Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Datamatrixcode auf alle Briefmarken ab 2021 - Digitalisierungsoffensive
Das Thema hat 147 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2 3 4 5   6  oder alle Beiträge zeigen
 
Journalist Am: 05.02.2021 13:37:02 Gelesen: 3230# 123 @  
@ Journalist [#120]

Hallo an alle,

ergänzend zu obigen Beitrag nun noch der Versand einer Prio-Postkarte (Porto 1,00 Prio + 0,60 Pk = 1,60 Gesamtporto also eine Doppelfrankatur), die hier mit zwei selbstklebenden Marken (Bundesdruckerei) frankiert wurde.



Hier bestehen nun 3 Optionen ein und die selbe Sendung zu verfolgen, jeweils der Datamatrixcode (DMC) der jeweiligen Marke und über den Prio-Datamatrixcode. Die interessante Frage hierbei - gibt es Unterschiede und wenn ja wo und wie bzw. ist nun die Versendungsform "Prio" überflüssig ?

Dazu zuerst nun ein Screenshot nach der Auflieferung der Sendung.



Da die Sendung am Schalter aufgeliefert wurde, gibt es über die Priosendungsdaten die erste Info. Würde man diese mit einer Produktmarke in einen Briefkasten einwerfen, was auch zulässig ist, gäbe es hier noch keine Infos.

Unten bei der Bildschirmkopie sieht man noch für eine der beiden selbstklebenden Marken den Datenstand. Da die Sendung zu diesem Zeitpunkt noch nicht im Briefzentrum 65 ist, kann es hier natürlich noch keinen Sendungsstatus geben.

Um circa 22 Uhr sind die Sendungen ja bereits im Abgangs-Briefzentrum hier dem BZ 65 bearbeitet. Die App zeigt nun hier folgende Infos an:



Hier wird nun bezüglich des Priolabels der Eingang im BZ 65 bestätigt und die voraussichtliche Zustellung am 5.2.2021 angekündigt. Da hier das BZ 65 gleichzeitig auch das Eingangs-BZ ist, erfolgt keine weitere Erfassung bezüglich Prio.

Im unteren Teil der Bildschirmkopie sieht man auch noch die Info von einer der beiden Marken. Diese lautet:

"Ihre Sendung wurde am 4.2.2021 in unserem Logistikzentrum Wiesbaden bearbeitet und geht am 5.2.2021 in die Zustellung"

Da hier wie gesagt das Abgangs- und Eingangs-BZ identisch ist, zeigt der linke Kreis beide grünen Teile. Bezüglich der Priodaten werden nur zwei der drei möglichen Teile angezeigt, da es hier kein unterschiedliches Eingangs-BZ gibt.

Man sieht hier eindeutig, das eine Sendungsverfolgung mit dem neuen DMC die bisherige Sendungsform Prio total überflüssig macht, der einzige Unterschied wäre eine zusätzliche Quittung und eventuell eine zusätzliche Anfangsinfo bezüglich des Status. Da die Post aber immer nur den letzten Status und nicht den ganzen Lebenslauf des Briefes anzeigt, ist aus meiner Sicht die Priosendung total überflüssig und reine Geldverschwendung.

Viele Grüße Jürgen
 
uli Am: 05.02.2021 15:33:21 Gelesen: 3180# 124 @  
@ marcofilius [#122]

Deine Frage zielt also darauf ab "beschädigte" 2D-Codes per EDV zu erkennen - richtig?

Es gibt vier Fehlerfälle:

1) Der Druck der DataMatrix ist nicht korrekt, aber die DataMatrix - genauer: die darin enthaltenden Daten - immer noch lesbar.

D.h., hier liegt "nur" eine sehr kleine optische Veränderung gegenüber dem Soll-Zustand vor. Das bekommt man mit üblichen Code-Scannern hin, die erkannte Fehler anzeigen. Das ist kein Hexenwerk, für das Smartphone fällt mir da aber gerade keine App mit diesem Feature ein. Wer hierzu mehr wissen will, schaut sich z.B. den Wikipedia-Artikel zu DataMatrix an.

