Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Motiv Bier: Stempel, Belege und Anderes
Cantus Am: 04.10.2012 00:56:19 Gelesen: 387901# 1 @  
Bier, das ist ein Getränk, das wohl jeder schon mal probiert hat. Seit Alters her gebraut, hat es längst auch in die Dichtung und Malerei Einzug gehalten, gelegentlich aber auch in postalische Produkte. Mir sind da vor allen Dingen Stempel bekannt, ich kann mir aber sehr gut auch Marken oder Ganzsachen vorstellen, die sich dem Bier, seiner Herstellung oder seinem Genuss widmen, möglicherweise auch als Texthinweise auf Postkarten unterschiedlichen Genres.

Ich starte dieses Thema mit zwei Werbeeinsätzen in Absenderstempeln, die von der Firma Beck's verwendet wurden.



Bremen, am 27.3.1980



Bremen, am 16.6.1987

Viele Grüße
Ingo
 
mausbach1 (RIP) Am: 04.10.2012 10:39:54 Gelesen: 387874# 2 @  
@ Cantus [#1]

Zu diesem Thema gibt es hervorragende Ausstellungs-Exponate, auch Literatur ist vorhanden - z.B. ein Katalog zu Absenderfreistempel mit dem Motiv Bier. Weitere Informationen dazu bei der Forschungsgemeinschaft Post- und Absenderfreistempel e.V. - http://www.fg-freistempel.de

Beste Grüße
Claus
 
Manne Am: 04.10.2012 12:02:10 Gelesen: 387866# 3 @  
Hallo zusammen,

zu diesem Thema kann ich etwas beisteuern. Eine Karte von der Bärenbrauerei-Schwenningen, gestempelt am 24.01.1938.

Gruß
Manne




 
Cantus Am: 04.10.2012 13:18:06 Gelesen: 387853# 4 @  
@ Manne [#3]

Hallo Manne,

eine hübsche Karte und ein toller Stempel, ich gratuliere.

Ingo
 
EdgarR Am: 04.10.2012 16:50:08 Gelesen: 387822# 5 @  
@ Cantus [#1]

Bitte sehr:

http://www.philastempel.de/stempel/zeigen/29230

Phile Grüße
EdgarR
 
Lothar Schrapp (RIP) Am: 04.10.2012 17:10:56 Gelesen: 387818# 6 @  
@ Cantus [#4]

Hallo Ingo,

jetzt sind wir hier recht schnell bei einer Systemfrage gelandet. In der Datenbank von Philastempel.de sind z. Zt. insgesamt 58 Stempel mit dem Text Bier erfaßt; davon habe ich 22 eingestellt.

Sollten diese Stempel hier nochmals erfaßt und gezeigt werden? Ich glaube nicht. Über die Kombisuche würde man sie dort schnell finden. Es ist eigentlich schade um das schöne Thema, aber es müssen nicht unbedingt nur Stempel sein.

Freundl. Sammlergrüße
Lothar Schrapp
 
Manne Am: 04.10.2012 18:23:26 Gelesen: 387801# 7 @  
Hallo,

noch eine schöne Karte von Schwenningen.

Gruß
Manne


 
Manne Am: 04.10.2012 18:44:22 Gelesen: 387799# 8 @  
Hallo,

noch weitere Karten zum Thema Bier-Werbung. Die erste als Feldpost gelaufen, Stempeldatum 14.11.1940. Die zweite gestempelt am 27.07.1944

Gruß
Manne








 
Cantus Am: 04.10.2012 20:40:16 Gelesen: 387780# 9 @  
@ Lothar Schrapp [#6]

Hallo Lothar,

natürlich sollst du hier nicht alle die Stempel, die du schon in die Datenbank hochgeladen hast, nochmals zeigen. Ich habe ja auch ganz bewusst das Thema nicht nur auf Stempel beschränkt, denn sonst hätten wir ja die schönen Karten von Manne nicht zu Gesicht bekommen. Es ist nur so, dass es viele Sammler gibt, die das Motiv "Wein" sammeln, warum also nicht auch einmal das Motiv "Bier"? Und wenn ich als Sammler und Forenmitglied etwas zu diesem Thema suchen würde, so würde ich das hundertprozentig hier im Forum tun und nicht in der Stempeldatenbank. Also lass uns schauen, wie sich das noch entwickelt, ich bin jedenfalls gespannt, was man unter dieser Überschrift noch so alles zeigen kann.

Viele Grüße
Ingo
 
Cantus Am: 04.10.2012 20:47:39 Gelesen: 387778# 10 @  
Für's Auge füge ich noch einen Firmenumschlag bei, gelaufen am 13.3.1938, gestempelt in Berlin-Spandau.



Viele Grüße
Ingo
 
Lothar Schrapp (RIP) Am: 04.10.2012 21:45:41 Gelesen: 387767# 11 @  
Werbung mit einem Maschinenstempel für die Bierstadt Dortmund und dann noch auf einer Postkarte eines Dortmunder Fußballvereins, das passt alles zusammen.

Deshalb zeige ich hier die Karte des Hombrucher Fußballvereins 09 e. V. vom 02.05.1968:



Freundl. Sammlergrüße
Lothar Schrapp
 
Lothar Schrapp (RIP) Am: 04.10.2012 22:08:12 Gelesen: 387760# 12 @  
In dem Werbeklischee der Privatbrauerei A. Rolinck aus Burgsteinfurt (jetzt Steinfurt) vom 14.06.1960 kann man deutlich erkennen, wie gut das Rolinck Bier schmeckt.



Damit man das Rolinck-Männchen als Firmen-Logo noch besser erkennen kann, stelle ich eine gläserne Werbetafel, die bei mir seit Jahren im Party-Keller hängt und früher jeweils rechts und links neben den Kneipen-Eingängen angebracht waren, ein.



Freundl. Grüße
Lothar Schrapp
 
Mozart Am: 04.10.2012 22:14:45 Gelesen: 387755# 13 @  
Am 23.04.1516 verfügte der bayrische Herzog Wilhelm IV. das Reinheitsgebot für Bier.



Nach dem Reinheitsgebot durfte Bier nur aus Gerstenmalz, Hopfen, Wasser und Hefe gebraut werden. Daran hat sich im Grunde bis heute nichts geändert.

Als Vorläufer gilt das “Münchner Reinheitsgebot von 1487”



Prost
Mozart
 
Lothar Schrapp (RIP) Am: 04.10.2012 22:27:11 Gelesen: 387752# 14 @  
Jetzt zum Dritten:

Ein eingeschriebener Brief der Privatbrauerei A. Rolinck (Burgsteinfurt) mit Werbeklischee

... heute trinkt man Rolinck Bier.

Eine recht forsche Aussage/Feststellung.



Der Ankunftsstempel Burgsteinfurt datiert vom 15.09.1967.

Gruß
Lothar Schrapp
 
Holzinger Am: 04.10.2012 22:34:13 Gelesen: 387751# 15 @  
@ Mozart [#13]
@ alle

Das bayerische Reinheitsgebot gilt als das älteste bis heute gültige - jedoch nicht als das älteste überhaupt. (Zitat aus: http://www.buntesweb.de/wissen/bier-lexikon/reinheitsgebot.htm).

Unter diesem Link können alle Interessierten Ihr "Bierwissen" zum Biergesetz und zur zeitlichen Einordnung - aber auch zur Herstellung - erweitern (ruhig auch den letzten Absatz lesen !).

Prost :-)
 
Lothar Schrapp (RIP) Am: 05.10.2012 10:14:03 Gelesen: 387714# 16 @  
Hier zeige ich eine Korrespondenz-Karte, die am 03.07.1903 in Prag abgeschickt wurde und am 04.07.1903 in Burgsteinfurt angekommen ist. Gerichtet ist sie an den Brauereibesitzer Rolinck.



Ludwig Joffe als Vertreter einer Hopfenhandlung aus Saaz (Böhmen) kündigt seinen Besuch in der Brauerei an und hofft auf einen Auftrag.



In Saaz liegt offenbar ein bedeutsames Hopfen-Anbaugebiet.

Freundl. Grüße
Lothar Schrapp

[größere Scans siehe Beitrag [#19] / Schreibfehler Jotte auf Joffe korrigiert]
 
Cantus Am: 05.10.2012 10:43:23 Gelesen: 387699# 17 @  
@ Lothar Schrapp [#16]

Hallo Lothar,

dein Scan ist so klein, dass man nichts auf der Karte lesen kann.

Viele Grüße
Ingo
 
Lothar Schrapp (RIP) Am: 05.10.2012 10:49:00 Gelesen: 387697# 18 @  
@ Cantus [#17]

Hallo Ingo,

danke für den Hinweis. Habe verzweifelt nach der Karte gesucht und notgedrungen eine alte Datei kopiert. Dabei leider nicht getestet, ob man vergrößern kann. Die Karte werde ich sicherlich noch finden und entsprechend einscannen.

Gruß
Lothar
 
Lothar Schrapp (RIP) Am: 05.10.2012 12:29:50 Gelesen: 387687# 19 @  
Man muß nur lange genug suchen.

Jetzt neue Scanns der Postkarte, die sich hoffentlich vergrößern lassen:





Bei der Gelegenheit kann ich auch den Schreibfehler korrigieren; nicht Jotte sondern Joffe.

Freundliche Grüße
Lothar Schrapp
 
volkimal Am: 06.10.2012 12:30:53 Gelesen: 387641# 20 @  
Hallo zusammen,

nachdem Ingo dieses Thema eröffnet hatte, überlegte ich, was aus meiner Sammlung dazu passt. Ich fand:

Das Bier-Mix-Getränk „Champi-Krone“

In den letzten Jahren gab es einen regelrechten Boom von Bier-Mix-Getränken. Das älteste mir bekannte in Flaschen abgefüllte Bier-Mix-Getränk ist aber „Champi-Krone“. Mich freut es, dass ich dieses Mischgetränk aus Bier und Sekt auch philatelistisch Belegen kann:




Die Wein- und Sektkellerei Georg Schütter in meiner Heimatstadt Selm verkaufte Champi-Krone in großen Mengen in den 60-er Jahren. Es war damals eine Art Mode-Getränk.

Bei den beiden ersten Stempeln aus den Jahren 1962 bzw. 1969 heißt es noch „Champi-Krone“, beim Stempel aus dem Jahr 1972 wurde daraus „Kampi-Krone“:



Diesen Unterschied der Schreibweise kannte ich schon lange. Weshalb soll aber ein Unternehmen den Namen eines bekannten Produktes plötzlich ändern? Es kann sich doch eigentlich nur negativ auf die Verkaufszahlen auswirken.

Der Grund war mir bis gestern unbekannt. Dank des Internets habe ich ihn aber herausgefunden. Die Ursache für die Namensänderung war ein Urteil des Bundesgerichtshofes aus dem Jahr 1969. Dieser bezog sich auf das „Deutsch-französisches Abkommen über den Schutz von Herkunftsangaben, Ursprungsbezeichnungen und anderen geographischen Bezeichnungen“ vom 8. März 1960 (BGBl. 1961 II S. 23).

Der Bundesgerichtshof entscheidet am 25.6.1969:

Der Schutz der Bezeichnung “Champagner” richtet sich auch gegen die Verwendung der Bezeichnung „Champagner“ für andere Waren, wenn diese Verwendung nach der Art der damit gekennzeichneten Waren geeignet ist, den geschäftlichen Werbewert der Bezeichnung zu beeinträchtigen. Es wurde entschieden, dass der Schutz des Abkommens sich auch auf Wortkombinationen erstreckt, die mit dem Wort “Champagner” gebildet worden sind. Hierzu gehören unter anderem der Begriff Champagner-Weizenbier und Champi-Krone.

Die Firma Georg Schütter besaß auf den Namen „Champi-Krone“ ein Bundespatent. Das Etikett der Flasche darf ich hier nicht abbilden, deshalb der Link:

http://www.taverntrove.com/beerpics/Champi-Krone-Pils-Und-Sekt-Labels-Champi-Monopol-Georg-Schutter-OHG_46917-1.jpg

Das Bundespatent war in diesem Fall aber unwichtig, denn verstößt ein Zeichen gegen eine für die Kennzeichnung von Waren erlassene Vorschrift, dann kann es gelöscht werden (BGH in Blatt 1970, S. 29, Champi-Krone).

Aber egal, was der Bundesgerichtshof entschieden hatte, von den Bewohnern meiner Heimatstadt Selm und ich denke auch von den anderen Liebhabern dieses Getränkes wurde es weiterhin nur „Champi-Krone“ genannt.

Viele Grüße
Volkmar
 
LOGO58 Am: 12.10.2012 15:29:29 Gelesen: 387501# 21 @  
Zum Thema kann ich aus meinem Bestand diese, wie ich finde, wirklich gelungenen „Biermotive“ beisteuern. Diese Postkarten wurden von der „Bierwerbe GmbH, Bad Godesberg“, herausgegeben. Meine Motive stammen aus dem Jahre 1969.



Leider strebt der philatelistische Wert dieser Postkarten gegen Null, wie diese Rückseite zeigt. Wohl ein „gemachter“ Beleg.



Und nicht einmal den Stempel kann man verwerten, da ein ähnliches Exemplar bereits seit dem 19.12.2011 in Philastempel.de eingestellt ist (http://philastempel.de/stempel/zeigen/11900 ).

Die Adresse wurde von mir etwas verfremdet.

Viele Grüße
Lothar
 
volkimal Am: 16.10.2012 20:18:14 Gelesen: 387409# 22 @  
Hallo zusammen,

den Brief der Elbschloss-Brauerei in Hamburg habe ich gerade in einem Album gefunden:



Einen schönen Abend
Volkmar
 
Sachsendreier53 Am: 25.10.2012 10:42:20 Gelesen: 387271# 23 @  
Hier für die Bierexperten zwei Umschläge von Sächsischen Brauereien. abgestempelt sind die Kuverts mit Absenderfreistempel vom 9.9.99. Keine Bier, sondern Schnapszahlen !



mit Sammlergruß,
Claus
 
Manne Am: 26.10.2012 19:03:48 Gelesen: 387217# 24 @  
Hallo zusammen,

hier nochmals ein Karten-Set mit acht Karten von der Bären-Brauerei Schwenningen von 1958, dazu die Verpackung und einmal die Rückseite einer Karte. Leider habe ich bis heute keine echt gelaufene Karte in meiner Sammlung.

Gruß
Manne




















 
Bayern-Nerv Am: 27.10.2012 12:48:55 Gelesen: 387181# 25 @  
Hallo zusammen,

gerne steuere ich einen Beitrag in Form einer Karte aus meiner "Suff - Sammlung (SuSa) " bei - der Text der Karte ist selbstredend.

Schöne Grüße
Bayern-Nerv Volker


 
Sachsendreier53 Am: 02.11.2012 18:52:33 Gelesen: 387101# 26 @  


Das Buchstabenpaar HB mit Krone war schon in früherer Zeit ein Begriff. -Hofbraü München-

Die oben abgebildete Ansichtskarte aus München, geschrieben am 27.9.42, ging an Max Roscher Breslau. Auszüge aus dem Kartentext: Leider ist das Bier nicht mehr so wie früher! Dafür aber umso mehr die Bedienung, siehe umseitig!

Die Ansichtskarte darunter, (Kind mit Maßkrug) wurde am 15.11.1925 nach Dresden gesandt. Sie stammt aus den Verlag Ottmar Zieher, München.



mit bierseligen Grüßen,
Claus
 
Bayern-Nerv Am: 03.11.2012 15:33:42 Gelesen: 387061# 27 @  
Hallo zusammen,

hier noch ein Exemplar:

Karte vom 18.08.1902 von Coburg nach Flörsheim.

Schöne Grüße
Bayern-Nerv Volker


 
Wachauer Am: 03.11.2012 17:58:20 Gelesen: 387041# 28 @  
Obwohl ich mich damit schon sehr weit von der Philatelie wegbewege, zeige ich euch hier aus meiner Heimatsammlung Krems einen schönen Briefkopf einer Brauerei aus dem Jahr 1895.



In einer Heimatsammlung hat auch ein klein wenig "nichtphilatelistisches Beiwerk" seinen Platz. Übrigens hat sich die Bier-Produktion in Krems nicht durchgesetzt - Kremser Wein schmeckte schon zu Zeiten der Brauerei Götz wesentlich besser.

Herzliche Sammlergrüße
Gerhard
 
Lothar Schrapp (RIP) Am: 05.11.2012 22:28:41 Gelesen: 386955# 29 @  
Für eine kleine Heimatsammlung Burgsteinfurt bestens geeignet ist die nachfolgende Karte der Brauerei A. Rolinck vom 29.05.1941. Mit Post- und Absenderfreistempel versehen, der im Werbeklischee das traditionelle Firmenlogo "Rolinck-Männchen" beinhaltet; außerdem die Aufforderung TRINKT ROLINCK-BIER.



Der Brauereibesitzer bestellte zur umgehenden Lieferung bei einer Firma in Leipzig 5 Paar Gummiringe für seine automatische Fasswaschmaschine.



Mit freundl. Sammlergrüßen
Lothar Schrapp
 
Cantus Am: 06.11.2012 12:40:01 Gelesen: 386927# 30 @  
Hallo,

dieses Angebot habe ich gerade eben entdeckt:

http://www.philasearch.com/de/tree_2000064/Reklame.html

Viele Grüße
Ingo
 
Sachsendreier53 Am: 07.11.2012 18:04:05 Gelesen: 386900# 31 @  
2 Werbeansichtskarten (um 1900) aus Greiz (Thüringen)- leider nur Blanco. Das Restaurant "Scharfe Eck" aus Greiz machte mit dieser Kartenserie Werbung. Der Inhaber des Lokals, Moritz Dietz erkannte die Zeichen der Zeit. Die Rückseiten sind bis auf die Seriennummern gleich.



mit Sammlergruß.
Claus
 
Cantus Am: 09.11.2012 00:59:28 Gelesen: 386866# 32 @  
Ich kann da auch noch eine Karte hinzufügen. Leider kann man die Inschrift auf dem Bierkrug hinter den Verbingszeichen nicht genau erkennen, aber ich denke, das Wissen um die exakte Biersorte ist für einen Burschenschaftler eher nicht so wichtig.





Viele Grüße
Ingo
 
Sachsendreier53 Am: 09.11.2012 09:59:17 Gelesen: 386851# 33 @  
@ Cantus [#32]

Hallo Ingo,

Der fröhlich, biertrinkende Student hält einen Maßkrug mit Zinndeckel der HB - Hofbrauerei München in der Hand. Eine schöne alte Werbekarte aus dem Jahr 1899.

mit Sammlergruß,
Claus
 
Georgius Am: 10.11.2012 15:19:53 Gelesen: 386809# 34 @  
Auch für diese Biersorte soll es ja Liebhaber geben, vielleicht sogar unter den Damen.




 
Bayern-Nerv Am: 12.11.2012 16:52:37 Gelesen: 386764# 35 @  
Hallo zusammen,

hier noch ein paar Exemplare:

1,2,3 g`suffa 1930
die prostenden Herrn 1909
die zwei randvoll Bier ca. 1910
Ausstellung München 1908

Schöne Grüße
Bayern-Nerv Volker


 
EdgarR Am: 12.11.2012 21:54:44 Gelesen: 386742# 36 @  
@ Cantus [#1]

Prost!


 
Cantus Am: 12.11.2012 22:26:02 Gelesen: 386740# 37 @  
Ich habe heute zwei unterschiedliche Vordruckbriefe der Löwenbrauerei - Böhmisches Brauhaus.






Brief vom 28.3.1923, gelaufen innerhalb Berlins. Als Frankatur dienten Mi. 235, 236(2).






Brief vom 13.6.1923, gelaufen von Frankfurt (Oder) nach Berlin, frankiert mit Mi. 216(2), 240(8).

Viele Grüße
Ingo
 
T1000er Am: 13.11.2012 09:17:06 Gelesen: 386717# 38 @  
Anbei ein Brief mit Freistempel der ehem. Berliner Brauerei Engelhardt AG und ihrem "Charlottenburger Pilsner".



Gruß,
T1000er
 
Sachsendreier53 Am: 13.11.2012 19:00:47 Gelesen: 386683# 39 @  
Zwei Brauereikuverts aus dem Jahr 2003:

Links aus der Altenburger Brauerei vom 28.5.03 und rechts ein Freistempler aus der Radeberger Brauerei vom 4.4.03.



mit Sammlergruß,
Claus
 
Bayern-Nerv Am: 13.11.2012 21:12:30 Gelesen: 386667# 40 @  
Hallo zusammen,

und nochmal ein Quartett aus der Suffsammlung:

Löscharbeit - Hofbräuhaus München ca. 1910
Gruß aus dem Löwenbräu Essen-Ruhr 1906
Kind auf HB - Fass 1898
Das Geschütz der Zukunft 1909

Schöne Grüße
Bayern-Nerv Volker


 
Sachsendreier53 Am: 14.11.2012 10:24:09 Gelesen: 386643# 41 @  
@ Bayern-Nerv [#40]

Hallo Volker,

prima Belege, die du zeigst. Bestimmt wirst du noch etliche Sammler aufheitern. Sie werden in ihren Wühlkartons nach solchen Sachen suchen und suchen.

Mit Sammlergruß,
Claus
 
Manne Am: 14.11.2012 12:02:56 Gelesen: 386631# 42 @  
Hallo zusammen,

auch von mir weiteres zum Thema Bären- Bier aus meiner Heimatsammlung. Ich hoffe, es gefällt.

Die obere Karte wurde am 03.07.1904 von Schwenningen nach Schramberg gesendet. (Ankunftstempel 04.07.1904). Unten, eine frühe Werbekarte, leider nicht gelaufen.



Gruß
Manne
 
Marcel Am: 14.11.2012 12:16:19 Gelesen: 386628# 43 @  
Hallo,

bis jetzt waren hier wirklich schöne Motive zu sehen (weiter so), aber auch auf Marken sollte doch das eine oder andere Motiv zu finden sein.

z.Bsp. 1980 aus Polen "Brauereiwagen"



Außerdem gab es zur Einführung des Dosen- und Einwegflaschenpfands vor ein paar Jahren auch Pfandmarken. Ich gebe zu das diese Pfandmarke schon etwas entfernter vom Thema ist, aber vielleicht gibt es ja noch andere.



mfG Marcel
 
Manne Am: 14.11.2012 12:32:41 Gelesen: 386624# 44 @  
Hallo,

weiteres zu Bären-Bier aus Schwenningen.

Gruß
Manne


 
Manne Am: 14.11.2012 19:39:20 Gelesen: 386586# 45 @  
Hallo,

und noch weitere Karten von der Bären- Brauerei Schwenningen.

Gruß
Manne




 
Manne Am: 14.11.2012 19:47:39 Gelesen: 386582# 46 @  
Hallo zusammen,

es geht weiter mit Bären-Bräu aus meiner Heimatsammlung.

Gruß
Manne








 
Manne Am: 14.11.2012 19:51:04 Gelesen: 386579# 47 @  
Hier noch einige Ansichtskarten.






 
Manne Am: 14.11.2012 19:58:01 Gelesen: 386576# 48 @  
Zu Schluss noch ein Bild und einige Bierdeckel sowie ein Etikett zum Thema Bären- Brauerei.

Gruß
Manne








 
Sachsendreier53 Am: 16.11.2012 11:11:07 Gelesen: 386542# 49 @  
Junge oder Mädchen ?

Diese schöne Trachtenkarte wurde am 20.2.1913 innerhalb von München versandt.



mit Sammlergruß,
Claus
 
mausbach1 (RIP) Am: 16.11.2012 11:41:02 Gelesen: 386538# 50 @  
Wer sammlerisch in die Materie einsteigen möchte, dem sei das Werk DIE DEUTSCHEN BRAUEREIFREISTEMPEL ZUR ZEIT DER 4-STELLIGEN POSTLEITZAHLEN von ANGELIKA STENDER empfohlen. Zu beziehen über die Forschungsgemeinschaft Post- und Absenderfreistempel http://www.fg-freistempel.de
 
Cantus Am: 17.11.2012 16:30:37 Gelesen: 386492# 51 @  
Heute ein Umschlag der Spaten-Franziskaner-Leistbräu AG, gelaufen am 5.1.1936 ab München.



Viele Grüße
Ingo
 
Bayern-Nerv Am: 21.11.2012 18:55:12 Gelesen: 386388# 52 @  
Hallo zusammen,

hier nochmal 4 Exemplare aus der Suffsammlung:

Das Glück im Winkel Oktoberfest 1921
Die richtige Bettschwere 1918
.. wo steckt er denn? 1936
Prosit Neujahr 1911

Schöne Grüße
Bayern-Nerv Volker


 
zockerpeppi Am: 21.11.2012 19:57:44 Gelesen: 386376# 53 @  
Klasse eure Belege. Hier nun etwas ganz banales, kam heute mit der Post:



So eine Flasche würde ich jetzt glatt knacken. Eigentlich müsste ich auch Brauerei Belege aus Luxemburg haben. Die Suche wird aber etwas dauern.

Prost denn
Lulu
 
Bayern-Nerv Am: 24.11.2012 14:17:31 Gelesen: 386313# 54 @  
Hallo zusammen,

hier noch mal ein Quartett aus der Sammlung:

Sauf i so weil i so schwitz ... 1954
Leckt´s mi doch .. ins Bett ca. 1950
Gruß aus dem Hofbräuhaus 1944
Der Aff - Der sitzt ca. 1950

Schöne Grüße
Bayern-Nerv Volker


 
Bayern-Nerv Am: 24.11.2012 14:27:41 Gelesen: 386312# 55 @  
Hallo zusammen,

da ich gerade in der Sammlung stöbere, kann ich ja noch einige Exemplare zeigen:

ein gutes Pfeifchen zum Bier ... (in dem Alter schon rauchen, na ja) 1908
eine zünftige Brotzeit ... 1918
"Idyll aus München" ca. 1950
"Vorbereitungen" 1900

Schöne Grüße
Bayern-Nerv Volker


 
Baber Am: 24.11.2012 15:13:17 Gelesen: 386306# 56 @  
Auch die Schweizer Bundesbahnen haben etwas mit Bier zu tun.

Ihre offizielle Abkürzung ist: SBB-CFF-FFS

Das kann man so übersetzen:

Schnell Bring Bier,
Ca. Fünzig Flaschen
Für Fünf Säufer.

Ein schönes Wochenende
Baber
 
Bayern-Nerv Am: 25.11.2012 16:13:37 Gelesen: 386268# 57 @  
Hallo zusammen,

heute nochmal ein Quartett aus der Suffsammlung:

1904, 1914, 1912 und 1904

Schöne Grüße
Bayern-Nerv Volker


 
Cantus Am: 25.11.2012 19:21:19 Gelesen: 386252# 58 @  
Von mir heute ein Brief der Gesellschaft für Brauerei, Spiritus- und Preßhefe-Fabrikation vom 4.10.1919, gelaufen von Karlsruhe nach Baden-Baden.



Viele Grüße
Ingo
 
zockerpeppi Am: 25.11.2012 19:46:15 Gelesen: 386245# 59 @  


Die Brauerei Diekirch wurde 1871 gegründet. Die Liste der Aktionäre war lang. Fast alle Bankiers und so mancher VIP dieser Epoche waren vertreten. Die Führung der Brauerei hat im Laufe der Jahre mehrmals gewechselt, so auch ihr Name. Machte sogar einmal Konkurs, Schneeball Effekt durch den Niedergang der Banque Nationale. Die Hauptaktionäre der BNL waren auch die Mitinhaber der Brauerei.

