Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Österreich: Private Zudrucke auf Postwertzeichen
- Am: 02.07.2008 10:19:37 Gelesen: 19754# 1 @  
In der MICHEL-Rundschau 07/2008 wurde der Block 36 I katalogisiert mit folgenden Angaben: Bl. 36 mit Odr-Aufdruck am oberen Rand. Der Block wurde nur auf der ISRAEL2008 in Tel Aviv verkauft.

Meine tel. Anfrage beim Sammlerservice (Herr Hainisch ?) der österreichischen Post ergab, daß der Block 36 I dort nicht zu erwerben sei, da es sich um einen Aufdruck einer australischen Firma handeln würde.

Meine Frage an die MICHEL-Rundschau, seit wann denn private Zudrucke katalogisiert werden, wurde dahingehend beantwortet, daß es sich um einen durch die österreichische Post genehmigten Zudruck handeln würde und deshalb eine Katalogisierung notwendig sei.

Mein erneuter Anruf bei der österreichischen Post bestätigte, daß die österreichische Post tatsächlich die Genehmigung zu diesem Zudruck gegeben habe.

Meine Frage: Sollen wir Sammler denn dieses neue Sammelgebiet "private Zudrucke auf Marken" mitmachen, oder sollen wir diese Mache ignorieren?
 
obelix.fg Am: 02.07.2008 14:08:23 Gelesen: 19743# 2 @  
Hallo italiker,

ganz so neu sind diese "privaten Zudrucke auf Marken" ja gerade nicht. So war das sogenannte "Grazer Pärchen" wohl der erste Aufdruck dieser Art, und ist im ANK-Österreich-Spezial immerhin mit € 25,-- bewertet.

Vor allem bei der Dauerserie "Schönes Österreich" gibt es eine Vielzahl dieser "Reklameaufdrucke" die neben den Allongenzudrucken bei der Post in Auftrag gegeben werden konnten. Teilweise sind diese "Reklameaufdrucke" im ANK-Österreich-Spezial katalogisiert.

Für mich sind diese Allongenzudrucke bzw. Reklameaufdrucke die Vorläufer der "Personalisierten Briefmarken", die von Spezialsammlern durchaus gesucht sind.

Die Antwort der MICHEL-Rundschau verwundert doch ein wenig, besonders da alle bisherigen "Zudrucke" bzw "Aufdrucke", die ja auch von der Post genehmigt waren, beharrlich ignoriert wurden.

Anbei noch ein Bild des "Grazer Pärchens" und eines "Reklameaufdruckes" auf der Dauerserie "Schönes Österreich".

Gruß, obelix.fg




 
duphil Am: 02.07.2008 14:50:42 Gelesen: 19736# 3 @  
@ obelix.fg [#2]

Hallo obelix.fg!

Erst einmal herzlich willkommen bei PhilaSeiten.de. Ich freue mich, einen Österreich-Spezialisten begrüßen zu dürfen. Holger hast Du ja bei seinen Bienenstempeln aus Österreich auch schon helfen können.

Ich überfalle Dich sofort mit einigen Fragen zum Thema "Private Zudrucke auf Postwertzeichen" und hoffe auf einige Informationen. :))

1. Wer hat die Postwertzeichen überdruckt? War es eine staatliche Stelle oder doch eine private Druckerei? Wem oblag die Qualitätskontrolle? Bei einem der abgebildeten Paare gibt es ja einen kopfstehenden Aufdruck!

2. Gab es Vorschriften für die Farbe des Aufdrucks? Immerhin ist ein Paar der Serie "Schönes Österreich" mit einem roten und ein Paar mit einem schwarzen Aufdruck versehen.

3. Warum ist bei den beiden Paaren auf einer Stempelvorlage nur das Postwertzeichen ohne Aufdruck gestempelt? Sind die Briefmarken mit Aufdruck keine Postwertzeichen mehr, sondern so etwas wie Zierfelder?

