Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Diskussionen zum Thema Hitler auf den Philaseiten
Das Thema hat 80 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1   2   3 4 oder alle Beiträge zeigen
 
Wim Ehlers Am: 04.11.2014 20:38:30 Gelesen: 35358# 6 @  
@ stempel [#2]

Hallo Dieter,

zu diesem Thema gibt es ein Gerichtsurteil [1] aus München.

Im übrigen bin ich Dir dankbar für Deinen Beitrag, den ich so, wie er geschrieben ist, voll und ganz unterstütze.

Beste Grüße
Wim

[1] http://www.philaseiten.de/cgi-bin/index.pl?ST=659&full=1
 
Briefmarkentor Am: 04.11.2014 21:18:38 Gelesen: 35335# 7 @  
@ stempel [#2]
@ Wim Ehlers [#78],

Hallo Dieter, hallo Wim,

statt immer und immer wieder die Kultur der Verdrängens zu fördern, solltet ihr euch beispielhaft die Beiträge , und ansehen.

Die abgebildeten Belege sind Zeitdokumente, sind Berichterstattung über Vorgänge des Zeitgeschehens oder der Geschichte (Kriegsmüdigkeit, systematische Ermordung von geistig behinderten Menschen, Zwangsarbeiter). Natürlich tragen diese Freimarken mit dem Abbild Adolf Hitlers. Welche Postwertzeichen hätten zu dieser Zeit auch sonst verwendet werden sollen?

Nochmals, hier geht es um einen Teilbereich der Philatelie, welcher nicht totgeschwiegen werden darf! Er muss gezeigt und darüber aufgeklärt werden. Ein netter Nebeneffekt dabei ist, das sich aus dem einen oder anderen Beleg Rückschlüsse über die damaligen Verhältnisse ziehen lassen, die nichts mit der Philatelie zu tun haben, für Interessierte aber ergiebig sein könnten (beispielhaft über Preisbindungen [#49] und ).

Nicht vergessen darf man zudem, dass das Postwesen Nachkriegsdeutschlands aber auch von Österreich (Postgebühren) und Polen (Stempel) auf der Post des Dritten Reiches aufbaut, bzw. davon berührt wird. Will man sich intensiv mit der Post Nachkriegsdeutschlands beschäftigen, muss man sich zwangsläufig mit der Geschichte vor der Kapitulation befassen.

Viele Grüße

Marko
 
Wim Ehlers Am: 04.11.2014 21:58:41 Gelesen: 35312# 8 @  
@ Marko Haucke [#4]
@ Marko Haucke [#7]

Hallo Marko,

die Freude am Sammeln von Hitler-Briefmarken will ich Dir nicht nehmen, denn jeder mag das sammeln, was er für sammelwürdig hält.

Die Marken mit diesem Motiv habe ich verschenkt, einige Dutzend Belege mit diesem Motiv durch den Reisswolf geschickt, so dass keine Briefmarke mit Nazisymbolen mehr in meinen Alben steckt.

Beste Grüße
Wim
 
muemmel Am: 04.11.2014 23:09:10 Gelesen: 35284# 9 @  
Liebe Leute,

jetzt lasst bitte mal die Kirche im Dorf. Bei diesem Thema geht es um Marken und Belege - also Philatelie - und nicht Ideologie!

Sorry, aber das Ausrufezeichen musste sein.

Dass die Nazis, angeführt durch ihren GröFaZ (Größter F(V)erführer aller Zeiten) unsägliches Leid in die Welt getragen haben, ist den hiesigen Forumlern wohl allen klar. Verherrlichungen habe ich jedenfalls keine finden können.

