Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: 28. Internationale Briefmarken-Börse Sindelfingen 29. bis 31.10.10
Das Thema hat 42 Beiträge:
Gehe zu Seite:  1   2 oder alle Beiträge zeigen
 
Richard Am: 07.09.2009 08:24:07 Gelesen: 34602# 1 @  
27. Internationale Briefmarken-Börse Sindelfingen - Salon "Deutsche Kolonien" - Postgeschichte - Beratung

Ein Briefmarken-Salon mit hochwertigen Exponaten deutscher Auslandspostämter und Kolonien, die internationale Postgeschichtliche Ausstellung mit Symposium und die Rang-Wettbewerbsausstellung "Kornwestheim 09" stehen im Mittelpunkt der Internationalen Briefmarken-Börse Sindelfingen 2009. Im "Kolonial-Salon" präsentiert die Arbeitsgemeinschaft der Sammler deutscher Kolonialpostwertzeichen ausgewählte Exponate aus der ganzen Spannbreite ihres Sammelgebietes im Umfang von 200 Ausstellungsrahmen. Die reicht von der deutschen Post in China über Deutsch-Ostafrika bis Deutsch-Südwestafrika. Die ArGe präsentiert in Sindelfingen ihren neuen Stempelkatalog in nunmehr 17. Auflage, dessen Verkauf am ersten Messetag startet.

Eine Wettbewerbsausstellung "Kornwestheim" mag im ersten Moment im Widerspruch zu Sindelfingen stehen, doch ist es durchaus üblich, dass Briefmarkensammlervereine aus der Region Stuttgart die Messeplattform für ihre Rang-Ausstellungen nutzen und dabei ihren Ortsnamen beibehalten. Kornwestheim ist nun schon das vierte Mal dabei.

Die "Postgeschichte - live in Sindelfingen" (PGL) ist auch in diesem Jahr fester Bestandteil der Messe. Eine international besetzte Jury bewertet die Exponate aus zahlreichen europäischen Ländern und vergibt wieder in sechs Kategorien die "Posthörner" als höchste Auszeichnung der Postgeschichtler. Im Symposium befassen sich namhafte Referenten schwerpunktmäßig mit den historischen Postrouten in Tirol, Postschiffverbindungen nach Australien, mit der Vorphilatelie Finnlands und dem Postvertrag zwischen Frankreich und der Schweiz aus dem Jahr 1849.

Die Deutsche Post ist mit fünf Sonderstempeln, einem großen Neuheiten-Programm und einer Messeganzsache zum Thema "Astronomie / 400 Jahre Kepplersches Gesetz" dabei. Über 150 Fachhändler aus dem In- und Ausland sowie internationale Postverwaltungen von Åland über China und Polen bis Zypern bieten den Messebesuchern ein Komplett-Angebot vom Kleinstwert bis zur Rarität. Das immer wieder hoch gelobte Beratungsangebot der Verbände und Arbeitsgemeinschaften im "Basar der Experten", dem Stand "Echt oder Falsch" und im "Zentrum Philatelie" sorgt zudem dafür, dass keine Sammlerfrage unbeantwortet bleibt und Sindelfingen als "Fälschungsfreie Zone" gilt.

Auch in diesem Jahr werden vom Landesverband Südwestdeutscher Briefmarkensammler wieder günstige Tagesausflüge angeboten. Sie führen nach Waldenbuch und Rottenburg am Neckar. Der Jugendbereich mit zahlreichen Mitmach-Möglichkeiten steht ganz im Zeichen des Weltalls. So wird an allen drei Messetagen der Kosmonaut Abdulahad Momand von seiner Sojus-Mission 1988 berichten, die er damals für Afghanistan absolvierte. Momand lebt heute mit Frau und Kind in Deutschland. Vom Bundesverband Deutscher Briefmarken-Versteigerer BDB werden tägliche Auktionen vorbereitet, bei dem jeder Messebesucher mitmachen kann. Der Überschuss wird am Schlusstag gespendet an "Herzenssache e.V."

