Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Motiv Eisenbahnen
Das Thema hat 2731 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 10 20 30 40 50 60 70 80 90 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109   110  oder alle Beiträge zeigen
 
Seku Am: 19.04.2020 20:49:07 Gelesen: 18500# 2707 @  
@ [#2701]

Hier noch eine Rote Fahne aus dem Jahr 1976



Mi.-Nr. 1560

Wünsche noch einen schönen Sonntagabend

Günther
 
wajdz Am: 19.04.2020 23:26:49 Gelesen: 18436# 2708 @  
Nicaragua MiNr 2236, 20. 12. 1981



1921 erwarb die deutsche Fa. Gutehoffnungshütte Anteile an der holländischen Ferrostaal N.V. zum Ausbau des Handelsgeschäftes. Nach dem Krieg und dem Wiederaufbau in Essen wurden 1950-1960 die Geschäftsbeziehungen nach Lateinamerika, Afrika, Asien und Osteuropa erweitert. In diesem Zusammenhang erfolgten auch Lieferungen von Ferrostaal Schienenbussen und Beiwagen nach Nicagua. Die Fahrzeuge wurden in den Jahren 1954 bis 1956 gebaut und geliefert.

MfG Jürgen -wajdz-
 
Seku Am: 20.04.2020 12:25:17 Gelesen: 18241# 2709 @  
@ wajdz [#2708]

Ferrostaal [1] hatte seinen Schienenfahrzeugbau in Dortmund-Schüren. Siehe auch @ [#475]

Die Maschinenfabrik Esslingen lieferte die Triebwagen (mit Maybach-Motoren), die Nürnberger MAN die Beiwagen und Ferrostaal wickelte den Auftrag ab. Die Fahrzeuge hatten eine Spurweite von 1067 mm (Kapspur).

Hier ein Beiwagen



1983 Mi.-Nr. 2387

Ich wünsche allen einen schönen Wochenanfang

Günther

[1] https://de.wikipedia.org/wiki/Ferrostaal
 
wajdz Am: 20.04.2020 18:28:09 Gelesen: 18067# 2710 @  
Sonderstempelbeleg - offizielle Sonderpostkarte

Bund MiNr 868, 14.08.75 - Tag der Briefmarke



Sonderstempel 8500 NÜRNBERG 1 · -7.12.75 · 1885 1975 · 140 Jahre Deutsche Eisenbahnen, Zeichnung Lokomotive Adler; mehrfarbiger Zudruck und Text

MfG Jürgen -wajdz-
 
Seku Am: 21.04.2020 20:33:35 Gelesen: 17726# 2711 @  
@ wajdz [#1512]

Hier kommt der FDC dazu



Ich wünsche einen schönen Abend

Günther
 
filunski Am: 24.04.2020 23:44:01 Gelesen: 16498# 2712 @  
Verehrte Eisenbahnfans,

heute von mir mal kein Flugzeug, sondern eine Eisenbahn. ;-)

Die folgende Postkarte kam mir heute in die Finger und da mir das gelungene Zusammentreffen von Stempel, Marke und Bildmotiv so gut gefiel, möchte ich sie dem interessierten Publikum nicht vorenthalten.

Hier zuerst die Anschriftenseite:



Sonderstempel aus München zum Start des ICE Verkehrs aus dem Jahr 1991. So geschickt abgeschlagen, dass der Zug aus der Marke zu fahren scheint!

Dazu die Bildseite, die, passender geht es nicht, den ICE Elektro-Triebkopf 401 007-0 zeigt:



Viele Grüße,
Peter
 
Seku Am: 25.04.2020 12:26:40 Gelesen: 16347# 2713 @  
@ filunski [#2712]

Hallo Peter,

schöner Stempel, den Du uns zeigst. Ich zitiere außerdem: kein Flugzeug, sondern eine Eisenbahn. Da derzeit die Flieger meist am Boden bleiben müssen, ist die Schiene wieder aktueller denn je. Das erinnert so an Lufthansa-Airport-Express. Siehe [#1357]

Die deutsche Marke mit der Baureihe 401 oder dem ICE I zeigt ja herzlich wenig vom eigentlichen Triebkopf oder Zug. Ich habe hier vier Beispiele aus anderen Ländern, die mehr hergeben.



