Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Bund Automatenmarken: Pilotversuch der Post seit Dezember 2018
Das Thema hat 266 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10   11  oder alle Beiträge zeigen
 
ATM-Sammler1981 Am: 15.04.2019 15:11:50 Gelesen: 1604# 242 @  
Diese 3 Marken von Bonn 2 vom Januar 2019 dürften für die Statistik neu sein, denn es gab doch Marken von Bonn 2. 45 Hex.405, 70 Hex.369, 85 Hex 399.


 
Sammler Individuell Am: 15.04.2019 22:35:00 Gelesen: 1472# 243 @  
Hallo ATM-Sammler1981,

hast Du weitere Infos zu den Marken aus Bonn vom Januar, mehr zu den Nummern (höchste bzw. niedrigste Nummer) oder auch die Info, ob es auch Marken zu 145 und/oder 260 ct gibt?
 
Sammler Individuell Am: 15.04.2019 23:09:11 Gelesen: 1453# 244 @  
Ich habe gerade die Matrix der 3 gezeigten Marken aus post 242 ausgelesen und dadurch ergeben sich ein paar Fragen. Die Daten der gezeigten Marken von links nach rechts:

(Wertstufe - Nummer hexadezimal - Nummer dezimal - Kaufdatum)

45 ct - 195 - 405 - 15.01.19
70 ct - 171 - 369 - 15.01.19
85 ct - 185 - 399 - 15.01.19

Da die bisherigen ausgelesenen Daten auf den Marken immer stimmten, kann man also feststellen, dass diese gezeigten Marken erst gedruckt wurden, nachdem alle Geräte bereits aus den Postfilialen abgebaut waren. Abbaudatum war spätestens der 14.01.19. Dies würde dann bedeuten (und ich verwende bewusst den Konjunktiv), dass diese Marken gedruckt wurden, als sich das Gerät bereits in der Reparatur befand. Der Druck muss also von einem Techniker oder Post-MA durchgeführt worden sein. In diesem Fall dürfte es sich also um Marken handeln, die es gar nicht geben dürfte - besser gesagt möglicherweise um gestohlene Marken. Hier wäre es interessant zu sehen, wie die Post reagiert. Macht sie möglicherweise ein Eigentum an den Marken geltend oder versucht sie mindestens herauszufinden, wer während der Reparatur diese Marken gezogen hat?

Möglicherweise handelt es sich also bei den Marken um das Produkt eines Vergehens oder Verbrechens (entweder entwendete oder unterschlagene Marken oder Druck der Marken nach einem Abbau).

Vorsorglich warne ich hier einmal vor dem Kauf dieser Marken, da dies Hehlerei sein könnte, möchte aber noch einmal betonen, dass die beschriebenen Dinge noch Vermutungen sind anhand der ausgelesenen Daten. Jeder mag sich hier ein eigenes Bild machen.

Interessant aber ist, dass durch die gezeigten Nummern festgestellt werden kann, dass die vermutete höchste Nummer aus Bonn aus 12/18 mit der hier ausgelesenen Nummer 369 in etwa bestätigt wird, wie auch die Nummer 419 als erster Nummer nach der Wiederinbetriebnahme. Maximal dürfte es also Marken mit den Nummern 366 - 418 = 53 Marken geben, die die Druckdaten 1/19 oder 2/19 haben könnten.

Weiterhin kann festgestellt werden, dass es ähnliche Marken aus jedem der fünf Geräte geben kann mit Druckdatum zwischen dem 15.01. und dem jeweiligen Datum vor der Wiederinbetriebnahme.

Eine interessante Entwicklung, um frankaturgültige ATM handelt es sich aber meines Erachtens nicht, auch wenn die Post die Verwendung kaum verhindern kann. Wir sollten festhalten, dass es weiterhin aus Bonn keine Marken mit dem Druckdatum 1/19 gibt, sondern es sich hierbei um (im besten Fall) Testmarken der Post handeln (oder eben um gestohlene, unterschlagene Marken).

Wie sehen dies die anderen Lesen hier ?
 
