Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Datamatrixcode auf alle Briefmarken ab 2021 - Digitalisierungsoffensive
Das Thema hat 297 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11   12  oder alle Beiträge zeigen
 
prinzlodi Am: 28.09.2021 22:06:51 Gelesen: 4588# 273 @  
@ Ben 11 [#272]

zum einen danke für den Beitrag mit der Erläuterung der Kodierung der Wertangabe.

Ja, dem konnte man folgen - ich selbst hatte mich zuvor etwas unklarer ausgedrückt. Aber Quintessenz ist die, dass es eine Änderung gab nach den ersten 3 Probemarken.

Auf die Art-Form-Bytes der ersten 3 Probemarken würde ich noch nichts geben. Vielleicht war es nur Platzhalter.(ansonsten könnte 1 tatsächlich so was wie "nichtklebendes Testprodukt" bedeuten. Und die hex24=dec36 hat ja ganz dicht eine Nummer neben dem 2x5-Bogen).

Ob Das Form-Byte bei der Berlin-Marke noch eine Bedeutung hat (hex17=dec23), müssen wir mal abwarten. (gemäß Bild war diese Marke nicht zwingend von einem 2x5-Blatt, könnte auch von Rolle sein - vielleicht bringt die im Oktober kommende Markenbox neue Erkenntnisse.) Ich würde deshalb auch vorerst weiter an hex25=dec37 = 2x5-Bogen festhalten.

gruss, prinzlodi
 
Journalist Am: 03.10.2021 19:55:23 Gelesen: 4451# 274 @  
Hallo an alle,

wie ja schon weiter oben geschrieben wurde, wird die 80 Cent Marke "Gewitterwolke" nicht nur als naßklebende Marke (3,43 Millionen) und als Folienblatt (61 Millionen) hergestellt werden, sondern auch als Rollenmarke mit einer Auflage von 100 Millionen !

Dies sagt zumindest die App aus.



Die rechts abgebildete Marke hat die Nummer 89 002 441 - dies deutet darauf hin, daß je nach Variante dann ein neuer Nummernbereich genutzt wird. Die oben gezeigten Marken stammen von der Versandstelle in Weiden und kommen laut App aus der Bundesdruckerei.

Da diese Marke auch noch in Holland gedruckt worden sein soll, suche ich nun entsprechende Exemplare um diese mit obigen Marken vergleichen zu können, zum einen ob die Rasterung anders ist, zum anderen wie hier die Nummerierung aussieht und aus welchen Nummernbereich diese Marken kommen.

So könnte man mittelfristig abschätzen, wie groß die jeweilige Teildruckauflage für beide Druckereien war.

Ich bitte daher schon jetzt um Meldungen, was an den Schaltern für eine Variante auftaucht, die von der Bundesdruckerei oder die aus Holland.

Auch wenn die Schachtel noch zu ist, wurde mir berichtet, kann man aufgrund der Beschriftung der Verpackung zumindest bei der Bundesdruckerei erkennen, das der Inhalt hier von ihr stammt.

Was nun noch fehlt, sind naßklebende Rollenmarken mit Datamatrixcode und eventuell EAN-Code - mal sehen wann die kommen vermutlich Anfang nächsten Jahres.

Soweit für heute viele Grüße Jürgen
 
Journalist Am: 07.10.2021 11:30:23 Gelesen: 4220# 275 @  
@ Journalist [#274]

Hallo an alle,

ich war heute beim Postamt vor Ort, einer Postbankfiliale. Hier kann man zwar die Rollenmarke "Gewitterwolke" kaufen, aber nur als komplette Rolle. Geliefert wurden hier zwei Rollen, gedruckt in der Bundesdruckerei.

Wo gibt es denn diese Marken auch im Einzelverkauf ?

Und wenn ja, welche Variante ist dort zu finden bzw. wurde dort ausgeliefert ?

Gesucht wird hier wie gesagt, die holländische Variante für Vergleichszwecke - danke schon jetzt für Infos dazu.

Nun aber noch zu den weiteren neuen Marken bzw. einen Teil davon, der heute mit Matrixcode erschienen ist:

Dies ist eine 60 Cent Marke nassklebend - Motiv Heinzelmännchen und dies ist eine 80 Cent Marke nassklebend - Motiv Niebelungen.

