Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Datamatrixcode auf alle Briefmarken ab 2021 - Digitalisierungsoffensive
Das Thema hat 313 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10   11   12 13 oder alle Beiträge zeigen
 
prinzlodi Am: 05.09.2021 16:07:44 Gelesen: 9619# 239 @  
@ MichaelS [#238]

Interessanter Fund, der meiner Meinung nach demonstriert, dass die Codes in einem eigenen Druckdurchgang angebracht werden, was sich in gezeigten Beispielen (die man so erstmal finden muss) recht gut zeigt.

Was mir dieses Wochenende auffiel hat mit der Entschlüsselung der einzelnen Bytes eines Matrix-Codes zu tun, wo ja in [#201] schon was zum Aufbau beschrieben steht. Und zwar habe ich eine Marke der Neuausgabe der scheinbaren Bewegung analysiert.

Dabei ist mir eine kleine Besonderheit aufgefallen, welche ich zur Diskussion stellen möchte:

Abgebildete Briefmarke hat die laufende Nummer 972544 und gemäß DHL-App die ID A401000119000ED700D



Mit den ersten 2 Byte wird auf Base-256 umgeschaltet und für die nächsten 47 Byte sagt dann mein Tool:

Byte 3-20:
44-45-41-35-00-00-0e-d7-00-a4-01-00-01-19-19-03-03-25-
[los gehts mit DEA5, dann kommt die laufende Nummer in Hex-Form ED700, und dann der ebenso in der ID enthaltene Teil A401000119
(mit x119 die Motiv-ID der Briefmarke), folgendes 03 steht wohl für die Giesecke-Druckerei und 03-25 für nassklebend/Bogen;
bis hierhin passt wohl alles]

Byte 21-40 dann der verschlüsselte Teil:
fd-78-b7-80-78-12-90-2d-f3-3a-c2-6f-2c-8c-f4-ab-ef-08-2c-f5-
[den hinterfrage ich hier gar nicht ;-) ]

und Byte 41-49:
5f-c9-00-50-00-00-00-00-00
[5f-c9 ist 24521 in Dezimalform und steht für den 245. Tag im Jahr 21, also der 02.09.21 Ausgabedatum -> passt auch;

folgendes 00-50 sollte eigentlich den Wert der Marke kodieren, und ergibt aber: hex50=dec80]

Die meisten Daten passen eigentlich, nur am Schluss wundert mich der kodierte Markenwert von 80 cent, Denn es ist ja eine 190-Marke und in der App wird einem dann schon der richtige Wert angezeigt.

Ich habe mit jeder der bislang erschienen Marken eine Stichprobe gemacht und da haben die zwei Bytes jeweils den korrekten Markenwert ergeben.

Habe ich hier nur etwas falsch interpretiert, oder kann mir das jemand bestätigen?

Interessant scheint hier zu sein, dass die App dann den Markenwert eher nicht aus dem Code ermittelt, sondern aus der Datenbank, wo das dann schon richtig hinterlegt ist.
 
Sammungsaufloesung Am: 05.09.2021 18:08:54 Gelesen: 9587# 240 @  
Sorry für die Anfängerfrage / die Antwort hatte ich im Faden nicht gefunden: Ist schon raus, ob/ab wann die bishergen Marken ohne den Code nicht mehr frankaturgültig sein werden ?

Danke,
Sammlungsaufloesung
 
Richard Am: 05.09.2021 19:38:39 Gelesen: 9397# 241 @  
@ Sammungsaufloesung [#240]

Hallo,

bisher sind keine Termine bekannt.

Schöne Grüsse, Richard
 
Journalist Am: 08.09.2021 16:44:33 Gelesen: 9104# 242 @  
Hallo an alle,

in der aktuellen Stempel + Informationen Ausgabe 19 wird nun erstmals eine Briefmarke mit Datamatrixcode als 100er Rolle angeboten.



Sehr interessant ist dabei die Angabe, das diese sowohl von der Bundesdruckerei hergestellt werden, als auch von Enschede Holland. Die Marken sind also mindestens im Datamatrixcode unterscheidbar.