Guinea 2008 Mi.-Nr. 6325 und Madagaskar 1993 Mi.-Nr. 1567

sowie ein Kleinbogen von den Malediven 1999 mit Mi.-Nr. 3283 - 3288 und Block 354 von St. Thomas und Prinzeninsel 1996 mit Mi.-Nr. 1693 - beide schon vorgestellt unter [#526] und [#510]


Ich wünsche allen ein schönes Wochenende und bleibt gesund.

Günther
 
wajdz Am: 26.04.2020 12:17:23 Gelesen: 15997# 2714 @  
Sonderstempelbeleg auf Sonderumschlag (2) mit MiNr 1099 ·07.05.1991



Sonderstempel 4950 MINDEN.WESTF 1 · 25.-6-1992 · 75 JAHRE BUNDESBAHN-ZENTRALAMT/TAG DER OFFENEN TÜR ; Flügelrad, DB-Logo, Zeichnung Fahrgestell und Personenzugwagen; mehrf. Zudruck

Das Reichsbahnzentralamtes Berlin wurde 1907 als Königlich Preußisches Eisenbahn-Zentralamt der Preußischen Staatseisenbahnen in Berlin und Zentrales Maschinen Konstruktionsamt der Königlich Bayerischen Staats-Eisenbahnen in München gegründet. Nach 1945 wurden seine Funktionen unter dem neuen Namen Bundesbahnzentralamt zunächst in Göttingen, dann ab 1950 in Minden, parallel dazu auch in München – das es bereits 1920 gab – fortgeführt.

Nach der Gründung der Deutschen Bahn AG zum 1. Januar 1994 wurden die Bundesbahn-Zentralämter in die neue Konzernstruktur eingegliedert; danach wurden in Minden vor allem Aufgaben für den Vorstandsbereich 5 – Forschung und Technologie – wahrgenommen. Seitdem ist das Eisenbahnbundesamt EBA in Deutschland die zuständige Eisenbahnaufsichtsbehörde.

MfG Jürgen -wajdz-
 
filunski Am: 26.04.2020 19:14:06 Gelesen: 15867# 2715 @  
@ Seku [#2713]

Hallo Günther,

schöne Ergänzung!

Für die Marke aus Madagaskar könnte fast die von mir gezeigte Postkarte als Vorlage gedient haben. ;-)

Viele Grüße,
Peter
 
Seku Am: 27.04.2020 07:07:16 Gelesen: 15738# 2716 @  
@ filunski [#2715]

Guten Morgen Peter,

ja, Du magst völlig Recht haben. Es kam oft vor, dass Vorlagen von Ansichtskarten auf Briefmarken zu finden waren. Beispiele gibt es genug. So die schon erwähnte [#510]. sowie die [#812]. Wie auch der ICE I aus Madagaskar kamen die Ansichtskarten hier auch aus dem Hause REIJU.

Soeben habe ich noch diese Marke (Vorlage auch von REIJU) gefunden.

St. Thomas und Prinzeninsel 1996 Mi.-Nr. 1687 - Lokomotive 02 0201-0 (18 201) am Bahnhof Berlin-Zoo mit einem Doppelstockzug



Weitere Informationen zur Lok hier: [#1910] und zum Abschluss einen Werbestempel der genannten Ansichtskarten-Firma



Ich wünsche Dir und allen Lesern einen schönen Wochenanfang

Günther
 
epem7081 Am: 01.05.2020 10:45:32 Gelesen: 14282# 2717 @  
Hallo Eisenbahnfreunde,

derzeit kann man vom Reisen, insbesondere ins Ausland, nur träumen. Mit postalischen Belegen kann man sich aber gezielt auf eine Traumreise begeben.

