Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: (?) (1175) Briefzentren und ihre Stempel
Das Thema hat 1186 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2 3   4   5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 24 34 44 48 oder alle Beiträge zeigen
 
filunski Am: 10.03.2012 18:52:50 Gelesen: 421585# 62 @  
@ sachsen-teufel [#61]

Ich dachte bisher, alle Maschinenstempel bestehen aus zwei Buchstaben und müssen/sollen/können mit m beginnen (ma, mb, mc, u.s.w.)? Scheinbar ist das nicht so.

Hallo Michael,

im Prinzip ist das so, zumindest so ca. ab der 1980er Jahre, aber Ausnahmen (übrigens sehr interessant das Beispiel aus dem BZ 09!) gibt es immer wieder. Genauso wie es manchmal auch Orts-/Handstempel mit den Kombinationen m + anderer Buchstabe gibt und auch in den BZ gibt es Handstempel. Ist die Verwirrung jetzt komplett?

Ich beschäftige mich mit dieser Thematik auch schon eine Weile und entdecke immer wieder Neues!

Eventuell findest du auch hier Neues dazu:

http://www.philaseiten.de/cgi-bin/index.pl?ST=3888

Gruß,
Peter
 
Franz G. Am: 10.03.2012 21:26:33 Gelesen: 421567# 63 @  
@ sachsen-teufel [#61]

Hallo Michael,

mit dem Stempel vom Briefzentrum 09 zeigst du uns hier ein interessantes Teil. Da hat man wohl einen Stempelkopf aus der Anfangszeit (ohne Posthorn im Stempelkopf) des BZ 09 als Notlösung für einen defekten Stempelkopf reaktiviert.

Hier noch so ein Stempel aus dem Briefzentrum 29.



Und noch ein paar Stempel mit anderen Kombinationen aus Briefzentrum und Briefregion.







Sobald es meine Zeit wieder zulässt werde ich dazu sicher noch einiges in die Stempeldatenbank hochladen.

Gruß,
Franz
 
sachsen-teufel Am: 10.03.2012 21:58:41 Gelesen: 421556# 64 @  
@ filunski [#62]
@ Franz G. [#63]

Habt vielen Dank ! Die Ausnahme von der Regel kommt wohl doch öfter vor.

Franz, sehr schöne und interessante Abschläge !

Schönes Wochenende, Michael
 
Franz G. Am: 11.03.2012 00:17:05 Gelesen: 421541# 65 @  
@ sachsen-teufel [#64]

Hallo Michael,

hier noch etwas nicht alltägliches. Ein Postfreistempel als Briefmarkenentwerter eingesetzt beim Briefzentrum 85.



Und noch ein paar Maschinenstempel mit anderen Anfangsbuchstaben als "m".







Gruß,
Franz
 
LOGO58 Am: 05.05.2012 12:04:01 Gelesen: 419887# 66 @  
Hallo in die Runde,

ich habe dem Service-Center-Philatelie der Deutschen Post AG in Weiden einmal folgende Frage gestellt:

"Betreff: "Stempel & Informationen"

Sehr geehrte Damen und Herren,
ich beziehe die o.a. Broschüre und habe folgende Frage:
Bei den philatelistischen Stempeln beschreiben sie den Bildzusatz, der sich ggf. im Stempel befindet. Das machen Sie bei den Werbestempeln der Briefzentren leider nicht. Wäre das nicht auch möglich?
Mit freundlichen Grüßen"

Zwei Tage später erhielt ich folgende Antwort:

"Guten Tag Herr ,
vielen Dank für Ihr Interesse an unseren besonderen Stempelservice.
Da es sich bei den Werbestempeln in den Briefzentren nicht um philatelistische Stempel, sondern nur um einen Werbezudruck handelt, ist eine Beschreibung des Bildzusatzes nicht vorgesehen.
Für Ihr Verständnis bedanken wir uns im Voraus und wünschen Ihnen ein schönes Wochenende!"