Gezielt die eine oder andere Variante zu bestellen, ist wieder nicht möglich, man muss hier also schauen, wer was wo hat ?

Bzw. eventuell muss man dann untereinander tauschen ?

Welche eventuellen weiteren Unterschiede es geben wird, muss man noch sehen.

Interessant ist weiter, das die Wertpapierdruckerei in Leipzig immer noch keine einzige Marke mit Datamatrixcode hergestellt hat ?

Soweit einige weitere Neuigkeiten auf diesem Sektor.

Viele Grüße Jürgen
 
DL8AAM Am: 08.09.2021 17:30:12 Gelesen: 9096# 243 @  
@ Journalist [#242]

Interessant ist auch, dass die "normale" Selbstklebende auch von Bagel Security-Print (Düsseldorf) gedruckt wird, d.h. eine einzige, optisch gleich aussehende Marke wird unterscheidbar (mindestens) in drei verschiedenen Druckereien gedruckt. Unter Umständen kommen irgendwann sogar spätere Nachdrucke von weiteren Druckereien (wie Leipzig) hinzu? Interessant.



Wie wird das eigentlich der MICHEL handhaben? Existiert die SK dann in (mindestens) drei verschiedenen "Unternummern"? Gibt es hierzu schon Informationen?

Klingt irgendwie nach einer "Verkaufsoffensive" für bisher langweilige Kiloware. ;-) Ohne Bethel bzw. auch ohne Wiederbelebung des guten alten Tauschtags, wird man schwerlich weiterhin "komplett sein" können. ;-)

BTW, seit der Einführung des Matrixcodes habe ich, seit "Jahrzehnten", wieder das gute alte Bund-Gestempelt-(Briefmarken-)Sammeln begonnen, aber nur die mit den Klötzchen. Irgendwie wirken Marken "mit", ja wie aus einer Serie stammend. Ein gemeinsamer Rahmen mit auswechselbaren, eingelegten Bildern. Klingt recht interessant für mich.

Beste Grüße
Thomas
 
prinzlodi Am: 08.09.2021 21:30:27 Gelesen: 9050# 244 @  
@ Journalist [#242]

Hallo,

zur Frage, wann die Wertpapierdruckerei in Leipzig dran ist, ist deren erste Marke in [#239] erwähnt (mit einer kleinen Code-Auffälligkeit).

Auch das im September herausgegebene Folienblatt der U-Bahn Westend ist von denen.

Im Oktober kommt dann von ihnen noch eine Marke der Optischen Täuschungen.

Mit den Markenboxen wird es dann natürlich schwierig, den Überblick zu behalten. Aber es kann mal schlimmer werden, wenn eine Maxirolle herausgegeben wird und diese dann von einer separaten Druckerei kommt.

Viele grüße
prinzlodi
 
Ben 11 Am: 17.09.2021 13:52:00 Gelesen: 8729# 245 @  
@ prinzlodi [#239]

Die meisten Daten passen eigentlich, nur am Schluss wundert mich der kodierte Markenwert von 80 cent, Denn es ist ja eine 190-Marke und in der App wird einem dann schon der richtige Wert angezeigt. [...] Habe ich hier nur etwas falsch interpretiert, oder kann mir das jemand bestätigen?

Hallo Zusammen,
das kann ich bestätigen.



Der Matrixcode beginnt mit dem Aufruf "Base256" in Byte 1 und definiert die Länge "0 = bis zum Ende" in Byte 2. In Byte 2 wird der Wert 44 verschlüsselt, das entspricht der Angabe "0".

Auffällig ist Byte Nr. 17 mit der Kodierung des Motivs. Hier müsste die Ausgabe Nr.35 stehen, codiert wurde jedoch Nr.25.

Die Wertangabe in Byte 43 ist leer, in Byte 44 steht der dezimale Wert 80 drin. Das entspricht 0,80€.

Bytes 45-49 sind leer.

Es gibt also in der Kodierung 2 Fehler, die zumindest bei der DHL-App keine Auswirkungen haben. Wie das bei den automatischen Sortieranlagen aussieht bleibt derzeit wohl noch offen.