2) Der Druck der DataMatrix ist nicht korrekt und dadurch die DataMatrix - genauer: die darin enthaltenden Daten - nicht mehr lesbar.

Wie Fall 1, aber der Fehler würde wahrscheinlich so gravierend sein, dass man ihn auch mit bloßem Auge erkennen würde.

3) Die DataMatrix enthält falsche/fehlerhafte Daten.

4) Die DataMatrix ist an sich fehlerhaft.

Nicht mit bloßem Auge erkennbar, aber einfach umzusetzen. Für das Erkennen solcher Fehlers müssten wir aber oftmals wissen, was bei dieser Marke eigentlich hätte im Code stehen müssen. Das wird vermutlich nicht immer zu 100% möglich sein.

Das Finden von Marken der Fälle 2, 3 und 4 halte ich aber quasi für ausgeschlossen. Mal abgesehen davon, dass das Erzeugen einer DataMatrix ein völlig simples und bewährtes Verfahren ist, können solche Fehler keine Einzelfälle sein und sind mit allgemein üblichen Qualitätssicherungsverfahren schon im Druck erkennbar. Solche Marken würden m.E. sehr wahrscheinlich niemals in den Verkauf gelangen.

D.h., Fall 1 ist der einzige wahrscheinliche, der uns Sammlern Marken mit Druckzufälligkeiten in der DataMatrix bescheren könnte und dafür brauchen wir nichts neues. Interessant finde ich trotzdem den theoretischen Fall, dass eine Marke aus 2, 3 oder 4 verkauft, aufgeklebt und von der DPAG bei der Verarbeitung des Briefes in den Sortieranlagen eines Briefzentrums entdeckt wird. Was passiert dann mit dem Brief, damit er zugestellt wird?

Gruß
Uli
 
drmoeller_neuss Am: 05.02.2021 16:05:11 Gelesen: 3167# 125 @  
@ Journalist [#123]

Man sieht hier eindeutig, das eine Sendungsverfolgung mit dem neuen DMC die bisherige Sendungsform Prio total überflüssig macht, der einzige Unterschied wäre eine zusätzliche Quittung und eventuell eine zusätzliche Anfangsinfo bezüglich des Status.

Das sehe ich genauso, und ich finde diese neuen Briefmarken - man mag sie mögen oder nicht - aus Sicht des Postkunden eine großartige Innovation mit erheblichen Mehrnutzen.

Der einzige Vorteil des Prio-Briefes ist der Beweis der Aufgabe der Sendung am Postschalter.

Verschwindet eine Sendung auf dem Weg vom Briefkasten bis zum ersten scannenden Briefzentrum, steht man mit nackten Händen da, und kann nicht beweisen, den Brief eingeworfen zu haben.

Rechtlich gesehen hilft der Einlieferungschein einer Prio-Sendung auch nicht weiter, wenn der Brief nicht ankommt. Man kann nicht nachweisen, was für eine Sendung und an wen die aufgegeben wurde. Da hilft nur die Bitte an das Schalterpersonal, ein Foto von dem abgefertigten Brief mit dem Prio-Label machen zu dürfen.

Hier könnte die Deutsche Post noch ein Produkt aufnehmen: "Recorded delivery", d.h. von der Postsendung wird ein Photo gemacht und das auf einem Server der Deutschen Post rechtssicher gespeichert. Das sollte technisch nicht so schwierig umzusetzen zu sein, denn bei PostIdent wird bereits jetzt ein Photo der Unterschrift gemacht.