Fakt ist doch, die Freimarken der Dauerserie mit dem Kopfbild Hitlers hat es im Deutschen Reich gegeben. Vor dieser unsäglichen Zeit gab es bereits Marken mit Kopfbildern von Ebert und Hindenburg, womit man an eine Tradition anknüpfte, die außerhalb Deutschlands bereits lange gang und gäbe war. Will sagen, das Bild des Staatsoberhauptes auf Freimarken war gängige Praxis. Und nun geschah das Ungeheuerliche, dass mit Hitler einer der größten Verbrecher der Geschichte Staatsoberhaupt des Deutschen Reiches geworden ist. Dass die Nazis ihren Führer auf Briefmarken sehen wollten, war in deren Augen doch reine Formsache.

Fakt ist auch, dass es in dem deutschen Unrechtsstaat namens DDR Marken mit dem Kopfbild Walter Ulbrichts gegeben hat. Dürfen diese nun auch nicht mehr gesammelt werden oder müssen wir die jetzt vernichten?

Zur Klarstellung: Ich bin überzeugter Demokrat und Kosmopolit und nehme an jeder Wahl in unserem Land teil (ob es wirklich etwas nutzt, bezweifle ich allerdings mitunter). Nach nunmehr 71 Jahren lehne ich jegliche ideologische Beeinflussung vehement in allen meinen Lebensbereichen ab, und das gilt auch für das uns eigentlich am Herz liegende Hobby.

Eindringlich mahnende Grüße
Harald
 
Wim Ehlers Am: 05.11.2014 04:23:57 Gelesen: 35268# 10 @  
@ muemmel [#9]

Fakt ist auch, dass es in dem deutschen Unrechtsstaat namens DDR Marken mit dem Kopfbild Walter Ulbrichts gegeben hat. Dürfen diese nun auch nicht mehr gesammelt werden oder müssen wir die jetzt vernichten?

Lieber Harald,

es gibt sicherlich in der Philatelie weltweit eine ganze Reihe von Diktatoren und Politikern auf Briefmarken, die gegen Menschenrechte verstoßen haben. Darum geht es aber hier nicht. Was die Briefmarken aus der DDR betrifft, gibt es keine juristischen Probleme der Darstellung von entsprechendem Propagandamaterial.

Das deutsche Strafgesetzbuch [1] und [2] hat klar formuliert, was nicht erlaubt ist. Und wenn ich mir die Beiträge in diesem Thread so anschaue, frage ich mich, wie viele der Beiträge wirklich der Postgeschichte dienen.

Aber wie schon geschrieben - jeder mag das sammeln, was er für sammelwürdig hält.

Beste Grüße
Wim

[1] http://dejure.org/gesetze/StGB/86.html
[2] http://dejure.org/gesetze/StGB/86a.html
 
Briefmarkentor Am: 05.11.2014 06:22:11 Gelesen: 35249# 11 @  
@ Wim Ehlers [#8]

"Die Marken mit diesem Motiv habe ich verschenkt, einige Dutzend Belege mit diesem Motiv durch den Reisswolf geschickt, so dass keine Briefmarke mit Nazisymbolen mehr in meinen Alben steckt."

Die bewusste Zerstörung von Objekten aus politischen oder religiösen Weltanschauungen hat bis in unsere Tage eine lange Tradition.

Warum du es für erwähnenswert hältst, dass du gezielt Briefe und somit Sammelobjekte vernichtest, erschließt sich mir nicht und ist sicher deiner politischen Weltanschauung geschuldet. Einem kritischen Umgang mit dieser dunklen Epoche deutscher Geschichte oder gar Aufklärung darüber entspricht dies sicher nicht. Hoffentlich bist du als lupenreiner Demokrat und Humanist genauso konsequent den Briefmarken aller anderen Unrechtstaaten und Kriegstreibern dieser Welt (UdSSR, China, Nordkorea bis hin zu den USA) gegenüber.
 
Wim Ehlers Am: 05.11.2014 07:43:33 Gelesen: 35233# 12 @  
@ Marko Haucke [#11]

Warum du es für erwähnenswert hältst, das du gezielt Briefe und somit Sammelobjekte vernichtest, erschließt sich mir nicht ...

- Lies bitte Deinen Kommentar [#4].