Bei beiden ist auf der Außenverpackung auch die Druckerei angegeben:



Wie man dieser Verpackung entnehmen kann, wurden diese in Holland gedruckt.

Im Gegensatz dazu ist auf dem Verpackungsmaterial des Markensets Street Art 80 Cent keine Druckerei gelistet, da man nun aber die Marken auslesen kann, sieht man das diese selbstklebende Variante eine Auflage von 61 Millionen Stück haben soll und das diese bei Bagel gedruckt wurde.

Weiter wurden heute noch die folgenden Marken mit Datamatrixcode verausgabt:

a) die eben schon genannte Marke Street Art 80 Cent naßklebend
b) die dazu gehörige Marke zur Serie 155 Cent naßklebend - Schmetterlinge

Ein Auslesen war mir aber derzeit nicht möglich, da die App der Post hier gerade streikt und mir die Daten nicht nennen will.

Auf dem Verpackungsmaterial dazu ist auch keine Angabe erfolgt, wo diese gedruckt wurden.

Soweit einige ergänzenden Infos zu den neuen Marken mit Matrixcode.

Viele Grüße Jürgen
 
Silesia-Archiv Am: 07.10.2021 13:59:31 Gelesen: 4172# 276 @  
@ Journalist [#275]

Hallo Jürgen,

ich war heute auch in einer Filiale bei der ich seit dem die Philatelie-Shops umgezogen sind immer die Neuerscheinungen kaufe und habe mir alle Marken besorgen können. Ausnahme war auch hier die Rollenmarke "Gewitterwolke", die ich nur in einer kompletten Rolle hätte kaufen können. Ich verbrauche zwar sehr viel Porto, aber das war mir dann doch zu viel. Eine Recherche im Internet nach der Rollenmarke "Gewitterwolke" blieb leider ergebnislos. Ein Anruf bei meinem Händler ebenso, aber er bestellt, werden nächste Woche geliefert.

Man darf gespannt sein.

Beste Sammlergrüße
Michael
 
Holzinger Am: 07.10.2021 16:41:54 Gelesen: 4138# 277 @  
So unterschiedlich ist die Handhabe im Verkauf. Ich wollte heute die Gewittermarke für einen befreundeten Sammler in einer Postfiliale erwerben. Mir wurde mitgeteilt, daß die Marke zwar vorhanden ist, aber mit dem Hinweis auf den EAN-Code, nicht verkauft werden darf. Bei Interesse sollte ich mich nach Weiden wenden. Ob es die naß- oder sk-Variante (bzw. beide) ist, habe ich nicht nachgefragt.
 
Journalist Am: 07.10.2021 17:47:40 Gelesen: 4116# 278 @  
@ Holzinger [#277]

Hallo Holzinger und an alle,

bei der Antwort handelt es sich bei Dir um die naßklebende Marke "Gewitterwolke", die derzeit vom Verkauf gesperrt ist und über den EAN-Code nicht verkauft werden kann.

Interessant ist, das diese Marken doch noch nicht zurück geschickt wurden, sondern noch vor Ort im Bestand vorhanden sind, zumindest trifft dies hier auf meine Postbankfiliale in Kelkheim zu.

@ Silesia-Archiv [#276]

Hallo Michael,

da bin ich ja mal gespannt, was Dein Händler bekommt, an der Verpackung kann man es zumindest bei der Bundesdruckerei gut erkennen, da diese Info außen auf der Verpackung steht.

Interessant ist, das die neuen Philatelie-Shops hier diese auch nur noch als komplettes Gebinde abgeben, das war vorher meines Wissens noch anders, hier früher konnte man die auch per 5 kaufen. Trotzdem wäre es interessant zu wissen, welche Lieferung er Philatelie-Shop den erhalten hat. Wenn Du dort das nächste Mal da bist, lass Dir doch mal die Verpackung zeigen, denn wie vorhin schon erwähnt, steht es bei einer Lieferung von der Bundesdruckerei außen auf der Verpackung drauf!

Was haben andere vor Ort hier vorgefunden ? - schon jetzt danke für entsprechende Antworten.

Viele Grüße Jürgen
 
Holzinger Am: 07.10.2021 18:57:17 Gelesen: 4102# 279 @  
@ Holzinger [#277]

Interessant ist, das diese Marken doch noch nicht zurück geschickt wurden, sondern noch vor Ort im Bestand vorhanden sind, zumindest trifft dies hier auf meine Postbankfiliale in Kelkheim zu.

