Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Motiv Flugzeuge
Das Thema hat 991 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 11 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30   31   32 33 34 35 36 37 38 39 40 oder alle Beiträge zeigen
 
filunski Am: 18.08.2018 12:58:34 Gelesen: 118031# 742 @  
Hallo zusammen,

heute erreichte mich eine schöne Postkarte, die beidseitig zum Thema passt.

Erst mal die Anschriftenseite, hier dürfte es zum Themenbezug keine Fragen geben, beide Flugzeugtypen, die Fw 200 Condor und den Wal, haben wir hier im Thema schon ausführlich behandelt:



Bei der Bildseite hat vielleicht so manche/mancher etwas Schwierigkeiten den Bezug zur Luftfahrt herzustellen:



Hier sehen wir die durchaus etwas schillernde Persönlichkeit der amerikanischen Filmschauspielerin "Mae West" [1]. Details dazu in dem angegebenen Wikipedia link. Dieser verschweigt aber durchaus einen weiteren Bezug zu dem Namen/Begriff "Mae West".

Unter einer "Mae West" versteht man in Pilotenkreisen eine aufblasbare Schwimmweste, wie sie zur Ausrüstung vor allem von Militärflugzeugbesatzungen gehört.

In diesem Sinne "Horrido",
Peter

[1] https://de.wikipedia.org/wiki/Mae_West
 
wajdz Am: 19.08.2018 18:42:30 Gelesen: 117762# 743 @  
@ wajdz [#364]

ANZAC (Australisch-Neuseeländischer Veteranenverband)

Australien MiNr 1200, 1990-04-12



Es begann mit australischen Beratern und gegen Ende des Vietnam-Krieges waren rund 60.000 Australier beteiligt, 521 wurden getötet und mehr als 3000 wurden verletzt. Während des Falls von Saigon wurde Personal mit dem Huey Bell aus der australischen Botschaft evakuiert.

MfG Jürgen -wajdz-
 
filunski Am: 19.08.2018 19:32:04 Gelesen: 117742# 744 @  
@ wajdz [#743]

mit dem Huey Bell

Hallo Jürgen,

mit der Bell..., die gute alte Bell UH-1D wird und wurde von den Besatzungen immer liebevoll als Dame behandelt. ;-)

Wie schon hier [#363] erwähnt, den Hubschrauber hatten wir ja schon mehrfach, auch bei Bundesluftwaffe und den Heeresfliegern über Jahrzehnte im Einsatz.

Hier ein Sonderstempel dazu:



ANZAC, das Australian and New Zealand Army Corps war und ist kein Veteranenverband, sondern war ein Britisches Armeekorps im Ersten Weltkrieg aus Australischen und Neuseeländischen Soldaten/Einheiten, das insbesondere bei der Schlacht um Gallipoli heftige Verluste erlitt. Das Gedenken daran wird jedes Jahr am ANZAC Day mit feierlichen Paraden vor allem in Australien und Neuseeland begangen und dazu erscheinen auch regelmäßig Sonderbriefmarken.

Viele Grüße,
Peter
 
wajdz Am: 19.08.2018 21:38:11 Gelesen: 117706# 745 @  
@ filunski [#744]

Meine Quelle: Ausschnitt Michelkatalog 05/06 Australien



und nach Deinem Einwand gegoogelt:

https://www.awm.gov.au/commemoration/anzac-day/traditions.

Die einen sagen so, die anderen sagen so. Mir ging es ja mehr um den Hubschrauber, ANZAC war ja nur der Ausgabeanlaß. Aber nun wissen wir alle wieder mehr.

MfG Jürgen -wajdz-
 
filunski Am: 19.08.2018 23:22:22 Gelesen: 117662# 746 @  
@ wajdz [#745]

Hallo Jürgen,

zeigt mal wieder, dass nicht alles stimmt, was im Michel steht. In einem australischen Briefmarkenkatalog heißt die Ausgabe "The ANZAC tradition", im amerikanischen Scott einfach nur "Australian and New Zealand Army Corps (ANZAC)".

Wieso Michel daraus einen Veteranenverband" gemacht hat?