- Das Verbot verfassungsfeindlicher Propaganda [#71] richtet sich nicht gegen "Unrechtstaaten" und "Kriegstreibern".

OLG München [1]:

1. Auch das Kopfbild Adolf Hitlers stellt ein verfassungswidriges Kennzeichen im Sinne des § 86a StGB dar. Dabei kommt es nicht darauf an, ob Hitler als Führer der NSDAP, als Reichskanzler oder als Staatsoberhaupt dargestellt wird. Es ist ferner unerheblich, ob auf der Abbildung zusätzlich ein Hakenkreuz, das Hauptkennzeichen der NSDAP oder ein zum „Deutschen Gruß” erhobener Arm zu sehen sind.

2. Da es sich bei § 86a StGB um ein abstraktes Gefährdungsdelikt handelt, entfällt eine Bestrafung nach dieser Vorschrift nicht schon deshalb, weil eine mit der Verwendung verbundene konkrete Gefährdung des politischen Friedens oder die nahe liegende Möglichkeit einer solchen Gefährdung nicht nachgewiesen werden kann.


Beste Grüße
Wim

[1] http://technolex.de/olg-munchen-abbildungen-adolf-hitlers-auf-postkarten-als-verfassungsfeindliche-kennzeichen/
 
Jürgen Zalaszewski Am: 05.11.2014 10:26:35 Gelesen: 35183# 13 @  
@ stempel [#2]

Was soll das denn? Ich lasse mich doch nicht in die rechte Ecke stellen und als ewig gestrigen bezeichnen, nur weil ich zufällig einige Belege aus dieser Zeit besitze. Und warum soll man die hier nicht zeigen? Es geht uns hier um so banale Sachen wie Portostufen, Postgeschichte usw., Philatelie halt. Um nichts anderes!

Wer damit ein Problem hat, braucht sich die Sache ja nicht anzusehen, steht ja im Titel, was da gezeigt wird.

Außerdem sollte der- oder diejenigen sich mal selber hinterfragen, ob sie mit der Geschichte und ihren historischen Gegebenheiten richtig umgehen können oder wollen!

Genervte Grüße
 
strolchberlin Am: 05.11.2014 12:23:32 Gelesen: 35143# 14 @  
Hallo,

was soll man dann Deiner Meinung nach bei Briefmarkenmessen und -börsen machen mit den Marken oder Belegen? Soll man denn jetzt alles aus dem Katalog reißen? Dann verklage mal den Michel weil er die Symbole bzw den AH im Katalog hat.

Das kommt gleich nach dem, dass sie die Autokennzeichen von Hamburg (HH), Schleswig-Holstein (SH) und Ahaus (AH) verbieten wollen.

Gruß Klaus
 
JoshSGD Am: 05.11.2014 14:18:45 Gelesen: 35115# 15 @  
Guten Tag,

bis jetzt habe ich mich zurückgehalten, aber nun wird es doch langsam wirklich seltsam. Es verbreitet sich leider immer mehr, die Geschichte zu verklären, zu kürzen, Fakten wegzulassen oder gar zurecht zu biegen.

Wir MÜSSEN die Zeit von 1933-45 genauso betrachten, wie alle anderen Epochen. Wenn man das nicht tut, und diese ignoriert, wo fängt man an und wo hört man auf? Erstens kennt dann irgendwann keiner mehr die wirklichen Ursachen und Anlässe und wir haben in ein bis zwei Generationen völlig stromlinienförmige und unkritische Nachkommen, den wirklich jegliches Wissen fehlt. Fragt doch mal zehn zufällig auf der Straße ausgewählte Personen grundsätzliche Fakten ab ca. 1840. Da wird wenig kommen. Viele wissen doch gar nicht mehr von wann bis wann die DDR existierte. Aber dazu passt die derzeitige Verteufelung des DDR-Staates durch "Bürgerechtler", den Bundespräsidenten und selbst unserer Kanzlerin, die nun nachgewiesenerweise vom "Unrechtsstaat" profitiert hat.