Nun wissen wir auch das. Nachvollziehen oder gar verstehen kann ich das aber nicht und warum soll ich dafür Verständnis haben? ;-)

Viele Grüße
Lothar
 
sachsen-teufel Am: 05.05.2012 21:54:44 Gelesen: 419835# 67 @  
@ LOGO58 [#66]

Hallo Lothar,

danke für die Info, wenn auch "ablehnender Bescheid" seiten der DPAG. Dann müssen wir halt die Bilder wie gewohnt selbst beschreiben, auch wenn es manchmal doch schwierig ist rauszukriegen, was da wohl so alles in den Werbezudrucken dargestellt wird und dann noch bei unklarem oder unvollständigem Abschlag.

Aber gleich noch eine andere Frage, weil du gerade die "Stempel & Informationen" erwähnst: bei den Stempeln in Briefzentren wird bei Stempelart oft/immer erwähnt: " x Klischee von y möglichen Klischees". Das kann ich nicht so richtig deuten. Kannst du, natürlich jeder andere Mitleser/Wissende auch, das näher erläutern ?

Danke schon mal
Gruß
Michael
 
LOGO58 Am: 08.05.2012 12:04:05 Gelesen: 419765# 68 @  
@ sachsen-teufel [#67]

Hallo Michael,

was die technischen Abläufe des Stempelvorganges in Briefzentren betrifft, bin ich leider kein Experte.

Ich war zumindest bisher der Meinung, dass sich die Klischees auf die einzubauenden und vorhandenen Stempelköpfe+Klischee beziehen (also z.B. UB ma). 2 Klischees X von 4 möglichen Klischees würde also bedeuten: Im BZ gibt es 4 Stempelmaschinen, von denen 2 das Klischee X führen (ma + mb) und die anderen zwei andere Klischees (mc + md).

Ich habe aber noch einmal mit Jürgen Witkowski (Concordia CA) gesprochen und der sagt, dass sich darüber die Gelehrten streiten. Einige sind der Ansicht, dass die beiden Stempelköpfe in einer Verarbeitungsanlage identische Unterscheidungsbuchstaben haben. Die Post hüllt sich wohl leider in Schweigen.

Er hat mich auf folgendes Video aufmerksam gemacht:

http://www.youtube.com/watch?v=O_f1aBSh9RE

Ist die Sendung mit der Maus nicht auch für Erwachsene durchaus lehrreich und anschaulich?

Ich hoffe daher, dass sich hier im Forum noch ein Experte zu diesem Thema äußert. Ich werde mich in jedem Falle aber noch einmal an die Post wenden und dann berichten.

Viele Grüße
Lothar
 
drmoeller_neuss Am: 08.05.2012 14:39:39 Gelesen: 419738# 69 @  
Mache doch einfach das Experiment: Gebe eine Stichprobe an Briefen, zum Beispiel 25 Standardbriefe in das gleiche Briefzentrum, was durch den Einwurf in den gleichen Briefkasten sicher gestellt sein sollte. Die Briefe sollten in der Lage gut durcheinander gemischt sein.

Die statistische Wahrscheinlichkeit für beide Stempelköpfe ist 50%. Hätten die Stempelköpfe unterschiedliche Unterscheidungsbuchstaben, so müsste der Empfänger die Hälfte der Briefe mit "ma" und die andere Hälfte mit "mb" bekommen. Kommen nur Briefe mit dem gleichen Unterscheidungsbuchstaben an, so haben beide Stempelköpfe den gleichen Unterscheidungsbuchstaben. Gibt es mehrere Anlagen, so muss die Zahl der auftretenden Unterscheidungsbuchstaben-Kombinationen immer durch 2 teilbar sein, wenn die Unterscheidungsbuchstaben unterschiedlich sind.

Die Buchstabenkombinationen sind natürlich nur Beispiele.

Schöne Grüsse von drmoeller_neuss, der sich schon überlegt, das Wort "Unterscheidungsbuchstabe" auf eine Makrotaste zu legen. :)
 
Postgeschichte Am: 08.05.2012 16:48:19 Gelesen: 419719# 70 @  
@ drmoeller_neuss [#69]

Schöne Grüsse von drmoeller_neuss, der sich schon überlegt, das Wort "Unterscheidungsbuchstabe" auf eine Makrotaste zu legen. :)

Ist doch ganz einfach. Einmal "Unterscheidungsbuchstabe (UB)" ausgeschrieben und dann nur noch als "UB" bezeichnen.

