Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Die Post testet die neuen Automaten - Gibt es dort Automaten(brief)marken ?
Das Thema hat 236 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8   9   10 oder alle Beiträge zeigen
 
Silesia-Archiv Am: 29.04.2021 13:54:47 Gelesen: 17147# 187 @  
@ 22028 [#186]

Danke für die Info, das unterstreicht und bestätigt meine Meinung von Anfang an.

Allerdings stolpere ich jetzt über folgende Aussage der Deutschen Post:

"Mischfrankaturen mit anderen Frankierarten sind ausgeschlossen."

Anfangs habe ich, nur weil ich etwas austesten wollte, einen Beleg mit Mischfrankatur auf den Weg gebracht, er kam ohne Beanstandung an.

Unwissend dass das nicht erlaubt sei, habe ich gestern einen weiteren Brief an eine mir unbekannte Person mit Mischfrankturen aufgegeben, leider habe ich keinen Scan und werde den Brief nie sehen.

Folgendes wäre also nicht erlaubt:



Sammlergruß
Michael
 
Nachtreter Am: 29.04.2021 15:06:47 Gelesen: 17117# 188 @  
@ Journalist [#183]

Hallo Jürgen,

wenn das, was vorne raus kommt, keine Briefmarken sind - vielleicht hast dann den falschen Ausgabeschacht genutzt?

Ob amtlich oder offiziell dürfte egal sein - offensichtlich weiß der gelbe Laden langsam selber nicht mehr, was er verkauft / verkaufen will.

Viele Grüße

Nachtreter
 
Sammler Individuell Am: 29.04.2021 17:58:13 Gelesen: 17043# 189 @  
Also mal ganz einfach: Briefmarken sind, wie der Name schon sagt: Marken, die man (zur Frankatur) vorrangig auf einen Brief klebt (gerne natürlich auch auf andere Dinge wie Shirts, Fliesen oder Autoteile - machen dort aber keinen Sinn und dann hießen sie wahrscheinlich auch Autoteilemarken. :-)

Und die Unterkategorie Automatenmarken sind Briefmarken, die, wie der Name schon sagt aus Automaten kommen (sie sollten nicht unbedingt auf Automaten geklebt werden, wie man anhand des Namens auch vermuten könnte). Kauft man Marken im Internet über seinen Rechner, sind es Internetmarken, auch wie der Name schon sagt und wenn man eigene Marken individuell bedrucken lässt, sind es Marken Individuell. Werden Marken von bestimmten Dienststellen oder Behörden sind es, man glaubt es kam Dienstmarken, Rollenmarken kommen aus Rollen und Bogenmarken (na, wer kommt darauf?) tatsächlich aus Bögen.

Deutsch ist doch eine phantastische Sprache. Dinge lassen sich durch das Zusammensetzen von mehreren Wörtern wie "Brief" und "Marke" zu sinnvollen kompletten selbsterklärenden Wörtern zusammensetzen.

Schon immer gab es in der Philatelie und im Postalltag so tolle Wortzusammensetzungen wie "Heftchenblätter", "Portomarken", "Markenheftchen" und "Zusammendrucke" - alle Begriffe mehr oder weniger selbsterklärend.

Apropos Markenheftchen. Diese heißen im Michel noch immer so, obwohl die Post sie schon seit vielen Jahren "Marken-Set" nennt. Und wer im Michel mal schaut wie die Label der Post für Einschreib- und Prio-Briefe heißen: Man glaubt es kaum: Sie heißen im Michel "Einschreibmarken" und "Prioritätsmarken".

Ich vertraue auf die Michel-Redaktion. Diese wird, genau wie bei der ATM 10 meines Erachtens nur eine Entscheidung treffen können: Dieses ATM so benennen, wie sie es verdient haben - nämlich als ATM 11.

Würde man den Ausführungen einiger Schreiber hier folgen, so müssten alle Bund-Marken ab Mitte der 90er Jahre sowieso keine Briefmarken mehr sein, geschweige denn die ATM und alle weiteren Postprodukte.

Übrigens gibt es für den Begriff "Label" ein schönes deutsches Wort. Dieses heißt "Etikett".

Und laut Wikipedia ist ein Etikett (Zitat:) "ein Hinweisschild auf oder an der Verpackung eines Produkts oder dem Produkt selbst. Gelegentlich wird statt des Wortes Etikett auch Label (englisch für Zettel, Schildchen) verwendet."

Mir ist neu, dass man mit Hinweisschildern auf oder an der Verpackung nun Postsendungen frankieren kann.

In diesem Sinne

bleibt fröhlich

Marc
 
DL8AAM Am: 29.04.2021 20:36:09 Gelesen: 16951# 190 @  
@ Franz G. [#182]

Ich differenziere anders als du zwischen Briefmarken (im Sinne des Weltpostvertrages) und anderen Freimachungsvermerken. Also bin ich nach deiner Auffassung kein Philatelist.

Wenn Du das über Dich sagst, schön. Für die Philatelie zumindest sind Briefmarken z.B. von Privatpostdienstleistern ebenfalls Briefmarken. Das betrifft die Briefmarken der klassischen Privatposten von 1900 sowie die der modernen Privatpostdienstleister von heute. Da käme keiner auf die Idee, hier nicht von Briefmarken zu sprechen, außer vielleicht eine handvoll Flat Earther.

Wir können aber zwischen 'Briefmarken gemäß PostG' und 'andere Briefmarken' differenzieren. Das kann je nach Sammlungsthema durchaus Sinn ergeben, es bildet ja auch die Dualität des Briefmarkenbegriffs ab. Oder zwischen Briefmarken (allgemein) und anderen Freimachungsvermerken.

Nochmals, nach dem was bereits vor einiger Zeit in einem anderen Thema rausgearbeitet wurde, wurden und werden ja auch die bisherigen ATMs (bzw. die Formulare) mit der Aufschrift Deutschland nicht vom Bundesministerium der Finanzen herausgegeben, sondern in kompletter Eigenregie der DPAG. Nach Deiner Auffassung sind also auch diese keine Briefmarken? Wenn Du nur den §43 PostG als alleiniges Kriterium heranziehst, hättest Du natürlich sogar Recht. Nur so sieht das wohl (fast) keiner.

Wir sind seit Anbeginn der Philatelie immer gut damit gefahren, für unsere Zwecke eben nicht die über die Zeit sehr wandelbare Nomenklatur der Post (der UPU oder die von fast 200 verschiedenen Gesetzgebern weltweit) zu übernehmen, sondern wir haben unsere eigene Systematik aufgebaut, die im wesentlich nur auf die Eigenschaften und der Funktionalität der Dinge, die wir beschreiben wollen, aufbaut. Damit können wir "unsere" Dinge beschreiben und jeder versteht sofort, wovon wie reden. Warum sollten wir jetzt unsere Regeln ohne Not komplett über den Haufen werfen? Noch passen unsere traditionellen Kriterien auch auf die modernen "Errungenschaften" des Postwesens relativ gut.

Ich verstehe eigentlich nicht einmal in Ansätzen, warum hier überhaupt Diskussionen aufkommen können.

@ Sammler Individuell [#189]

... sind es Marken Individuell.

Nur ganz kurz, inzwischen benennt die Post ihr Angebot MARKE INDIDIVIDUELL nun auch BRIEFMARKE INDIVIDUELL. Nicht mehr Marke, sondern Briefmarken. Für die Post sind dieses also Briefmarken, auch wenn diese nicht "gemäß §43 PostG" sind. Für den Michel sind dieses übrigens ebenfalls Briefmarken, nur halt differenziert als "Eigenausgaben der DPAG".

Beste philatelistische Grüße
Thomas
 
Sammler Individuell Am: 29.04.2021 21:05:25 Gelesen: 16938# 191 @  
@ DL8AAM

Das mit den Marken bzw. Briefmarken individuell ist natürlich absolut richtig. Ich wollte dieses hier besprochene Thema aber nicht noch mit Marken, Briefmarken und Portcards Individuell verquicken.

Ich bin ansonsten voll Deiner Meinung. Auch ich kann nicht verstehen, warum immer wieder diese Marken so diskreditiert werden. Exakt das Gleiche gab es, wie bereits mehrfach erwähnt, auch zum Thema ATM 10 vor gut 2 Jahren hier auf den Philaseiten. Und die Diskussion hörte erst auf, als Michel in der Rundschau 4/19 die ATM auch als solche benannte und im Michel katalogisierte. Kaum bringt die Post nochmals solche ATM auf den Markt, geht alles wieder von vorne los. Ich habe da ein richtiges déjà vue. Nur diese Mal mischt die Post auch mit unausgegorenen Auskünften mit, z.B. den AGB und den Aufklebern auf den Automaten. Echt großes Kino.

Marc
 
Franz G. Am: 30.04.2021 13:34:24 Gelesen: 16779# 192 @  
Hallo Thomas,

hier noch mal

Postgesetz (PostG)

§ 43 Postwertzeichen

(1) Die Befugnis, Postwertzeichen mit dem Aufdruck "Deutschland" auszugeben und für ungültig zu erklären, ist dem Bundesministerium der Finanzen vorbehalten. Die bildliche Wiedergabe solcher Postwertzeichen ist unzulässig, wenn sie geeignet ist, Verwechslungen mit dem wiedergegebenen Postwertzeichen hervorzurufen.

(2) Die Vervielfältigung und Verwendung der vom Bundesministerium der Finanzen heraus-gegebenen Postwertzeichen zur Abgeltung von Postdienstleistungen bedarf dessen Erlaubnis. Für die Entscheidung über die Erlaubnis erhebt das Bundesministerium der Finanzen von den Anbietern von Postdienstleistungen Gebühren und Auslagen. Es werden auch dann Gebühren und Auslagen erhoben, wenn ein Antrag auf Erteilung der Erlaubnis nach Beginn der sachlichen Bearbeitung, jedoch vor deren Beendigung zurückgenommen wird. Das Bundesministerium der Finanzen wird ermächtigt, durch Rechtsverordnung, die nicht der Zustimmung des Bundesrates bedarf, die Höhe der Gebühr zu regeln.

Du schreibst

Nochmals, nach dem was bereits vor einiger Zeit in einem anderen Thema rausgearbeitet wurde, wurden und werden ja auch die bisherigen ATMs (bzw. die Formulare) mit der Aufschrift Deutschland nicht vom Bundesministerium der Finanzen herausgegeben, sondern in kompletter Eigenregie der DPAG. Nach Deiner Auffassung sind also auch diese keine Briefmarken? Wenn Du nur den §43 PostG als alleiniges Kriterium heranziehst, hättest Du natürlich sogar Recht. Nur so sieht das wohl (fast) keiner.