Viele Grüße
Ben.
 
prinzlodi Am: 17.09.2021 22:59:01 Gelesen: 8684# 246 @  
@ Ben 11 [#245]

Das ist ja interessant. Dieses Byte 17 hatte ich bislang gar nicht so beachtet.

Ich dachte immer, dass Byte 15+16, die auch im Code, der in der App angezeigt wird, zu sehen sind, das Motiv beschreiben.

Aber ich bin jetzt nochmal meine Sammlung durchgegangen, habe einmal drübergescannt, und irgendwie korreliert das Byte 17 mit Byte15+16.
Und es ist auch ein Muster vorhanden, welches aber tatsächlich von der aktuellen Marke ein wenig durchbrochen wird:

Auflistung von Byte 15-16 - 17 für jede Marke:

Digitaler Wandel: 00-65 - 08
Maus: 00-66 - 09
Überseequartier: 00-79 - 0a
Schach: 00-7a - 0b
Westend: 00-8d - 0c
Steinbock: 00-a1 - 0d
Feldhamster: 00-a2 - 0e
Gewitter: 00-b5 - 0f
Superzelle: 00-b6 - 10
AVUS: 00-c9 - 11
Scheinbare Bewegung: 01-19 - 19
 

Struktur:

Byte 17 scheint immer fortlaufend um 1 aufzusteigen, aber bei der Scheinbaren Bewegung ist ein großer Sprung um 8
(ich hätte nach diesem System eigentlich 0x12 = 18 dezimal erwartet, und nicht die 0x19=25. bzw. die 35, welche Ben 11 erwähnt hatte).

Bei Byte 15+16 gibt es Pärchen, die sich um 1 unterscheiden. Und zwischen den Pärchen (und gelegentlichen Singles) ist immer ein Abstand von 0x14=20 dezimal (also 65-79-8d-a1-b5-c9).

Aber erneut hat die Scheinbare Bewegung einen größeren Abstand (nämlich 0x50 = 80) zur Vorgängermarke!

Spannend, ob diese Lücke noch von anderen Marken belegt wird.

Ich würde jetzt nicht sagen, dass Byte 17 bei der Scheinbaren Bewegung falsch ist (aus welcher Quelle kommt denn die 35 = 0x23?), aber der Sprung in diesen Bytes, die mit dem Motiv korrelieren, ist schon ungewöhnlich (waren evtl. mehr Marken mit Matrixcode geplant? Hat die Post da irgendwelche Prototypen getestet, wie es ja auch schon vor der ersten offiziellen welche gab?)
 

Ben 11 Am: 18.09.2021 18:30:28 Gelesen: 8629# 247 @  
@ prinzlodi [#246]
,
aus welcher Quelle kommt denn die 35?

Hallo,

es gibt eine Ankündigung des Bundesfinanzministeriums zu den Ausgaben der Sondermarken in 2021. Veröffentlicht wurde diese Liste z.B. in der Zeitschrift "postfrisch" 1/2021.

In dieser Übersicht hat die Marke "Digitaler Wandel" die Nr.8. Die Liste setzt sich fort mit "Maus" Nr.9, "U-Bahn (Hamburg)" Nr.10, "Schach" Nr.11 ..., wenn man die Nominalen für den Ausgabetag der Wertgröße nach ordnet. Die "Optische Täuschung" läge dann auf Position Nr.35, da die Liste auch die Ausgaben ohne Matrixcode berücksichtigt. Weiter hatte ich keine nachfolgenden Marken überprüft, sondern die Reihenfolge der Motiv-Nr. vorausgesetzt.

Ich habe mir das Byte 17 jetzt in allen Marken nochmal genauer angesehen, die Liste funktioniert bereits ab Juni mit den "Wildtieren" nicht mehr.
Also hat die Motivnummer einen anderen Hintergrund.

Byte 17 scheint immer fortlaufend um 1 aufzusteigen, aber bei der Scheinbaren Bewegung ist ein großer Sprung um 8

Den Anstieg um 1 kann ich bestätigen. Hängt der "8er-Sprung" möglicherweise mit der 8-Bit Struktur des Base256 zusammen?