Aber es stimmt, es geht ja hier um die Bell! ;-)

Viele Grüße,
Peter
 
DERMZ Am: 20.08.2018 04:21:29 Gelesen: 117583# 747 @  
@ filunski [#22]

Guten Morgen Peter und guten Morgen liebes Forum,

heute morgen möchte ich eine weiter Vickers Viscount zeigen:



Ganz klar, der erste Blick fällt auf den berühmten Felsen von Gibraltar, erst danach schweift der Blick auf die im Vordergrund stehende Vickers Viscount der British European Airlines (BEA). Geparkt auf dem Vorfeld des Flughafens von Gibraltar, der heute noch die Besonderheit hat, daß die Zufahrtsstraße nach Gibraltar die Start- und Landebahn kreuzt, und bei einer Flugbewegung durch Schranken für den Straßenverkehr gesperrt wird.

Auf der Karte aus dem Jahr 1966 ist ein Vickers Viscount V701 der British European Airlines (BEA) mit der Registrierung G-AMOK abgebildet: Gebaut im Jahre 1953 mit der Seriennummer 24, hatte das Flugzeug im Januar 1955 einen schweren Unfall beim Start in London Heathrow, der zum Glück jedoch für alles beteiligten Personen glimpflich ablief - man versuchte auf einer stillgelegten Startbahn abzuheben. Bis Dezember 1956 wurde das Flugzeug repariert und danach flog es viele weitere Jahre bei BEA, bis es dann im Februar 1963 an die Linea Aeropostal Venezolana (LAV) in Caracas verkauft wurde und erst Ende der 70er Jahre verschrottet wurde.

Die Geschichte der BEA selbst endete am 1. April 1972. An diesem Datum schloß man sich mit der BOAC British Overseas Airways Corporation zusammen und es entstand die British Airways.

Phile Grüße

Olaf
 
Seku Am: 20.08.2018 06:38:50 Gelesen: 117544# 748 @  
@ wajdz [#745] Tante Wiki erzählt mir folgendes

https://de.wikipedia.org/wiki/Australian_and_New_Zealand_Army_Corps

https://de.wikipedia.org/wiki/Bell_UH-1

Ich wünsche allen einen schönen Wochenanfang

Günther
 
wajdz Am: 20.08.2018 17:31:34 Gelesen: 117356# 749 @  
Der internationale Flughafen Basel-Mülhausen liegt auf französischem Gebiet, 6km von Basel und 20 km von Mülhausen entfernt.

Briefausschnitt Schweiz MiNr 1153, 1979-02-21



Noch vor dem Kriegsende wurden Verhandlungen auf Regierungsebene aufgenommen. Mit dem ersten Spatenstich am 8. März 1946 begann der Bau der Anlagen und am 8. Mai 1946 erfolgte die offizielle Einweihung des provisorischen Flughafens Basel-Mülhausen.

Weltweit einmalig wird der Flughafen von zwei Staaten gemeinsam betrieben.
Da er auch für den südwestdeutschen Raum grosse Bedeutung hat, südbadische Vertreter sind im Verwaltungsrat und im trinationalen Beirat vertreten, lautet der Markenname seit 1987 EuroAirport Basel Mulhouse Freiburg.

MfG Jürgen -wajdz-
 
DERMZ Am: 20.08.2018 17:51:09 Gelesen: 117351# 750 @  
@ wajdz [#749]

Guten Tag Jürgen,

ich erlaube mir einen kleinen Einwand, so einmalig ist es nicht, dass ein Flughafen von zwei Staaten gemeinsam betrieben wird.

Ein weiteres Beispiel ist der Flughafen Genf - auch schweiz - französisch: Bis zum Jahr 2008 war der Fluggastbereich F ausschliesslich Fluggästen vorbehalten, die von und nach Frankreich reisten. Ähnlich wie in Basel ist dieser Bereich durch einen Strassentunnel und anschliessender Zollfreistrasse von Frankreich aus erreichbar. So wurden schweizer Zollkontrollen vermieden. Durch den Beitritt der Schweiz zum Schengener Abkommen entfallen nun die Personenkontrollen, jedoch wird der Warenverkehr weiterhin zollamtlich abgefertigt.

Ich hoffe, ich habe alles richtig wiedergegeben, zollamtliche Verantwortung möchte ich keine übernehmen.

Viele Grüsse

Olaf
 
wajdz Am: 20.08.2018 18:38:43 Gelesen: 117339# 751 @  
@ DERMZ [#750]

Diese Besonderheit galt zumindest in den Anfangsjahren. Inzwischen hat sich in der internationalen Zusammenarbeit ja einiges geändert und Kooperationen sind heute normal, denke ich.