Stimmt auch bei mir so. Hatte ich nur nicht geschrieben. Sie liegen abgezählt im Lager der Filiale und sind für den Verkauf gesperrt. Es ging also nur (!) bei der Auskunft um die nassklebende Variante mit der Aussage der Mitarbeiterin.
 
Silesia-Archiv Am: 07.10.2021 20:00:59 Gelesen: 4086# 280 @  
@ Journalist [#278]

Hallo Jürgen,

danke für Deine ergänzende Info. Hier trifft leider mal wieder zu: "früher war alles besser" !

Der "alte" Philatelie-Shop hat nicht nur ganze Rollen oder Fünfer-Streifen verkauft sondern auch mal nur eine Marke mit Nummer und/oder einer anhängenden. Es war immer egal, was man haben wollte, bekam man, der Kunde war König. Bei niederen Wertstufen wollte ich paar mal die Reste, die ich nicht wirklich brauchte, auch mitnehmen, das sei nicht erforderlich, die bekomme ich (der Schalter) verklebt.

Beste Sammlergrüße
Michael
 
prinzlodi Am: 07.10.2021 23:27:45 Gelesen: 4048# 281 @  
@ Journalist [#275]

Hallo,

Alle Details der Rolle zu erkunden, ist natürlich ein kostspieliges Hobby:

- Ich zweifle, dass das Bild der Markenbox auf der Post-Homepage echt ist: Denn auf dem Bild kämen die Marken im Querformat aus der Schachtel raus, was bedeuten würde, dass diese übereinander auf dem Streifen angeordnet sein müsste. Sie sind aber nebeneinander auf dem Streifen angeordnet! Hier wäre ein echtes Foto einer Markenbox mal interessant

- Zu den Nummernbereichen wäre auch interessant, ob die Nummern innerhalb einer Rolle wirklich von N+1 bis N+100 gehen, oder ob es zwischendurch auch mal Sprünge gibt. Im Beispiel scheinen die IDs der benachbarten Marken sich nur um 1 zu unterscheiden.

Die Frage ist, ob das durchgehend so ist. Wer eine Box gekauft hat, wird sie aber wohl nicht so ohne weiteres zerfleddern, um alle Nummern durchzuscannen.

- Und dann wäre auch interessant, ob numerisch "benachbarte" Rollen ihre IDs unmittelbar fortsetzen, oder ob es auch da Lücken gibt.

Weil im Gegensatz zum 10er-Bogen, wo in den meinen Fällen die Nummern von N+1 bis N+10 gehen (oder Variation davon), kommen mir hier die mutmaßlichen Start- und Endnummern reichlich krumm vor.

-> Zum Numerierungssystem wäre interessant, wie die Rollen hergestellt werden: Hat man schon in der Druckerei nur eine schmale Rolle, oder werden da größere Bögen bedruckt, die dann zu Rollenstreifen zerschnitten werden? (aus der Bogengröße könnte man dann schließen, welchen "Rhythmus" die IDs auf einer Rolle haben).

Zum Abschluss noch ein bisschen Erkenntnis zu den anderen Marken. Ich ergänze die Tabelle im Format von Ben 11 wie folgt:

Datum Nominale + Bezeichnung Druck Motiv (Hex) Art Form ID-Nr.
07.10.21 0,80 Nibelungen 4 18 (12) 3 NK Bogen 2x5 A4 01 00 00 DD
07.10.21 0,60 Heinzelmännchen 4 19 (13) 3 NK Bogen 2x5 A4 01 00 00 DE
07.10.21 0,80 Street Art 2 20 (14) 3 NK Bogen 2x5 A4 01 00 00 DF
07.10.21 0,80 Street Art 2 20 (14) 4 SK Bogen 2x5 A4 01 00 00 DF
07.10.21 1,55 Schmetterling 3 22 (16) 3 NK Bogen 2x5 A4 01 00 00 F2
 

Man sieht, dass sich die Lücken in der Motiv-ID teilweise schließen (offen ist noch die 21,23,24 - vielleicht kommen die noch im November).

Die Art-ID der (selbstklebenden) Gewitterrolle ist bei mir übrigens eine 6.
 