Arndt Am: 16.04.2019 10:48:02 Gelesen: 1355# 245 @  
@ Sammler Individuell [#244]

Das ausgelesene Datum 15.1.2019 dürfte in der Tat für Testmarken sprechen.

Ich besitze keine solche Testmarke, erinnere mich aber dunkel daran, dass mir einer der Sammler bzw. Händler, die man so an den Automaten in schöner Regelmäßigkeit trifft, einmal erzählt hat, er habe bei der Inbetriebnahme des Automaten in Brühl im Februar 2019 von den dort anwesenden Technikern einen von diesen gezogenen Satz bekommen. Bei diesen Marken sollen die Nummern höher gestellt sein.

Müsste das dann bei den obigen Marken vom 15.1.2019 nicht genauso sein ?

Übrigens:

Ich habe gerade Marken in Weiden bestellt. Die Marken werden erst im Mai ausgeliefert. Vorher bekommen sie sie nicht.

Vielleicht endet der Pilotversuch Ende 4/2019 und die Kunden in Weiden bekommen (Test- ?)Marken aus 5/2019 - man weiß ja nie.

Ich würde mich freuen.

Viele Grüße
Arndt
 
ATM-Sammler1981 Am: 16.04.2019 10:50:52 Gelesen: 1353# 246 @  
Die Marken 1/19 sind von einem Sammler, der diese persönlich als Entschädigung für am Automat nicht erhalten Marken (Störung) nach mehren Erinnerungen erhalten hat.

Von den oben geschriebenen Anschuldigungen ist nichts wahr.
 
ATM-Sammler1981 Am: 16.04.2019 13:00:19 Gelesen: 1256# 247 @  
Für die Internetmarkenpolizei: Es gibt sogar einen Brief von 1/19 Bonn:


 
Sammler Individuell Am: 16.04.2019 13:12:34 Gelesen: 1248# 248 @  
Zu dem Thema mit den Marken aus Bonn Monat 1/19 mit Kaufdatum 15.01.19 muss ich mich leider erneut äußern, da ich auch bereits 2 Mails eines Sammlers erhalten habe, der mich darin aufforderte meinen Post von dieser Nacht zu löschen.

Fassen wir die Fakten einmal zusammen, soweit sie jetzt vorliegen. So kann sich jeder Leser ein eigenes Bild von den Marken machen. Und nur um den Status dieser Marken geht es mir. Ob sich irgendjemand gesetzestreu verhalten hat oder vielleicht einen Betrug oder aber ein anderes Vergehen oder Verbrechen begangen hat und ob es sich eventuell um einen Vorfall zum Schaden der Post oder uns Sammler handelt, soll nicht Gegenstand meiner Posts sein. Dennoch möchte ich unbedarfte Sammler davor warnen, blauäugig die Marken zu kaufen, so lange die Herkunft nicht geklärt ist.

Hier nun die bisher bekannten Fakten:

1) der Automat in Bonn lief bis zu seinem Abbau am 14.01.19 im Monat Januar nicht. In der Filiale Bonn konnten keine Marken mit Druckdatum 1/19 gezogen werden. Wäre dies möglich, so hätten sie ein Kaufdatum bis spätestens 14.01.19.

2) das Gerät aus Bonn befand sich vom 14.01.19 bis zur Wiederinbetriebnahme am 04.02.19 zur Reparatur in einer Firma oder der Post. Kein Unbefugter konnte Marken ziehen.

3) Das Ziehen von Marken war nur durch die mit der Reparatur beauftragten Personen möglich.

4) Nun tauchen Marken vom 1/19 mit Kaufdatum 15.01.19 auf. Diese wurden lt. Aussage eines Käufers von einer anderen Person als Ersatz von nicht erhaltenen Marken ausgegeben.

5) Bekannt ist, dass die Marken, die von Technikern zu Versuchszwecken gezogen wurden, einen etwas anderen (erhöhten) Druck aufweisen. Das ist bei diesen Marken nicht der Fall.

Jetzt stellt dich die Frage, warum die Post nicht, wie sonst üblich, eine entsprechende (Beschwerde-) stelle mit dem Ausgleich beauftragt hat, sondern von einer Person einige Marken zum Ausgleich eines geldwerten Nachteils während einer Gerätereparatur ausdrucken und verschicken lässt (ein Schelm, wer böses dabei denkt).

