Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Deutsches Reich Feldpost 1. Weltkrieg
Das Thema hat 262 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10   11  oder alle Beiträge zeigen
 
Sachsendreier53 Am: 14.10.2014 09:31:31 Gelesen: 14955# 238 @  


Feldpostkarte nach Bockwitz bei Belgern an der Elbe, vom 11.9.1916 mit 3-zeiligen, blauen Stempel

Feldpostadresse des Absenders.
Res.Inf.Rgt 77, 2.Komp.
Feldpost 2. Garde-Res.Div.


und dem runden Feldpoststempel der dazugehörigen Division.



Feldpostkarte mit dem Konterfei des Reichskanzlers v. Bethmann Hollweg, undatiert, ca.1916, mit Rahmenstempel (Soldaten-Brief)
Soldat.Brf. 4./ R.J.R.242, adressiert nach Pirna an der Elbe, nachgesandt nach Wermsdorf.

Text:

Die herzl. Grüße aus Feindesland / Südbelgien sendet Dir Dein Erich Kießig,
Unser Regiment hat bereits sehr stark gelitten, von 3000 sind nur noch ca 850 Mann da.


mit Sammlergruß,
Claus
 
volkimal Am: 14.10.2014 10:59:43 Gelesen: 14925# 239 @  
Hallo zusammen,

beim letzten Beitrag habe ich eine dritte Stempelform mit dem Text "Deutsche Feldpost" vergessen. Ich hatte nicht unter den Belegen von Urgroßvater nachgesehen.



Interessant finde ich auch, dass auf der Karte aus der Zeit des Ersten Weltkrieges Hakenkreuze abgebildet sind.

Eine weitere Karte mit dem Kleinschriftstempel "Deutsche Feldpost", diesmal wieder mit drei Sternen:



Viele Grüße
Volkmar
 
Claudius Kroschel Am: 14.10.2014 20:27:06 Gelesen: 14842# 240 @  
@ volkimal [#239]

Das Hakenkreuz galt in der Zeit vor und während dem 1. Weltkrieg bereits als Erkennungszeichen der "Judenfeinde" und war vor allem in Schlesien aber auch in den baltischen Gebieten als Erkennnungszeichen weit verbreitet. Die Marine-Brigade Ehrhardt (Freikorps nach dem 1. Weltkrieg) trug das Hakenkreuz als Erkennungszeichen bereits 1919 am Stahlhelm, aber erst nach der Rückkehr von den Einsätzen zur Niederschlagung der Volksaufstände in Schlesien. Daraus entstand das Lied der Brigade Erhardt: "Hakenkreuz am Stahlhelm, schwarz-weiß-rotes Band, die Brigade Ehrhardt, so werden wir genannt...." Zum Symbol für den Nationalsozialismus wurde das Symbol erst durch Adolf Hitler nach Gründung der NSDAP 1921, wobei Hitler das Symbol einfach nach Vorlagen von einer Freikorpsfahne abgekupfert haben soll.
 
volkimal Am: 15.10.2014 09:08:19 Gelesen: 14789# 241 @  
@ Claudius Kroschel [#240]

Hallo Claudius,

ich wusste zwar, dass das Hakenkreuz ein altes Symbol war. Deine Informationen, dass das Hakenkreuz schon vor und während des 1. Weltkrieges ein antisemitisches Symbol war, sind mir neu. Mehr dazu habe ich gerade bei Wikipedia gelesen.

Vielen Dank
Volkmar
 
Cantus Am: 17.10.2014 02:20:19 Gelesen: 14577# 242 @  
Nun wieder ein Stempel einer Feldpostexpedition.



Viele Grüße
Ingo
 
volkimal Am: 17.10.2014 09:17:32 Gelesen: 14543# 243 @  
@ Cantus [#242]

Hallo Ingo,

ein schöner Abschlag. Aber wie muss man wohl den Stempel lesen?

Königlich Deutsche Feldpostexpedition der Großherzoglich Hessischen 25. Reserve Division

Ich dachte erst, dass das "h" am "Großh." zuviel ist und es "Großhesseischen Hessischen" heißt. Wikipedia hat mir etwas anderes berichtet:

http://de.wikipedia.org/wiki/Gro%C3%9Fherzoglich_Hessische_%2825.%29_Division

Viele Grüße
Volkmar
 
Hornblower Am: 17.10.2014 14:41:46 Gelesen: 14501# 244 @  
@ volkimal [#243]

Hallo Volkmar,

wieso "Königlich"? Es müsste doch viel mehr "Kaiserlich" heißen, oder?

