Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: (?) (20) Marken bestimmen: Italien
Silesia-Archiv Am: 07.08.2014 10:53:40 Gelesen: 3232# 1 @  
Posta Italiana

Wer kann helfen? oder Hinweise geben? aufklären?

Wir sind Europäische Dauerseriensammler. Die Italienische Post verausgabt seit 2009 eine neue Dauerserie nach folgendem Muster:



Bisher sind mir 13 Motive bekannt geworden. Leider findet man jedoch nicht -wie sonst üblich- auf Tauschtagen, Flohmärkten oder in den Internet-Auktionshäusern Ausgaben dieser Marken (egal ob postfrisch, gestempelt oder als Brief).

Wie kann das sein ?

Natürlich kann ich den Fachhandel beauftragen, aber ich wollte erst einmal unter Sammlern bleiben.

Beste Sammlergrüße

Michael
 
filunski Am: 07.08.2014 11:28:59 Gelesen: 3220# 2 @  
Hallo Michael,

ich habe mal Italien ganz intensiv gesammelt und auch lange dort gelebt.

Diese Marken sind alle selbstklebend und lassen sich wenn einmal verklebt kaum mehr so ablösen, dass die Marke hinterher noch in einem sammelwürdigen Zustand wäre (zumindest wird sie, auch wenn nicht beschädigt, immer noch kleben bleiben). Sollte also, wenn gebraucht nur auf Papier (Ausschnitt, besser Brief oder Karte) belassen werden. Dies vielleicht schon ein Grund, warum diese Marken wohl nicht so beliebt bei Sammlern sind und deshalb wenig getauscht/gehandelt werden. Sie postfrisch bei normalen italienischen Postämtern (ohne Philatelieschalter) zu bekommen ist Glückssache. Manche haben gerade gängige Werte oder noch Reste, oft aber auch nicht. Manche der Nominalen waren/sind auch Ergänzungswerte und sind/waren nur kurz an den Schaltern. Am ehesten bekommst Du diese Marken noch auf den großen Messen (München, Essen und Sindelfingen) am Stand der italienischen Post. Manchmal auch, wenn die damit beliefert wurden, in Italien bei den Geschäften/Händlern welche auch Ansichtskarten verkaufen.

Tanti saluti,
Peter
 
Silesia-Archiv Am: 07.08.2014 13:10:51 Gelesen: 3194# 3 @  
@ filunski [#14]

Hallo Peter,

danke für Deine schnelle und aufschlussreiche Antwort. Dass es diese Serie nur in selbstklebend gibt, war mir/uns unbekannt. Bei unseren deutschen Blumenmotiven gibt es ja oft beide Ausführungen. Ist das in Italien nicht so?

Kannst Du mir schreiben, seit wann das so praktiziert wird? Denn bei früheren Ausgaben war das nicht der Fall, ich habe mir sie oft von meinem Urlaub in Südtirol mitgebracht, aber war eben auch schon jetzt länger nicht mehr dort.

Nochmals Danke und beste
Sammlergrüße Michael
 
EdgarR Am: 07.08.2014 13:47:48 Gelesen: 3184# 4 @  
@ Silesia-Archiv [#15]

Schätze mal, das ist so ein ähnlicher Fall wie die Ewig-Dauermarkenserie der Machins in Grossbritannien.

Da sind viele (neuere) Wertstufen auch mit Kleber von Ewigkeitswert versehen - und zusätzlich hat man die Marken noch geschlitzt, damit nur ja jeder noch so vorsichtige Versuch diese zu entpapieren scheitert.

Es könnte ja jemand in 3 Stunden harter Arbeit sonst schaffen, eine Marke im Gegenwert von 1,07 € illegal ein zweites Mal zu verwenden und so die Royal Mail um "Unsummen" zu betrügen.
 
filunski Am: 07.08.2014 14:52:38 Gelesen: 3162# 5 @  
@ Silesia-Archiv [#15]

Hallo Michael,

den von Dir gezeigten Freimarkentyp gab es von Anfang an, also wohl 2009, nur in selbstklebend. Auch vorher schon gab es die "Posta Prioritaria" Marken nur selbstklebend:



In Schalterbogen, so wie hier, und auch in Markenheftchen.

In den letzten Jahren gibt es auch mehr und mehr italienische Sondermarken nur noch selbstklebend. Nicht wie bei uns in beiden Varianten. Kommt wohl der italienischen Mentalität (möglichst "ökonomisch" zu arbeiten, also Marken nicht noch befeuchten zu müssen ;-)) sehr entgegen. Alle zeichnen sich durch den von Edgar ganz treffend beschriebenen "Kleber von Ewigkeitswert" aus.