Für viele Sendungen reicht das vollkommen aus, wenn der Absender keine Versicherung des Inhaltes braucht, wie zum Beispiel bei Schreiben an Behörden.
 
marcofilius Am: 06.02.2021 11:24:11 Gelesen: 3032# 126 @  
@ uli [#124]

Hallo Uli,

vielen Dank für die Information. Aus dem empfohlenen Artikel bei Wikipedia entnehme ich, dass ein solcher Code bis zu einem gewissen Grad selbstheilend, zumindest Fehler erkennend ist. Genau das dient aber nicht dem, worauf ich hinaus wollte. Es gilt auch Druckabweichungen zu erkennen, die die gespeicherten Daten gar nicht beeinflussen. Hier Schwerpunkt auf dem Wörtchen auch.

Gruß
Heinrich
 
uli Am: 06.02.2021 13:06:47 Gelesen: 2979# 127 @  
@ marcofilius [#126]

Hallo Heinrich,

vollkommen richtig erkannt. Eine Druckabweichung, die keinen Fehler in den Daten zur Folge hat, kann man nur über eine optische Prüfung und/oder einen Bildvergleich erkennen.

Dafür müsste man sich aber zuerst einmal einigen, wann eine Druckabweichung vorliegt und wann nicht. Wirklich schwierig wird das dadurch, dass die DataMatrix im digitalen Tintenstrahl-Verfahren gedruckt wird, weil nicht alle dabei entstehenden "Druckfehler" sichtbar werden und Abweichungen aus Sicht des Druckergebnisses ggf. keine Fehler sind, weil auch der Druckprozess in Teilen "selbstheilend" ist.

Dazu kommt dann noch, dass - wie erwähnt - optische Prüfungen auf Fehler als Qualitätssicherung schon im Druckvorgang stattfinden und dort erkannt werden (sollten). Ein Beispielprodukt [1].

Gruß
Uli

[1] https://www.hunkeler.ch/bahninspektion/
 
marcofilius Am: 06.02.2021 14:07:02 Gelesen: 2950# 128 @  
@ uli [#127]

Hallo Uli,

Phantastisch!

Diese schweizerische Firma leistet genau dass, was ich mir vorgestellt hatte. Auf der zitierten Webseite z.B. "Überprüfung von 1D-, 2D-Codes und Postcodes". Das andere Beispiel "Intelligent Print Inspection" ist genau das, was ich unseren Briefmarkendruckereien vorschlagen wollte, damit nicht mehr so viel Ausschuss produziert wird, der dann auch noch zum Teil in den Verkauf geht.

Nochmals vielen Dank!
Heinrich
 
juju Am: 06.02.2021 15:40:27 Gelesen: 2920# 129 @  
Hallo zusammen,

passend zum Thema "Datamatrixcode auf Briefmarken" gibt es auch dieses "Briefmarkentütchen" von der Deutschen Post AG.

Links die Vorderseite der Tüte und rechts die Rückseite.



Diese Tütchen sind in den Filialen vorrätig, und werden an Kunden abgegeben, das gezeigte Exemplar bekam ich gestern in einer großen Filiale im Einzelhandel, die auch sehr ordentlich geführt wird, da ich dort einen Zehnerbogen nassklebende Briefmarken kaufte. Die sollen mit dieser Tüte dann besser geschützt werden.

Mit dieser "Ausgabe" wird also Werbung gemacht für die erste Matrixmarke und die Sendungsverfolgung per App.

Der Druckvermerk unten links auf der Rückseite weist als Druckdatum (?) den November 2020 aus, zudem die Bezeichnung "Briefmarkentütchen" wohl als offiziellen Namen, sowie die Materialnummer 675-800-314.



Wenn die ersten Briefmarken schon so lange vom Design her bekannt waren und im November anscheinend schon solche "Zusatzprodukte" gedruckt wurden und die Sache mit dem Datamatrixcode anscheinend schon in trockenen Tüchern war, frage ich mich, weshalb die flächendeckende Umstellung auf blaue Stempelfarbe jetzt doch so "Hals über Kopf" wenige Tage vor dem Erscheinen der ersten Marke mit Matrixcode lief.