Gruß
Manfred
 
sachsen-teufel Am: 08.05.2012 20:51:14 Gelesen: 419685# 71 @  
@ LOGO58 [#68]

Hallo Lothar,

danke für den Link, sehr interessant ! Ich glaube sowas kriegst du "im Original" nicht zu sehen, selbst wenn man mal das Glück hat, ein Briefzentrum (BZ) besuchen zu können. Ich versuche schon ein gutes Jahr mal an einer Führung durch eines der sächsischen Briefzentren teilnehmen zu können - führte bis jetzt kein Weg ran. Jetzt verstehe ich die Funktion der Stempelmaschinen mit 2 Stempelköpfen, kann man in dem Video wirklich gut nachvollziehen.

Wir hatten hier im Thread schon über die gleichen Unterscheidungsbuchstaben (UB's) bei Stempelköpfen in derselben Maschine spekuliert bzw. Meinungen ausgetauscht (siehe #57 - #59), es ist auch an Beispielen einiger BZ's nachweisbar, das es unterschiedliche Stempelköpfe mit gleichen UB's gibt, die dann mit Sicherheit aus ein und derselben Maschine stammen.

Um nun auf meine ursprüngliche Frage aus [#67] zurückzukommen, diese würde ich mir jetzt selbst so beantworten: Z.B. 1 Klischee von 6 möglichen Klischees bedeutet, daß dieses eine Klischee eben nur bei einem Stempelkopf zum Einsatz kommt (egal in welcher der vorhandenen Maschinen), die fünf anderen Stempelköpfe haben andere Klischees (andere Werbung oder Wellen).

Aus der Angabe von 6 möglichen Klischees könnte man schließen, daß dieses BZ drei Stempelmaschinen (mit je zwei Stempelköpfen) zur Verfügumg hat. Das würde ich aber wiederum nicht behaupten wollen, denn es gibt wohl auch Maschinen die nur einen Stempelkopf haben (siehe [#57]).

Wenn du noch Informationen, die das bestätigen oder in ein anderes Licht rücken bekommen kannst, wäre das super.

Gruß
Michael
 
LOGO58 Am: 10.05.2012 09:57:21 Gelesen: 419632# 72 @  
@ sachsen-teufel [#71]

Hallo Michael,

die Post hat mir heute telefonisch geantwortet. Ich habe da zu einem Sachbearbeiter bei der Philatelie Weiden, dessen Arbeitsbereich die Werbestempel in BZ sind, offensichtlich ein sehr freundliches Verhältnis aufgebaut.

Zum Thema:

1 Klischee von 4 Klischees bedeutet, dass es in dem BZ 4 Möglichkeiten gibt, Werbeklischees einzusetzen. In vorstehendem Fall wäre also 1 Klischee mit der in Rede stehenden Werbung belegt. Bei 2 von 4 Klischees wären dann eben 2 Klischees mit der in Rede stehenden Werbung belegt. Gleichzeitig könnten auch noch andere Klischees mit anderer Werbung und/oder mit der Welle belegt sein. Das hängt von der Anzahl der im BZ vorhandenen Klischeemöglichkeiten ab.

Man geht bei der Belegung von folgender Reihenfolge aus:

1 - Fremdwerbung
2 - Posteigenwerbung (wenn im BZ vorhanden)
3 - Wellenentwertung

1 Klischee muss zur Funktionalität der Maschine jedoch immer belegt sein, zumindest dann mit der Welle.

Bezüglich der Unterscheidungsbuchstaben (UB) der Stempelköpfe und der Zuordnung zu den Klischees gibt es keine Regel und es existiert auch keine Liste. Der Einsatz der Stempelköpfe in den BZ erfolgt also „willkürlich“. Es kann 4x der UB ’ma’ mit demselben Klischee eingesetzt werden, es können aber auch ’mb, mc, md’ usw. eingesetzt werden.