Sollte dies tatsächlich so passiert sein, so muss es ein entsprechendes Entschuldigungsscheiben vom 15.01.19 oder wenige Tage danach von der Post geben und einen passenden Umschlag. Vermutlich hat der so Entschädigte beides aber schon längst entsorgt.

Deshalb die Frage an alle Leser: Wer hat mit Ausnahme dieses glücklichen Sammlers auch Marken aus einem der Geräte während der Reparaturphase erhalten und kann dies nachweisen, damit die Aussage des Glücklichen hier bestätigt werden kann?

Ich persönlich glaube nicht daran, lasse mich aber gerne eines besseren belehren.

Vielleicht kann sich einer der hier mitlesenden Post-MA dazu äußern, ob dieser Ausgleich bei der Post denkbar und wahrscheinlich ist.

Ich bleibe vorerst bei meiner Vermutung, dass die Marken aus einer nicht legalen Handlung stammen könnten und mögliche Käufer eventuell kein Eigentum an den Marken erwerben können. Eine Warnung erhalte ich vorsorglich Aufrecht um andere potentielle Käufer zu schützen.

Der glückliche Sammler, der die Marken als Ausgleich erhalten hat, kann meine Posts jederzeit widerlegen. Ich freue mich, wenn ich falsch liege und ziehe dann gerne meine Aussagen zurück und entschuldige mich dann in aller Form. Bis dahin allerdings bleibe ich bei meiner Meinung.

Ich würde mich über Eure Meinungen hierzu freuen.

Bis dahin bleiben diese Marken für mich nicht sammelwürdig, da ich bis zum Beweis des Gegenteils weiterhin davon ausgehe, dass sie, anders als alle anderen ATM Nr. 10 nicht in den Filialen gezogen wurden. M.E. sollten hier Raritäten erzeugt mit Gewinnabsicht erzeugt werden.

Liebe Grüße
Marc
 
DL8AAM Am: 16.04.2019 14:26:17 Gelesen: 1223# 249 @  
Naja, es ist sehr wohl "gut" denkbar, dass die am 15.1., nach erfolgter Reparatur, einige 100++ Testdrucke im (Nichttechniker-Kunden-) Normalmodus haben ausführen lassen, um zu schauen, ob erneut Fehler auftreten bzw. um Fehler aus dem normalen Dauereinsatz zu finden. Ebenso ist es denkbar, dass die, die gedruckten Marken nicht vernichtet haben, sondern (teil-) satzweise "vereinzelt" haben und diese dann als Entschädigung (oder sogar als "Werbung") persönlich vor Ort ausgegeben (bzw. verschickt) haben - oder haben ausgeben lassen. Solche Entschädigungen / Werbemaßnahmen mit Briefmarken sind bei der Post ja nicht unüblich, sondern eher die Regel. Da wäre sogar der kleine Dienstweg denkbar, dass hier "vor Ort" eine kleine Entschädigungsidee entstanden ist, ohne sich diese in Bonn/Berlin höchst offiziell absegnen zu lassen.

Wenn/Falls hier doch (für mich eher widererwarten) kriminelle Energie dahinter stecken sollte, wäre zu vermuten, dass größere Mengen 'professionell' auf den Markt kommen. Seriöse Händler scheiden hier aus. So groß ist der Markt in diesem Bereich aber auch nicht. Also Ebay? Da müssten entsprechende Angebote zu finden sein. So unüberschaubar ist das dort auch nicht. Und ein wenig lohnen muss sich das (Job-) Risiko für "Abzweiger" ja. Falls ein echter Einbruch stattfand, würde offensiv ermittelt werden, bzw. die Besitzer würden die Exemplare nicht bereits jetzt auf den "offenen" Markt bringen. Weniger denkbar ist, dass ein Reparaturtechniker seine "unterschlagenen" Exemplare irgendwelchen "dahergelaufenen" Sammlern persönlich vor Ort, heimlich unter der Hand anbietet. Maximal, dass ein Insider ein paar Exemplare 'seinen sammelnden Kumpeln', als kleines persönliches Präsent, hat zukommen lassen, anstatt alle im Schredder zu entsorgen.