Spannend, da entsteht ja mit dieser unscheinbaren Nummer ein richtiger Forschungsbedarf.

Die Bytes 15+16 rechne ich der Marken-ID zu, die mit der Motivnummer m.M. nicht im Zusammenhang steht. Die ID-Nr. liegt in den Bytes 12-16.

Viele Grüße
Ben.
 
Stefan Am: 20.09.2021 11:30:24 Gelesen: 8579# 248 @  
@ prinzlodi [#246]

Auflistung von Byte 15-16 - 17 für jede Marke:

Digitaler Wandel: 00-65 - 08
Maus: 00-66 - 09
Überseequartier: 00-79 - 0a
Schach: 00-7a - 0b
Westend: 00-8d - 0c
Steinbock: 00-a1 - 0d
Feldhamster: 00-a2 - 0e
Gewitter: 00-b5 - 0f
Superzelle: 00-b6 - 10
AVUS: 00-c9 - 11
Scheinbare Bewegung: 01-19 - 19


Ich nehme an, dass die Deutsche Post AG insgesamt sieben Motive - beginnend ab hexadezimal 1 - für interne Tests "verbraten" hat, weshalb die ersten sieben Nummern in der o.g. Liste nicht belegt sind. Einige Abbildungen dieser Tests werden in diesem Thema gezeigt (Beitrag [#26] und [#40]). Auf einer Presskonferenz der Deutschen Post AG von März 2020 wurden weitere Motive vorgestellt [1] [2].

Lässt sich die Belegung der Plätze 1 bis 7 für interne Tests bestätigen und könnt ihr versuchen, die Codes auszulesen?

Danke!








@ prinzlodi [#246] und Ben 11 [#247]

Byte 17 scheint immer fortlaufend um 1 aufzusteigen, aber bei der Scheinbaren Bewegung ist ein großer Sprung um 8

Den Anstieg um 1 kann ich bestätigen. Hängt der "8er-Sprung" möglicherweise mit der 8-Bit Struktur des Base256 zusammen?


Zum Motiv "Scheinbare Bewegung": kann es sein, dass die auszugebenden Motive generell durchnummeriert werden (Zählweise hexadezimal) und im Fall der "Scheinbare Bewegung" (hexadezimal = 19, dezimal = 25) ein Motiv zur Veröffentlichung vorgezogen wurde? Normalerweise müsste es (der bisherigen Logik nach) in der in Beitrag [#246] gezeigten Aufstellung mit der laufenden Nummer "12" (= hexadezimal; dezimal = 18) weitgehen.

Gruß
Pete

[1] http://jolschimke.de/briefmarken-und-ganzsachen/briefmarken-mit-matrixcode.html
[2] http://jolschimke.de/briefmarken-und-ganzsachen/digitalisierungsoffensive-der-post-marken-nur-noch-mit-matrixcode.html
 
prinzlodi Am: 20.09.2021 13:23:56 Gelesen: 8551# 249 @  
@ Pete [#248]

danke für die Idee, die Versuchsmarken zu Scannen. Grüffelo und Pipi sind scannbar.

Mutmaßlich hat Grüffelo im entscheidenden Byte die Nummer 2 (mit mutmaßlichem Druck in der Bundesdruckerei), und Pipi die Nummer 3 (mit mutmaßlichem Druck bei Bagel).

Das Regenbogenfragment ist zu unscharf für meinen Scanner, aber da viermal derselbe Code verwendet wurde auf dem Bogen, besteht evtl. die Chance, den Code per "Handarbeit" zu rekonstruieren (da das Ausgabedatum dieser Marke vor den beiden anderen war, spekuliere ich hier auf eine 1) Neuschwanstein ist definitiv zu schwach zu erkennen, wird dann aber wohl eine Nummer zwischen 4 und 7 haben.

Dies nur auf die Schnelle. Ich glaube, ich muss doch nochmal meine Sammlung systematischer durchscannen, um mehr zu den IDs sagen zu können.
 
Ben 11 Am: 20.09.2021 13:24:44 Gelesen: 8550# 250 @  
@ Pete [#248]

Hallo Pete,

danke für den Hinweis. Eine durchgehende Nummerierung der Motive wäre logisch und sinnvoll.

Die Regenbogenmarke lässt sich mit der DHL-App in der dargestellten Qualität nicht scannen. Pippi Langstrumpf ergibt die Sendungs-ID: A4000000000000000012. Grüffelo ergibt die gleiche Nummer.

Ich werde mir die Codes der beiden Marken mal genauer ansehen.

Ergänzung: Für "Grüffelo" kann ich Motiv Nr.2 und Bundesdruckerei (1) bestätigen. Ebenso für "Pippi Langstrumpf" Motiv Nr.3 und Bagel Sec. (2).

VG, Ben.
 
Stefan Am: 20.09.2021 14:04:28 Gelesen: 8540# 251 @  
@ prinzlodi [#249]
@ Ben 11 [#250]

Danke für eure Hilfe! Die Bilder habe ich mir aus den Artikeln von Journalist "ausgeborgt", siehe Quellen in Beitrag [#248]. Die Originale sind bei der Deutschen Post verblieben.

Die Regenbogenmarke lässt sich mit der DHL-App in der dargestellten Qualität nicht scannen.

Das Foto stammt von Journalist (von einer Pressekonferenz). Vielleicht hat er noch bessere Bilder vorliegen.

In Beitrag [#248] wurde ein Werbebild der DPAG zum Schloss Neuschwanstein gezeigt. In den Unterlagen der Pressekonferenz vom 03.03.2020 [1] werden weitere Grafiken aufgezeigt.





Das Originalbild ist in [2] zu sehen.

Lässt sich der Matrixcode auslesen bzw. erkennt ihr anhand der Fotos mehr, ob diese ebenfalls in die Nummern 1 bis 7 passt? :-)

Weitere "Muster" mit anderen Motiven bzw. Testabbildungen der Deutschen Post AG für interne Zwecke sind mir nicht bekannt.

Gruß
Pete

[1] https://www.dpdhl.com/de/presse/pressemitteilungen/2020/deutsche-post-und-dhl-paket-kuendigen-neue-digitale-services-zur-qualitaetsverbesserung-an.html
[2] https://www.dpdhl.com/content/dam/dpdhl/de/media-center/media-relations/images/2020/mobile-sendungsverfolgung.jpg
 
prinzlodi Am: 20.09.2021 16:04:37 Gelesen: 8513# 252 @  
@ Pete [#251]

Danke für das schärfere Bild. Es war zwar immer noch etwas unscharf, man könnte es aber nachbearbeiten. Ist aber nicht nötig, da mir auffiel, dass abgebildeter Code derselbe ist, den man in der App sieht, wenn man eine Digitaler Wandel-Marke gescannt hat und sich dann die Daten zur gescannten Marke anzeigen lässt
(siehe auch mehrere Screenshots der App in diversen Beiträgen oben - interessanterweise wird dieser Code in der App nur bei den Digitaler Wandel-Marken angezeigt, bei den anderen Marken ist ein ganz anderer Platzhalter-Matrixcode zu sehen).

Der dort abgebildete Matrixcode hat allerdings nichts mit Briefmarken zu tun. Rohwert ist bei mir:

4445411a1400f7dc 009800005080243f
0001414243313233 3458000000000000
0000000000000000 00004b42380000

und mein Scanner-Tool interpretiert das so:
Frankierart 26 Pressepost Randbeschriftung 16x28 Module, Version 1
Produkt-ID 9279 Pressesendung E+0 PremA
Einlieferungsdatum: Thu 24.07.2008
Zeitungskennziffer 63452
Heftnummer 152
Premiumaddress-ID 1
Abonentennummer ABC1234X
Kd-Inv Info KB8

Die scheinen also für die abgebildete Marke einfach einen Platzhalter-Code von woanders genommen zu haben.

Mal sehen, ob die Regenbogen-Marke noch einen Erkenntnisgewinn bringt.
 
Ben 11 Am: 20.09.2021 16:53:14 Gelesen: 8502# 253 @  
@ prinzlodi [#252]

Der Matrix-Code beginnt mit dem Aufruf "Base256" und definiert eine Länge von "62" Datenfeldern. Das ist schon ungewöhnlich, weil bei dieser Datenlänge kein ausreichender Platz für den Fehlerkorrekturalgorithmus sein dürfte. Es folgen ab Byte Nr.3 die Angaben für "DEA" mit Byte Nr.5 Frankierart "26" = Pressepost. Pressepostetiketten haben eine DMC-Größe 52x52. In meinen Unterlagen fand ich die Bröschüre

"Maschinenlesbare Freimachungsvermerke Teil25: Pressepost Etikett (52x52 Module) - Gestaltung, Varianten und Inhalte"

Version 2.2.1 von Dezember 2009

Für den Dateninhalt des DMC der Marke hier wurde das dortige Beispiel verwendet.

Damit könnte diese Marke als Motiv Nr.1 (oder 0) durchgehen, auch wenns nicht da steht.

Die Regenbogenbogenmarke kann ich derzeit nicht entschlüsseln, da muss ich mal ein wenig probieren, um den Matrix-Code schärfer darzustellen.

VG, Ben.
 
Stefan Am: 20.09.2021 18:18:38 Gelesen: 8484# 254 @  
@ prinzlodi [#252]
@ Ben 11 [#253]

Danke an euch beide! Dank eurer Erkenntnisse ist nun ersichtlich, dass die Deutsche Post AG viel experimentiert hat und für die Pressetermine im März 2020 "Dummies" verwendete um das seinerzeit neue Thema der Öffentlichkeit vorstellen zu können.

Die Regenbogenbogenmarke kann ich derzeit nicht entschlüsseln, da muss ich mal ein wenig probieren, um den Matrix-Code schärfer darzustellen.

Im Originalfoto stammt dieser aus dem Artikel von [1]. Vielleicht ist dort die Wiedergabequalität (Auflösung) des Fotos geringfügig besser.

Gruß
Pete

[1] http://jolschimke.de/briefmarken-und-ganzsachen/briefmarken-mit-matrixcode.html
 
Journalist Am: 20.09.2021 18:40:52 Gelesen: 8479# 255 @  
@ prinzlodi [#252]
@ Ben 11 [#253]
@ Pete [#254]

Hallo an Euch drei für die weiteren Untersuchungen. Beim Fotografieren habe ich damals leider die Regenbogenmarke nicht besonders toll fotografiert, das habe ich aber erst zu Hause gemerkt - hier trotz der schlechten Qualität noch mal die entsprechenden Originalbilder:



und der Ausschnitt:



Vielleicht hilft das ja doch noch etwas weiter.

Es gibt aber auch noch eine Mustermarke der Bundesdruckerei Berlin mit Datamatrixcode, die in der philatelie Januar 2021 im Rahmen mit einem Artikel der blauen Farbe gezeigt wurde:



Dort ist auch noch eine weiter oben zwar schon gezeigte Marke, aber hier mit einem anderen Matrixcode, vielleicht hilft das ja auch noch weiter:



Soweit noch die Ergänzungen von mir zu diesem Thema - viele Grüße Jürgen
 
Ben 11 Am: 20.09.2021 20:35:46 Gelesen: 8451# 256 @  
@ Journalist [#255]

Die zweite Marke "Neuschwanstein" beginnt in Byte Nr.1 mit einem Aufruf für "Text" (11101111 = 239).

Der Matrixcode weist auf die Webseite "deutschepost.de/die-briefmarke".

VG Ben.
 
prinzlodi Am: 20.09.2021 20:53:43 Gelesen: 8443# 257 @  
@ Journalist [#255]

Vielen Dank für die Fotos. Zwar immer noch etwas unscharf, aber mir gelang es per Hand, hier den Code zu rekonstruieren, sodass er von meinem Programm gelesen werden konnte.

Rekonstruierte Code ist anbei als Bild (zum Gegenprüfen).

Die Bytes an entscheidender Stelle waren 01-01, d.h. tatsächlich die Motiv-ID 1, gedruckt in der Bundesdruckerei für die Regenbogenmarke.