Grundsatz: Die Fremdwerbung läuft dort, wo die meiste Post durchläuft, aber mit welchem UB?

Wer das genauer wissen will, müsste sich bei seinen Stempelwünschen an die „Stationäre Bearbeitung“ in den Briefzentren wenden. Aber ob die immer auf die Sammler warten und dann auch noch die Vielzahl von BZ?

Viele Grüße
Lothar
 
volkimal Am: 12.05.2012 12:03:10 Gelesen: 419501# 73 @  
Hallo zusammen,

bisher dachte ich, dass die Briefregion-Stempel seit Einführung der Briefzentren nicht mehr benutzt wurden. Jetzt fand ich diesen Stempel Briefregion 59 ho (Hamm) aus dem Jahre 2008:



Ich gehe davon aus, dass das Datum stimmt, denn die Marke ist von 2006. Wer weiß, wieso der Stempel noch 2008 benutzt wurde? Wer kennt weitere Briefregion-Stempel die so spät verwendet wurden?

Viele Grüße
Volkmar
 
Nachtreter Am: 12.05.2012 14:06:27 Gelesen: 419474# 74 @  
@ volkimal [#73]

Am Großannahmeschalter des BZ 88 (Weingarten) wird gelegentlich ein Fauststempel mit "Briefregion 88" eingesetzt - auch zum Entwerten der dort eingelieferten (R-)Briefe, die mit Briefmarken freigemacht sind. Also hier und da schlummern die Dinger schon noch!

Ein schönes Wochenende

Nachtreter
 
mausbach1 Am: 17.05.2012 18:21:56 Gelesen: 419250# 75 @  
@ volkimal [#73]

Auch im BZ 57 ab und zu im Einsatz.
 
sachsen-teufel Am: 01.08.2012 20:51:31 Gelesen: 416679# 76 @  
Guten Abend,

ich möchte nochmal kurz auf die "ungewöhnlichen" Unterscheidungsbuchstaben (UBs) zurückkommen, die wir hier vor einiger Zeit diskutiert hatten. Jetzt konnte ich einen Briefregion-Abschlag erwerben, der keinen UB hat ! Ja, auch das ist möglich.

BRIEFREGION 55 vom 24.08.1998



Schönen Abend noch
Michael
 
Pommes Am: 02.10.2012 22:54:55 Gelesen: 415119# 77 @  
Heute auf dem Tauschtag gefunden.

Ich weiß nicht, ob ich das richtige Thema erwische, aber irgendwo muss ich diesen Brief ja unterbringen. Ich kann aufgrund der Marke (sehr dunkel an der entscheidenden Stelle) auch nicht genau sagen, welches Briefzentrum es nun genau ist, jedenfalls Berlin, also 10, 12 oder 13. Mit Lupe und Licht sieht es ein wenig nach 13 also Hennigsdorf aus.

Die Frage, die ich in die Runde werfen möchte bezieht sich aber gar nicht so sehr auf diese Vorderseite,



sondern auf die Rückseite:

.

"Servicecenter Briefermittlung ... Eingangsstempel" hier 08.05.2009. Meine Frage nun lautet, hat jedes Briefzentrum solch ein Servicecenter oder gibt es ein zentrales und wer kann weitere Beispiele dieses/eines ähnlichen Stempels zeigen?

Nebenbei die besonders "schwungvolle" Variante der Brieföffnung ist auch nicht schlecht, ich denke, das kann man im Scan links erkennen.

Mit den besten Sammlergrüßen
Thomas
 
LOGO58 Am: 03.10.2012 11:06:00 Gelesen: 415075# 78 @  
@ Pommes [#77]

Hallo Thomas,

wenn meine Google-Recherche richtig ist, gibt es nur ein zentrales Service Center Briefermittlung in Marburg.