In die Schlagzeilen geriet die Brauerei 2011. 2005 hatte der Besitzer wieder einmal gewechselt. Dieser beschloss dann 2010 die Produktionsstätte nach Belgien zu verlegen. Die Marke Diekirch sollte sogar ganz verschwinden. Oh man was für eine Polemik war daraufhin in unserem Land entbrannt. Fazit der Standort blieb erhalten.

Der Brauerei angeschlossen gibt es übrigens ein Museum das jeden Tag außer Montag von 10-18 Uhr geöffnet hat.

Lulchen
 
Sachsendreier53 Am: 26.11.2012 09:30:33 Gelesen: 386221# 60 @  
Eine Stillleben- "Primus-Postkarte", versandt als Feldpostkarte aus Magdeburg. Freigemacht wurde sie am 27.10.1917. Die originelle Karte ging an den Grenadier Emil Schulze, welche von seiner Lieselotte geschrieben wurde. Sicherlich lief Emil das Wasser im Munde zusammen.



mit Sammlergruß,
Claus
 
Cantus Am: 28.11.2012 14:01:10 Gelesen: 386169# 61 @  
Von mir wieder ein Brief.

Die Norddeutsche Brauerei-Vereinigung mit Sitz im Bielefeld schickte am 15.3.1922 diesen Brief nach Burgsteinfurt.



Viele Grüße
Ingo
 
Sachsendreier53 Am: 28.11.2012 18:38:41 Gelesen: 386147# 62 @  
Zwei Absenderfreistempel vom 4.4.03 aus der Feldschlösschen Brauerei Dresden und der Hasseröder Brauerei Wernigerode.



mit Sammlergruß,
Claus
 
Bayern-Nerv Am: 28.11.2012 19:49:16 Gelesen: 386133# 63 @  


Hallo zusammen,

Hier wieder mal ein Quartett aus der Suff-Sammlung, welches unbedingt auf den Scanner wollte:

Seid umschlungen Millionen 1930
heute blau und morgen blau ... 1956
Momentaufnahme im Hofbräuhaus 1902
dto. ca. 1910

Schöne Grüße
Bayern-Nerv Volker
 
LOGO58 Am: 28.11.2012 19:49:34 Gelesen: 386133# 64 @  
@ Baber [#56]

Hallo Baber,

find ich genial. ;-)

Grüße aus dem Norden
Lothar
 
Bayern-Nerv Am: 30.11.2012 17:57:42 Gelesen: 385984# 65 @  


Hallo zusammen,

und heute auch noch mal ein Quartett aus der Suff-Sammlung:

Wenn`s Dir nur schmeckt ..ca. 1900
Nicht wahr, dies Pärlein .. ca. 1910
hat Dich dein Freund einmal gekränkt .. 1911
Herzlichen Glückwunsch zum Namenstag 1917

Schöne Grüße
Bayern-Nerv Volker
 
drmoeller_neuss Am: 01.12.2012 22:37:11 Gelesen: 385945# 66 @  
Einmal wieder zurück zu Briefmarken:

Brauereien werden relativ selten auf Marken verewigt, da die Post keine Werbung machen darf.

Eine Ausnahme ist diese Marke aus den Philippinen, die im Jahre 1990 zusammen mit einer motivgleichen Marke zu 1 Peso erschienen ist.

Der Anlass war der 100. Jahrestag der Brauerei San Miguel. San Miguel gehört mit 17.000 Beschäftigten zu den grossen Biermarken in Südostasien, und steht in der Weltrangliste an Nummer 17, weit vor der grössten deutschen Brauerei (Radeberger). Neben Bier ist San Miguel auch an Milchprodukten (Magniola) und an einigen Infrastrukturprojekten in den Philippinen (Pilippine Airlines, S-Bahn Manila, Autobahnen etc.) beteiligt.

San Mig, wie die Filipinos kurz sagen, ist in aller Munde und auf den Philippinen allgegenwärtig. San Mig wird konsequent in Pfand-Glasflaschen verkauft, die kleine zu 0.33 und die Familienflasche zu 1 Liter. :-)
 


T1000er Am: 02.12.2012 08:54:40 Gelesen: 385927# 67 @  
@ drmoeller_neuss [#66]

Und ich dachte immer dieses "Gesöff" kommt aus Spanien! So kann man sich halt irren!

Gruß,
T1000er
 
Henry Am: 03.12.2012 11:52:50 Gelesen: 385891# 68 @  
Zu dem Thema kann ich zwei Karten beisteuern, die ich mir am vergangenen Sonntag zu eigen machen konnte:



Eine Foto-Postkarte der Brauerei Weberbeck von 1901, die damals 10-jähriges Jubiläum feierte.



Bei dieser Karte ist der Bierkrug im Prägedruck ausgeführt, Karte ebenfalls von 1901.

Wer da nicht Durst bekommt ... prost!

Gruß
Henry
 
Bayern-Nerv Am: 03.12.2012 19:25:05 Gelesen: 385872# 69 @  


Hallo zusammen,

... recht hat er!


Schöne Grüße
Bayern-Nerv Volker
 
Bayern-Nerv Am: 05.12.2012 19:09:34 Gelesen: 385789# 70 @  


Hallo zusammen,

dös ist und bleibt halt doch mei´ schönste Aussicht!

Und den Schluck hat er sich dann doch wohl verdient nach dem anstrengenden Aufstieg, oder?

Schöne Grüße
Bayern-Nerv Volker

P.S.: Ich glaube, der Hund hat auch Durst. ;)
 
Lothar Schrapp (RIP) Am: 06.12.2012 22:43:06 Gelesen: 385694# 71 @  
Keine lustige Karte, aber dafür eine schöne Marke aus

Belgien



Diese Marke hat die Belgische Post am 11.10.1986 aus Anlaß des Jahres des Bieres herausgegeben; Michel-Nr. 2282.

Freundl. Grüße
Lothar Schrapp
 
Manne Am: 07.12.2012 15:40:04 Gelesen: 385645# 72 @  
Hallo zusammen,

passt auch zum Thema, eine Karte aus der Schwabenserie.

Gruß
Manne


 
Sachsendreier53 Am: 07.12.2012 16:48:12 Gelesen: 385640# 73 @  
Ein Freistempler aus der Braustolz-Brauerei Chemnitz vom 3.4.03. Einen Tag später wurde der Brief nochmal vom Briefzentrum 09 abgestempelt ! (4.4.03) Daneben ein ASF aus der Berliner-Schultheiss-Brauerei GmbH (25.1.03)



mit Sammlergruß,
Claus
 
Bayern-Nerv Am: 09.12.2012 14:51:13 Gelesen: 385567# 74 @  
Hallo zusammen,

ein wenig vom Verhältnis des Bayern zum Preußen erklärt diese Karte von ca. 1905:

Geh Bruada Preuß´thua mir den Gfall´n und trink recht oft und viel, so oft du saufst, woaßt, steht a weng´ dei große Schnauz´n still.

Schöne Grüße
Bayern-Nerv Volker


 
Lothar Schrapp (RIP) Am: 11.12.2012 19:32:36 Gelesen: 385480# 75 @  
Ein Umschlag für einen Brief der Firma Tuchmann & Soehne, Nürnberg, an die Burgsteinfurter Brauerei Alex Rolinck in Burgsteinfurt b. Münster in Westfalen.



Der Post/Absenderfreistempel datiert vom 16.01.1922.

Freundl. Grüsse
Lothar Schrapp
 
Sachsendreier53 Am: 13.12.2012 11:21:46 Gelesen: 385391# 76 @  
Hier eine HB- Werbekarte - Schülerzusammenkunft 1900. Leider ist die Ansichtskarte nicht gelaufen. Den Druck übernahm die Deutsche Reichspost. Das Gründerzeitmotiv entwarf der Künstler R. Uhlmann.



mit Sammlergruß,
Claus
 
Cantus Am: 16.12.2012 20:57:18 Gelesen: 385270# 77 @  
Hier ist eine nette kleine Karikatur aus dem Jahr 1901; die Karte ist ungelaufen.



Viele Grüße
Ingo
 
Sachsendreier53 Am: 17.12.2012 09:12:30 Gelesen: 385247# 78 @  
Ein Gruß aus der Radeberger Exportbierbrauerei zum 12.12.12.



mit Sammlergruß,
Claus
 
Cantus Am: 19.12.2012 02:17:39 Gelesen: 385187# 79 @  
Malzbier ist nicht gerade so mein Ding, aber die Karte ist doch ganz nett anzuschauen.



Viele Grüße
Ingo
 
Sachsendreier53 Am: 20.12.2012 13:43:49 Gelesen: 385136# 80 @  
Grüße vom Schützenfest verkündet diese ungelaufene Ansichtspostkarte. Datiert ist sie nicht, ich nehme das Jahr 1905 an.

Die Karte stammt aus dem Leipziger Verlag Albert Lahl, vorm. R.Becker.



mit Sammlergruß,
Claus
 
Jürgen Witkowski Am: 21.12.2012 22:19:47 Gelesen: 385019# 81 @  
Ein Firmenumschlag der Actiengesellschaft Hackerbräu München aus dem Jahr 1921, die sich heute Hacker-Pschorr Bräu GmbH nennt.

Mit besten Sammlergrüßen
Jürgen


 
zockerpeppi Am: 01.01.2013 23:13:18 Gelesen: 384688# 82 @  
Hat etwas gedauert. Besser spät als nie. Hier nun 2 Beispiele aus Luxemburg:




Lulu
 
Bayern-Nerv Am: 02.01.2013 11:39:05 Gelesen: 384657# 83 @  
Hallo zusammen,

passend zum neuen Jahr hier eine Glückwunschkarte zu Neujahr von 1916.

Schöne Grüße
Bayern-Nerv Volker


 
drmoeller_neuss Am: 06.01.2013 19:28:54 Gelesen: 384553# 84 @  
Bier wird in der ganzen Welt getrunken.

Die "Brasserie du Bénin" (BB) ist nicht in Benin, sondern 1964 in Togo gegründet worden und ist ein wichtiger Getränkekonzern in dem westafrikanischen Land Togo, der nicht nur Bier herstellt, sondern auch für den Coca Cola-Konzern in Lizens Getränke abfüllt. Es gibt zwei Brauereien, eine in Lomé und die zweite im Norden des Landes in Kara.

Webseite der Brasserie BB Lome, wie der Konzern heute heisst: http://www.bblome.com/

Briefmarke Michel Nr. 643 aus einem Satz von drei Werten aus dem Jahre 1968:


 
Georgius Am: 09.01.2013 16:22:08 Gelesen: 384483# 85 @  
In Berlin-Friedrichshagen am Müggelsee gab es seit 1869 die Berliner Bürgerbräu. Sie braute vorwiegend für den Regionalvertrieb und auch etwas für den Export, speziell nach Japan. Am 1. März 2010 wurde die Brauerei geschlossen. Die Markenrechte besitzt jetzt die Radeberger Brauerei-Gruppe.



Viele Grüße
Georgius
 
ginonadgolm Am: 23.01.2013 19:30:52 Gelesen: 384137# 86 @  
Habe heute einen netten Freistempel der Mecklenburgischen Brauerei in Lübz erhalten.



Beste Grüße von

Ingo aus dem Norden
 
Stephan Sanetra Am: 24.01.2013 15:50:00 Gelesen: 384101# 87 @  
Hallo,

in Hof an der Saale wird auch gutes Bier gebraut, wie uns mit diesem Maschinenstempel vom 14.12.1977 vermittelt wird:



Beste Grüße
Stephan
 
Sachsendreier53 Am: 24.01.2013 18:06:14 Gelesen: 384088# 88 @  
Ansichtskarte "Mädchen mit Bierkrug"

Diese Karte ging von Halle/Saale, am 11.02.1911 nach Sangerhausen.



mit Sammlergruß,
Claus
 
Cantus Am: 31.01.2013 22:19:09 Gelesen: 383853# 89 @  
Von mir heute eine Vordruckkarte einer großen österreichischen Brauerei, des Hofbräu Kaltenhausen. Die Brauerei besitzt eine interessante Website: http://www.kaltenhausen.at/

Die Karte wurde am 24.5.1966 in Hallein mit Absenderfreistempel abgesandt; den Zielort kann ich leider nicht eindeutig identifizieren. Das Firmenlogo ist sowohl in der Karte eingedruckt als auch Teil des AFS. Mit der Karte wird "Retourbier" verrechnet.



Viele Grüße
Ingo
 
T1000er Am: 31.01.2013 22:26:28 Gelesen: 383851# 90 @  
@ Cantus [#89]

Der Zielort ist 5660 Taxenbach!

Gruß,
T1000er
 
Cantus Am: 02.02.2013 22:00:13 Gelesen: 383779# 91 @  
Besten Dank für die Ergänzung.

Zum Wochenende nun noch eine nette Karte, gelaufen am 13.9.1902 von München nach Schiltigheim. Das HB auf dem Bierkrug ist das Zeichen für das Münchener Hofbräuhaus.



Viele Grüße
Ingo
 
Sachsendreier53 Am: 05.02.2013 13:38:09 Gelesen: 383588# 92 @  
Burgbrauerei Mühlhausen, Besitzer Christian Weymar



mit Sammlergruß,
Claus
 
heide1 Am: 05.02.2013 18:41:58 Gelesen: 383558# 93 @  
Moin,

einfach mal so - ich kenne KÖLN und Kölsch - lecker, lecker - und auch den halben Hahn.

Tatsächlich wurde Werbung in Köln bei der Gastwirtsmesse 1954 mit Papa Heuss aber mit dem Ober und 2 Glas PILS gezeigt. Also bitte - Kölner, wehrt Euch! Köln und Pils? Ne, ne...


 
Pepe Am: 05.02.2013 21:34:38 Gelesen: 383543# 94 @  
Prosit !

Bier am anderen Ende der Welt? Na klar, die AUSSI'S mögens sehr. Und hier hat es sicherlich ganz besonders gut getan. Nach harter schwerer Arbeit und Erreichen eines großen Zieles. Freibier für alle. Gut, das diese Menschen livehaftig bei einer Markenausgabe dabei sein konnten, und nicht erst nach dem sie alle verstorben sind. Das Projekt gehört zu einen anderem Thema.

Nette Grüße
Pepe


 
Sachsendreier53 Am: 15.02.2013 17:44:55 Gelesen: 383268# 95 @  
Der linke Freistempler aus dem Genre "POST-MODERN" zeigt, dass Bier Heimat braucht.

Rechts ein Freistempler aus der VELTINS - Bierbrauerei vom 12.12.12.



Mit Sammlergruß,
Claus
 
Lothar Schrapp (RIP) Am: 16.02.2013 12:35:59 Gelesen: 383221# 96 @  
Mal wieder zurück in frühere Zeiten der heimischen Brauerei A. Rolinck aus Burgsteinfurt (jetzt Steinfurt).



Die Postkarte der Brauerei Rolinck datiert vom 11.10.1924 und ist an eine Maschinenfabrik in Leipzig gerichtet.



Auch diese Karte vom 13.10.1926 ist an die Firma Bothner in Leipzig gerichtet. Es geht auch hier um die Klärung technischer Fragen.

* * * *

Bei beiden Postkarten, die für meine kleine Heimatsammlung Burgsteinfurt gut geeignet sind, wurden Marken mit Firmenlochung verwendet, um sich offenbar vor Diebstahl aus den eigenen Reihen zu schützen. Die Entwertung der Marken wurde mit demselben Handstempel vorgenommen, der in den Datenbank von Philastempel.de bereits unter der Nr. 028740 enthalten ist.

Mit Sammlergrüßen aus dem Münsterland
Lothar Schrapp
 
Mondorff Am: 16.02.2013 17:43:22 Gelesen: 383182# 97 @  
Eine Ganzsachen-Postkarte aus Ägypten - nach Chemnitz gelaufen.

Rückseitig wurde, schon in Ägypten, Werbung für die Spaten-Brauerei München aufgeklebt.



Auch nicht gerade häufig.

Schönen Gruß
DiDi
 
iceland10 Am: 16.02.2013 21:47:00 Gelesen: 383151# 98 @  
Eine der frühesten Privatpostkarten, manche nennen sie Privatganzsachen, ist der unter Sammlern von Privatpostkarten bekannte "Wirt mit Krug" eine Privatpostkarte mit Werteindruck 5 Pfennige, die den Wirt der Rudelsburg mit Bierkrug zeigt.


 
Lothar Schrapp (RIP) Am: 17.02.2013 19:05:21 Gelesen: 383092# 99 @  
Jetzt eine schon ältere Postkarte vom 20. Mai 1874, die an die damalige Actienbrauerei in Ludwigshafen gerichtet ist:



Auf der Rückseite wird die Lieferung von Bier bestellt:



"Schicken Sie nach Empfang dieser Karte 10 Faß Bier.
Hockenheim, den 20. Mai 1874"

Den Auftraggeber kann ich leider nicht entschlüsseln.

Die Geschichte und Tradition der damaligen Actienbrauerei in Ludwigshafen ist bei Wikipedia gut nachlesbar. Der Kreisstempel ist in der Datenbank von Philaseiten.de unter der Nr. 022996 registriert.

Mit Sammlergrüßen
Lothar Schrapp
 
EdgarR Am: 17.02.2013 20:14:52 Gelesen: 383081# 100 @  
Und wenn die Dortmunder aus dem Fenster springen: WAS ist die Bierstadt Deutschlands?

Richtig: KULMBACH!



Zum Wohle
EdgarR
 
Lothar Schrapp (RIP) Am: 18.02.2013 18:45:24 Gelesen: 383039# 101 @  
Jetzt habe ich noch eine alte Postkarte gefunden, die sich mit Bier befaßt. Sie stammt aus Hohenfriedeberg und wurde am 15.06.1873 entwertet. Der Stempel ist in der Datenbank von Philaseiten.de unter der Nr. 022938 erfaßt.

Dobromierz (deutsch Friedeberg, ab dem 18. Jahrhundert Hohenfriedeberg) ist ein Dorf im Powiat Œwidnicki in der Woiwodschaft Niederschlesien in Polen. (Wikipedia)



Die Gründung der Societäts-Brauerei in Gorkau erfolgte am 8.2.1858 als KG auf Aktien. Ab 14.12.1896 Umwandlung in eine AG. Sitzverlegung 1941 von Zobten-Gorkau nach Waldenburg, Schlesien.

Rückseite:



Den genauen Text der Bestellung von Lagerbier kann ich leider nicht exakt lesen. Die Karte ist auf jeden Fall mit dem 15.06.1873 datiert.

Abschließend noch eine Werbung für das Gorkauer Bier, die ich beim Googeln im Internet ebenfalls gefunden habe.



Mit freundlichen Sammlergrüßen
Lothar Schrapp
 
Sachsendreier53 Am: 21.02.2013 11:54:41 Gelesen: 382908# 102 @  
Ein Absenderfreistempel - Kuvert der Kulmbacher Brauerei vom 5.2.13



und ein ASF - Kuvert der Privatbrauerei Eibau vom 6.2.13



mit Sammlergruß,
Claus
 
Angelika Am: 23.02.2013 09:51:15 Gelesen: 382804# 103 @  
Guten Morgen,

ein paar Stempel zum Thema Bier











und wenns ein Bierchen zu viel war


 
sachsen-teufel Am: 24.02.2013 12:18:07 Gelesen: 382740# 104 @  
Hallo,

welches Bier wurde wohl im Hotel "Zum Ritter" Heidelberg ausgeschenkt ? Das erfahren wir von der Briefrückseite.



Das Hotel dürfte es noch geben (http://www.ritter-heidelberg.de ), was jedoch heutzutage ausgeschenkt wird ?

Na dann Prost und schönen Sonntag noch
Michael
 
andi Am: 24.02.2013 23:20:14 Gelesen: 382688# 105 @  
Die Wiesn und das Bier gehören unbedingt zusammen, wie dieser Briefausschnitt belegt.



Prost!

Andreas
 
Sachsendreier53 Am: 28.02.2013 09:52:54 Gelesen: 382522# 106 @  
Bei soviel Bierkonsum muss natürlich bei der Heimfahrt auf den Straßenverkehr geachtet werden!



Maschinenstempel mit Zusatz vom 9.12.1982 Bahnpostamt 8000 München
Bund 1982 MiNr.1145 80(Pf)

mit Sammlergruß,
Claus
 
drmoeller_neuss Am: 03.03.2013 23:50:26 Gelesen: 382338# 107 @  
Hier sind zwei Marken aus dem Kongo (Brazzaville).

Dargestellt ist der kongolesische Ableger der Kronenbourg-Brauerei. Dargestellt ist ein Untersuchungslabor (40 CFA-Franc) und die Flaschenabfüllung (100 CFA-Franc).

Der Satz (Michel-Katalog 372-377, Scott 278-283) besteht aus weiteren vier Marken, die ich leider nicht habe. drmoeller_neuss freut sich immer über die ihm fehlenden Marken.


 
Angelika Am: 04.03.2013 06:29:32 Gelesen: 382323# 108 @  
Guten Morgen,

Engel mit Maßkrug



Einen gute Start in die Woche,

Angelika
 
ginonadgolm Am: 12.03.2013 08:22:48 Gelesen: 381884# 109 @  
Hier ein Gruß von der Eiche Brauerei in Kiel.



Sie wurde 1871 gegründet und dann 1979 von der Berliner Kindl übernommen. Auf dem ehemaligen Betriebsgelände befinden sich heute Wohnungen, das sog. Brauereiviertel.

Einen "Eis"-kalten Gruß von
Ingo aus dem Norden
 
axelotto Am: 19.03.2013 12:40:28 Gelesen: 381529# 110 @  
Ein Bier aus Berlin:


 
Angelika Am: 19.03.2013 12:47:50 Gelesen: 381525# 111 @  
@ axelotto [#110]

Bärenstarker Stempel, darf ich mir den kopieren? Ich möchte eine Brauerei-Motiv-CD machen und habe zwar schon etliches, aber den noch nicht.

Etwas mehr Sonne könnten wir hier auch brauchen.



lg
angelika
 
axelotto Am: 19.03.2013 19:43:00 Gelesen: 381491# 112 @  
@ Angelika2603 [#111]

Na klar darfst Du das, ich werde mal sehen, dass ich es besser hin bekomme so das kein Knick zu sehen ist. Den kannst du bestimmt auch gebrauchen, oder?


 
Angelika Am: 19.03.2013 20:24:39 Gelesen: 381481# 113 @  
@ axelotto [#112]

Yep, vielen Dank.

einen schönen Abend

GLG

Angelika
 
axelotto Am: 20.03.2013 10:56:09 Gelesen: 381457# 114 @  
@ Angelika2603 [#113]

Den anderen bekomme ich nicht besser hin, muß also reichen.

Gruß Axel
 
Angelika Am: 20.03.2013 19:55:13 Gelesen: 381429# 115 @  
@ axelotto [#114]

Kein Problem, ich habe den Hintergrund etwas aufgehellt und nun sieht man nicht mehr viel vom Knick. Vielen Dank fürs Überlassen des Stempels.

lg
Angelika
 
axelotto Am: 21.03.2013 19:33:17 Gelesen: 381383# 116 @  
@ Angelika2603 [#115]

War unterwegs und es gibt kein "Bier" in Berlin.
 
Georgius Am: 23.03.2013 17:20:12 Gelesen: 381318# 117 @  
Für die Bierfreunde habe ich einen Stempel aus Radeberg. Das Bier wird nicht nur in Berlin getrunken, es wird auch heute noch exportiert.



Viele Grüße
Georgius
 
feuer5170 Am: 23.03.2013 17:58:09 Gelesen: 381312# 118 @  
@ Georgius [#117]

Hallo Bierfreunde,

hier auch noch ein Beleg, dieses Bier ist auch überall zu haben.

mit freundlichen Grüßen
Norbert


 
Angelika Am: 25.03.2013 06:24:20 Gelesen: 381242# 119 @  
@ axelotto [#116]

Moin Moin,

schade, aber danke fürs Nachsehen.

lg
angelika
 
Sachsendreier53 Am: 03.04.2013 11:07:54 Gelesen: 380868# 120 @  
Absenderfreistempel - Kuvert der Hofbrauerei München (HB) 81825 München 82 vom 20.6.2002



ASF - Kuvert der Holsten Brauerei AG 22767 Hamburg 50 vom 3.6.2002



mit Sammlergruß,
Claus
 
Baber Am: 03.04.2013 12:00:05 Gelesen: 380863# 121 @  
Hier ein gut abgeschlagener Stempel aus dem Jahre 1987 "500 Jahre Reinheitsgebot".



Gruß
Baber
 
DL8AAM Am: 16.04.2013 20:29:40 Gelesen: 380455# 122 @  
Hier ein FRANKIT der Hütt-Brauerei (Hütt-Brauerei Bettenhäuser GmbH & Co. KG) aus Baunatal-Knapphütte "die einzige mittelständische Privatbrauerei im Raum Kassel". [1]



3D08000242

Man beachte den Zusatztext links vom eigentlichen Kundenklischee "Rhabarber Weizenbrause", was sich heutezutage so alles unter dem Oberbegriff Bier so rumtummeln darf. Das sind ja schon fast belgische Verhältnisse und das im Grimm'schen Nordhessen. ;-)

Gruß
Thomas

[1]: http://www.huett.de/
 
Sachsendreier53 Am: 22.04.2013 13:42:37 Gelesen: 380227# 123 @  
Zwei Absenderfreistempel vom 5.2.2013:

Tucher Brauerei



Karlsberg Brauerei



mit Sammlergruß,
Claus
 
Sachsendreier53 Am: 08.05.2013 17:06:02 Gelesen: 379590# 124 @  
Vom Frühschoppen aus der "Wolfsschlucht" (Thüringer Hof) wurde diese Karte am 10.8.1911 von Leipzig nach Oberlungwitz bei Chemnitz gesandt.



Einen schönen Vatertag wünscht,
Claus
 
ginonadgolm Am: 08.05.2013 19:07:10 Gelesen: 379576# 125 @  
Ein Biervertrieb aus Kiel



Und hier eine der Großen Brauereigruppen aus Hamburg. Im Programm sind u.a. folgende Biermarken: Astra, Lübzer, Holsten, Duckstein und Carlsberg



Bierselige Grüße von
Ingo aus dem Norden
 
Mondorff Am: 08.05.2013 23:53:02 Gelesen: 379557# 126 @  
@ DL8AAM [#122]

"was sich heutezutage so alles unter dem Oberbegriff Bier so rumtummeln darf."

Ganz recht, wo bleibt denn da das vielgerühmte Reinheitsgebot? Ausschließen aus der Brauerverband!

DiDi
 
axelotto Am: 12.05.2013 09:21:36 Gelesen: 379433# 127 @  
Na da möchte ich Euch doch das Berliner Bier nicht vorenthalten:



Ja genau! Was ist mit dem Reinheitsgebot? Früher hatte jede kleinere Stadt oder Ort eine Brauerei und warum war das so? Damals wurde das Bier schneller schal und es konnte nicht weit geliefert werden. Heute stehen Reihenweise die Paletten mit Bier unter freien Himmel tagelang auf dem Hof der Brauerein. Dann wird es ausgeliefert und im Markt steht es dann auch wieder teilweise tagelang rum. Nur weil es luftdicht verschlossen ist, hält es sich länger? Na wenn da mal nicht was beigemischt wird. Aber das ist meine Meinung und ich habe auch keine Ahnung von der Herstellung des Bieres - nur wie es getrunken wird.

Prost Axel
 
Bayern-Nerv Am: 12.05.2013 15:35:15 Gelesen: 379420# 128 @  
Hallo zusammen,

hier eine Karte "Grüße aus München" mit einer Rostbraterei direkt in der Lok und jede Menge fröhlichen Menschen im Zug - gelaufen nach Dresden am 30.11.1898 (Verlag Ottmar Zieher, München).

