Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Ganzsachenauschnitte um 1900
Das Thema hat 31 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1   2  oder alle Beiträge zeigen
 
Lupo_73 Am: 14.02.2020 18:53:37 Gelesen: 1641# 7 @  
Hallo,

für alle, die sich trotzdem an den Ausschnitten erfreuen können, hier noch ein paar von den deutschen Kolonien.




Andreas
 
bayern klassisch Am: 14.02.2020 19:03:16 Gelesen: 1633# 8 @  
Hallo Andreas,

nichts gegen dich, aber der Thread - Titel könnte auch lauten: Wie ich aus 10.000 Euro einen machte - und dafür nur eine kleine Schere brauchte!

Der Informationsgehalt (ohne Informationsbedürfnis keine Briefe, ohne Briefe keine Briefmarken und Ganzsachen) ist für immer im Mülleimer gelandet - denkbar schade, wenn man so einen Frevel mit Vorsatz angeht.

Liebe Grüsse,
Ralph
 
doktorstamp Am: 14.02.2020 19:52:36 Gelesen: 1615# 9 @  
Hallo Andreas,

zum Glück werden solche Ausschnitte noch gefunden, und für wenig Geld. Es ist aber wie Ralph betont schade um die zerschnippelten Ganzsachen.

Bis in die 20er Jahren waren in den Vordruckalben Platz für diese Ausschnitte vorgesehen, was dazu beigetragen hat, der "Komplettheit" wegen, viele GS wurden mit der Schere verunstaltet. Wenn sie alle noch heile wären, käme hier eine schöne Summe zusammen. Weitermachen, aber gebe nicht so viel aus dafür. Beim Erlös werden sie gar nicht mit bewertet.

Zwei ältere Damen besuchten Stanley Gibbons in London, und boten einige hundert Postkarten zum Verkauf vor. Der Berater sagte, Gibbons habe Interesse, dann sagte die eine, wir haben etliche mehr. Zwei Tage später standen die beiden im Geschäft vor dem Tresen, aus einem Umschlag kippten sie um die 800
abgeschnittenen Marken, daran hatte aber Gibbons kein Interesse. Bitter enttäuscht, und ohne Geld verließen sie den Laden. In ihrem Eifer haben sie aus möglicherweise £800++, haben sie £000--- geschaffen.

Mir ist es auch so ergangen als ich damals noch Russland Kaiserzeit sammelte, der älteren Dame wurde gesagt, an den Postkarten und Kuverts hatte ich großes Interesse, klar und deutlich wurde ihr auch klargemacht, sie müssen heil sein. Den Inhalt könne sie noch behalten, da aus einer Familienkorrespondenz wenig von geschichtlicher Bedeutung zu erwarten war. Wir haben einen Preis vereinbart, und es abgemacht mit dem Geld komme ich zwei Tage später. Wie abgemacht stehe ich vor der Tur, sie macht auf und überreicht mir ein Pappkarton. Sie hatte trotz Vereinbarung, und mehrmaliger Erläuterung, die Marken von den Kuverts abgerissen, dabei gingen einige Frankaturen sowie Einheiten in die Brüche.

Immerhin tat sie mir Leid, und die Marken hatten noch so einen Wert, also bekam sie etwas Geld dafür. Mir wären ehrlich gesagt die Kuverts lieber. Die Ganzsachen haben überlebt, zum Glück. Sie hatte aber eine 25 jährige Korrespondenz vernichtet, und zwar ab 1888 bis zirka 1913. Schade.

mfG

Nigel
 
Shinokuma Am: 14.02.2020 19:52:56 Gelesen: 1614# 10 @  
@ bayern klassisch [#8]

Hallo Ralph,

anscheinend ist Dir gar nicht aufgefallen, um was für ein antikes Album es sich handelt, aus dem unser Sammlerkollege Lupo 73 mehrere Seiten gezeigt hat. Diese Form des Sammelns war vor dem 1. Weltkrieg durchaus üblich und niemand betrachtete das damals als Zerstörung von Werten.

Insofern finde ich es schon etwas ungehörig, wenn Du Andreas so hinstellst als wäre er der Irre, der mit einer Schere aus 10.000 Euro einen macht. Bereits Joachim alias Saguarojo hat sich etwas weiter oben in ähnlicher Weise über Andreas verächtlich gemacht. Ich kenne genügend Menschen, die unser gesamtes Hobby als Altpapiersammeln von Bekloppten betrachten.

