zurück

Verkäufer

Günther Schwarz
Angebotsdetails

WFZ Die Wohlfahrtszähnung , DIN A5 , in Farbe, 1. Auflage


Schwarz, Günther


96

2022

deutsch

Eigenverlag

32.00 Euro

0.00 Euro

-

2 Tage

Der Katalog erhält die schon bewährte Drahtkammbindung von früheren Veröffentlichungen des Autors, sie verhindert das oft lästige unbeabsichtigte Umschlagen der Seiten. Zum Druck wird hochwertiges reflexionsfreies satiniertes 120 g/m² Papier verwendet.

Viele Jahre beobachtete die Deutsche Bundespost mit Unmut, wie einige nicht näher bekannte Verkaufsstellen der Wohlfahrtsverbände, die Wohlfahrtsmarken unter Postabgabepreis verkaufte. Um diese Übeltäter ausfindig zu machen, entschloss man sich erstmals 1967 bei der Wohlfahrtsausgabe Bund " Frau Holle ", die entsprechenden Bogen, die an die Wohlfahrtsverbände ausgeliefert wurden, zu kennzeichnen. Diese Kennzeichnung erfolgte so, in dem man bestimmte Zähnungsnadeln im Zähnungskamm entfernte. So entstanden am rechten Bogenrand das 4. bzw. 6. fehlende Zähnungsloch.

Anscheinend war diese Kennzeichnung zu grob, auf der Suche nach den Rabattsündern. Ab 1968 erweiterte man die Anzahl fehlender Zähnungslöcher am Bogenrand und kennzeichnete auch die Wohlfahrtsausgaben von Berlin in dieser Weise. Diese Kennzeichnung von fehlenden Zähnungslöchern am Bogenrand wurde letztmalig bei den Weihnachtsmarken 1973 bei der Bund- und Berlinausgabe durchgeführt.

Ob diese Methode zum Erfolg geführt hat, ist dem Autor nicht bekannt.

Obwohl nicht alle Wohlfahrts- bzw. Weihnachtsmarken von 1967 bis 1973 mit fehlenden Zähnungslöchern ausgeführt wurden, entstand eine Variantenvielfalt in großem Umfang, die immer mehr Sammler faszinierte.

Für diese Zähnungsvarianten bei den Wohlfahrts- und Weihnachtsmarken, verwendete der Autor den Begriff " Wohlfahrtszähnung " in seinen Publikationen seit Mitte Juni 1969. Dieser Begriff wird seit langem auch von Sammlern und Händlern benutzt.

Dieses Handbuch bzw. dieser Katalog ist nun erstmalig eine Zusammenfassung von Belegen, die der Autor über Jahrzehnte zusammengetragen hat. Trotz dieser jahrzehntelangen Marktbeobachtung, ist eine vollständige Erfassung und Bewertung noch nicht abgeschlossen.

Auch nach ca. 50 Jahren, bietet dieses Spezialgebiet den forschenden Philatelisten in einem begrenzten Zeitfenster noch manche Entdeckerfreude.

Trotz einer Auswertung von über 1.900 Preisaufzeichnungen von 2009 bis September 2021, konnten nicht alle Positionen mit einem Preis versehen werden.

Es werden die im Handel überwiegend üblichen angebotenen Einheiten erfasst : Eckrandstücke (1040 St.), BERLIN-Inschrift ( 98 St. ), kpl. Bogen ( 189 St. ), Bogenrand-5er-Streifen (377 St. ), Bogenzähler ( 12 St. ) und Farbrandstreifen ( 135 St. ), insgesamt über 1850 Stück.

Wenn Sie weitere Informationen haben möchten, fordern Sie bitte unverbindlich mein Werbeprospekt (pdf-Datei) per Emailanhang an.

Bewertung :

Es werden nur die Marken mit Preisangaben versehen, von denen mindestens 4 oder mehrere Preise vorliegen. Von den vorliegenden Preisen wird der niedrigste und der höchste Preis gestrichen. Von den verbleibenden Preise wird der (niedrigste) und höchste Preis angegeben, z. B. (8,00) 10,00 - 14,00 (16,00).

Bei Marken von denen weniger als 4 Preise vorliegen, erfolgt die Angabe ..... . Die Preisangabe gilt für postfrische Marken, sind weder durch die Zähnung geknickt noch gefaltet und die Bogenränder sind unbeschriftet. Die Preise erfolgen in Euro-Währung (€).

Ausführung : Farbdruck, DIN A5, Drahtkamm-Bindung, innerhalb Deutschlands porto- und verpackungsfrei.


Sie können das Buch mit nur 2 Klicks (unten auf dieser Seite) direkt beim Autor und Eigenverlag beziehen. Name und Anschrift werden automatisch an diese übermittelt.





Kaufen ist nur als angemeldetes Philaseiten.de Mitglied möglich.

Sie können Sie hier anmelden. Wenn Sie noch kein Philaseiten.de - Mitglied sind, können Sie sich hier registrieren. Die Mitgliedschaft ist kostenfrei und verpflichtet zu nichts.


Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.