Beste Grüße,
Peter
 
Redfranko Am: 08.08.2014 08:53:52 Gelesen: 3109# 6 @  
@ Silesia-Archiv [#13]

Hallo Michael,

gemäß Colnect gibt es aktuell 15 Ausgaben dieser Serie, wobei der Wert zu 0,60 2010 in einer 2. Auflage erschien mit dem Kuvert in Gold, statt silbergrau. Colnect bezieht sich auf einen italienischen Katalog und unterscheidet die Nummer 3154 (silber-grau) und 3154A (Gold), der Michel kennt nur 3311.

Ich kann aus meinem letzten Italien-Urlaub leider nur die MiNr. 3622 (0,85 EUR) zeigen. Es wird immer schwieriger in Italien Motiv-Briefmarken zu kaufen. Die erste Anlaufstation "Tabakladen" rückt bei der Frage "Francobolli" nur noch diese Marken raus.



Die anderen Werte sind:

2009 = 60 (silber-grau), 140, 150, 200, 330
2010 = 5, 10, 20, 60 (gold)
2011 = 75
2013 = 25, 70, 85, 190, 360

Gruß, Frank
 
Silesia-Archiv Am: 08.08.2014 10:59:02 Gelesen: 3090# 7 @  
@ Redfranko [#6]
@ filunski [#5]

Hallo Frank,
hallo Peter,

danke für Eure aktive und schnelle Mithilfe.

Inzwischen hatte ich mir mit Hilfe der italienischen Webseite der Post, auch wenn ich kein italienisch kann, eine Aufstellung gefertigt.

Jetzt fehlen nur noch die Marken.

Danke und beste Sammlergrüße

Michael
 
Marcel Am: 08.08.2014 11:06:22 Gelesen: 3085# 8 @  
Hallo!

Ich hatte mir letztens erst diese Karte mitgenommen, weil mir die Marke unbekannt war - was für ein Zufall! Hier die 75 cent!





schöne Grüße
Marcel
 
Silesia-Archiv Am: 08.08.2014 11:39:01 Gelesen: 3078# 9 @  


Hallo an alle Aktiven,

nochmals Danke. Die Abbildungen habe ich inzwischen - es fehlen nur die Marken - egal in welcher Form (postfrisch, gestempelt, auf Brief). Der Ersttagsstempel ist bis auf das Datum m.E. nicht abweichend.

Beste Sammlergrüße
Michael
 
DL8AAM Am: 08.08.2014 14:25:55 Gelesen: 3045# 10 @  
@ Marcel [#8]

Wie häufig - ich habe auch etliche Briefe (meist Großbriefe) mit diesen Marken bekommen, die fast alle ebenfalls nicht entwertet wurden. Ich hatte dann mal spasseshalber versucht, ein paar dieser Marken für einen Italienurlauber abzulösen. Ja es geht, ganz gut, aber nur zu 50%. ;-) Die Bilddruckseite ging meist vollflächig, ohne Einrisse unzerstört ab, die Klebeseite (und mit ca. der Hälfte des Markenpapiers) aber nicht. Zum unauffälligen "Neuverkleben" reicht das noch vollkommen aus (würde...), zum Sammeln nicht mehr, d.h. das Ziel eine erneute Verwendung auszuschliessen ist im Prinzip nicht erreicht, die philatelistische Entwertung (abgelöster und wiederverwendeter Exemplare) aber schon.

Gruß
Thomas
 
Redfranko Am: 08.08.2014 18:29:50 Gelesen: 3016# 11 @  
@ Silesia-Archiv [#9]

Hallo Michael,

und hier noch der Link zur fehlenden Marke zu 0,75 EUR:

http://colnect.com/de/stamps/stamp/221110-Flying_Cover-Flying_Cover-Italien

Das Foto selber stelle ich nicht ein, weiß nicht, wie das mit dem Copyright bei Colnect läuft.

Gruß, Frank
 
Silesia-Archiv Am: 09.08.2014 19:29:47 Gelesen: 2980# 12 @  
@ Redfranko [#11]

Hallo Frank,

danke. War mir noch nicht aufgefallen!

Beste Sammlergrüße
Michael
 
10Parale Am: 21.05.2015 17:51:19 Gelesen: 2728# 13 @  
Hallo,

kann jemand etwas zu diesen Stempelmarken sagen ?