Journalist Am: 08.10.2021 21:58:46 Gelesen: 3951# 282 @  
@ prinzlodi [#281]

Hallo Prinzlodi,

zuerst danke für die Ergänzung. Ich möchte hier aber noch auf die separate Rubrik "Briefmarken ohne Datamatrixcode" [1] hinweisen, denn dieser Tage wurde nun die 4. Marke ohne Matrixcode gefunden, es handelt sich hierbei um eine naßklebende Marke mit dem Motiv "Digitaler Wandel", gefunden in Kiloware auf einem Berliner Flohmarkt.

Also viel Spaß beim Suchen nach weiteren Exemplaren - wer kann hier die nächste Marke melden ? :-)

Viele Grüße Jürgen

[1] https://www.philaseiten.de/cgi-bin/index.pl?ST=16237&CP=0&F=1#newmsg
 
prinzlodi Am: 09.10.2021 19:00:56 Gelesen: 3782# 283 @  
@ Journalist [#274]

Ich habe heute eine Markenbox gekauft,es war aber die Bundesdruckerei-Variante (steht am Boden des Kartons - Fotos dazu sind in einem Rollenmarken-Thread).

Analyse des Inhalts ergab:

Marke mit Zählnummer 100 hat die ID 89140454, die Marke am gegenüberliegenden Ende hat die ID 89141939. Die Differenz ist 1485. Meine Behauptung ist, dass dies bei jeder Rolle so ist (bei Elfergruppen ist die ID unmittelbar anschließend (+1), dazwischen gibt es entsprechende Sprünge, wo ich eine Vermutung hab, wie das produktionstechnisch bedingt ist - Details kommen evtl. demnächst).

Da die ID-Struktur auf einem Streifen gemäß meiner Vermutung stark von der Produktionstechnik abhängt, tippe ich, dass die holländische Variante komplett anders strukturiert sein wird.

Zur Unterscheidung zur Bogenmarke:

- Mir kommt beim Bogen von Bagel der Matrixcode etwas erhabener vor und jedes Quadrat ist einzeln zu erkennen (klar voneinander angetrennt). Bei der Bundesdruckerei ist da der Code flacher und flächiger gedruckt, d.h. bei zusammenhängenden Gebieten kann man keine klare Grenze zwischen den Quadraten sehen, siehe Foto.

- Im Druckbild habe ich gesehen, dass, wenn man das rote Dach in der Mitte unter die Lupe nimmt, man bei der Bundesdruckerei ganz klar kleine blaue Pixel zwischen dem roten Hintergrund sieht. Bei Bagel ist das nicht so (man erkennt zwar Pixel, aber die haben alle eine gewisse "Aura" um sich herum). Foto davon konnte ich leider keins machen, da mir die Ausrüstung fehlt.


 
Ben 11 Am: 10.10.2021 08:31:21 Gelesen: 3675# 284 @  
@ prinzlodi [#281]

Guten Morgen,

Zum Nummerierungssystem wäre interessant, wie die Rollen hergestellt werden: Hat man schon in der Druckerei nur eine schmale Rolle, oder werden da größere Bögen bedruckt, die dann zu Rollenstreifen zerschnitten werden? (aus der Bogengröße könnte man dann schließen, welchen "Rhythmus" die IDs auf einer Rolle haben).

Die Briefmarken werden auf einer Bahn von der Rolle auf eine Rolle gedruckt. Nach dem Offsetdruck wird der Matrixcode ebenfalls auf dieser Bahn aufgebracht. Zu sehen im Video der "Sendung mit der Maus".

Die Bahn kann für die Weiterverarbeitung bis zu 10 Marken nebeneinander enthalten. Als erstes werden die Folien gestanzt und anschließend die nicht benötigten Ränder entfernt, sozusagen "entgittert". Danach erfolgt die rückseitige Nummerierung, hierzu werden 10 einzeln positionierbare Tintenstrahleinheiten benutzt.

Nächster Schritt ist das Trennen der Bahn in einzelne Längsstreifen mit mehreren nebeneinander angeordneten runden Messern.

Die Markenstreifen werden dann zu einzelnen Rollen aufgewickelt und nach definierter Länge, z.B. 100 Marken, abgeschnitten. Die Maschine positioniert dabei automatisch den nächsten Rollenbeginn. Die nebeneinander liegenden Markenrollen werden zum Schluss auch wieder automatisch in einzelne Boxen verpackt.