Gruß
Michael Ullrich
 
volkimal Am: 17.10.2014 14:57:28 Gelesen: 14498# 245 @  
@ Hornblower [#244]

Hallo Michael,

entschuldige, natürlich hast Du recht!

Volkmar
 
Cantus Am: 23.10.2014 00:47:28 Gelesen: 14052# 246 @  
Hier eine Karte, die am 2.5.1916 nach Hungen in Oberhessen gelaufen ist.



Viele Grüße
Ingo
 
volkimal Am: 23.10.2014 18:55:12 Gelesen: 13951# 247 @  
Hallo zusammen,

beim Thema "Belege aus der eigenen Familiengeschichte" habe ich inzwischen die Geschichte über das Leben und die Gefangenschaft (Internierung) des Ehepaars Hübner aus Deutsch-Ostafrika abgeschlossen.

Das nächste Kapitel, das ich dort vorstelle handelt wieder in der Zeit des Ersten Weltkriegs. Es geht um Ludwig Leibrock, den Vater meines Onkels. Im Gildebrief der Poststempelgilde habe ich schon einiges von Ludwig Leibrock gezeigt. Hier im Forum kann ich aber noch einige Belege mehr zeigen. Aber es sind nicht nur Feldpostkarten oder Feldpostbriefe.



Wenn Ihr wissen wollt, was das hier ist, dann schaut demnächst in meine Beiträge beim Thema "Belege aus der eigenen Familiengeschichte".

Viele GRüße
Volkmar
 
Sachsendreier53 Am: 17.11.2014 09:48:42 Gelesen: 12141# 248 @  


Feldpost-Humorkarte, geschrieben in Russland am 24.11.1916 nach Plaue in Thüringen, gestempelt in der Feldpoststation Nr.62 am 27.11.1916.

Mit Brief-Stempel Magazin-Fuhrpark-Kolonne 39 - 9.Armee

mit Sammlergruß,
Claus
 
Sachsendreier53 Am: 23.12.2014 13:57:32 Gelesen: 8678# 249 @  
Feldpostkarte aus Kowno (Russland), Feldpoststation Nr. 209 vom 23.12.1916.

Die Karte ging als Weihnachtsgruß nach Hannover an den Luftschiffer Grismeyer, Luftschifftrupp 9., geschrieben vom Obersteuermann Laux.

Grüner Kommandobriefstempel - L.Z.98



mit Sammlergruß,
Claus
 
volkimal Am: 26.12.2014 19:38:39 Gelesen: 8416# 250 @  
Hallo zusammen,

hier eine Postkarte von der königlich preussischen Gebirgs-Maschinen-Gewehr-Abteilung 220:



Die Abbildung zeigt das Maschinengewehr MG 08. Es war ein Maschinengewehr aus deutscher Produktion, das insbesondere im Ersten Weltkrieg verwendet wurde. Siehe http://de.wikipedia.org/wiki/MG_08.

Viele Grüße
Volkmar
 
Marcel Am: 27.12.2014 21:10:28 Gelesen: 8279# 251 @  
Heute mal wieder was aus meiner Heimat!

Der Fahrer des Feldmaschinengewehrzuges 311 bekam eine aussagekräftige Postkarte aus Engerda. Abgeschickt am 28.08.1916 von Orlamünde aus.

Der Feld-MG-Zug wurde bereits 1915 aufgestellt und kam wie alle anderen auch zur Infanterie. In diesem Fall zum Inf.-Regiment 65 in der am 19. Juni 1916 gebildeten 185. Inf.-Division (Deutsches Kaiserreich). Die Division war ausschließlich an der Westfront tätig und wurde nach Kriegsende im Januar 1919 aufgelöst.



schöne Grüße
Marcel
 
Manne Am: 28.12.2014 10:37:37 Gelesen: 8187# 252 @  
Guten Morgen,

hier zwei Feldpostkarten, einmal vom 19.9.16 und vom 8.8.17

Gruß
Manne








 
Manne Am: 29.12.2014 14:30:28 Gelesen: 8005# 253 @  
Hallo zusammen,

habe hier eine Feldpostkarte vom 7.7.15, leider kann ich den Stempel nicht zuordnen. Wer hilft?

Gruß
Manne


 
volkimal Am: 29.12.2014 14:51:37 Gelesen: 7996# 254 @  
@ Manne [#253]

Hallo Manne,

such einmal bei StampsX die Stempel aus Marlach. Dort wirst Du fündig. Es wäre schön, wenn Du den Stempel auch bei Philastempel einstellst. O.A. bedeutet übrigens Oberamt.