So sollten zumindest wir Sammler uns nicht auch noch untereinander in dieser Form herabwürdigen und Beleidigungen denen überlassen, die meinen, Sie müssten in der Politik zu allem und jedem Ihren Senf dazugeben.

In diesem Sinne möchte ich mal allen zurufen: Bleibt locker Leute und gönnt auch anderen die Freude an dem, was sie sammeln. Jedem Tierchen sein Plaisierchen!

Mit besten Grüßen

Gunther
 
bayern klassisch Am: 14.02.2020 20:31:23 Gelesen: 1597# 11 @  
@ Shinokuma [#10]

Nenne mir bitte einen Satz, in dem ich Andreas als Irren hingestellt hätte bzw. ich ihn verächtlich gemacht habe.
 
Shinokuma Am: 14.02.2020 21:02:22 Gelesen: 1586# 12 @  
@ bayern klassisch [#11]

Hallo Ralph,

es freut mich zu lesen, dass Du es nicht so gemeint hast, wie es angekommen ist.

Entscheidend war da das kleine Wörtchen "ich" in Deinem scheinbar nicht ganz ernst gemeinten Titelvorschlag, was, wenn man ihn denn ernst nähme, doch bei Verwendung eindeutig ein persönliches Statement von Andreas gewesen wäre.

Also nichts für Ungut!

Beste Grüße

Gunther
 
bayern klassisch Am: 14.02.2020 21:17:44 Gelesen: 1576# 13 @  
@ Shinokuma [#12]

So ist es - er zeigt ja nur, was einer vor langer Zeit gemacht hat und das sollte man heute nicht mehr machen, auch wenn Nigel weiß, dass solche Taten auch heute noch von Anfängern vorkommen; davor wollte ich warnen.

Liebe Grüsse,
Ralph
 
wuerttemberger Am: 14.02.2020 21:25:11 Gelesen: 1570# 14 @  
@ Lupo

Kannst Du auch noch Württemberg zeigen? Dann habe ich auch noch ein paar Tränen zu vergießen.

Ich hatte vor 25 Jahren mal ein Album in der Hand, in dem alle Raritäten aus der württembergischen Ganzsachenphilatelie als oberstes Fünftel der Ganzsache noch vorhanden war. Meine Sammlung wäre komplett gewesen. Mich schauderts heute noch.

Gruß

wuerttemberger
 
filunski Am: 14.02.2020 23:26:31 Gelesen: 1522# 15 @  
@ Lupo_73 [#1] & alle

Hallo zusammen,

hier treffen, wie so oft ;-), mal wieder erregte "GS-Spezialisten-Gemüter" und "normale" Sammler-Gemüter aufeinander.

Stimmt ja, es ist sehr schade, dass diese ganzen schönen Ganzsachen so zerschnitten wurden. Aber erstens war das zu jener Zeit ganz normale "Sammel-Mode" und zweitens ist es schon längst geschehen und nicht mehr umkehrbar. Sich darüber aufzuregen, zu belehren oder (und das ist ganz daneben) jetzt gar das schöne Album und Zeitdokument in die Tonne zu wünschen, ist völlig unnötig.

Für einen Stempelsammler zeigt jede der von Lupo präsentierten Seiten einige "Sahnestücke" über die sich nicht zuletzt auch unsere Stempeldatenbank sehr freuen würde. ;-)



Danke an Lupo für die Vorstellung und gerne noch mehr davon.

Viele Grüße,
Peter
 
Cantus Am: 15.02.2020 01:57:42 Gelesen: 1498# 16 @  
@ Lupo_73 [#7]

Hallo Andreas,

in einem hat Peter recht: Eine ganze Reihe der Stempel auf den Ausschnitten sind schön komplett erhalten und für die Datenbank geeignet. Auch wenn Ganzsachenausschnitte das Herz von Ganzsachensammlern bluten lassen, so sind schöne und saubere Poststempel durchaus eine Freude für Viele hier im Forum, die sich nur oder vorrangig mit den Poststempeln beschäftigen, die darunter befindlichen Marken oder Ganzsachenausschnitte sind dabei oft egal.