Es handelt sich um etwas aus dem Königreich Sardinien aus Altitalien, König Viktor Emanuel denke ich, aber es sind keine offiziellen Stempelmarken, wie ich sie aus dem Michel-Katalog kenne, sondern mir scheint es eher Mache zu sein?

Herkunft: London, Straßen-Antiquitätenhändler Preis: 2,-- Pfund pro Stück

Auskunft erwünscht, danke.

Gruss

10Parale


 
stephan.juergens Am: 28.05.2015 22:57:54 Gelesen: 2605# 14 @  
Ich finde die Marken im UnificatoSuper in der Rubrik "Marche da bollo usate per poste".

Danach sind diese Marken am 1.1.1863 erschienen - würden auch im Michel unter Königreich Italien und nicht unter Sardinien gelistet werden.

In dieser Rubrik sind nur die Preise für "Postalischen Gebrauch" angegeben, also keine für "Finanzamtsfrisch" oder "ungebraucht" (oder auch für "fiscalischen Gebrauch", was bei diesen Marken die Regel wäre.

Postalisch gebraucht werten diese Marken in allen drei Erhaltungsstufen (gestempelt, auf Briefstück und auf Brief) mit einem - , d.h. es gibt sie bzw. könnte sie geben, mangels Handel gibt es aber keine Preise.

Da schon am 1.10. des gleichen Jahres die De La Rue "Marca di Bollo" erschienen sind, würde ich 2 Pfund durchaus noch für ein günstiges Angebot halten - vorausgesetzt die halten der Prüfung stand.
 
10Parale Am: 29.05.2015 20:24:28 Gelesen: 2562# 15 @  
@ stephan.juergens

Vielen herzlichen Dank für die Antwort. Werde die Marken prüfen lassen, hoffe auch, dass die Marken durch den postalischen Gebrauch zur Prüfung zugelassen sind. Der Händler hatte noch ein Dutzend mehr von denselben Marken auf Lager, er ist in London gegenüber dem Business Design Center zu finden, wahrscheinlich immer samstags. Er hatte auch schöne Klassiker aus Spanien.

Was ist UnificatoSuper?

Werde zeitnah vom Prüfergebnis berichten, mache mich schlau, wer so etwas prüft.

Vielen Dank.

10Parale
 
stephan.juergens Am: 30.05.2015 08:35:39 Gelesen: 2524# 16 @  
@ 10Parale

UnificatoSuper ist einer der italienischen Kataloge.

In der Spezialisierung ungefähr auf dem Niveau der Michel Spezial, in Italien einzuordnen zwischen UnificatoJunior / Sassone Blu auf der einen Seite, die weniger spezialisiert sind und dem Sassone auf der anderen Seite, der hyperspezialisiert ist.

Hauptvorteil des UnificatoSuper ist, das man in einem Band einen ausreichenden Spezialisierungsgrad hat und die Preise hier in der Regel näher am Markt sind als bei Sassone. Kurz ein Italiensammler bekommt für wenig Geld

http://www.unificato.it/index.php?page=shop.product_details&flypage=flypage.tpl&product_id=208&category_id=40&option=com_virtuemart&Itemid=61

bzw

http://www.unificato.it/index.php?page=shop.product_details&flypage=flypage.tpl&product_id=289&category_id=1&option=com_virtuemart&Itemid=61

eine Wahnsinnsleistung.

Von der Preispolitik her gehen die einen anderen Weg als Michel: hat der Katalog 2010 noch 32 Euro gekostet, gibst den jetzt für 30.

Die Europakataloge von denen sind brauchbar - ungefähr auf Michel-Niveau - wer also einen Michel Deutschland Ersatz sucht und die andere Sprache nicht scheut könnte sich den Europa Band 3 anschauen.

Gruß
Stephan

[Beiträge [#13] bis [#16] unter dem bisherigen Thema "Marken bestimmen: Altitalienische Staaten Sardinien Stempelmarken ?" redaktionell in das Italien Thema verschoben]
 
Mondorff Am: 28.02.2016 14:29:35 Gelesen: 1615# 17 @  
Bei dieser Marke brauche ich eure Hilfe.

Es ist entweder die Mi.-Nr. 920 oder die Mi.-Nr. 955, Wz. ?



Das Rätsel ist: Ist eine dieser Marken rechts ungezähnt bekannt?



Stempel TRASAGHIS vom 16.1.1957

Mit Dank für eure Hilfe.