Ich wäre zumindest etwas vorsichtig hier gleich einmal eine strafbare Handlung vorauszusetzen. Es gibt noch immer viele denkbare, "einfache" legale Wege, wie diese Exemplare in Sammlerhände gelangt sein können. Noch gilt bei uns erst einmal die generelle Unschuldsvermutung. Und sensationell klingende Straftatsideen bleiben, egal wie es dann letztendlich ausgeht (oder schlimmer ungeklärt stehen bleiben), länger im kollektiven Gedächtnis (mit dem entsprechenden potentiellen [Ruf-][Schädigungs-] Risiko). Was nicht bedeuten soll, dass man mal nicht genauer nachschaunen sollte, und zeitnah recherchiert bzw. nachforscht. Mit 50 Jahren Abstand kommen sonst schnell mal "1945-SS-Brief-Diskussionen" und (Ausreden-) Legenden auf.

Gruß
Thomas
 
Sammler Individuell Am: 16.04.2019 15:06:27 Gelesen: 1209# 250 @  
Ich würde mich freuen, wenn Du Recht hast, kann mir aber nicht vorstellen, dass die Geräte bereits am Tag nach dem Abbau liefen. Warten wir einmal ab, ob es noch Sammler gibt, die auch solche Präsente erhalten haben. Ich freue mich, wenn wir nicht bei jeder angebotenen ATM die Hab Acht Stellung einnehmen müssen, aber allein mir fehlt der Glaube. Und heute ist es besser einmal zu warnen als hinterher das Geschrei um den Abgesang der Philatelie zu hören, wenn sich viele betrogen fühlen.
 
ATM-Sammler1981 Am: 16.04.2019 17:37:45 Gelesen: 1169# 251 @  
Hallo Thomas,

ich bedanke mich, daß Du die Angelegenheit 1/19 so schön erläutert hast. Der Text im ersten Abschnitt triff genau zu. Nochmals danke danke. Man will nur für die Statistik behilflich sein und wird gleich als kriminell gestempelt. Man sollte erst einmal Recherche machen. Die Marken wurden wirklich im kurzen Dienstweg als Kostenersatz für eine Störung nach Monaten herausgegeben. Danke Danke.
 
Arndt Am: 16.04.2019 18:37:09 Gelesen: 1134# 252 @  
Ich finde es schade, dass der Hinweis auf drei Bonner Marken aus 1/19 zu einer von wechselseitigen Vorwürfen geprägten Diskussion geführt hat, bei der es am Ende nur Verlierer gibt. Das Forum war bisher in erster Linie ein Austausch von Informationen, von denen - denke ich - alle profitiert haben und weiterhin profitieren können.

Mich würde deshalb interessieren, wie viele Marken insgesamt und welche Portostufen es von Bonn 1/19 gibt und von wem der besagte Sammler sie als Entschädigung bekommen hat, von einem Mitarbeiter der Post (am Schalter oder per Brief von einer Beschwerdestelle ?) oder von einem der Techniker. Dabei sollte es nicht darum gehen, irgendjemandem Schwierigkeiten zu machen, sondern darum, die Marke später einmal richtig katalogisieren zu können. Ich halte sie auf jeden Fall für sammelwürdig, ob es sich nun um eine "amtliche" oder eine "nichtamtliche" ATM 10 handelt oder nicht, und würde mich sehr freuen, wenn man die offenen Fragen noch klären könnte.

Viele Grüße
Arndt
 
ATM-Sammler1981 Am: 16.04.2019 18:52:24 Gelesen: 1124# 253 @  
@ Arndt [#252]

Vom Mitarbeiter der Post auf dem kleinen Dienstweg. Nicht am Schalter. Mir sind nur 45, 70 und 85 bekannt. Stückzahl ca 10 Stück.
 
Arndt Am: 17.04.2019 08:00:19 Gelesen: 925# 254 @  
Vielen Dank für die weiteren Informationen.

Eine letzte Frage hätte ich noch:

Wenn der besagte Sammler die 1/19-Marken "nach Monaten" bekommen hat. Heißt das, er hat die Marken nicht schon im Januar, sondern vielleicht erst im März oder April bekommen ?

Ich bitte um Entschuldigung für die Nachfrage, bin aber beim Nachvollziehen des ganzen an dieser Stelle etwas stutzig geworden.

Viele Grüße
Arndt
 
ATM-Sammler1981 Am: 17.04.2019 08:32:15 Gelesen: 912# 255 @  
@ Arndt [#254]

Hallo,

er hat sie im April erhalten und hat sie auf einem Brief verklebt (siehe [#247] Datum 11.4., ist schwer lesbar). Da bin ich aufmerksam geworden, daß die Marken von 1/19 sind.

Ich bekam dann noch einige Marken gesendet und dann stellte ich erst fest, daß sie von Bonn sind. Leider habe ich den Code nicht ausgelesen. Dann wurden die Marken von mir hier eingestellt, um die Statistik zu vervollständigen. Jetzt ging eine Lawine los, von einem Menschen, die ich im Traum nicht erwartet habe. Ich hoffe, daß ich Ihnen geholfen habe.

Gruß
 
Sammler Individuell Am: 17.04.2019 09:03:39 Gelesen: 899# 256 @  
Nun sehe ich mich genötigt zu dem ganzen Vorgang noch ein paar für mich abschließende Zeilen zu schreiben in der Hoffnung die Wogen etwas zu glätten.

Zum einen war mir nicht bekannt, wer sich hinter dem nickname ATMSammler1981 verbirgt und dass wir beide uns von diversen netten Telefonaten her kennen. Zum anderen wären vollständige Informationen rund um diese Marken von Beginn an hilfreich gewesen. Und als dann, nach meinem ersten post zu diesem Thema per Mail auch noch eine schriftliche Aufforderung kam, diesen zu löschen, wurde ich hellhörig.

Leider kamen die Infos dann auch nur scheibchenweise. Klar aber dürfte sein, dass der Schreiber hier kein Fehlverhalten an den Tag gelegt hat. Nichtsdesdotrotz bleibt die Herkunft der Marken weiterhin, und dies hatte ATMSammler1981 auch in einem Mail an mich bestätigt, dubios. Wie dieser andere Sammler an die Marken kam, ist nicht geklärt und wird auch wohl hier nicht geklärt werden. Bleibt im Sinne der Unschuldsvermutung zu hoffen und zu glauben, dass hier alles mit rechten Dingen zuging. Aber von uns war ja auch niemand beteiligt.

Eines bleibt aber festzuhalten. Bei diesen Marken handelt es sich um die ersten und bisher einzigen Marken, die nicht während der Öffnungszeiten in einer Filiale gedruckt wurden und über deren genaue Herkunft bisher nur spekuliert werden kann. Bislang liegt lediglich die Aussage eines nicht näher bekannten Sammlers vor, die Marken als Ausgleich erhalten zu haben.

Schade, dass sich ATMSammler nicht bei mir telefonisch gemeldet hat um das nach meinem ersten post zu klären und mich gestern abend auch noch per Mail beleidigt hat. Ich würde mich freuen, wenn wir beide dies noch telefonisch aus der Welt schaffen können. An mir soll es nicht liegen. Meine Nummer hat er. Von meiner Seite auch ausschließlich der Konjunktiv und die Möglichkeit angesprochen worden. Ich möchte dies nicht ständig wiederholen.

Ich habe also die gute Hoffnung, dass bei den Marken alles in Ordnung ist und vielleicht noch ein paar weitere Infos über die Menge und Wertstufen bekannt werden.

LG an Alle
Marc
 
Arndt Am: 17.04.2019 21:16:30 Gelesen: 707# 257 @  
Bei der Schlussfolgerung, dass es sich bei den Bonner Marken aus 1/19 um Marken handelt, die nicht während der Öffnungszeiten in einer Filiale gedruckt wurden, wäre ich mir nicht so sicher.

Dass der Automat am 15.1.2019 nicht mehr in der Bonner Postfiliale stand, ist bislang unterstellt worden, weil das bei den Kölner Filialen und Brühl wohl so war. Aber zumindest in diesem Forum hat das für Bonn wohl noch keiner so explizit auf Grund eigener Wahrnehmung geschrieben (vgl. [#84] und [#86]).