Zur Eingrenzung des gezeigten Maschinenserienstempels "Treptow-Köpenik": Nach meinen Unterlagen wurde das Werbeklischee in den Briefzentren 10 (Berlin-Zentrum) und 12 (Berlin Südost) vom 2.1.-31.12.2009 eingesetzt. ;-)

Viele Grüße
Lothar
 
Pommes Am: 10.10.2012 21:11:27 Gelesen: 414840# 79 @  
@ LOGO58 [#78]

Wenn Deine Daten stimmen (und davon gehe ich bei Dir aus), bin ich mit meinen Beleuchtungstechniken gescheitert und das Briefzentrum 13 fällt aus, naja es ging ja auch mehr um die Rückseite. Dazu stehen meine Recherchen noch aus.

Hier aber habe ich seit längerem mal wieder einen aktuellen Kopfsteher zu vermelden.



Diesmal aus dem Briefzentrum 14 (Berlin-Südwest, Stahnsdorf) vom 04.09.2012. weitere Belege mit "BRIEFZENTRUM 14 / mc" liegen mir kurz vor oder nach diesem Datum nicht vor. Es gilt also noch den Verwendungszeitraum herauszufinden.

Mit den besten Sammlergrüßen
Thomas
 
Pommes Am: 10.10.2012 21:55:49 Gelesen: 414825# 80 @  
@ Pommes [#79]

manchmal sollte man vor einem Beitrag einfach erst mal die nächste abzuarbeitende Tüte durchsehen. In dieser habe ich gerade diese beiden gefunden:

.

Im Büro liegen noch vier Tüten, so dass man als "Zwischenbericht" aber einen Verwendungszeitraum angeben kann. Vorerst wurde dieser Kopfsteher also vom 02.09.2012 bis zum 05.09.2012 im Briefzentrum 14 (Berlin-Südwest, Stahnsdorf) eingesetzt. Kopf steht hierbei das Werbeklischee 100 Jahre Christoffel Blindenmission, was ich im vorhergehenden Beitrag (in Textform) vergessen hatte zu schreiben. Die Suchmaschinen dieses Internets können die Bilder ja noch nicht auslesen.

Mit den besten Sammlergrüßen
Thomas
 
DL8AAM Am: 10.10.2012 22:26:04 Gelesen: 414819# 81 @  
@ LOGO58 [#78], @ Pommes [#77]

wer kann weitere Beispiele dieses/eines ähnlichen Stempels zeigen?

Ja "dieses". ;-)

Der kam wie von Lothar bereits angedeutet, auch vom wohl einzigen 'Servicecenter Briefermittlung' in Marburg und stammt aus 5/2012. Ich hatte den seinerzeit auch als Innendienststempel in die Stempeldatenbank eingestellt. ;-) In meinem Fall wurde der geöffnete Brief nach der erfolgreichen Ermittelung in einen Postsache-Umschlag eingetütet.



http://www.philastempel.de/stempel/zeigen/28178

Gruß
Thomas
 
LOGO58 Am: 11.10.2012 14:24:46 Gelesen: 414770# 82 @  
@ Pommes [#79] [#80]

Hallo Thomas,

das Werbeklischee (aus Philatelie Aktuell 01-2008)



wird seit dem 1.2.2008 in den Briefzentren 14 (Berlin-Südwest) und 64 (Darmstadt) ohne Enddatum eingesetzt. Für das Briefzentrum 14 bestand eine Einsatzzeit mit (geplanter) Unterbrechung: 1.2.2008-14.3.2009 und 2.6.2009-ohne Enddatum.

Also passen deine Kopfsteher in die Einsatzzeiten. Die Zeiten nur für die Kopfsteher müssten aber noch erforscht werden.

Viele Grüße
Lothar
 
filunski Am: 11.10.2012 15:42:01 Gelesen: 414761# 83 @  
@ Pommes [#80]
@ LOGO58 [#82]

Hallo Ihr Beiden,

diese Kopfsteher (Christoffel Blindenmission) aus dem besagten BZ sind mir schon des öfteren begegnet. Schaut mal hier: http://www.philastempel.de/stempel/suchen/ablage/254

Ich habe da auch kürzlich noch eine Tüte mit mehr dieser Kopfsteher bekommen. Daten und Maschinennummern muss ich erst noch auswerten.