Früher haben viele Sammler lose Briefmarken gesammelt und um solche gestempelt zu bekommen, mussten üblicherweise die zugehörenden Briefe und Postkarten zerschnitten werden, damit man an die Marken gelangt. Das Sammeln von Poststempeln war eher nebensächlich und hat kaum jemanden interessiert. Heute ist das anders.

Es gibt zwar immer noch viele Briefmarkensammler, die meisten sammeln aber postfrische oder zumindest ungebrauchte Marken und ansonsten komplette Briefe und Karten. Dadurch geraten die Abstempelungen besonders in den Vordergrund. Hier im Forum hat sich eine große Anzahl von Poststempelbegeisterten zusammengefunden, die in ihrem Kämmerlein, aber auch gemeinsam für die Stempeldatenbank bei den Philaseiten Poststempel zusammentragen, hochladen und beschreiben.

Eine ganze Anzahl deiner Ganzsachenausschnitte ist auch dafür geeignet. Ob der jeweilige Poststempel schon in der Datenbank vorhanden ist, erfährst du, wenn du bei Philastempel.de (Startseite, linke Kante) in der Kombisuche den Ortsnamen und vielleicht auch noch das Verwendungsjahr eingibst. Versuche es einfach mal, du wirst da in eine ganz fremde Welt eintauchen.

Viele Grüße
Ingo
 
Lupo_73 Am: 15.02.2020 04:53:12 Gelesen: 1489# 17 @  
@ alle Sammler,

Der Sammler des Albums war Briefmarkenschätzer, er wusste was er macht, durfte aber nichts von Wert sammeln, das war ihm verboten.

Andreas
 
bayern klassisch Am: 15.02.2020 05:56:01 Gelesen: 1479# 18 @  
@ Lupo_73 [#17]

Danke für die Info - da hätte ich lieber den Beruf gewechselt. Aber so ist es nun mal - schöne Stempel sind ja dabei, von daher ist es natürlich nicht wertlos.

Liebe Grüsse,
Ralph
 
olli0816 Am: 15.02.2020 10:02:54 Gelesen: 1446# 19 @  
Hallo,

ja, natürlich ist es schade, wenn die Ganzsachen damals zerstört wurden. Gerade bei den seltenen Exemplaren tut es sicher weh. Allerdings sind normale Briefe mit Briefmarken davon genauso betroffen und da wird kein so großes Gewese gemacht. Viele Marken, die heute gestempelt selten sind, gibt es auf Brief kaum, weil die damaligen bösen Markensammler die Briefe zerstört haben. Das ist Leben. Ich habe selber irgendwo auch noch ein Album mit Ganzsachenausschnitten aus den USA. Natürlich gleiches Spiel. Andererseits würde ich das Album von Lupo ganz sicher nicht in den Müll werfen. Verdrängt man mal den Gedanken an der Vernichtung der Ganzsachen und lässt den pekuniären Wert außen vor, dann ist es trotzdem ein schönes gepflegtes Album als Zeitdokument, wie damals gesammelt wurde. Und anscheinend war der Briefmarkenschätzer ganz akribisch dabei, das Album ist voll.

Und ja, Ganzsachen und Ganzsachenausschnitte sind für Stempelsammler eine gute Strategie, um sehr gute Stempel zu bekommen. Mache ich auch so. Zum Beispiel bei den Württemberg-Seiten bei Beitrag 18 auf dem ersten Scan in der dritten Reihe ganz links die 3 Kreuzer ist ein Halbkreisstempel, der mich als gute Abbildung sehr interessieren würde. Wenn ich solche Stempel von Württemberg bekomme, freue ich mich immer, weil die mit guter Qualität abgeschlagen gar nicht so häufig sind.

Ich habe sowieso meine Einstellung zu der Qualität und Beschaffenheit bei älteren Marken stark geändert. Ich muss zugeben, dass ich dem Postfrischwahn in meinen jungen Jahren durchaus gefröhnt habe und auch Briefe mit Stempel immer möglichst perfekt sein mussten. Aber inzwischen weiß ich sehr gut, dass man akzeptieren muss, dass es nur das gibt, was noch existiert. Darunter zählen eben auch die Ausschnitte. Soweit ich weiß, sind die Amis da nicht so streng wie wir und die Ausschnitte sind dort auch nicht wertlos. Freilich ist immer eine Ganzsache als Ganzes schöner, auch für mich. Andererseits gibt's genügend Sammler, die selbst die ungebrauchten Ganzsachen nicht sammelnswert finden, weil zu langweilig. Letztendlich ist doch alles sammelnswert, was einem Freude bereitet. Und seitdem ich meine Maßstäbe heruntergesetzt habe, lebt es sich viel angenehmer und ungenierter. Kann ich jedem empfehlen.