Die Internationale Briefmarken-Börse Sindelfingen findet vom Freitag 23. bis Sonntag 25. Oktober 2009 in der Messehalle Sindelfingen statt. Die Veranstaltung steht unter dem Patronat der internationalen Fachjournalistenvereinigung AIJP. Der Eintritt ist frei. An den drei Messetagen wird ein kostenloser Buspendeldienst von den S-Bahn-Stationen Stuttgart-Vaihingen und Goldberg eingerichtet. Aktuelle Informationen unter http://www.briefmarken-messe.de
 
Richard Am: 30.09.2009 15:54:22 Gelesen: 34504# 2 @  
Achtung, wichtiger Hinweis!

Nur durch Zufall erfuhr der Kornwestheimer Vereinsvorstand vor wenigen Tagen von dem Beschluss des Bundes Deutscher Philatelisten BDPh, für derartige Rang-Ausstellungen auf einer Messe eine zusätzliche Rahmenmiete zu verlangen. Der Beschluss ist ein 3/4 Jahr alt, wurde jedoch unter Verschluss gehalten. Außerdem erfolgte die Veröffentlichung der Ausstellungsankündigung im Verbandsorgan "philatelie" erst mit halbjähriger Verspätung. Der Vereinsvorstand sieht sich deshalb gezwungen, aus Protest gegen diese Willkür die Ausstellung abzusagen.

Ludwigsburg/Kornwestheim, 25. September 2009

-----

Made by Kornwestheim

Mit dem erst 1985 gegründeten Verein der Briefmarkenfreunde Kornwestheim veranstaltet ein vergleichsweise junger Verein die Rang 3-Ausstellung im Rahmen der Internationalen Briefmarken-Börse Sindelfingen 2009. Ein Blick in die knapp 2 ½ Jahrzehnte lange Vereinsgeschichte zeigt jedoch, dass die fast 50 Mitglieder über reichhaltige Erfahrungen verfügen. So ist die jetzt geplante Wettbewerbsausstellung bereits die achte Rang-Ausstellung in der Verantwortung der Kornwestheimer.

Die Lokalpresse hatte für den 22. Februar 1985 ein Treffen von Briefmarkenfreunden im Gasthaus Bäuerle angekündigt, dem zum Erstaunen Ausstellung1_Sifi09.jpgder Initiatoren sehr viele Interessenten folgten. 19 Gründungsmitglieder verzeichnet die Vereinschronik. Noch wichtiger: Von diesen 19 Personen sind heute noch 12 aktiv. Bereits seit 1991 existiert auch eine eigene Jugendgruppe, die mit fünf Aktiven die Arbeit begann. Heute sind 14 Jugendliche im Verein registriert. Zahlreiche Ausflüge, Sportturniere, Sommerferienaktionen und natürlich Aktivitäten auf der Internationalen Briefmarken-Börse Sindelfingen brachten viel Abwechslung in das Programm der Kornwestheimer Nachwuchsphilatelisten.

Aber auch die Erwachsenen waren viel unterwegs. Salzburg, Dresden, Mainz und Liechtenstein standen ebenso auf dem Programm wie etwa Donaueschingen, Nürnberg und St. Gallen. An den Zielorten lockten Briefmarkenausstellungen, die sich die Briefmarkenfreunde aus Kornwestheim nicht entgehen lassen wollten. Aus der Vereinsgeschichte nicht mehr wegzudenken ist der eigene Ausstellung3_Sifi09.jpgAustausch mit der französischen Partnerstadt Villeneuve. Bisher wurden sieben Treffen der Briefmarkenfreunde arrangiert, abwechselnd in Schwaben und in Frankreich. Als die Briefmarkenfreunde in Villeneuve im Jahr 2006 ihr 60-jähriges Vereinsjubiläum feierten waren selbstverständlich auch Sammler aus Kornwestheim dabei.