Zur Bundesdruckerei-Testmarke: Hier sind die Rohdaten (ohne den ersten zwei Umschalt-Byte):

4445413500001fe2 43a4010000650d01
041794bbe8cda925 3c623ccc3c69c447
4409a6741e4d7800 00500000000000

d.h. Byte16 wäre x65 (das Gleiche wie beim Digitalen Wandel), Byte 17 wäre x0d (d.h. Motiv-ID wäre 13, die gleiche wie beim Steinbock), und Byte 18 = 1, d.h. natürlich Bundesdruckerei.

Der Matrix-Code auf der Neuschwanstein ist der gleiche Dummy-Code wie auf den Abbildungen der Post, hier ist lediglich ein http-Link eincodiert, der über Matrixcode-Marken informiert.


 
Ben 11 Am: 20.09.2021 21:13:16 Gelesen: 8435# 258 @  
@ prinzlodi [#257]

Das kann ich so bestätigen.

Die Testmarke der Bundesdruckerei führt auf die Marke "digitaler Wandel" in der Form selbstklebendes Folienblatt mit unbedruckter Rückseite.

Die Motiv-Nummer wäre Nr.13.

Den Matrixcode der Regenbogenmarke schaue ich mir nochmal an (wird aber sicher stimmen.) :-) Danke für das Bild.

VG, Ben.
 
Ben 11 Am: 21.09.2021 10:06:34 Gelesen: 8387# 259 @  
@ prinzlodi [#257]

Guten Morgen,

den Matrixcode zur Regenbogenmarke habe ich mir angesehen.

Byte Nr.1 ist möglicherweise nicht richtig. Erwarten würde ich hier die Kodierung für "D" =69 (ASCII) = 01000101. Auch für Byte Nr.15 erwarte ich "0" statt "xC0". Bitte mal prüfen.

Der Aufruf "Base256" erfolgt in Byte Nr.7 und geht bis zum Ende. Der späte Aufruf ist bei Bagel Sec. häufig zu sehen, für die Bundesdruckerei dagegen eher ungewöhnlich.

Motiv Nr.1 und Druckereikennung (1) werden hiervon jedoch nicht beeinflusst.
Vielleicht kann ich das Datum und die Nominale noch zurück rechnen.

Viele Grüße, Ben.
 
prinzlodi Am: 21.09.2021 20:01:06 Gelesen: 8333# 260 @  
@ Ben 11 [#259]

Danke für das Feedback. Der Grund, warum wir zu unterschiedlichen Ergebnissen kamen ist:

Mein Programm zeigt mir nicht die Rohwerte der Bytes, sondern macht anscheinend die Fehlerkorrektur, welche Teil der Spezifikation ist (aber recht komplex und ich habe mich auch noch nicht damit beschäftigt).

Dadurch hat mir das Programm das korrigierte Ergebnis gesagt

4445413500000000 01a4000000000101 012453828f7321f2
adb7cc259810bca2 28f987c132680eeb 00700000000000

...aber nicht, welche Byte falsch waren.

In der Tat hatte ich bei Byte 1 und 15 einen manuellen Übertragungsfehler gemacht und auch bei Byte 42 einen Pixelfehler (Byte 41-42 ist 0eeb = 3819, der 38.Tag aus 2019, also der 7.Februar, was in der Tat das Ausgabedatum war).

In der Grafik anbei habe ich die 3 Fehler rot nachgefärbt (in Byte 62, welche für unsere Nutzdaten nicht relevant sind, rekonstruierte ich gestern auch 2 Pixel falsch - Es ist nicht ausgeschlossen, dass es in Byte 21-40 und 50ff weitere Pixelfehler gibt).

Zur Frage, ob Bundesdruckerei oder Bagel (wegen dem Start der Base256-Kodierung):

Wäre es Bagel, müsste der rotumrandete Pixel schwarz sein. Abgleich mit Bild sagt mir aber eher nein und selbst wenn ich ihn einfärbe, korrigiert ihn mir mein Scanner wieder weg (d.h. Fehlerkorrektur funktioniert hier; normalerweise sollte der Fehlerkorrektur-Algorithmus so sein, dass er eher einen Code als unlesbar ablehnt, als dass er ein Byte falsch interpretiert).


