Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Tschechische Republik - ein junger europäischer Staat und seine Briefmarken
10Parale Am: 03.07.2020 20:31:29 Gelesen: 529# 1 @  
Am 01. Januar 1993 wurde die Tschechische Republik gegründet. Die Farben der Nationalflagge zeugen schon von der Geschichte dieses Landes. Rot und weiß waren die Farben auf der Flagge Böhmens. Blau wird der Slowakei zugesprochen. Historische Länder wie Böhmen, Mähren und Schlesien sind Zeugen der tschechischen Vergangenheit. Der goldene, doppelschwänzige Löwe im aufrechten Gang ist ein Fabelwesen. Noch nie hat jemand einen Löwen auf dem Gebiet von Tschechien gesehen, es sei denn in den großen, beliebten Zoos des Landes.

Ich möchte in der Folge dieses sehr junge europäische Land als philatelistischen Newcomer vorstellen und beginne heute ganz einfach mit "FLAGS OF THE NATIONS". Die Nr. 1 der Republik, der aufrechte Löwe mit einem Nennwert von 3 Tschechischen Kronen mit einem Ersttagsstempel von Prag vom 20.-1.93.

Liebe Grüße

10Parale


 
10Parale Am: 06.07.2020 21:10:15 Gelesen: 470# 2 @  
@ 10Parale [#1]

Die 2.te Briefmarke der jungen tschechischen Republik feiert die Eiskunstlaufweltmeisterschaft in Prag im Februar 1993,

Erst die 3. Marke zeigt den letzten Präsidenten der Tschechoslowakei und der ersten Präsidenten der neuen Tschechischen Republik, Vaclav Havel (* 5. Oktober 1936 in Prag; † 18. Dezember 2011 in Vlčice-Hrádeček).

Sein Onkel erbaute die berühmten und größten Filmstudios der Welt in Barrandov (Prag). Über die Person kann man vieles nachlesen und dies soll hier auch nicht weiter erörtert werden. Nur soviel: eine Trennung der beiden Staaten Slowakei und Tschechien lehnte er eigentlich ab, er wurde aber bei einer entscheidenden Wahl überstimmt. Zudem leistete er einen großen Beitrag zur Verständigung von Deutschland und der Tschechoslowakei, nachdem er die Vertreibung der vielen Deutschen nach dem zweiten Weltkrieg verurteilte.

Zu seinem 60. Geburtstag am 05.10.1996 wurde der Block 3 herausgegeben, der den optimistischen Präsidenten zeigt. "PRAVDA VITEZI" lautet der alte und neue Wahlspruch der Tschechischen Republik. "Die Wahrheit siegt" geht zurück auf ein Schreiben von Jan Hus (1370 -1415), dem böhmischen Reformator.

Liebe Grüße

10Parale


 
rudi63 Am: 07.07.2020 10:10:40 Gelesen: 426# 3 @  
Zur Präsidentenwahl am 26.01.1993 gab es einen Sondertempel und ein amtliches Gedenkblatt.



Besonderheit beim gescannten Gedenkblatt: Original-Autogramm Vaclav Havel am unteren Rand.

Viele Grüße
Rudi
 
achim11-76 Am: 07.07.2020 16:08:55 Gelesen: 406# 4 @  
Interessant ist, dass bei den ersten Marken noch die Währungsbezeichnung "Kcs" und nicht "KC" verwendet wurde.
 
rudi63 Am: 07.07.2020 19:16:31 Gelesen: 393# 5 @  
@ achim11-76 [#4]

Die tschechische Krone gibt es erst seit 8.02.1993 (wie auch die slowakische Krone).

Vom 1.01.1993 bis 7.02.1993 galt in beiden Staaten die tschechoslowakische Krone (1:1) weiter, in dieser Zeit waren auch Mischfrankaturen Tschechien/Slowakei möglich.

Tschechoslowakische Marken galten in beiden Staaten bis 30.09.1993 weiter.