4. Bei drei der vier abgebildeten Paare ist immer das linke Postwertzeichen mit einem Aufdruck versehen. Ist es Vorschrift, dass bei Paaren der Aufdruck immer links stehen muss? Bei dem vierten Paar liegt wohl ein Aufdruckfehler vor, oder?

Ziemlich neugierig grüßt
Peter
 
obelix.fg Am: 02.07.2008 19:28:38 Gelesen: 19726# 4 @  
Hallo duphil!

So ein großer Österreich-Spezialist bin ich wohl doch nicht. Und nach einigen Telefonaten muss ich wohl einige Teile meiner Aussagen die ich im Posting [#2] getätigt habe zurücknehmen bzw. relativieren.

Als falsch hat sich nach diesen Telefonaten herausgestellt, das man diese Allongen bzw. Rekalameaufdrucke bei der Post in Auftrag geben konnte.

Richtig ist vielmehr, dass offensichtlich wohl alle diese Allongen bzw. Reklameaufdrucke privaten Ursprungs sind, die von der Österreichischen Post geduldet wurden. Und somit ist verständlich, dass die MICHEL-Redaktion diese Allongen bzw. Reklameaufdrucke nicht in den Katalog aufgenommen hat.

Bei allen im ANK-Österreich-Spezial aufgenommenen Allongen bzw. Reklameaufdrucken handelt es sich um solche, die auf echt gelaufener Post (Werbe- und Geschäftsbriefen, Drucksorten, Karten, Firmen und Privatpost wie auch auf Einschreibe-, Eil- und Flugpost) vorkommen bzw. der Redaktion vorgelegt wurden.

Da diese Reklameaufdrucke privaten Ursprungs waren, gab es hinsichtlich der Farbwahl auch keine Einschränkungen. So sind mir auch Aufdrucke in den Farben grün, blau und orange bekannt.

Hinsichtlich der Frankaturgültigkeit gebe ich hier die Aussage des Herrn Smode von der Philatelie Verkaufsstelle Region Süd der österreichischen Post wieder.

Durch das Aufbringen eines Aufdruckes wird die Marke entwertet und verliert somit ihre Frankaturgültigkeit.

Deshalb wurden auf den Karten auch nur die Marken ohne Aufdruck gestempelt, da die bedruckten bereits als entwertet galten.

Ob die linke oder rechte Marke des Pärchens mit dem Aufdruck versehen ist hängt wohl nur davon ab, wie die Bogen bedruckt wurden, bzw. wie die Pärchen aus dem Bogen getrennt wurden.

Mein Fazit:

Auch wenn man etwas bereits seit mehr als 25 Jahre zu wissen glaubt, sollte man immer nachprüfen ob dieses geglaubte Wissen auch der Wahrheit entspricht. Hin und wieder muss man feststellen, das man selbst falsch liegt.

Anbei noch ein paar Bilder.

Mit bestens Sammlergrüssen aus Graz, Franz (obelix.fg)






 
- Am: 02.07.2008 19:44:48 Gelesen: 19723# 5 @  
@ obelix.fg [#4]

Hallo Franz,

Deine Informationen sind sehr interessant. Die Pfadfinder-Blocks mit dem Aufdruck der australischen Briefmarkenfirma wurden auf der ISRAEL2008 verkauft. Ich weiß nicht, ob der Aufdruck die Marken berührte. In der Rundschau wird zwar die Auflage genannt (8542 Stück) nicht aber der Text des Aufdrucks!

Ich habe die australische Firma um Informationen gebeten. Mal sehen ob ich Antwort bekomme.

Die Tatsache, daß die MICHEL-Redaktion hier offensichtlich unterschiedliche Maßstäbe anlegt, wundert mich nicht. das ist bei MICHEL normal. Wenn man als Sammler dann nachfragt, warum dies so sei, wird man in der Regel abgewimmelt. (Halb-)Götter zweifelt man halt nicht an!

Klaus
 
duphil Am: 02.07.2008 20:18:12 Gelesen: 19717# 6 @  
@ obelix.fg [#4]

Hallo Franz!

Vielen Dank für die prompte Beantwortung meiner Fragen.