Beste Grüße
Justus
 
Journalist Am: 07.02.2021 16:19:46 Gelesen: 2693# 130 @  
Hallo an alle,

über die Marken mit Matrixcode lässt sich nun leicht feststellen, welches Sonntagsbriefzentrum die eingeworfenen Briefe bearbeitet. Bei mir ist es das BZ 60. Bearbeitet wurden die Sendungen heute Mittag.

Viele Grüße Jürgen
 
Journalist Am: 08.02.2021 11:17:30 Gelesen: 2556# 131 @  
Hallo an alle,

ich habe eine Frage an diejenigen, die die neue App für die Sendungsverfolgung mit den Briefmarken mit Datamatrixcode schon genutzt bzw. getestet haben. Ich konnte beispielsweise am Samstag früh zeitweilig den Sendungsverfolgungsteil der App nicht nutzen - er war irgendwie nicht erreichbar, während der Rest der App funktioniert hat.

Dies war mir vorher schon einmal passiert. Gibt es eventuell hier noch Softwareprobleme wegen der größeren Datenmengen, die nun verwaltet werden müssen ?

Soweit eine weitere Ergänzung zu diesem Thema - viele Grüße

Jürgen
 
Araneus Am: 08.02.2021 11:53:41 Gelesen: 2536# 132 @  
@ Journalist [#131]

Hallo Jürgen,

das Brieftracking war wohl mehrere Tage ausgefallen, soll aber jetzt wieder funktionieren [1].

Schöne Grüße
Franz-Josef

[1] https://www.paketda.de/news-kurznachrichten-20210207.html )
 
Journalist Am: 08.02.2021 13:01:26 Gelesen: 2509# 133 @  
@ Araneus [#132]

Hallo Franz-Josef,

ja diese Info kenne ich auch, scheinbar gab es aber zumindest Unterschiede ob man über das Internet gesucht hat oder über die App.

Der Internetzugang war danach scheinbar stärker gestört als der Zugang über die App, denn ich konnte am 6, 7 und auch heute die App teilweise nutzen, bis auf die eine Stunde am Samstag früh, wo gar nichts ging.

Viele Grüße Jürgen
 
funnystamp Am: 08.02.2021 17:02:22 Gelesen: 2433# 134 @  
@ marcofilius [#122]

Hallo Heinrich,

ich habe einmal mit einem Bildbearbeitungsprogramm ein bisschen gespielt und einen eingescannten Code verändert. Dabei habe ich festgestellt, dass ich eine ganze Reihe an Flächen herausnehmen kann oder auch einige weitere Flächen hinzufügen kann, und die App hat die Marke immer wieder korrekt erkannt. Also was man bei den QR-Codes bereits kennt, ist auch hier der Fall.

Allerdings durften die Veränderungen nicht großflächig sein, dann hat die App die Marke nicht mehr erkannt. Gleiche Flächenanteile, verteilt auf unterschiedliche Stellen des Codes wurden dagegen problemlos erkannt.

Viele Grüße
Hermann
 
Journalist Am: 09.02.2021 11:11:42 Gelesen: 2304# 135 @  
Hallo an alle,

heute habe ich einen weiteren Testbeleg zurück erhalten. Hier habe ich in einer Mischfrankatur neue Marke mit Datamatrixcode, ATM 10 und normale Marke getestet, ob nun alle Matrixcodemarken, also auch die ATM 10 gestempelt werden, oder ob in der Software diesbezüglich weiterhin diese Marken ausgespart werden. Das Ergebnis sieht man hier:



Das System hat gezielt die Briefmarken entwertet, es hat aber die ATM 10 weiterhin ausgesperrt in der Entwertung. Bei einem ähnlichen Testbrief war das Ergebnis identisch.

Interessant wäre nun noch die normalerweise nicht vorgesehene Kombination Internetmarke und Marke mit Datamatrixcode, wie hier die Stempelung arbeitet. Vermutlich, dürfte das Ergebnis hier ähnlich aussehen.