Volkmar
 
Manne Am: 29.12.2014 15:46:03 Gelesen: 7978# 255 @  
@ volkimal [#254]

Hallo Volkmar,

vielen Dank, den Stempel wollte ich gerade einstellen, darum die Frage.

Das mit dem Oberamt ist mir bekannt!

Gruß
Manne
 
Sachsendreier53 Am: 07.01.2015 11:29:35 Gelesen: 6992# 256 @  
Blanco / Feldpostbriefkuvert, 1.Weltkrieg, Größe: 16,5 x 10,8 cm.

Das beachtenswerte steht auf der Rückseite.





Feldpostbrief vom 30.3.1916 aus BISCHOFSWERDA nach Leipzig. Mit 3- zeiligem Stempel:

II.Rekruten-Depot
II.Ersatz-Batl.I. R. 108
Bischofswerda.


mit Sammlergruß,
Claus
 
Cantus Am: 09.02.2015 00:16:51 Gelesen: 4115# 257 @  
Hier eine Feldpostkarte vom 16.11.1915, gelaufen mit Feldpost- und Truppenstempel nach Weißenborn.



Viele Grüße
Ingo
 
Sachsendreier53 Am: 17.02.2015 13:24:29 Gelesen: 3452# 258 @  
Hübsche Feldpostkarte - Fräulein Feldwebel ! -

Mit Feldpoststempel der 87.Infanterie-Division vom 17.7.1917 und Brief-Stempel - KGL.PR.INF.REGT.347 * 7.KOMP.



mit Sammlergruß,
Claus
 
dr.vision Am: 23.02.2015 17:05:03 Gelesen: 2990# 259 @  
Moin zusammen,

hier eine Karte von Rottach-Egern nach Hamburg, geschrieben an einem 21. Tag im Jahr 1917 (der Monat fehlt). Interessant ist hier eine geprägte Vignette, von deren Aussage ich mich hier ausdrücklich distanziere.



Beste Grüße von der Ostsee
Ralf
 
Marcel Am: 08.03.2015 13:26:40 Gelesen: 1684# 260 @  
Hallo!

Ich habe hier 2 Karten vom sächsischen Truppenübungsplatz Zeithain, die beide 1915 nach Untertriebel bei Ölsnitz/Vogtl. gelaufen sind. Zeithain hat eine lange Militärgeschichte, die bis zum Jahre 1730 reicht. [1]

Das auf dem Briefstempel angegebene Kgl. Sächs. Telegraphen-Bataillon Nr.7 wurde am 01.10.1913 gegründet und 1914 dem XII. (I. Königlich Sächsisches) Armee-Korps unterstellt. [2]







[1] http://www.militärhistorik-zeithain.de/historie.html
[2] http://wiki-de.genealogy.net/TB_7

schöne Grüße
Marcel
 
Sachsendreier53 Am: 12.03.2015 13:35:51 Gelesen: 1369# 261 @  


Feldpostkarte / Weihnachtsgrußkarte aus GROSSMOCHBERN (Bez.Breslau) vom 15.12.1914 nach Reichenberg Bez.Dresden. Mit blauen Briefstempel Ersatz-Bataillon - Res.- Inf.- Regt. 103




Feldpostkarte (russ./ Betrachtung einer Kavallerie in Aktion), abgestempelt in JOHANNISBURG (Ostpreussen) am 25.5.1916. Geschrieben wurde die Feldpost vom Unteroffizier Walther Rose aus dem Res.Lazarett Kreiskrankenhaus Johannisburg, an seine Eltern, Herrn und Frau Postsekretär O.Rose in Leipzig / Schleußig.

mit Sammlergruß,
Claus
 
Sachsendreier53 Am: 17.03.2015 13:24:39 Gelesen: 1033# 262 @  
Feldpostkarte mit Feldpoststempel der 14.Reserve Division vom 28.7.1915 und Zweizeilenstempel 7.Komp. Landw.Inf. Regts. No.16. . Adressiert ist die Karte an die Spiel- Abteilung des Turn- Vereins Oberfriedersdorf in Sachsen, Bezirk Dresden, Turnhalle.



Text:

Lieber Sportbrüder!
Großen Dank für gesandten Kartengruß.
Ich spiele jeden Abend von 6-8 Uhr Faustball mit preussischen Offizieren.
Übt nur feste.
Mit Heilgruß Euer Martin Israel.




Ansichtskarte / Feldpostkarte aus KARLSRUHE vom 7.5.1916 nach Chemnitz, mit Soldaten Briefstempel des VEREINS-LAZARETT KARLSRUHE

mit Sammlergruß,
Claus
 

Das Thema hat 262 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10   11  oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht