial Kataloge gibt über Schweizer Soldatenmarken oder wer kann mir einen verkaufen ?

Würde mich sehr freuen über Antwort bzw wer so was verkauft. Danke in voraus.

der Ostfriese








 
HWS-NRW Am: 21.04.2019 10:24:19 Gelesen: 9519# 9 @  
@ Ostfriesland [#8]

Hallo,

es gibt einen großen Sammlerkreis dieser Marken und Belege in der Schweiz, ich selber habe in meinen drei Feldpost Büchern auch spezielle Truppen der Schweiz und natürlich ihre "Spenden"Marken mit einbezogen, es gibt einen interessanten Katalog und Sammlergruppen, hoffe mal, daß sich hier ein schweizer User melden wird. Ich habe meine Kataloge leider schon weiter gereicht.





Hier mal drei Belege, oben links ein (Koffer)Anhänger aus einer Bäcker-Kompanie, daneben ein Beleg einer Seilbahn-Kompanie und darunter ein Brief mit "Frankatur" eines Brieftauben-Zuges.

Natürlich hatten auch die Soldaten in der schweizerischen Armee Portofreiheit, aber sie durften ihre Marken (und Belege) auch mit ihren offiziellen Feldpost-Briefstempeln versehen.

Diese Marken wurden, wie schon genannt, als Spendenmarken ausgegeben, die einzelnen militärischen Einheiten ließen sie herstellen, von den Erlösen wurden z.B. die Hinterbliebenen unterstützt, die Marken gibt es aus dem I. und II. Weltkrieg, bei Deinen abgebildeten Werten sind wohl nur Augaben aus dem II. WK zu sehen.

mit Sammlergruß
Werner
 
Ostfriesland Am: 21.04.2019 11:03:53 Gelesen: 9506# 10 @  
Danke für die ausführliche Info.

Ich schaue bei Ebay oder anderen Anbietern nach so einen Katalog.
 
HWS-NRW Am: 21.04.2019 12:24:20 Gelesen: 9493# 11 @  
@ Ostfriesland [#10]

Hallo,

habe einfach mal in einem meiner Bücher nachgesehen.

1) Literatur
"Die Soldatenmarken der Schweiz" Verlag H. Sulser, CH-4622 Egerkingen

2. HP der Schweizer Militärradfahrer http://www.radfahrer.ch

Ich denke, daß es auch eine HP der Sammler geben wird.



Hier noch zwei weitere Belege (Musikschule und Lawinendienst), leider ohne Soldatenmarken.

Beste Ostergrüße
Werner
 
jahlert Am: 21.04.2019 14:17:49 Gelesen: 9472# 12 @  
@ Ostfriesland [#8]

Moin,

bei ricardo.ch habe ich ein Katalog-Angebot gefunden:

Wittwer, Markus: Die schweizerischen Soldatenmarken [1]

Vielleicht ist es sinnvoll, zuerst einen Blick in die Kataloge zu riskieren. BDPh-Mitglieder können Literatur z.B. hier ausleihen [2]

Beide o.a. Bände sowie andere Kataloge sind dort zurzeit verfügbar. Bei Fragen zu ricardo.ch kann ich ggfs. helfen.

Beste Ostergrüße
Jürgen

[1] https://www.ricardo.ch/de/a/kataloge-soldatenmarken-1060694618/
[2] https://www.muenchner-stadtbibliothek.de
 
Ostfriesland Am: 26.04.2019 16:53:09 Gelesen: 9368# 13 @  
Danke, habe soeben die beiden Bücher gekauft.
 
Ostfriesland Am: 06.05.2019 21:35:35 Gelesen: 9227# 14 @  
Wer kann mir kurz mitteilen wie man die Schweizer Soldatenmarken (postfrische) berechnet wird. Z.B. Briefmarken wird ja allgemein nach dem Michel Katalog berechnet. Ungefähr zwischen 10 und 30% einzeln Stück, Sammlungen ungefähr 3 bis 5% vom Michel und bei den SOLDATENMARKEN ?

Würde mich freuen um eine ungefähr Preis denn ich möchte nun solche Sodatenmarken sammeln.
 
HWS-NRW Am: 06.05.2019 22:20:13 Gelesen: 9215# 15 @  
@ Ostfriesland [#14]

Hallo,

ich denke, die Postwertzeichen und die Soldatenmarken sind nicht so einfach vergleichbar.

Wie viele Soldatenmarken hergestellt wurden, läßt sich teils belegen, aber wie viel davon die beiden Kriege überdauert haben, fragwürdig.

Ich hatte für meine drei FP-Bücher die jeweiligen Marken mehr als Bilder gesucht zur Dokumentation, Belege waren mir da wichtiger und hier gehen die Preise auseinander zwischen echten FP-Belegen und zahlreich durch Philatelisten (die diese Marken oft initiiert haben) hergestellt Belege, die eigentlich mehr in den berüchtigten Sammelkisten zu finden sind.



Für so einen ausgefallenen Beleg einer Bäcker-Kompanie darf man ruhig mal 20 bis 30 Euro zahlen, er ist es auch wert.

mit Sammlergruß
Werner
 
merkuria Am: 06.05.2019 23:58:23 Gelesen: 9208# 16 @  
@ Ostfriesland [#14]

Guten Abend,

für 90% der postfrischen Soldatenmarken werden bei uns an den Schweizer Verkaufsbörsen zwischen 10-20 Cents pro Stück bezahlt. Natürlich gibt es auch etwas bessere Werte, diese liegen dann so bei 50 Cents. Schlussendlich gibt es dann die Raritäten, welche auch zu Beträgen von 10-50 Euro gehandelt werden. Am besten kannst Du dir einen Überblick bei ebay [1] oder in noch grösserer Auswahl auf der Schweizer Handelsplattform Ricardo [2] verschaffen.

Grüsse aus der Schweiz
Jacques

[1] https://www.ebay.de/sch/i.html?_odkw=china&_sop=1&_osacat=260&_from=R40&_trksid=m570.l1313&_nkw=schweiz+soldatenmarken&_sacat=260

[2] https://www.ricardo.ch/de/c/soldatenmarken-38874/?gclid=Cj0KCQjwtr_mBRDeARIsALfBZA500Vqx0nJZoi1pYGKLhJ1jj2UkO8fTs6sZMEWgyzaEf100DcOMl_kaAgZ6EALw_wcB
 
10Parale Am: 29.08.2020 21:43:26 Gelesen: 6200# 17 @  
@ merkuria [#16]

Hier weitere drei Soldatenmarken, links 2 Marken aus 1917/18. Bei der rechten Marke musste ich grinsen. Die Schweizer haben das E-Bike schon 1940 erfunden, allerdings noch mit Muskelkraft angetrieben.

Liebe Grüße

10Parale


 
mausbach1 Am: 13.09.2020 09:13:09 Gelesen: 6036# 18 @  


Grenzbrigade 4 von 1939
 
Dieter Am: 29.11.2020 17:01:17 Gelesen: 5845# 19 @  
Hallo,

ich habe von einem Freund diese "Marken" bekommen, um zu schauen, wo diese herkommen bzw. von wann sie stammen. Sind das Vignetten oder wo müssen wir diese einsortieren?

Vielen Dank im Voraus für die Aufklärung.

Es grüßt Euch Dieter


 
H.G.W. Am: 23.12.2020 16:36:17 Gelesen: 5158# 20 @  
Hallo,

hier zeige ich etwas, von dem ich erhoffe, dass mir jemand sagen kann was es ist.

Meine Vermutung ist so eine Art Vignette vom Militär die Intern als Briefmarke fungiert ? (Geraten)

Gruß Horst


 
merkuria Am: 23.12.2020 17:37:17 Gelesen: 5148# 21 @  
@ H.G.W. [#20]

Hallo Horst,

Du zeigst uns hier eine Schweizer Soldatenmarke. Soldatenmarken wurden in der Schweiz während den Grenzbesetzungen 1914-1918 und 1939-1945 durch die verschiedenen Waffengattungen und Dienstbereiche ausgegeben. Der Erlös aus dem Verkauf floss in die Unterstützung bedürftiger Soldaten. Diese "Marken" waren nicht frankaturgültig und durften von der Post auch nicht abgestempelt werden, ausser von der Feldpost. Von diesen Soldatenmarken gibt es hunderte verschiedene Motive, die in der Schweiz gerne gesammelt werden.

Hier der Link zu einer Schweizer Handelsplattform, welche ein grosses Angebot dieser Soldatenmarken zeigt [1].

Die von Dir gezeigte Soldatenmarke wurde vom Stab des Generals ausgegeben. Der während der Grenzbesetzung 1939-1945 amtierende General war Henri Guisan. Dieser wurde in diesem Thread gleich am Anfang unter[#1]vorgestellt.

Grüsse aus der Schweiz
Jacques

[1] https://www.ricardo.ch/de/s/Soldatenmarken
 
H.G.W. Am: 23.12.2020 18:45:18 Gelesen: 5140# 22 @  
Hallo Jacques,

Du kennst Dich super aus. Ja, das ist bei genauem Hinsehen der General persönlich.

Danke Dir.

Gruß Horst

[Beiträge bis redaktionell verschoben aus dem Thema "Motiv: Feldherren und Militärführer auf Briefmarken, Stempeln und Belegen"].
 
DERMZ Am: 06.04.2021 17:01:20 Gelesen: 4126# 23 @  
Guten Nachmittag,

1939 wurde ein Soldat auf seinem Pferd auf einer schweizer Soldatenmarke abgebildet



Herausgegeben in einem Viererblock.

Mit besten Grüßen Olaf

[Redaktionell kopiert aus dem Thema "Motiv Pferde"]
 
Lars Boettger Am: 31.08.2021 18:29:46 Gelesen: 2668# 24 @  
@ Dieter [#19]

Hallo Dieter,

die erste Marke sieht stark nach einer schweizer Soldatenmarke aus (MITR. KP -> Maschinengewehrkompagnie) [1].

Die drei übrigen Marken sind eher unter "Vignetten" einzusortieren.

Beste Grüße!

Lars

[1] https://www.philasearch.com/de/tree_COSUBGRP-70260/Soldatenmarken.html?set_sprache=de&postype=PH

[Beiträge [#23] und [#24] redaktionell verschoben aus dem Thema "Propagandamarken Deutsche Gebiete / Deutsche Kolonien"]
 
Gernesammler Am: 13.05.2022 20:14:14 Gelesen: 394# 25 @  
Hallo Sammlerfreunde,

Brief als Einschreiben von Paul Probst vom 17.2.1917, 9 Uhr früh aus Langnau an Monsieur Fritz Probst in Lausanne, dort kam der Brief am gleichen Tag noch zur Ausgabe um 5 Uhr Abends.

Für das Franko nahm man 1 x Zumstein Nr.123 II, Tellknabe zu 2 Rappen 3 x Zumstein Nr.124 III, Tellknabe zu 3 Rappen und 1 x Zumstein Nr.126 II, Vater Tell zu 10 Rappen, Tarif von 1891, 10 Rappen für den Brief über 10 km und 10 Rappen für die Reco Gebühr, somit um 1 Rappen überfrankiert da wohl keine zweite Marke zu 2 Rappen vorhanden war.

Gestempelt wurde mit Einkreisstegstempel mit Gittersegmenten oben und unten von Langnau und zur Ausgabe in Lausanne und es wurde der Reco Klebezettel von Langnau mit der Manualnummer 812 verklebt.

Unten links wurde noch eine Soldatenmarke "Hilfsfond der 3. Division, Inf.REG.16" verklebt.

Kann jemand zu dieser Marke etwas beitragen ?

Gruß Rainer



[Redaktionell kopiert aus dem Thema "Schweiz Dauerserie Tellknabe"]
 
HWS-NRW Am: 13.05.2022 22:29:40 Gelesen: 373# 26 @  
Hallo Rainer,

ein schöner Feldpost-Brief, dessen R-Gebühren mit den Postwertzeichen gut dargestellt wird.

Da die allgemeine Briefgebühr im FP-Dienst gebührenfrei war, wurde hier wohl nur die R-Gebühr ausgewiesen.

Die unten verklebte Soldatenmarke war eine Art Spendenmarke, die von den verschiedenen Truppenteilen verwendet wurde, der Erlös aus diesen Marken kam meist den Familien und Hinterbliebenen gefallener Soldaten zu Gute.

mit Sammlergruß
Werner
 
Gernesammler Am: 15.05.2022 13:44:47 Gelesen: 232# 27 @  
@ HWS-NRW [#26]

Hallo Werner,

besten Dank für die Info zur Soldatenmarke, aber laut Zumstein war die Reco Gebühr ab 1891-1918 mit 10 Rappen zu begleichen, da so wie Du sagst Feldpost Briefe gebührenfrei waren kann es doch nur sein das der Absender darüber nicht Bescheid wusste und den Brief mit Marken freigemacht hatte.

Es sei denn ich hätte irgendetwas übersehen und lasse mich gern berichtigen.

Gruß Rainer
 
HWS-NRW Am: 15.05.2022 16:06:17 Gelesen: 219# 28 @  
@ Gernesammler [#27]

Hallo,

auf den zweiten Blick denke ich mal, es war tatsächlich ein einfacher Reco-Brief, eventuell von einem Angehörigen, der dann natürlich portogerecht ist.

Da hat der Absender dann wohl die Soldatenmarke hinzugeklebt. Es fehlt ja auch der Hinweis FELDPOST auf dem Beleg.

mit Sammlergruß
Werner
 

Das Thema hat 28 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1   2  oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 

Ähnliche Themen

195438 401 26.05.22 02:18Cantus
63181 119 17.05.22 08:26Briefuhu
162595 231 24.01.22 20:26Seku
19561 35 04.11.21 15:17Briefuhu
54202 187 06.09.20 11:3110Parale


Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.