Wieder etwas gelernt. Ich sage immer: Zuviel Wissen, auch über fremde Sammelgebiete, kann man gar nicht haben.

Ich werde Einheiten und Randzudrucke von Österreich jetzt mit ganz anderen Augen ansehen.

Schließlich bringt ja jedes neue Wissen auch einen Vorsprung bei Tausch, Kauf und natürlich auch beim Verkauf von Briefmarken und Belegen.

Wobei für mich allerdings an erster Stelle der Spaß an der Freud` steht. Mir macht das Suchen (meistens) viel mehr Spaß als das Finden.

Mit freundlichen Gruß
Peter
 
Richard Am: 05.07.2008 20:42:43 Gelesen: 19685# 7 @  
@ italiker [#1]

Nach all den Antworten ist es für mich keine Frage; sollte ich solche Marken im Tausch erhalten, nehme ich sie gerne, aber Geld ausgeben werde ich dafür nicht.

Wer sagt uns denn, dass die österreichische Post nicht bald auf allen Marken und Blocks jede paar Tage neue 'amtliche' Aufdrucke und Zudrucke anbietet, dazu noch in verschiedenen Farben oder als Pärchen mit unterschiedlichen Aufdrucken ?

Dieses Land, sorry Franz, ist mit seiner Marken- und Abartenflut bei mir nicht mehr wert, gesammelt zu werden.

@ obelix.fg [#4]

Danke für Deine Nachforschungen !

@ alle

Da ich gerade das Thema bei 'Philaseiten A bis Z' einsortieren möchte: Worin liegt der Unterschied von Aufdrucken und Zudrucken ? Bei den Marken in [#2] wurde doch aufgedruckt ?
 
- Am: 06.07.2008 11:22:14 Gelesen: 19673# 8 @  
@ Richard [#7]

Hallo Richard,

ich habe mal im MICHEL Deutschland Spezial nachgesehen. danach sind Aufdrucke: "Änderung der Markengattung (z.B. Freimarke wird Dienst- oder Portomarke), Änderung der Wertstufe oder der Währungsbezeichnung, Änderung des Ausgabeanlasses oder Zuweisung eines neuen Verwendungsbezirkes."

Alles andere sind also dann Zudrucke.
 
obelix.fg Am: 07.07.2008 05:36:56 Gelesen: 19655# 9 @  
@ Richard [#7]

Hallo Richard!

Der Begriff "Zudruck(e)" entspricht keiner philatelistischen Begriffsbestimmung und ist von mir einfach unglücklich gewählt. Ich wollte damit einfach nur die Reklameaufdrucke und die bedruckten Leerfelder auseinander halten.

Philatelistisch richtig müßte die Bezeichnung der von mir im Beitrag [#2] gezeigten Marken wie folgt lauten: Paare mit und ohne Reklameaufdruck. Wobei festzuhalten ist, dass diese Aufdrucke privaten Ursprungs sind.

Die beiden unteren Bilder im Beitrag [#4] zeigen Marken mit anhängenden Leerfeld in Markengröße, die mit Reklame bedruckt wurden. Auch diese Aufdrucke sind privaten Ursprungs. In Österreich werden diese bedruckten Leerfelder allgemein als Allonge bezeichnet.

Diese von privat bedruckten Leerfelder betreffen in der Hauptsache die Dauermarkenserien "Schönes Österreich" und "Stifte und Klöster". Ab Feb. 1990 werden die Leerfelder, die nicht mit mit Bogenwertzählern bedruckt sind, direkt bei der jeweiligen Neuauflage mit Posteigenwerbung bedruckt. Bei der Dauermarkenserie "Stifte und Klöster" sind das die Leerfelder am rechten Bogenrand, bei allen folgenden Dauermarkenserien bis einschließlich der Dauermarkenserie "Ferienland Österreich" sind das die Leerfelder am Bogen Unterrand. Diese bedruckten Leerfelder werden auch im MICHEL-Österreich-Spezial gelistet und bewertet.