Wolfgang Lindenmayr hat in der AGF Rundschau Nr. 168 II/2020 den Prozess anschaulich beschrieben und umfangreich illustriert. Im vorherigen Heft Nr. 167 I/2020 wird die Offsetmaschine gezeigt und der Markendruck beschrieben.

Viele Grüße, Ben.
 
Ben 11 Am: 11.10.2021 10:57:38 Gelesen: 3483# 285 @  
@ Ben 11 [#284]

Heute morgen mal an unserem Postschalter gewesen und die aktuellen Matrixcode-Marken geholt, u.a. auch eine Box Rollenmarken.

Die Rollen werden von der Bundesdruckerei hergestellt und an den Schalter in Einheiten zu je 4 Rollen in Folie verschweißt ausgeliefert. Der Verkauf von Einzelmarken aus der Rolle ist nicht vorgesehen.

Die einzelnen Marken sind längs auf der Folien angeordnet. Die Analyse der Matrixcodes braucht jetzt ein paar Tage.





... und jetzt kann ich viel Weihnachtspost versenden, so dass die Marken bis zur Portoerhöhung alle sind.

(Vielleicht gibt's ja auch eine 5-Cent-Ergänzungsmarke mit Matrixcode) ;-)

VG Ben.
 
Journalist Am: 26.10.2021 19:31:21 Gelesen: 2676# 286 @  
@ Ben 11 [#285]

Hallo Ben und an alle,

weiter oben hatte ich ja bezüglich der Rollenmarke Gewitterwolke noch die Postmitteilung zitiert, daß diese Rollenmarke sowohl bei der Bundesdruckerei als auch in Holland gedruckt werden sollte.

Von einem gut unterrichteten Informanten, der nicht genannt werden möchte, habe ich nun aus zuverlässiger Quelle erfahren, daß der geplante Auftrag für Holland storniert wurde, da ja auch zum 1. Januar 2022 eine Gebührenänderung erfolgen soll.

Wir brauchen hier also an dieser Stelle nicht weiter zu suchen - trotzdem danke für die verschiedenen Meldungen zu diesem Teilbereich.

Soweit eine Ergänzung zu diesem Teilbereich.

Viele Grüße Jürgen
 
Journalist Am: 28.10.2021 20:09:02 Gelesen: 2400# 287 @  
@ Journalist [#120]

Hallo an alle,

unter obigen Beitrag hatte ich ja erstmals über die nun mittels des zusätzlichen Datamatrixcodes mögliche Basissendungsverfolgung berichtet.

Die Informationsplattform Paketda hatte hier auch schon mal früher darüber berichtet, das mittelfristig weitere andere Freimachungsformen mit Datamatrixcode bei der Deutschen Post auch in die Basissendungsverfolgung integriert werden könnten.

Heute wurde nun darüber berichtet, das ab sofort dieser kostenlose Zusatzservice auch bei mit Internetmarken frankierten Sendungen möglich wäre, allerdings nur bei denen, die auch schon über die Frankier-ID verfügen.

Näheres dazu folgt demnächst - viele Grüße Jürgen
 
prinzlodi Am: 30.10.2021 12:01:51 Gelesen: 2194# 288 @  
@ Journalist [#286]

Danke für die Info, dass es wohl keine Markenbox aus Holland geben wird (habe es angesichts der Portoerhöhung schon vermutet) - das spart mein Portemonnaie!

Trotzdem wird es dann im Dezember wieder spannend, wenn dann alle Dauermarken den Code bekommen werden:

Eine 5-Cent-Rolle werde ich mir da ganz sicher zulegen (da freut sich sicher auch Ben, falls er seine Markenbox nicht mehr vor Weihnachten verklebt bekommt), bloß lese ich in der Stempel & Info 23, das die Folienblätter mal wieder teils von unterschiedlichen Druckereinen vorgesehen sind: 85, 100 und 160 Cent: jeweils Bagel und Giesecke) - das wird dann wieder ein Gerenne!

Die fortlaufenden Nummern von den November-Marken sind übrigens nach meiner Analyse:

Polizeiruf 110: 21 (A4 01 00 00 F1)
Weihnachten: 23 (A4 01 00 00 F3)
Zuvor war #22 die Schmetterling-Marke und #25 die Scheinbare-Bewegung-Marke.
Somit besteht noch eine Lücke bei #24.