Hier als Startpunkt der Bahnhof in Figueras. Anläßlich des 100jährigen Bestehens dieser Station wurde im Jahre 1977 dieser Erinnerungsbeleg geschaffen, der auch den Ersttagsstempel trägt: CENTENARI FERROCARRIL / 23 OCT 1977 / FIGUERAS. Thematisch abgerundet wird das gute Stück mit der MiNr. 1129 von 1958 mit dem Talgo-Schnellzug vor dem Escorial-Kloster.



Östlich der Altstadt befindet sich der Bahnhof der Stadt an der Breitspurstrecke Barcelona–Cerbère mit regionalen und überregionalen Verbindungen der Renfe, Spaniens Staatseisenbahn.

Im Dezember 2010 wurde der Bahnhof Figueres-Vilafant eröffnet, der an der Hochgeschwindigkeitsstrecke zwischen Barcelona und Perpignan liegt und direkte TGV-Verbindungen nach Paris und Barcelona hat. Zudem gibt es AVE-Verbindungen nach Madrid und Barcelona.
(wikipedia)

Baldmöglichst wieder allen eine gute Fahrt wünscht
Edwin
 
skribent Am: 10.05.2020 16:48:25 Gelesen: 9091# 2718 @  
Seit 1891 befuhr der "The Empire State Express" die ca. 700 Kilometer lange Strecke zwischen New York und Buffalo. Der von der New York Central & Hudson River Rail Road (NYC&HRR) eingesetzte Zug benötigte zur Bewältigung dieser Strecke 8 Stunden und 15 Minuten und erreichte zeitweise eine Höchstgeschwindigkeit von 120 km/h.

Ab Mitte 1893 wurde auf der Strecke eine neue Lokomotive eingesetzt, die von den West Albany Shops nach den Plänen des bekannten Konstrukteurs William Buchanan gebaut wurde. Die 2'B-Lokomotive vom Typ N bekam bei der NYC&HRR die Betriebsnummer 999 und sie erreichte bei geheimen Probefahrten problemlos eine HG von 160 km/h.



Bequia - Mi.-Nr.: 7/8

Die Gesellschaft plante mit der 999 eine neue Höchstgeschwindigkeit zu erzielen um die Lok danach bei der Weltausstellung in Chicago auszustellen.



Guayana - Mi.-Nr.: 7735

Als Lokführer eingestellt wurde Charles Hogan der sich seinen Partner und Heizer mit Al Elliot selbst aussuchte. Als möglicher Rekordtag wurde der 10. Mai 1893 festgelegt. Der Empire State Express wurde nur mit 4 statt mit 5 Reisezugwagen auf die Fahrt geschickt, aber in den Wagen saßen hochrangige Regierungs- und Pressevertreter sowie viele Beamte von verschiedenen Ämtern.



USA - Mi.-Nr.: 2483

Bei einem Kurzaufenthalt in Syracuse wurde bekanntgegeben, dass ein Rekordversuch gestartet werden sollte.

Mit maximalem Kesseldruck fuhren Hogan und Elliot los, in Batavia hatten sie schon eine Geschwindigkeit von 140 km/h erreicht. In Richtung Buffalo folgte eine 23 km lange Strecke mit minimalem Gefälle und die 999 erreichte schnell 160 km/h. Die Bahnbeamten stellten mit Stoppuhren die Geschwindigkeit fest, in dem sie wechselweise die Zeit zwischen 2 Meilensteinen maßen. Der Zug legte zuerst eine Meile in 40, dann in 38, 36, 32 und sogar in 31,5 Sekunden zurück.
Bei der Errechnung der Höchstgeschwindigkeit einigte und legte man sich auf 181 km/h fest, den Mittelwert von 7 Messungen. Weil es noch keine Tachometer gab, verließen sich die Lokführer auch auf ihre Taschenuhr und ihr Gefühl.