Schöne Grüße
Bayern-Nerv Volker


 
zockerpeppi Am: 15.05.2013 21:21:08 Gelesen: 379325# 129 @  
Ein 'Mitbringsel' von einem Sammlerkollegen.



beste Sammlergrüße
Lulu
 
heku49 Am: 15.05.2013 21:57:57 Gelesen: 379321# 130 @  
Nicht zu vergessen die deutsche Marke:

1100 Jahre Hopfenanbau von 1998

Gruß Helmut


 
Wellensittich Am: 16.05.2013 09:22:32 Gelesen: 379274# 131 @  

 
Sachsendreier53 Am: 16.05.2013 19:21:21 Gelesen: 379247# 132 @  
Zum Bier gehört echte Hausmannskost !



mit Sammlergruß,
Claus
 
Cantus Am: 23.05.2013 00:49:18 Gelesen: 378995# 133 @  
Heute eine Zudruckkarte aus Bayern, gelaufen am 24.11.1882 von München nach Egeln. Damals gab es noch einen Firmeninhaber mit persönlichem Namen, heute dagegen sind das überwiegend große Konzerne.



Viele Grüße
Ingo
 
EdgarR Am: 23.05.2013 08:06:26 Gelesen: 378970# 134 @  
Darf ich hier, der Einfachheit halber, auf den Beitrag No. 125 im Thema "Moderne Privatpost: Alle Briefmarken ausgebender Firmen" http://www.philaseiten.de/cgi-bin/index.pl?PR=66368 als ebenfalls hier einschlägig hinweisen?

Phile Grüße
EdgarR
 
drmoeller_neuss Am: 03.06.2013 23:02:15 Gelesen: 378531# 135 @  
Mit der Post verschickte Bierdeckel wurden schon einige gezeigt, aber wie sieht es mit einem nachgesandten Bierdeckel aus?

Die Grüsse gingen zunächst in das Durchgangslager in Unna-Massen. Der Empfänger hatte aber schon seine Bleibe in Essen-Heisingen gefunden, weswegen man ihm den Gruss von der belgischen Brauerei Staceghem nachgesandt hat.


 
Sachsendreier53 Am: 18.06.2013 14:40:04 Gelesen: 377979# 136 @  
@ drmoeller_neuss [#135]

Super-Beleg !

Von mir eine Blanco-Schützenfest Ansichtskarte, undatiert, um 1910.





Briefkuvert aus der Sternquell-Brauerei GmbH Plauen vom 12.12.2012, versandt mit City-Post.

mit Sammlergruß,
Claus
 
Sachsendreier53 Am: 12.07.2013 17:32:43 Gelesen: 377095# 137 @  
Absenderfreistempel der Brauerei Gotha vom 8.9.1999



Briefkuvert der Privatbrauerei Gessner aus Sonneberg/Thüringen mit Poststempel des Briefzentrum 96 (ma) vom 13.12.12.



mit Sammlergruß,
Claus
 
reichswolf Am: 14.07.2013 18:23:03 Gelesen: 377039# 138 @  
Hier ein AFS vom 20.01.1994 zum Thema: 1000 BERLIN 44 DEUTSCHE BUNDESPOST BERLIN B06 0374 Berliner Kindl Jubiläums PILSENER Berliner Kindl Brauerei AG Werbellinstraße 50 . 1000 Berlin 44



Beste Grüße,
Christoph
 
Marcel Am: 14.07.2013 20:34:23 Gelesen: 377020# 139 @  
Hallo!

Ich möchte Euch heute eine Karte zeigen, auf der ein Holztrinkkrug zu sehen ist, so wie er in vergangenen Zeiten in Jena und Umgebung in den sogenannten Bierdörfern und deren Kneipen Verwendung fand.

Dazu gibt es auch eine schöne Geschichte. So sind einst in Jena die Studenten, die meist aus dem Norden kamen und hier Ihre Trinksitten beibehalten wollten, in die umliegenden Dörfer gezogen, um ihr Bier zu trinken. Die Brauereien der Stadt Jena konnten erstens den Bedarf nicht decken und zweitens nannten die Studenten das Bier "Klatsch" (abwärtig). Es hat wohl nicht geschmeckt.

1831 gab es ein Ausschankverbot unter Androhung einer Strafe für auswärtiges Bier. So zog man u.a. nach Lichtenhain, um dort sein Trinkgelage ausschweifen zu lassen, bei diversen Trinkspielen (z.Bsp. http://de.wikipedia.org/wiki/Bierstaat ).



Auf dieser Seite ist diese Zeichnung zu sehen. Sie ist von C. Schultz und zeigt eine typische Studentenkneipe in Lichtenhain 1841. Auf den Tischen stehen nur die "Lichtenhainer" genannten hölzernen Bierkrüge.



Auf der Karte ist im Krug ein Motiv des Fuchsturms zu sehen. Dieser steht auf dem Hausberg bei Ziegenhain - auch ein Bierdorf bekannt durch die „trinkfesten Studiosi der Alma Mater" (trinkfeste Studenten der Universität). Hier wurde ebenfalls das Lichtenhainer Bier ausgeschänkt.

Der Fuchsturm ist ein beliebtes Ausflugsziel und um diesen ranken sich mehrere Legenden und er zählt zu den sieben Wundern von Jena. Die Entstehung des Namens ist nicht geklärt. Ziegenhain und auch Lichtenhain sind heute Ortsteile von Jena.

schöne Grüße
Marcel
 
zockerpeppi Am: 18.07.2013 22:49:26 Gelesen: 376886# 140 @  
Wie wäre es mit einer kleinen Erfrischung ? Zu dieser späten Stunde sind es noch immer 25 Grad. Da käme ein Bier ja wohl gerade richtig.



Bofferding - Brasserie nationale - hat den größten Marktanteil. Ich mag lieber dunkles Bier oder ein helles Weizen.

Prost denn
Lulu
 
heku49 Am: 19.07.2013 20:07:57 Gelesen: 376842# 141 @  
Kein philatelistischer Beleg, aber auch brauchbar bei dem Wetter:



Gruß Helmut
 
Marcel Am: 22.07.2013 17:50:37 Gelesen: 376685# 142 @  
@ Marcel [#139]

Zu dieser Karte zeige ich Euch gerne noch ein Original um 1900 - ein sogenannter "Lichtenhainer". Dieser hat einen Stempel "Karl Eismann - Drechsler & Graveur in Jena" der in der Jenergasse sein Domizil hatte. Ich konnte ihn anhand von Adressbüchern ab 1887 bis 1920 dort ausfindig machen.



Und damit ich nicht gleich in Ungnade falle hier noch ein Stempel von Bieringen (heute Ortsteil von Rottenburg am Neckar)



und einer Privatpostmarke von postmodern, wo der Radeberger Löwe sein Glas erhebt.



In diesem Sinne und bei diesen Temperaturen PROST!

schöne Grüße
Marcel
 
zockerpeppi Am: 23.07.2013 21:20:17 Gelesen: 376612# 143 @  
Das besondere Telegramm ! Aufgegeben am 24.7.56 im Hofbräuhaus München an das Polizei Kommissariat, Arsenal Straße, Luxemburg Stadt.



schöne Grüße
Lulu
 
Wim Ehlers Am: 30.07.2013 17:53:40 Gelesen: 376319# 144 @  
Man muss die Feste feiern, wie sie fallen, sagt eine Redensart, aber dass ein 280. Gründungstag einer Brauerei wirklich ein Jubiläum ist, glaube ich nicht wirklich.



Hier also das Gedenkblatt "280 Jahre Königsbacher Brauerei AG, Koblenz" mit Sonderstempel vom 15.10.1970.

Beste Grüße
Wim
 
wajdz Am: 04.08.2013 11:47:55 Gelesen: 376042# 145 @  
Tatsächlich noch nicht dabei, dieser schöne Maschinenwerbestempel für Dortmunder Bierbraukunst.

Auf Postkarte MiNr 1534 (100) selbstklebend aus MH 27



Na denn, Prost, Jürgen -wajdz-
 
Sachsendreier53 Am: 13.09.2013 14:08:20 Gelesen: 374408# 146 @  
Absenderfreistempel - FRANKIT der Kulmbacher Brauerei vom 12.02.2013 mit Konsolidierer K4031 0028 04



Maschinenstempel mit Werbeklischee - KULMBACHER BIER - 8650 Kulmbach 1 (mb) 26.10.1988



mit Sammlergruß,
Claus
 
filunski Am: 15.09.2013 12:56:38 Gelesen: 374348# 147 @  
Zum heutigen (Bayerischen) Wahlsonntag zwei Postkarten aus der Jahrhundertwende 19./20. Jahrhundert, mit einem weltbekannten Gebäude, wo heute Abend der Wahlausgang wohl gefeiert oder bedauert werden wird:



Schönen Sonntag,
Peter
 
Sachsendreier53 Am: 20.09.2013 10:02:31 Gelesen: 374204# 148 @  
Werbekarte aus dem Leipziger Brauhaus zu Reudnitz, anlässlich der Reudnitzer Festwoche vom 22. April - 27. April 2002.

Gestempelt im Briefzentrum 04 / mb / 25.4.2002



mit Sammlergruß,
Claus
 
juni-1848 Am: 20.09.2013 13:34:58 Gelesen: 374173# 149 @  
Moin zusammen,

auch die braue Propaganda macht vor dem goldenen Bier nicht halt:



"Im deutschen Bier die Kraft der deutschen Erde"



Und passend dazu aus der aktuellen Stade-Auktion das Los # A31-5612 (ungebrauchte Ansichtskarte um 1940)



Denn mal Prost,
Werner
 
juni-1848 Am: 02.10.2013 23:56:14 Gelesen: 373653# 150 @  
Moin moin,

der Besuch ist gegangen, die Flaschen geleert. Dann bestellen wir doch am besten diesen Absacker:



Einschreiben mit "über"-R-Zettel und etwas schwach abgeschlagenem Absenderfreistempler zu 42 Rpf. vom 12.5.43

Und schon bringt uns die fesche Oberin 7 Maß vom feinsten Franken-Bräu aus der Frankenbrauerei Lorenz Bauer in Neundorf-Mitwitz über Kronach.

Wohl an - auf Ex !

Gute Nacht...
 
juni-1848 Am: 05.10.2013 21:45:45 Gelesen: 373497# 151 @  
Das Deutsche Pilsner !



Firmen-Freistempel von 1932 der Wernesgrüner Aktienbrauerei an den Gerling Versicherungskonzern.

Prosit, Werner
 
Sachsendreier53 Am: 28.10.2013 10:42:45 Gelesen: 372423# 152 @  
Werbekarte der Landskron Brauerei Görlitz GmbH vom 13.02.2013



Blanco-Postkarte, undatiert, ca.1905



mit Sammlergruß,
Claus
 
Marcel Am: 31.10.2013 15:47:14 Gelesen: 372249# 153 @  
Warum nur träumen? 1961 gelaufene Karte des Hofbräuhaus München.

Prosit! Marcel


 
Mozart Am: 31.10.2013 16:32:41 Gelesen: 372239# 154 @  
Drucksache mit Kulmbacher Maschinenwerbestempel:



Prost!
Mozart
 
Mozart Am: 02.11.2013 12:48:50 Gelesen: 372143# 155 @  
Ich habe einen Freistempel der Karlsruher Brauerei MONINGER entdeckt:



Herzliche Sammlergrüße
Mozart
 
zockerpeppi Am: 05.11.2013 22:39:53 Gelesen: 371954# 156 @  
Von mir auch noch eine Karte vom HB Haus: wir wandern, wir wandern von einem Faß zum andern abgestempelt in München September 1972 nach Luxemburg.



Lulu
 
Mozart Am: 06.11.2013 16:09:46 Gelesen: 371886# 157 @  
Heute ein Freistempel der Trumer Brauerei, den ich aus dem Postkasten gefischt habe:



Beste Grüße
Mozart
 
Manne Am: 21.11.2013 13:57:05 Gelesen: 370924# 158 @  
Aus Zypern ein Brief, rückseitig mit Werbung für Holsten-Lager.

Gruß
Manne


 
Cantus Am: 24.11.2013 19:07:33 Gelesen: 370673# 159 @  
Von mir zwei nette Bierdeckel der Veldensteiner Brauerei, die ich mir im letzten Sommer aus der Gegend um Forchheim mitgebracht habe.



Viele Grüße
Ingo
 
Bayern-Nerv Am: 10.12.2013 19:52:40 Gelesen: 369866# 160 @  
Hallo zusammen,

einmal ohne Worte.

Schöne Grüße
Bayern-Nerv Volker


 
Bayern-Nerv Am: 10.12.2013 19:57:05 Gelesen: 369864# 161 @  
Hallo zusammen,

und schnell noch eine Karte hinterher - nun, der Text spricht wohl für sich selbst.



Schöne Grüße
Bayern-Nerv Volker
 
Bayern-Nerv Am: 10.12.2013 20:01:32 Gelesen: 369861# 162 @  
Hallo zusammen,

und hier noch ein Exemplar, diesmal Gruß aus dem Königl. Hofbräuhaus München



Schöne Grüße
Bayern-Nerv Volker
 
Bayern-Nerv Am: 10.12.2013 20:05:37 Gelesen: 369860# 163 @  
Hallo zusammen,

und eine letzte Karte noch für heute.



Schöne Grüße
Bayern-Nerv Volker
 
Martinus Am: 10.12.2013 21:03:00 Gelesen: 369835# 164 @  
Radeberger

Wer kennt es nicht ?



Ein kleiner Beitrag zu diesem Thema!

gruß martinus
 
Sachsendreier53 Am: 18.12.2013 13:20:48 Gelesen: 369539# 165 @  
Die Altenburger Brauerei versandte 2002 so ihre Weihnachtspost.





Ein FRANKIT - Beleg der Privatbrauerei Krombacher vom 23.10.2013

mit Sammlergruß,
Claus
 
Cantus Am: 19.12.2013 22:40:47 Gelesen: 369428# 166 @  
Eine Werbekarte aus Mainz, gelaufen am 1.1.1907 nach Mannheim.



Viele Grüße
Ingo
 
juni-1848 Am: 20.12.2013 23:22:44 Gelesen: 369377# 167 @  
Moin moin,

die Brauerei "Brauerei Wilhelm Mack & Michel KG Weissenburg" wurde 1820 unter dem Namen "Brauerei zum weißen Löwen (Georg Christoph Roth)" gegründet.

Nach dem Wiederaufbau 1945 erhielt sie den Namen "Brauerei Wilhelm Mack & Michel", den sie bis heute trägt:



Das Couvert mit dem farbigen Firmenvordruck trägt den Tagesstempel von Weissenburg (Bay.) vom 21.7.1948.

Rückseitig die Briefverschluß-Vignette aus der Vorkriegszeit mit dem "Weißen Löwen".

Schönen Abend noch, Werner
 
Sachsendreier53 Am: 23.12.2013 15:17:06 Gelesen: 369268# 168 @  


2 Absenderfreistempel aus der Hasseröder Brauerei, 38855 WERNIGERODE

Frohe Weihnachten

mit Sammlergruß,
Claus
 
DL8AAM Am: 28.12.2013 17:23:43 Gelesen: 369047# 169 @  
Aktueller Absenderfreistempel (F355630) von "Barre's Brauwelt" [1] der Privatbrauerei Ernst Barre aus 32312 Lübbecke



HNY Y2K+14 ;-)
Thomas

[1]: http://www.barres-brauwelt.de
[2]: http://barre.de/
 
Sachsendreier53 Am: 09.01.2014 11:44:11 Gelesen: 368541# 170 @  


Aus der Altenburger Brauerei - Schachtelstück ohne Beanstandung durch das BRIEFZENTRUM 04/md am 11.12.13 gelaufen.



FRANKIT- gestempelt am 11.12.13 aus der WARSTEINER Brauerei (westfälisches Sauerland)

mit Sammlergruß,
Claus
 
Cantus Am: 14.01.2014 15:36:52 Gelesen: 368327# 171 @  
Ein Stempel vom Deutschen Brauer-Bund.



Viele Grüße
Ingo
 
wajdz Am: 20.01.2014 23:26:44 Gelesen: 368082# 172 @  
Auch in Luxemburg wird Bier getrunken



und Prost
wajdz
 
Sachsendreier53 Am: 04.02.2014 09:09:52 Gelesen: 367570# 173 @  
Briefkuvert der Landskron-Brauerei Görlitz. Neue Firmierung ab 1.9.2013. Jetzt Landskron BRAU-MANUFAKTUR GmbH & Co.KG.

Freigestempelt durch den Briefdienst post MODERN - Bautzen 22.1.2014.





Briefkuvert der Budweiser Budvar Importgesellschaft mbH aus 99091 Erfurt. Entwertet mit Maschinenstempel und Werbezusatz ERFURT, BRIEFZENTRUM 99 / ma / 28.1.2014.

mit Sammlergruß,
Claus
 
DL8AAM Am: 06.02.2014 20:53:10 Gelesen: 367491# 174 @  
Einbeck - Die historische Bier- und Fachwerk stadt



FRANKIT 3D100003B2 der Stadt Einbeck - konsolidiert über Freesort/K2055

Thomas
 
Cantus Am: 06.02.2014 23:44:22 Gelesen: 367478# 175 @  
Zwei Stempel zur Brau-Ausstellung in Nürnberg.



14.11.1981 - (mit Reinheitsgebot)



13.11.1982 - (ohne Reinheitsgebot)

Viele Grüße
Ingo
 
Sachsendreier53 Am: 12.02.2014 10:25:35 Gelesen: 367242# 176 @  
FRANKIT 3D02001125 Kuvert der Ustersbacher Brauerei vom 5.2.2014.



Die Privatbrauerei Ustersbach A.Schmid KG liegt im Herzen des Naturpark Augsburg-Westliche Wälder.



Ansichtskarte aus Prag vom 10.8.1988 mit Werbung der berühmten tschechischen Brauerei Plzensky' Prazdroj, wo das bekannte helle Pilsner Urquell gebraut wird.

mit Sammlergruß,
Claus
 
Wim Ehlers Am: 12.02.2014 11:49:26 Gelesen: 367233# 177 @  
@ Sachsendreier53 [#176]

Hallo Claus,

nicht nur wegen des weltberühmten Pilsener Urquell machen die tschechischen Biertrinker regelmäßig Schlagzeilen, denn schließlich führen sie mit einem Pro-Kopf-Verbrauch von 159,3 Litern pro Jahr die Statistik der großen Biertrinker-Nationen [1] an.

Rechtzeitig vor der Mittagspause hier ein typisches Schnellgericht aus der Europamarken-Serie 2005, die unter dem Gemeinschaftstitel Gastronomie lief.



MiNr 433 aus Tschechien

Beste Grüße
Wim

[1] http://de.wikipedia.org/wiki/Bier#Europa
 
22028 Am: 14.03.2014 08:00:08 Gelesen: 365739# 178 @  
Hier eine alte kolumbianische Postkarte von 1903 in die USA an die bekannte Brauerei Anheuser Busch.


 
Marcel Am: 14.03.2014 14:45:05 Gelesen: 365714# 179 @  
Hallo Bierfreunde!

Hier eine Karte vom 29.10.1934 von Bautzen nach Saalfeld mit Motiv "Löwenbräu München".



Und eine weitere am 29.01.1940 als Feldpost gelaufene Karte von Bautzen mit Motiv "Hackerbräu München".



schöne Grüße
Marcel
 
Sachsendreier53 Am: 21.03.2014 11:06:20 Gelesen: 365544# 180 @  
Grußpostkarte aus dem Hofbräuhaus München mit blauen HB- Stempel vom 28.5.1936.





FRANKIT - Stempel von HOFBRAÜ - HB - MÜNCHEN vom 24.01.2014

mit Sammlergruß,
Claus
 
Sachsendreier53 Am: 27.03.2014 11:55:38 Gelesen: 365381# 181 @  


FRANKIT - Stempel der Kulmbacher Brauerei vom 23.1.2014, konsolidiert.



Werbekarte einer Serie von Kapuziner-Weissbier, 95310 Kulmbach.
Postalisch befördert durch das BRIEFZENTRUM 04 / mb / 11.6.2001



Werbekarte der Serie von Kapuziner-Weissbier, befördert vom BRIEFZENTRUM 04 / mb / 20.6.2001

mit Sammlergruß,
Claus
 
Baber Am: 28.03.2014 10:29:49 Gelesen: 365315# 182 @  
Ein sauber abgeschlagener Werbestempel von Kulmbach 1967.



Gruß
Baber
 
Bayern-Nerv Am: 06.04.2014 16:42:44 Gelesen: 364982# 183 @  
Hallo zusammen,

von meiner Seite auch mal wieder etwas zum Thema:

Postkarte ca. 1900 - Gruß aus München - na, die Karte spricht für sich.



Schöne Grüße + Prost
Bayern-Nerv Volker
 
Bayern-Nerv Am: 06.04.2014 17:13:50 Gelesen: 364959# 184 @  
Hallo zusammen,

und hier noch eine Postkarte, die auch für sich selbst spricht (gelaufen 1894)



Schöne Grüße
Bayern-Nerv Volker
 
wajdz Am: 10.04.2014 22:52:36 Gelesen: 364781# 185 @  
Um mal wieder das Reinheitsgebot in Erinnerung zu rufen:


 
EdgarR Am: 16.04.2014 21:48:32 Gelesen: 364552# 186 @  
@ Angelika2603 [#103]

Prost, Angelika!

Ein Kontor ist ja ein seriöser Ort, nicht wahr? Aber was stellt man oder frau sich unter einem "Trink(k)ontor" nur vor? Hicks!



Jedenfalls scheint der Grafiker das "k"/die zwei "k" schon verschwommen gesehen zu haben.

Na ja, die Bitburger Bier GmbH hat ja einen hinreichenden Ausstoß, das reicht für viele Hicks.

Frage: Kannst Du den brauchen?

Phile Grüße
EdgarR
 
Sachsendreier53 Am: 08.05.2014 09:12:46 Gelesen: 363705# 187 @  
Kuvert der Brauerei Loscher GmbH & Co.KG, aus 91481 Münchsteinach (Bayern), abgestempelt im BRIEFZENTRUM 90 (ma) am 14.2.2014





FRANKIT- Kuvert der Tucher Bräu GmbH & Co. KG, aus Nürnberg vom 05.03.2014, konsolidiert K4000 04 00601.

mit Sammlergruß,
Claus
 
DL8AAM Am: 28.05.2014 20:20:18 Gelesen: 362934# 188 @  
Dortmund - Stadt des weltbekannten Bieres



Bandstempel: "(21b) DORTMUND 1 / y" vom 22.12.1958 mit Werbeeinsatz "DORTMUND / STADT DES / WELT- / BEKANNTEN / BIERES" ;-)

Und gleich als Gegengewicht hinterher - beide die Tage erst gefunden, ich liebe Archiventrümpelungen. ;-)



Maschinenstempel "GÖTTINGEN 2 / mc / 34" vom 21.08.1963 mit dem passenden Werbeeinsatz "int "Jugend / Bewegung" / 6. Kongress für alkohol- und / tabakfreie Jugenderziehung / 14.-16. Okt. 1963 in / Göttingen", leider findet sich keinerlei Information zu diesem ominösen "6. Kongreß für alkohol- und tabakfreie Jugenderziehung" in Göttingen. ;-)

Gruß
Thomas
 
Baber Am: 29.05.2014 16:47:17 Gelesen: 362869# 189 @  
Die Post in Österreich bietet ja nicht nur den Kunden die Möglichkeit, sich eine individuelle Briefmarke zu schaffen, sondern mischt bei dem Geschäft auch selbst kräftig mit und produziert von sich aus solche Marken. Für die Geschichte des Bieres in Österreich kam ein sehr informatives Heftchen mit 8 Marken heraus, die auf der Rückseite verkleinert abgebildet sind.



Gruß
Baber
 
reichswolf Am: 13.06.2014 18:30:32 Gelesen: 362450# 190 @  
Ein paar Absenderfreistempel der Berliner-Kindl-Schultheiss-Brauerei GmbH:

1 BERLIN 44 DEUTSCHE BUNDESPOST BERLIN Berliner Kindl Stangenbier Nur 95 Kalorien pro Flasche 0,33l. vom 18.02.1980



1 BERLIN 44 DEUTSCHE BUNDESPOST BERLIN Berliner Kindl Das Pils nach guter alter Art vom 14.07.1981



1000 BERLIN 44 DEUTSCHE BUNDESPOST BERLIN B06 0374 Berliner Kindl Das Pils nach guter alter Art Berliner Kindl Brauerei AG Rollbergstr. 26-80 • 1000 Berlin 44 vom 24.05.1985



1000 BERLIN 61 DEUTSCHE BUNDESPOST BERLIN Schultheiss vom 05.09.1985



LG,
Christoph
 
Sachsendreier53 Am: 23.06.2014 10:41:14 Gelesen: 361890# 191 @  
Ungelaufene Werbepostkarte der C.W.Naumann Brauerei aus Leipzig, um 1930.



Info zu Naumann Bräu: http://www.leipzig-lexikon.de/handwerk/naumann.htm



FRANKIT- Kuvert der Privatbrauerei ERDINGER Weißbräu Werner Brombach GmbH, vom 22.1.2014



FRANKIT- Kuvert der KULMBACHER BRAUEREI, vom 18.6.2014, konsolidiert K4000 04 00417

mit Sammlergruß,
Claus
 
strolchberlin Am: 23.06.2014 11:03:07 Gelesen: 361886# 192 @  
Hier mal ein offner Bierdeckelversand

Klaus


 
Sachsendreier53 Am: 24.06.2014 17:47:40 Gelesen: 361816# 193 @  
2 x Absenderfreistempel der Wernesgrüner Brauerei (Sachsen), abgestempelt in 08228 RODEWISCH am 2.7.02 bzw. 30.5.2002.





Werbekarte aus der westböhmischen Stadt Plzen. Aufgegeben wurde die Karte in STRIBRO am 16.9.1987.

mit Sammlergruß,
Claus
 
Benjamin Voigt Am: 24.06.2014 18:27:42 Gelesen: 361808# 194 @  
Zwar kein Bier-Motiv etc. - aber es passt trotzdem hier rein. :-)

Wenn man denn auch Stempel der Orte in denen Brauereien stehen sammelt. ;-)


 
Cantus Am: 14.08.2014 00:23:45 Gelesen: 359632# 195 @  
Ein Umschlag, gelaufen in Belgien.



Mi. 2282

Viele Grüße
Ingo
 
Hermes65 Am: 14.08.2014 13:13:41 Gelesen: 359590# 196 @  
Tolle Stücke habt ihr bis jetzt zusammen getragen, dazu noch etwas von mir:

Wenn schon Bier, dann bitte nach dem Reinheitsgebot: BRD Mi.-Nr. 1179.

Gruß
Manfred
 


Impuls-Dialog Am: 22.08.2014 18:24:40 Gelesen: 359274# 197 @  
Hier ein Ausstellungsplakat zum Thema "Anti-Alkohol".

In dieser Ausstellung sind sehr viele Werbestempel, Belege und Postkarten zum Thema "Bier" zu sehen. Vielleicht hat der eine oder andere interessierte Zeit um sich diese Ausstellung anzusehen.