Nach dem, was wir jetzt wissen, könnte ich mir gut vorstellen, dass ein Techniker erst am 15.1.2019 in der Bonner Filiale war, den Automat auf die Bitte eines Postmitarbeiters, eines Sammlers oder wessen Bitte auch immer hin kurz zum Leben erweckt und erst dann abgebaut hat. Dafür musste er nicht unbedingt eine aufwendige Reparatur durchführen oder gar das Gerät mit einem zusätzlichen Schlitz für die Quittung versehen.

Das Bewusstsein, damit den Druck einer seltenen Marke zu ermöglichen, wird man weder bei dem Techniker noch bei dem besagten Postmitarbeiter unterstellen können, erst recht keinen bösen Willen. Dafür war der Verlauf der Pilotphase bisher viel zu dilettantisch und für die Besonderheiten der Marken hat sich keiner der Postmitarbeiter und -Mitarbeiterinnen, mit denen ich zu tun hatte, je interessiert, auch die nicht, die sich im Laufe der Zeit mit der Technik einigermaßen vertraut gemacht hatten.

Dass das dann möglicherweise nicht den Vorgaben "von oben" entsprach (wie eigentlich immer beim sog. kleinen Dienstweg), mag sein; irgendetwas strafrechtlich relevantes sehe ich nicht. Da der besagte Sammler ja wohl zuvor mehrfach reklamiert hatte, weil der Automat nach Abbuchung des Markenentgelts keine Marken ausgeworfen hatte, hat der besagte Sammler die Marken nicht etwa (zum Schaden der Post) "umsonst bekommen", sondern vorab bezahlt. Dass er sie dann möglicherweise nicht direkt am Automaten, sondern später über einen Postmitarbeiter bekommen hat, spielt m.E. keine Rolle.

Dafür, dass man jetzt "Ross und Reiter" vielleicht nicht nennen will, habe ich ein gewisses Verständnis.

Ich finde es jedenfalls gut, dass ATM-Sammler1981 auf die Marken zu einem Zeitpunkt hingewiesen hat, wo man die Zusammenhänge noch halbwegs nachvollziehen kann.

Viele Grüße
Arndt
 
Journalist Am: 18.04.2019 09:15:43 Gelesen: 593# 258 @  
Hallo an alle,

anbei nun wieder etwas wichtigeres zu diesem Thema - gestern um 16 Uhr 44 hat die Deutsche Post nach langem Schweigen endlich eine weitere Pressemitteilung zu den Automatenmarken verschickt.

Im oberen Teil werden zuerst noch einmal einige Aussagen zur Marke selbst gemacht (Details dann unten von der Bildschirmkopie der Mail).

Schon wichtiger dabei ist das Thema, der Stempelung der Marken.


".... Im Kontext dieser ist eine klassische Entwertung mittels Entwertestempelung des ATM Postwertzeichen nicht zwingend notwendig." - nun heißt es aber sofort weiter:
"Stempelwünsche für die ATM-Postwertzeichen nach den allgemeinen Stempelrichtlinien werden gerne von den Stempelstellen der Philatelie erfüllt und sind davon unbenommen"

> soweit zum Stempelthema

Nun zu weiteren Dauer des Versuches:


Der Versuch wird weiter vorgesetzt, voraussichtlich bis Ende Mai 2019

Nun zur Versandstelle Weiden:


"In Kürze werden diese ATM-Pilot-Postwertzeichen auch über die Versandstelle in Weiden zu beziehen sein. Bestellungen können bereits jetzt auf den bekannten Wegen in Weiden eingestellt werden"

(siehe dazu die auch weiter oben von mir schon gelisteten Bestellnummern)

@ Journalist [#241]

Soweit einige weitere wichtige Fakten zu diesem Thema - und nun hier noch zum Schluß eine Bildschirmkopie der exakten Pressemitteilung:



Es bleibt also spannend, vor allem, wann die ersten Marken aus Weiden ausgeliefert werden - hier wird schon jetzt um entsprechende Meldungen gebeten, wann diese eingetroffen sind und wie diese aussehen - danke.