Spannend, ob die noch aufgefüllt wird: Weil im Dezember kommt ein Paar aus der Kinderserie (Bibi+Tina, sowie die 3 Fragezeichen), wo bislang die Nummern immer benachbart waren.

Mein Tipp: die 5 Cent-Marke, die sowieso kommt (als Eröffnung der neuen Dauerserie?), bekommt die #24, die Kinderserie, dann #26+27 und die neuen Werte (die ja nur dann kommen, wenn die Portoerhöhung wirklich genehmigt wird) dann drüber.
 
Henry Am: 30.10.2021 14:42:37 Gelesen: 2124# 289 @  
@ prinzlodi [#288]

" das die Foleinblätter mal wieder teils von unterschiedlichen Druckereien vorgesehen sind"

Könnte man diese Angabe nicht auch so verstehen, dass beide Druckereien gemeinsam an der Herstellung beteiligt sind - die eine für den Offset-Druck, die andere für den Matrix-Code? Vielleicht wäre das eine Konsequenz aus den bisherigen Matrix-Fehlern. Aber es können natürlich auch 2 Druckereien separat beauftragt worden sein. Man wird sehen, wie es rauskommt.

Mit philatelistischem Gruß
Henry
 
Mi1068 Am: 31.10.2021 10:07:41 Gelesen: 2028# 290 @  
@ Journalist [#286]

Das bedeutet auch, das die im Matrixcode hinterlegte Auflage von 100 Mio. Postwertzeichen aus Markenboxen nicht erreicht werden/dann nicht mehr stimmen. Ob es da eine Info zur tatsächlichen Auflage geben wird?
 
Journalist Am: 31.10.2021 19:26:40 Gelesen: 1916# 291 @  
@ Mi1068 [#290]

Hallo Mi1068,

ja deine Frage ist berechtigt und logisch. Hinterlegt ist natürlich die Anfangsplanung und nicht die dann tatsächlich gedruckte Auflage. Bezüglich der selbstklebenden Marke mit der Gewitterwolke liegen mir hier auch vertrauliche Infos über die tatsächliche Auflage der Rollenmarke vor, die ich aber leider erst in ein paar Jahren nennen kann - geht nicht anders, das musste ich meiner Quelle versprechen.

Ob die Post hier gelegentlich die tatsächlichen Daten offenlegt, bezweifle ich allerdings.

Auch bei der Marke mit dem "Hamstermotiv" (60 Cent) ist es ja ähnlich. Die Ganzsachenauflage war anfangs nicht geplant oder eingerechnet worden und wird auch nicht angezeigt, da diese scheinbar nicht hinterlegt ist oder noch nicht hinterlegt ist.

Hier wurde die allerdings vermutlich nicht sehr große Auflage einfach oben drauf gelegt, wenn man sich so die eine oder andere ausgelesene Nummer betrachtet.

Soweit einige Ergänzungen, viele Grüße Jürgen
 
Ben 11 Am: 01.11.2021 09:30:13 Gelesen: 1815# 292 @  
@ Mi1068 [#290],

die im Matrixcode hinterlegte Auflage von 100 Mio. Postwertzeichen

@ Journalist [#291]

Hinterlegt ist natürlich die Anfangsplanung und nicht die dann tatsächlich gedruckte Auflage.

Guten Morgen Zusammen,

im Matrixcode ist, denke ich, keine Auflage oder Auflagenplanung hinterlegt. Zumindest habe ich bislang keine entsprechenden Zahlen gefunden. Informationen zur Auflagenhöhe stammen wahrscheinlich aus einer Datenbank.

Bislang sprach die Post auf Ihrer Webseite "Briefmarke-mit-Matrixcode" [1] von einer "Internen Nummernkreiskennung (entspricht einer Auflage/Motiv)".

Ich habe das bisher so interpretiert, dass jede Druckerei einen Nummernkreis "von-bis" der laufenden Nummer bekommt, in dem sie arbeiten kann.

Wird ein Auftrag storniert, wird der Nummernkreis nicht belegt. Eventuell schon produzierte Marken dürften vernichtet werden.

Interessant ist, dass die Deutsche Post ihre Webseite [1] offenbar geändert hat. Es gibt jetzt nur noch allgemeine Informationen zum Matrixcode.

"Zusätzlich zum Sendungsstatus können Sie mit dem Matrixcode interessante Hintergrundinformationen zur Briefmarke bzw. dem Motiv abrufen. Neben der eindeutigen Briefmarkennummer (ID) erfahren Sie mehr zum Themenhintergrund des Motivs, der Auflage, Druckhersteller, Design und erhalten ggf. Hinweise auf spezifische und weiterführende Informationen."

Viele Grüße
Ben.

[1] https://www.deutschepost.de/de/b/briefmarke-mit-matrixcode.html
 
christel Am: 01.11.2021 12:01:57 Gelesen: 1765# 293 @  
@ journalist

Wie schaut es eigentlich tendenziell bei allen Individualprodukten der Post aus, die Plusbriefe und -Karten, als auch die Marken Individuell und PortoCard Individuell haben bislang ja keine Datamatrixcodes in der Form der angestrebten Digitalisierungsoffensive.

Beste Grüße und bleibt alle schön gesund.

Christel
 
StefanM Am: 01.11.2021 12:13:07 Gelesen: 1757# 294 @  
@ christel [#293]

Das stimmt nur teilweise.

Briefmarken Individuell und PortoCard Individuell gibt es seit Beginn mit dem 2D-Matrixcode.
 
Ben 11 Am: 01.11.2021 12:13:33 Gelesen: 1757# 295 @  
@ prinzlodi [#288]

ja, eine solche 5-Cent-Rolle werde ich mir auf jeden Fall zulegen. Es gibt da nämlich eine Besonderheit, die mir bei der 80er-Gewitter-Marke aufgefallen ist.

Das Byte Nr.19, die Produktart, kannten wir bisher nur als "2", "3" und "4" (Ganzsache, nass und selbstklebend). Bei der Gewitter-Rollen-Marke steht dort eine "6" drin, selbstklebend aus der Markenbox. Bei der 5er-Rolle erwarte ich dann eigentlich eine "5" = nassklebende Rolle. Oder etwas Anderes.

In der Konsequenz bedeutet das für das Byte Nr.20, das bisher den Eintrag 37 (Hex) = 25 (Dez) enthielt und als Bogen mit 2x5 Marken interpretiert wurde, nicht stimmen kann. Dieses Byte hat sich bei der Rollenmarke nicht verändert. Was bedeutet es dann?

Bei der 80er-Rollenmarke kann ich den Sprung der laufenden Nummer um 155 aller 11 Marken bestätigen. Warum das so ist, kann ich allerdings nicht erklären.

Viele Grüße
Ben.
 
Journalist Am: 25.11.2021 10:38:50 Gelesen: 667# 296 @  
Hallo an alle,

wie weiter oben und an anderer Stelle schon berichtet wurde, kann man nun über den Datamatrixcode die Auflage auslesen. Dabei handelt es sich aber nur um die jeweilige Gesamtauflage, die nicht weiter unterteilt ist, welche Druckerei was tatsächlich gedruckt hat, aber hier gibt es doch gewisse Möglichkeiten, weitere Details festzustellen.

Dies soll am Beispiel der Marke mit der Maus näher erläutert werden.

Diese Marke wurde naßklebend in der Bundesdruckerei mit einer Auflage von 4,07 Millionen Stück gedruckt (laut Ausleseprotokoll).

Weiter ist bekannt, das die auch als Markenset erschienene Marke sowohl bei der Bundesdruckerei als auch bei Bagel gedruckt wurde. Hier kann man beim Auslesen feststellen, das hier insgesamt 62,7 Millionen Marken gedruckt worden sind.

Eine genaue Aufschlüsselung aber, wie viele nun bei welcher der beiden Druckereien gedruckt wurden, geben die Daten so nicht her. Dies ist aber mit etwas Fleißarbeit doch möglich, relativ einfach festzustellen. Der Autor hat dafür 145 Gramm Kiloware der Marke mit der Maus erworben und diese genauer untersucht.

Über das Scannen der Marken erhält man ja zum einen die laufende Nummer sowie die Druckerei.

Nun muss man nur noch stichprobenartig eine Anzahl von Marken scannen und mit etwas Glück erhält man dann schon eine relativ gute Aussage.

Zuerst wird auf alle Fälle ein Nummernbereich für die naßklebenden Marken reserviert. Das Scannen bestätigt diese Aussage, gefunden habe ich beispielsweise eine naßklebende Marke mit der Nummer 4.217.589

Bezüglich der selbstklebenden Marken von der Bundesdruckeri war die niedrigste Nummer hier

7.765.614 und die höchste Nummer 34.925.600

Bezüglich der selbstklebenden Marken von Bagels war die niedrigste Nummer hier

43.167.680 und die höchste Nummer 75.208.827

Gleichzeitig konnte hier überprüft werden, ob die zusätzlich vorhandenen Rasterunterschiede sich im Laufe der Produktion geändert haben könnten oder ob diese nahezu identisch unabhängig von der Stelle aus der Produktion eindeutig sind.

Dazu hier auch noch mal entsprechende USB-Mikroskopaufnahmen von den wesentlichen Unterschieden beim Raster:



Dies ist zum einen die Zunge der Ente und zum anderen die violetten Flecken, die bei der Bundesdruckerei flächig gedruckt sind, während sie bei Bagels gerastert sind. Bei obigen Bildern ist immer links die Bundesdruckerei und rechts Bagels zu sehen.

Die Analyse zeigt, das dieser Rasterunterschied über die gesamte Produktion hin nahezu konstant geblieben ist und das dieses Kriterium eindeutig zur Unterscheidung der beiden Druckereien heran gezogen werden kann - Michel müsste hier also auch eine entsprechende Unterscheidung erfassen.

Bildet man nun einfach die Differenz bezüglich der höchsten gefundenen Nummer und der niedrigsten Nummer so ergibt sich, das

die Bundesdruckerei mindestens 27,15 Millionen Stück gedruckt hat

und das Bagels hier etwas mehr 32,0 Millionen Stück gedruckt hat

>> zusammen ergibt das relativ genau die Gesamtmenge in Höhe von 59,15 Millionen Stück

Man kann also zukünftig relativ einfach mit wenig Aufwand aus der Kiloware eine relativ gute Abschätzung machen, welche Druckerei bei einem gesplitteten Druckauftrag, welche Teilmengen gedruckt hat.

In einem zweiten Teil werde ich separat diesbezüglich auch auf die Genauigkeit der Positionierung des Datamatrixcodes und dessen vermutlicher normaler Schankungsbreite näher eingehen.

Soweit für heute zu diesem Thema - viele Grüße

Jürgen
 
Journalist Am: 27.11.2021 22:32:40 Gelesen: 397# 297 @  
@ Journalist [#296]

Hallo an alle,

nun ein weiterer Teil der Analyse der Kiloware mit der Marke mit der Maus - hier speziell von den Marken, die bei Bagel gedruckt wurden:

Untersucht wurde hier die Justierung bzw. Schwankung innerhalb der Produktion von Bagel bezüglich der Positionierung des Datamatrixcodes zum Bild selbst. Dazu zuerst einmal die folgende Bildmontage mit zwei Teilausschnitten (600 dpi) links mit niedrigen DMC, rechts mit hohen DMC:



Ergänzend wurden verschiedene zusätzliche rote Hilfslinien eingezeichnet, um die Verschiebungen deutlicher zu machen. Gleichzeitig wurde die Positionierung der Zähnung im Vergleich zum Bild selbst überprüft. Dazu wurde unten beim Fuß der Ente der Abstand des Lilapunktes zur Kante markiert.

Ein ähnlicher Vergleich bezüglich der Marken von der Bundesdruckerei folgt noch.

Das interessanteste Kriterium ist hier aus meiner Sicht die Positionierung des Matrixcodes in der Höhe im Vergleich zur Landesbezeichnung Deutschland. Diese Differenz ist hier wesentlich größer als bei den bisher gesichteten Marken der Bundesdruckerei. Eventuell wird hier zu Positionierung des DMC eine unterschiedliche Justierung vorgenommen.

Besonders hinweisen möchte ich hier auch noch auf die grün eingekreisten schwarzen Punkte.

Es handelt sich hier um die Position des Codewort-Feldes 18, in dem die Daten für die jeweilige Druckerei hinterlegt sind. Das dort gezeigte Pixelmuster wird man auf jeder Marke, die bei Bagel gedruckt wurde, immer an dieser Stelle wieder finden, also auch ohne eine App !

Jede Druckerei hat in diesem Feld ein typisches spezielles Pixelmuster, dazu gelegentlich aber weitere Details.

Soweit für heute aus der Forscherküche zum neuen Datamatrixcode.

Viele Grüße Jürgen
 

Das Thema hat 297 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11   12  oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.