 
Journalist Am: 21.09.2021 21:22:25 Gelesen: 8275# 261 @  
Hallo an alle,

ergänzend zu den tollen Ergebnissen von Prinzlodi und Ben hier noch zumindest bei dem Markenset, das mir vom Steinbock (95 Cent) vorliegt, die doch recht deutliche "Kachelstruktur" wie ich das mal nennen möchte, man kann hier fast jedes Pixel einzeln deutlich erkennen, denn sowohl waagrecht als auch senkrecht ist eine schmale Trennlinie vorhanden.



Ob dies allerdings an der Justierung der Druckeinstellung für den Matrixcode hängt, kann ich nicht beurteilen.

Viele Grüße Jürgen
 
Ben 11 Am: 22.09.2021 09:49:33 Gelesen: 8237# 262 @  
@ prinzlodi [#260]

Guten Morgen,

... auch bei Byte 42 einen Pixelfehler (Byte 41-42 ist 0eeb = 3819, der 38.Tag aus 2019, also der 7.Februar, was in der Tat das Ausgabedatum war)

Vielen Dank für die Korrektur. Die Frage nach dem Datum wäre meine nächste gewesen :-). So passt das alles.

Zur Frage, ob Bundesdruckerei oder Bagel (wegen dem Start der Base256-Kodierung): Wäre es Bagel, müsste der rotumrandete Pixel schwarz sein.

Das ist korrekt.

Vergleiche bitte mal die Positionen der Bytes "Aufruf Base256" und "Länge" im DMC in den Ausgaben der Bundesdruckerei und von Bagel Sec., dann wirst Du verstehen, was ich gemeint habe.

Ich möchte Deine Aufmerksamkeit gern mal auf die Bytes Nr.21-40 aller Ausgaben lenken. Diesen Bereich konnte ich bislang nicht entschlüsseln. Ich vermute hier Angaben zur Fälschungssicherheit des DMC (Hashwert und Kryptostring), kenne mich aber da nicht aus.

VG, Ben.
 
Stefan Am: 22.09.2021 10:21:42 Gelesen: 8230# 263 @  
@ prinzlodi [#260]
@ Ben 11 [#262]


Hilfe, ich verliere langsame den Überblick bzw. komme nicht mehr hinterher ;-)

Könnt ihr bitte die Tabelle aus Beitrag [#246] ...

Auflistung von Byte 15-16 - 17 für jede Marke

Digitaler Wandel: 00-65 - 08
Maus: 00-66 - 09
Überseequartier: 00-79 - 0a
Schach: 00-7a - 0b
Westend: 00-8d - 0c
Steinbock: 00-a1 - 0d
Feldhamster: 00-a2 - 0e
Gewitter: 00-b5 - 0f
Superzelle: 00-b6 - 10
AVUS: 00-c9 - 11
Scheinbare Bewegung: 01-19 - 19
 

entsprechend der Erkenntnisse zu den bisher bekannten Versuchsmarken der Deutschen Post AG ergänzen? Aktuell liegen sechs Abbildungen der nachfolgenden Versuchmarken vor:

- 70 Cent von 2020, "Regenbogenfragment" (Beitrag [#248] und [#255]) - Pressekonferenz(en) der DPAG von März 2020
- 70 Cent von 2020, "Der Grüffelo" (Beitrag [#248]) - Pressekonferenz(en) der DPAG von März 2020
- 80 Cent von 2020, "Pippi Langstrumpf" (Beitrag [#248]) - Pressekonferenz(en) der DPAG von März 2020
- 80 Cent von 2020, "Schloss Neuschwanstein", Variante 1 (Beitrag [#248] und [#251]) - Pressemappe zu Pressekonferenz(en) der DPAG von März 2020
- 80 Cent von 2020, "Schloss Neuschwanstein", Variante 2, (Beitrag [#255]) und "philatelie" des BDPh (Januar 2021)
- 80 Cent von 2020, "Bundesdruckerei" (Beitrag [#255]) und "philatelie" des BDPh (Januar 2021)

Danke!

Gruß
Pete
 


Das Thema hat 313 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10   11   12 13 oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.