Gruß,
Peter
 
Pommes Am: 11.10.2012 19:21:01 Gelesen: 414733# 84 @  
@ LOGO58 [#82]

Also passen deine Kopfsteher in die Einsatzzeiten.

Na das will ich doch mal hoffen - nicht, dass hier ein Briefzentrumangestellter philatelistisch beeinflusste BZ-Belege fabriziert. ;-)

@ filunski [#83]

Na dann nichts wie an die Auswertung!

Ist ja erstaunlich. Daran, diesen Stempel in der Datenbank zu suchen, hatte ich nicht im Entferntesten gedacht. Dass "wir" so aktuell sind, hätte ich nicht gedacht. Dein in der Datenbank gezeigter Stempel mit den Unterscheidungsbuchstaben mc ist auch vom 02.09.2012. Der andere hat die Unterscheidungsbuchstaben ma und stammt aus dem Mai 2012. Den aus dem Mai habe ich nicht bekommen oder übersehen, aber die meiste Post stammt bei mir aus den Briefzentren 10, 12 und 13.

@ DL8AAM [#81]

Danke für's zeigen. Zum Servicecenter Briefermittlung muss ich erst mal selbst noch ein wenig ermitteln - "gidf.de" ;-) -. Ich glaube mich zu erinnern, dass ich da mal Labels oder Hand-(gummi-)stempel mit ähnlichem Inhalt gesehen habe. Es ging wohl auch darum die Brieföffnung zu erklären/zu dokumentieren. Aber wie ich mich kenne, sind die Belege schon in andere Sammlerhände weiter gewandert. Dieser "Innendiest-Eingangsstempel" war mir aber neu.

Mit den besten Sammlergrüßen
Thomas
 
LOGO58 Am: 20.10.2012 15:19:33 Gelesen: 414459# 85 @  
Das Werbeklischee „München / Stadt / weltberühmter / Biere“

Dieses Werbeklischee wird schon sehr lange in München eingesetzt. Ich untersuche jedoch nur die Verwendung im Briefzentrum 80.

Dabei habe ich durch mir vorliegende Belege, Prüfung in Philastempel.de sowie Abgleich im Internet folgende Unterschiede festgestellt:



Klischee 1 mit Rahmen, erstes „t“ von Stadt: Querstrich „mittig“
L: 1.1.1996-5.1.2000, 2004, 14.2.2006-10.9.2012



Klischee 2 ohne Rahmen, erstes „t“ von Stadt: Querstrich "mittig"
L: 2.1.2001-9.11.2002



Klischee 3 ohne Rahmen, erstes „t“ von Stadt: Querstrich oben, „ü“ in „weltberühmter“ breiter
L: 8.1.1996-17.3.2004, 20.12.2011

Wer kann die Unterschiede bestätigen oder ergänzen und weitere Daten zu den Laufzeiten machen? Sofern umfangreichere Angaben gemacht werden können: Meine E-Mail-Adresse ist unter meinem Namen hinterlegt.

Viele Grüße
Lothar
 
Philfun Am: 23.10.2012 12:22:30 Gelesen: 414342# 86 @  
@ Martinus [#39]

Ich bin auch Mitglied der Poststempelgilde und habe Herrn S. , der eine dieser Listen erstellt hat bei der PSTG, mit Kopfstehern aus Briefzentren schon mehrmals zugearbeitet. Meine Sammlung "Briefregionen und Briefzentren" habe ich bisher noch nicht hier erwähnt, würde sie aber verkaufen - zu einem angemessen fairen Preis. Ich bin erst kurz dabei, könnte sie aber noch unter Auktionen oder Verkauf einsetzen, vermute ich. Ich habe eine Bestandsliste in Excel entworfen. Es handelt sich um mehr als 15 Schuhkartons randvoll mit Belegen und einigen Ausschnitten. Ich unterscheide nach Besonderheiten, Maschinenstempeln, Rollenstempeln und Handstempeln und das bei allen Briefzentren bzw. Briefregionen.

Philfun
 

Das Thema hat 1186 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2 3   4   5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 24 34 44 48 oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.