Anbei noch je ein Bild mit privat bedruckten Leerfeldern(Allongen) der Dauermarkenserie "Stifte und Klöster" und ein Bild mit Posteigenwerbung bedruckten Leerfeldern (Allongen).

Schöne Grüsse aus Graz, Franz




 
- Am: 29.07.2008 13:09:03 Gelesen: 19569# 10 @  
In der neuesten MICHEL-Rundschau hat die Redaktion die Katalogisierung des Blocks 36 I zurückgenommen mit der Bemerkung: "Der in MiR 7/08 katalogisierte Block 36 I entfällt, da der Aufdruck privaten Ursprungs ist." Da sage noch einer, daß die MICHEL-Redaktion nicht lernfähig ist!

Auf meine zweimalige Email-Anfrage an die australische Briefmarkenfirma, die den Aufdruck vorgenommen hat, habe ich keine Antwort erhalten. Dies verwundert mich nicht, da die Internetseite des Hauses zuletzt im Jahr 2006 aktualisiert worden ist. Da hatten sie wohl mal jemand, der sich damit auskannte.
 
Mozart Am: 04.01.2012 21:46:32 Gelesen: 17661# 11 @  
Heute konnte ich bei einer Auktion einge Stücke für meine Sammlung "Allongen - Schönes Österreich" erwerben:
Als erstes möchte ich euch vier 6-er Streifen vorstellen:

20 Groschen Marke, 6-er Streifen vom Eckrand links oben und links unten mit Allongen: "Heiliges Jahr 1983"




50 Groschen Marke, 6-er Streifen vom Eckrand links oben mit Allongen: "Katholiken Tag 9. - 11. September 1983"



1 Schilling Marke, 6-er Streifen vom Eckrand links oben mit Allongen: "Papstbesuch in Österreich 10. - 13. September 1983"



Beste Grüße
Mozart
 
Mozart Am: 05.01.2012 16:09:47 Gelesen: 17612# 12 @  
Liebe Forumler

Heute möchte ich eine weitere Errungenschaft vorstellen.

1 Schilling Marke vom Eckrand rechts unten mit Allongen 100. Geburtstag Guido Pirquet und dessen Fahrtroute zur Venus.



Guido Freiherr von Pirquet (* 30. März 1880 in Hirschstetten bei Wien; † 17. April 1966 in Wien) war ein österreichischer Pionier der Raketentechnik. Er veröffentlichte mehrere Flugbahnberechnungen für Weltraummissionen.

Im Gegensatz zu seinem sechs Jahre älteren Bruder, dem späteren Universitätsprofessor für Kinderheilkunde Clemens von Pirquet, entschied sich Guido von Pirquet für einen technischen Studiengang und studierte Maschinenbau in Wien und Graz. Er war Mitglied des Vereins für Raumschiffahrt und 1926 einer der Mitbegründer der Österreichischen Gesellschaft für Weltraumforschung. Im Jahr 1928 veröffentlichte er seine Berechnungen über Flugbahnen für Raumsonden zu Venus, Mars, Jupiter und Saturn. Die Flugbahn zur Venus wurde 1961 exakt verwirklicht. Ebenfalls 1928 führte er Berechnungen zur Dimensionierung einer Rakete für einen bemannten Flug zum Mars aus. Dabei kam er zu dem Schluss, dass ein Flug von der Erdoberfläche einen nicht realisierbaren Aufwand darstellt und dass eine bemannte Raumstation in einer Umlaufbahn um die Erde für dieses Projekt als Basis nötig ist. Ein Krater des Mondes ist nach Pirquet benannt.

Beste Grüße
Mozart
 
Mozart Am: 06.01.2012 10:09:43 Gelesen: 17576# 13 @  
Passend zur Schi Saison möchte ich noch folgende Allongen aus meiner Sammlung zeigen:



2,50 Schilling Marke, Ober- & Unterrand, St. Lambrecht 7.- 8. März 1980, 6. österr. Post Schi Meisterschaften im Olympiajahr 1980

Beste Sammlergüsse
Mozart
 
Potato Am: 07.01.2012 18:40:45 Gelesen: 17507# 14 @  
Eine kann ich auch beisteuern:


 
Mozart Am: 07.01.2012 20:14:31 Gelesen: 17494# 15 @  
Servus Potato,

ein nettes Exemplar! Würde gut in meine Sammlung passen. Heute möchte ich euch Eckrandstücke mit Allongen zeigen.