 
Sachsendreier53 Am: 01.09.2014 09:14:38 Gelesen: 358782# 198 @  
FRANKIT- Kuvert der Colbitzer Heide-Brauerei (Sachsen-Anhalt) vom 27.1.2014



Maschinenwerbestempel der Glückauf-Brauerei GmbH aus 09355 GERSDORF (Sachsen) vom 17.2.2014



Maschinenstempel mit Werbeeinsatz DORTMUNDER BRAUKUNST, DORTMUND 1 / 4600 / 27.4.1987

mit Sammlergruß,
Claus
 
Eilean Am: 08.09.2014 23:23:00 Gelesen: 358434# 199 @  
Tag des Bierbrunnens aus Lübbecke 16.8.1959


 
Marcel Am: 15.09.2014 20:40:07 Gelesen: 358109# 200 @  
Prosit!

Heute mal eine neuere Karte vom Hofbräuhaus München vom November 1969.



schöne Grüße
Marcel
 
Cantus Am: 15.09.2014 23:56:50 Gelesen: 358093# 201 @  
In Bischberg [1], 5 km westlich von Bamberg gelegen, existiert heute noch die Brauerei zur Sonne, eine kleine regionale Brauerei. Um die Tradition solcher kleiner Brauereien zu unterstützen und ihnen immer wieder Gäste zuzuführen, hat die Geschäftsstelle Private Braugasthöfe in 96117 Memmelsdorf eine lesenswerte kostenlose Broschüre mit dem Titel Willkommen in privaten Braugasthöfen und Hotels aufgelegt. Wer also gerne solche Unterkünfte und das zugehörige Bier ausprobieren möchte, dem sei die Adresse http://www.braugasthoefe.com empfohlen.

Von mir nun ein aktueller Bierdeckel der Brauerei zur Sonne.



[1] http://de.wikipedia.org/wiki/Bischberg#Brauereien

Viele Grüße
Ingo
 
Borbel Am: 16.09.2014 11:01:42 Gelesen: 358069# 202 @  
Die Anzahl der Stempel, die es zum Thema Bier gibt, ist schier unübersichtlich - hier etwas aus Kulmbach:


 
Cantus Am: 16.09.2014 11:16:37 Gelesen: 358064# 203 @  
@ Borbel [#202]

Hallo,

der Stempel rechts oben "950 Jahre Kulmbach" gefällt mir besonders gut, er fehlt auch noch in der Stempeldatenbank; lade ihn also bitte bei Philastempel.de hoch.

Viele Grüße
Ingo
 
Borbel Am: 18.09.2014 03:04:54 Gelesen: 357978# 204 @  
Es gibt auch Sammler, die die Kronenkorken sammeln. Ich habe im Kölner Karneval mal einen Musketier getroffen, der seine Uniform komplett mit Kronenkorken von Früh-Kölsch (die sind rot) belegt hatte. Ob der die Flaschen wohl alle selbst ausgetrunken hatte?


 
Cantus Am: 17.10.2014 02:29:51 Gelesen: 356499# 205 @  
Bierstadt ist heute ein Ortsbezirk der hessischen Landeshauptstadt Wiesbaden.

Die ehemals selbständige Gemeinde, die am 1. April 1928 eingemeindet wurde, liegt unmittelbar östlich der Wiesbadener Innenstadt und hat ca. 12.100 Einwohner [1].



Viele Grüße
Ingo

[1] https://de.wikipedia.org/wiki/Wiesbaden-Bierstadt
 
Sachsendreier53 Am: 22.10.2014 13:01:22 Gelesen: 355956# 206 @  


Absenderfreistempel aus der Brauerei Gotha vom 7.6.2002, blauer AFS



AFS der Freiberger Brauhaus AG vom 5.7.2002



AFS der Braustolz AG aus Chemnitz, vom 10.9.1999

mit Sammlergruß,
Claus
 
Mondorff Am: 22.10.2014 13:50:57 Gelesen: 355942# 207 @  
Die Brauerei Bofferding wurde 1842 in Bascharage, Luxemburg gegründet.

Aus einem Werbefeldzug, natürlich auf Bierdeckeln, zum Schmunzeln.











Dites-le en Bofferding – Sag es mit Bofferding

Schönen Gruß
DiDi
 
Heidelberg Collector Am: 22.10.2014 22:52:20 Gelesen: 355879# 208 @  
Das stärkste Bier der Welt kommt aus Kassel:



oder besser kam aus Kassel (1956) - ist wohl heute Binding.

http://regiowiki.hna.de/Herkules-Brauerei

Grüße,

Yoska

PS: Heidelberger Brauerei-Stempel gesucht, gerne auch nur Fotos, wer was hat bitte melden, danke!
 
filunski Am: 26.10.2014 13:32:02 Gelesen: 355675# 209 @  
Hallo zusammen,

heute mal ein interessanter, älterer Beleg zum Thema:



Ein echter Bedarfsbrief (Geschäftsbrief) aus Brasilien, der Stadt Pelotas, ins bayerische Neuburg/Donau. Als Einschreiben aufgegeben am 20. August 1914, per Schiff nach Europa (handschriftlicher Vermerk des Absenders " Via Genova" - über Genua) und gemäß rückseitigem Ankunftsstempel am 3. Okt. 1914 in Neuburg angekommen.

Interessant, was man mit ein wenig Recherche diesem Beleg entlocken kann. Abgeschickt wurde er von der Cervejaria "Sul Rio-Grandense", einer Brauerei die 1889 von dem deutschen Einwanderer Leopold(o) Haertel in Pelotas gegründet wurde. Gerichtet ist er an einen Oswaldo Haertel bei der Brauerei Neuhof in Neuburg. Dieser Oswaldo Haertel war einer der späteren Direktoren der brasilianischen Brauerei und könnte, meine Vermutung, der Sohn des Gründers sein, und weilte zu jener Zeit in Neuburg, vielleicht zur Ausbildung bei der Neuhof Brauerei?

Die Neuhof Brauerei gibt es immer noch in Neuburg aber nicht mehr im alten Gebäude, welches mittlerweile ein Baudenkmal ist, hier ein aktuelles Bild:



Die brasilianische Brauerei in Pelotas gibt es nicht mehr, das Gebäude steht zwar noch, aber der Zustand ist bedauernswert:



Da ich einige Jahre in Neuburg lebte, kann ich zum Abschluss noch einen Bierdeckel der Neuhof Brauerei aus meiner eigenen Sammlung zeigen.



Na dann Prost!
Peter
 
Mondorff Am: 26.10.2014 13:52:44 Gelesen: 355672# 210 @  
Wunnebar, Peter

DiDi
 
filunski Am: 26.10.2014 18:19:23 Gelesen: 355646# 211 @  
@ Mondorff [#210]

Merci Didi!

Und das Neuhof Bier schmeckt übrigens auch gut! :-)
 
filunski Am: 01.11.2014 14:16:29 Gelesen: 355343# 212 @  
Hallo zusammen,

Noch Einer zur Neuburger Neuhof Brauerei:



Brief vom 11. Jan. 1937 an die Neuhof Brauerei in Neuburg/Donau.

Zum Thema passend ist auch der Absender, die Staatliche Brautechnische Versuchsstation Weihenstephan, die es auch heute noch gibt.

Beste Grüße,
Peter
 
Heidelberg Collector Am: 02.11.2014 20:09:24 Gelesen: 355251# 213 @  
Guten Abend Zusammen,

hier noch was aus Stuttgart:



Brauerei Dinkelacker - Freistempler aus dem Jahr 1969 - mit Ansicht auf die Fabrik

Grüße,

Yoska

http://de.wikipedia.org/wiki/Dinkelacker
 
Chrissi Am: 02.11.2014 20:39:15 Gelesen: 355247# 214 @  
Guten Abend,

ich habe da auch noch etwas gefunden:



mfg
Chrissi
 
Heidelberg Collector Am: 05.11.2014 23:44:38 Gelesen: 355045# 215 @  
Guten Abend Zusammen,

hier noch ein Brief, den ich vorhin beim Sortieren entdeckt habe. Die Brauerei in Wernesgrün hat eine lange Geschichte aufzuweisen.



550 Jahre Braurechte 1436 - 1986 - VEB Exportbier-Brauerei Wernesgrün, Sonderstempel zum Anlass (23.05.1986).

Wer hat`s schon mal probiert?

Hier noch ein Link zur Geschichte der Brauerei:

http://de.wikipedia.org/wiki/Wernesgr%C3%BCner_Brauerei

Grüße und Gute Nacht!

Yoska
 
Fips002 Am: 06.11.2014 21:41:17 Gelesen: 354981# 216 @  
Beides wäre nicht zu verachten!

Gruß Dieter


 
Bayern-Nerv Am: 07.11.2014 18:31:40 Gelesen: 354922# 217 @  
Hallo zusammen,

von mir auch mal wieder ein Beitrag zu diesem Thema:

Postkarte vom 14.06.1907 mit der Wunschvorstellung der "Soldatenausrüstung"

Schöne Grüße
Bayern-Nerv Volker


 
Sachsendreier53 Am: 21.11.2014 09:53:15 Gelesen: 354280# 218 @  


Werbekarte der Privatbrauerei GESSNER aus Sonneberg/Thüringen vom 29.9.2014



Maschinenstempel mit Werbeklischee aus MÜNCHEN 4 /nf / 8000 vom 18.2.1988



Maschinenstempel des BRIEFZENTRUM 95 / ma / 18.1.2002 mit Werbeklischee BIERSTADT KULMBACH

mit Sammlergruß,
Claus
 
Heidelberg Collector Am: 21.11.2014 20:35:15 Gelesen: 354246# 219 @  
Hallo Zusammen,

und hier noch Post vom Oktoberfest:



Vorderseite mit dem Löwenbräu



Rückseite: München 1.10.1953

Grüße,

Yoska
 
DL8AAM Am: 07.12.2014 00:28:54 Gelesen: 353263# 220 @  
FRANKIT 3D03000232 des traditionsreichen Einbecker Brauhauses



Gruß
Thomas
 
Heidelberg Collector Am: 11.12.2014 20:56:46 Gelesen: 352859# 221 @  
Und noch ein bissel was aus Bayern:

Vom Oktoberfest:



23.09.1960 München mit passendem Werbestempel "150 Jahre Oktoberfest". Die Vorderseite zeigt ein traditionelles Bierfuhrwerk.

zur höchsten Brauerei Bayerns:



Duftbräu (Ansicht um 1900), 83122 Samerberg - gelaufen am 10.06.2003

Beste Sammlergrüße,

Yoska
 
merkuria Am: 18.12.2014 17:43:21 Gelesen: 352502# 222 @  


Die USA verwendeten diese Bier-Steuermarken von 1866 – 1951. Während dieser Zeitepoche wurden ca. 200 verschiedene Bier-Steuermarken hergestellt.

Bier-Steuermarken wurden in Bogen gedruckt. Die Brauereien mussten die einzelnen Marken auseinander schneiden und auf die Öffnungen der Bierfässer oder auf die Gebinde kleben. Damit wurde belegt, dass das Bier versteuert ist. Beim Öffnen des Fasses oder der Gebinde wurde die Steuermarke zerstört und konnte kein zweites Mal verwendet werden. Ungebrauchte Bier-Steuermarken sind deshalb entsprechend selten.

Und scheinbar war dieses Vorgehen auch im britischen Weltreich üblich, wie die untenstehenden Muster zeigen!

 
merkuria Am: 20.12.2014 15:57:59 Gelesen: 352381# 223 @  


Bei diesem Herrn handelt es sich um den Gründer der Brauerei Carlsberg. Die Marke erschien am 10. November 1947 in Dänemark zum 100. Gründungsjahr der Brauerei Carlsberg (Mi.Nr. 301).

Und wenn wir schon bei den Brauerei-Gründern sind, hier noch der Gründer der Guinness-Brauerei!



Die Marke erschien am 20. Juli 1959 in Irland zum 200. Gründungsjahr der Brauerei Guinness (Mi.Nr. 142)
 
merkuria Am: 20.12.2014 16:51:41 Gelesen: 352373# 224 @  
Welche Bedeutung die Französische Brauerei Kronenbourg in Afrika hatte, zeigt die gleich 6 Werte umfassende Serie zu Ehren der Société congolaise des brasseries Kronenbourg.







Die Ausgabe erschien am 15. Juli 1973 in Kongo-Brazzaville (Mi.Nr. 372-377)
 
Cantus Am: 20.12.2014 17:47:54 Gelesen: 352359# 225 @  
Von mir eine Werbekarte der Berliner Schultheiss-Brauerei, gelaufen am 2.7.1952 innerhalb Berlins.



Viele Grüße
Ingo
 
Heidelberg Collector Am: 05.01.2015 19:10:37 Gelesen: 351419# 226 @  
Und hier noch die Biergroßhandlung Hans Dietrich aus Elsterwalde/Biehla:



Von Elsterwalde 23.05.1949 nach Berlin an den Zentrifugen-Vertrieb Heba, Berlin-Friedenau

Beste Grüße,

Yoska
 
Holzinger Am: 05.01.2015 19:57:43 Gelesen: 351411# 227 @  
@ merkuria [#222]

Zur Ergänzung einmal eine "EXCISE TAX" über 1 Pint aus dem Staat Maine.

Solltest Du über weitergehende Informationen dazu verfügten, würde ich mich über die Ergänzung erfreuen.


 
merkuria Am: 12.01.2015 11:30:50 Gelesen: 351070# 228 @  
@ Holzinger [#227]

Guten Morgen,

trotz intensiver Suche und Googeln habe ich auch nicht mehr über diese Ausgabe erfahren als Du bereits weisst! Einzig eine Anzeige eines Händlers mit Preisangabe habe ich entdeckt. Nähere Informationen zur Marke waren bei diesem Anbieter auch nicht angegeben.



herzliche Grüsse aus der Schweiz
Jacques
 
Angelika Am: 24.01.2015 09:03:41 Gelesen: 350532# 229 @  
Guten Morgen,

diesen durstigen Löwen wolle ich euch nicht vorenthalten:



ein schönes Wochenende

Lieben Gruß
Angelika
 
Marcel Am: 01.02.2015 18:18:56 Gelesen: 350103# 230 @  
Der Zoigl [1] (auch Zeugl oder Kommunbier) ist ein untergäriges Bier, das vor allem in der nördlichen Oberpfalz verbreitet ist und von Privatpersonen gemeinschaftlich gebraut wird.



schöne Grüße
Marcel

[1] http://de.wikipedia.org/wiki/Zoigl
 
Sachsendreier53 Am: 02.02.2015 09:53:50 Gelesen: 350042# 231 @  
Kuvert der Sternquell-Brauerei GmbH Plauen mit Absenderfreistempel aus 08523 PLAUEN vom 10.6.2001.



FRANKIT - Absenderfreistempel von Sternquell Plauen vom 11.12.2013, konsolidiert K4031 0059 04



mit Sammlergruß,
Claus
 
dr.vision Am: 12.02.2015 09:49:33 Gelesen: 349304# 232 @  
Moin zusammen,

hier ein Bierdeckel der allgäuer Brauerei Sailerbräu. Dieser ist rückseitig als Postkarte bedruckt.



Ich hätte davon 40 Stück abzugeben. Daten sind hinterlegt.

Beste Grüße von der Ostsee
Ralf
 
Sachsendreier53 Am: 24.02.2015 09:15:04 Gelesen: 348712# 233 @  
Kuvert der Altenburger Brauerei, Tagesstempel ALTENBURG, THÜR 2 / a / 04600 vom 10.05.2002





Das neuste Kuvert der Altenburger Brauerei, versandt mit LVZ- post, am 20.1.2015 nach 04758 Oschatz.

mit Sammlergruß,
Claus
 
Cantus Am: 03.03.2015 01:28:14 Gelesen: 348259# 234 @  
Belgisches Bier mag ja nicht jedermanns Sache sein, aber die Belgier werden es wohl mögen. Hier zum Beispiel wird für Vondel's Bier geworben, ein dunkles belgisches Bier mit 8.5 % Alkoholgehalt.



P 273 - Publibel 992

Viele Grüße
Ingo
 
Cantus Am: 15.03.2015 16:41:50 Gelesen: 347688# 235 @  
Auf meiner Reise zur Messe in München habe ich zunächst in Franken Zwischenstation gemacht; dabei fiel mir dieses kleine Andenken in die Hände:



Im Quartier in Vaterstetten, östlich von München, lag so etwas auf den Tischen herum.



Beim letzten Treffen in München mit Sammlerfreunden stieß ich dann auf eine Biersorte, die mir bisher unbekannt war.



Viele Grüße
Ingo
 
Heidelberg Collector Am: 15.03.2015 21:33:01 Gelesen: 347671# 236 @  
Hallo Zusammen,

aus einer schönen Kruschtelkiste sind mir heute diese zwei Belege in die Hände gefallen:



Breyell (Bez. Düsseldorf) - Firmenfreistempler der Firma Hurtz "Spezialfabrik für Eiszellen" - gerichtet an die Hirschbrauerei Wurmlingen, gelaufen 23.11.1942

und:



ebenfalls an die Brauerei Hirsch am 16.09.1941 gelaufen: Verlagspost vom Hoppenstedt & Co. Verlag mit Werbung für das "Handbuch - Die Brauereien und Mälzereien im Deutschen Reich 1941/42"

Beste Grüße,

Yoska
 
Hermes65 Am: 17.03.2015 13:44:11 Gelesen: 347578# 237 @  
Hier ein Brief mit einem Maschinenstempel "125 Jahre Deutscher Brauerbund" vom 22.06.96.



Gruß
Manfred
 
Sachsendreier53 Am: 19.03.2015 14:02:18 Gelesen: 347486# 238 @  
Aus meinem Urlaubsort 01848 Hohnstein / Sächsische Schweiz, sandte ich mir am 3.11.2014 einen Bierdeckel ( WEISMAINER aus Franken) nach Hause. Ich hatte den Deckel nur mit einer 45 Cent Briefmarke freigemacht.



Am 4.11.2014 bekam ich von der Post eine Information (Gelbe Karte).



In unserer Postfiliale in Wermsdorf musste ich für den angekommenen Bierdeckel 1,51 € Nachentgelt zahlen. Der Deckel hatte keine Standardgröße. Auf den Deckel hätte ich 1,45 Porto aufkleben müssen. Trotzdem, die Dokumentation ist es wert.



mit Sammlergruß,
Claus
 
Heidelberg Collector Am: 21.03.2015 19:30:58 Gelesen: 347374# 239 @  
Ab heute hat die Flohmarkt-Saison angefangen, an einem Stand konnte ich eine schöne Karte finden:



Berlin - Hochschulbrauerei [1] - Sudhaus Innen, Berlin, den 17.02.1943

Beste Grüße,

Yoska

[1] https://www.vlb-berlin.org/hochschulbrauerei
 
Cantus Am: 23.03.2015 01:09:27 Gelesen: 347312# 240 @  
Hier ein strahlender Belgier, der glücklich sein Glas Bier der Marke SAS hochhält. Die Werbung auf der Karte ist in Flämisch und in Französisch.



Mi. P 306 II - Publibel 1563

Viele Grüße
Ingo
 
Sachsendreier53 Am: 23.03.2015 14:09:33 Gelesen: 347290# 241 @  
AFS der Landskron BRAUEREI-GÖRLITZ vom 24.6.2002





AFS postMODERN vom 15.01.2015, weitergeleitet durch LVZpost am 20.01.2015 nach 04758 Oschatz. Neustes Kuvert von Landskron.



Kuvert der Rosenbrauerei Pößneck GmbH / Thüringen, versandt mit THPS THÜRINGER POSTSERVICE und LVZ Leipzig am 11.02.2013

mit Sammlergruß,
Claus
 
Sachsendreier53 Am: 24.04.2015 14:07:24 Gelesen: 346013# 242 @  
AFS von Ur-Krostitzer (Krostitz bei Leipzig) vom 3.6.2002





ASF / FRANKIT aus der Darguner Brauerei GmbH (Mecklenburg-Vorpommern) vom 13.02.2013



Kuvert aus dem FRANKFURTER BRAUHAUS GMBH (15234 Frankfurt-Oder), versandt durch die PIN Mail GmbH Woltersdorf nach 04758 Oschatz.

mit Sammlergruß,
Claus
 
Sachsendreier53 Am: 19.05.2015 16:50:36 Gelesen: 344052# 243 @  
Fortsetzung von [#181]

Noch zwei Werbekarten der Serie "Kapuziner Weissbier" aus Kulmbach:



Briefzentrum 04 / mb / 7.6.01 / MIDORA LEIPZIGER MESSE 14.bis 16.09.2001



Briefzentrum 04 / mb / 13.6.01 / MIDORA LEIPZIGER MESSE 14.bis 16.09.2001

mit Sammlergruß,
Claus
 
Sachsendreier53 Am: 06.07.2015 08:46:07 Gelesen: 341159# 244 @  
Zwei Kuverts der Karlsberg-Brauerei aus 66404 Homburg (Saarland) nach 04758 Oschatz.



07.02.2013, über die LVZ Logistik GmbH am 08.02.2013 verteilt



neuer FRANKIT vom 05.02.2014

mit Sammlergruß,
Claus
 
DL8AAM Am: 12.08.2015 20:45:11 Gelesen: 338958# 245 @  
@ Sachsendreier53 [#170]

Die WARSTEINER Brauerei hat scheinbar noch ein paar weitere Absendereinduckformen auf ihren Umschlägen zu bieten. ;-)



Francotyp-Postalia FRANKIT-Gerät 3D06000102; Frankaturen vom 22. bzw. 15.05.2015; Sendungen konsolidiert über Postcon/K4031.

Prost
Thomas
 
Sachsendreier53 Am: 18.08.2015 11:55:57 Gelesen: 338011# 246 @  
@ DL8AAM [#245]

Ich habe noch ein FRANKIT / AFS der Warsteiner Brauerei mit Werbeklischee Warsteiner Radler alkoholfrei vom 08.02.2013, konsolidiert über Postcon K4031.



AFS der Kommanditgesellschaft RADEBERGER GRUPPE KG, hier aus 60594 FRANKFURT / a.Main vom 05.02.2013.



AFS / FRANKIT / Label auf A 4 Umschlag der RADEBERGER EXPORTBIERBRAUEREI aus 01454 RADEBERG vom 06.02.2013

mit Sammlergruß,
Claus
 
merkuria Am: 21.08.2015 17:27:17 Gelesen: 337650# 247 @  
Die beiden Ansichtskarten zeigen die von den Deutschen gegründete Germania-Brauerei im Deutsch besetzten Tsingtau um das Jahr 1908. Die heutige Tsingtao- Brauerei in Qingdao/VR China ist aus der Germania-Brauerei hervorgegangen. Für vertiefende Informationen über die Tsingtao- Brauerei empfehle ich den Link https://de.wikipedia.org/wiki/Tsingtao_%28Brauerei%29



Grüsse aus der Schweiz
Jacques
 
wajdz Am: 28.08.2015 22:21:02 Gelesen: 336731# 248 @  
Ergänzung zum Beitrag [#146]

Dieser Maschinenstempel mit Werbeklischee - KULMBACHER BIER - 865 Kulmbach 1 (mb) -1.6.78 ist 10 Jahre älter. Da mußte Kulmbach noch mit einer dreistelligen Postleitzahl auskommen. Dafür gehört das Motiv der MiNr. 916 wenigstens auch in das Bundesland Bayern.



MfG Jürgen -wajdz-
 
Maler Am: 29.08.2015 08:22:19 Gelesen: 336697# 249 @  
Ergänzung zum Beitrag [#105] [#106] Oktoberfest





Gruß
Günther der Maler
 
zockerpeppi Am: 02.09.2015 23:07:29 Gelesen: 336321# 250 @  
Ich hätte auch noch was zum Thema:

Eine belgische Publibel Karte nr 1817 BERGENBIER



Lecker.

Lulu
 
Cantus Am: 07.09.2015 21:42:17 Gelesen: 335954# 251 @  
Werbung für belgisches Bier aus dem Jahr 1937.



Publibel Nr. 260

Viele Grüße
Ingo
 
Altmerker Am: 08.09.2015 21:51:31 Gelesen: 335852# 252 @  
Zum Jahrestreffen der IMG Papier & Druck gab es in diesem Jahr im Winzer-Ort Homburg einen Bier-Deckel.

Gruß
Uwe


 
DL8AAM Am: 09.09.2015 15:07:28 Gelesen: 335791# 253 @  
@ merkuria [#247]

... Tsingtao-Brauerei ...

Aus meiner Sammlung "Bierdosen aus aller Welt" hier eine aktuelle Dose des Tsingtao-Biers (Marke: 8°) für den chinesischen Inlandsmarkt. ;-)



Gruß
Thomas
 
Marcel Am: 27.09.2015 22:33:59 Gelesen: 334324# 254 @  
Hallo!

Hier ein Bier aus meiner Region, im Übrigen eines meiner Lieblingsbiere.

Alle zwei Jahre findet in Apolda die Bier-Montgolfiade statt. Dieses Jahr ereignete sich das Geschehen zum 10. mal. Alle 2 Jahre lädt die Apoldaer Vereinsbrauerei 1] zu dieser Tradition. Ein Wochenende lang füllen bunte Heißluftballons den Himmel über der Stadt und mittendrin der gelb-grüne Ballon der Vereinsbrauerei. Ein weiteres Highlight ist das Ballonglühen. Leider ist in diesem Jahr wetterbedingt das Starten der Ballon untersagt wurden. Zu viele Winde.



Initiator dieser Karte ist der bereits 1901 gegründete Briefmarken-Sammler-Verein Apolda e.V.

Und hier noch etwas Besonderes zur Faschingszeit.



Prost! Marcel

1] http://www.vereinsbrauerei-apolda.de//produkte
 
Sachsendreier53 Am: 20.10.2015 14:41:16 Gelesen: 332550# 255 @  
AFS / FRANKIT der BITBURGER BRAUGRUPPE aus 54634 Bitburg vom 17.7.2013





Bierdeckel der Brauerei Leikeim GmbH aus 96264 Altenkunstadt, portogerecht frankiert, Posteinwurf am 27.9.2015 in 83708 Kreuth (Oberbayern), gestempelt im BZ 83 am 28.9.2015.



Bierdeckel der Ratsherrn Brauerei GmbH aus 20357 Hamburg, portogerecht frankiert, gestempelt im BRIEFZENTRUM 04 / ab / -2.10.15-21

mit Sammlergruß,
Claus
 
Heidelberg Collector Am: 23.10.2015 20:40:55 Gelesen: 332309# 256 @  
@ DL8AAM [#253]

Hallo Thomas,

auf meiner Chinareise war ich am 13.09. im alten Tsingtau (Qingdao). Wir waren auch kurz in der Bierstraße und haben ein paar Schnappschüsse von dem alten Brauhaus von Tsingtao-Bier [1] geschossen:





Hier noch ein Schaufenster eines Ladens in der Bierstraße - natürlich mit einigen Sorten Tsingtao-Beer:



Und damit niemand behaupten kann, dass dieser Beitrag nichts mit Philatelie zu tun hat, hier noch ein Stempel aus der Bierstadt Qingdao:



Beste Grüße,

Yoska

[1] https://de.wikipedia.org/wiki/Tsingtao_%28Brauerei%29
 
jmh67 Am: 11.12.2015 07:43:19 Gelesen: 328392# 257 @  
Ein Stempel zum einem Brauerkongress, falls wir den nicht schon hatten:



-jmh
 
Bayern-Nerv Am: 30.12.2015 19:14:29 Gelesen: 326359# 258 @  
Hallo zusammen,

diese Neujahrskarte vom 04.01.1928 passt hier auch rein:

Er spielt eine "Ode an das bayrische Bier" ...

in diesem Sinne einen guten Rutsch ins Jahr 2016 - und PROST !

Schöne Grüße
Bayern-Nerv Volker


 
Sachsendreier53 Am: 12.01.2016 13:41:50 Gelesen: 325398# 259 @  
Vier Belege aus der Braustolz Brauerei aus 09116 Chemnitz:



versandt mit TORNADO Blitzpost aus Dresden am 06.06.2002



TORNADO Blitzpost vom 02.07.2002



FRANKIT von Braustolz vom 17.07.2013



FRANKIT vom 17.12.2014, mit neuen Braustolz-Logo

mit Sammlergruß,
Claus
 
Sachsendreier53 Am: 27.01.2016 07:29:04 Gelesen: 323796# 260 @  
Ergänzend zu [#218]:



2. Werbekarte der GESSNER Privatbrauerei aus Sonneberg (Thüringen), DGL prämiert, gestempelt im BZ 96 am 28.9.2015



Neues FRANKIT - Werbelogo der WARSTEINER BRAUEREI aus 59581 Warstein (Nordrhein-Westfalen) vom 29.12.2015

mit Sammlergruß,
Claus
 
Heidelberg Collector Am: 04.03.2016 22:21:22 Gelesen: 318567# 261 @  
Abend Zusammen,

aus München trudelte heute wieder ein schöner Beleg ein, den ich hier gerne präsentiere:



München Sonderstempel 3.3.2016 "500 Jahre Reinheitsgebot"

Links im Stempel zu sehen Wilhelm IV. der Standhafte [1] und rechts Ludwig X. [2] Beide waren Brüder und gleichzeitig Herzog von Bayern.

Auf diese beiden Herzöge geht das am 23. April 1516 in Ingolstadt erlassene Reinheitsgebotb [3] zurück, welches im Sonderstempel als Bierhumpen mit der Jahreszahl 1516 angedeutet wird.

Beste Sammlergrüße vom Hohentwiel,

Yoska

[1] https://de.wikipedia.org/wiki/Wilhelm_IV._%28Bayern%29
[2] https://de.wikipedia.org/wiki/Ludwig_X._%28Bayern%29
[3] https://de.wikipedia.org/wiki/Reinheitsgebot
 
DL8AAM Am: 08.04.2016 20:18:13 Gelesen: 314291# 262 @  
Biersteuer-Marken von Tasmanien

Gerade durch Zufall auf der Webseite der Tasmanian Philatelic Society gefunden

"Beer Duty Stamps of Australia" von Martin Walker & D. Ingle Smith [1]

Auch so kann (Fiskal-) Philatelie Spass machen. ;-)

Gruß
Thomas

[1] http://www.tps.org.au/wp-content/uploads/2014/03/tasbeer.pdf
 
EdgarR Am: 09.04.2016 09:59:01 Gelesen: 314193# 263 @  
@ Cantus [#1]

Auch von mir ein herzhaftes "Prost, zum Wohle!" bevor jetzt absehbar die Schwemme der "500 Jahre Reinheitsgebot"-Marken kommt.

Auch ein Oberfranke schätzt zwischendurch mal Friesisch-herbes:


 
filunski Am: 12.04.2016 23:44:59 Gelesen: 313719# 264 @  
Verehrte Freunde des Gerstensafts,

am 7.4. gab es eine Sondermarke der DPAG zum 500 jährigen Jubiläum des bayerischen Reinheitsgebots und passend dazu auch gleich aus Ingolstadt einen Sonderstempel.

Beides hier auf einem Beleg der mir heute ins Haus flatterte:



Na dann Prost!

Peter
 
wajdz Am: 15.04.2016 20:51:28 Gelesen: 313318# 265 @  
Brief im Fernverkehr (40) mit Zusatzleistung Express (200) = 240.

BF mit MiNr 699(40); 2x 702 (100) = 240; entwertet mit Ortswerbestempel 8069 WOLNZACH vom 20.11.72 - Wolnzach Hopfen- Anbau weltberühmt und Strichzeichnung Hopfenblüte, Aufkleber Eilzustellung Expres Pergamin rot, rückseitig Ankunftstempel 753 PFORZHEIM 1 ae vom 21.11.72



Wolnzach ist ein Markt im oberbayerischen Landkreis Pfaffenhofen an der Ilm im Hopfenland Hallertau. Wichtige Institutionen des Hopfenanbaus wie das Deutsche Hopfenmuseum sind in Wolnzach angesiedelt. (Wikipedia)

MfG Jürgen -wajdz-
 
Sachsendreier53 Am: 22.04.2016 12:42:29 Gelesen: 312510# 266 @  
Absenderfreistempel aus der Einsiedler Brauhaus GmbH, 09123 CHEMNITZ 52 vom 10.6.2002



FRANKIT, HEINEKEN DEUTSCHLAND GmbH 10245 Berlin vom 17.12.2014



mit Sammlergruß,
Claus
 
HWS-NRW Am: 22.04.2016 13:49:24 Gelesen: 312490# 267 @  
Hallo,

auch von mir ein "Prosit" mit belgischem Bier.



mit Sammlergruß
Werner
 
Sachsendreier53 Am: 31.05.2016 10:11:00 Gelesen: 308650# 268 @  
Briefkuvert der Chiemgauer Brauhaus GmbH aus 83022 Rosenheim, versandt mit CITYMAIL.Oberbayern am 20.01.16, weiter befördert mit LVZ Post Leipzig am 21.1.2016 nach 04758 Oschatz



Portogerechter Bierdeckel der Brauerei Hutthurm aus 94116 Hutthurm (Bayerischer Wald), aufgegeben in 07318 Saalfeld / Thüringen am 27.5.2016, gestempelt im Briefzentrum 07 am 27.5.16. Ankunft in 04779 am 30.Mai.



mit Sammlergruß,
Claus
 
EdgarR Am: 21.06.2016 09:59:40 Gelesen: 306985# 269 @  
Eine nicht ganz unbekannte Großbrauerei aus Rheinland-Pfalz kam anlässlich eines Firmenjubiläums sogar zu Sonderstempel-Ehren.

Na, dann mal Prost!
EdgarR


 
Cantus Am: 21.06.2016 21:16:04 Gelesen: 306958# 270 @  
Von mir eine Ansichtskarte mit einem deutlich derangierten Trinker, verwendet am 6.10.1969 in Germering.



Viele Grüße
Ingo
 
wajdz Am: 21.06.2016 22:39:25 Gelesen: 306949# 271 @  
So weit ist dieser Wies'n-Besucher noch nicht.

Masslos bei der Mass in diesem Jahr

Na super! Die Mass wird mal wieder teurer. So liegt der Preis für ein Liter Oktoberfestbier heuer zwischen 10,40 bis 10,70 Euro. In 2015 reichte die Preisspanne noch von 10,00 Euro bis 10,40 Euro. Schlechte Nachricht auch für Familien mit Kindern. Der Liter Wasser kostet heuer im Schnitt fast 8,30 Euro (im teuersten Zelt sogar schier unglaubliche 10,20 Euro!) Spezi liegt mit 1,- mehr bei knapp 9,30 Euro. Der Knaller ist aber 10,75 Euro für eine Limo zu verlangen! Damit schlägt die "Edelbrause" sogar das teuerste Wiesnbier (10,70 Euro).

aus dem Jahr 1955



MiNr 183



MfG Jürgen -wajdz-
 
DERMZ Am: 26.06.2016 16:28:13 Gelesen: 306727# 272 @  
Guten Abend Freunde eines gepflegten Bieres,

ich fand einen Gruß aus dem Restaurant "Deutsches Haus" in Marburg. Die Abbildung läßt vermuten, daß Marburger Bier ausgeschenkt wurde, denn man sagte diesem Bier einmal nach, daß man es schnell trinken müße, sonst würde einem langsam schlecht.



Heute gibt es die Marburger Brauerei leider nicht mehr, zum Schluß hatten sie ein wunderbares "Kräusenpils" im Angebot, doch zum Retten war es wohl zu spät. Schade.

Also, dann bleibt zu hoffen, daß wir nicht auch so ein Gesicht heute Abend ziehen brauchen, möge der Bessere gewinnen.

Viele Grüße

Olaf
 
Mondorff Am: 27.06.2016 20:49:56 Gelesen: 306603# 273 @  
Als Ergänzung zu Beitrag [#207] ...





... und zum Schmunzeln,
meint
DiDi
 
Baber Am: 28.06.2016 17:41:43 Gelesen: 306429# 274 @  
Hier ein schöner Stempel mit einem Bierkutscher aus alter Zeit vom Rhanerbrau in der Oberpfalz.



Gruß
Baber
 
Altmerker Am: 29.06.2016 15:17:05 Gelesen: 306315# 275 @  
Am 27. Juni 2016 begingen wir den 200. Geburtstag von Friedrich Gottlob Keller. Der Erfinder des Holzschliffes zählt mit seiner genialen Leistung zu den 100 wichtigsten Erfindern des 19. Jahrhunderts. Nun haben die Papieringenieure von APV und die sächsischen Philatelisten sich etwas ausgedacht, was Bier und Philatelie vereint: Der Bierdeckel zum Jubiläum und der Sonderumschlag mit Keller-Marke und Sonderstempel. Ich als Papier&Druck-Philatelist möchte das niemandem vorenthalten.

Gruß
Uwe




 
Sachsendreier53 Am: 27.07.2016 13:52:25 Gelesen: 304233# 276 @  
FRANKIT der Köstritzer Schwarzbierbrauerei (Thüringen) vom 20.01.2014

https://de.wikipedia.org/wiki/K%C3%B6stritzer_Schwarzbierbrauerei





FRANKIT der Warsteiner Brauerei (Nordrhein-Westfalen) vom 24.01.2014

https://de.wikipedia.org/wiki/Warsteiner_Brauerei



MÖNCHSHOF-POST mit BRIEFMARKE INDIVIDUELL zu 1,45 €, aus der Mönchshof Brauerei (Bayern), gestempelt im BZ 95 am 14.7.2016

http://kgbrauereien.org/2010/10/16/kulmbacher-monchshof-brauerei/

mit Sammlergruß,
Claus
 
wajdz Am: 30.07.2016 17:47:02 Gelesen: 303962# 277 @  
Die Gilde Brauerei GmbH ist eine traditionsreiche Großbrauerei und das älteste Unternehmen in Hannover. Die Geschichte der 1609 gegründeten Brauergilde begann 1526 mit der Brauerei von Cord Broyhan. Seit dem 1. Januar 2016 gehört sie der TCB Beteiligungsgesellschaft.



Vor 40 Jahren war die Welt der Biertrinker noch in Ordung. Man kannte seine Brauerei und ihre Produkte und blieb dabei. Erstaunlich, daß dieses Unternehmen als Marke alle Übernahmen und Besitzerwechsel überlebt hat.

Ein gepflegtes Pils zum Sonnabenabed wünscht der Jürgen -wajdz-

http://www.gilde-brauerei.com/unternehmen/
 
MG Eisenbahnwesen e.V. Am: 30.07.2016 18:24:29 Gelesen: 303956# 278 @  
Frage an alle "Liebhaber des reinen Bieres",

gibt es eigentlich einen Sonderstempel, der an den 1. Biertransport am 11.7.1836 mit der Eisenbahn von Nürnberg nach Fürth erinnert?

Die Brauerei Lederer hat an dem Tag erstmalig Bier im Fass transportieren lassen.

Ist dieses Datum vielleicht philatelistisch berücksichtigt worden?

MfG >Franz<
 
Cantus Am: 12.08.2016 13:29:16 Gelesen: 303187# 279 @  
Hier ein Gruß vom Cannstadter Volksfest, gelaufen am 6.10.1959.



Viele Grüße
Ingo
 
wajdz Am: 12.08.2016 19:25:48 Gelesen: 303169# 280 @  
Rund 30 Kilometer von Trier und 70 Kilometer von Luxemburg entfernt in der Eifel (Rheinland-Pfalz ) wird in Bitburg seit 1817 ein in Deutschland beliebtes Fassbier gebraut. Seit über 60 Jahren gibt es den Slogan „Bitte ein Bit“.

In der Produktion gibt insbesondere der Hopfen den Ausschlag für den individuellen Geschmack der Biersorten der Brauerei, denn hier kommt unter anderem der spezielle Biburger Siegelhopfen zum Einsatz.

MiNr 850



Der 1937 errichtete Bierbrunnen ist ein Geschenk der Bitburger Brauerei an die Stadt Bitburg. Er wurde vom Mayener Bildhauer Prof. Karl Burger geschaffen und zeigt die Herstellung von Bier im Wandel der Jahrhunderte. Ursprünglich stand er gegenüber des Brauereiausschanks „Simonbräu“ auf einem Marktplatz, bis er 1959 an seinen heutigen Standort versetzt wurde. Die Besonderheit des Brunnens: Bei seiner Errichtung wurde zusätzlich in einen der Wasserspeier eine Bierleitung verlegt. Zu speziellen Anlässen kann somit aus dem Bierbrunnen tatsächlich Bier fließen.



MfG Jürgen -wajdz-
 
wajdz Am: 06.11.2016 18:45:43 Gelesen: 296744# 281 @  
Jeder Deutsche hat im Jahr 2014 rund 99,5 Liter Bier getrunken. Da vom Baby bis zum Greis alle Altersgruppen in den statistischen Durchschnittswert einbezogen sind, liegt der Wert für jeden "aktiven" Biertrinker natürlich deutlich höher - und manch einer mag sich fragen: Wer hat nur "mein" Bier mitgetrunken?

Maxikarte 14/82 Berlin
Mi8Nr 669



MfG Jürgen -wajdz-
 
Sachsendreier53 Am: 10.11.2016 10:16:23 Gelesen: 296492# 282 @  
Kuvert der Landskron-BRAU-MANUFAKTUR GÖRLITZ vom 10.10.2016 versandt mit postMODERN und LVZ-Post





Kuvert der Budweiser Budvar Importgesellschaft GmbH 99091 Erfurt, BZ 99 / mb / 11.10.2016

mit Sammlergruß,
Claus
 
Sachsendreier53 Am: 21.11.2016 10:25:06 Gelesen: 295390# 283 @  
Kuvert der Carlsberg Deutschland GmbH aus 22765 Hamburg mit FRANKIT vom 12.10.2016





Kuvert der Vereinsbrauerei Apolda GmbH aus 99510 Apolda (Thüringen) vom 14.10.2016, zugestellt durch Briefdienst Verband P2 , ThB und Post AG.

mit Sammlergruß,
Claus
 
Eilean Am: 21.11.2016 19:33:25 Gelesen: 295357# 284 @  
@ Sachsendreier53 [#283]

Weißbierbestellung zur guten alten Zeit; ich denke, die (Malz)Brauerei Schramm gibt es nicht mehr.



40 Halbe Weißbier

Ich lese als Besteller "Prinz Alfons" ?

Gruß
Andreas
 
EdgarR Am: 11.12.2016 17:23:50 Gelesen: 294109# 285 @  
Ein sachlich-nüchterner Freistempel - und das von einer Brauerei:



Dabei war diese Großbrauerei meines Wissens die erste, die "ihre" Ausschankstätten schon in den 60er-, 70er-Jahren konsequent und vollständig innen und außen in einheitlichem Stil ausgestattet hat: Eiche rustikal, Kupfer - eine "Köpi-Kneipe" erkannte man schon von weitem.
 
Sachsendreier53 Am: 20.12.2016 13:23:02 Gelesen: 293508# 286 @  
@ Eilean [#284]

Interessante Bierbestellung per Karte. Es stimmt, die Unterschrift stammt von dem Wittelsbacher, Alfons von Bayern.

Heute zwei neue FRANKIT- Belege der Warsteiner Brauerei (Warsteiner Brauerei Haus Cramer KG) mit Weihnachtslogo



FRANKIT vom 9.12.2016, 3D 00011F, 0,70 EUR



FRANKIT vom 13.12.2016, 3D 1300011F, 1,45 EUR

mit Sammlergruß,
Claus
 
Sachsendreier53 Am: 23.01.2017 09:56:20 Gelesen: 291036# 287 @  



A4 - Umschlag mit FRANKIT der HEINEKEN Deutschland GmbH aus 10245 Berlin vom 29.09.2016, 3D06000E27



FRANKIT
der Colbitzer Heide-Brauerei GmbH aus 39326 Colbitz (Sachsen-Anhalt) vom 13.10.2016, 4D020051A8

mit Sammlergruß,
Claus
 
Sachsendreier53 Am: 03.02.2017 13:39:04 Gelesen: 290469# 288 @  
Von A4 Brief, Stempelaufkleber der KULMBACHER Brauerei, 95326 KULMBACH 12.12.12

Konsolidiert K4031 130



FRANKIT der VELTINS Brauerei aus 59872 Meschede-Grevenstein, vom 11.12.2013, 4D060008FB



mit Sammlergruß,
Claus
 
wajdz Am: 15.02.2017 20:16:34 Gelesen: 289913# 289 @  
@ wajdz [#280]

Die Stadt Mainburg. die im 13. Jahrhundert als „Castrum Mainberch" erwähnte, 14.500 Einwohner zählende niederbayerische Kleinstadt, ist nicht nur geografischer Mittelpunkt des größten zusammenhängenden Hopfenanbaugebietes der Welt, sondern hat auch seit alters her eine gewisse zentrale „Hauptstadtfunktion" im Hopfenland Hallertau. Denn hier wird das „grüne Gold“, der Hopfen, nicht nur angebaut, sondern auch verarbeitet und in über 90 Länder der Welt exportiert.

MiNr 303



Ortswerbestempel (13b) MAINBURG vom -3.5.61 / Mainburger Hopfen - Weltbekannt / Strichzeichnung Hopfenblüte

Mainburg ist eine moderne Stadt. Einerseits bietet sie ihren Bürgern, was von einem Mittelzentrum erwartet wird, anderseits gründet sie fest in traditionellen Wurzeln. Die verstärkte Neuansiedelung von Industrie- und Gewerbebetrieben, die Expansion der ortsansässigen Firmen, die attraktiven Fachgeschäfte und das leistungsstarke Handwerk ließen die Stadt in den letzten Jahrzehnten sichtlich aufblühen.

MfG Jürgen -wajdz-
 
wajdz Am: 20.02.2017 17:45:55 Gelesen: 289610# 290 @  
Das Bierbrunnenfest in Lübbecke, einer mittleren kreisangehörige Stadt im Nordosten Nordrhein-Westfalens, fand das erste mal am 29. August 1954 statt. Initiiert von der der Privatbrauerei Barre und der Stadt. Das Freibier stand unzweifelhaft im Mittelpunkt des Geschehens.

MiNr 309



Seither hat sich das Bierbrunnenfest zu einem dreitägigen Stadtfest entwickelt: Auf mehreren Bühnen in der Innenstadt sorgen verschiedene Bands für musikalische Unterhaltung von Freitag bis Sonntag.



Dann sprudelt am Bierbrunnen endlich der begehrte Gerstensaft! Zwar nicht mehr kostenlos, aber der Erlös wird von der Brauerei in jedem Jahr für einen sozialen Zweck gespendet. Der Lübbecker Marktplatz ist für diesen Tag in einen großen Biergarten umgestaltet.

MfG Jürgen -wajdz-
 
wajdz Am: 02.03.2017 17:27:10 Gelesen: 288601# 291 @  
@ Lothar Schrapp [#393]

Einige Postleitzahlenänderungen und Portoerhöhungen weiter das selbe Motiv im Werbezusatz

MiNr 1015 als EF auf Fernbrief, MWSt 4600 DORTMUND 1 st vom 15.1.80

MfG Jürgen -wajdz-


 
skribent Am: 30.04.2017 08:06:33 Gelesen: 282229# 292 @  
Guten Morgen Zusammen,

kein Bier vor Vier, aber irgendwo auf der Welt ist immer nach Vier!



Ein Two-Cent-Ganzsachenumschlag mit Zusatzfrankatur ab SAINT LOUIS via England nach Wiesbaden. Geschäftsbrief der Fa. Anheuser-Busch Brewing Assn.



MfG >Franz<
 
Sachsendreier53 Am: 04.05.2017 13:39:12 Gelesen: 281836# 293 @  
Nachtrag zu [#176] - Ustersbacher Privatbrauerei:



FRANKIT 0,70 EUR 21.04.17 3D02001125

mit Sammlergruß,
Claus
 
Marcel Am: 25.05.2017 21:08:12 Gelesen: 279408# 294 @  
Heute mal ein Beleg der auf dem ersten Blick nichts mit Bier zu tun scheint, aber auf dem Zweiten.

Dieser Brief lief 1898 von Paignton nach Lützschena bei Leipzig und ging an den Baron Speck von Sternburg. Damit kann nur Alexander Speck von Sternburg gemeint sein.

Im Jahre 1822 erfolgt der Kauf des Rittergutes in Lützschena einschließlich der Brauerei durch Maximilian Speck von Sternburg. Nach dem Tod von Maximilian Speck von Sternburg 1856 übernimmt sein Sohn Alexander die Brauerei und das Rittergut, dessen Sohn James Alexander Speck von Sternburg leitete seit dem Tod seines Vaters ab 1911 die Brauerei bis 1916.



Für die meisten unter uns dürfte das Bier bekannt sein.



Wissenswertes zu dieser Familie wäre noch der zweitgeborene Sohn von Alexander - nämlich Hermann Freiherr Speck von Sternburg (1852-1908) mit einer erstaunlichen Karriere.

schöne Grüße
Marcel

http://www.luetzschena-stahmeln.de/auenkurier/2013/07/titel.html
http://www.luetzschena-stahmeln.de/auenkurier/2008/08/speck.html
https://de.wikipedia.org/wiki/Sternburg_%28Bier%29
 
HWS-NRW Am: 25.05.2017 21:10:46 Gelesen: 279405# 295 @  
@ Marcel [#294]

Das ist "social Philatelie" pur, Gratulation !

mit Sammlergruß
Werner
 
Cantus Am: 28.05.2017 00:31:45 Gelesen: 279078# 296 @  
Die Brauerei Mockritz gibt es schon lange nicht mehr, aber die Lokalität hat sich später zum Tanzlokal in Dresden gewandelt, das auch heute noch zum Tanz einlädt [1].



Viele Grüße
Ingo

[1] http://www.tanzab30.de/ostlokale2.html
 
bayern klassisch Am: 01.07.2017 08:55:11 Gelesen: 275154# 297 @  
Liebe Freunde,

als Beifang bekommen, zeige ich diesen Brief aus Röthenbach vom 13.4.1849 vom Landgericht Weiler im Allgäu an das Polizei - Amt der Stadt Brugg im Kanton Aargau in der Schweiz. Das Ganze wog 6 Loth (sonderbarerweise oben rechts, statt oben links notiert) und war als P. S. (Partei - Sache) portopflichtig, womit wir unterstellen können (leider kein Inhalt mehr), dass die Schweizer etwas von den Allgäuern wollten und diese ihnen das Gewünschte um eben den Nachnahmebetrag haben zukommen lassen.



Links unten lesen wir: "Mit dem Wanderbuch des nun wieder nach Brugg zurückgekehrten Bierbrauergesellen Jos(eph) Oberhauser". Postnachnahme 1 fl. 54 xr (1 Gulden 54 Kreuzer). Darunter notiert "Both 4 / 1 fl 58", so dass ein Bote in Brugg noch 4 Kreuzer für seinen Dienst kassieren durfte.

Ich kenne nur wenige Fahrpostbriefe Bayerns in die Schweiz und den blauen Röthenbacher Stempel gab es so nur 2 Jahre, was die potentielle Häufigkeit wohl weiter einschränken dürfte.

Der Versand von Wanderbüchern (die zu führen Pflicht war) war immer kostenpflichtig - sowohl im In-, wie auch im Ausland. Postbelege, aus denen ein Wanderbuchversand hervor geht, kenne ich von Bayern keine Handvoll.

Wenn ich einem Biersammler einen Gefallen tun kann, trenne ich mich zum Selbstkostenpreis von dem guten Stück. Auf ein Zweites wird man lange warten müssen.

Liebe Grüsse von bayern klassisch
 
Roda127 Am: 01.07.2017 11:00:57 Gelesen: 275134# 298 @  
@ bayern klassisch [#297]

Hallo Ralph,

ich hätte eventuell Interesse an dem Beleg, habe Dir eine Mail zukommen lassen.

Beste Grüße Roda127
 
bayern klassisch Am: 01.07.2017 13:32:41 Gelesen: 275116# 299 @  
@ Roda127 [#298]

Und schon beantwortet.

Liebe Grüsse,
Ralph
 
Sachsendreier53 Am: 11.07.2017 10:01:15 Gelesen: 273934# 300 @  
FRANKIT 0,70 EUR 06.04.16 1D14001437, Tucher Bräu, konsolidiert 2 K4000 00378



FRANKIT 0,70 EUR 05.07.17 3D06000A9F, Bitburger, konsolidiert 3 K4000 00616



mit Sammlergruß,
Claus
 
EdgarR Am: 26.07.2017 20:23:57 Gelesen: 272089# 301 @  
Gar nicht so einfach, nach so vielen Bieren noch den Überblick zu behalten - hicks!

War denn "Würzburger Hofbräu" schon serviert? - Na egal, da ist nochmal eines, frisch eingeschenkt:



Prost!
EdgarR
 
Sachsendreier53 Am: 31.07.2017 14:17:24 Gelesen: 271403# 302 @  


FRANKIT 0,70 EUR 04.10.16 3D1300011F, WARSTEINER, konsolidiert K4031 00222 04, 59581 Warstein



FRANKIT 0,70 EUR 05.10.16 3D06000E27, HEINEKEN, konsolidiert 1 K4000 01154, 10245 Berlin



FRANKIT 00,70 EUR 05.10.16 4D060008FB, VELTINS, 59872 Meschede-Grevenstein

mit Sammlergruß,
Claus
 
Ecksammler Am: 16.08.2017 10:12:26 Gelesen: 268770# 303 @  
Hallo,

Portocard von Krombacher zum 500. Geburtstag des Reinheitsgebots in 2016.



Viele Grüße
Josef
 
GSFreak Am: 16.08.2017 21:01:57 Gelesen: 268701# 304 @  
Hier ein Ortswerbestempel/Sonderstempel aus (13a) Kulmbach vom 13.10.1949: "600 JAHRE KULMBACHER MÖNCHSHOF BIER" auf einem Eilbrief nach Bad Gögging.

Portogerecht: 20 Pf. für Fernbrief + 60 Pf. Eilzustellung, frankiert mit Bizone Mi-Nr. 109 und Bund Mi-Nr. 116, 116 I im waagerechten Pärchen.

Absender war der Grafiker Erich Meerwald, der u.a. den Deutsches Reich-Satz "Wehrmacht I" (Mi-Nr. 831-842) entworfen hatte.



Gruß Ulrich
 
GSFreak Am: 09.10.2017 15:00:02 Gelesen: 262905# 305 @  
Hier eine Feldpostkarte (1914) aus BERLIN N39. Relevant für das Thema "Bier" ist der Briefstempel: Dieser weist auf das Königlich preussische Reservelazarett in der Bockbrauerei, Berlin-Chausseestraße hin.

Der Baubeginn der Bockbrauerei war 1838. 1840 wurde das erste Bockbier, das je in Norddeutschland gebraut wurde, ausgeschenkt. 1920 wurde die Bierproduktion dann eingestellt. Das Reservelazarett während des 1. Weltkrieges war im Saalgebäude der Bockbrauerei eingerichtet.



Gruß Ulrich
 
wajdz Am: 09.10.2017 17:31:32 Gelesen: 262881# 306 @  
Bockbiere gehören zu den Starkbieren. Es sind ober- oder untergärige Biere, deren Stammwürzegehalt über 16 Grad Plato liegt und der Alkoholgehalt bei 6,5 % Vol. (und darüber). Es gibt sie in hell und dunkel, aber auch als Weizenstarkbier.

MiNr 639



Der Ursprung dieser Biersorte liegt in der ehemaligen Hansestadt Einbeck in Niedersachsen. 1614 wurde der Braumeister Elias Pichler von Einbeck an das Hofbräuhaus abgeworben, der fortan sein Ainpöckisch Bier in München braute. In der Münchner Mundart wurde daraus im Lauf der Zeit die Bezeichnung Bockbier. Das Wort Starkbier ist wesentlich jünger, es kam erst im 20. Jahrhundert auf. So kam das Bockbier nach München. Es ist keine bayerische Erfindung, sondern eine preußische.

MfG Jürgen -wajdz-

http://www.bier-lexikon.lauftext.de/bockbier.htm
 
DERMZ Am: 17.10.2017 07:22:37 Gelesen: 261861# 307 @  
Guten Morgen,

noch ist es zu früh für ein Bier, aber später am Abend vielleicht. 1905 war das Restaurant "Zum Deutschen Haus" in Marburg, Markt 11 sicherlich nicht die schlechteste Adresse für ein gepflegtes Bier - dort wurde allerdings kein Marburger Bier ausgeschenkt, sondern vielmehr machte man Werbung für:





Albert Dietrich berichtet damals von seiner Genesung und daß er den ersten Tag wieder in seinem Geschäft war, allerdings fiel ihm das Arbeiten noch schwer. Das ein oder andere flüssige Brot hat ihm hoffentlich geholfen.

Heute residiert im Haus Markt 11 das Cafe Restaurant Bar Market.

http://www.market-marburg.de

Viele Grüße und einen sonnigen Tag wünscht

Olaf
 
wajdz Am: 17.10.2017 17:49:10 Gelesen: 261791# 308 @  
Dieser Beitrag hätte auch in den Thread UNO-Weltkulturerbe eingestellt werden können, denn im November 2016 wurde das Belgische Bier in die Liste des immateriellen Kulturerbes als UNESCO-Weltkulturerbe aufgenommen.

MiNr 2167



Obwohl das meiste Bier von der Anheuser-Busch InBev, der größten Brauereigruppe der Welt, produziert wird, sorgen etwa 140 weitere Brauereien im Land, die ungefähr 500 „normale“ Biere herstellen zusammen mit speziellen Bierarten der Handwerksbraukunst für mehr als 1000 belgische Biervarianten.

MfG Jürgen -wajdz-
 
Seku Am: 03.11.2017 19:57:44 Gelesen: 259925# 309 @  
Sonderabstempelung "225 Jahre Erlanger Bergkirchweih" 1980




 
Sachsendreier53 Am: 20.12.2017 10:10:48 Gelesen: 253554# 310 @  
FRANKIT 0,85 EUR, 11.12.2017, 3D 1300011F, WARSTEINER WEIHNACHT, 59581 Warstein, konsolidiert K4031 00018 04



mit Sammlergruß,
Claus
 
Sachsendreier53 Am: 08.01.2018 13:44:26 Gelesen: 249385# 311 @  
FRANKIT 1D14001437 vom 19.12.2017, Tucher Bräu, Tucher Bräu GmbH & Co.KG - 90763 Fürth, Kuvert konsolidiert 1 K4000 00169



mit Sammlergruß,
Claus
 
Baber Am: 09.01.2018 11:07:41 Gelesen: 249007# 312 @  
Sonderpostkarte des Bayerischen Brauerbundes zum 465 Jahrestag des Reinheitsgebotes mit dem Faksimile Druck des Gesetzes von 1516.



Gruß
Bernd
 
10Parale Am: 16.01.2018 20:57:20 Gelesen: 246527# 313 @  
@ Baber [#312]

Ja das Reinheitsgebot gilt auch in Südbaden, wo seit 1850 und heute noch die Privatbrauerei Lasser in Lörrach Bier braut und direkt vor Ort ausschenkt.

Adam Lasser (Namensgeber der Brauerei) war zwar nicht der Gründer (der hiess Enderlin), sondern der erste Braumeister, der aus dem Urland des Bieres, Bayern kam und zu damaliger Zeit wohl noch als Ausländer galt. Seine Braukunst hat wohl Wirkung gezeigt und bis heute wird ein leckeres Bier ausgeschenkt.

Dieser Beleg hat ein fleißiger Mitarbeiter der Brauerei Lasser am 19. Juni 1937 mit dem kompletten Satz Luftschutz (Deutsches Reich Michel Nr. 643-645) und einer Marke aus dem Satz moderne Bauten beklebt und nach Cleveland in Ohio geschickt. Dazu benutzte er einen brauereieigenen Briefumschlag.

Liebe Grüße

10Parale


 
Sachsendreier53 Am: 25.01.2018 07:54:23 Gelesen: 243566# 314 @  


FRANKIT 3D06000A9F (Francotyp-Postalia) vom 04.10.2016, BITBURGER BRAUGRUPPE, Bitburger Braugruppe GmbH 54621 Bitburg, konsolidiert 3 K4000 00025



FRANKIT 4D110005DC (Pitney-Bowes) vom 05.10.2016, RADEBERGER GRUPPE, Radeberger Exportbierbrauerei 01454 Radeberg

mit Sammlergruß,
Claus
 
hajo22 Am: 31.01.2018 15:38:55 Gelesen: 240428# 315 @  
Ungebrauchte Juxkarte, schätzungsweise um 1930. HB mit Krone auf dem Krug = Hofbräu (München)


 
Sachsendreier53 Am: 16.02.2018 09:13:46 Gelesen: 236730# 316 @  


FRANKIT 4D110000C7 (Pitney Bowes) vom 23.10.2013, PAULANER, Paulaner Brauerei GmbH & Co.KG, 81541 München, konsolidiert K4031 00082 04



Fensterumschlag der Rosenheimer Spezialitätenbrauerei Chiemseer (Chiemgauer Brauhaus Rosenheim), 83022 Rosenheim, FRANKIERSERVICE vom 12.12.2017

mit Sammlergruß,
Claus
 
wajdz Am: 15.03.2018 13:19:09 Gelesen: 233888# 317 @  
Selbst das zur Zeit vielgepriesene Craft-Beer kommt ohne Hopfen nicht aus.



95 Prozent des Hopfens wird für die Bierherstellung verwendet. Er verleiht dem Bier sein ausgeprägtes Aroma und seine typische Bitterkeit. Die Hopfeninhaltsstoffe wirken zusätzlich beruhigend, konservierend und schaumstabilisierend. Ein geringer Anteil des geernteten Hopfens wird zu medizinischen Zwecken, hauptsächlich als Sedierungsmittel, verwendet. Vereinzelt wird Hopfen als Geschmacksbereicherung für einige Liköre und Schnäpse verwendet, inzwischen wird auch Hopfen-Limonade hergestellt.

MfG Jürgen -wajdz-

https://www.hopfenhelden.de/was-ist-craft-beer/
 
SchmidtDo Am: 06.04.2018 10:28:00 Gelesen: 231759# 318 @  
@ juni-1848 [#149]

Lieber Werner,

da ich an einer wissenschaftlichen Publikation zur Geschichte des Bieres im Nationalsozialismus, insbesondere zu Hauptvereinigung der deutschen Brauwirtschaft, arbeite und für Illustrationen dazu suche, sind der Poststempel und die Ansichtskarte für mich sehr interessant. Wären Sie einverstanden, wenn ich diese beiden wunderbaren Fundstücke dafür verwende?

Vielen Dank und herzliche Grüße
Dorothea Schmidt
 
SchmidtDo Am: 06.04.2018 10:50:38 Gelesen: 231743# 319 @  
@ Manne [#8]

Lieber Manne,

da ich an einer wissenschaftlichen Publikation zur Geschichte des Bieres im Nationalsozialismus arbeite und für Illustrationen dazu suche, sind die beiden Postkarten für mich sehr interessant. Wären Sie einverstanden, wenn ich diese beiden wunderbaren Fundstücke dafür verwende?

Vielen Dank und herzliche Grüße
Dorothea Schmidt
 
volkimal Am: 06.04.2018 10:55:19 Gelesen: 231741# 320 @  
@ SchmidtDo [#319]

Hallo Dorothea,

wenn du über den Beiträgen [#8] bzw. [#149] auf die Namen von Manne bzw. Juni-1948 klickst bekommst du ihre Email-Adressen und kannst sie persönlich anschreiben.

Viele Grüße
Volkmar
 
DERMZ Am: 03.05.2018 07:18:27 Gelesen: 229187# 321 @  
Guten Morgen,

gerne würde ich zum Frühschoppen mit Grabower Bier einladen, doch leider geht das nicht mehr. Wo früher die stolzen Bierbrauer ihrer Tätigkeit nachgingen, ist seit 2010 ein Parkplatz zu finden - und da ist man sicher mit 0‰ unterwegs.

Noch im Dezember 1970 wurde mit einem Sonderstempel der 200-jährigen Bierbrautradition in Grabow gedacht.



In ein paar Jahren können wir 10 Jahre Parkplatz mit einer Runde "Frei Parken" in Grabow feiern.

Wohl bekomm's

Olaf
 
Lutwinus Am: 03.05.2018 19:24:25 Gelesen: 229107# 322 @  
Hallo liebe Sammlerfreunde,

wohl dem, der in einem Ort mit einem Bierbrunnen lebt.

Ortswerbestempel aus Bitburg



sowie Lübbecke



Liebe Grüße Jörg
 
DERMZ Am: 09.05.2018 21:07:33 Gelesen: 228603# 323 @  
Guten Abend,

die Temperaturen sind noch mild, es ist trocken - also, was spricht gegen ein Lübzer Bier im Garten?



Es spricht dagegen, daß keines im Kühlschrank lagert, aber der Versuch war es wert.

Schönen Vatertag mit Lübzer Bier im Bollerwagen wünscht

Olaf
 
Sachsendreier53 Am: 18.06.2018 13:17:19 Gelesen: 216125# 324 @  


Kuvert der Kulmbacher Brauerei aus 95326 Kulmbach, FRANKIT 4D1 10001B6 0,90 EUR vom 05.02.2013



Fensterumschlag der Karlsberg Brauerei aus 66404 Homburg vom 05.02.2013

mit Sammlergruß,
Claus
 
iholymoses Am: 19.06.2018 22:30:03 Gelesen: 216084# 325 @  
Hier mal etwas aus den 60er Jahren:

BUND Mi.-Nr. 374 auf Briefbeleg
Stempel: 2 HAMBURG 1 - 17.1.62 mit Werbezusatz:

Wenn Weltstadt... dann HAMBURG, wenn Hamburger Bier, dann SENATSBOCK [1]



Prost,
Reinhard

[1] http://www.senatsbock.de/idee-geschichte.html
 
EdgarR Am: 19.08.2018 10:30:44 Gelesen: 205138# 326 @  
Für diesen Absenderfreistempel gäbe es heutzutage mindestens eine bußgeldbewehrte Unterlassungsverfügung; wahrscheinlich sogar einen saftigen Prozess.



Kaum zu glauben dass die Generation unserer Eltern angesichts solcher gar FÖRCHTERLICHER Verführungen überhaupt lange genug überlebt hat um uns erfolgreich in die Welt setzen zu können.

meint kopfschüttelnd EdgarR
 
wajdz Am: 23.08.2018 16:19:14 Gelesen: 204706# 327 @  
In der Suchfunktion taucht Kulmbach 24 mal auf. Aber dieser Stempel ist nicht dabei. Er ziert eine >Zeitungsdrucksache zu ermäßigter Gebühr<, A5, als Briefausschnitt gezeigt, freigemacht mit der MiNr 350



Sonderstempel 865 KULMBACH • 23.7.63 • Kulmbacher Bierwoche / vom 27.5. bis 4.6.1963, Zeichnung Plassenburg, davor Bierfässer

Die Kulmbacher Bierwoche wird auch heute noch veranstaltet.

MfG Jürgen -wajdz-
 
DL8AAM Am: 24.08.2018 01:27:38 Gelesen: 204663# 328 @  
@ Sachsendreier53 [#302]

Warsteiner hat inzwischen auch auf die Frankier-ID umgestellt, inklusive eines neuen Absendereindrucks auf den Umschlägen. ;-)



3D1300011F - "Warsteiner Brauerei" Haus Cramer KG, 59581 Warstein (15.05.2018; via K4031)

Gruß und Prost
Thomas
 
filunski Am: 24.08.2018 09:31:32 Gelesen: 204566# 329 @  
@ wajdz [#327]

Aber dieser Stempel ist nicht dabei

Hallo Jürgen,

stimmt, aus dem Jahr 1963 fehlt er noch! Es hindert dich aber niemand daran ihn in die Datenbank einzustellen. ;-)

Auch diese beiden sind (noch ;-)) nicht in der Datenbank:



Viele Grüße,
Peter
 
filunski Am: 24.08.2018 16:29:31 Gelesen: 204487# 330 @  
Hallo zusammen,

aus besonderem Anlass geht's gleich noch weiter.

Was wäre das Bier ohne den Hopfen? Und damit sind wir bei dem besonderen Anlass. Fast bei mir vor der Haustür fängt die Hallertau oder auch Holledau an [1], das größte zusammenhängende Hopfenanbaugebiet der Welt. Mancherorts wird dort bereits seit dem Mittelalter der Hopfen kultiviert und genau heute fing hier die Hopfenernte an.

Ein zentraler Ort der Hallertau ist das Städtchen Pfaffenhofen an der Ilm:



Auch im benachbarten Geisenfeld gehören die Hopfengärten schon lange zum Landschaftsbild:



Last not least dazu noch ein AFS aus Wolnzach:



Na dann, Prost! ;-)
Peter

[1] https://www.hopfenland-hallertau.de/
 
Sachsendreier53 Am: 24.09.2018 10:19:36 Gelesen: 198348# 331 @  
Unzustellbare Ansichtskarte aus Kronach (Oberfranken), mit Ortswerbestempel aus 8641 WEISSENBRUNN,KR KRONACH Bierdorf im Frankenwald vom 8.6.1988



mit Sammlergruß,
Claus
 
Sachsendreier53 Am: 09.10.2018 08:46:55 Gelesen: 195850# 332 @  
Kuvert der RITTERGUTS GOSE GmbH [1] aus 04552 Borna, entwertet vom BZ 04 am 30.9.2018





Absenderfreistempel vom 4.10.2018 der Vereinsbrauerei Apolda GmbH aus 99510 Apolda (Thüringen)

mit Sammlergruß,
Claus

[1] http://www.leipziger-gose.com/
 
wajdz Am: 15.10.2018 11:32:20 Gelesen: 195352# 333 @  
[#130] und [#317]

Das Bier ist noch nicht in Gefahr [1].

MiNr 1999



FDC mit Ersttagssonderstempel und farbigem Zudruck.

Prost sagt Jürgen -wajdz-

[1] https://www.isar-tv.com/mediathek/video/auswirkungen-der-sommertrockenheit-auf-die-hopfenernte-in-der-hallertau/
 
Altmerker Am: 30.10.2018 23:06:17 Gelesen: 193312# 334 @  
Ich habe mir aus Nova Scotia eine Biermarke mitgebracht. Also nicht in Papier, sondern Metall. Bekam ich bei einer total tollen Brauereiführung mit Bier-Schluck und viel Kultur in Halifax.

Prost
Uwe


 
Sachsendreier53 Am: 18.01.2019 09:23:15 Gelesen: 184331# 335 @  


Kuvert der Tucher Braü GmbH & Co.KG Nürnberg / Fürth. FRANKIT 1D1300113F 17.01.2014



Kuvert der Karlsberg Brauerei 66404 Homburg. FRANKIT 1D14001225 03.09.2014



Kuvert der Glückauf-Brauerei GmbH 09355 Gersdorf / Sachsen. City-Post 17.2.2015 / LVZ Post 18.02.2015



Ansichtskarte " s' Liserl.", datiert BROMBERG 24.1.1911

mit Sammlergruß,
Claus
 
Cantus Am: 27.01.2019 17:19:16 Gelesen: 183630# 336 @  
Der Name Sternburg, umgangssprachlich auch „Sterni“, bezeichnet die zur Radeberger Gruppe gehörende Biermarke aus Leipzig und wird häufig für deren meistverkauftes Produkt „Sternburg Export“ verwendet [1].

Hier zeige ich einen AFS vom 20.2.1961 mit der Inschrift Sternburg-Bier aus Lützschena.



Viele Grüße
Ingo

[1] https://de.wikipedia.org/wiki/Sternburg_(Bier)
 
Seku Am: 18.04.2019 15:39:49 Gelesen: 177423# 337 @  
Hallo in die Sammlerrunde,

ich besitze eine große Anzahl von Bierdeckeln mit Bahnmotiven. Jedoch nur einen mit einem Druckfehler.


 
Altmerker Am: 18.04.2019 17:09:03 Gelesen: 177415# 338 @  
@ Seku [#337]

Da ist nichts falsch gedruckt, wie oft bei Briefmarken. Saubere Abbildung. Da hat es eher der Setzer zu LO(C)Ker gesehen.
 
Seku Am: 18.04.2019 17:43:45 Gelesen: 177410# 339 @  
@ Altmerker [#338]

Hallo Uwe,

bei mir bleibt es ein Druckfehler, auch wenn der Setzer das zu locker gesehen hat.

Allgemeinsprachlich werden als Druckfehler meist Satzfehler bezeichnet, die vor dem Beginn des Druckvorgangs im Schriftsatz entstehen. Dazu zählt mitunter auch ein Tippfehler (Wiki).

Gruß und Frohe Ostern

Günther
 
Fridolino Am: 18.04.2019 19:19:39 Gelesen: 177393# 340 @  
Hier ein Briefmarkenbogen mit 10 Radeberger Bieretiketten aus verschiedenen Epochen:



Und es gab auch einen Zweierer-Bogen:



Frohe Ostern wünscht
Fridolino
 
Seku Am: 25.04.2019 20:23:31 Gelesen: 176864# 341 @  
Ich hatte mir Infos aus dem Brauereimuseum Alpirsbach im Nordschwarzwald bestellt. Heute kamen die mit dieser Abstempelung.



Und aus dem Vorarlberg kam eine Ansichtskarte im Umschlag mit Werbung für die Mohrenbrauerei


 
Seku Am: 03.05.2019 19:39:35 Gelesen: 176258# 342 @  
Im fränkischen Spalt gibt es ein Hopfenmuseum [1]. Das wirbt mit einer Hopfendolde im Stempel:



[1] http://www.hopfenbiergut.de/
 
Ameise Am: 03.05.2019 20:06:54 Gelesen: 176248# 343 @  
Hallo hier zwei Belege von DDR-Brauereien:

VEB Vereinsbrauerei Apolda:



VEB Exportbierbrauerei Wernesgrün:



Viele Grüße Enrico (Ameise)
 
Seku Am: 02.06.2019 21:57:02 Gelesen: 174237# 344 @  
In der Weltkulturerbestadt Bamberg gibt es das Fränkische Brauereimuseum



https://de.wikipedia.org/wiki/Fr%C3%A4nkisches_Brauereimuseum
 
wajdz Am: 16.06.2019 19:13:52 Gelesen: 173192# 345 @  
@ Hermes65 [#196]

Das Reinheitsgebot gilt immer noch, wenn auch immer mehr Möchtegern-Hobby-Brauer alles mögliche vergären und als Bier ausgeben.

Maximumkarte 19/83 Hagenbach, Marke und Karte wurden nach einem Kupferstich des Kommentars zum Bierbraurecht, Quedlinburg 1877 gestaltet.

MiNr 1179



Erstausgabe-Sonderstempel 5300 BONN 1 • 05.05.1983 • Über 450 Jahre deutsches Rerinheitsgebot für Bier

MfG Jürgen -wajdz-
 
Mondorff Am: 29.06.2019 17:25:40 Gelesen: 172438# 346 @  
Eine Absenderfreistempel vom 30.4.1944, also aus der Zeit der deutschen Besetzung Luxemburgs, mit Wertangabe in Reichspfennig.

Die Abbildung (im Jahre 1944 noch unzensiert!) zeigt den Löwen aus dem Luxemburger Wappen der zum Humpen greift.



MOUSEL Biere der Luxemburger Brauerei A.G.

Gruß DiDi

[Redaktionell kopiert aus dem Thema "Absenderfreistempel mit Motiven"]
 
Manne Am: 02.08.2019 21:29:45 Gelesen: 170212# 347 @  
Hallo,

eine Ansichtskarte aus Stuttgart von der Brauerei Dinkelacker vom 08.02.1897, gelaufen nach Wildbad.

Gruß
Manne



[Redaktionell kopiert aus dem Thema "Ansichtskarten: Alte Ansichten"]
 
wajdz Am: 01.10.2019 21:05:15 Gelesen: 164489# 348 @  
Seit dem 21. September findet in München das 186. Oktoberfest statt. Die Gaudi wird am 6. Oktober zu Ende sein. Interessant ist vielleicht die Preisentwicklung für ein Mass Bier seit 1949.

Sonderstempelbeleg MiNr 226



Sonderstempel (13b) MÜNCHEN • 17.10.56 • OKTOBERFEST 1956 22.9-7.10 • Zeichnung Figur und Maßkrug

O'zapft is!
Der Oktoberfest Bierpreis betrug von 1949 –1958 pro Mass 1,70 DM.
Er wurde bis 1970 durch die Stadt München festgesetzt.
Bis 2001 war er auf 11,70 DM bis 12,80 DM gestiegen.
Ab 01.01.2002 erfolgte die Umstellung auf Euro!
Der Bierpreis betrug 2002 zwischen 6,30 und 6,80 € Max. pro Mass und ist bis 2019 auf
10,80 € bis 11,80 € gestiegen. Die Prognosen rechnen für 2020 mit weiter steigenden Preisen - Trotzdem: oans, zwoa, drei, Gsuffa.

MfG Jürgen -wajdz-
 
Sachsendreier53 Am: 02.10.2019 08:53:21 Gelesen: 164438# 349 @  
Kuvert der Warsteiner Brauerei Haus Cramer KG vom 11.3.2019, FRANKIT 3D1300011F


 
wajdz Am: 07.10.2019 22:39:40 Gelesen: 163874# 350 @  
@ Eilean [#199]

Das Bierbrunnenfest in Lübbecke wird jährlich seit 1954 gefeiert und ist zu einem Volksfest geworden. Ob es dazu immer noch Sonderstempel gibt ?

Hier einer aus dem Jahr 1968,



Sonderstempel 499 LÜBBECKE • 18.08.1968 • Tag des Bierbrunnens • Zeichnung Bierbrunnen vor Rathausgiebel;



Ansichtskarte s/w Fotodruck Agfa, Lübbecke (Westf.) Die Stadt des Bierbrunnens Lübbecker Bierbrunnen frankiert mit MiNr 568 (20)



Aufnahme Foto Kühn, Lübbecke (Westf.)

MfG Jürgen -wajdz-
 
wajdz Am: 20.10.2019 01:58:08 Gelesen: 163044# 351 @  
Irland's Bier - Guinness. ein Markenname für Starkbier, auch Stout genannt, das viel Alkohol enthält. Rechteinhaber ist die Brauerei Guinness, die von Arthur Guinness 1759 in Dublin gegründet wurde.

Irland MiNr 142, 20.07.1959



Arthur Guinness (24. September 1725 - 23. Januar 1803) wurde nach seinem Paten, einem Pfarrer, benannt, der ihm £ 100 in seinem Testament hinterließ. Damit gründete er seine erste Brauerei, mit der das Guinness-Brauimperium begann. Seit 1759 wird Guinness am St. James’s Gate in Dublin und in zahlreichen weiteren Brauereien weltweit gebraut. Je nach Zielland wird ein variiertes Rezept verwendet.

MfG Jürgen -wajdz-
 
wajdz Am: 15.11.2019 00:23:47 Gelesen: 160750# 352 @  
@ Stephan Sanetra [#87]

Bund MiNr 863



Mwst 867 HOF, SAALE 2 • me • .. .. 75 • Werbung: HOF/BRÄU/STÄTTE/GUTER/BIERE; Zeichnung: Bierglas mit Schaumkrone

Hof, eine an der Saale gelegene fränkische Stadt im Nordosten von Bayern, war neben vielem anderen ein Zentrum des Bierbrauens. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts gab es dort zwölf Brauereien, von denen heute noch die Brauerei Meinel eigenständig existiert und die Brauerei Scherdel weiterhin unter dem Dach der Kulmbacher Brauerei arbeitet. Alle anderen Brauereien haben die Produktion eingestellt.

MfG Jürgen -wajdz-
 
Manne Am: 14.12.2019 14:47:19 Gelesen: 158603# 353 @  
Hallo,

habe hier eine Vignette zum Thema.

Wie alt kann die sein?

Gruß
Manne


 
epem7081 Am: 01.01.2020 20:17:57 Gelesen: 156488# 354 @  
Hallo Manne,

ein exaktes Datum kann ich Dir leider nicht liefern, aber die Informationen zum Kalisyndikat grenzen das Erscheinen wohl auf die Zeit zwischen den Weltkriegen ein:

Die Deutsche Kalisyndikat GmbH (kurz: Kalisyndikat) war ein deutsches Wirtschaftskartell der Kali-Industrie. Es wurde am 16. Oktober 1919 als Zwangssyndikat infolge des Kaliwirtschaftsgesetzes vom 24. April 1919 gegründet und bestand bis zum Ende des Zweiten Weltkriegs. Bei wikipedia habe ich übrigens dazu ein Verzeichnis der Reklamemarken welche vom Kalisyndikat ausgegeben wurden, entdeckt. [1]

Ich wünsche im Neuen Jahr viele weitere interessante Entdeckungen.

Mit freundlichen Grüßen
Edwin

[1] https://www.veikkos-archiv.com/index.php/Kalisyndikat
 
Manne Am: 02.01.2020 17:48:30 Gelesen: 156271# 355 @  
@ epem7081 [#354]

Danke Edwin, das hilft mir weiter.

Gruß
Manne
 
skribent Am: 12.01.2020 18:18:36 Gelesen: 154902# 356 @  
Guten Abend,

ein liederlich geschnittener AFS der Schlegel-Scharpenseel Brauerei A.G. vom 6.6.35.



"Alle Tage Schlegelbräu macht Dich wieder jung und neu".

30 Jahre später warb man mit dem Slogan "Abends Schlegel morgens kregel". Es hat nicht lange gedauert, bis wir den Begriff oder Zustand "kregel" näher definieren konnten.

MfG >Franz<
 
becker04 Am: 13.01.2020 20:48:18 Gelesen: 154750# 357 @  
Hallo zusammen,

hier eine Werbung aus Einbeck, der Heimat des Bockbieres.



Viele Grüße
Klaus
 
Mondorff Am: 13.01.2020 22:59:58 Gelesen: 154724# 358 @  
Wieder 'mal etwas vom Luxemburger Bier:



Schmeckt auch gut, meint
DiDi
 
skribent Am: 27.02.2020 12:46:06 Gelesen: 150465# 359 @  
Guten Tag,

eine unscheinbare belgische Ganzsache mit Zusatzfrankatur, geschrieben an eine Weinhandlung in Eltville im Rheingau, aufgegeben im Postamt BRUXELLES (MIDI) am 22. Jan. 1894.



Statt einer Absenderangabe ist die Rückseite des Ganzsachenumschlags mit der Abbildung der Wielemans-Ceuppens Brauerei in Brüssel, die schon 18888 und 1889 für ihre Erzeugnisse zwei beachtliche Preise verleihen bekommen hatte.



An ELTVILLE am 23.1.94.

MfG >Franz<
 
volkimal Am: 29.02.2020 15:28:23 Gelesen: 150230# 360 @  
Hallo zusammen,

1960 gab es den Maschinenstempel "Jetzt Hamburg erleben und einen Senats-Bock heben":



Wie man an dem Zeitungsartikel sehen kann, fanden nicht alle den Stempel gut. Laut Zeitungsartikel "wollten die Guttempler [1] eine Klage einreichen, um zu klären, ob ein Sonderstempel ohne Einwilligung des Absenders auf einen Brief gedruckt werden darf". Mein Vater hatte den Zeitungsartikel aufgehoben aber nicht notiert woher er kam. Vermutlich kam er von meiner Tante aus Hamburg.

Im Internet habe ich nicht herausfinden können, ob die Guttempler die Klage wirklich eingereicht haben bzw. welches Urteil dazu gefällt wurde. Es kann natürlich auch sein, dass ich einfach nur die falschen Suchbegriffe eingegeben habe.

Viele Grüße
Volkmar

[1] https://de.wikipedia.org/wiki/Guttempler
 
Altmerker Am: 04.03.2020 11:03:05 Gelesen: 149819# 361 @  
@ wajdz [#306]

Einbeck kommt hier nur im Cache vor, aber der Biertreck ist schon eine bekannte Geschichte. Postalisch gesehen vermute ich, das gab es in Bad Gandersheim einen feucht-fröhlichen Zwischenstopp.

Gruß
Uwe (kein Bockbier-Fan)


 
Ichschonwieder Am: 25.07.2020 19:20:50 Gelesen: 138972# 362 @  
Personalisierte Ausgabe der biber post - K 6 140 - 143 Abtshof Magdeburg

Die Geschichte des Abtshofs reicht bis ins Jahr 1924 zurück. Auf dem Gelände der ehemaligen 1. Buckauer Dampfbierbrauerei „Reichardt & Schneidewin“ gründete die Unternehmerfamilie Hegemann aus Niederemmel-Piesport das Tochterunternehmen „Abtshof“. Es diente als Zweigstelle des Weingutes „Marienhof“ und von hier aus wurden die Produkte des Weingutes vertrieben. 1928 begann der Abtshof die Produktion von Spirituosen wie Liköre und Brände. Durch einen Luftangriff wurde die Firma Abtshof 1944 zu 70% zerstört.

Trotz erheblicher Kriegsschäden konnte 1945 mit dem Wiederaufbau des Betriebes begonnen werden. Nach der Wiederaufnahme der Produktion ging das Unternehmen 1951 in Volkseigentum über und produzierte Weine und Spirituosen. Auf dem Höhepunkt wurden jährlich 11,4 Millionen Flaschen produziert und ausgeliefert. Darunter zahlreiche Weinbrände und Liköre sowie die sehr beliebte Weinsorte „Basta“ (roter halbsüßer Likörwein).

Nach der Wiedervereinigung erfolgte durch das Zusammenwirken der Unternehmerfamilie Nissenbaum aus Konstanz, der Familie-Nissenbaum-Stiftung und einem Management Buy Out aus Magdeburg 1992 die Privatisierung zur Abtshof Magdeburg GmbH.



Prost Klaus Peter
 
fogerty Am: 10.12.2020 15:45:45 Gelesen: 126118# 363 @  
Einen Gruß vom Oktoberfest 1929 sendete Onkel Willi nach Berlin.



Grüße
Ivo
 
10Parale Am: 03.01.2021 19:17:36 Gelesen: 123237# 364 @  
@ Cantus [#225]

Hier ein weiterer sehr früher Beleg der Schultheiss Brauerei in Berlin. Es handelt sich um einen Bestellschein inkl. Preisliste auf einer Privatganzsache mit bebildertet Werbung auf der Rückseite und 5 Pfennig Werteindruck.

30 Flaschen Schultheiss Märzen für 3 Mark. Nun ja, mag im 19. Jahrhundert viel Geld gewesen sein.

Na denn Prosit Neujahr!

Liebe Grüße

10Parale


 
Totalo-Flauti Am: 20.02.2021 14:09:21 Gelesen: 117216# 365 @  
Liebe Sammlerfreunde,

auf einer Postkarte aus dem Jahre 1903 fand ich die Abbildung des legendären Bierschweins.

Mit lieben Sammlergrüßen

Totalo-Flauti.


 
volkimal Am: 21.02.2021 20:22:31 Gelesen: 117072# 366 @  
Hallo,

dieser Brief enthielt einen Glückwunsch zum 93. Geburtstag vom Schwiegervater. Der Stempel aus München ist bestimmt einer der langlebigsten Stempel den wir haben:





Dasselbe Motiv gab es schon 1973 (damals noch mit einstelliger PLZ "8"). Mein Scanner ist defekt, deshalb ein Stempel von Olaf aus der Datenbank.

Nach 48 Jahren gibt es dieses Motiv jetzt auch noch in blau. Eine sehr gut passende Farbe für den Fall, dass man zu viel des weltberühmten Münchener Bieres trinkt.

Viele Grüße
Volkmar
 
Ichschonwieder Am: 23.03.2021 18:46:40 Gelesen: 113725# 367 @  
Personalisierte BM der biberpost Magdeburg - Colbitz Heide-Brauerei

Katalog 9 Nr. 1035 ver Führungen - Führung in der Brauerei
Katalog 9 Nr. 1036 Tradition seit 1872 - Armatur
Katalog 9 Nr. 1037 Tradition seit 1872 - Blick in die Anlage



VG Klaus Peter
 
Quincy Am: 23.03.2021 20:29:43 Gelesen: 113721# 368 @  
Es gibt nicht nur Marken, Stempel, Ganzsachen und Belege zum Thema Bier, sondern auch Perfins.

Die nicht ganz unbekannte Brauerei Guinness in Dublin perforierte eine Zeit lang die Marken ihres Vertriebsnetzwerkes, um 'Abzweigungen' zu verhindern oder mindestens nachverfolgen zu können. Da Guinness in Irland so bekannt ist wie ein bunter Hund, genügte ein einfacher Buchstabe: G.



Notiz: Die Markenrückseite ist zur besseren Erkennung des Buchstabens horizontal gespiegelt.

Viele Grüße
Hans-Jürgen
 
wajdz Am: 24.03.2021 00:14:27 Gelesen: 113703# 369 @  
CSSR MiNr 1289, 18.06.1961



Der Echte Hopfen (Humulus lupulus) ist eine Pflanzenart in der Gattung Hopfen, die zur Familie der Hanfgewächse (Cannabaceae) gehört. Er gibt dem Bier Geschmack und die nötigen Bitterstoffe.

Echter Hopfen wurde zur Arzneipflanze des Jahres 2007 gekürt.

MfG Jürgen -wajdz-
 
Ichschonwieder Am: 28.03.2021 10:14:47 Gelesen: 113277# 370 @  
Personalisierte Marke der biber post Magdeburg

Seit 1577 gab es in Burg (bei Magdeburg) die Steinhaus Brauerei bis sie 1983 geschlossen wurde.

Heute ist die Steinhaus Burg GmbH u.a. eine Verkaufsstelle für Bier und Spirituosen. In einer anderen Brauerei wird für diese GmbH Bier mit dem Namen "STEINHAUS BIER" abgefüllt.

BURG 2011 STEINHAUSBRAUEREI Katalog 10 Nr. 82



VG Klaus Peter
 
T1000er Am: 07.04.2021 18:58:18 Gelesen: 111914# 371 @  
Hier noch ein Freistempel mit Bierwerbung aus dem Frankenland.

Ochsenfurter Kauzen Bräu und den passenden Bierdeckel gibt's natürlich auch noch als Zugabe dazu.





Und dann behaupte noch jemand Bier sei nicht gesund!

Übrigens, der Bierdeckel ist auch was für Brücken-Spezialisten. In der alten Stadtansicht von Ochsenfurt ist auch die Alte Mainbrücke zu erkennen die 1945 leider von der Wehrmacht gesprengt wurde.

Schöne Grüße,
Thomas
 
Ichschonwieder Am: 21.04.2021 13:17:19 Gelesen: 110314# 372 @  
Personalisierte Marken der biber post Magdeburg

Katalog 10 Nr. 685 Colbitzer wünscht Frohe Weihnachten und ein gutes Neues Jahr
Katalog 10 Nr. 686 140 Jahre Colbitzer - Einladung zum Hoffest



Na denn Prosit! Klaus Peter
 
wajdz Am: 09.05.2021 01:35:53 Gelesen: 107716# 373 @  
Bei Bier und München fällt einem sofort das Hofbräuhaus ein. Aber in der Bayerstraße in zentraler Lage Münchens, zwischen Hauptbahnhof und Stachus, befand sich hier über Jahrhunderte (seit 1690) ein Bierausschank, der zeitweise der größte der Welt war, das Münchener Matheserbräu.



Deutsches Reich MiNr 389 · 01.11.1927



MWst MÜNCHEN · 9 6 28 · 2 , Werbung: DAS DÜRERJAHR NÜRNBERG 1928 , AD-Signatur

MfG Jürgen -wajdz-

https://de.wikipedia.org/wiki/Math%C3%A4ser#Entstehung_des_%E2%80%9EMath%C3%A4sers%E2%80%9C
 
Ichschonwieder Am: 09.05.2021 12:45:30 Gelesen: 107602# 374 @  
1871 wurde in Staßfurt durch die Gebr. Niemann eine Brauerei gegründet. Nach der Verstaatlichung wärend der DDR-Ära wurde sie in den "VEB Getränkekombinat Magdeburg" als Betriebsteil Brauerei Staßfurt eingegliedert.

Von der Brauerei steht heute nur noch die Villa der ehemaligen Bauereibesitzer, der Rest wurde abgerissen und ist heute ein Parkplatz von einem Baumarkt.



VG Klaus Peter
 
mausbach1 (RIP) Am: 10.05.2021 11:13:58 Gelesen: 107432# 375 @  
Kreuztal, Westf 7



Die Krombacher Brauerei Bernhard Schadeberg GmbH & Co. KG ist eine in Familienbesitz betriebene Brauerei aus Krombach, einem Stadtteil von Kreuztal (Nordrhein-Westfalen). Mit einem Gesamtabsatz in Deutschland von 6,02 Millionen Hektoliter im Jahr 2018 ist sie eine der größten deutschen Brauereien. Krombacher besitzt mit der Schweppes Deutschland GmbH seit 2006 die Marken- und Vertriebsrechte für Schweppes, Orangina und Dr Pepper in Deutschland und Österreich. 2016 übernahm sie auch die Marke Vitamalz.[1]

Glückauf!
Claus

[1] https://de.wikipedia.org/wiki/Krombacher_Brauerei
 
mausbach1 (RIP) Am: 17.05.2021 10:19:44 Gelesen: 106418# 376 @  
Kreuztal, Westf 1

Krombach ist ein Stadtteil von Kreuztal im nordrhein-westfälischen Kreis Siegen-Wittgenstein. Erstmals urkundlich erwähnt wurde Krombach im Jahre 1221. Der Ort hatte offenbar damals bereits eine gewisse überregionale Bedeutung, denn durch ihn führte der bedeutende alte Fernhandelsweg Frankfurt-Soest. Der Ort liegt an der Uerdinger und der Benrather Linie, den Grenzen des Mitteldeutsch sprechenden Siegerlandes zum niederdeutsch sprechenden Sauerland.



In Krombach wird das inzwischen weltbekannte Krombacher Bier gebraut.

Glückauf!
Claus
 
mausbach1 (RIP) Am: 18.05.2021 10:27:24 Gelesen: 106261# 377 @  
Siegen 32

Erzquell Brauerei bezeichnet zwei rechtlich selbständige Brauereiunternehmen mit Sitz in Bielstein im Oberbergischen Kreis in Nordrhein-Westfalen und in Mudersbach im Rheinland-Pfälzischen Landkreis Altenkirchen bei Siegen.



Die heutige Erzquell Brauerei Siegtal wurde im Jahr 1885 von Hermann Burgmann und Heinrich Wildenberg als Siegtal Brauerei Burgmann & Wildenberg oGH gegründet. Braustandort ist Mudersbach-Niederschelderhütte. Das Unternehmen entwickelte sich in den ersten Jahren so schnell und positiv, dass Kapital für Erweiterungen benötigt wurde.[1]

Glückauf!
Claus

[1] https://de.wikipedia.org/wiki/Erzquell_Brauerei
 
Seku Am: 16.06.2021 14:23:33 Gelesen: 101885# 378 @  
Österreich Salzburger Stieglbrauerei [1] : aktuell gelaufener Beleg



sowie Marke aus 2012



Mi.-Nr. 3013

[1] https://de.wikipedia.org/wiki/Stieglbrauerei_zu_Salzburg

Ich wünsche einen schönen Tag

Günther
 
epem7081 Am: 16.06.2021 19:09:47 Gelesen: 101849# 379 @  
Hallo zusammen,

hier rollt doch mehr als nur der Maschinenstempel: wenn Weltstadt..., dann HAMBURG, wenn Hamburger Bier, dann SENATSBOCK



In den 1950er Jahren gab es in Hamburg die Senatsbock-Tradition. Fünf damalige Brauereien schlossen sich immer gegen Ende des Jahres zusammen, um in einem Gemeinschaftsprojekt ein besonderes Bockbier einzubrauen. Dann, zum Anfang des jeweils neuen Jahres wurde der Senatsbock mit viel Brimborium angestochen und läutete Hamburgs 5. Jahreszeit – die Bockbierzeit – ein.
Doch was ist daraus geworden? Antwort findet sich hier [1]

In diesen heißen Tagen, sicher erfrischend und labend, ein kühles Blondes

Mit freundlichen Grüßen
Edwin

[1] https://www.senatsbock.de
 
wajdz Am: 21.06.2021 22:47:38 Gelesen: 101380# 380 @  
@ wajdz [#248]

Briefausschnitt MiNr 2552 · skl · 13.07.2006



BRIEFZENTRUM 95 · mb · -4.10.06 · posthorn · im Werbeteil zeigt der Stempel die Plassenburg über der Stadt Kulmbach [1], die hier als heimliche Hauptstadt des Bieres beworben wird.

MfG Jürgen -wajdz-

[1] http://www.franken-infos.de/Sehenswuerdigkeiten/plassenburg-kulmbach.html
 
mausbach1 (RIP) Am: 26.06.2021 10:22:07 Gelesen: 100930# 381 @  
Spatenbräu war eine traditionsreiche Brauerei in München, die ihre Geschichte bis auf das Jahr 1397 zurückführt. Sie ist seit 1922 Teil der Spaten-Franziskaner-Bräu GmbH, die seit 1997 der Spaten-Löwenbräu-Gruppe angehört. Heute gehört die Bier-Marke zur belgischen Anheuser-Busch-InBev-Braugruppe.



Das Steuerbuch der Stadt München erwähnt für das Anwesen in der Neuhausergasse 4 erstmals 1397 einen Brauer, Hans Welser, den Welser Prew. In den nächsten 125 Jahren wechselten die Eigentümer der Brauerei häufig, bis sie ab 1522 für genau hundert Jahre im Eigentum der Familie Starnberger war. Von 1622 bis 1704 im Besitz der namengebenden Familie Spatt, änderte der Inhaber bis 1807, die Familie Sießmayr, den Namen Spaten nicht mehr.[1]

Glückauf!
Claus

[1]https://de.wikipedia.org/wiki/Spatenbr%C3%A4u
 
axelotto Am: 20.07.2021 05:12:41 Gelesen: 98506# 382 @  
Morgen,

Jetzt habe ich etwas für uns.



Bereits 1375 wurde im Dorfkrug zu Schöneberg Bier gebraut.

Die Schöneberger Schloßbrauerei war eine Brauerei, die von 1871 bis 1975 in der Dominicusstraße im heutigen Berliner Ortsteil Schöneberg ansässig war.

Wikipedia

Prost Axel

[Redaktionell kopiert aus dem Thema "Deutsches Reich: Bebilderte Werbung auf Briefumschlägen und Postkarten"]
 
Briefuhu Am: 23.07.2021 10:23:11 Gelesen: 97677# 383 @  
Hier ein Brief aus der Bierbrauerstadt Mendig anläßlich des Gambrinusfestes vom 14.04.1989 an die Wicküler Brauerei in Wuppertal

Gambrinus ist ein legendärer König, der als Erfinder des Bierbrauens angesehen wurde, sagt Wikipedia.



Schönen Gruß
Sepp
 
volkimal Am: 25.07.2021 09:38:50 Gelesen: 97319# 384 @  
Hallo zusammen,

als ich diesen Absenderfreistempel aus Issum sah, fiel mir auf, dass ich kein Issumer Bier oder Pils kenne. Die Abbildung zeigt übrigens einen Braukessel. Welche Geräte rechts und links über den Braukessel hinausragen ist mir nicht klar.



Erst durch diesen Stempel von Angelika in der Datenbank wurde alles klar:



Die Diebels-Brauerei wurde 1878 vom Krefelder Braumeister Josef Diebels in Issum gegründet. Lange Zeit war sie auf Altbier spezialisiert. Nach 30 Jahren Altbier wurde das Angebot 2005 wieder um ein Bier nach Pilsner Brauart erweitert [1].

Viele Grüße
Volkmar

[1] https://de.wikipedia.org/wiki/Brauerei_Diebels
 
Nordluchs Am: 31.07.2021 10:21:24 Gelesen: 96507# 385 @  
@ volkimal [#384]

Hallo zusammen,

etwas Kunst mit Bier gefällig? Als ich diesen schönen AFS aus Schwenningen a. Neckar der Bärenbrauerei zum Thema Bier sah, dämmerte es mir, dass ich diese Szene schon mal gesehen habe.



Auf einer längeren Rundreise von Denver nach San Francisco entstand diese Aufnahme. Ob da im Colorado-Convention-Center in Denver auch ein Bierfass lauerte? Nebenbei bemerkt, die Dame links im rosa Shirt, hier im Forum bekannt unter dem Namen Angelika, war ganz fasziniert von dieser Szene.

Aufklärung: In der "Kunst-Stadt" Denver mit ihren vielen Out Door-Kunstobjekten macht der blaue Bär eine gute Figur und zwar in Downtown an der 14th Street.

Hinweis!

Da ich einen schönen Bierfreistempel in der Rubrik Reime und Sprüche eingestellt habe nachfolgend der Link dazu [1].

Viele Grüße
Hajo


[1] https://www.philastempel.de/stempel/zeigen/407480
 
iholymoses Am: 25.08.2021 18:00:01 Gelesen: 93494# 386 @  
Mir fiel kürzlich diese belgische Postkarte in die Hand:



Besonderheit: Das ist ein Bierdeckel, Stärke ca. 1,5 mm!

Wohl ein Werbegag der Brauerei EKLA VANDENHEUVEL zur EXPO 1958 in Brüssel.

Nett auch die Zeilen des Postkartenschreibers "Beste Grüße samt Sondermarken..." (Belgien Mi.-Nr. 1094 + 1095).

MphG,
Reinhard
 
wajdz Am: 25.08.2021 21:42:23 Gelesen: 93454# 387 @  
Ausschnitt Postkarte MiNr 3229, 07.04.2016



Sonderstempel 85049 INGOLSTADT · 23.-4.2016 · DEUTSCHE POST / ERLEBNIS BRIEFMARKEN · Älteste Familienbrauerei Ostbayerns / Brautradition in Rhan seit 1283; Zeichnung: Bierfasstransport mit Brauereipferdewagen ; codiert

„Rhanerbräu“ ist die älteste Familienbrauerei in Ostbayern. Im ostbayerischen Dörfchen Rhan wird seit 1283 die Kunst des Bierbrauens gepflegt und kultiviert [1]

MfG Jürgen -wajdz-

[1] https://www.land-genuss.bayern/de/betriebe/Rhaner-Braeu-Schoenthal.php
 
dithmarsia43 Am: 26.08.2021 12:19:57 Gelesen: 93370# 388 @  
@ axelotto [#382]

Hallo,

von mir heute eine GSK mit privatem Zudruck der SCHEFFEL HALLE in New York. Die Bierhalle und Restaurant wurde 1894/95 errichtet und befand in der 3rd. Avenue Nr. 190. Im Jahre 1997 wurde der Bau zu einem Wahrzeichen der NY City erklärt.

Im Jahre 1901 wurden aus der Bierhalle die besten Grüße an die "liebe Wilhelmine" nach Freiburg/Br. gesandt.

Beste Grüße

Uwe
 
Sachsendreier53 Am: 09.09.2021 10:19:57 Gelesen: 91808# 389 @  


Kuvert der Privatbrauerei Eibau " Eibauer" vom 24.6.2021, versandt mit LVZ-Post und POST-MODERN.



Kuvert der Karlsberg Brauerei " KARLSBERG" aus 66404 Homburg vom 3.5.2021.

mit Sammlerguß,
Claus
 
Nordluchs Am: 18.09.2021 10:11:16 Gelesen: 91209# 390 @  
@ Sachsendreier53 [#389]

Hallo zusammen,

durfte in der Biersammlung von meiner Angelika räubern. Dafür habe ich gestern, da sie aus Bayern stammt, Weisswürste besorgt. Der Freistempel enthält eine Warnung (Starkbier).



(13b) Kaufbeuren / Aktienbrauerei St. Martinsbier (Starkbier)

Damit verbunden der Hinweis auf eine Archivkarte zum Thema Bier, die bei der Rubrik Reime und Sprüche eingestellt ist. Siehe dazu:

https://www.philaseiten.de/beitrag/276505

Viele Grüße
Hajo
 
DL8AAM Am: 26.09.2021 04:34:00 Gelesen: 90736# 391 @  
Adlerbrauerei Altenstadt Karl Götz in Geislingen an der Steige-Altensstadt



200 Jahre Adlerbrauerei - Trotzdem findet sich, außer einem kurzer Abriß [1], auf die Schnelle recht wenig im Netz, Zitat "Die Brautradition der Familie Götz reicht zurück bis ins Jahr 1684, als sie in Ehingen, Zwiefalten und Scheer Bier braute. Erst Anfang des 20. Jahrhunderts kam Karl Götz nach Geislingen und übernahm dort die Adlerbrauerei. Die Adlerbrauerei entwickelte sich zu einem soliden mittelständischen Unternehmen, und im Jahr 1970 wurde ein schönes, kupfernes Sudwerk der Firma Ziemann in den neuen Anbau der Brauerei gesetzt."

Die 1923 gegründete "Adlerbrauerei Altenstadt Karl Götz GmbH & Co. KG" wurde im Jahr 2008 liquidiert, kurz danach unter dem Namen "Adlerbrauerei Altenstadt GmbH" mit Hilfe eines neuen Geldgebers wiedergegründet. Leider ging sie 2010 endgültig in Insolvenz. Zumindest philatelistisch hat sie aber bis heute überlebt ...

Beste Grüße
Thomas

[1] https://blog.brunnenbraeu.eu/?p=7804
 
mausbach1 (RIP) Am: 10.11.2021 10:28:25 Gelesen: 86912# 392 @  
Die König-Brauerei ist eine Brauerei in Duisburg-Beeck, in der unter anderem das „König Pilsener“ (umgangssprachlich auch: KöPi) gebraut wird. Jährlich werden rund 1,1 Mio. Hektoliter Bier gebraut. Die König-Brauerei gehört zur Bitburger Braugruppe.



Theodor König gründete die Brauerei 1858 in der damals noch nicht zu Duisburg gehörenden Landgemeinde Beeck. Der erste Jahresausstoß der König-Brauerei betrug 206 Hektoliter. Mit der beginnenden Industrialisierung des Ruhrgebiets im 19. Jahrhundert wuchs auch die Brauerei. Um die Jahrhundertwende betrug der Ausstoß bereits 50.000 Hektoliter (2016: rund 1,1 Millionen hl). 1899 wurde das Unternehmen in eine Aktiengesellschaft umgewandelt. Das Aktienkapital betrug um 1914 1,4 Millionen Mark, es war größtenteils in Händen der Familie König.[1]

Glückauf!
Claus

[1] https://de.wikipedia.org/wiki/K%C3%B6nig-Brauerei
 
Fips002 Am: 29.11.2021 20:26:34 Gelesen: 85241# 393 @  
Maximumkarte 450 Jahre Reinheitsgebot, Hopfen und Malz Gott erhalt´s.



Dieter

[Redaktionell kopiert aus dem Thema "Bund: Maximumkarten"]
 
Shinokuma Am: 06.12.2021 21:18:02 Gelesen: 84287# 394 @  
Liebe Bier-Freunde!

Nun sind hier schon so viele AFS von Brauereien gezeigt worden, aber der nachstehende aus dem Jahr 1962 von der einstmals in Willich ansässigen Hannen-Brauerei, die 2005 aufgelöst wurde, noch nicht.



Sammelt hier eigentlich auch jemand solche Stempel ?

Dann könnte man ihm oder ihr ja mal eine kleine Freude machen und etwas vom hier Gezeigten zukommen lassen.

Nur so als Anregung.

Mit herzlichen Grüßen

Gunther
 
Baber Am: 07.12.2021 14:55:31 Gelesen: 84122# 395 @  
Ein Bierdeckel der Spatenbrauerei, welche die Ochsenbraterei auf dem Münchner Oktoberfest betreibt.



Gruß
Bernd
 
Baber Am: 07.12.2021 15:01:12 Gelesen: 84121# 396 @  
Werbekarte der Brauerei Weihenstephan, die sich als älteste Brauerei der Welt bezeichnet



Gruß
Bernd
 
wajdz Am: 13.12.2021 02:29:49 Gelesen: 83561# 397 @  
@ Baber [#121]

Postkartenausschnitt Deutsches Bier · 500 Jahre Reinheitsgebot - Deutschland MiNr 3229, 07.04.2016



Anlaßbezogener Sonderstempel 85049 · INGOLSTADT · -7.-4.2016 · DEUTSCHE POST · ERLEBNIS BRIEFMARKE ; Grafik Hopfenkranz 500 JAHRE REINHEITS/GEBOT; codiert

Bis heute geniessen die die Mitglieder der schon seit mindestens 1369 bestehenden bürgerlichen Brauerzunft, übrigens nachweislich die älteste Zunft Ingolstadts, ein hohes Ansehen in der Stadt.

MfG Jürgen -wajdz-
 
jmh67 Am: 19.12.2021 21:01:38 Gelesen: 83149# 398 @  
@ wajdz [#397]

Da wir schon mal bei Ingolstadt und dem Reinheitsgebot (das übrigens nach meinem Ermessen für eine etwas langweilige Bierlandschaft in Deutschland sorgt, aber vielleicht bin ich auch nur aus England und Belgien verwöhnt) sind und ich gerade ein paar Stempelabschläge für die Datenbank aufbereitet habe, hier ein Maschinenstempel zum 475. Jahrestag des Erlasses dieser Regel, noch dazu mit dem richtigen Datum:



Hier noch mal von einer anderen Maschine etwas später:



Ähnliche Regeln gab es schon früher, immerhin wurde mit dem entsprechenden Passus der bayerischen Landordnung von 1516 indirekt bestätigt, dass kein Brotgetreide zum Brauen verwendet werden sollte und auch keine giftigen Kräuter beigefügt werden durften. Damit wurde wohl mitunter gefährliches Unwesen getrieben.

-jmh
 
jmh67 Am: 20.12.2021 13:10:48 Gelesen: 83125# 399 @  
@ wajdz [#265]

@ filunski [#330]

Die mittelalterlichen Reinheitsgebote spezifizierten den Hopfen als Biergewürz. Die als "Grut" bekannte Kräutermischung mag auch vielen nicht geschmeckt haben, zumal sie von Ort zu Ort variierte.

Auf den Wolnzacher und Geisenfelder Hopfenanbau war man schon 1967 bzw. 1972 und noch 1989 stolz.




Dabei ergab sich, dass Wolnzach im Laufe der Zeit mehr als eine Postniederlassung bekam, so dass eine Nummer im Stempel nötig wurde.

-jmh
 
inflamicha Am: 16.01.2022 18:41:42 Gelesen: 80081# 400 @  
Guten Abend,

heute eine Ganzsache nach Wicker Post Flörsheim:



Der Abgang wurde durch den KOS BIERSTADT (BZ. WIESBADEN) 18 4 02 11-12 V. dokumentiert. Bierstadt ist heute ein Ortsbezirk der hessischen Landeshauptstadt Wiesbaden, eingemeindet am 1. April 1928.

Gruß Michael

[Redaktionell kopiert aus dem Thema "Kreisobersegmentstempel auf Belegen - Kreisstempel mit Segment oben"]
 
wajdz Am: 19.01.2022 23:22:11 Gelesen: 79762# 401 @  
Schweiz MiNr 2621, · 05.09.2019



Aus einem die Bierbraukunst der Schweiz feiernden Briefmarkenblock. dem hellen und dem dunklen Bier gewidmet.

MfG Jürgen -wajdz-
 
Briefuhu Am: 09.02.2022 19:24:52 Gelesen: 77078# 402 @  
Was hat diese Postkarte vom 25.07.1887 von Kiel nach Wankendorf mit Bier zu tun? Es handelt sich um eine Nachricht von der Brauerei Anton Schifferer in Kiel über die Lieferung von 42 Flaschen Bier per Nachnahme, mit der Bitte die leeren Gebinde und Flaschen wieder zurück zu schicken. Auf der Postkarte ist auch noch eine Anleitung zur Lagerung des Bieres aufgedruckt.



Schönen Gruß
Sepp
 
Briefuhu Am: 21.03.2022 14:45:02 Gelesen: 72732# 403 @  
Heute eine Postkarte bzw. Werbekarte der Brauerei Wiesner aus Breslau die für ihren Weissen Bock wirbt. Abgestempelt am 01.08.1937 mit dem Sonderstempel zum 12. Deutschen Sängerbundtreffen auf der Michel Nr. 646



Schönen Gruß
Sepp
 
Sachsendreier53 Am: 12.04.2022 10:42:09 Gelesen: 70250# 404 @  


Kuvert der Privatbrauerei GESSNER GmbH & Co.KG, aus 96515 Sonneberg vom 08.12.2021.



Fensterkuvert der Sternquell-Brauerei GmbH, aus 08583 Plauen vom 16.11.2021.



Fensterkuvert der Asahi Brands Germany GmbH, aus 50668 Köln vom 09.12.2021.

Asahi Beer K.K. ist ein japanischer Brauereikonzern mit Sitz in Sumida, Präfektur Tokio.

mit Sammlergruß,
Claus
 
Briefuhu Am: 11.09.2022 10:03:29 Gelesen: 51704# 405 @  
Der Bierbrunnen von Lübbecke wurde hier schon mehrmals gezeigt, nicht aber diese Ansichtskarte mit Stempel vom 12.08.1962 zum Tag des Bierbrunnen mit gestempelten Jugendmarken von 1962.




Schönen Gruß
Sepp
 
volkimal Am: 04.11.2022 16:10:10 Gelesen: 44314# 406 @  
Hallo zusammen,

diesen ungewöhnlichen Beleg habe ich in Ulm geschenkt bekommen.



Ein frankierter Bierdeckel in die USA und zurück. Die Briefmarke trägt einen Stempel aus Hannover vom 22.10.1992. Der Bierdeckel ging von Deutschland nach Newport Beach in Kalifornien und zurück nach Hannover. Der gelbe Aufkleber aus Newport Beach (PLZ 92660) hat das Datum 12/05/92. Da die Briefmarke erst am 10.09.1992 erschien, kann der Aufkleber nur vom 05.12.1992 sein. Auf der Rückseite sind einige kleine rote Stempel aus den USA. Ihre Bedeutung ist mir unklar.

Der Bierdeckel ist mit 100 Pfg. frankiert. Ein Brief in die USA kostete 140 Pfg., eine Postkarte bzw. eine Drucksache 80 Pfg. Wenn ich mich richtig entsinne musste der Bierdeckel als Brief freigemacht werden. Wer kann etwas zu dem Posrto sagen?

Auf dem Aufkleber ist in blau "150" notiert. Es sieht nach Nachporto aus. Wieso das allerdings erst nach der Rückkehr aus den USA auf den Aufkleber notiert wurde weiß ich nicht. Kann einer die 150 erklären?

Viele Grüße
Volkmar
 
pako Am: 17.11.2022 15:38:48 Gelesen: 42549# 407 @  
Hier eine Ergänzung aus Nordkorea mit dem "Taedonggang Beer" Katalog Nr. 5390


 
DL8AAM Am: 22.11.2022 21:59:09 Gelesen: 42121# 408 @  
Durch Zufall bin ich vor Kurzem über den Katalog der Siegel-Auktion #919 vom 21.09.2006 gestolpert. Hier wurde ein Teil der berühmten Fiscals-Sammlung von Henry Tolman II ("Collection of United States Revenue Stamps") versteigert, nämlich der Teil II mit den "Beer Stamps", d.h. Steuermarken auf Bier. Der Katalog [1] umfasst 83 Seiten (inkl. der Liste der Zuschlägen, z.T. übrigens fünfstellige Beträge, für Steuermarken recht bemerkenswerte Preise) bzw. 320 Lose - mit sehr vielen Abbildungen. Im Prinzip stellt dieser Auktionskatalog "fast" eine Art von Basisliteratur zu diesem Sammelgebiet dar. Sehr lesenwert! Für den Bierliebhaber, wie für den Fiscal-Philatelisten.



Beste Grüße
Thomas

[1] https://siegelauctions.com/2006/919/919.pdf
 
jmh67 Am: 23.11.2022 21:43:26 Gelesen: 42100# 409 @  
Die Berliner Brauereilandschaft war einmal bedeutend abwechslungsreicher als die, die ich in den 1990er Jahren kennengelernt habe. Neben den Marken Kindl, Schultheiss, Engelhardt, Bürgerbräu und Berliner Pilsner, die inzwischen alle von derselben Firma hergestellt werden, gab es Anfang des 20. Jahrhunderts noch eine ganze Menge mehr. Dazu zählte die Brauerei Königstadt. Diese lag im heutigen Stadtteil Prenzlauer Berg, wurde 1849 gegründet, braute nach bayerischer Art untergäriges Bier, erlebte ab 1871 einen Boom und wurde 1921 als Konkurrenz von Kindl stillgelegt. 1925 wurde daraus ein Kino gemacht und heute haben die Gebäude vielfältige Nutzer: Kleinbetriebe, Künstler, Klubs.

Die Karte habe ich schon mal anderswo gezeigt, aber hier passt sie auch.


 
T1000er Am: 24.11.2022 09:01:24 Gelesen: 42087# 410 @  
@ volkimal [#406]

Jetzt frage ich mich; woher hat die US-Post die Adresse in Deutschland?

Auf dem Bierdeckel ist nur der Empfänger angegeben. Vom Absender ist weit und breit nichts zu sehen!

Hinter dem gelben Aufkleber sollte vielleicht noch die PLZ (Zip-Code) 92660 stehen.

Da stimmt was nicht!

Schöne Grüße,
Thomas
 
jmh67 Am: 24.11.2022 13:19:00 Gelesen: 42061# 411 @  
@ T1000er [#410]

Frau Ohlendorf hat offenbar bei USPS ihre Adresse in Hannover für Nachsendezwecke hinterlassen. Steht ja auf dem gelben Klebmichfest drauf: "Setzten Sie den Absender von der neuen Adresse in Kenntnis". Also alles in bester Butter.

-jmh
 
Seku Am: 02.12.2022 11:01:33 Gelesen: 41221# 412 @  
Ein Bild von heute Morgen. Ich nenne es "Weihnachts-Bier-Baum", da aus leeren Bierkästen erstellt.



Habt ein schönes Advents-Wochenende

Günther
 
HWS-NRW Am: 02.12.2022 11:38:30 Gelesen: 41207# 413 @  
Hallo in die Runde,

von mir auch ein versandter Bierdeckel:



Nach einem netten Umtrunk wurde dieser Bierdeckel am 10.3.1962 vom Postamt (13b) AUGSBURG 2 in den Schwarzwald geschickt.

Das gute Stück geht in das Exponat eines Kollegen, um dort zu glänzen.

mit Sammlergruß
Werner
 
fogerty Am: 04.12.2022 17:42:20 Gelesen: 41118# 414 @  
Die im Jahre 1887 gegründete Brauerei Lutz wurde 1975 in Spessart-Brauerei umbenannt!



Grüße
Ivo
 
Manne Am: 04.12.2022 18:32:46 Gelesen: 41112# 415 @  
Hallo,

meine Neuerwerbungen zur Bären Brauerei Schwenningen.

Glas Bild, Größe ca. 44 x 38 x 3 mm.



Vermutlich sind die nachfolgende Rückwände aus dem Jahr 1967 nur Vorstellungsmuster für Abreißkalender, die nicht mehr zur Auftragsvergabe kamen.
Größe ca. 40 x 28 x 3 mm.

Rückwand Abreißkalender 1:



Rückwand Abreißkalender 2:



Rückwand Abreißkalender 3:



Gruß
Manne
 
fogerty Am: 06.12.2022 21:58:49 Gelesen: 41055# 416 @  
Moy-Bier wurde 1969 getrunken, aber auch auch schon 1891 und auch heute noch!



Grüße
Ivo
 
epem7081 Am: 16.12.2022 18:11:49 Gelesen: 40225# 417 @  
Hallo zusammen,

ebenfalls aus dem heutigen Paket Wirtschaftsdrucksachen stammt der Beleg vom Getränkekombinat Leipzig [1]. Im AFS LEIPZIG / 705 vom 13.4.1988 zeigt sich im Werbeklischee der Genießer, aus dem S von Sachsen Bräu gebildet.



Mit freundlichen Grüßen
Edwin

[1] https://de.wikipedia.org/wiki/VEB_Getränkekombinat_Leipzig
 
wajdz Am: 16.12.2022 21:47:14 Gelesen: 40212# 418 @  
Briefausschnitt MiNr 185, 01.04.1954



Ortswerbestempel (13b) WOLNZACH 1 · 30.4.59 · Wolnzacher Hopfen-weltberühmt /Zeichnung Hopfenblüte

Seit dem Jahr 1270 besitzt Wolnzach im oberbayerischen Landkreis Pfaffenhofen an der Ilm das Marktrecht. Seit 1834, mit der Einführung des ersten Hopfensiegels in der Hallertau, nahm der Hopfenanbau einen nennenswerten Aufschwung.

Wichtige Institutionen des Hopfenanbaus wie das Deutsche Hopfenmuseum in Wolnzach in der Hallertau in Bayern wurde 2002 vom Förderverein Deutsches Hopfenmuseum auf dem ehemaligen Gelände des Feuerwehrhauses eingerichtet. Auf einer Fläche von 1000 m² sind dort Bilder, Schriftdokumente und Werkzeuge und Geräte des Hopfenanbaus vom 16. Jahrhundert bis zur Gegenwart ausgestellt. Das Hopfenforschungszentrum dient der Rohstoffsicherung der Brauwirtschaft und damit der Zukunft der Hopfenbaubetriebe in Deutschland.

MfG Jürgen -wajdz-
 
Seku Am: 17.12.2022 09:36:25 Gelesen: 40197# 419 @  
Dänemark 1985 - Die Weihnachtsmarke passte so gut in meine Motivsammlung "Eisenbahn". Nun hat Sammlerfreund Thomas einen Bezug zum Bier erkannt. Danke für den Hinweis !



Juleøl = Weihnachtsbier

Eine "Weihnachtsmarke", die das Bier abfeiert, die den Lokführer mit einem Bier in der Hand zeigt, das hat schon was. Wobei Juleøl bei unseren nordischen Nachbarn schon immer eine echte Sonderposition einnimmt.

Zitat " (...) Juleøl soll 1500 Jahre alt sein, aber die Tradition des Trinkens von Weihnachtsbier ist in der Tat älter als Weihnachten selbst. In der heidnischen Vergangenheit gebraut, um Bier während des Festivals von Yule zu trinken (...) Die Feierlichkeiten fanden in den dunkelsten und kältesten Tagen des Jahres statt, genau wie Weihnachten heute, und das Bier wurde dann den Götter geopfert, damit sie die Sonne zurückgeben. Es gab Zeiten, in denen jeder Haushalt gezwungen war, sein eigenes Bier zu brauen, sonst musste man eine Geldstrafe zahlen und wer das Gesetz für drei Jahre in Folge brach, konnte seine Farm an den König oder Bischof verlieren, oder man konnte sogar aus dem Land vertrieben werden. "

Prost Thomas


Danke und ein schönes Wochenende

Günther
 
Altmerker Am: 25.12.2022 18:33:57 Gelesen: 39412# 420 @  
Hallo,

es ist zwar eher Wein-, Punsch- oder Sektzeit, aber ich bleibe thematisch beim Bier.

Ein schlichtes Streifband, das aus Luxemburg-Stadt in die Wolfenbüttelerstraße in Braunschweig ging, erzählt Biergeschichte. Über den Inhalt deckt sich leider der Nebel des Alkohols, aber die Industriegeschichte gibt Auskunft über die wechselhafte Geschichte des Adressaten.

Am 28. Dezember 1871 gründeten die Brüder Christian Gustav und Carl Heinrich Bendt eine Brauerei auf dem Gelände des Gartenrestaurants „Zum Feldschlößchen“ an der Wolfenbütteler Straße 33. Der Name wurde vom nahe gelegenen Schloss Richmond abgeleitet, das im Volksmund „Feldschlößchen“ hieß. 1919 übernahm „Feldschlößchen“ die Braunschweiger Löwenbrauerei und fusionierte ein Jahr später mit der Aktienbrauerei Streitberg. Bis 1945 wurde das Unternehmen zu einer Großbrauerei ausgebaut.

Ab 1990 gehörte „Feldschlößchen“ zur Holsten-Gruppe in Hamburg, die 2004 von dem dänischen Konzern Carlsberg übernommen wurde, der aber die Braunschweiger Marke beibehielt. Als die Brauerei 2009 an die Oettinger Brauerei GmbH verkauft wurde und die entstandene Brauerei Braunschweig die größte Braustätte Niedersachsens wurde, braut erst das Hofbrauhaus Wolters das „Feldschlößchen“- Pilsener im Rahmen eines Lohnbrauvertrages. Zum März 2014 verlor das Hofbrauhaus Wolters die Braurechte an Feldschlößchen. Seither ist das Einbecker Brauhaus Lohnbrauer für „Feldschlößchen“.

Alkoholfreie Grüße
Uwe


 
wajdz Am: 29.12.2022 18:27:37 Gelesen: 38848# 421 @  
@ Lothar Schrapp [#71]

Belgien MiNr 2820, 04.07.1998



MWst 8970 POPERINGE · 28.08.99 / Werbung POPERINGE HOPPELAND, Zeichnung Hopfenblüten

Mit der Einführung des Hopfenanbaus in Flandern auch durch die Benediktinerabtei von Affligem im 11. Jahrhundert entstand eine jahrhundertealte Biertradition. Veredelung der Zutaten und die Perfektion der Brauer hat dazu geführt, dass Belgien außergewöhnliche Biere produziert.

Die Landschaft um Poperinge, die Hopfen- und Bierstadt in der Region Flandern, wird geprägt durch die charakteristischen hohen Pfähle der vielen Hopfenfelder auf nicht weniger als 156 Hektar, die sich auf 17 Poperinge-Hopfenbauern verteilen.

MfG Jürgen -wajdz
 
Nordluchs Am: 23.02.2023 17:15:00 Gelesen: 32971# 422 @  
Hallo zusammen,

zeige hier aus einer Archivkarte den Absenderfreistempel mit der Reklame für Biergläser-, Krüge- und Untersetzer.



München 19 / Hauptstadt der Bewegung / Reklame-Biergläser-, Krüge- und Untersetzer / von der Firma / Franz Herb / München 2 / haben guten Ruf.


Viele Grüße

Hajo
 
wajdz Am: 03.03.2023 23:47:01 Gelesen: 32593# 423 @  
@ wajdz [#265]

Briefausschnitt Bund MiNr 252, 28.06.1961



Ortswerbestempel PFEFFENHAUSEN / über LANDSHUT (BAY)· 11.12.62 · Hallertau/Anbaugebiet/edler Hopfen

Der historisch bedeutende Markt Pfeffenhausen mit ca. 5.000 Einwohnern liegt am Oberlauf der Großen Laaber an der B299 mit ihren Nebentälern im Hügelland der östlichen Hallertau, dem Anbaugebiet edler Hopfen - Grundstoff edler Grundnahrungsmittel. ;-)

MfG Jürgen -wajdz-
 
Cantus Am: 25.03.2023 00:14:53 Gelesen: 31225# 424 @  
Eigentlich mag ich keine Umschläge, die dermaßen verschmutzte Marken und verschmierte Stempel haben, aber hier hatte es mir die farbige Werbung angetan, zumal es die Firma Anheuser-Busch [1] auch heute noch gibt. Der Umschlag wurde am 6.4.1889 (das Jahr habe ich dem rückseitigen Ankunftstempel entnommen) von St.Louis über England nach Frankfurt am Main geschickt.



Viele Grüße
Ingo

[1] https://de.wikipedia.org/wiki/Anheuser-Busch_Companies

[Redaktionell kopiert aus dem Thema "USA Ganzsachen Umschläge"]
 
notna1 Am: 25.03.2023 10:40:12 Gelesen: 31212# 425 @  
Hallo zusammen,

auch wenn ich mit den Thema "Bier" nichts "am Hut" sondern nur ab und zu etwas "im Glas" habe, kann ich doch einen Beitrag dazu liefern.

Auf der - nach unserem Kenntnisstand - zweitältesten Ansichtskarte (ab 1897) meines Heimatortes findet sich auf dem Geländer vor dem Hotel eine Werbetafel für die "Bayer. Actienbrauerei Aschaffenburg", von der das BABA-Bier vertrieben wurde. Die Brauerei existiert heute nicht mehr, sondern wurde bereits vor Jahren von einer anderen Brauerei übernommen.



Viele Phila-Grüße

notna1
 
wajdz Am: 27.05.2023 00:52:38 Gelesen: 26259# 426 @  
Bund MiNr 1140, 16.06.1982



Mwst 8650 KULMBACH 1 · mb · 20.7.87 · Werbung Kulmbacher Bierwoche vom 25.7 bis 2.8.87 / Zeichnung Bierstadel

Eine Veranstaltung mit langer Tradition. Immer am letzten Samstag im Juli ( in diesem Jahr vom 29.07.-06.08.2023) beginnt mit der „Kulmbacher Bierwoche" das absolute Veranstaltungshighlight in der Stadt, auf das sich nicht nur die Kulmbacher, sondern viele Stammgäste aus ganz Europa ein ganzes Jahr lang freuen. Neun Tage lang feiern ca. 120.000 Besucher direkt im Herzen Kulmbachs eine einzige große Party mit tollen Showbands, gutem Essen und natürlich dem hervorragenden Kulmbacher Bier.

MfG Jürgen -wajdz-
 
22028 Am: 01.06.2023 20:20:38 Gelesen: 25327# 427 @  
Beim sichten des Nachlasses meines Vaters fand ich auch diese Karte der Klosterbrauerei Ochsenfurt mit Freistmepel vom 20.10.1964


 
DL8AAM Am: 08.06.2023 16:16:19 Gelesen: 24370# 428 @  
Auch für dìe Bierdeckelsammler unter uns gab es auf der IBRA 2023 etwas für die Sammlung - wenn auch ohne ein direktes, bierbezogenes Motiv, passt es trotzdem noch immer gut in die Schnittmenge Philatelie und Bier. ;-)

"Bierdeckel" des Briefmarkenauktionshauses Heinrich Köhler



Fast schon zu schön, um hier ein frisch gezapftes Bier draufzustellen, oder ? ;-)

Beste Grüße
Thomas
 
epem7081 Am: 16.07.2023 21:06:17 Gelesen: 20741# 429 @  
Hallo zusammen,

an diesen heißen Tagen muss man nicht verzagen; denn zu abendlicher Stunde gilt in feuchtfröhlicher Runde:

Seit 1680 mundet hier - allen Ellwanger Rotochsen Bier



Ob es diesen Stempel wohl auch in blau geben kann?

Mit versch(m/w)itzten Grüßen
Edwin
 
epem7081 Am: 12.08.2023 23:11:07 Gelesen: 17903# 430 @  
Hallo zusammen,

das aufwändig gestaltete Wappen in diesem AFS aus Bonn vom 19.4.1955 lässt etwas besonderes erwarten. Tatsächlich preist die Kurfürsten-Bräu A. G. in Bonn ihr "Kur Pils Als Qualitäts-Bier am Rhein ein Begriff".



Nach mehr als 321 Jahren gehört diese Marke inzwischen der Vergangenheit an [1].

Mit freundlichen Grüßen
Edwin

[1] https://ga.de/bonn/stadt-bonn/kurfuersten-koelsch-spaltete-seine-heimatregion_aid-40729787
 
TTMarke Am: 20.08.2023 13:42:51 Gelesen: 16719# 431 @  
Hallo,

anbei eine schöne Karte, die ich bei der Überarbeitung meiner Belege aus Bayern gefunden habe.

Viele Grüße

Thomas


 
epem7081 Am: 06.10.2023 18:39:18 Gelesen: 11089# 432 @  
Hallo Freunde des Oktoberfestes,

das diesjährige Grossevent in München ist gerade beendet. Da fällt mir überraschend eine Alternative in die Finger. Ein Oktoberfest in Diksmuide in Belgien wird hier im Stempel vom 17.11.1975 stimmungsvoll und bildhaft offeriert. Am Bierkrugrand klammerte sich ein gut behüteter Festteilnehmer (vielleicht aus Bayern?) und steht wohl voll hinter der Botschaft: DIKSMUIDES / OKTOBERFEEST / 1. & 2. WEEKEND / OKTOBER. Nicht alle Sonderzeichen im Text kann ich einwandfrei umdeuten. Eines muss mich aber sehr verwundern, dass der Werbestempel noch am 17.11.(!) zum Einsatz kommt.



Na dann Prosit, meint
mit freundlichen Grüßen
Edwin
 
wajdz Am: 14.10.2023 01:39:15 Gelesen: 10048# 433 @  
@ wajdz [#426]

Das seit 1809 jährlich zu Pfingsten stattfindende Bayreuther Volksfest, eines der größten und populärsten Feste in Franken, hat damit eine sehr lange Tradition. Zahlreiche Schausteller reisen jährlich nach Bayreuth um Teil des Volksfestes zu sein. Neben einer großen Auswahl an Fahrgeschäften, Kindergeschäften und Belustigungen gibt es auch jede Menge Kulinarische Delikatessen.

Es wird mit einem Festumzug eröffnet, an dem Teilnehmer von Sportvereinen, Schützen- und Trachtenvereinen, Landjugendgruppen und Musikkapellen teilnehmen. Sie ziehen dann von der Kanzleistraße zum Volksfestplatz, angeführt von einem historischen Bierfuhrwerk, das von 4 stattlichen Rössern gezogen wird.

Bund MiNr 1212, 08.05.1984



MWst 8580 BAYREUTH · mf · 22.5.84 / Zeichnung Bierseidel und Text

Die Bayreuther Brautradition begann im Jahr 1857, als der 24-jährige Brauer Hugo Bayerlein von München in seine Heimatstadt Bayreuth zurückkehrte. Er hatte in Südbayern erste Brauerfahrung gesammelt und wollte Zuhause seine eigene Brauerei gründen und dort Bier ganz nach seinem persönlichen Geschmack kreieren.

Inzwischen dürfte die Vielfalt der Bayreuther Bierspezialitäten selbst Kenner der Materie überraschen. Bayreuths Brauereien sorgen mit annähernd 50 verschiedenen Bieren dafür, dass die Wahl nicht immer leicht fällt.

MfG Jürgen -wajdz-
 
bedaposablu Am: 06.11.2023 17:33:30 Gelesen: 6424# 434 @  
Hallo miteinander!



Na dann Prost!

Viele Grüße aus Magdeburg!
Klaus-Peter
 
Sachsendreier53 Am: 26.11.2023 17:34:16 Gelesen: 4862# 435 @  


Fensterkuvert der KARLSBERG Brauerei aus 66404 Homburg vom 24.10.2022



Fensterkuvert der Tucher Privatbrauerei aus 90409 Nürnberg vom 05.12.2022



Fensterkuvert der Heineken Deutschland GmbH mit Sitz in 10245 Berlin

mit Sammlergruß,
Claus
 
Manne Am: 16.12.2023 11:32:50 Gelesen: 3685# 436 @  
Hallo,

ein Faltblatt aus meinem Bestand, der Werdegang des Bieres, verteilt von der Bärenbrauerei Schwenningen. Wann diese Blatt verausgabt wurde kann ich leider nicht sagen.





Gruß
Manne
 
Seku Am: 27.12.2023 23:44:35 Gelesen: 3080# 437 @  
@ MG Eisenbahnwesen e.V. [#278]

Hallo Franz,

ein Stempel wurde wohl nie gefunden ? Aber ich liefere mal eine Marke mit Lederer-Fässern auf dem Adler-Tender.



Dschibouti 1985 Mi.-Nr. 440

Dies stimmt zwar so nicht. Auf dem Tender waren die Fässer nie:

Erstmals kam es am 11. Juli 1836 zu einem vorerst einmaligen Gütertransport (zwei Fässer Bier unspektakulär in der dritten Klasse).

Direktor Scharrer schrieb hierzu an Bierbrauer Lederer: Dem Bierbrauer Herrn Lederer wird gestattet, mit dem ersten nach Fürth gehenden Wagen zwei Fässchen Bier an den Wirt zur Eisenbahn gegen Vergütung von sechs Kreuzern per Fässchen für Transportlohn zu senden, unter der Bedingung, daß solche jedes Mal von dem Wirt bei Ankunft des Wagens sogleich abgenommen werden. Der Herr Direktoralkommisär Dr. Löhner wird daher beauftragt, Sorge zu tragen, daß dieser kleine Anfang des Gütertransports in gehöriger Ordnung vor sich gehe, um solchen vielleicht späterhin ins Große ausdehnen zu können. Da der Personentransport nach Fürth ohnehin nicht zahlreich ist, so wird solches um so leichter auszuführen sein. Quelle: Hundert Jahre deutsche Eisenbahn, Autor: Verkehrswissenschaftliche Lebenmittelgesellschaft m.b.H. bei der Deutschen Reichsbahn. 1935
 
HWS-NRW Am: 28.12.2023 11:04:01 Gelesen: 3058# 438 @  
Hallo in die Runde,

ich hoffe, Ihr hattet schöne Feiertage.

Heute ein "spezieller" Beleg:



Die Absender dieser Auslands-Postkarte (oder mehr der Wirt) hatten wohl zu viele Bierchen geschluckt, denn das Porto für diese Karte nach Göteborg ist total überhöht, außer man hätte sie auf einem Stein oder ähnlichem aufgebracht. Leider habe ich es erst bemerkt, nachdem sie bei mir eingetroffen war.

Euch ein gutes Neues Jahr.

Mit Sammlergruß
Werner
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.