MfG Jürgen -wajdz-
 
DERMZ Am: 21.08.2018 07:24:13 Gelesen: 117220# 752 @  
Guten Morgen,

aus den Untiefen eines vergessenen Kartons kam ein relativ modernes Ansichtskarten-Set der PAS Aviation wieder ans Tageslicht. PAS Aviation ist eine Firma, die Flugzeugbesatzungen vermittelt. Die Karten sind recht neu, allerdings sind die Motive eher auf historisch getrimmt - daher will ich sie dem Forum nicht vorenthalten





Happy landings wünscht Olaf
 
filunski Am: 21.08.2018 09:32:53 Gelesen: 117196# 753 @  
@ DERMZ [#752]

Guten Morgen Olaf,

sehr schöne, nostalgische Ansichten! Danke fürs Zeigen. ;-)

Dann gleich noch so eine nostalgische Ansicht. In [#691] sehen wir den Dornier-Wal "Taifun", D-AKER, beim Katapultstart von der "Schwabenland". Brasilien verausgabte 1984 zu Ehren dieses Flugboots zwei Sondermarken und diese sehen wir hier auf einer dazu passenden Maximumkarte:



Auf der rechten Marke im Hintergrund ist auch das Katapultschiff, die "Schwabenland" zu sehen.

Einen auf den ersten Blick recht unscheinbaren Beleg dazu kann man hier sehen [1]. Dank Wolfgangs (saintex) akribischer Nachforschung stellte sich dieser als Erstflugbeleg der Taifun von der Schwabenland heraus. :-)

Viele Grüße,
Peter

[1] https://www.philaseiten.de/cgi-bin/index.pl?PR=184133
 
DERMZ Am: 21.08.2018 20:58:43 Gelesen: 117098# 754 @  
Guten Abend,

zum Abend noch ein webstamp aus der Schweiz der Firma airservicebasel. Airservicebasel ist ein sogenanntes FBO (Fixed Based Operations), ein Agent, der sich um Flugzeug, Gäste und Besatzung während des Aufenthalts am Flughafen Basel kümmert und alle notwendigen Dienstleistungen vor Ort organisiert. Das fängt bei Trinkwasser und Gepäcktransport an und nach oben sind den Wünschen kaum Grenzen gesetzt.

Dieser Service zielt in der Hauptsache auf Geschäfts- und Privatflugzeuge.



Viele Grüße sagt Olaf
 
filunski Am: 25.08.2018 15:16:36 Gelesen: 115568# 755 @  
Verehrte Luftfahrt-Fans,

heute möchte ich euch mal in ganz große Höhen entführen und auch etwas "Zukunftsmusik" spielen. ;-)

Dorthin bringt uns zunächst ein Sonderstempel aus Garching bei München aus dem Jahr 2007:



Die hier zu sehende, durchaus ungewöhnliche "fliegende Kiste", ist ein Duo, bestehend aus dem Trägerflugzeug "White Knight (one)" und dem Raumgleiter "Space Ship One" [1]. Ein Experimentalflugzeug zur privaten/kommerziellen Nutzung des Raumflugs bis etwa 100 km Höhe.

Dazu gab es sogar auch eine Briefmarke (bzw. Blockausgabe) aus Burundi die u.a. das Trägerflugzeug zeigt:



Im Original sah es so aus, hier begleitet von einer P-51 "Mustang" (Bildquelle [2]):



Die Bezeichnung White Knight One lässt darauf schliessen, dass es da noch weiter ging, und richtig es gibt auch die White Knight Two und Space Ship Two [3]. Das ganze Projekt wurde von dem Geschäftsmann Richard Branson und seiner Firma Virgin Galactic betrieben und die White Knight Two bekam den Namen VMS (Virgin Mother Ship) "Eve", Zulassungsnr. N348MS. So benannt nach Evette Branson, der Mutter Richard Bransons. [4]

Die "Eve" und auch Space Ship Two fanden ihren Weg auf verschiedene Markenausgaben.

Hier einmal aus Niger, die White Knight Two:



Die Beschreibung ist hier allerdings falsch, es ist zwar die White Knight Two, aber auch Space Ship Two und nicht One!