USA - Mi.-Nr.: 133

In Buffalo warteten die Bahn-Direktoren mit Sekt, denn der Geschwindigkeitsrekord von 181 km/h war anerkannt.

Eine weitere philatelistische Würdigung erfuhr die 999 am 1. Mai 1901, als sie zur Panamerikanischen Ausstellung in Buffalo ein Postwertzeichen zierte. Jedoch war die Maschine zu diesem Zeitpunkt nicht mehr die "alte" denn sie war 1899 zur Regellokomotive zurückgebaut worden.

Vielleicht ist das der Grund, warum die Michel-Redaktion den Empire State Express mit der 999 im Katalog schlicht als Eilzug bezeichnet.

MfG >Franz<
 
skribent Am: 11.05.2020 14:33:27 Gelesen: 8550# 2719 @  
1935/36 entstanden in den Borsig-Werken in Berlin-Tegel unter den Fabriknummern 14552 und 14553 zwei Dampflokomotiven des Typs BR 05.

Sie wurden in den Fuhrpark der Deutschen Reichsbahn mit den Betriebsnummern 05 001 und 05 002 eingereiht.



Deutsches Reich - Mi.-Nr.: 583

Die baugleichen Maschinen bekamen eine Stromlinienverkleidung mit einem roten Farbanstrich.

Da 1936 die Olympischen Spiele in Berlin anstanden, wurden die Schlepptender der Loks beidseitig mit den 5 olympischen Ringen versehen.



Lesotho - Mi.-Nr.: 485

Die beiden Loks erreichten eine maximale Höchstgeschwindigkeit von 175 km/h, weil diese HG von der DR auf den Einsatzstrecken vorgegeben war.



Benin - Mi.-Nr.: 913

Am 11. Mai 1936 sollte mit der BR 05 002 getestet werden, wann eine Dampflokomotive an die Grenze des Möglichen gelangt.

Obwohl 5 Reisezugwagen angehängt waren, musste ein Wagen wieder ausgespannt werden, weil er einen Schaden aufwies.



Paraguay - MI.-Nr.: 3945

Auf einem passenden Streckenabschnitt zwischen Berlin und Hamburg wurde das "Mögliche" erreicht mit 200,4 km/h.

Dieser Weltrekord hielt 2 Jahre, dann wurde er von einer englischen Mallard-Maschine "geknackt".

Die Maschine von Typ 05 ist auf einigen Postwertzeichen abgebildet, es ist aber nicht erkennbar, welche nun die 001 und welche die 002 (die Weltrekordmaschine) ist.

Nach dem Zweiten Weltkrieg wurden beide Maschinen ihrer Stromlinienverkleidung entledigt und mit kleinen Witte-Leitblechen versehen und obendrein bei Krauss Maffei generalüberholt. So versahen sie ihren Dienst bis 1958.

MfG >Franz<
 
Seku Am: 11.05.2020 16:31:00 Gelesen: 8510# 2720 @  
@ skribent [#2719]

Ich darf noch auf weitere Marken der Baureihe 05 hinweisen [#771] ? Ein Foto der 05 001 ist hier [#902] Die steht seit 1963 im Verkehrsmuseum in Nürnberg.

Kürzlich fand ich zwei Sonderabstempelungen, bei denen das gezeigte Bild mit dem Ort wenig zu tun hat.

Lörrach liegt an der Wiesentalbahn [1], das Bild ist wohl ein Zug vom "Chanderli" [2]



Ottenhöfen liegt an der Achertalbahn [3], das Bild ist mit Sicherheit von der "Dampfbahn Fränkische Schweiz" [4]



Ich wünsche allen Lesern noch einen schönen Tag

Günther

[1] https://de.wikipedia.org/wiki/Wiesentalbahn
[2] https://de.wikipedia.org/wiki/Kandertalbahn
[3] https://de.wikipedia.org/wiki/Achertalbahn
[4] https://de.wikipedia.org/wiki/Dampfbahn_Fr%C3%A4nkische_Schweiz
[4] https://de.wikipedia.org/wiki/Dampfbahn_Fr%C3%A4nkische_Schweiz
 