Bezüglich des 6. internen Standorts liegt mir nun auch eine Kopie einer Marke mit Standortnummer vor, die ich aber erst zu gegebener Zeit veröffentlichen werde.

Soweit für heute viele Grüße

Jürgen
 
Baber Am: 18.04.2019 10:11:37 Gelesen: 569# 259 @  
@ Journalist [#258]

Im Kontext mit der digitalen Verschlüsselung ist eine Entwertestempelung nicht mehr zwingend notwendig

Was heißt das im Klartext?

Darf ich dann diese ATM Marken nicht mehr auf Vorrat kaufen, weil sie einige Zeit nach der Ausgabe aus dem Automaten ungültig werden?

Gruß
Bernd
 
ATM-Sammler1981 Am: 18.04.2019 10:59:39 Gelesen: 546# 260 @  
Hallo,

können ältere lose Marken (z.B. Februar) von ATM 10, die am Schalter gestempelt wurden, noch verwendet werden? Ich meine auf einen Brief kleben und diesen verschicken.
 
Michael Mallien Am: 18.04.2019 12:59:50 Gelesen: 458# 261 @  
Durch den 2D-Matrixcode werden die Marken digital entwertet, ohne dass dafür eine Stempelung erforderlich ist. Dies geschieht genau so bei den Internetmarken. Dort ist eine Stempelung ausdrücklich nicht vorgesehen, damit der 2D-Matrixcode nicht unleserlich wird.

@ Baber [#259]

Man kann die Marken auf Vorrat kaufen, sie werden erst nach der digitalen Entwertung ungültig.

@ ATM-Sammler1981 [#260]

Am Schalter gestempelte Marken sind vermutlich digital nicht entwertet. Es ist sehr gut möglich, dass sie noch verwendet werden können, sofern alles rein maschinell abläuft und der 2D-Matrixcode nicht überstempelt ist.

Über kurz oder lang wird die Stempelung entfallen müssen. Ansonsten wäre das Aufbringen des 2D-Matrixcodes sinnlos.

Viele Grüße
Michael
 
DL8AAM Am: 18.04.2019 13:24:49 Gelesen: 445# 262 @  
@ Baber [#259]

Darf ich dann diese ATM Marken nicht mehr auf Vorrat kaufen ?

Warum nicht? Die Post nennt sie nun ja auch ganz offiziell (Automaten-) "Postwertzeichen" (wie übrigens ach "das Ministerium") und bestätigt sogar ausdrücklich unsere ursprüngliche Annahme, dass die aktuelle Pilotform lediglich eine selbstklebende Variante einer "bis dato ausgegebenen naßklebenden" ('Deutschland' -ed) Automatenmarke (d.h. der MiNr. ATM 8 -ed) ist. Ein Gültigkeitsende ist (bisher) weder für die naßklebende, noch für die neue selbstklebende Form dieser ATM-Ausgabe, festgelegt.

Was passieren könnte ist, da die Versuchs-ATM aus praktischen Gründen aktuell noch den Produktcode für Internetmarken aufweist - die Post wollte wohl wegen der 5 Versuchsgeräte noch nicht ihre bundesweite Programmierung aller Erfassungsgeräte in den BZ umstellen - nach drei Jahren Sendungen zur manuellen Nachprüfung ausgeworfen werden könnten.

Internetmarken(-Postwertzeichen), die nach dem 1. Juli 2014 gekauft wurden, haben ja nur noch eine 3-jährige Gültigkeit ("Alte von davor", sind weiterhin gültig).

Beim Auslesen der Matrixcodes der Pilot-ATMs sollten wir aber vielleicht auch mal darauf achten, ob die Post u.U. schon während des laufenden Versuchs einen neuen Produktcode hinterlegt. Ich vermute, da der Testlauf wohl nur noch bis Ende Mai läuft, zwar nicht (womöglich aber doch, wenn es zwischenzeitlich eine größere Revision der Software geben sollte). In meinen Augen würde das aber bei so einem kleinen (und räumlich doch sehr eingeschränkten) Versuch, derzeit sowieso noch keinen Sinn machen. Zur Entwertung dieser Pilot-ATMs reicht ja das bereits bestehende Internetmarken-Merkmal noch vollkommen aus. Es muss ja lediglich die Seriennummer dieses PWZ ausgelesen und in Tabellen entsprechend "gekennzeichnet" werden.