2,50 Schilling Marke und 4 Schilling Marke, 1919 - 1979, 60 Jahre BSV "Wien".



Beste Grüße
Mozart
 
Mozart Am: 14.01.2012 13:53:10 Gelesen: 17367# 16 @  
Allongen zum Thema Weltraum-Philatelie:



Beste Grüße
Mozart
 
Mozart Am: 30.10.2013 16:08:45 Gelesen: 14679# 17 @  
Liebe Sammlerfreunde,

einige von euch kennen ja meine Leidenschaft für Allongen (bedruckte Zierfelder) bei der Dauermarkenserie "Schönes Österreich". Diese Leidenschaft dürfte mittlerweile auch viele Sammler ergriffen haben, ich beobachte bei Internetauktionen steigende Preise.

Das hier gezeigte Stück ging gestern für über 20 € über den Ladentisch.



Ich finde ein stolzer Preis für eine Dauermarke, oder wie seht ihr das?

Herzliche Grüsse
Mozart
 
Wachauer Am: 31.10.2013 23:49:58 Gelesen: 14634# 18 @  
@ italiker [#1]

Das Thema ist zwar schon "in die Jahre gekommen", aber ich zeige hier den Pfadfinderblock mit Privataufdruck, von dem im ersten Beitrag die Rede ist:



Herzliche Sammlergrüße
Gerhard
 
Mozart Am: 01.11.2013 15:12:24 Gelesen: 14599# 19 @  
Auch der Rekozettel Sammlerverein aus Wien bediente sich den Leerfeldern!



Was es mit der Spende auf sich hatte, weiß ich allerdings nicht genau. Ich verstehe es bis jetzt so, wenn man eine der Marken kaufte, kam eine Spende von 10 Schilling dem Sammlerverein zu Gute. Sollte ich falsch liegen und jemand mehr wissen, bitte ich um Hinweise.

Herzliche Grüsse
Mozart
 
Mozart Am: 02.11.2013 16:25:41 Gelesen: 14571# 20 @  
@ Potato [#14]

Hallo Potato,

solltest du hier noch mitlesen, ich habe großes Interesse an dem von dir gezeigten Exemplar!

In der Zwischenzeit noch etwas aus meiner Sammlung:



Herzliche Grüße
Mozart
 
Mozart Am: 03.11.2013 23:32:30 Gelesen: 14527# 21 @  
Ohne Worte.



Beste Grüße
Mozart
 
Mozart Am: 07.11.2013 22:37:57 Gelesen: 14446# 22 @  
Im Weissen Rössl am Wolfgangsee,
Dort steht das Glück vor der Tür,
und ruft dir zu: "Guten Morgen,
tritt ein und vergiß deine Sorgen!"
Und mußt du dann einmal fort von hier,
tut dir der Abschied so weh;
dein Herz, das hast du verloren
im Weissen Rössl am See!



Herzliche Grüße
Mozart
 
Mozart Am: 16.11.2013 01:27:28 Gelesen: 14324# 23 @  
Reco-Ortsbrief Wien, gelaufen am 18.4.84.

Portogerecht frankiert, 4,50 Schilling bis 20g plus 15 Schillinge für den Reco Zuschlag.



Beste Sammlergrüße
Markus alias Mozart
 
Cantus Am: 14.12.2017 02:21:35 Gelesen: 5354# 24 @  
Bei der Dauerserie "Schönes Österreich" gibt es eine Vielzahl von Allongen, die gelaufen zusammenzutragen dürfte aber sehr schwer sein, denn es ist davon auszugehen, dass die meisten Anhängsel beim Ablösen abgetrennt worden sind. Hier ist so ein Beispiel, allerdings noch auf Brief, verwendet am 5.5.1973.



Viele Grüße
Ingo
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.