Seku Am: 13.05.2020 19:46:25 Gelesen: 7174# 2721 @  
@ [#2017]

Ein weiterer FDC zum Thema



@ Cantus [#2428]

Hallo Ingo,

hier ein weiterer Beleg zum Thema



und weiter geht es mit Österreich 2010 - 150 Jahre Graz-Köflacher Bahn [1] - abgebildet die GKB 671 (die dienstälteste Dampflok der Welt)



Mi.-Nr. 2861

[1] https://de.wikipedia.org/wiki/K%C3%B6flacherbahn
 
Seku Am: 16.05.2020 06:49:50 Gelesen: 6264# 2722 @  
Österreich1987 - FDC "150 Jahre Österreichische Eisenbahn" mit Lokomotive AUSTRIA [1] der Kaiser Ferdinands-Nordbahn



Mi.-Nr. 1886, Block 9

[1] https://de.wikipedia.org/wiki/KFNB_%E2%80%93_Austria_und_Moravia
 
Antik Am: 17.05.2020 00:43:47 Gelesen: 5681# 2723 @  
IVA-München 1965 Ersttagsbriefe chinesischer Stempel?

Hallo liebe Leute,

wollte mal wissen, warum auf den Brief ein chinesischer Stempel oben ist? Habe einen zweiten Brief zum Vergleich mit fotografiert!


 
Christoph 1 Am: 17.05.2020 00:59:12 Gelesen: 5676# 2724 @  
Das gab (und gibt es bis heute) bei großen Ausstellungen häufiger. Offensichtlich hatte China einen Stand bei der Internationalen Verkehrsausstellung (IVA) und hat dort diesen Ausstellungsstempel geführt.

Wohlgemerkt: Nicht zur Entwertung von Briefmarken, sondern nur als Zierde.

Gruß, Christoph
 
Antik Am: 17.05.2020 01:11:11 Gelesen: 5673# 2725 @  
Danke für die schnelle Antwort. :)
 
Seku Am: 22.05.2020 18:04:56 Gelesen: 2486# 2726 @  
@ [#2699]

Und hier der FDC zur erwähnten Marke mit dem Schienenomnibus der Graz-Köflacher Bahn [1]



Ich wünsche allen ein schönes Wochenende

Günther

[1]https://www.gkb.at/index.php/angebote/erlebnis-museumszug
 
skribent Am: 24.05.2020 18:41:15 Gelesen: 1493# 2727 @  
Guten Abend,

dem Sammler von Wertzeichen des Motivs "Eisenbahn & Schienenverkehr" ist bestimmt schon aufgefallen, dass seit vielen Jahren keine neuen Wertzeichen mit seinem Sammelmotiv von der weltkleinsten Republik Nauru erschienen sind.

Von 1975 bis ca. 2006 (?) sind 18 Wertzeichen mit Abbildungen von Dampf-, Elektro- und Diesellokomotiven erschienen, die einzig und allein zu Transportzwecken benötigt wurden. Auch die größtenteils temporär verlegten Schienenstränge in der Spurweite 600 mm dienten ausnahmslos dem Transport von Phosphaten. Selbst das Deutsche Reich soll Anfang des 20. Jahrhunderts bis 100 Tausend Tonnen nach Deutschland verschifft haben.



Nauru - Mi.-Nr.: 493, Block 27
Anlaß: 100. Jahrestag der Entdeckung des Phosphatvorkommens
30 Jahre Phosphatgesellschaft auf Nauru

Damit ist nun Schluss - der letzte Krümel Phosphat ist zusammengefegt, Nauru ist pleite und man benötigt keine Transportleistungen mehr.



Nauru - Mi.-Nr.: Block 27 I

Der Block Nr. 27 erwies sich als schlecht verkäuflich, deshalb nahm die Abordnung der Post zur WORLD STAMP EXPO 2000 in Anaheim /Kalifornien den Block 27 mit Überdruck jeweils gezähnt und ungezähnt mit.