@ stempel [#2]

Ein völlig unnötiges Zeigefingerheben, wie ich es nur von Gutmenschen und Weltverbesserern gewohnt bin, die alles wollen und fordern, dafür aber nichts leisten wollen (grüne Energie, Weltsozialamt Deutschland etc.). Es geht mit diesen Belegen KEINER hausieren, sondern hier geht es um philatelistische Forschung und Darstellung.

@wim ehlers [#8]

Bisher fand ich deine Beiträge konstruktiv und interessant. Auch ist es lobenswert, wie du dich für die Philatelie einsetzt. Aber Belege zu zerstören, nur weil dir das Konterfei nicht passt, das tut mir leid, das ist das wirklich UNKLUG ! Wo machst du jetzt weiter? Belege aus der UdSSR zerstören, Syrien, Iran, Irak oder gar die USA? Ja, auch diese Länder haben Präsidenten gehabt oder haben, die gut und gerne als Massenmörder durch Genozid durchgehen. Türkei auch.

Liebe Freunde, wer sich den Thread nicht anschauen will, sollte es lassen. Wer das nicht sammeln will, sollte es lassen. Aber wir sollten nicht anfangen, so kleinkariert und heuchlerisch zu denken. Was machen wir als nächstes? Der FC St. Pauli bekommt neue Vereinsfarben, weil braun ja seit dem "Vorfall" mit dem ZDF-Moderator als verbotene Farbe gilt? Die Oma lässt den 88. Geburtstag ausfallen? Ich lasse die Initialen meiner Verlobten verbieten?

Also tief durchatmen und die Sammelei der Anderen akzeptieren, solange damit nicht gegen geltendes Recht verstoßen wird. Ansonsten wird das genauso eine Quatschbude wie andere Foren.

Gruß
Josh
 
gründi Am: 05.11.2014 14:51:57 Gelesen: 35099# 16 @  
@ Marko Haucke [#11]
@ Jürgen Zalaszewski [#13]
@ strolchberlin [#80]

[Inhalt redaktionell entfernt]
 
Jürgen Witkowski Am: 05.11.2014 15:11:13 Gelesen: 35085# 17 @  
Ich denke, es reicht jetzt!

Wir wollen in diesem Forum und auch in diesem Thema nicht über Menschen, sondern über philatelistische Sachverhalte diskutieren.

Die Meinungen, die nicht die Philatelie betreffen, sind im Wesentlichen ausgetauscht!

Mit besten Sammlergrüßen
Jürgen
 
gründi Am: 05.11.2014 15:13:51 Gelesen: 35083# 18 @  
Hier nun möchte ich euch noch einige Erkenntnisse aus dem Fischer StGB Kommentar [1] liefern.

Fischer schreibt: "Absatz III (von §86a StGB) zeigt, dass eine vollständige Tabuisierung weder möglich noch angestrebt ist. Legitimier Zweck des Umgangs mit den unheilvollen Zeichen ist eben nicht das Bannen ihrer Kraft durch Auserwählte, sondern die rationale Auseinandersetzung mit den symbolisierten Inhalten." [2]

Tatsache ist, dass in jedem Auktionskatalog, auch bei Philasearch, sich der Hinweis befindet, dass der Bieter sich verpflichtet, bei Losen mit NS-Emblemen oder -Symbolen, diese nur für historisch-wissenschaftliche Sammelzwecke und in keiner Weise propagandistisch, zu verwenden.

Ich kann hier in diesem Thema keine propagandistischen Äußerungen und Handlungen der Beitragsverfasser erkennen.

Ich bitte deshalb Dieter und auch Wim, genau aufzuzeigen, wo hier Propaganda betrieben wird.

Ein Ausnahmetatbestand des §86a III StGB ist u.a. die staatsbürgerliche Aufklärung. Dazu gehört eben auch, dass man sich mit der Vergangenheit auseinandersetzt und sie nicht tabuisiert und totschweigt. Kernaufgabe der Demokratie ist es, sich mit der Geschichte auseinander zu setzen und dafür Sorge zu tragen, dass sich Geschichte nicht wiederholt. Viele gezeigte Belege sind Zeugen dieser Geschichtsepoche und deshalb zeitgeschichtliche Dokumente.