Gruß
Rudi
 
10Parale Am: 07.07.2020 21:36:02 Gelesen: 373# 6 @  
@ rudi63 [#3]

Ein Original Autogramm von Vaclav Havel ist schon etwas sehr Rares. Man erfährt hier ja schon einiges Interessantes.

Die tschechische Krone gibt es erst seit 8.02.1993 (wie auch die slowakische Krone). "Tschechoslowakische Marken galten in beiden Staaten bis 30.09.1993 weiter.

Das muss ich mir merken. So fand ich zufällig in einem Lot diesen Brief, der am 2.8.93 (mit Lupe eruiert) in Klatovy abgeschlagen wurde und mit tschechoslowakischen Marken (Gesamtfrankatur 8 Kcs) versehen ist. Der Vladimir I. Lenin auf einem Brief der demokratischen Republik.

Liebe Grüße

10Parale


 
rudi63 Am: 08.07.2020 08:15:10 Gelesen: 343# 7 @  
@ 10Parale [#6]

Sehr schöner und portorichtiger Brief/Mitläufer.

Grüße
Rudi
 
10Parale Am: 08.07.2020 10:34:21 Gelesen: 330# 8 @  
@ rudi63 [#7]

Vielen Dank für die Blumen!

Die Blockausgabe 1 vom 22. Juni 1993 zeigt das große tschechische Wappen. Es zeigt (1/4) interessanterweise 2 mal den böhmischen Löwen, den mährischen Adler rechts oben und schließlich den schlesischen Adler.

Von der gezähnten Ausgabe (76 x 90 mm) gab es lt. Katalog 203.100 Stück. Zähnung 11 3/4.

Liebe Grüße

10Parale


 
10Parale Am: 09.07.2020 21:10:45 Gelesen: 293# 9 @  
@ 10Parale [#8]

Lucemburska dynastie ist der tschechische Ausdruck für das Motiv dieses am 27. März 1996 verausgabten Kleinbogens.

Links oben Jan Lucembursky (1296 - 1346), der Sohn von Heinrich VII. und Margarete von Brabant. Er wurde mit der böhmischen Prinzessin Elisabeth vermählt, die aus dem Herrschergeschlecht der Premysliden (Schwester von Wenzel III) stammt.

Rechts Karel IV (1316 - 1378), geboren und gestorben in Prag, mit Vornamen Vaclav und römisch-deutscher König (ab 1346), König von Böhmen (ab 1347) und König von Italien und ab 1355 römisch-deutscher Kaiser. Er war der Sohn von Jan Lucembursky.

Links unten Wenzel IV. (1361 - 1419), in Nürnberg geboren, war bis zu seinem Tod König von Böhmen, römisch-deutscher König und Markgraf von Brandenburg
Es stammte aus der 3. Ehe Karls IV mit Anna von Schweidnitz.

Rechts unten Zigmund Lucembursky (1368 - 1437). Er war Kurfürst von Brandenburg, König von Ungarn und Kroatien, König von Böhmen und römisch deutscher Kaiser bis zu seinem Tode.

Es wurden 106.000 Kleinbögen gedruckt.

Jedes Land hatte seine Herrscher(innen). Eliška Přemyslovna; * 20. Januar 1292 in Prag; † 28. September 1330, die Ehefrau von Johannes von Luxemburg (s.o.), heiratete diesen 14-jährigen Jungen im Jahr 1310 im Dom zu Speyer. Es war bestimmt keine Liebesheirat, die 18-jährige Frau wurde dem Zweck geopfert, der die Mittel heiligt. Sie gebar 7 Kinder, einer war Karl IV. Sie starb sehr einsam auf Vysehrad, der alten Prager Hochburg.


 
10Parale Am: 18.07.2020 20:27:32 Gelesen: 215# 10 @  
Heute mache ich einen Sprung ins Jahr 2006. In einer Serie "Persönlichkeiten" widmet die Tschechische Post eine Marke dem berühmten Neurologen und Psychiater Sigmund Freud (Michel Nr. 466 - 19 Kc).