Auf dem Block mittig das Wertzeichen, auf dem eine Transportlokomotive abgebildet ist.

Es handelt sich um eine Schmalspurdiesellokomotive vom Typ BR 268 V, die 1977 von der Firma Thomas Hill in Kilnhurst, Yorkshire geliefert wurde.

Über diese Insel, auf der Armut und Korruption in gleichem Maße wuchsen, sagte ein australischer Anwalt:

Nauru ist eine Insel aus Scheiße, sie sieht aus wie Scheiße und sie riecht wie Scheiße. Aber mit ausgeprägtem Geschäftssinn hat man hier sehr schnell aus Scheiße Geld gemacht und am Schluss doch wieder in die Scheiße gegriffen.

MfG >Franz<
 
Seku Am: 24.05.2020 20:34:40 Gelesen: 1444# 2728 @  
@ [#1045]

Guten Abend die Runde,

Dieses Faltblatt wurde an die Mitarbeiter der PTT (Schweiz) zu Weihnachten 1997 verteilt



@ [#2678]

Zwei weitere Bildpostkarten aus Bruchhausen-Vilsen 1.83 und 2.93



Ich wünsche allen einen schönen Wochenanfang

Günther
 
Seku Am: 25.05.2020 12:26:59 Gelesen: 1223# 2729 @  
@ sammler-ralph [#1237]

Hallo Ralph,

auch in Spanien gab es etliche Wismarer Schienenbusse. Näheres bei Wikipedia [1]. Der hier gezeigte ist ein Lizenznachbau und hat die in Spanien übliche Breitspur. Er befindet sich in Obhut des Eisenbahnmuseums von Madrid.



[1] https://de.wikipedia.org/wiki/Waggonfabrik_Wismar_Typ_Hannover
 
sammler-ralph Am: 25.05.2020 15:22:41 Gelesen: 1078# 2730 @  
@ Seku [#2729]

Hallo Günther,

der Wikipedia-Artikel ist hinsichtlich der Wismarer Schienenbusse für Spanien an einigen Stellen irreführend. Aus dem EK-Sonderheft 128 habe ich die folgenden Informationen entnommen:

Zwischen 1933 und 1936 lieferte die Firma Carde y Escoriaza in Zarogoza 14 Triebwagen in Meterspur sowie 18 Trieb- und 3 Beiwagen in spanischer Breitspur für den spanischen Markt in Lizenz, wobei einige Komponenten aus Deutschland zugeliefert wurden.

Die Schmalspurbahn Calahorra-Prejano-Amedillo übernahm 1945 einen und 1955 zwei weitere Wagen gebraucht von anderen Bahnen. Eins dieser Fahrzeuge ist auf dem Sonderstempel vom 08.12.2018 zu sehen. Alle Wagen dieser Bahn sind schon lange verschrottet.

Erhalten ist nur ein - allerdings stark umgebauter - Breitspurwagen, der u.a seine "Schauzen" nicht mehr hat, und somit als "Wismarer" kaum mehr zu erkennen ist.

Gruß
Ralph
 
Seku Am: 25.05.2020 19:54:51 Gelesen: 1012# 2731 @  
@ sammler-ralph [#2730]

Guten Abend Ralph,

danke für Deine Hinweise, hier ist der "Wismarer" ohne Schnauze.



Foto: Eisenbahnmuseum Madrid

P.S. Stell mal Dein Signal auf Hp 1

Mit Gruß Günther
 

Das Thema hat 2731 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 10 20 30 40 50 60 70 80 90 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109   110  oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 

Ähnliche Themen

428983 1084 27.05.20 13:57filunski
162267 174 22.05.20 22:17wajdz
197327 466 17.05.20 20:38wajdz
5737 23.08.18 21:04wajdz
12233 24 16.05.18 12:06wajdz


Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.