Dieter schreibt in # 126 " Eine Briefmarke mit dem Bildnis Hitlers oder das bloße Sammeln dieser dient nicht [...]

Eine Belegesammlung kommt der Sache schon näher, wäre aber auch dann nur zeigenswert, wenn einer der zu vor genannten Punkte das Ziel der Sammlung wäre und nicht das Zeigen von Portostufen, Farbstufen, Plattenfehlern oder Ähnliches.
"

Eben genau "das Zeigen von Portostufen, Farbstufen, Plattenfehlern oder Ähnliches" ist doch Kernbestandteil der philatelistischen Beschäftigung und deshalb mit der historisch-wissenschaftlichen Betätigung eines Historikers zu vergleichen.

@ Concordia CA [#17]

Hallo Jürgen,

du hast vollkommen Recht. Dieses Forum ist ein Forum der Philatelie und deshalb bitte ich alle, dieses Forum nicht zu polemisieren oder zu ideologisieren. Die Philatelie ist unser gemeinsames Hobby.

Nicht zu vergessen schreiben aber Menschen hier im Forum, deren Gedanken und Meinungen man manchmal besser nachvollziehen kann, wenn man die Hintergründe kennt.

Viele Grüße von einem aufgeklärten Staatsbürger, der jedwede Ideologisierung jeglicher Coleur und Richtung ablehnt.

gründi

[1] http://www.beck-shop.de/Fischer-Strafgesetzbuch-StGB/productview.aspx?product=12213202
[2] Fischer StGB, § 86a Rn. 2b.@ Concordia CA [#17]
 
Wim Ehlers Am: 05.11.2014 15:50:34 Gelesen: 35061# 19 @  
@ gründi [#16]

Wenn Du nicht in der Lage bist, sachlich zu argumentieren, wirst Du persönlich ... das hatten wir hier im Forum schon mal.

Tatsächlich habe ich nie ein Geheimnis aus meinem politischen Standpunkt gemacht, aber ob Deine Bemerkungen in ein Briefmarkenforum gehören, wage ich zu bezweifeln.

Als Gründungsmitglied der WASG (Wahlalternative für Arbeit und Soziale Gerechtigkeit) war ich bereits im Jahr 2000 bei der Landtagswahl NRW insofern erfolgreich, als das ich landesweit das zweitbeste Ergebnis aller linken Kandidaten erhielt, war Parteichef in Essen und führte die WASG dann in den Vereinigungsprozess mit der PDS zur Partei DIE LINKE. In der parteinahen Rosa-Luxemburg-Stiftung NRW war ich Mitglied des Vorstands.

Mein Hobby Briefmarkensammeln wurde in Mülheim auch im OB-Wahlkampf erwähnt [1], ein Interview mit mir ist auch noch online [2].

Aus der Politik habe ich mich nach der Bundestagswahl 2004 verabschiedet. Allerdings schlägt mein Herz auch heute noch links.

Seit drei Jahren arbeite ich nun ehrenamtlich als Senioren-Sicherheitsberater für das Polizeipräsidium in Bochum.

Beste Grüße
Wim

[1] http://www.derwesten.de/staedte/muelheim/spezialgebiet-christliche-motive-id854173.html
[2] http://www.derwesten.de/staedte/muelheim/drei-fragen-an-hans-wilhelm-wim-ehlers-id133008.html
 
gründi Am: 05.11.2014 16:02:41 Gelesen: 35042# 20 @  
@ Wim Ehlers [#19]

Hallo Wim,

vielleicht hast du es ja überlesen, als kleine Stütze: in den Beiträgen [#77] und [#17] findest du meine sachliche Argumentation. Im Übrigen denke ich, bist du nicht befugt über meine Argumentationsfähigkeit zu urteilen. Ich fälle über dich auch keine Urteile (vor allem, weil ich dich gar nicht persönlich kenne).