Und alle zusammen gleich auf zwei verschiedenen Blockausgaben der Reublik Togo:



Auch in Burundi erschien dazu eine Blockausgabe (aus der auch die oben schon gezeigte Marke stammt):



Viele Grüße,
Peter

[1] https://de.wikipedia.org/wiki/SpaceShipOne
[2] https://www.nbcnews.com/storyline/virgin-voyage/spaceshipones-white-knight-airplane-makes-final-flight-n162441
[3] https://de.wikipedia.org/wiki/Scaled_Composites_White_Knight_Two
[4] https://en.wikipedia.org/wiki/VMS_Eve
 
volkimal Am: 25.08.2018 19:55:40 Gelesen: 115432# 756 @  
Hallo zusammen,

vorhin habe ich ein Flugzeug an einer etwas ungewöhnlichen Stelle entdeckt:



Die Postkarte zum "Kameradschaftsblock der Deutschen Reichspost" soll vermutlich die verschiedenen Beförderungsmöglichkeiten der Post verdeutlichen: Mit dem Auto, dem Flugzeug und der Postkutsche. Beim Flugzeug kann ich keinen Motor erkennen und es erinnert mich irgendwie an ein Segelflugzeug. Dafür hat es allerdings sehr kurze Flügel. Was ist das für ein Dreieck oben?

Sowohl beim Bild der Postkarte als auch beim Stempel zur Ausstellung Das Sowjet-Paradies stehen die Initialen "vAH". Wer kann mir sagen, wer hinter den Initialen steckt?

Viele Grüße
Volkmar
 
filunski Am: 25.08.2018 23:54:53 Gelesen: 115347# 757 @  
@ volkimal [#756]

Hallo Volkmar,

das ist ja fast schon ein Sonntagsrätsel! ;-)

Schöne Entdeckung! Das Flugzeug hat nichts mit der Post zu tun und es hat keinen Motor, weil es ein Segelflugzeug ist. Das damals weitest verbreitetste Segelschulflugzeug, vor allem bei der Ausbildung im NSFK (Nationalsozialistisches Fliegerkorps), der Schulgleiter SG 38. [1]

Hier ein Bild dazu:



Das "Dreieck" oben (roter Pfeil) ist der sogenannte Spannturm, hier eine Detailaufnahme:



Am Spannturm werden die Tragflächen an Stahlseilen aufgehängt und gegen den Rumpf verspannt.

Zu der Signatur vAH kann ich leider nichts sagen. AH könnte für den "Gröfaz" stehen?

Das gleiche Motiv findet sich auch auf einer Marke wieder (MiNr. 702):



Viele Grüße,
Peter

[1] https://de.wikipedia.org/wiki/SG_38
 
volkimal Am: 26.08.2018 08:29:24 Gelesen: 115180# 758 @  
@ filunski [#757]

Hallo Peter,

super. Du bist also auch bei den nicht motorisierten Flugzeugen fit und kannst auch dort alle Fragen beantworten. Wahrscheinlich könnte man dich auch noch fragen, wo der fliegende Teppich gewebt worden ist, und du würdest es herausbekommen.



Du schreibst: das ist ja fast schon ein Sonntagsrätsel! ;-) und Zu der Signatur vAH kann ich leider nichts sagen. AH könnte für den "Gröfaz" stehen?

Hier ist ein persönliches Sonntagsrätsel für Dich. Nein "AH" steht nicht für den "Gröfaz", obwohl auch er künstlerisch tätig war.

Du hast es aber geschafft, mit deinem Beitrag den entscheidenden Hinweis auf die Frage zur Signatur "vAH" zu geben.

Ich kenne durch dich jetzt die Lösung - findest du sie auch?

Viele Grüße
Volkmar
 
filunski Am: 26.08.2018 11:49:39 Gelesen: 115079# 759 @  
@ volkimal [#758]

wo der fliegende Teppich gewebt worden ist

Hallo Volkmar, ;-)

es könnte sich hier um den "Kurzstrecken-Reise-Teppich-Ali Baba 40" aus Baghdad handeln, bin mir da aber nicht sicher! ;-)

Jetzt wieder ernst, nach vAH hatte ich auch noch gesucht. Das Einzige was ich noch dazu fand, war der Verlag Adolf Hartleben (vielleicht "vormals Adolf Hartleben"), habe den Gedanken aber wieder verworfen da ich keinen Bezug zum 3. Reich fand. Bin gespannt, was du noch heraus gefunden hast.

Viele Grüße,
Peter
 
volkimal Am: 26.08.2018 11:53:56 Gelesen: 115077# 760 @  
@ filunski [#759]

Hallo Peter!