Briefmarkenausstellungen „Made by Kornwestheim“ hatten von Anbeginn einen guten Ruf. Deshalb bekam der Verein jeweils 1995, 1999 und im Jahr 2002 die Gelegenheit, im Rahmen der Internationalen Briefmarken-Börse Sindelfingen eine Rang-Ausstellung auszurichten. So ist die diesjährige Wettbewerbsausstellung schon die vierte, die von den Kornwestheimern auf der Sindelfinger Messe ausgerichtet wird. Eine besondere Herausforderung stellte übrigens vor drei Jahren die Rang 2-Landesverbandsausstellung „Südwest 2006“ dar. Doch man lässt es nicht bei Briefmarkenausstellungen bewenden. Sonderstempel wurden auch zum Weihnachtsmarkt, zu Stadtjubiläen und zu Festveranstaltungen zum 50-jährigen Bestehen des Landes Baden-Württemberg initiiert und erfolgreich vermarktet.

Der Verein organisiert eigene Tauschtage und Vereinsauktionen, verfügt über ein eigenes Vereinslokal mit Katalogbibliothek und ist finanziell gesund. Das sind gute Voraussetzungen für eine Erfolg versprechende Entwicklung in die Zukunft. In Sindelfingen können alle Interessenten mit dem Verein am Informationsstand der Kornwestheimer Briefmarkenfreunde Kontakt aufnehmen.

(Quelle: http://www.briefmarken-messe.de/)

-----

Ich staune nur noch und frage mich, was wirklich hinter der Absage steht.

Schöne Grüsse, Richard
 
Lars Boettger Am: 30.09.2009 16:18:41 Gelesen: 34497# 3 @  
@ Richard [#30]

Hallo Richard,

es ist schon interessant wie Wahrheit (Absage) und Fiktion (Beschluss BDPh w/Rahmengebühr) gemischt wird. Gemäss dem Pressesprecher des BDPh Wolfgang Peschel hat der BDPh keine Rahmen und kann deshalb auch keine Rahmengebühr verlangen. Bei Rang 3-Ausstellungen ist der Landesverband für die Rahmen zuständig. Nach dem Artikel sieht es so aus, als ob der "böse" BDPh für die Absage verantwortlich ist.

Warum der Veranstalter nicht früher wegen der Anzeige in der "philatelie" reagiert hat, bleibt wohl für immer das süsse Geheimnis des Kornwestheimer Clubs.

Beste Sammlergrüsse!

Lars
 
Bundpostfrischsammler Am: 30.09.2009 20:53:35 Gelesen: 34467# 4 @  
Um Informationen (zumindest von einer Seite) aus erster Hand persönlich zu erhalten (Bisher hatte ich nur das Absageschreíben, da ich ausstellen wollte), habe ich den ersten Vorsitzenden des betreffenden Vereins angerufen. Dieser hat mir sehr ausführlich die Beweggründe für die Absage dargelegt. Diese sind für mich nachvollziehbar und plausibel. Diese habe ich so verstanden:

1. Bisher konnten die Rahmen in Sindelfingen ohne Leihgebühr von der Stiftung zur Förderung der Philatelie und Postgeschichte bezogen werden. Dies wurde jahrelang so gehandhabt.(In Sindelfingen wurden auch, wohl anders als bei anderen Rang 3 Ausstellungen, keine Rahmen des Landesverbandes verwendet).

Nachdem die Zusage die Ausstellung zu organisieren gemacht wurde und die Kalkulation stand, hat die Stiftung zur Förderung der Philatelie und Postgeschichte, die sachlich und personell eng mit dem BDPh verflochten ist (Das Kuratorium, welches dort Beschlüsse fasst, besteht aus 10 Mitgliedern von denen fünf vom BDPh ernannt sind, darunter auch der Präsident des BDPh), entschieden, dass Leihgebühren bzw. Miete verlangt wird. Dies wurde zudem nicht an den Verein weitergegeben. Die zusätzlich Kosten hätten 800.- € betragen und damit war die Kalkulation nicht mehr richtig.

D.h. ein solcher Beschluss über die Rahmenleihgebühr hätte nur Veranstaltungen treffen dürfen, bei denen die Veranstalter bereits die Chance gehabt hätten, diesen zusätzlichen Kostenfaktor zu kalkulieren.

Zudem wendet man sich generell gegen die Gebühr, da die ausrichtenden Vereine schon genug Aufwand am Hals haben.

2. Es wird weiter die schlechte Kommunikation zwischen BDPh und Stiftung einerseits sowie den Vereinen andererseits bemängelt (Information kam zu spät an).

Daher verstehe ich den Verein und hoffe, dass Stiftung und BDPh in Zukunft weiterhin alles tun, um Ausstellungen, die ja doch in den letzten Jahren weniger geworden sind, bestmöglich zu unterstützen.
 
Richard Am: 03.10.2009 17:44:32 Gelesen: 34390# 5 @  
Im BDPh Forum hat sich Bernward Schubert zur Sachlage geäußert:

Absage Rang 3 Kornwestheim

Aufmerksam habe ich heute die Diskussionen um die Absage der Rang 3 der Briefmarkenfreunde Kornwestheim in Sindelfingen gelesen. Um es vorweg zu sagen, ich bin der 1. Vorsitzende dieses Vereins und muss hier doch einiges zu diesem Thema an dieser Stelle sagen. Die Entscheidung, die Veranstaltung abzusagen, ist uns nicht leicht gefallen. Uns ist bewußt, das wir hier auf dem Rücken der Aussteller etwas austragen, das aber anders nicht zu lösen. Wenn der BDPh sich jetzt hinter der Stiftung versteckt, muss man wissen, das es hier eine enge Verknüpfung zwischen dem BDPh und der Stiftung gibt. Wer letztendlich wem den "schwarzen Peter" zuschiebt, warum hier die Information nicht weiter geben worden ist, war uns dann auch egal.

Entscheidend für uns war und ist, es hat uns keiner gesagt. Jetzt kann man natürlich sagen, für die 100 Euro hätte man das durchziehen können. Klar, aber es geht hier nicht um die 100 Euro sondern um die Veränderung von Spielregeln. Die Stiftung fördert vieles, auch manches Unnützes, und klare Regeln in einer solchen Institution gehören dazu. Unser Landesverband war in der Diskussion um die Absage von Anfang an dabei und hat natürlich hier vermittelnd versucht einzuwirken. Es wäre Fair gewesen, wenn der BDPh oder auch die Stiftung gesagt hätten, jawohl, da ist etwas schief gelaufen und setzen den Beschluss für 2009 aus.

Wenn der BDPh Interesse an der Durchführung der wenigen Ausstellungen in der Republik hätte, dann würde er nicht einen solchen Beschluss fassen sondern fragen, was können wir für Euch tun. Wir haben in unserem "jungen" Dasein als Verein (24 Jahre) auch schon 7 Rang-Ausstellungen durchgeführt und wissen, wovon wir sprechen. Wir haben auch bei einigen Veranstaltungen richtig Geld draufgelegt. Gehört eben zum Geschäft.

Wir hoffen natürlich für die Zukunft, das eine solche Absage ein Novum bleiben wird und auch die Verantwortlichen in der Führung sich um die Organisation solcher Mitteilungen kümmern.
 
Bundpostfrischsammler Am: 09.10.2009 14:47:34 Gelesen: 34409# 6 @  
Alle diejenigen die in Sindelfingen vom 23-25.10.2009 auf der Messe sind, finden dort in der internationalen Postgeschichtsausstellung "Postgeschichte live" folgendes Expoant zur Rohrpost:

"Die Berliner Stadtrohrpost vom 1.12.1876 bis 1945"

Exponat- Nummer 213.
 
Richard Am: 18.10.2009 08:34:37 Gelesen: 34300# 7 @  
Briefmarken-Salon mit Symposion in Sindelfingen

Von Jan Billion

Die Welt (17.10.09) - Ein Briefmarken-Salon mit hochwertigen Exponaten deutscher Auslandspostämter und Kolonien, die internationale Postgeschichtliche Ausstellung mit Symposium und ein umfangreiches Handelsangebot stehen im Mittelpunkt der Internationalen Briefmarken-Börse Sindelfingen 2009.Im "Kolonial-Salon" präsentiert die Arbeitsgemeinschaft der Sammler deutscher Kolonialpostwertzeichen ausgewählte Exponate aus der ganzen Spannbreite ihres Sammelgebietes im Umfang von 200 Ausstellungsrahmen von der Deutschen Post in China über Deutsch-Ostafrika bis Deutsch-Südwestafrika.Die "Postgeschichte - live in Sindelfingen" (PGL) ist fester Bestandteil der Messe.Eine international besetzte Jury bewertet die Exponate aus zahlreichen europäischen Ländern und vergibt wieder in sechs Kategorien die "Posthörner" als höchste Auszeichnung der Postgeschichtler.23.-25.10., Messehalle Sindelfingen, Mahdentalstr.116, tgl. 10 bis 18, So.

Ein Briefmarken-Salon mit hochwertigen Exponaten deutscher Auslandspostämter und Kolonien, die internationale Postgeschichtliche Ausstellung mit Symposium und ein umfangreiches Handelsangebot stehen im Mittelpunkt der Internationalen Briefmarken-Börse Sindelfingen 2009.

Im "Kolonial-Salon" präsentiert die Arbeitsgemeinschaft der Sammler deutscher Kolonialpostwertzeichen ausgewählte Exponate aus der ganzen Spannbreite ihres Sammelgebietes im Umfang von 200 Ausstellungsrahmen von der Deutschen Post in China über Deutsch-Ostafrika bis Deutsch-Südwestafrika. Die "Postgeschichte - live in Sindelfingen" (PGL) ist fester Bestandteil der Messe.

Eine international besetzte Jury bewertet die Exponate aus zahlreichen europäischen Ländern und vergibt wieder in sechs Kategorien die "Posthörner" als höchste Auszeichnung der Postgeschichtler.

23.-25.10., Messehalle Sindelfingen, Mahdentalstr. 116, tgl. 10 bis 18, So. bis 17 Uhr, Eintritt frei.

(Quelle: http://www.welt.de/die-welt/kultur/article4876786/Briefmarken-Salon-mit-Symposion-in-Sindelfingen.html)
 
doktorstamp Am: 21.10.2009 17:57:34 Gelesen: 34256# 8 @  
Während der Messe in Sindelfingen bin ich unter folgender Nummer zu erreichen.

01756 301 705

mfG

Nigel
 
Jürgen Witkowski Am: 21.10.2009 19:44:22 Gelesen: 34244# 9 @  
Ab Donnerstag Nachmittag bin ich bis einschließlich Sonntag auf der Messe am Stand der Poststempelgilde, Stand 307 auf der Empore. Ich hoffe, dass der eine oder andere von euch mal auf ein Gespräch vorbei schaut.

Falls ich eine Netzwerkverbindung bekomme, werde ich versuchen, täglich einen kleinen Bericht mit Bildern abzusetzen.

Mit besten Sammlergrüßen
Jürgen
 
Angelika Am: 21.10.2009 19:50:51 Gelesen: 34240# 10 @  
Hallo Jürgen,

das ist fein, dann sehen wir uns ja. Bin von Freitag bis Sonntag am Stand der Post- und Absenderfreistempel. Wir sind ebenfalls auf der Empore.

Lieben Gruss

Angelika
 
Jürgen Witkowski Am: 21.10.2009 19:58:46 Gelesen: 34236# 11 @  
@ Angelika2603 [#38]

Da auf der Messe auch die "Intergalaktische Tage 2009" stattfinden, habe ich schon fest mit einer Begegnung mit den "Ausserirdischen" gerechnet. ;-)

Das Du dabei bist, finde ich umso schöner.

Bis Freitag!
Jürgen
 
Jürgen Witkowski Am: 23.10.2009 23:54:26 Gelesen: 34171# 12 @  
Der erste von drei Messetagen ist nun fast vorbei. Mein persönlicher Eindruck vom heutigen Tag war, dass es nach sehr lebhaftem Beginn ab 15 Uhr deutlich ruhiger wurde. Das Händlerangebot für meine Interessensbereiche halte ich für ausgezeichnet. An den Verkaufsständen war eine rege Nachfrage zu verzeichnen.

Auf dem Stand der Poststempelgilde hatte ich eine Menge Besuch und die Gelegenheit einige Mitglieder von Philaseiten.de wieder zu treffen oder zum ersten mal persönlich kennen zu lernen.

Den Reigen eröffnete zu früher Stunde lebenslauf, danach durfte ich Henry begrüßen. Im Laufe des Tages schauten noch Angelika2603, Lars Boettger, Christian, doktorstamp, Heinz 1 und Siegfried Spiegel vorbei. Bestimmt habe ich bei dem Andrang, der zeitweise herrschte, noch den den einen oder anderen übersehen.

Ich freue mich schon auf den Samstag und hoffe noch auf eine Menge weiterer Begegnungen.

Mit besten Sammlergrüßen
Jürgen
 
Jürgen Witkowski Am: 24.10.2009 19:19:42 Gelesen: 34139# 13 @  
Am heutigen Samstag war es zu Beginn um 10 Uhr bis ca. 15 Uhr recht lebhaft. Danach kamen weniger, aber recht interessierte Besucher. Neben unseren "Dauergästen" hatte ich Besuch von Muemmel, Abartenhannes und Kauli.


doktorstamp (links) mit Concordia CA


Henry (links) mit Concordia CA

Mit besten Sammlergrüßen aus Sindelfingen
Jürgen
 
Jürgen Witkowski Am: 26.10.2009 17:55:43 Gelesen: 34078# 14 @  
Der Sonntag war von der Besucherzahl her gesehen deutlich schwächer als die beiden anderen Tage. Ab Mittag war die Messe wie leer gefegt. Das gab Gelegenheit, sich selbst ein wenig auf die Jagd zu begeben.

Als Mitglieder von Philaseiten.de besuchten mich Stempelwolf, Der Lu und Bundpostfrischsammler. Mit den beiden zuletzt genannten, konnte ich mich ausführlich zum Thema Rohrpost austauschen.

Mein Gesamtfazit der Messe: Hochkarätige Veranstaltung mit vielen interessanten Händlern, Vorträgen und Arbeitsgemeinschaften. Ich komme gerne wieder.

Mit besten Sammlergrüßen
Jürgen
 
Richard Am: 04.11.2009 20:34:41 Gelesen: 33998# 15 @  
Internationale Briefmarken-Börse Sindelfingen - Insgesamt positive Bilanz der Nummer 27

Von Gerd Aschoff

Die Internationale Briefmarken-Börse Sindelfingen 2009 hat ihre führende Stellung als Top-Ereignis der Briefmarkensammler aller Stufen auch in diesem Jahr halten können. Das eingespielte Veranstaltungskonzept mit einer Mischung als populären und hochwertigen Elementen sei wieder aufgegangen, erklärte Projektleiter Bernward Schubert.

Im Mittelpunkt standen ein Briefmarken-Salon „Deutsche Kolonien“ und die internationale Postgeschichte-Ausstellung mit Symposium. Wer gedacht hätte, für deutsche Kolonien interessierten sich nur ausgewiesene Spezialisten, wurde in Sindelfingen eines besseren belehrt. Thomas Knell, Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft der Sammler deutscher Kolonialpostwertzeichen: „Es haben wohl noch nie so viele Leute für dieses reizvolle Sammelgebiet Interesse gezeigt.“ Die Goldenen Posthörner der Postgeschichte-Ausstellung erhalten: Alfred Bohnenblust (Schweiz) für „Die Entwicklung des Briefverkehrs Schweiz-Frankreich 1845 bis 1875“, Dr. Helmut Seebald (Österreich) für „Österreichische Postgeschichte 1945-1975, Die Entwicklung der Post vom Ende der Ostmark bis zum Staatsvertrag 1955“, Axel Schramek (Deutschland) für „Die vorphilatelistischen Stempel des Königreichs Lombardei-Venetien vom Wiener Kongress 1815-1850“, Andre Peine (Frankreich) für „La Poste à Straßbourg du siège des 1870 au 31 decembre 1874“, Christoph Keller (Deutschland) für „Vom Zentralen Kurierdienst zur EMS Kurierpost GmbH“ und Karlfried Kraus (Deutschland) für „Die preußischen Nummernstempel“.