Sigmund Freud wurde am 6. Mai 1856 im heutigen Pribor (Freiberg in Mähren) geboren, damals gehörte die Stadt zur Habsburger Monarchie. Sigmund Freud stammte aus einer jüdischen Wollhändlerfamilie. Er studierte in Wien Medizin und berühmt wurde er durch die Psychoanalyse.

Als ich kürzlich bei einer Bekannten in Tschechien den berühmten Sohn des Landes erwähnte (na, es heißt, er war Österreicher, kein Tscheche, denn das gab es damals noch nicht), schilderte sie in einem Atemzug alle mir innewohnenden Komplexe. Na, viele sind es nicht!

Zurück zu Freud: 1902 wurde er Professor. Berühmt ist er auch für die Kategorisierung der 3 Ebenen von Es, Ich und Über-Ich. In der Schule haben wir viele Witze darüber gemacht. Das Es will immer etwas, was das Über-Ich reglementieren will, und in diesem Konfliktzusammenhang kommt das Ich zum Vorschein. Ich gebe zu, ich habe es nie richtig verstanden. Freud dachte viel nach, über Sexualität, Religion, Moral und analysierte die menschlichen Träume.

Mit seiner Frau Martha Bernays zeugte er sechs Kinder. Die Wirren des 2. Weltkrieges (seine Bücher wurden 1933 von den Nazis verbrannt - standen also auf der roten Liste) zwangen ihn schließlich ins Exil nach London, wo er am 23. September 1939 verstarb.

Liebe Grüße

10Parale


 
10Parale Am: 24.07.2020 21:43:49 Gelesen: 133# 11 @  
Wer den bunten tschechischen Briefmarkenkatalog (oder Michel) durchblättert, stellt fest, dass die Malerei nicht zu kurz kommt. Oft werden weltberühmte Maler mit tschechischen Malern in einem Satz vorgestellt.

Zur 17. Internationalen Briefmarkenausstellung in Prag 1998 wurde ein Satz mit Gemälden von Paul Gauguin (1848 - 1903) und Frantisek Kupka (1871 - 1957) vorgestellt. Tahitische Frauen und formlose Körper stehen sich gegenüber.

Beide Marken wurden in 119.300 (Kupka) bzw. 123.100 Kleinbögen offeriert. Ich zeige hier einen abgestempelten Briefausschnitt, wo sich die beiden Maler wieder treffen. Die 3. Marke zeigt die Kirche der Heiligen Barbara in Kutna Hora. Kuttenberg (deutscher Name) wurde im 12. Jahrhundert als Bergmannsiedlung gegründet und auf Grund der Silberschätze gehörte diese Stadt bis zu den Hussitenkriegen zu den bedeutendsten und größten Städten Böhmens. Die Altstadt gehört heute zum Weltkulturerbe der UNESCO.

Oh Gott, ich muss meine Koffer packen und auf Reise gehen. Leider war ich im Zeichenunterricht eine absolute Niete. Mit Paul Gauguin habe ich höchsten gemein, dass ich sehr liberale Eltern hatte.

Liebe Grüße

10Parale


 
Ichschonwieder Am: 01.08.2020 14:58:25 Gelesen: 50# 12 @  
02.01.2001 Für Kinder, Stilisierte Figuren, Zauberei - Mi. Nr. 279



Klaus Peter
 
10Parale Am: 02.08.2020 20:47:14 Gelesen: 21# 13 @  
@ Ichschonwieder [#12]

Ich glaube, solche Motive, - gerade aus dem Zirkusleben -, sprechen Kinder an und könnten unter Umständen auch das Interesse an der Philatelie wecken.

Ich hoffe der Leser hat schon zu Abend gegessen oder ist gerade nicht auf Diät. "Pecena kachna s knedlikem a bilym zelim a hrnek piva"

Einen tschechische Leibspeise zeigt dieser Kleinbogen aus Michel Nr. 433 zum Thema tschechische Gastronomie (2005). Lt. tschechischem Katalog war die Auflage 53.000 Kleinbögen, also 318.000 Stück.

Liebe Grüße

10Parale


 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.