Ich denke, alle Meinungen und Ansichten sind ausgetauscht und wir können uns mal wieder dem eigentlichen Thema in diesem Thema hier zuwenden. Ich muss in meinen Belegekisten mal suchen, ob ich noch etwas Passendes finde.

Viele Grüße

gründi
 
Wim Ehlers Am: 05.11.2014 16:52:04 Gelesen: 35019# 21 @  
@ gründi [#20] [#16]

Ich frage mich immer noch, was der Beitrag [#16] soll, in dem es ausschließlich darum geht, mich zu diskreditieren. Unter derartigen Umständen macht das Schreiben in diesem Forum keinen Spaß mehr und ich werde entsprechende Konsequenzen ziehen.

Beste Grüße
Wim
 
stampmix Am: 05.11.2014 17:49:21 Gelesen: 34998# 22 @  
@ stempel [#2]

Ich finde es nicht schade, dass nicht viele die Marken der Dauerserie „Hitler“ sammeln. Ich finde es schade, dass es doch einige ewig Gestrige gibt, die sich an dem Portrait eines Massenmörders erfreuen können und – noch schlimmer – diese Freude auch noch öffentlich im Internet breittreten.

Bist du wenigstens mit dem weiteren Verlauf dieses Threads zufrieden? Ich lese von dir hier gar nichts mehr und wundere mich, dass so viele über dein provozierendes Stöckchen gesprungen sind. Alle dann NOTwendigerweise erfolgten Beruhigungs-Beiträge fruchteten nichts, da doch Wim immer wieder die Gesetzeskeule über den Uneinsichtigen schwang.

Es liegt wohl am Datum und ich erwarte den Höhepunkt dieser historischen Tragödie am Schicksalstag der Deutschen, dem 9. November.

bis Morgen
stampmix
 
angim Am: 05.11.2014 20:42:54 Gelesen: 34912# 23 @  
Hier einmal das Gesetz des Alliierten Kontrollrats vom 10. März 1947 (Nr. 48):

http://www.verfassungen.de/de/de45-49/kr-gesetz48.htm

Was hat es gebracht?!

Heutzutage sind noch immer Massen von Marken des Dritten Reiches auf dem Markt.

Viel Material (auch zweite Wahl) wandert übrigens von Europa in die USA und nach Kanada.
 
Marcello Am: 05.11.2014 20:49:03 Gelesen: 34905# 24 @  
Hallo,

ich hätte noch Material für diesen Thread zu zeigen, aber ich habe keine Lust mehr. Paar Leute hier haben mir jeglichen Spaß verdorben und bevor ich in irgendeine Ecke gestellt werde lasse ich es. Da sammle ich doch lieber wieder in meinem stillen Kämmerlein, da bin ich nur mir selber Rechenschaft schuldig.

Enttäuschte Grüße
Marcel
 
KaraBenNemsi Am: 05.11.2014 22:34:12 Gelesen: 34806# 25 @  
@ stempel
@ Wim Ehlers
@ und alle anderen

Zunächst einmal danke an die beiden Kritiker, die uns hier vor Augen geführt haben, dass die Beschäftigung mit dem Gegenstand dieses Themas im öffentlichen Raum eines Forums durchaus Bedenken, Unverständnis oder Ablehnung hervorrufen kann und in bestimmten Konstellationen auch juristisch relevant sein kann. Man sollte diesen Einwurf nicht polternd und empört zurückweisen, sondern darüber nachdenken.