Was willst du mir damit sagen?

Die Deutsche Post, ein börsennotiertes Unternehmen, verstößt so mir nichts dir nichts gegen ein Gesetz, und den zuständigen Beamten im Bundesministerium für Finanzen interessiert das nicht.

Du kannst deine Aussage bestimmt hieb- und stichfest mit Beweisen untermauern. Oder beruhen diese heraus gearbeiteten Fakten nur auf hören sagen? Ohne Beweis sind diese heraus gearbeiteten Fakten nur leeres Geschwätz und nichts weiter.

Gruß, Franz G.
 
Stefan Am: 30.04.2021 14:49:49 Gelesen: 16753# 193 @  
@ Franz G. [#192]

Die Deutsche Post, ein börsennotiertes Unternehmen, verstößt so mir nichts dir nichts gegen ein Gesetz, und den zuständigen Beamten im Bundesministerium für Finanzen interessiert das nicht.

Du kannst deine Aussage bestimmt hieb- und stichfest mit Beweisen untermauern. Oder beruhen diese heraus gearbeiteten Fakten nur auf hören sagen? Ohne Beweis sind diese heraus gearbeiteten Fakten nur leeres Geschwätz und nichts weiter.


Bitte erst einmal ganz ruhig bleiben und bitte sachlich im Tonfall. Es ist seit Jahren diversen Sammlern bekannt, dass die Deutsche Post AG für die Ausgabe der Dauerserie "Blumen" mit der Landesbezeichnung "Deutschland" zuständig ist. Bitte derartige Hinweise erst einmal zur Kenntnis nehmen und nicht pauschal als "leeres Geschwätz" abqualifizieren.

Der Nachweis der Zuständigkeit wird in diesem Fall von der Deutschen Post AG selbst in einer von der Deutschen Post selbst herausgegebenen Zeitschrift gebracht, siehe "postfrisch"-Ausgabe November/Dezember 2004 auf den Seiten 22-23. Darin wurde (Stand Ende 2004) die ab 2005 erhältliche neue Dauerserie "Blumen" vorgestellt. Dort heißt es (auf Seite 23) u.a.:

"Um das Design für die neue Serie festzulegen, richtete die Deutsche Post einen Gestaltungswettbewerb aus. Denn seit Anfang 2004 ist nicht mehr der Bundesfinanzminister für die Gestaltung der deutschen Dauerbriefmarken zuständig. Der Minister bleibt aber der Herausgeber aller deutschen Postwertzeichen."

Weiterhin heißt es in dem Artikel als begleitender Text zu einem in dem Artikel gezeigten Foto (auf Seite 23 oben):

"Sie entschiedenen über das Design der neuen Briefmarken - v.l.: Carl-Heinz Schulz (Präsident Händlerverband APHV), Dieter Hartig (Präsident Sammlerverband BDPh), Prof. Dr. Bernhard Stein (Grafiker), Ute Grünewald (Deutsche Post), Ulrike Bohm (Leiterin Referat Postwertzeichen im Bundesfinanzministerium), Christian Faißt und Lutz Richter (beide Deutsche Post)."

Nach einer Quelle für die eigenständige Ausgabe der Automatenmarken (spätestens seit 2008) durch die Deutsche Post AG muss man suchen, sollte sich allerdings auch finden lassen. Auf die Schnelle ließ sich der in Frage gestellte Zusammenhang für die aktuelle Dauerserie "Blumen" belegen.

Gruß
Pete
 
Franz G. Am: 30.04.2021 20:17:48 Gelesen: 16656# 194 @  
@ Pete [#193]

du schreibst:

"Um das Design für die neue Serie festzulegen, richtete die Deutsche Post einen Gestaltungswettbewerb aus. Denn seit Anfang 2004 ist nicht mehr der Bundesfinanzminister für die Gestaltung der deutschen Dauerbriefmarken zuständig. Der Minister bleibt aber der Herausgeber aller deutschen Postwertzeichen."

Also zum letzten Mal:

Wenn auf einer Briefmarke oder Automatenmarke „DEUTSCHLAND“ drauf steht, ist es egal wer für die Gestaltung verantwortlich ist, kann es nur einen Herausgeber geben, und das ist das Bundesministerium für Finanzen. Jede Aussage, dass die Deutsche Post Herausgeber solcher Marken ist, ist falsch. Egal ob es sich dabei um die Automatenmarken Nr. 6-10 oder die Dauermarken der Blumenserie handelt.

Gruß, Franz G.
 
Sammler Individuell Am: 30.04.2021 21:51:56 Gelesen: 16612# 195 @  
Inzwischen dürften alle Argumnte zur Genüge ausgetauscht sein. Im englischen gibt es einen schönen Satz, der die Situation beschreibt: "We agree, that we disagree!" Leider gibt es im deutschen keinen passen Spruch. Dieser englische Satz passt hier voll und ganz.

Ich bin mit dem Satz "Alle haben Recht aber ich jetzt meine Ruhe" aus dieser Diskussion um die Stellung dieser ATM raus.

Keine Seite geht wirklich auf die Argumente der anderen Seite ein. Immer wieder werden Vorschriften herausgeholt aber eines wird völlig vergessen, nämlich wie die Entscheidung bei der ATM 10 aussieht.

Jeder soll Sammeln was er will.

Und Tschüss

Marc
 
DL8AAM Am: 01.05.2021 05:01:15 Gelesen: 16559# 196 @  
@ Sammler Individuell [#195]

Sehe ich auch so Marc,

die verschiedenen Vorschriften (UPU-Satzung: bindet seine Verbandmitglieder; PostG: bindet die Postmarktdienstleister, siehe §1) und die Marketingaussagen der DPAG sind ja für unsere Zwecke nicht relevant bzw. zielführend. Die Philatelie betrachtet das Objekt und versucht die Funktionalität an Hand seiner, über Jahre erarbeiteten, "Definitionen" möglichst genau zu beschreiben und zu kategorisieren. Als Philatelist, halte ich mich deshalb lieber an unsere althergebrachten bewährten Sichtweisen, auch damit jeder international weiss, was damit gemeint ist. Welche anderen Grundsätze andere Sammler für ihre persönlichen Sammelgebiete bevorzugen, ist mir da recht egal. Nicht jeder muss sich ja mit allen "Postwertzeichen-Ausgaben", die die DPAG vertreibt, beschäftigen.

Nicht jeder Ganzsachensammler muss z.B. ja auch diese häßlichen großen, vorbezahlten Produktmarken-Versandlabels in seine Sammlung aufnehmen, auch wenn die Post diese am Schalter im 10er Pack zur Irgendwann-Verwendung verkauft. Der MICHEL muss diese Dinge nur halt unabhängig und rein sachlich, trotzdem als das erfassen, was sie entsprechend der Funktionalität (und seiner eigenen Regeln, siehe [#177]) nun einmal sind, falls sie es sind.

Damit bin ich auch aus der Diskussion raus - so ist diese nämlich leider sinnlos.

Ciao
Thomas
 
Journalist Am: 01.05.2021 08:41:46 Gelesen: 16524# 197 @  
Hallo an alle,

die Autoren des Artikels haben von der „Klarstellung“ bezüglich ihres Artikels in der Maiausgabe erst am 22. April nach dem erfolgten Druck der Maiausgabe der philatelie erfahren.

Eine direkte Antwort, so wie es bei Pressefreiheit sein sollte, war daher dort nicht mehr möglich.

Diese Antwort soll aber in der nächsten Juniausgabe der philatelie erscheinen, da es unterschiedliche sich widersprechende Aussagen der Deutschen Post zu dem von ihr angebotenen Produkt gibt. Die Autoren bitten daher diesbezüglich noch um etwas Geduld, bis diese veröffentlicht werden kann.

Laut der Angabe des in Beitrag [#183] geposteten Bildes kauft der Kunde hier „Briefmarken“. In der Klarstellung der Post lautet die Aussage aber, das man „Frankierlabel“ beziehungsweise „digitale Frankiervermerke“ und keine „Briefmarken“ kauft und bezieht sich dabei auf die AGB der Poststation, nur einer von mehreren widersprüchlichen Aussagen der Deutschen Post selbst zu ihren eigenen Produkt.

Diese AGB der Poststation sollte jeder auch vorher lesen, um hier entsprechend sachlich argumentieren zu können, was damit ausgesagt oder nicht ausgesagt wird, denn dies sind ja die juristischen Grundlagen des Kaufs dieser „Produkte“.

Bezüglich der AGB der Poststation sind ja hier in diesem Forum auch schon verschiedene Teile ausführlich weiter vorne vorgestellt worden.

Soweit einige Ergänzungen zu den verschiedenen obigen Beiträgen.

Nun aber auch noch einige Infos zu einer Rundreise an 8 verschiedene Poststationen am 30. April 2021:

Vorgefunden wurden alle aufgesuchten Poststationen im betriebsbereiten Zustand, aber mit folgenden Anmerkungen:

Siegburg - Gerät hat gut funktioniert, hier gibt es schon weißes Quittungspapier

Troisdorf - Heidegraben - Gerät hat funktioniert, aber die Marken kamen leicht oder stark beschädigt heraus (Leicht - d.h. links oben Ecke leicht eingeknickt, stark beschädigt, links oben deutlicher eingeknickt und eingerissen, eine Marke hatte sogar schmales Format, einige hatten eine Datamatrixcodeteilstörung)

Troisdorf - Reichensteinstr. - Gerät hat funktioniert

Sankt Augustin - Gerät hat funktioniert

Euskirchen - Michaelstr. - Gerät hat nur einige Bedienvorgänge ausgehalten und ist dann abgestürzt

Euskirchen - Kirchensteiner Str. - Gerät ist beim ersten Bedienvorgang abgestürzt, es kam nur die Quittung raus (Quittungspapier hier derzeit auch weiß)

Rheinbach - Gerät ist beim ersten Bedienvorgang abgestürzt, es kam nur die Quittung raus

Wachtberg - Gerät hat funktioniert, hier gibt es mittlerweile auch das weiße Quittungspapier

Die in Beitrag [#158] gezeigten AGB, scheinen derzeit weiterhin unverändert so in der Poststation auffindbar zu sein, laut einer ersten groben Überprüfung.

Viele Grüße Jürgen
 
Stefan Am: 01.05.2021 21:16:27 Gelesen: 16334# 198 @  
@ Journalist [#197]

Nun aber auch noch einige Infos zu einer Rundreise an 8 verschiedene Poststationen am 30. April 2021:

Zur Auflistung von Jürgens Rundreise sei ergänzt, dass die vier Poststationen im Großraum Aachen (Würselen, Übach-Palenberg und Roder Weg sowie die Jülicher Str. in Aachen) am 30.04. und 01.05.2021 ebenfalls problemlos liefen bzw. laufen.

Ein weiterer Sammlerkollege meldet für heute (01.05.2021) erfolgreiche Käufe für die Poststationen in

- Kerpen (Hauptstr. und Heerstr.)
- Frechen
- Bergisch Gladbach (Am Stockbrunnen)
- Siegburg
- Troisdorf (Heidegraben und Reichensteinstr.)
- St. Augustin
- Wachtberg (allerdings ohne Quittungsdruck)

Die Poststationen wurden betriebsbereit verlassen.

Dahlem lief heute kurzzeitig ohne Quittungsdruck und verabschiedete sich vorhin mit einer Fehlermeldung.

Die Poststation in der Frankenforster Straße in Bergisch Gladbach wurde heute außer Betrieb vorgefunden.

Die Poststationen in Euskirchen (Kirchheimer Str. und Michaelstr.) sowie Rheinbach wurden von Journalist für den 30.04.2021 außer Betrieb gemeldet.

Siegburg - Gerät hat gut funktioniert, hier gibt es schon weißes Quittungspapier

Da meines Wissens noch nicht im Forum angesprochen: Scheinbar erfolgt nach und nach ein Wechsel des Quittungspapieres. Die Rückseite der ursprünglichen Fassung ist in den Farben gelb und rot gehalten. Die neuere Fassung weist rückseitig eine schwarze Beschriftung auf und das Papier ist analog der Vorderseite weiß gehalten. Dieses neue Quittungspapier ist nachweislich am 30.03.2021 an der Poststation in der Jülicher Straße in Aachen aufgetreten. Vorher war der Automat einige Tage lang außer Betrieb. Eine frühere Verwendung dieses Quittungspapieres an anderen Poststationen ist mir nicht bekannt. Ostermontag (05.04.2021) wurde dieses neue Papier auch in Frechen vorgefunden.

Aufgrund der gestrigen und heutigen (kleinen) Tour ergibt sich für die vier Poststationen im Großraum Aachen das nachfolgende Bild seit der jeweiligen Inbetriebnahme bzw. Einführung der aktuellen Kennung:

Poststation in Würselen, Aachener Str. 86 - Kennung A3 0100 0001, Quittungsstandortnummer 2:
- Inbetriebnahme ca. 10.02.2021 mit der alten Kennung bis einschließlich dem 17.02.2021
- aktuelle Kennung ab dem 18.02.2021 beginnend mit der ATM Nummer 1 und Quittung Nummer 96

Poststation in Aachen-Richterich, Roder Weg 11 - Kennung A3 0100 0004, Quittungsstandortnummer 6:
- Inbetriebnahme am 19.02.2021 beginnend mit der ATM Nummer 1 und Quittung Nummer 1

Poststation in Aachen, Jülicher Str. 11 - Kennung A3 0100 0051, Quittungsstandortnummer 5:
- Inbetriebnahme am 11.03.2021 beginnend mit der ATM Nummer 6 und Quittung Nummer 6

Poststation in Übach-Palenberg, Am Wasserturm 4 - Kennung A3 0100 0065, Quittungsstandortnummer 22:
- Inbetriebnahme am 25.03.2021 beginnend mit der ATM Nummer B (dezimal 11) und Quittung Nummer 3

Die nachfolgende Übersicht stellt eine komprimierte Zusammenfassung auf vier Standorte der Beiträge [#56] (28.02./01.03.2021) und [#150] (31.03.2021) dar und mag als Beispiel für die Entwicklung der monatlich summierten Verkaufszahlen dienen.

In Beitrag [#150] ist für Würselen ein Zahlendreher (hexadezimal C8A anstelle korrekt CA8 = dezimal 3210 anstelle 3240) enthalten. Die ursprünglich gemeldete ATM mit der Nummer C8A ist auch am 31.03.2021 in Würselen gezogen worden.

Die Übersicht enthält die niedrigsten und höchsten ATM-Nummern des jeweiligen Monats hexadezimal und dezimal ("(...)") sowie die niedrigste und höchste Quittungsnummer ("Q").

Monat Würselen Aachen, Roder Weg Aachen, Jülicher Str. Übach-Palenberg
18.02.2021 1 (1), Q96
19.02.2021 1 (1), Q1
28.02.2021 82A (2090), Q231 5ED (1517), Q94*
01.03.2021 82B (2091), Q232 5EE (1518), Q95**
11.03.2021 6 (6), Q6
25.03.2021 B (11), Q3
31.03.2021 CA8 (3240), Q380 94C (2380), Q174 6A9 (1705), Q202 351 (849), Q74
01.04.2021 CA9 (3241), Q381 94D (2381), Q175 6AA (1706), Q203 352 (850), Q75
30.04.2021 E8E (3726), Q450 C0E (3086), Q270 922 (2338), Q314 656 (1622), Q147
01.05.2021 E8F (3727), Q451 C0F (3087), Q271 923 (2339), Q315 657 (1623), Q148
 


...*: die Poststation fiel am 25.02.2021 für den Rest des Monats aus. Die Angaben wurden anhand des nächsten Kaufs errechnet. Die ATM 5EB (1515) für den 25.02.2021 ist nachgewiesen
...**: die Poststation wurde am 03.03.2021 wieder in Betrieb genommen

Die vier Poststationen waren im April zeitweise nicht betriebsbereit, d.h. Übach-Palenberg vom 06.04.-19.04.2021; Würselen und Jülicher Str. in Aachen vom 07.04.-19.04.2021 sowie Aachen (Roder Weg) vom 14.04.-19.04.2021. An den genannten Tagen wurden die letzten bzw. ersten ATM (19.04.2021) gezogen. Zwischenzeitlich wiesen die Poststationen bei stichprobenartigen Sichtungen eine Fehlermeldung auf dem Display auf (siehe Beitrag [#164]). Dieser Ausfall dürfte zusätzlich ein Grund für die tendenziell im Monat April 2021 abgenommenen Stückzahlen gewesen sein.

Demnach wurden in den dem Inbetriebnahmemonat folgenden Monat(en) bisher einige Hundert (486 bis 863 Stück) und in einem Fall (Würselen) auch eine niedrige vierstellige Anzahl an ATM je Poststation je Monat gezogen. Generell wurden bisher die meisten ATM je Monat und Poststation in dem jeweiligen Monat der Inbetriebnahme erworben.

Gruß
Pete
 

Ichschonwieder Am: 02.05.2021 10:09:04 Gelesen: 16190# 199 @  
Guten Tag,

ich bin ja von diesen neuen Stationen weit weg, es ist auch nicht mein Sammelgebiet.

Ich habe aber alle Beiträge regelmäßig gelesen und bewundere die Sammler für ihre steten Rundreisen zu den Automaten und deren Dokumentation.

Da ergeben sich bei mir 3 Fragen:

1. Woher wissen die Mitarbeiter der Post, wo es Ausfälle gibt, geht da ein Signal an eine Anlaufstelle?
2. Habt Ihr Sammler Kontakt zur DP und gebt Informationen zu ausgefallenen Stationen weiter?
3. Gibt es Erkenntnisse, dass die Post hier mitliest und so erkennt wie anfällig Ihre Technik ist?

Diese Fragen bewegen mich schon seit längerem, aber heute habe ich den Mut gefunden, sie auch hier einzustellen.

Viele Grüße der neugierige Klaus Peter
 
Journalist Am: 02.05.2021 18:43:55 Gelesen: 16092# 200 @  
@ Ichschonwieder [#199]

Hallo Klaus Peter und an alle,

das sind sehr interessante Fragen, die wir derzeit noch nicht so genau beantworten können.

Zu 1) Wenn alles richtig funktioniert, sollte ein modernes System automatisch eine Störungsmeldung abgeben, dies hängt aber auch vom Fehler und von der vorhandenen Software ab. Vermutlich wird mittlerweile die eine oder andere Störung automatisch gemeldet.

Zu 2) Ja hier gibt es die Option sich bei der Störungshotline zu melden.

Zu 3) Hier sind uns keine Informationen dazu bekannt.

Viele Grüße Jürgen
 
Stefan Am: 06.05.2021 21:51:34 Gelesen: 15279# 201 @  
Ergänzend zu Beitrag [#150] zu den bisher vorliegenden Höchstständen der Automatenmarken und Quittungen für die 19 Poststationen vom 31.03.2021 nachfolgend eine erweiterte Übersicht zu allen zwanzig Poststationen per Anfang Mai 2021. Neben dem jüngst zurückliegenden Monatsende (30.04.2021) wurde zusätzlich - soweit bisher vorliegend - das Monatsende vom 28.02.2021 berücksichtigt. Die ersten Poststationen wurden im Februar 2021 in Betrieb genommen.

Nach Möglichkeit wurde eine Angabe zum darauffolgenden Monatsanfang (01.03.; 01.04. und 01.05.2021) gemacht, welche die niedrigste bekannte Nummer (ATM und Quittung) des neuen Monats und Poststation angibt, wenn als Information vorliegend. Vor allem der Monatswechsel von Februar auf März 2021 ist derzeit für das Monatsende (Februar) und den anschließenden Monatsbeginn (März) noch stark lückenbehaftet und basiert neben eigenen Unterlagen primär auf Information über Automatenmarken, welche bei ebay angeboten wurden bzw. werden. Speziell in diesem Bereich sind noch umfangreichere Korrekturen möglich.

Die nachfolgende Übersicht ermöglicht einen Überblick der Stückzahlen je Poststationen und Monat, beginnend ab dem individuellen Tag der Inbetriebnahme (siehe Beitrag [#157]). Bei einer individuellen Berechnung von monatlichen Stückzahlen je Poststation ist in jedem Fall das jeweilige Datum zu Beginn jeder Zeile zu beachten. Aktuell fallen vorliegende Daten oft nicht auf den Monatsersten. Es kommt vor, dass die Automaten in den Poststationen zum Monatswechsel aus verschiedenen Gründen ausfallen und deshalb nicht betriebsbereit waren.

Für Daten, welche auf Scans von ebay-Artikeln basieren, liegen keine Quittungen vor. Derartige Datensätze werden in der Spalte der Quittungsnummern mit "nicht bekannt" ausgewiesen.

Im Vergleich zu dem Beitrag [#150] für den 31.03.2021 haben sich einige Korrekturen ergeben (Aachen, Würselen und Sankt Augustin).

Datum PLZ Standort Straße Kennung Quittungs- Hex.-Zahl Dez.-Zahl Quittungs-
standortnr. ATM ATM zahl
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
31.03.21 50169 Kerpen Heerstr. 507 A3 0100 002F 10 52F 1327 126
30.04.21 50169 Kerpen Heerstr. 507 A3 0100 002F 10 695 1685 148
01.05.21 50169 Kerpen Heerstr. 507 A3 0100 002F 10 696 1686 149
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
31.03.21 50169 Kerpen Haupstr. 5 A3 0100 003F 17 685 1669 177
30.04.21 50169 Kerpen Haupstr. 5 A3 0100 003F 17 949 2377 229
01.05.21 50169 Kerpen Haupstr. 5 A3 0100 003F 17 94A 2378 230
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
31.03.21 50226 Frechen Dr.-Gottfried-Cremer-Allee 22 A3 0100 0040 18 678 1656 134
30.04.21 50226 Frechen Dr.-Gottfried-Cremer-Allee 22 A3 0100 0040 18 818 2072 159
01.05.21 50226 Frechen Dr.-Gottfried-Cremer-Allee 22 A3 0100 0040 18 819 2073 160
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
25.02.21 50287 Köln Rochusstr. 227-235 A3 0100 0003 4 3D3 979 nicht bekannt
04.03.21 50287 Köln Rochusstr. 227-235 A3 0100 0003 4 4C0 1216 nicht bekannt
31.03.21 50287 Köln Rochusstr. 227-235 A3 0100 0003 4 74F 1871 179
01.04.21 50287 Köln Rochusstr. 227-235 A3 0100 0003 4 78B 1931 182*
25.04.21 50287 Köln Rochusstr. 227-235 A3 0100 0003 4 / 28 90D 2317 22
01.05.21 50287 Köln Rochusstr. 227-235 A3 0100 0003 28 915 2325 25
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
25.02.21 50739 Köln Escher Str. 88 A3 0100 002A 9 1B5 437 nicht bekannt
04.03.21 50739 Köln Escher Str. 88 A3 0100 002A 9 21C 540 nicht bekannt
31.03.21 50739 Köln Escher Str. 88 A3 0100 002A 9 630 1584 156
25.04.21 50739 Köln Escher Str. 88 A3 0100 002A 9 770 1904 entfällt**
01.05.21 50739 Köln Escher Str. 88 A3 0100 002A 9 774 1908 188
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
31.03.21 51427 Bergisch Gladbach Frankenforster Str. 21-25 A3 0100 003D 15 657 1623 158
28.04.21 51427 Bergisch Gladbach Frankenforster Str. 21-25 A3 0100 003D 15 748 1864 189
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
23.02.21 51429 Bergisch Gladbach Am Stockbrunnen 2 A3 0100 0015 7 247 583 nicht bekannt
04.03.21 51429 Bergisch Gladbach Am Stockbrunnen 2 A3 0100 0015 7 3F7 1015 nicht bekannt
31.03.21 51429 Bergisch Gladbach Am Stockbrunnen 2 A3 0100 0015 7 7D9 2009 186
28.04.21 51429 Bergisch Gladbach Am Stockbrunnen 2 A3 0100 0015 7 892 2194 199
01.05.21 51429 Bergisch Gladbach Am Stockbrunnen 2 A3 0100 0015 7 898 2200 201
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
31.03.21 52070 Aachen Jülicher Str. 358 A3 0100 0051 5 6A9 1705 202
01.04.21 52070 Aachen Jülicher Str. 358 A3 0100 0051 5 6AA 1706 203
30.04.21 52070 Aachen Jülicher Str. 358 A3 0100 0051 5 922 2338 314
01.05.21 52070 Aachen Jülicher Str. 358 A3 0100 0051 5 923 2339 315
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
25.02.21 52072 Aachen Roder Weg 11 A3 0100 0004 6 5ED 1517 94***
03.03.21 52072 Aachen Roder Weg 11 A3 0100 0004 6 5EE 1518 95
31.03.21 52072 Aachen Roder Weg 11 A3 0100 0004 6 94C 2380 174
01.04.21 52072 Aachen Roder Weg 11 A3 0100 0004 6 94D 2381 175
30.04.21 52072 Aachen Roder Weg 11 A3 0100 0004 6 C0E 3086 270
01.05.21 52072 Aachen Roder Weg 11 A3 0100 0004 6 C0F 3087 271
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
28.02.21 52146 Würselen Aachener Str. 86 A3 0100 0001 2 82A 2090 231
01.03.21 52146 Würselen Aachener Str. 86 A3 0100 0001 2 82B 2091 232
31.03.21 52146 Würselen Aachener Str. 86 A3 0100 0001 2 CA8 3240 380
01.04.21 52146 Würselen Aachener Str. 86 A3 0100 0001 2 CA9 3241 381
30.04.21 52146 Würselen Aachener Str. 86 A3 0100 0001 2 E8E 3726 450
01.05.21 52146 Würselen Aachener Str. 86 A3 0100 0001 2 E8F 3727 451
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
31.03.21 52531 Übach-Palenberg Am Wasserturm 4 A3 0100 0065 22 351 849 74
01.04.21 52531 Übach-Palenberg Am Wasserturm 4 A3 0100 0065 22 352 850 75
30.04.21 52531 Übach-Palenberg Am Wasserturm 4 A3 0100 0065 22 656 1622 147
01.05.21 52531 Übach-Palenberg Am Wasserturm 4 A3 0100 0065 22 657 1623 148
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
25.02.21 53343 Wachtberg Holzemer Str. 7 A3 0100 0002 1 732 1842 nicht bekannt
04.03.21 53343 Wachtberg Holzemer Str. 7 A3 0100 0002 1 825 2085 207
31.03.21 53343 Wachtberg Holzemer Str. 7 A3 0100 0002 1 9CA 2506 264
30.04.21 53343 Wachtberg Holzemer Str. 7 A3 0100 0002 1 CA1 3233 387
01.05.21 53343 Wachtberg Holzemer Str. 7 A3 0100 0002 1 CB1 3249 entfällt*
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
28.02.21 53359 Rheinbach An den Märkten 15 A3 0100 002E 13 noch nicht bekannt
04.03.21 53359 Rheinbach An den Märkten 15 A3 0100 002E 13 34A 842 nicht bekannt
31.03.21 53359 Rheinbach An den Märkten 15 A3 0100 002E 13 760 1888 134
30.04.21 53359 Rheinbach An den Märkten 15 A3 0100 002E 13 946**** 2374**** 190
04.05.21 53359 Rheinbach An den Märkten 15 A3 0100 002E 13 947 2375 191
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
30.04.21 53721 Siegburg Seidenbergstr. 64 A3 0100 0081 27 / 29 6DA 1754 127
01.05.21 53721 Siegburg Seidenbergstr. 64 A3 0100 0081 29 6DE 1758 129
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
28.02.21 53757 Sankt Augustin Johann-Quadt-Str. 3 A3 0100 002B 3 2D6 726 nicht bekannt
01.03.21 53757 Sankt Augustin Johann-Quadt-Str. 3 A3 0100 002B 3 36C 876 28
31.03.21 53757 Sankt Augustin Johann-Quadt-Str. 3 A3 0100 002B 3 887 2183 196
01.04.21 53757 Sankt Augustin Johann-Quadt-Str. 3 A3 0100 002B 3 888 2184 197
30.04.21 53757 Sankt Augustin Johann-Quadt-Str. 3 A3 0100 002B 3 A20 2592 267
01.05.21 53757 Sankt Augustin Johann-Quadt-Str. 3 A3 0100 002B 3 A21 2593 268
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
31.03.21 53842 Troisdorf Heidegraben 1 A3 0100 0079 23 329 809 51
02.04.21 53842 Troisdorf Heidegraben 1 A3 0100 0079 23 32D 813 53
30.04.21 53842 Troisdorf Heidegraben 1 A3 0100 0079 23 6C3 1731 155
01.05.21 53842 Troisdorf Heidegraben 1 A3 0100 0079 23 6C6 1734 157
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
31.03.21 53844 Troisdorf Reichensteinstr. 41 D A3 0100 003E 25 B1 177 18
02.04.21 53844 Troisdorf Reichensteinstr. 41 D A3 0100 003E 25 265 613 33
30.04.21 53844 Troisdorf Reichensteinstr. 41 D A3 0100 003E 25 5F7 1527 140
01.05.21 53844 Troisdorf Reichensteinstr. 41 D A3 0100 003E 25 5FB 1531 142
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
26.02.21 53881 Euskirchen Kirchheimer Str. 43 A3 0100 002C 12 A1 161 nicht bekannt
10.03.21 53881 Euskirchen Kirchheimer Str. 43 A3 0100 002C 12 56F 1391 99
27.04.21 53881 Euskirchen Kirchheimer Str. 43 A3 0100 002C 12 930 2352 175*****
04.05.21 53881 Euskirchen Kirchheimer Str. 43 A3 0100 002C 12 932 2354 entfällt**
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
26.02.21 53881 Euskirchen Michaelstr. 13 A3 0100 002D 11 2D 45 nicht bekannt
31.03.21 53881 Euskirchen Michaelstr. 13 A3 0100 002D 11 324 804 50
30.04.21 53881 Euskirchen Michaelstr. 13 A3 0100 002D 11 70F 1807 117******
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
28.02.21 53949 Dahlem Bahnstr. 32 A3 0100 0029 8 noch nicht bekannt
31.03.21 53949 Dahlem Bahnstr. 32 A3 0100 0029 8 84F 2127 167
27.04.21 53949 Dahlem Bahnstr. 32 A3 0100 0029 8 B19 2841 196
01.05.21 53949 Dahlem Bahnstr. 32 A3 0100 0029 8 B28 2856 entfällt**
 


...*: siehe Beitrag [#155] zu der versuchten Inbetriebnahme in Siegburg vom 31.03.2021 und der Verwechslung in Köln (Rochusstr.); nach dem Quittungsdruck (Belegnr. 180) lief die Poststation am 31.03.2021 auf einen Fehler
...**: Ausfall des Quittungsdruckers
...***: die Poststation fiel am 25.02.2021 für den Rest des Monats aus. Die Angaben wurden anhand des nächsten Kaufs errechnet. Die ATM 5EB (1515) für den 25.02.2021 ist nachgewiesen
...****: die Quittung wurde gedruckt, allerdings keine ATM. Die fortlaufende Nummer der ATM wurde vom Display abgelesen.
...*****: am 30.04.2021 wurde die Quittung Nr. 176 gedruckt, allerdings keine ATM mehr. In dem Bestellvorgang vom 27.04.2021 (Quittung 175) wurde lediglich die ATM mit der Nummer 92C (dezimal 2348) gedruckt, die nachfolgenden ATM nicht mehr.
...******: bei der nächsten Bestellung kam zwar die Quittung Nr. 118 heraus, allerdings keine ATM mehr. Die Poststation lief anschließend auf einen Fehler.

Gruß
Pete

P.S.: am 07.05.2021 wurden zwei nachträglich eingegangene Meldungen für Euskirchen (Kirchheimer Str.) und Dahlem eingearbeitet.
 

Stefan Am: 08.05.2021 15:40:02 Gelesen: 14907# 202 @  
Ergänzend zur Auflistung in Beitrag [#201] ging eine weitere Nachmeldung ein. Der Standort Michaelstr. in Euskirchen wird für den 07.05.2021 wieder als betriebsbereit gemeldet. Für Dahlem liegt eine Vorstellung der neuen Automatenmatenmarke vom 04.03.2021 auf einer belgischen Internetseite über Automatenmarken [1] vor, wo zwei ATM vom 01.03.2021 auf Beleg gezeigt werden. Damit ergibt sich der nachfolgende Nachtrag:


Datum PLZ Standort Straße Kennung Quittungs- Hex.-Zahl Dez.-Zahl Quittungs-
standortnr. ATM ATM zahl
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
26.02.21 53881 Euskirchen Michaelstr. 13 A3 0100 002D 11 2D 45 nicht bekannt
31.03.21 53881 Euskirchen Michaelstr. 13 A3 0100 002D 11 324 804 50
30.04.21 53881 Euskirchen Michaelstr. 13 A3 0100 002D 11 70F 1807 117******
07.05.21 53881 Euskirchen Michaelstr. 13 A3 0100 002D 11 715 1813 119
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
28.02.21 53949 Dahlem Bahnstr. 32 A3 0100 0029 8 noch nicht bekannt
01.03.21 53949 Dahlem Bahnstr. 32 A3 0100 0029 8 38E 910 nicht bekannt
31.03.21 53949 Dahlem Bahnstr. 32 A3 0100 0029 8 84F 2127 167
27.04.21 53949 Dahlem Bahnstr. 32 A3 0100 0029 8 B19 2841 196
01.05.21 53949 Dahlem Bahnstr. 32 A3 0100 0029 8 B28 2856 entfällt**
 


Es ist derzeit anzunehmen, dass in Euskirchen (Michaelstr.) für die Quittung mit der laufenden Nummer 118 insgesamt fünf Automatenmarken geplant und im Nummernkreis reserviert waren, welche allerdings nicht mehr gedruckt wurden (siehe entsprechende Fußnote in Beitrag [#201]).

Themawechsel:

Die Poststation in der Escher Straße in Köln (Kennung A3 0100 002A) wies im April und Anfang Mai die Besonderheit auf, dass der Matrixcode einen Defekt beinhaltete. In dieser Woche dürfte eine Wartung der Technik durch deinen Techniker erfolgt sein. Aktuell (07.05.2021) kommt der Matrixcode wieder vollständig gedruckt heraus.

Die unvollständige Wiedergabe des Matrixcode in der Escher Str. in Köln kennzeichnete sich durch einen weißen, senkrecht verlaufenden Balken in der linken Hälfte des Matrixcode aus. Anhand vorliegender Exemplare ist ersichtlich, dass der Durchmesser (Dicke des Balkens) geringfügig variiert.

Bisher lässt sich belegen, dass der ATM-Druck am Montag, den 12.04.2021 (noch) einwandfrei lief. Spätestens seit Freitag, den 16.04.2021 bis mindestens zum Mittwoch, den 05.05.2021 (um 16:58 Uhr) kamen fehlerhaft bedruckte Automatenmarken heraus. Am (bzw. spätestens seit) Freitag, den 07.05.2021 ist das Druckbild wieder in Ordnung. Am Mittwoch, den 05.05.2021 wurde die für Poststationen zuständige Hotline von DHL über diese Störung informiert. Demnach ist davon auszugehen, dass eine Reparatur nach dem 05.05.2021 (also am 06.05. oder 07.05.2021) erfolgte.





12.04.2021: ATM mit der Nummer hexadezimal 663 (dezimal 1635), Quittung Nummer 165
16.04.2021: ATM mit der Nummer hexadezimal 668 (dezimal 1640), Quittung Nummer 170
25.04.2021: ATM mit der Nummer hexadezimal 770 (dezimal 1904), Quittung Nummer nicht bekannt
01.05.2021: ATM mit der Nummer hexadezimal 774 (dezimal 1908), Quittung Nummer 188
02.05.2021: ATM mit der Nummer hexadezimal 7FF (dezimal 2047), Quittung Nummer 196
05.05.2021: ATM mit der Nummer hexadezimal 800 (dezimal 2048), Quittung Nummer 197
07.05.2021: ATM mit der Nummer hexadezimal 802 (dezimal 2050), Quittung Nummer 199

Demnach kommt dieser fehlerhafte Matrixcode in der zweiten Aprilhälfte sowie in der ersten Maiwoche 2021 vor. Für April 2021 dürfte es mindestens 265 Exemplare und für Mai 2021 mindestens 141 Exemplare geben. Für den gesamten maximal denkbaren Zeitraum (12.04.2021 bis 07.05.2021) sind aufgrund der ATM-Nummerierung maximal 414 Exemplare denkbar.

Aufgrund der Anzahl von einer Automatenmarke (hexadezimal 801) auf einer Quittung (198) zwischen dem 05.05. und 07.05.2021 wäre es denkbar, dass es sich um ein (bzw. das) Exemplar handelt, welches womöglich der Techniker vor oder nach der Reparatur zu Kontrollzwecken gezogen hat.

Gruß
Pete

P.S.: am 09.05.2021 wurde eine Nachmeldung zur Escher Str. (ATM hex. 800) in Köln in der Auflistung ergänzt.

[1] https://eddy.blackfire.be/
 

Stefan Am: 09.05.2021 17:50:54 Gelesen: 14667# 203 @  
In Beitrag [#143] wurde in Kurzfassung das Kleinformat der Automatenmarke vom Roder Weg in Aachen-Richterich vom 19.02.2021 vorgestellt. Neben den Poststationen in Wachtberg (Beitrag [#156], Zeitraum 05.02.2021 bis mutmaßlich maximal 15.02.2021) und Würselen (Beitrag [#162], Zeitraum ca. 10.02.2021 bis maximal 15.02.2021) handelt es sich um die letzte weitere Poststation, wo kleinformatige ATM aufgrund der Einstellung in der Software regulär (absichtlich) produziert und ausgegeben worden sind.

Im Einzelfall sind kleinformatige Exemplare von anderen Poststationen bekannt. Hierbei handelt es sich allerdings um Automatenmarken aus der Phase der Inbetriebnahme (gezogen durch einen Techniker) bzw. um Exemplare, welche von der Poststation irrtümlich in kleinformatig gehaltenen Einzelstücken ausgegeben worden sind (Fehler beim Schneiden der ATM). Derartige Stücke lockern naturgemäß eine Sammlung auf.

Die Stückzahlen für Wachtberg und Würselen je Nominale sind in den Beiträgen [#156] und [#162] vorgestellt worden. Für die Poststation in Aachen-Richterich wurde in Beitrag [#143] die Stückzahl summarisch erwähnt. Die Einzelauflistung je Nominale analog den kleinformatigen ATM von Wachtberg und Würselen sei nun nachfolgend nachgereicht.

Als die Poststation in Aachen, Roder Weg am Freitag, den 19.02.2021 am späten Nachmittag in Betrieb genommen werden sollte, waren zwei Sammler vor Ort und warteten geduldig die Inbetriebnahme ab. Zwischenzeitlich stieß ein gewerblich tätiger Anbieter für Automatenmarken dazu. Nach einigen Stunden Wartezeit erlaubten es die Techniker dankenswerterweise kurz nach 17:00 Uhr, dass beide Sammler nacheinander bzw. sich abwechselnd erste Exemplare zu Versuchszwecken ziehen durften. Dadurch erklärt sich, dass sowohl Automatenmarken mit der Kennung A3 0100 0004 als auch Quittungen (Standortnummer 6) jeweils beginnend mit der Nummer 1 in Sammlerhand vorliegen.

Der erste Sammler zog 26 ATM auf zwei Quittungen (Nr. 1 um 17:06 Uhr, ATM hexadezimal 1 bis D und Nr. 4 um 17:16 Uhr, ATM hexadezimal 72 bis 7E), der andere Sammler gab vier Bestellungen à 50 ATM auf (Quittungen 2 bis 3 und 5 bis 6, ATM hexadezimal E bis 71 und 7F bis E2).



ATM-Kleinformat in Aachen Richterich, Nominalen zu 0,95 Euro (Ausland, hexadezimal A) und 2,70 Euro (Inland, hexadezimal 9) von der Quittung Nr. 1

Danach wollten und mussten die Techniker erneut an die Software der Poststation heran. Dabei wurde auch das Format der Automatenmarken von Kleinformat auf Großformat umgestellt. Dieser Umstand der angedachten Formatänderung war den anwesenden Sammlern vorher nicht bekannt gewesen. Ansonsten wäre sicherlich eine andere Verteilung der Stückzahl je Nominale zustande gekommen. Einige Nominalen im Kleinformat sind dadurch unbeabsichtigt zu Unikaten geworden.

In der Zwischenzeit fuhr der anwesende Händler in die ca. 950 m entfernte als nächstgelegenen Filiale (Nummer 504) der Deutschen Post AG am Rathausplatz 5 in 52072 Aachen-Richterich, um frisch vorbereitete Belege einzuliefern und stempeln zu lassen - im Gepäck die 4x 50 = 200 ATM zu 0,60 & 0,80 & 0,95 Euro (Inland) sowie 1,10 Euro (Ausland). Diese Postpartnerfiliale hatte an dem Tag bis 18:30 Uhr geöffnet und es musste aufgrund der fortgeschrittenen Uhrzeit (ca. 17:30 Uhr) schnell gehen. Einige dieser Belege wurden später bei ebay angeboten (bspw. [1]; [2]; [3] und [4]). Eine Entwertung der Automatenmarken aus dieser Filiale in Aachen-Richterich wäre zwar nicht notwendig gewesen, zeigt allerdings die Einlieferung dieser Belege in eine Filiale der Deutschen Post AG am Tag der Inbetriebnahme dieser Poststation in Aachen-Richterich.





Beispielbelege der vier gezogenen Nominalen im Kleinformat zu 0,60 & 0,80 & 0,95 Euro (Inland) sowie 1,10 Euro (Ausland) ([1]; [2]; [3] und [4])

Die Nummernkreise der gelaufenen Belege verteilen sich wie folgt:

- Quittung Nr. 2: 0,60 Euro, hexadezimal E bis 3F, dezimal 14 bis 63
- Quittung Nr. 3: 0,80 Euro, hexadezimal 40 bis 71, dezimal 64 bis 113
- Quittung Nr. 5: 0,95 Euro, hexadezimal 7F bis B0, dezimal 127 bis 176
- Quittung Nr. 6: 1,10 Euro, hexadezimal B1 bis E2, dezimal 177 bis 226

Da bei der Produktion postalisch ins In- und Ausland zu laufender Belege versehentlich ein Briefumschlag fehlte, blieb ein Exemplar zu 1,10 Euro übrig. Dieses wurde später bei ebay angeboten und am 26.03.2021 verkauft [5].



ATM zu 1,10 Euro, Nummer BE (hexadezimal) bzw. 190 (dezimal)

Zielort Nominale Stückzahl gesamt

Inland 0,60 52 - davon 50 Stück für Belege [1]
Inland 0,80 53 - davon 50 Stück für Belege [2]
Inland 0,95 53 - davon 50 Stück für Belege [3]
Inland 1,55 3
Inland 2,70 3

Inland (BüWa) 1,90 2
Inland (BüWa) 2,20 2

Ausland 0,95 2
Ausland 1,10 51 - davon 49 Stück für Belege [4], ein postfrisches Exemplar siehe [5]
Ausland 1,70 1
Ausland 3,70 1
Ausland 7,00 1
Ausland 17,00 2
 


Der zuerst ziehende Sammler hat selbst einige Automatenmarken verklebt und Belege laufen lassen, so dass von ursprünglich 226 Automatenmarken im Kleinformat vom Roder Weg in Aachen nach derzeitigem Stand 24 Exemplare in postfrischer Erhaltung (davon ein ganzer Satz zu 13 ATM) verbleiben. Es wurden 202 Exemplare auf Brief verklebt und sind postalisch gelaufen.

Nachdem die anwesenden Techniker die Poststation fallabschließend systemseitig hochgefahren hatten, nahm ein Sammler weitere Bestellungen vor (Quittungen 7 bis 9). Dabei sollte das zuvor vorgenommene Prozedere von vier Bestellungen à 50 Automatenmarken (zu 0,60; 0,80; 0,95 und 1,10 Euro) wiederholt werden. Leider spielte die Software der Poststation nicht ganz mit und stellte während der Ausführung des Druckauftrages der Quittung Nummer 9 am 19.02.2021 kurz vor 18 Uhr für den Rest der Woche (Wochenende) den Dienst ein. Während der Bestellvorgänge für die Quittungen 7 bis 9 wurde das aktuell bestehende Großformat ausgegeben.

- Quittung Nr. 7: 0,80 Euro, hexadezimal E3 bis 114, dezimal 227 bis 276
- Quittung Nr. 8: 0,95 Euro, hexadezimal 115 bis 146, dezimal 277 bis 326
- Quittung Nr. 9: 0,60 Euro, hexadezimal 147 bis 16A, dezimal 327 bis 362 (ursprünglich geplant bis hexadezimal 178 = dezimal 376)

Einige Exemplare aus diesen drei Bestellvorgängen wurden weitergereicht und im Anschluss von einem Händler bei ebay angeboten ([6]; [7] und [8]):



In Beitrag [#143] wurde eine Automatenmarke von dem nächstmöglichen Versuch einer Bestellung am Montag, den 22.02.2021 gezeigt (ATM Nummer 17D = dezimal 381), wodurch sich zusätzlich die Anzahl der Automatenmarken für den Ersttag vom 19.02.2021 in Richterich abgrenzen lässt.

Sowohl das Kleinformat als auch das Großformat von Aachen, Roder Weg vom Ersttag, den 19.02.2021 ist nicht häufig sondern meinem Eindruck nach als selten bis sehr selten einzuordnen, teils handelt es sich bei einzelnen kleinformatigen Nominalen um Unikate.

Gruß
Pete

[1] https://www.ebay.de/itm/114736314226
[2] https://www.ebay.de/itm/114736312677
[3] https://www.ebay.de/itm/114736315447
[4] https://www.ebay.de/itm/114736313310
[5] https://www.ebay.de/itm/114741078965
[6] https://www.ebay.de/itm/114696567617
[7] https://www.ebay.de/itm/114696567991
[8] https://www.ebay.de/itm/114696567290
 

Journalist Am: 10.05.2021 10:41:11 Gelesen: 14487# 204 @  
@ Journalist [#98]

Hallo an alle,

es geht um eventuelle Reklamationen, wenn beispielsweise zwar eine Quittung raus kommt, aber keine ATM oder Paketmarken, oder wenn zwar abgebucht wird, aber weder eine Quittung noch eine ATM herauskommt.

Dazu gibt es ja auf der Webseite der Poststation ein Kontaktformular, das allerdings sehr versteckt ist. Da bei meiner letzten Rundreise auch wieder 3 Abstürze zu verzeichnen waren, gab es hier auch 3 Reklamationen - von denen wurden 2 schon zügig bearbeitet. Die dritte steht noch aus oder ist eventuell nicht angekommen ?

Da ich aber auch noch eine alte Reklamation vom 18.2. hatte, überlebte ich eine Überraschung, die Kontaktmaske konnte diesen Vorgang nicht erfassen und außerdem waren hier für das zu reklamierende Paket bis 5 Kilo in der Maske Onlinepreise (5,99 Euro für 5 Kilo Paket) enthalten, während an der Poststation selbst Schalterpreise (7,49 Euro) bezahlt werden müssen. Daher hatte ich einen längeren Anruf bei der Hotline und habe in diesem Zusammenhang einige weitere Mängel aufgeführt

a) Kontaktformular sehr versteckt zu finden
b) derzeit sind nur Vorgänge reklamierbar, die maximal 14 Tage zurück liegen
c) derzeit sind bei Paketen teils falsche Preise für die Reklamation gelistet
d) es gibt kein ergänzendes Kommentarfeld
e) es gibt keine automatische Emailantwort, was man reklamiert hat

Die Dame an der Hotline hat alles im System erfasst und ich habe nun nach einigen Tagen ein Entschuldigungsschreiben erhalten und außerdem hat man mir die Paketmarke in Form einer neuen Paketmarke ersetzt. Weiter hat man mir eine zweite Paketmarke als Entschädigung für den Ärger mitgeschickt.

Mal sehen, ob diese Reklamation dazu führt, das sich etwas ändert.

Viele Grüße Jürgen

P.S. Haben andere den ähnliche Erfahrungen diesbezüglich gesammelt ?
 
klaus-gert Am: 10.05.2021 13:02:27 Gelesen: 14435# 205 @  
Hallo!

Ja - ich hatte auch dieses Problem, daß nach dem Bezahlvorgang und dem Quittungsdruck keine Marken kamen und sich die Poststation verabschiedet hat!
Mit Hilfe des Forums ist es mir dann gelungen, eine entsprechende Reklamtion in die Wege zu leiten.

Obwohl man ja akribisch genau die einzelnen Wertstufen eingeben muß - man hat mir 1,10 Euro zu viel zurück überwiesen, dies hat so zwei Wochen gedauert.

Das wirkt natürlich dann sehr professionell.
 
Stefan Am: 13.05.2021 14:44:16 Gelesen: 14022# 206 @  
Mittlerweile liegen Fotos der zwanzig verschiedenen Poststationen vor. In der Pressemitteilung der Deutschen Post AG und DHL vom 16.02.2021 in [1] heißt es:

"Die neuen Automaten werden mit Touchscreen bedient und haben neben einem integrierten Briefkasten zwischen 18 und 106 Paketfächer für den Paketversand und -empfang."

Neugierg geworden, wie sich die verschiedenen Größen in diesem Projekt verteilen, haben verschiedene Sammlerkollegen hier aus dem Forum die Poststationen im Verlauf der vergangenen drei Monate fotografiert. Generell ist der Grundaufbau identisch. Neben dem zentral (mittig) aufgestellten Bedienelement für den Touchscreen, Drucker und Briefkasten werden zwei Arten von weiteren Modulen aufgestellt, abhängig von der Größe (damit der Anzahl) der Fächer je Modul (acht bzw. neun Fächer).

Unternehmen Straße/Hausnummer Postleitzahl/Ort Anzahl Module Anzahl
links rechts Fächer
Lidl Heerstr. 507 50169 Kerpen 4 4 68
Lidl Hauptstraße 5 50169 Kerpen 3 3 51
Lidl Dr.-Gottfried-Cremer-Allee 22 50226 Frechen 5 4 76
Netto Escher Str. 88 50739 Köln 3 4 60
Lidl Rochusstr. 227-235 50827 Köln 1 1 17
Aldi Süd Frankenforster Str. 21-25 51427 Bergisch-Gladbach 4 4 68
Aldi Süd Am Stockbrunnen 2 51429 Bergisch Gladbach 5 4 76
Edeka Roder Weg 11 52052 Aachen 4 4 68
Lidl Jülicher Str. 358 52070 Aachen 6 6 102
JET Aachener Str. 86 52146 Würselen 3 4 60
Lidl Am Wasserturm 4 52531 Übach-Palenberg 5 6 94
Privat Holzemer Str. 7 53343 Wachtberg 1 1 17
Lidl An den Märkten 15 53359 Rheinbach 4 4 68
Hotel-Restaurant Kasserolle Seidenbergstr. 64 53721 Siegburg 1 1 17
Penny Johann-Quadt-Straße 3 53757 Sankt Augustin 4 4 68
Privat Heidegraben 1 53842 Troisdorf 1 1 17
Schröder Harald Elektrotechnik Reichensteinstr. 41D 53844 Troisdorf 1 1 17
Gasthaus zur Linde Kirchheimer Str. 43 53881 Euskirchen-Kirchheim 1 1 17
Hotel Garni St. Michael Michaelstr. 13 53881 Euskirchen 1 1 17
Motorrad Servatius Bahnstraße 32 53949 Dahlem 1 1 17
 


Die Anzahl der Fächer für die Module links und rechts weicht von den genannten Angaben in der Pressemitteilung ("zwischen 18 und 106 Paketfächer") etwas ab. Ich schließe nicht aus, dass das Modul, welches den Bildschirm sowie den Briefkasten umfasst, ebenfalls ein Paketfach enthält (welches dann mit dem Firmenlogo von DHL beschriftet wäre). Die vorstehend aufgeführten Zahlen beziehen sich lediglich auf die Module links und rechts neben dem Modul mit dem eigentlichen Automaten (d.h. ohne Berücksichtigung des "DHL"-Faches).

Egal wie man nun rechnet, wurde die kleinste Version an acht verschiedenen Standorten aufgebaut (17 Fächer in den Modulen links rechts).



Foto der Poststation in Troisdorf, Heidegraben

Die größte Poststation steht in der Jülicher Straße in Aachen (102 Fächer links und rechts), ...



Foto der Poststation in Aachen, Jülicher Str.

... gefolgt von der Poststation in Übach-Palenberg (94 Fächer links und rechts) auf Platz 2.



Foto der Poststation in Übach-Palenberg

Der dritte Platz wird geteilt von den Poststationen in Frechen sowie Bergisch Gladbach (Am Stockbrunnen) mit 76 Fächern (links und rechts).



Foto der Poststation in Frechen

Gruß
Pete

[1] https://www.dpdhl.com/de/presse/pressemitteilungen/2021/neuentwickelte-poststation.html
 

Stefan Am: 21.05.2021 23:16:23 Gelesen: 13231# 207 @  
Gestern leistete sich die Deutsche Post AG bzw. DHL einen kleinen, aus Sammlersicht durchaus interessanten Paukenschlag. Wochen- bzw. mittlerweile monatelang geisterte unter verschiedenen Sammlern die Überlegung herum, dass es sich bei dem Großformat der Automatenmarken um eine (nicht beabsichtigte) Zwischenlösung handelt. Ursprünglich sei das Kleinformat vorgesehen gewesen, womit auch die ersten Automatenmarken von Wachtberg (Beitrag [#156]) und Würselen (Beitrag [#162]) bis Mitte Februar 2021 sowie kurzzeitig am Inbetriebnahmetag in Aachen-Richterich (Beitrag [#203]) ausgegeben worden sind. Gestern (20.05.2021) war es soweit und das Format wurde tagsüber von Großformat auf Kleinformat umgestellt, d.h. die Größe halbiert. Mindestens in einem bisher nachweisbaren Fall kam morgens noch eine großformatige ATM heraus, abends am gleichen Tag die kleinformatig gehaltene Variante. Mittlerweile liegt die Information vor, dass im bestehenden Pilotprojekt die Umstellung des Formates an allen zwanzig Poststationen erfolgt ist.



Formatumstellung Poststation Aachen-Richterich, Roder Weg am 20.05.2021 - ATM-Nummer C58 (dezimal 3160) und C5A (dezimal 3162) der Quittungen 292 (um 06:25 Uhr) und 294 (um 21:03 Uhr) - Marke im Kleinformat mit einem hellrosa Farbsich im Foto (nicht am Original im Papier)



Formatumstellung Poststation Übach-Palenberg, Am Wasserturm - ATM-Nummer 689 (dezimal 1673) vom 17.05.2021 und 68A (dezimal 1674) vom 20.05.2021

Mittlerweile befinden sich diverse Land- und Stadtkreise in NRW unterhalb von einer Inzidenz von 100. Einige Stadt- und Landkreise, wo Poststationen stehen, weisen (Stand heute, 21.05.2021) weiterhin einen dreistelligen Inzidenzwert auf bzw. greift eine Lockerung der sog. Bundesnotbremse [1] bisher nicht (u.a. zur Abschaffung der Ausgangsbeschränkung von 22 - 5 Uhr). Konkret betrifft es nach [2] die Landkreise Rhein-Erft-Kreis (Standorte Frechen und Kerpen) und Aachen (Standorte Aachen und Würselen) sowie den Stadtkreis Köln. Wenn jemand eine größere Runde planen sollte, wäre dies u.U. zu berücksichtigen.

Die Poststation in Übach-Palenberg schien heute (21.05.2021) ganztägig außer Betrieb gewesen zu sein (auch nach 18 Uhr) und die Poststation in der Reichensteinstr. in Troisdorf streikt(e) am 20.05. und 21.05.2021 zwischendurch. Heute Vormittag (21.05.2021) fiel diese nach wenigen Käufen scheinbar ganz aus.
Die anderen 18 Poststationen liefen im Regelfall problemlos - teils auch mit individuellen Eigenheiten (Bsp. die Poststation in der Escher Str. in Köln arbeitet extrem langsam und die Poststation in der Kirchheimer Str. in Euskirchen brummt seit Monaten etwas lauter, wie ein alter Ventilator, vor sich hin). Ich habe generell den Eindruck, dass die Poststationen seit ca. Mitte April stabiler laufen und kontinuierlich betriebsbereit sind (mit den üblichen Ausnahmen von der Regel).

Gruß
Pete

[1] https://de.wikipedia.org/wiki/Viertes_Gesetz_zum_Schutz_der_Bev%C3%B6lkerung_bei_einer_epidemischen_Lage_von_nationaler_Tragweite
[2] https://www.n-tv.de/panorama/19-51-Zwei-Sommer-Urlaubslaender-sollen-bald-von-Risiko-Liste-verschwinden--article21626512.html (Beitrag bzw. Karte vom 21.05.2021 um 09:51 Uhr)
 
Stefan Am: 23.05.2021 21:47:41 Gelesen: 12943# 208 @  
In dem Beitrag [#202] wurde ein Teilausfall des Drucks von Automatenmarken in der Poststation Escher Straße in Köln mit der Kennung A3 0100 002A für den Zeitraum vom 16.04.-05.05.2021 vorgestellt. Vom Ausfall war der Matrixcode betroffen. Parallel dazu wurden auch die Automatenmarken in der Bahnstraße in Dahlem mit der Kennung A3 0100 0029 nicht vollständig gedruckt. In diesem Fall war nicht der Matrixcode sondern der rechts daneben befindliche Klartextteil betroffen. Dieser Teildruckausfall wurde spätestens im Mai 2021 wiederholt von verschiedenen Postkunden an der für Poststationen zuständigen Störungshotline reklamiert. Der Matrixcode der ausgedruckten Automatenmarken war, soweit bisher feststellbar, im Regelfall weiterhin auslesbar.

Die unvollständige Wiedergabe des Klartextteils (Buchstaben, Zahlen und Posthornlogo) an Automatenmarken der Bahnstraße in Dahlem kennzeichnete sich durch einen ganzflächigen Druckausfall aus. Anhand vorliegender Exemplare ist ersichtlich, dass der Durchmesser stark variiert und der Druckausfall im Laufe der Zeit scheinbar zugenommen hatte. Es ist nicht auszuschließen, dass sich wochenlang ein oder mehrere Stück Papier um Teile des Druckkopfes des ATM-Druckers gelegt bzw. gewickelt hatte(n).

Anhand vorliegender Exemplare lässt sich feststellen, dass der Ausfall am 04.04.2021 auftrat. Die letzte, vollständige ATM weist die Nummer 89A (hexadezimal) bzw. 2202 (dezimal) auf.



ATM vom 04.04.2021, hexadezimal 89A, dezimal 2202, Quittung Nr. 172

Auf der nachfolgenden Automatenmarke vom 04.04.2021 (hexadezimal 89B bzw. dezimal 2203) - Postkarte Inland zu 60 Cent - fehlt ein Stück Papier der Automatenmarke selbst. Diese ATM kam in diesem Zustand aus dem Automaten heraus. Es ist davon auszugehen, dass sich dieses abgetrennte Stück Papier irgendwo im ATM-Druck aufgehangen hatte. Die nachfolgend ausgegebene ATM (hexadezimal 89C bzw. dezimal 2204) - Postkarte Inland zu 60 Cent - kam in Bezug auf das Papier bereits wieder vollständig heraus, allerdings fehlt bereits ein Teil des Druckbildes rechts außen.



ATM vom 04.04.2021, hexadezimal 89B und 89C, dezimal 2203 und 2204, Quittung Nr. 173

Anhand vorliegender Automatenmarken vom 27.04.2021 kommt der Eindruck auf, dass sich konkret an diesem Tag der Druckausfall vergrößerte. Auf den rechts gezeigten Automatenmarken klebt zusätzlich ein Papierstreifen, welcher sich bereits vor dem Druck auf der ATM-Papierrolle befand. Diese ATM wurden in der nachfolgend gezeigten Erhaltung aus dem Automaten ausgegeben.



ATM vom 27.04.2021, hexadezimal 926 und 92D (dezimal 2342 bis 2349) von links oben nach links unten und weiter von rechts oben nach rechts unten

Der Druckausfall vergrößerte sich zunehmend, wie im nachfolgenden Beispiel vom Samstag, den 08.05.2021 ersichtlich.



ATM vom 08.05.2021, hexadezimal B44, dezimal 2884

Am Samstag, den 15.05.2021 war vor Ort die Poststation bereits im einem Hinweiszettel versehen, dass der Automat defekt war. An dem Tag wurden einige Automatenmarken ausgegeben, allerdings bereits keine Quittungen mehr. Nach dem Druck einiger ATM versagte der Automat vollständig und lief auf eine Störungsmeldung.



Es wurden weiterhin fehlerhaft gedruckte Automatenmarken ausgegeben.



ATM vom 15.05.2021, Maxibrief bis 2 kg international (17,00 Euro), hexadezimal BA4, dezimal 2980

Am Mittwoch, den 19.05.2021 um 14:23 Uhr (Quittung 236) gab die Poststation in Dahlem wieder vollständig gedruckte Automatenmarken aus. Die Reparatur dieser Poststation dürfte irgendwann zwischen dem 17.05. und 19.05.2021 (Mo.-Mi.) erfolgt sein.



ATM vom 19.05.2021, Postkarte Inland (60 Cent), hexadezimal BA9, dezimal 2985, Quittung Nr. 236

Für den darauffolgenden Tag (20.05.2021) ist davon auszugehen, dass analog anderer Poststationen das Format der Automatenmarken von Großformat auf Kleinformat umgestellt wurde.

Die letzte gezogene, bisher bekannte ATM im Großformat weist die Nummer BCD (dezimal 3021) auf der Quittung 241 vom 19.05.2021 auf.



ATM vom 19.05.2021, hexadezimal BCD, dezimal 3021, Quittung Nr. 241 - letzte bisher bekannte ATM im Großformat

Am 21.05.2021 ging es mit der Automatenmarke im Kleinformat, hexadezimal BCF und dezimal 3023 auf der Quittung 243 weiter.



ATM vom 21.05.2021, hexadezimal BCF, dezimal 3023, Quittung Nr. 243 - erste bisher bekannte ATM im Kleinformat

Die Verteilung des Druckausfalls der Poststation in Dahlem erstreckt sich auf den Zeitraum von April bis Mai 2021. Damit ergibt sich die nachfolgende Übersicht:

31.03.2021: ATM mit der Nummer hexadezimal 84F (dezimal 2127), Quittung Nummer 167 - vollständiger ATM-Druck
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
04.04.2021: ATM mit der Nummer hexadezimal 89A (dezimal 2202), Quittung Nummer 172 - vollständiger ATM-Druck
04.04.2021: ATM mit der Nummer hexadezimal 89B (dezimal 2203), Quittung Nummer 173 - ATM mit ausgerissener Ecke
04.04.2021: ATM mit der Nummer hexadezimal 89C (dezimal 2204), Quittung Nummer 173 - erste ATM mit unvollständigem Druckbild
27.04.2021: ATM mit der Nummer hexadezimal B19 (dezimal 2841), Quittung Nummer 196
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
01.05.2021: ATM mit der Nummer hexadezimal B28 (dezimal 2856), Quittung Nummer nicht bekannt (Ausfall des Quittungsdruckers)
15.05.2021: ATM mit der Nummer hexadezimal BA4 (dezimal 2980), Quittung Nummer nicht bekannt (Ausfall des Quittungsdruckers)
-> letzte ATM mit unvollständigem Druckbild
19.05.2021: ATM mit der Nummer hexadezimal BA9 (dezimal 2985), Quittung Nummer 236 - erste ATM mit vollständigem Druckbild
19.05.2021: ATM mit der Nummer hexadezimal BCD (dezimal 3021), Quittung Nummer 241 - letzte ATM im Großformat
21.05.2021: ATM mit der Nummer hexadezimal BCF (dezimal 3023), Quittung Nummer 243 - erste ATM im Kleinformat
 

Anhand der vorliegenden Daten lässt sich feststellen, dass das Großformat der Poststation Dahlem für die Monate April und Mai 2021 hauptsächlich durch fehlerhafte Drucke gekennzeichnet ist. Lediglich Exemplare von Anfang April und Mitte Mai 2021 (Großformat) wurden vollständig gedruckt. Aufgrund der aufgelisteten Stückzahlen handelt es sich durchaus um kleine Seltenheiten (April 2021 - maximal 76 Exemplare) und eher größere Seltenheiten (Mai 2021 - mindestens 37 Exemplare, maximal 42 Exemplare).

Die ATM-Nummern 89C bis BA4 (dezimal 2204 bis 2980) vom 04.04.-15.05.2021 lassen sich normalerweise lediglich bestimmen, wenn der Matrixcode ausgelesen wird. Für April 2021 existieren mindestens 638 Exemplare und für Mai 2021 mindestens 125 Exemplare mit einem Teildruckausfall auf der Automatenmarke.

Druckausfälle im Automatenmarkendruck anderer Poststationen (außer Escher Str. in Köln und Dahlem) sind aktuell bisher nicht bekannt. Vereinzelt kam es in der Vergangenheit zu ganzflächigen Verschiebungen des ATM-Eindrucks (Bsp. siehe Beiträge [#129] und [#137]).

An dieser Stelle sei ein herzliches Dankeschön an alle beteiligten Sammler ausgerichtet, welche die Fahrten unternommen haben, um die nun vorliegenden Daten zusammenstellen zu können (namentlich u.a. Herrn Joachim Meyer, Saarbrücken zum 27.04.2021).

Gruß
Pete
 

klaus-gert Am: 25.05.2021 10:45:05 Gelesen: 12708# 209 @  
Hallo !

Ich war am Pfingstsonntag, dem 23.05.21, in der Mittagszeit an den 4 westlichen Poststationen in Übach-Palenberg, in Würselen und in Aachen!

Alle funktionstüchtig und an allen 4 Stationen bekam man das Kleinformat!

Dazu war an der Jet-Tankstelle in Würselen der Benzinpreis um 15 Cent je Liter günstiger als in meiner Heimatregion!

Viele Grüße

klaus-gert
 
Journalist Am: 28.05.2021 10:00:38 Gelesen: 12469# 210 @  
@ klaus-gert [#209]

Hallo Klaus-Gert und an alle,

ja die Situation bezüglich der Stabilität der Poststationen hat sich scheinbar deutlich gebessert. Ich war 2 Tage vorher an 8 verschiedenen Poststationen unterwegs, alle haben funktioniert, bis auf eine (Troisdorf Reichensteinstr.) die nach 3 Vorgängen beim Bezahlen abgestürzt ist.

Nun aber zur Klarstellung der Deutschen Post in der Maiausgabe der philatelie.

In der Juniausgabe haben die Autoren nun auf diese Klarstellung der Deutschen Post geantwortet. Wer keine philatelie hat, kann diese Klarstellung unter folgenden Link im Internet finden [1].

Dazu auch ein passendes Bild, das ja viel aussagt:



Links sieht man die neue "Briefmarke" (laut Begrüssungsbildschirm der Poststation), rechts die ATM 10

Beide haben einen gleichgroßen Datamatrixcode und eine 20-stellige Frankier-ID mit einer speziellen Standortkennung, tragen die Postangabe "Deutsche Post und Posthorn" und eine im Matrixcode gespeicherte Datumsangabe des Verkaufstages, allerdings wird diese bei der ATM 10 nur als Monat- und Jahr-Angabe im Klarschriftteil ausgedruckt, während sie bei der Poststation komplett ausgedruckt wird. Auch eine Wertangabe weisen beide auf, die allerdings aus Layoutgründen an unterschiedlichen Stellen gedruckt wurde.
Der einzige deutliche Unterschied ist das genutzte Vordruckpapier, einmal mit einem Muster, einmal ohne Muster.

Soweit einige Auszüge auch hier zur Antwort auf die Klarstellung der Deutschen Post.

Nicht nur die Autoren sind der Meinung, das es sich hier um eine ATM handelt, auch der bekannte Fachautor Wolfgang Maassen, der ja fast jedem bekannt sein dürfte, ist der eindeutigen Meinung, das dies eine ATM ist, wie er auch in einen Beitrag im neuen APHV-Magazin geschrieben hat, das dieser Tage erscheint.

Da leider nicht jeder dieses Magazin erhält, werde ich mit Erlaubnis von dem Autor Wolfgang Maassen, diesen Artikel auf meiner Webseite "Moderne Postgeschichte" komplett veröffentlichen dürfen. Sobald ich den Artikel im Original vorliegen habe und dieser freigeschaltet ist, werde ich dies hier auch noch einmal posten.

Der ganze "Eiertanz" der Deutschen Post existiert vermutlich nur, weil die Versandstelle in Weiden diese Marken nicht verkaufen will oder kann. Wahrscheinlich ist hier die Gewinnmarge zu gering, lieber verkauft man "Kartonphilatelie" bei der man pro Artikel mit mehreren 100% Gewinn schnell etwas verdienen kann.

Viele Grüße Jürgen

[1] http://jolschimke.de/automatenmarken-atm/briefmarke-oder-frankierlabel.html
 
drmoeller_neuss Am: 28.05.2021 13:17:08 Gelesen: 12430# 211 @  
Es ist doch egal, wie die Post das Kind nennt. Tatsache, es sind aufklebbare Quittungszettel über eine im Voraus bezahlte Postgebühr für Briefsendungen, im Volksmund kurz "Briefmarke" genannt. Ich kann diese Aufkleber kaufen und damit frankierte Postsendungen über jeden Briefkasten und Postschalter in Deutschland einliefern. Das ist der Unterschied zu den Schalterlabeln, die nicht an Kunden verkauft werden.

Im übrigen ist den Katalogverlegern auch die amtliche Bezeichnung der Post reichlich egal, solange die Wertzeichen gültig sind. Leider ist der Michel-Katalog in seiner Katalogisierung nicht sehr konsequent. Ich erinnere mich daran, dass zunächst für die Automatenmarken sogar Hauptnummern im Deutschland-Katalog vorgesehen waren, mit der Begründung, dass die Wertstufen fest vorgegeben waren. Mit dem gleichen Ansatz könnte man diesen Marken sogar Hauptnummern geben, da der Kunde den Betrag nicht frei wählen kann.

Und ein anderes Beispiel, dass die amtliche Bezeichnung und die Katalogisierung durchaus abweichen können: Die Norwegische Post kann davon ein Lied singen und hat gleich zweimal ins Klo gegriffen und ihre braven Versandstellenabo-Abstecker verärgert. An sich ist Norwegen ein seriöses Briefmarkenland, das alle Neuausgaben sowohl über die Versandstelle als auch über die Postfilialen verkauft.

In Norwegen wurden im Jahr 1964 von der Post Lotterielose zugunsten der Weltflüchtlingshilfe verkauft. Diese Lose hatten einen abtrennbaren Abschnitt, der für einen Zeitraum von zwei Monaten als Frankatur für Inlandsbriefe verwendet werden konnte. Eine Mischfrankatur mit anderen Marken war nicht erlaubt. Auch für Auslandsbriefe waren diese Abschnitte nicht gültig. Ein Landesname war auch nicht angegeben, diese Gebühr-Bezahlt-Zettel hätten gar nicht den Anforderungen des Weltpostvereines entsprochen. Der Post half es auch nicht, zu argumentieren, dass der Klebezettel nur zwei Monate gültig war. Das Teil bekam eine Hauptnummer 518 im Michel-Katalog und alle Abonnenten hatten eine Lücke in ihrem Vordruckalbum.

Das gleiche Spiel wiederholte sich 1982. Dort gab es zu einer Briefmarkenausstellung in Norwegen ein Gedenkblatt mit eingedruckten Briefmarken. Damit die Besucher der Ausstellung möglichst viele von diesen Dingern kaufen, durften die Gedenkblätter gestempelt werden. Die Post hatte auch nichts dagegen, wenn jemand das Gedenkblatt mit mitgebrachtem Leim auf einen Brief geklebt hat.

Nun hat der Michel gesagt, gültige Briefmarken mit Rand nennt man üblicherweise "Block" und das Teil wurde als Block 4 katalogisiert. Wieder gingen die Abonnenten in Norwegen leer aus, und manche fühlten sich schon in einem Briefmarken-Raubstaat des Ostblocks oder des Persischen Golfs.

Fazit: was eine Briefmarke ist, ergibt sich aus dem Verwendungszweck und dem Umstand der Ausgabe und nicht aus der amtlichen Bezeichnung der Post.
 

Das Thema hat 236 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8   9   10 oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.