1) Du darfst dich nicht zu sehr auf die Stempel konzentrieren.
2) Eine wichtige Literatur für Sammler mit 6 Buchstaben hilft weiter.

Viele Grüße
Volkmar
 
filunski Am: 26.08.2018 12:13:14 Gelesen: 115063# 761 @  
@ volkimal [#760]

Oh ja! ;-)

Manchmal liegt's so nah:

Axster-Heudtlass! MICHEL sei Dank!

LG, Peter
 
Seku Am: 26.08.2018 21:24:56 Gelesen: 114793# 762 @  
DDR 1977 Mi.-Nr. 2256 - Erstes flugfähiges deutsches Motorflugzeug von Hans Grade (1909) - Verkehrsmuseum Dresden



https://de.wikipedia.org/wiki/Hans_Grade
 
Seku Am: 26.08.2018 22:03:48 Gelesen: 114776# 763 @  
St. Thomas und Prinzeninsel 1982 - ein Bogen zur PHILEXFRANCE '82 rechts mit Concorde


 
filunski Am: 26.08.2018 22:39:35 Gelesen: 114762# 764 @  
@ Seku [#763]

Hallo Günther,

und über der Concorde eine "Urenkelin" ;-), die Bleriot XI und unten am Terminal eine Boeing 747 (Jumbojet).

Viele Grüße,
Peter
 
Seku Am: 26.08.2018 22:53:34 Gelesen: 114757# 765 @  
@ filunski [#764]

Danke Peter, wußte doch, dass Du Dich mit Deinem Fachwissen meldest !

Gute Nacht !

Günther
 
filunski Am: 07.09.2018 13:25:57 Gelesen: 106909# 766 @  
Verehrte Flugzeugfans,

nachdem es hier wieder etwas ruhig war, möchte ich ein altes Thema nochmals aufgreifen. Die Niederländischen Postflugzeuge der 1933/34er Jahre. Es waren dies fast alle "Einzelstücke" speziell für den Postdient in die damaligen Niederländischen Kolonien, vor allem Niederländisch-Indien (Indonesien), gebaut.

Wir hatten bereits die "Silbermöwe" [#366], den "Pelikan" [#368] und den "Postjäger" [#380]. Es gab noch ein viertes, damals ganz berühmtes Flugzeug, hier zu sehen auf dem Luftpoststempel aus Batavia (heute Jakarta) für die Luftpostbeförderung mit diesem Flugzeug:



Es handelt sich um die Douglas DC-2 "Uiver", Zulassung PH-AJU, der KLM [1].

Diese Flugzeuge waren ja fast alle (außer dem Postjäger) nach Vögeln benannt. Nun wird man in einem Wörterbuch Niederländisch, für das Wort "Uiver" keinen Vogel finden. Es handelt sich hier um ein Wort aus dem holländischen Dialekt und bedeutet "Storch", also wieder ein Vogel!

Die "Uiver" erlangte großen Ruhm bei dem legendären MacRobertson-Luftrennen [2] von Mildenhall (England) nach Melbourne (Australien) im Jahre 1934 [3].

Hier sehen wir die "Uiver" und im Hintergrund rechts daneben auch den "Postjager" (Bild KLM-Luftarchiv):



Der Luftpoststempel oben stammt von diesem Beleg:



Viele solcher Flüge führte die "Uiver" danach leider nicht mehr durch, da sie am 20.12.1934 bei einem Absturz zerstört wurde und damit die kurze Geschichte der "Uiver" ein jähes und trauriges Ende fand [4].

Demnächst noch ein "Nachschlag" zum "Postjager".

Viele Grüße,
Peter

[1] https://de.wikipedia.org/wiki/Douglas_DC-2
[2] https://de.wikipedia.org/wiki/MacRobertson-Luftrennen
[3] https://blog.klm.com/the-legendary-victory-of-the-uiver/
[4] https://de.wikipedia.org/wiki/Flugzeugabsturz_der_KLM_Douglas_DC-2_%E2%80%9EUiver%E2%80%9C
 

Das Thema hat 991 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 11 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30   31   32 33 34 35 36 37 38 39 40 oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 

Ähnliche Themen

843561 2608 20.11.19 21:05Seku
13993 25 29.10.19 15:12Seku
279532 370 25.10.19 12:07Seku
153241 165 03.09.19 23:54wajdz
49100 117 01.09.19 12:39wajdz


Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.