„Spielentscheidend“ waren wieder mal die ausgesprochen gut frequentierten Beratungsstände der Arbeitsgemeinschaften und Verbände. Die Warteliste für kommendes Jahr sei schon jetzt auffällig lang, verlautet aus der Messe. Nicht weniger als 5.000 Euro konnten Harald Rauhut, Präsident des Bundesverbandes Deutscher Briefmarkenversteigerer BDB und sein Vize Günter Schreyer am Sonntagmittag an die Aktion „Herzenssache“ überreichen. Sechs BDB-Mitgliedsunternehmen (Schwanke Hamburg, Lindner Stuttgart, Rauss und Fuchs Stuttgart, Fortagne & Lipfert Leipzig, Christoph Gärtner Bietigheim-Bissingen und Ulrich Felzmann Düsseldorf) hatten jeweils live 20 Auktionslose versteigert und den Ertrag für den guten Zweck zur Verfügung gestellt. Christina Benz von dem Kinderhilfswerk nutzte die Gelegenheit, konkrete Hilfsprojekte vorzustellen und nahm gerührt den Scheck entgegen.

Der Jugendbereich stand in diesem Jahr ganz im Zeichen des Weltalls. Abdulahad Momand, Kosmonaut von 1988, schrieb für Jugendliche und Erwachsene immer wieder Autogramme, geschätzt rund 2000 Mal. Der Fachhandel aus dem In- und Ausland zeigte sich trotz widriger wirtschaftlicher Rahmenbedingungen und einer leider gleichzeitig in Rom ausgerichteten Briefmarken-Weltausstellung mit den erzielten Umsätzen überwiegend zufrieden.

Der Termin der kommenden Internationalen Briefmarken-Börse Sindelfingen steht bereits fest: Es ist wieder das letzte Oktober-Wochenende, also der 29. bis 31. Oktober 2010. Geplant sind zwei Sonderschauen und eine Rang-Ausstellung. Letztgenannte Präsentation steht jedoch unter dem Vorbehalt, dass die Verantwortlichen beim BDPh schnellstmöglich die nötige Planungssicherheit schaffen.
 
Bundpostfrischsammler Am: 12.01.2010 22:26:48 Gelesen: 33805# 16 @  
Auf der aktualisierten Hompage der Briefmarken Messe Sindelfingen findet sich folgender Eintrag:

"28. Internationale Briefmarken-Börse Sindelfingen
29.-31. Oktober 2010, Messe Sindelfingen

Postgeschichte - live in Sindelfingen (PGL)
Ausstellung und Symposium
PGL-Team, Bernward Schubert
Uferstrasse 22, 71642 Ludwigsburg
schubert@b-schubert.com

Wettbewerbsausstellung
mit Jugendklasse
findet nach Klärung der BDPh-Vorgaben statt


Salon

Sonderschau

Spezielles Programm für jugendliche Sammler
Aktionen zum Mitmachen: Fische und Reptilien"

Zudem wird an weitere Stelle ausgeführt dass die Standmieten der Händler gesengt wurden und die Besucherumlage wegfällt.

Da dachte ich mir gleich, wieso fällt die Besucherumlage weg ?

Nun hat mir ein informierter Spatz vom Dach gezwitschert, dass für die Besucher der Messe im Oktober 2010 erstmals wieder Eintritt verlangt werden soll. Es sind wohl 8.- € bzw. 6.- € für BDPh-Mitglieder im Gespräch.

Und ob, die Rang-Ausstellung stattfindet muss noch geklärt werden.

Ob, dass die richtige Antwort auf die steigende Zahl von Mitgliederaustritten beim BDPh ist ?

Gruss
 
Lars Boettger Am: 12.01.2010 23:12:11 Gelesen: 33794# 17 @  
@ Bundpostfrischsammler [#16]

Was hat der BDPh mit den Eintrittspreisen zu tun? Die Veranstaltung ist aus den Händen von Herrn Schubert in die Hände von Herrn Billion gewandert. Der Veranstalter legt die Eintritts- und Händlerpreise fest, nicht der BDPh - der ist nur Gast.

Persönlich halte ich das nicht für glücklich, aber selbst Sindelfingen war letztes Jahr bedingt durch die Italia 2009 nicht ganz so ein Fest der Philatelie wie in den Vorjahren.

Beste Sammlergrüsse!

Lars
 

Das Thema hat 42 Beiträge:
Gehe zu Seite:  1   2 oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.