Soweit für heute eine weitere Ergänzung zu diesem Thema.

Viele Grüße Jürgen
 
MS Sammler Am: 09.02.2021 20:05:12 Gelesen: 2153# 136 @  
Moin,

ich wurde gerade darüber informiert, dass Bögen der neuen Briefmarke ohne Martrixcode in den Umlauf gekommen sind, und es nun eine Rückrufaktion seitens der Post gibt! Welche Sorte nun betroffen sein soll (nass- o. selbstklebend) ist noch nicht bekannt.

Also Augen offen halten beim Kauf. :)

Evtl. kann Journalist diesbezüglich eine Pressemitteilung erhalten?

Gruß Leon.
 
Journalist Am: 09.02.2021 20:29:51 Gelesen: 2136# 137 @  
@ MS Sammler [#136]

Hallo Leon,

danke für die Info - das hier nicht alles ohne Probleme klappt, hatte ich schon vermutet. Ich gehe beispielsweise davon aus, daß der Matrixcode nicht immer sauber gedruckt wird. Bitte antworte auch auf meine separate email, danke.

Viele Grüße Jürgen
 
coronatus Am: 09.02.2021 21:23:18 Gelesen: 2092# 138 @  
@ Journalist [#108]

Die Scans sind erhellend.

Kann es sein, dass bei der Beschreibung der Scans des Nennwerts im ersten Satz links und rechts verwechselt wurde? Das Druckraster des zweiten und dritten Bildes deutet auch darauf hin.

Ich habe bisher lediglich den Enschedé Druck von der Versandstelle erhalten. In Verkaufsstellen im PLZ Bereich 66 und 79 habe ich bisher auch nur den Enschedé Druck gefunden.

Um die Suche zu vereinfachen, wäre der EAN Code interessant. Ich gehe davon aus, dass der Code bei beiden Druckereien unterschiedlich ist.

Enschedé hat den Code 4 050 357 017707
 
Journalist Am: 09.02.2021 21:42:24 Gelesen: 2078# 139 @  
@ coronatus [#138]

Hallo Coronatus,

es stimmt, ich habe beim Nennwert links und rechts verwechselt - richtig muss es natürlich lauten ist die holländische Druckvariante rechts ist die der Bundesdruckerei - danke für den Hinweis.

Man liest zwar seine eignen Sachen vor dem Freischalten durch, aber dabei ist man doch öfters betriebsblind, ein Blick einer anderen Person wäre da hilfreich - das hast Du ja jetzt gemacht - danke.

Der EAN-Code ist leider nicht unterschiedlich. Dazu nun die beiden Deckelseiten der Markensets dazu jeweils als Ausschnitt von der Rückseite weiter die Marke selbst:



Dies war der Druck der Bundesdruckerei - erkennbar an der Zähnung der Einzelmarke.

Im Vergleich dazu nun die Rückseite des Markensets der holländischen Variante:



Eventuell beruht die stärkere Zähnung (Stanzung) der selbstklebenden holländischen Marke auf der Vorlage der naßklebenden Marke, die die Bundesdruckerei selbst aber nicht so eingehalten hat.

Bei uns hier im Rhein Maingebiet ist es genau anders rum, hier gibt es scheinbar nur die Bundesdruckereivariante.

Vielleicht sollte man hier über philaseiten im Tauschforum so etwas abwickeln nach dem Motto biete Bundesdruckereivariante, suche holländische Variante ?
 
Talburger Am: 10.02.2021 16:20:21 Gelesen: 1846# 140 @  
Hallo,

nach meiner Ansicht kann man die Produktnummern unterscheiden und zwar Bundesdruckerei: diese Nr. ist filigraner (dünner) Enschede: diese Nr. ist dicker. Außerdem ist mir aufgefallen, daß die Farbe gelb heller (Bundesdruckerei) gegenüber (Enschede) dunkler ist.
 