Auch wenn ich die Kritik in letzter Konsequenz nicht teile (und sie sicherlich auch anders formuliert hätte), so sollte der Einwand der beiden uns (und die Forenleitung) doch zu besonderer Umsicht und zu einem sensiblen Umgang mit dem Thema veranlassen. Denn eines ist doch auffällig: Die Marken und Belege dieser Dauerserie werden weithin gesammelt und erforscht, aber in Publikationen und in Foren findet man vergleichsweise wenig dazu - jedenfalls nicht unter dem hier gewählten Fokus. Warum wohl? Nicht nur weil es (aus für mich nachvollziehbaren Gründen) Ablehnung gegenüber dieser Markenausgabe gibt, sondern auch weil man sich durchaus am Rande einer juristischen Grauzone bewegt. Zu den Tatbestandsausschlussgründen in § 86 Abs. 3 des Strafgesetzbuches ist doch einiges umstritten.

Leider helfen die sehr laienhaften rechtlichen Ausführungen hier auch nicht weiter, wenn es hart auf hart kommt. Denn auch wenn Briefmarken aus der Zeit des III. Reiches "Sammelobjekte mit historischem Wert" sind und das Sammeln dieser Marken, ebensowenig wie deren Erwerb und Besitz, nicht strafbar ist, sondern eine "allgemein gebilligte und sozial adäquate Verhaltensweise" darstellt (so das Landgericht Koblenz, Beschluss vom 17. November 2008 – 2 Qs 87/08 –, zitiert nach juris, ausdrücklich für Münzen aus dem III. Reich unter Verweis auch auf Briefmarken), so könnte man im Einzelfall doch mit diesen Sammelgegenständen allerlei verbotenen Unfug im Sinne des § 86 Strafgesetzbuch anstellen. Dass diese Grenze nicht überschritten wird, sollte jeder selbst beachten.

Ich denke der Beitrag von volkimal weist die Richtung für einen sensiblen Umgang mit dem Thema.

Grüße

KaraBenNemsi
 
muemmel Am: 05.11.2014 23:01:47 Gelesen: 34789# 26 @  
@ KaraBenNemsi [#25]

Hallo Carsten,

Ich denke der Beitrag von volkimal weist die Richtung für einen sensiblen Umgang mit dem Thema.

Danke, dem kann ich mir nur anschließen.

Schönen Gruß
Harald
 
hajo22 Am: 05.11.2014 23:13:19 Gelesen: 34781# 27 @  
Vielleicht sollte RICHARD den ganzen Thread löschen und fertig.

Gute Nacht.
Jochen
 
Kontrollratjunkie Am: 06.11.2014 00:01:21 Gelesen: 34766# 28 @  
@ hajo22 [#27]

Oder das Thema sinnvoll moderieren.
 
chuck193 Am: 06.11.2014 00:59:31 Gelesen: 34751# 29 @  
Hallo an Alle,

ich glaube, dass dieses Thema so langsam von Briefmarken ins Politische geht. Mein erster Beitrag hatte nach einer spezial Aufstellung gefragt, wie die früher mal bestand. Alles was sich mit Diktatoren befasst, hat doch nicht viel (ausser dem Bild), nichts zu tun. Diese Art Leute gibt es überall auf der Welt. Wenn jemand so eine spezielle Liste hat, wäre ich dankbar. Schade für die, die Philatelistisches Material in den Papierkorb geben. Wenn wir all so was nicht sammeln sollen, dann gehören eine Menge Marken dazu.

Schöne Grüsse,
Chuck
 
JoshSGD Am: 06.11.2014 07:13:00 Gelesen: 34713# 30 @  
@ hajo [#27]

Hallo Jochen,

warum löschen? Wieder ein verklärter Umgang mit Fakten, die nun einfach mal vorhanden sind? Löschen, zensieren, ausblenden. Hatten wir alles schon einmal und ist leider wieder im Kommen. Wo sich die Ideologie durchsetzt, wird die Wissenschaft ignoriert.

Machen wir es doch so: Der Thread wird umbenannt. An Stelle des Namens werden einfach die Michelnummern eingesetzt. Wer sich daran beteiligen will, liest und gestaltet mit und die Anderen lassen es einfach sein.

Gruß
Josh
 

Das Thema hat 80 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1   2   3 4 oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.