Hier noch zwei Ganzsachen, die ich bei der Philaseitenauktion erworben habe. Bei der gelochten werden einige aufjaulen, weil nicht perfekt. Da es mein einziges Exemplar ist, kann ich trotzdem gut damit leben. Beide kommen aus Jaipur, einer Stadt an der ich sehr gute Erinnerungen habe. Quasi einer meiner Lieblingsstädte in Indien, dessen Besuch ich jedem sehr empfehlen kann. Allein deswegen haben sich die Ganzsachen schon gelohnt. Bei indischen Ganzsachen oder Briefmarken bin ich aber nur ein kleiner Padawan, was Wissen und vor allem Marken/Briefen/Ganzsachen aus diesem Gebiet betrifft. Wer die Karten einteilen und Infos dazu geben kann, wäre ich dankbar dafür. Aber ich werde sie nicht ausschneiden, versprochen. :)

Grüße Oliver


 
Peter aus Oststeinbek Am: 15.02.2020 20:52:42 Gelesen: 1358# 20 @  
@ Lupo_73 [#1]

Hallo Andreas,

ein schönes Album, könnte mir auch gefallen! Nicht ärgern lassen.

Ich habe ein ähnliches für die Marken inkl. Ganzsachenausschnitte aus aller Welt der Jahre 1890-1894. Ich versuche viele Seiten zu füllen, aber die billigen Marken sind nicht im Handel, weil es daran nichts zu verdienen gibt, teure möchte ich nicht einkleben.

Und wenn ich Ganzachenauschnitte dieser Zeit bekomme, werden die natürlich eingefügt. Komplette Ganzsachen zerschneide ich ich nur, wenn sie als Ganzes nicht mehr sammelwürdig sind. Solche alten Alben schaut sich aber auch mit leeren Seiten immer wieder gerne an. Sie sind viel schöner als die heutigen.

Schönen Gruß, Peter




 
Cantus Am: 16.02.2020 01:06:34 Gelesen: 1308# 21 @  
@ olli0816 [#19]

Hallo Oiver,

deine linke Karte ist im Jahr 1928 erschienen, im Katalog von H&G als P 12 geführt.

Bei deiner rechten Karte habe ich beim Vergleich mit den Katalogbeschreibungen so mein Problem, denn der Wertsstempel ist doch stark gestempelt. Ich zeige dir daher einen kleinen Katalogauszug; bestimme selbst, ob deine Karte zur Ausgabe von 1943 oder 1945 gehört.



Viele Grüße
Ingo
 
chuck193 Am: 16.02.2020 02:07:36 Gelesen: 1296# 22 @  
@ Lupo_73 [#1]

Hi Andreas,

Du must viel Seiten mit Ausschnitten haben. Tolle Seiten. Zeig noch mehr.

Viele Grüsse,

Chuck
 
Lupo_73 Am: 16.02.2020 20:25:00 Gelesen: 1225# 23 @  
@ chuck193 [#22]

Hallo Chuck,

welches Land von damals würde Dich den interessieren?

Gruß
Andreas
 
Lupo_73 Am: 16.02.2020 20:51:22 Gelesen: 1212# 24 @  
@ chuck193 [#22]

Hier mal meine Ausschnitte aus Amerika.









und aus Canada:



Gruß
Andreas
 
lueckel2010 Am: 16.02.2020 21:54:07 Gelesen: 1190# 25 @  
@ Lupo_73 [#24]

Guten Abend,

als USA-Sammler "tränen mir zwar ein wenig die Augen", wenn ich sehe, was da so alles aus USA-Ganzsachen ausgeschnitten wurde. Leider aber nicht mehr zu ändern. Früher wurde wohl "so" gesammelt", wie das gezeigte Vordruckalbum eines deutschen Albenherstellers (Schaubek) zeigt.

In den USA gibt es augenscheinlich auch heute noch einen "Markt" für Ganzsachenausschnitte, da der Scott USA-Spezialkatalog (meines Wissens die einzige aktuelle Bewertungsgrundlage für USA-Ganzsachen) selbst für "moderne" Umschläge (und Streifbänder) separate Preise für Ausschnitte nennt, die aber durchweg unterhalb der Bewertungen für komplette Ganzsachen liegen.