Michael Mallien Am: 10.02.2021 17:17:18 Gelesen: 1806# 141 @  
Seit gestern gibt es auch ein Video zur Briefmarke mit Matrixcode auf YouTube [1].

Viele Grüße
Michael

[1] https://www.youtube.com/watch?v=vImwne5T2lg
 
coronatus Am: 10.02.2021 20:16:33 Gelesen: 1747# 142 @  
@ Journalist [#139]

Das hilft ja auch schon, wenn die Abbildung der Einzelmarke auf der Rückseite ebenfalls die unterschiedliche Zähnung zeigt.

Die Scanns der Rückseite sind leider zweimal dieselbe (Bundesdruckerei).

Mein Problem ist im Moment ein Zeitproblem. Für die Einreichung von echt laufenden Ersttagsbriefen bei der Stempelstelle läuft die Frist.
 
Journalist Am: 10.02.2021 21:01:55 Gelesen: 1722# 143 @  
@ coronatus [#142]

Hallo Coronatus,

ja es sieht tatsächlich so aus, das hier doch an dieser Stelle aus Versehen zweimal die Rückseite von der Bundesdruckerei gezeigt wird. Ich habe daher alles noch mal etwas anders zusammen montiert, in der Hoffnung das es nun deutlicher ist:





Zuerst noch einmal beide Rückseiten nebeneinander links die Variante aus Holland, rechts die der Bundesdruckerei und das selbe dann für die rückseitige Abbildung der Marke.

Viele Grüße Jürgen
 
Sammler Am: 13.02.2021 09:05:45 Gelesen: 1391# 144 @  
Bei meinen bisherigen Tests funktionierte der neue Matrixcode auf Briefmarken bei der Sendungsverfolgung nur für Standardbriefe.

Bei Großbriefen und BüWa, unabhängig von Größe, Format und Gewicht, tauchte der Matrixcode nie in der Sendungsverfolgung auf.

Insofern ist die Post noch weit weg vom Ziel, die mehrfache Nutzung ungestempelter Briefmarken zu unterbinden.

Mag sein, dass es damit was zu tun hat, ob diese Briefe im Briefzentrum automatisiert oder per Hand gestempelt werden.

Ich kann mir nicht vorstellen, dass der Matrixcode auf Briefmarke immer ausgelesen wird, aber nur für Standardbriefe an die Sendungsverfolgung weitergegeben wird.
 
Sammler Am: 15.02.2021 19:51:43 Gelesen: 1164# 145 @  
Nach etlichen Großbriefen wurde heute zum ersten mal der Briefmarken-Matrixcode auf Großbrief im Briefzentrum erkannt.
 
Araneus Am: 16.02.2021 12:15:24 Gelesen: 1044# 146 @  
@ Journalist [#1]

Im ersten Beitrag auf dieser Seite wurden die geplanten Neuerungen der Digitalisierungsoffensive der Deutschen Post von Jürgen beschrieben.

Heute erfolgt ein weiterer Schritt dieser Digitalisierungsoffensive. Laut einer Pressemitteilung von DHL [1] geht heute in Würselen die erste "Poststation" in Betrieb, an denen neben Paketmarken auch Briefmarken bargeldlos gekauft werden können.

Man kann gespannt sein, welche Art von Automatenmarken es hier zu kaufen gibt.

Schöne Grüße
Franz-Josef


[12] https://www.dpdhl.com/de/presse/pressemitteilungen/2021/neuentwickelte-poststation.html
 
dietbeck Am: 17.02.2021 06:59:25 Gelesen: 907# 147 @  
Wenn das auch eine wirklich gute Neuerung ist, scheint das ganze nooh nicht ausgereift zu sein. Ich hatte eine Sendung wo gar kein Fortschrittsstatus vermeldet wurde, beim Empfänger nachgefragt war die Sendung aber zugestellt.
 

Das Thema hat 147 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2 3 4 5   6  oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.