Wobei trotzdem denkbar ist, dass künftig auch Matrixcode-ATMs ein Gültigkeitsende besitzen werden. Die Begründung für die Einführung der 3-jährigen Gültigkeitsspanne der Internetmarken war ja seinerzeit wohl hauptsächlich in der IT-Technik begründet, Zitat [1]

Durch die neue Regelung will die Deutsche Post vermutlich den Verwaltungsaufwand bei ihrem Internetporto reduzieren. ... Außerdem ist wohl eine Reduzierung der Datenspeicherung beabsichtigt. Wenn Internetmarken unbegrenzt ungültig wären, müsste jeder unverbrauchte Marken-Code ständig in der Datenbank der Post vorgehalten werden. Man kann sich leicht vorstellen, dass das Speichervolumen mit jedem Jahr ansteigt und deshalb alte Marken gelöscht werden sollen.

Gruß
Thomas

[1] https://www.paketda.de/news-internetmarken-3-jahre-gueltig.html
 
ATM-Sammler1981 Am: 19.04.2019 09:20:28 Gelesen: 229# 263 @  
Hallo,

wenn die lose gestempelten Marken der Matrixcode nicht entwertet ist und die Marken immer noch verwendet werden können. Warum stempelt man sie? Den Matrixcode kann jeder doch auslesen und man kann das Datum sofort erkennen. Sogar bei bei Ebay eingestellten Marken, man hält z.B sein Tablet nur an den Bildschirm. Fertig ist das Datum. Ich habe ein Angebot von einem Händler erhalten - da sind 80 Prozent der Marken gestempelt. Warum? Ferner sind alle Briefe gestempelt. Es kann schon einmal vorkommen, daß ein Brief gestempelt wird, aber warum auf dem Postamt?

Man kann sagen, wegen dem Datumsnachweis. Da lass ich mir dies mit einem Stempel neben den Marken bestätigen, warum auf den Marken? Werden die gestanzten Automatenlabes mit Automatenmarkenmotiv zweckentfremdet?

Gruß
 
funnystamp Am: 19.04.2019 10:03:50 Gelesen: 200# 264 @  
@ ATM-Sammler1981 [#263]

Vielleicht ist für viele Sammler die Abstempelung aus Gewohnheit erwünscht. Für tatsächlich gelaufenen Exemplare sieht es mit Stempel wohl besser aus. Der Wunsch nach einem Poststempel lässt den Absender klarer lokalisieren, ein weiterer Grund. Auch hilft eine gestempelte Marke zusammen mit dem aufgespritztem Adresscode auf einem Brief das Stück auch ganz leicht auf den ersten Blick als tatsächlich gelaufen erkennen. Also noch eine Reminiszenz für Ästheten.
 
ATM-Sammler1981 Am: 19.04.2019 10:51:49 Gelesen: 179# 265 @  
Hallo,

es gibt ja auch noch eine Codierung!

Gruß
 
BochumerJunge Am: 19.04.2019 12:11:13 Gelesen: 107# 266 @  
Über die Codierung wird die Marke "gestempelt", bzw. als benutzt gekennzeichnet. Deshalb dürften gefälligkeitsgestempelte Marken auch noch benutzt werden ohne aufzufallen. Wenn denn Codierung und QR noch einzulesen sind. Auf lange Sicht gesehen dürfte die Codierung die einzige Entwertung sein, da diese (fast) manipulationssicher ist.

So könnte sich die Deutsche Post dem Problem mit Wiederverwendung und Fälschungen stellen. Wir werden uns darauf einstellen müssen, dass es in naher oder weiter (?) Zukunft Abstemplungen nur noch als Gefälligkeit gibt.
 

Das Thema hat 266 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10   11  oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 

Ähnliche Themen

17534 37 13.04.19 18:27Ben 11
1652 18.04.18 22:30Altmerker


Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.