Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: (?) (7) Altösterreich: Stempel bestimmen
suchedg Am: 10.12.2020 17:48:32 Gelesen: 1005# 1 @  
Slowenien/Italien/Österreich

Habe einen Stempel gefunden mit dem ich nichts anfangen kann, bzw. ihn nicht zuordnen kann!

2-Kreis-Stempel oben SERVOLA
unten SKEDENJ
vom 2.XII.12 (1912?)

Heute ist Servola ein Stadtteil von Triest, auf alten Karten eigenständig.

Wo würdet Ihr den Stempel zuordnen? Österreich, Slowenien, Küstenland, eine der Zonen A oder B

Kann im Moment keinen Scan liefern.
 
Paul S. Am: 10.12.2020 18:38:29 Gelesen: 990# 2 @  
Österreich - 1912 gehörte Triest zur österreichischen Monarchie - zweisprachige Stempel waren in verschiedenen Landschaften durchaus üblich.

Das Postamt Servola wurde am 18.9.1871 eröffnet und gehörte zum Distrikt Küstenland.

Grüße
Paul
 
DERMZ Am: 10.12.2020 18:43:08 Gelesen: 989# 3 @  
@ suchedg [#8]

Hallo Günter,

ohne Scan ist es schwierig, aber wenn ich Deine Daten richtig deute, dann gehörte "Servola" bis zum 1. Weltkrieg zu Österreich. Die Zughörigkeit zu Triest Zone A bzw. B wäre erst in der Zeit nach dem 2. Weltkrieg von Interesse.

Hoffe, daß diese Information ein wenig weiterhilft.

Beste Grüße Olaf
 
suchedg Am: 10.12.2020 23:37:18 Gelesen: 968# 4 @  
Danke!

Weiß jemand etwas über die Zugehörigkeit? dieser Gemeinde zu Zone A oder B?


 
BANANA60 Am: 11.12.2020 05:24:01 Gelesen: 956# 5 @  
Hallo!

Servola/Skedenj gehörte bis 1918 zur österr. Kuk Monarchie, Küstenland, reichsunmittelbare Stadt Triest samt Gebiet. Hier gab es noch keine Zone A oder B.

Mit freundlichen Grüßen
Harald
 
suchedg Am: 12.12.2020 07:03:34 Gelesen: 925# 6 @  
Danke.
 
10Parale Am: 17.02.2021 21:16:14 Gelesen: 792# 7 @  
Kennt jemand diesen Stempel aus Baia Mare (Rumänien), damals Nagybany? Im Österreich Stempelhandbuch konnte er nicht gefunden werden. Näheres siehe auch unter dem letzten Beitrag bei "Rumänien für Sammler".

hier Verwendungsjahr: 1836

Liebe Grüße

10Parale


 
Oberförster Pudlich Am: 27.09.2021 23:35:19 Gelesen: 457# 8 @  
Stempel

Hallo,

ich bin neu im Sammelgebiet Österreich und habe diese Marke in einem Album gefunden.

Handelt es sich um eine doppelte Abstempelung (Blau - Fr..anco? und regulärer Stempel? Leider ist die Marke beschädigt, aber hat sie vielleicht dennoch einen besonderen Wert wegen der Stempel?

Wäre schön, wenn mir hier jemand weiterhelfen könnte.

Vielen Dank


 
bignell Am: 28.09.2021 10:52:07 Gelesen: 412# 9 @  
@ Oberförster Pudlich [#8]

Hallo Herr Oberförster,

der schwarze Stempel ist BH (= Bahnhof) TEPLITZ (Müller 2896a, 8 Punkte), das blaue Stempelfragment dürfte ein privater Franco-Stempel sein (Vorausentwertung), diese sind recht beliebt auf Brief, aber Fragmente auf losen Marken haben deshalb keinen erheblichen Mehrwert, somit aufgrund der Beschädigung zwar wertlos, aber als optischer Aufheller trotzdem nett.

Liebe Grüße, auch an Herrn Waalkes,
Harald
 
Briefuhu Am: 21.10.2021 10:13:13 Gelesen: 285# 10 @  
HabE hier eine Ganzsache Postkarte P25, vom 30.04.1880, von Wien, Neustiftgasse, an Wien, Zieglergasse, alles im 7. Bezirk. Mich irritiert nur der Stempel Wien-Stadtpost. über den ich nichts gefunden habe. Ist das der Stempel der "Hauptpost" ?, denn eine eigene Wiener Stadtpost hat es ja nicht gegeben. Angekommen ist die Postkarte laut Stempel Wien-Neubau am 01.05.1880.




Schönen Gruß
Sepp
 
bayern klassisch Am: 21.10.2021 10:18:14 Gelesen: 282# 11 @  
@ Briefuhu [#10]

Hallo Sepp,

meines Wissens gab es die Wiener Stadtpost schon im 18. Jahrhundert.

Liebe Grüsse,
Ralph
 
Briefuhu Am: 21.10.2021 10:53:05 Gelesen: 277# 12 @  
@ bayern klassisch [#11]

Hallo Ralph, danke für Deine schnelle Antwort.

Die Stadt Wien schreibt dazu in einem Bericht über ihre Postgeschichte: (1)

1830 wurde die Wiener Stadtpost geschaffen (Einteilung von Stadt und Vorstädten in sechs Hauptbezirke und diese in 46 Bestellbezirke [für jeden derselben war ein Briefträger zuständig, der fünfmal täglich die Post zustellte]); in jedem Hauptbezirk wurde ein Filialpostamt errichtet; die Leitung oblag dem Stadtpost-Oberamt in der Wollzeile. Nach langjährigen Verhandlungen nahm schließlich am 1. Juli 1850 der Deutsch-Österreichische Postverein seine Tätigkeit auf, der bis zu seinem Ende 1866/1867 etwa 72 Millionen Menschen betreute.

Meine Frage wäre nun die, ob 1880 die Wiener Stadtpost k. und k. staatlich war oder eigenständig. Habe im Internet nichts genaues darüber gefunden.

Schönen Gruß
Sepp

(1) https://www.geschichtewiki.wien.gv.at/Post
 
bayern klassisch Am: 21.10.2021 11:47:13 Gelesen: 263# 13 @  
@ Briefuhu [#12]

Hallo Sepp,

da kann ich auch nicht weiterhelfen, hoffe aber, dass es dir hier vorhandene Forumsintelligenz kann.

Liebe Grüsse,
Ralph
 
Briefuhu Am: 21.10.2021 12:04:08 Gelesen: 256# 14 @  
@ bayern klassisch [#13]

Danke Ralph.

Schönen Gruß
Sepp
 
bignell Am: 21.10.2021 12:50:15 Gelesen: 247# 15 @  
@ Briefuhu [#12]

Hallo Sepp,

Klein führt den Stempel WIEN-STADTPOST unter 5737.z2, bewertet mit 5 Punkten, also häufig. Die Stadtpost war Teil der "normalen" Post, also staatlich.

Liebe Grüße,
harald
 
Briefuhu Am: 21.10.2021 14:46:09 Gelesen: 229# 16 @  
@ bignell [#15]

Hallo Harald,

vielen Dank für Deine Hilfe. Habe mir so etwas gedacht, wollte aber eine Bestätigung.

Schönen Gruß
Sepp
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.