Fazit: Nichts vermiesen lassen! Das gezeigte Album befindet sich in einem altersbedingt passablen Zustand. Es sollte (mit Inhalt) daher auf jeden Fall so belassen werden, wie es ist!

Moin aus Ostfriesalnd, "lueckel2010"
 
DERMZ Am: 16.02.2020 22:10:05 Gelesen: 1182# 26 @  
Guten Abend Andreas,

mir kommen auch die Tränen, wenn ich Deine Bilder so sehe - aber es sind Freudentränen. Wenn ich das Album und Deine Auszüge so betrachte, dann macht es mir große Freude, allein schon weil es nahezu komplett mit den Ausschnitten ist.

Da dieses Album schon sehr alt ist, und wie viele andere schon bemerkten, damals so gesammelt wurde, wäre es eine Sünde und eine Schande, wenn man es "zerpflücken" würde. Ein solches Stück gehört meiner Meinung nach so belassen, wie es ist - ohne Ausnahme!

Ich freue mich, wenn Du noch weitere Einblicke in dieses Album gewährst.

Viele Grüße Olaf
 
JohannesM Am: 16.02.2020 22:39:02 Gelesen: 1172# 27 @  
@ Lupo_73 [#24]

ich glaube die Sammler amerikanischer Ganzsachen werden jetzt zusammenbrechen.

Beste Grüße
Eckhard
 
lueckel2010 Am: 17.02.2020 00:06:39 Gelesen: 1149# 28 @  
@ lueckel2010 [#25]

Nachtrag:

1. Ich habe mal aus dem mir zurzeit vorliegenden Scott USA-Spezialkatalog 2014 beispielhaft einen Ausschnitt der Sc.-Nr. U40 - U45 (Bilder U15 und U16) gescannt:



Diese Wertstempel-Ausschnitte befinden sich in #24 in der dritten Reihe des letzten USA-Albumblattes vor Canada.

Die Katalogpreise für Ausschnitte sind jweils über den Katalogreisen für Komplett-Umschläge (Entire) zu finden. Wie hoffentlich ersichtlich ist, sind diese nicht "ohne", und wer hier von Müll spricht, dem ist offenbar nicht mehr zu helfen!

2. Die auf dem mittleren Blatt der zweiten Reihe befindliche komplette Postal Card (meine Erachtens sehr gute Erhaltung!) wurde mit einem (fast) perfekten "fancy cancel" gestempelt!

Für mich ein "Sahnestückchen"!

Gute Nacht, "lueckel2010"
 
chuck193 Am: 17.02.2020 01:14:00 Gelesen: 1139# 29 @  
@ Lupo_73 [#23]

Hi Andreas,

da Ich die Brustschilder bis hin zur Inflation alles bearbeitet habe finde ich die Marken toll. Im Moment bin ich mal wieder bei AM POST angelangt, und dann wohl die Burgen & Schlösser Auschnitte zu Sortieren.

Schöne Grüsse,

Chuck
 
olli0816 Am: 17.02.2020 10:03:03 Gelesen: 1094# 30 @  
@ Cantus [#21]

Hallo Ingo,

dein Beitrag wäre mir beinahe entwischt, vielen Dank für deine Mühe.

Ich habe mir die Karte gerade vorgenommen und es ist eine 1945er - Ausgabe (auf beiden Seiten 3 Linien). Dann werde ich mir dazu einen Vermerk machen.

Jetzt muss ich nur noch ein bisschen Hindi lesen lernen, um zu verstehen was der Absender mitteilen wollte (Scherzle gemacht :)). Auf der Rückseite ist in Englisch, dass sie von einem Händler mit Sitz in Jaipur versendet wurde, wahrscheinlich ein Angebot.

Viele Grüße
Oliver
 
chuck193 Am: 17.02.2020 18:37:58 Gelesen: 1037# 31 @  
@ filunski [#15]

Hi Peter,

es kommt immer darauf an, WER etwas ausgeschnitten hat, nur nicht schreiben, als wären es die Beitragschreiber selbst. Ich wäre froh, wenn ich so ein altes Album hätte.

Schöne Grüsse,

Chuck
 

Das Thema hat 31 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1   2  oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.