DiDi
 
fogerty Am: 28.02.2016 15:16:18 Gelesen: 1609# 18 @  
@ Mondorff [#17]



Hallo DiDi,

vielleicht kann dir das weiterhelfen. Im Unificatokatalog findest du 1954 die Nr.747Bc non dentellato da un lato (ungezähnt auf einer Seite), ist aber nicht ersichtlich, um welche Seite es sich dabei handelt. Und dann 1955 die Nr.785Bb idem mit derselben Beschreibung. 1954 WZ Ruota della fortuna (Glücksrad), 1955 WZ Stella.

Sollte meine Beschreibung etwas stümperhaft sein, bin jetzt wirklich nicht der Experte!

Grüße, Ivo
 
Mondorff Am: 28.02.2016 16:14:33 Gelesen: 1596# 19 @  
@ fogerty [#18]

Herzlichen Dank, das hat mir doch geholfen. Der MICHEL gibt bei der Nr. 955 nur oben ungezähnt an.

Freundlichen Gruß
DiDi
 
Pete Am: 16.08.2016 21:13:37 Gelesen: 738# 20 @  
Bei der Durchsicht bzw. Sortierung eines größeren Posten gestempelter Briefmarken aus Italien fiel mir die Katalogisierung der Dauerserie "Burgen und Schlösser" (Mi-Nr. 1701-1724) von 1980 ins Auge, insbesondere die katalogisierten Nachauflagen einzelner Werte. Diese Dauerserie, insbesondere die Großformate, ist im Regelfall alles andere als selten und viele Sammler werden diese Ausgabe kennen.

Der Michel-Katalog Südeuropa (Ausgabe 2007/2008) katalogisiert für einige Hauptnummern auch Nachauflagen und kennzeichnet diese mit "Druckvermerk I (DV I): I.P.Z.S.- ROMA" und "Druckvermerk II (DV II): I.P.Z.S.- ROMA 1980" (mit Jahreszahl 1980):



Mi-Nr. 1705 I von 1980 und 1705 II von 1991

Die Katalogisierung wird entsprechend unterteilt in die Unternummern römisch I und II. Neben aus der Ausgabe zu 50 Lire (Mi-Nr. 1705) werden auch Unternummern für die Wertstufen zu 200 Lire (1713), 250 Lire (1714), 300 Lire (1715) und 450 Lire (1718) vergeben. Man sollte meinen, dass die eingangs genannte Beschreibung der Unternummern neben der abgebildeten Ausgabe zu 50 Lire auch für die weiteren Wertstufen gilt. Doch weit gefehlt ...



Mi-Nr. 1713 II und 1713 I



Mi-Nr. 1714 II und 1714 I



Mi-Nr. 1715 II und 1715 I



Mi-Nr. 1718 II und 1718 I

Die Nachauflagen (jeweils rechts) von 1994 weisen neben dem angewandten Druckverfahren (Rastertiefdruck anstelle kombinierter Stichtiefdruck + Offsetdruck) dennoch einen Unterschied im Druckvermerk auf: in den Nachauflagen ist zusätzlich ein Bindestrich vor der Ortsangabe "ROMA" vorhanden, welcher in den Erstauflagen (jeweils links) von 1980 fehlt - "I.P.Z.S - ROMA" (ohne den vierten Punkt und ohne zusätzliche Angabe einer Jahreszahl). Es scheint mir, dass die Nachauflagen auch farblich etwas von den Erstauflagen abweichen.

Die Katalogisierung müsste demnach für die Mi-Nrn. 1713-1715 und 1718 lauten:

Druckvermerk I (DV I): "I.P.Z.S. ROMA" und
Druckvermerk II (DV II): "I.P.Z.S - ROMA"

In dem vorliegenden Bestand dieser Dauerserie fanden sich lediglich wenige Stücke, meist ein oder zwei Exemplare der Nachauflage. Die Erstauflagen lagen jeweils mit einer Stückzahl von 50 - 100 gestempelten Exemplaren vor. Die Katalogbewertung nimmt für gestempelte Exemplare allerdings kaum bzw. keinen Unterschied vor und bewertet jede Marke mit 0,10 oder 0,20 Euro (dem Preis nach an und für sich Massenware).

Ist es Zufall, dass mir lediglich wenige Exemplare der Nachauflagen vorliegen oder sind diese Nachauflagen bezogen auf die Stückzahlen tatsächlich (wesentlich) seltener als die Erstauflagen?

Existiert in aktuellen Michel-Katalogen weiterhin die o.g. irritierende Beschreibung der einzelnen Unternummern I und II?

Gruß
Pete
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht